[IP] Ein ganz normaler Tag

  • "Das kannst du glaube ich besser beurteilen als ich, aber danke, dass du fragst."


    Beantwortet Lukas zuerst Viggos Frage. Klar, die Bezeichnung Nerd hatte er schon erwartet und mögen tut er sie nicht gerade, aber dieser social-media-Kram arbeitet nunmal mit Schubladen, also wird er wohl der Nerd sein. Mal sehen, wenn das Team ein eigenes Vehikel hat, dann wird er vielleicht auch mal ein paar Szenen mit ölverschmiertem Gesicht und großem Schraubenschlüssel hinkriegen, das wirkt nicht so... nerdy. Kurz verzieht er das Gesicht, als ihm auffällt, dass er schon anfängt, an sein eigenes Image zu denken. Um sich abzulenken antwortet er lieber Val


    "Das eine schließt das andere ja nicht aus, erst ein-zwei Runden am Tisch und dann nachher wenn's dunkel ist 'ne Runde ans Wasser. Ich wär dabei."

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

  • "Grundsätzlich hätte ich nichts dagegen, wenn ich auch mal schauen muss, ob ich einen passenden Billiardquue finde und ich hatte sowieso noch vor Schwimmen zu gehen, wenn auch nicht unbedingt im Pool sondern im richtigen Meer, aber Viggo kannst du meinen Hashtag ein wenig abändern? Ich habe keine Lust ständig ein dutzend Teenager mit Vaterkomplex hinter mir her rennen zu lassen."


    Er lehnt sich zurück, hält sein Trinkhorn, dass "etwas" größer ist als das der anderen, in die Höhe und prostet


    "Im Tod zeigt das Leben sein Gesicht "


    Er ist im übrigen offenbar derjenige, der beim Poker am meisten Profit mitnimmt (wenn auch allgemein der Betrag niedrig bleibt) und das obwohl er nicht wirklich dabei zu sein scheint. Jedenfalls scheint ihn das Pokern irgendwie mitzunehmen und er gibt nicht viel von sich, auch wenn er als einziger wirklich viel mitnimmt.

  • Na klar, keiner mag wie er öffentlich dargestellt wird. Er kann Lukas Blick durchaus erkennen. Er zwinkert ihm zu, denn der Schütze kann den Rigger verstehen und er erkennt auch, dass Lukas es wohl einfach hinnimmt. Wenn man die Wahrheit nicht ein bisschen schmückt, dann macht man keine Klicks, macht man keine Klicks, interessierts niemanden, was man tut und wenns niemanden interessiert, kann man sich den ganzen Mist hier sparen. Ist ja nicht gerade so, dass Viggo so wahrgenommen wird, wie er das gerne hätte. Man hält ihn nicht für einen Marine sondern für einen Schauspieler.

    Aber er kann es verkraften. Die goldene Armbanduhr. Seine Markensonnenbrille, der Pool auf der Terasse seines Dachgeschosslofts und die zwei schicken Wagen in seiner Garage machen eben einiges an Stolz wett.

    An Einnard gewandt, muss er schmunzeln.

    Naja... Alles was irgendwie nach irgendwas klingt, wird dafür sorgen, dass Dir Teens hinterherrennen. So sinds die mit Vaterkomplex... Was wär Dir denn lieber? Und komm mir jetzt nich mit "Stabsgefreiter".

    Mal ehrlich, was glaubst Du, klingt cool, aber unsexy?


    Für Alex ändert er direkt um, das sieht er ein. #MagicalScout

    Besser? Is halt auch sowieso cooler, wa?


    Er nimmt einen schluck aus seinem Horn und lässt den Geschmack des Mets auf seiner Zunge arbeiten.

    Is schon witziger als n Bier, oder?


    Dann wendet er sich Val zu. Das sie sich eben gerade im Moment wenig ladylike übergeht er einfach mal.

