Beiträge von Narat

    Wieder Arm Candy spielt Kelly, macht sich intern ihre Notizen und fängt schon mal an Informationen zu sammeln. Hafen im Norden grenzt die Sache ja schon mal enorm ein. Mehr wäre nett, aber nicht unbedingt notwendig.

    Schiffsbewegungen, also legale und gemeldete, lassen ja recht einfach nachvollziehen. Mit ein paar groben Parametern, wie eintreffen nach dem vermutlichen Zeitpunkt des Angriffes unter Berücksichtigung der zurückzulegenden Entfernung, dem Aussortieren von Schiffen, die ihr entweder zu groß oder zu klein oder schlicht ungeeignet vorkommen, sollte nicht mehr so viel übrig bleiben.

    Als Nächstes kramt sie ein wenig nach Bildern von Ansichten des Hafens und seiner Umgebung. Sucht sich Hotels und Apartmenthäusern heraus, die eine Sichtlinie zum Hafen oder Teilen davon haben sollte. Jetzt einen brauchbaren Decker haben, die machen das in Sekunden.


    Wenn das Ziel wirklich Versuchstiere mitgenommen hat, sollte Schiff und Quartier jedoch entsprechend magisch gesichert sein, was alles andere als unauffällig oder ein paar Nummern zu groß, für die zur Verfügung stehenden Mittel, ist.

    "Port-au-Prince liest sich für mich wie eine Luxusenklave, eine Devisenquelle und zivilisatorisches Aushängeschild für den General, Admiral oder wer auch immer da gerade das Sagen hat. Dürfte einen ziemlichen Kontrast zum Rest der Insel geben, wenn man vor die Tür tritt. Ich weiß nicht so recht, ob mir das gefällt." Meint Val gelassen, geht ja nicht völlig naiv durch die Welt, hatte aber auch nur so zwei Minuten Zeit, um sich mit der Insel zu beschäftigen.

    "Normalerweise bin ich auch mehr für Strand zu haben." Erklärt sie, mit Blick zu Viggo.

    "Aber als Mädchen aus der Stadt klingt Quebec gar nicht so schlecht.

    So richtig ausschließen möchte ich nur Norwegen und Port-au-Prince. Tahiti, ist echt wunderschön da, aber ein wenig langweilig. Segeln, tauchen und am Strand liegen, sonst ist da nicht viel.

    Wirklich Auswahl an Aktivitäten hat man aber eh nur in Nice, da geht echt alles, allein der Unterschied zwischen Marseille und Monte-Carlo. Das Essen ist auch super, französische Küche und so. Ich selbst war schon ewig nicht mehr auf einem Konzert." Bricht die Frau noch eine Lanze für das Land ihrer Geburt.

    "Dies Öko- und Nachhaltigkeitsgeschichte in Afrika liest sich aber auch nett."

    Kelly würde, wie besprochen, einfach mal Klinken putzen gehen, also einen auf Touri machen, die auf der Suche nach Drogen und sonstigen illegalen Sachen ist. Würde sich einen von den Schränken als Backup mitnehmen.

    Ein paar Notizen macht sich Val.

    "Muss es was zu fahren geben? In Quebec stellt man quatre quatres, äh 4x4, und hat da wohl ein paar Routen, so die Sachen, für die man in den NAN gemartert wird und in den UCAS verboten hat. Bei den anderen sind eher so Sachen die schwimmen im Angebot. Okay, blöde Frage." Räumt sie ein, schaut Alex etwas befremdlich an.

    "Also, wenn ich das richtig verstehe, ist das in Haiti eine Luxusenklave. Natürlich total authentisch, mit der Tortuga Experience TM, sluming bieten die bestimmt auch.

    Ini

    John 28

    Madison 12

    Annia 12

    Kelly 11, eh diesen INI Durchgang mit fliehen beschäftigt.

    Jane 7


    Bleiben 4 Netto, Wraith erleidet weitere kleine Verwundung. Kannst posten.

    Können wir das überspringen? Ich bin gerade einfallslos, wie ich das für den Astralraum machen soll.

    "Uh! Aus dem Labor! Dem Biolabor!" Freut sich Val in einer passablen Imitation einer verrückten Wissenschaftlerin, schafft es nicht in Alex Richtung zu schauen, deren Biochemie ihr ein wenig zu kritisch eingestellt ist.