    Ja lasst uns schwimmen gehen. Ich meine, keiner macht im Wasser dem Boss was vor und im Pool ließe sichs sicher besser feiern als im Meer, aber hey, wenn ne Lady wie Du schwimmen gehen will, wie könnt´ich da nein sagen?

    Komm schon Alex, scheiß auf die CAS Jungs...

  • 09. Juli 2077


    Marinestützpunkt Norfolk, CAS

    Mäßiger Wind, 31 Grad Celsius, knallende Sonne


    Irgendwo in dieser Anlage wird es sicher auch ein oder zwei Tische Poolbilliard geben. Vermutlich auch mit Queues in Trollgröße. Etwas länger, hinten deutlich größerer Umfang, nach vorn hin aber ebenso schlank wie normale Queues. Die Armlänge von Trollen und Riesen ist ähnlich, das wird passen. Einnard müsste wohl nur deutlich runter gehen, da die Tische üblicherweise auf Norm-Höhe sind.


    In Norfolk gibt es natürlich den einen oder anderen öffentlichen Strand, den man besuchen kann. Pools gibt es hier eher wenige, und die nur in Hotels. Wozu auch, wenn man teils gesicherte Hafenbecken zum Schwimmen im Meer vor der Tür hat.

    Ein solches Becken hat auch der Stützpunkt. Gut, man betritt das Wasser vermutlich über einen Steg, und natürlich muss man da auf den Schiffsverkehr achten, aber solange es ruhig ist, könnte man ins Meer, ohne die Einrichtung verlassen zu müssen.


    Ansonsten gibt es aber auch normale Strände in der Umgebung, sogar mit Sand. Und um diese Jahreszeit mit einigen Touristen.



    (weiter)

  • "Ich sehe schon die wenigsten von euch können mit einem Stock umgehen." sagte Alex gespielt enttäuscht. Dabei betonte sie das Wort Stock, das man durchaus andere Dinge interpretieren konnte als einzig und allein den Billiardque.


    "Gut dann las uns später schwimmen gehen. Ist auch gleich ein gutes Training." sie steckte ihr Butterfly weg. Das Butterflymesser war nicht in irgendeiner Touristenfalle gekauft worden und würde auch nicht beim ersten ernsthaften Einsatz kaputt gehen. Es war wie alle anderen Klingenwaffen von ihr eine Anfertigung von Albert Suhler. Seines Zeichens Waffenschmied mit Spezialisierung auf Klingenwaffen. Der Rest wollte ja lieber nass werden und nicht nass gemacht werden.


    "Aber Daddy. Ich finde das Cool. Und schau dich doch mal um. Wir sind doch von der Größe her alle deine Kinder." grinste sie frech zu Einnard. Sie hatte schon gemerkt, daß man mit ihm den ein oder anderen Spaß haben konnte. Nur im Einsatz forderte er unbedingten, aber auch inteligenten Gehorsam. Solche Sprüche wie Ich habe nur Befehle befolgt konnten ein sehr schnell in Einzelhaft oder ähnliches bringen um über die Verfehlungen nach zu denken.


    "#MagicalScout. Puh muss ich jetzt auch so einen Anzug wie Karl Kombatmage tragen und so coole Sprüche raushauen wie -Es ist immer etwas Zeit für Magie?- Aber ja mit dem Handle kann ich leben." Kommentierte sie Viggos Vorschlag. "Und baggere hier unsere Lady nicht so plump an. Du kannst das besser."


    Sie nahm einen Kronenkorken auf der noch auf dem Tisch lag wo sie die Biere geöffnet hatte und schnickte ihn zu Val. "So sitzt eine Lady aber nicht."

  • Val prostet ihren Anführer zu, als der seinen recht morbiden Trinkspruch ausbringt, nippt aber eher vorsichtig an dem Gebräu, mit Met hatte sie es nicht so, aber ein wenig Product Placement für was habwegs alternatives konnte ja nicht schaden.

    "Ab und an wie eine Lady behandelt zu werden." Zitiert die Ärztin sich selbst, ganz ungeachtet der Tatsache, dass sie wie ein Schluck Wasser halb auf den beiden Stühlen sitzt und halb liegt, winkt ab als Viggo seinen Spruch ablässt.

    "Ein paar der Strände hier scheinen echt nett zu sein, sind auch nicht so weit weg." Kommentiert sind nach weiteren rumkramen in den üblichen Touristenportalen, setzt dann aber den Smart Assistenten des Sekretärs darauf an. "Wie lange haben wir hier Aufenthalt, Chef?" Fragt sie, schaut bemüßigt auf den näherkommenden Kronkorken.

    "Man kann halt nicht alles haben." Meint sie schulterzuckend, wobei es schon ein kleines Kunststück ist, dass sie nicht vom Stuhl rutscht. "War einer von euch schon mal in der CAS? Ich bin nur mal in Atlanta umgestiegen und einmal Mardi Gras in New Orelans."

  • "Aber Daddy. Ich finde das Cool. Und schau dich doch mal um. Wir sind doch von der Größe her alle deine Kinder."


    Einnard verdrehte die Augen, konnte sich aber ein Grinsen nicht verkneifen.


    "Ach macht es doch wie ihr meint, aber es heißt wenn dann "Herr Vater""


    Scherzte er zurück und trank einen tiefen Zug aus seinem 3 Liter Horn


    "und drink nich so veel junge Deern"


    Setzte er im alten plattdänischen Dialektes seines Heimatdorfes nach


    "Wir fliegen morgen weiter" antwortete er Val auf ihre Frage

  • "Na wenn wir morgen schon abreisen, dann sollten wir den Rest des Tages nutzen."


    meint Lukas schmunzelnd, auch um die einen Moment lang durch Einnards Ausbruch eingebrochene Stimmung aufzulockern


    "Also 'ne Runde schwimmen, hat jemand von euch einen aufblasbaren Gummiball dabei?"


    Die letzte Frage ist von einem breiten Grinsen begleitet, aber auch halb ernst gemeint, für Ballspiele hat Lukas eine Schwäche. Vermutlich so eine deutsche Sache, so mit Fußball und so

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

  • Okay Deal, Herr Vater

    Grinst Viggo zurück
    Natürlich fügt er noch #Berserker und #Riese hinzu. Genauso bekommen die Mädels selbstverständlich auch die Hashtags „Hot“ und „girlsincamo“. Dazu ein paar Techtags für Lukas und alle für Viggo typischen. Sie wollen ja möglichst viele Leute ansprechen.


    Und hey Val, wenn Du wie ne Lady behandelt werden willst... falscher Job, was? Aber wenn Du mich Dich mal ausführen lässt, dann beweis ich Dir, dass ich das kann


    Grinst er gewinnend
    Gleich danach wird’s direkt wenig Gentlemanlike. Okay also Baden. N paar Unterwasserbikinipics runden das Ganze ab. Und n Ball besorgen wir schon. Ach und Alex hast Du das Oberteil von „Duty“ bekommen? Die Leute wollen’s an Dir sehen...

    Er bezieht sich auf ein sehr knappes bauchfreies Shirt von einer Firma, die sich auf sexy Camouflage spezialisiert. Die haben sich offenbar Alex rausgesucht, weil der weibliche Scout voll in ihr Profil passt.

  • 09. Juli 2077


    Marinestützpunkt Norfolk, CAS

    Mäßiger Wind, 31 Grad Celsius, knallende Sonne


    Kurz zuckt der Soldat hinter dem Tresen, versteht er doch kein Wort des dänischen Ausbruchs des Riesen.

    Es scheint sich allerdings nicht wirklich um eine bedrohliche Lage zu handeln, und so begnügt er sich weiterhin damit, die fünf zu beobachten.