    "Frankreich! Das kenne ich." Meint sie, verkneift es sich ihren Akzent zu betonen, blättert in den virtuellen Katalogen rum. "Côte d’Azur, Casino, Strand, teure Menschen, gutes Essen. Könnte mal schauen, was sich machen lässt, wenn ihr mal richtig Schickeria wollt. Das Wetter ist um die Jahreszeit jedenfalls ziemlich großartig." Lautet ihr Urteil, nachdem sie sich einen Überblick verschafft hat.

    "Haiti, Strand, Armut und keine Metamenschen. Aber der Club scheint ziemlich edel, geradezu dekadent und gut genug bewacht, um den nächsten Putsch zu überleben." Fährt sie fort, unterbricht sich kurz.

    "Alles ziemlich frankofon. Spricht das von euch eigentlich wer ohne Chip?


    Ich meine Quebec? Die sollen da ziemlich eigenen sein, bei allem, was sich nicht wie eine Muttersprachlerin anhört. Aber die Hunting Lodge ist größer als Belgien, jedenfalls fast, und es ist Jagdsaison.

    In Westafrika war ich echt noch nie. Scheint beides zu geben. Ein perfekter Strand oder Safari. Inklusive charityprogramm. Extrem ökologisch korrekt und garantiert ohne Ghule." Überlegt Val weiter, baut eine improvisierte Präsentation zum Thema.

    "Tahiti, absolut traumhaft. Aber ich war schon mal in Polynesien, bin da sehr parteiisch. Unglaublich langweilig, aber unglaublich schön."

    "Und he, in Norwegen besteht die Chance eingeschneit zu werden, so knapp unter dem Polarkreis. Eher Gebirge, wo Quebec Wald ist.

    Könnte mich mit beiden anfreunden, der Whirlpool in Quebec ist aber größer."


    "Die haben sich echt was einfallen lassen. Sagen denn die Marketingmenschen? Für die Winterkollektion ist es ja ein wenig zu spät, für Bademoden zu früh." Fragt sie in die Runde.

    Sollte man ingame diskutieren, kann mir schon vorstellen, dass Val, im Zuge der Übernahme von skandinavischen Brauchtum, gefallen an so einer skandinavischen Waldhütte gefunden hat.

    Nur ein gutes Buch, ein Feuerchen und ein Gewehr.

    Man muss ja nicht gleich in Extreme verfallen, eine Jagd/Safariranch irgendwo in Norwegen, den Rocky Mountains oder Sibirien hätte auch was, so lange die auch einen beheizten Whirpool haben.


    Exotischer, irgendwo im Taurus, dem Hindukusch oder den Anden.

    Na ja, erwartbare 3 Erfolge. Damit wäre Kelly für mindestens 2 Kampfrunden raus


    Der Wiedereinstieg gegen 2 Nettoerfolge würde aber klappen.

    Die Touristin zu spielen, damit hat Kelly kein sonderliches Problem. Macht sich aber ein paar Notizen zu offensichtlichen Kameras und Sensoren, ist auch der Meinung, dass der Damm ebenso abgesperrt werden kann, wie einzelne kleine Gated Communitys.

    Die Polder, welche zur Verkehrslenkung dienen, dürften auch alles unterhalb eines Kampfpanzers aufhalten. Insgesamt scheint am eher auf Subtilität als auf Abschreckung zu setzen. Was auch die gelegentlichen Boobies betraf, die beinahe folkloristischen Charakter hatten, aber deren gefährlichste Waffe war ohnehin das Funkgerät.

    Also nichts, was wirklich überraschte.

    "Na ja, aus einer akademsich-hermetischen Perspektive war es einigermaßen bizarr, was da abgelaufen ist. Ich kann nicht mal eine brauchbare Hypothese aufstellen, was da los war. Magische Unterstützung, dies sich aufs Totmachen beschränkt, ist meiner Meinung nach keine. Ich bin eher für die zweite Reihe zu haben." Räumt die Elfe zerknirscht ein, krault weiter die Katze.

    "Was das weitere Vorgehen angeht, ich bin dafür erstmal den Ball flach zu halten. Also nicht nach dem Ziel suchen, sondern versuchen einen Fuß ins Milieu zu bekommen.

    Drogen und Prostitution, Touristendinge eben.

    Wenn wir dann einen Ansatz haben, scheint mir Lennoxs Ansatz vernünftig und lässt sich mit ersten kombinieren.

    Ihr könnt doch auf Touristen machen und nicht nur auf Militärs gerade Urlaub haben?"