    (weiter)

  • "Was voraussetzen würde, dass es hier einen Gentlemen gibt, mit dem eine Dame auf einem gewissen Niveau verkehren kann. Allein, dass du glaubst beweisen zu können, dass du ein Gentlemen bist, zeigt, dass du keiner bist." Stichelt Val gutgelaunt zurück, betont ihren französischen Akzent überdeutlich.

    "Quod erat demonstrandum!" Meint sie grinsend, als Viggo das mit dem Bikinipics ausführt, öffnet das Event planing feature des Sekretärs und teilt dass mit den Rest des Teams, sponsoring kann sich ruhig mal nützlich machen.



    So plant das Ding, nach einem Abgleich der vorhandenen und sehr beschränkten Garderobe der Ärztin aber auch des restlichen Teams gleich einen shopping trip mit ein, berücksichtigt dabei Locations, Wetter, persönliche Vorlieben, Budget. Genehmigungen, Verkehrsmittel, product placement, sponsoring und dergleichen mehr ein. Der zivile Nutzer kann seine Leben und Unternehmen organisieren lassen während es bei militärischen Nutzern die komplette Logistik bis einschließlich Bataillonsebene abdecken kann.

  • Alex konnte den Alkohol schon spüren. sie fühlte sich schon leichter an und ihre Zunge war auch sehr viel leichter.


    "Nen Ball wäre cool." lachte sie.


    Sie nahm den letzten Schluck aus dem Horn und stellte es hin. "Wenn Cheffe das befielt werde ich bis heute Abend trocken bleiben."

    Dabei salutierte sie neckend.

    Auch wenn Alex wusste, daß sie nicht viel vertrug trank sie doch Alkohol sehr gerne. Gerade wegen seiner Wirkung.


    "Also schwimmen." sagte sie dann etwas ernster.


    Als Viggo sie nach dem Oberteil fragte.

    "Klar habe ich das Oberteil von Duty bekommen. Nur hätten die mir echt noch ein passende Hose dazu schicken können. War sicherlich wohl ein Nuyenzählender Mann der mir das geschickt hatte. Nur keinen Heller mehr ausgeben als nötig.

    Aber ja ich werde es gleich anziehen. Damit die lüsternen Kameraaugen was zu sehen haben."


    Sie wusste nicht warum, aber ihr Blick wanderte dabei zu Lukas. Obwohl sie sich absolut nicht beklagen konnte. Er hatte die Drohnen bis jetzt IMMER professionell geführt.

  • Einnard nickt, steht auf und zieht sich das Tanktop vom Körper, seine Badehose hat er sowieso schon an und beginnt voraus zu marschieren: Richtung Wasser!


    Zu Val meint er beim vorbeigehen:


    "Also ich als von Alex zertifizierter Gentleman, finde das du damit du wie eine Lady behandelt wirst, dich auch wie eine Lady verhalten solltest."


    Er zwinkert nach unten und ist jetzt am Rest vorbei

  • "Ab und an Leute, ab und an." Mault Val, bleibt aber erst mal wie ein Schluck Wasser legen/sitzen, hat das ja schon oft genug gehört. Winkt dann zu dem Holo, mit der Freizeitplanung. "Irgendwelche Ergänzungen? Oder habt ihr ernsthaft vor in einem Marinehafen planschen zu gehen? Ich dachte er so an Strand und apé Beach."

  • Keine Ahnung Alex. Aber das Oberteil is okay. Ich gucks mir gerne an.

    Zwinkert er frech und kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Er könnte jetzt sowas erzählen, wie unfair er es findet, dass die Damen meistens eher körperbetonte Dinge zu bewerben haben. Doch ganz ehrlich? Heimlich findet er das ganz okay. Prinzipiell muss sich ja auch niemand des Teams verstecken. Niemand hier ist rein optisch/körperlich zu verachten.
    Er macht auch nie einen Hehl daraus, wenn ihm ein Outfit gefällt. Tatsächlich ist wohl das einzige halbwegs gentlemanmäßige an ihm, dass er gerne Komplimente macht, doch auf keinen Fall sagt, wenn er etwas nicht sehr hübsch findet. Er kommentiert positive Dinge.


    Na los, gehen wir schwimmen. Und ja, ich bin da bei unserer Lady. Strand is besser als Hafen.
    Also raus da! Und Val ob nun Lady oder nicht. Ich steh auf Deinen Style



    Er zwinkert und hat das Gefühl etwas Charmantes gesagt zu haben. Ob das nun wirklich so ist, dass entscheidet jeder ein wenig anders.

  • Tatsächlich ist eines von Lukas' Hauptproblemen in den Aufnahmen das Finden einer Balance zwischen dem, was die Marketingheinis haben wollen und dem, was jeder von sich bereit ist zu zeigen. Aber er gibt sich Mühe und so langsam funktioniert es auch recht gut. Alex' Blick fällt ihm durchaus auf und er nickt ihr kaum merklich zu, eine Zusicherung, dass die Bilder so dezent wie es der Sache entsprechend möglich ist sein werden. Auch er erhebt sich, glücklich, dass er nicht gerade der Typ für die Wäschewerbung ist, und schickt dabei eine kurze Nachricht an Mikkel von der "Leihstelle 22B", wie er die Materialabteilung vom Marketing gerne nennt


    <<Hej Mikkel. Wir wollen an den Strand, kannst du auf die Schnelle eine Kameradrohne für Unter- und Überwasseraufnahmen organisieren und her schicken? Alex hat'n neuen Bikini und Einnars Brust ist heute besonders pelzig. Muss wohl an diesem neuen Brusthaarshampoo liegen... :-D >>


    "Und Boss, organisierst du uns was mit Rädern? Der Strand ist ja schon ein wenig entfernt..."

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

  • Musste das wirklich sein? Nunja, offenbar hatten die anderen andere Ansprüche daran im Wasser zu sein als er. Ihm ging es eigentlich nur darum endlich wieder einmal ungestört für ein paar Stunden etwas ordentliches zu atmen und das Salzwasser hier war bestens dazu geeignet.


    "Also eigentlich hatte ich das ganze als Drillübung angedacht und tatsächlich den Hafen angedacht, aber wenn ihr an eurem freien Abend faulenzen wollt...."


    Er zwinkert nach hinten


    Anschließend bestellte er einen Leihwagen, der zum Eingang des Militärlagers fahren sollte. Hätte Lukas das nicht auch selbst erledigen können?


    Er hielt sein Trinkhorn unter das Fass und füllte es wieder vollständig, um nebenbei zu trinken, während er auf das Auto warten musste


    "Der Hafen wäre schneller gegangen"


    murmelt er in seinen Bart

  • 09. Juli 2077


    Maersk Tower, Kopenhagen, Marketing-Abteilung

    Lauer Wind, 19 Grad Celsius, Sonne


    21:39

    Mikkel sitzt an seinem Schreibtisch. Er macht eine Spätschicht. Natürlich macht er das. Das Team ist schließlich noch im 'Einsatz', und vor allem wach. Er begutachtet bereits eingereichtes Material, als sich eine Nachricht in sein Blickfeld schiebt.

    <<Hej Mikkel. Wir wollen an den Strand, kannst du auf die Schnelle eine Kameradrohne für Unter- und Überwasseraufnahmen organisieren und her schicken? Alex hat'n neuen Bikini und Einnars Brust ist heute besonders pelzig. Muss wohl an diesem neuen Brusthaarshampoo liegen... :-D >>


    Er seufzt.

    // Strandurlaub...

    An sich ist das ja eine gute Idee. Aber... Naja, da ist ein Ozean dazwischen. Wie soll er das Ding da so schnell hin bekommen?

    Bleibt wohl nur, was vor Ort zu mieten. Sein Programm ist bereits auf der Suche nach örtlichen Anbietern.

    >> Du, ich weiß, das kann man auf so einer schicken Kreuzfahrt schon mal verdrängen, aber da liegen einige Kilometer Wasser zwischen uns. ;)


    Bin dran, aber wird was einheimisches. Keine Ahnung, was die drauf haben.

    Und muss ich das genehmigen lassen. <<


    Das ist natürlich eine Formsache, aber er selbst hat halt kein Budget. Er verwaltet nur. Üblicherweise bekommt er aber, was er will. Das weiß Lukas auch.



    Marinestützpunkt Norfolk, CAS

    Mäßiger Wind, 31 Grad Celsius, knallende Sonne


    15:39 (Ortszeit)

    Der 'Kamerad' zeigt ein paar Shoppingcenter in der Nähe an, sowie eine Route, auf welcher das Team an zweien vorbei kommt, während man zum Gorleston Beach, Great Yarmouth geleitet wird. Drei Kilometer feinster Sandstrand, perfekt für Touristen, kann also nur gut sein, oder?

    Natürlich gibt es da auch Strandmode und Wasserbälle.


    Freilich gibt es schnell und unkompliziert Leihwagen zu mieten. Ist immerhin ein Touristen-Ort in der Nähe. Es gibt sogar 'trollgerechte' Leihwagen. Ob Einnard da so entspannt rein passt, wie die Online-Broschüre das anpreist, bleibt aber abzuwarten.



    (weiter)

  • Keine Ahnung Alex. Aber das Oberteil is okay. Ich gucks mir gerne an.


    "Wir können ja schauen ob es dir passt." feixte Alex.


    Dann sagte sie.

    "Ok ich ziehe mich nur schnell um und dann können wir von mir aus los. Und auf dem Weg, wenn wir einen Ball kaufen können wir noch ein Beachball-Set holen."


    Sagte Alex.


    Dann verschwand sie um sich um zu ziehen. Sie schaute auf ihren Vitalmonitor. Es war noch nicht viel Alkohol im Blut, aber sie spürte die Auswirkungen schon leicht.

    "Sollte wohl heute nicht mehr Auto fahren."


    Sie zog sich über ihren Stad. Marines Bikini das Top von Duty und eine schwarze enganliegende Hotpant mit einem Camouflagegürtel. Sie schnürte noch das Oberschenkelkampfmesserholster an um ihren Waffenfokus mit nehmen zu können. Den würde sie definitiv nicht hier lassen.


    Es war ein Kampfmesser mit einer schwarzen Lederschnürung am Griff. Die Schnürung war ein kompliziertes Muster. Dann stopfte sie noch in ihre Tasche diversen Kleinkram, den man so am Strand brauchen könnte. Sonnenbrille auf und los.


    unten wieder angekommen fragte sie.


    "Können wir?

  • <<War mir schon klar, dass das eher so ne Horizon CUH²O wird als 'n WetEye, aber besser als nix. Wichtig ist nur Fliegen, Tauchen und Licht, alles weitere kriegen eure Leute und ich im Edit geregelt. Und Danke.>>


    Auch Lukas packt ein paar Sachen ein, Handtuch, Badehose, Thermodecke, Deo und dazu bestellt er noch eine Drohnenlieferung mit Würsten, einem kleinen Grill und Kohle vom nächstgelegenen NaturPur. Damit sollte ein annehmbarer Strandabend machbar sein. Das einzige, was nicht ganz in einen normalen Strandabend passt, ist, dass er auch seine Pistole und ein Ersatzmagazin einpackt, eine Angewohnheit, die er sich seit Anfang dieser Mediensache zugelegt hat. Er hat einfach einen Actionbericht zu viel über zudringliche Fans und sowas gesehen. Zwar ist er nicht arrogant genug zu verkennen, dass er nicht gerade der Medienstar der Sendung sein wird, aber man weiß ja nie.

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!