Beiträge von Narat

    Ach irgendwie haben die ja die DInger auch aufs Schiff bekommen. Gut gesicherter Wassertank müsste passen.

    An Bord hat man den Dinger entweder gezüchtet oder mit einem Kram durch eine Ladeluke.


    Ein mobiler Wassertank wird auch schwierig, erstmal finden und dann transportieren. Ohne großartig ins schwitzen zu kommen, bewegt Kelly 1.000kg. Wäre aber nur ein m³. Was echt wenig wäre, so 1m x 1m x 1m. Jetzt mal ohne Panzerglas und so.


    Direkt mit Magie will Kelly nicht an das Vieh ran.

    Immer noch eine blöde Idee. Keine Abschirmung, keine Dämpfung, nicht mal ein Käfig und ob unser Arzt hier sich mit Wirbellosen genug auskennt oder auch nur die Möglichkeit dazu hat es zu sedieren, glaube ich auch nicht.

    Kelly betastet den Verband, bevor sie ihren Gefechtshelm wieder schließt.

    >>>Bestätigt.<<< Kommt es etwas verspätet, beschaut sich noch einmal den kleinen Ritualplatz, will sichergehen, dass sie nichts übersehen hat, macht mit einer kompakten aber wirklich altertümlichen Kamera ein paar Aufnahmen bevor sie zu den beiden Männern aufschließt.


    Kurz konsultiert sie ihren Familiar, versucht es zumindest und verschiebt es dann auch den Vorraum, wo dann auch eine Zweiwege Kommunikation problemlos möglich ist. Trägt dem Familiar auf nach Besatzungsmitgliedern und Crittern zu suchen und schärft diesem ein sich bei Kontakt sofort zurückzuziehen.

    >>>Astrale Aufklärung läuft. Hat hier wer eine Winde oder einen Aufzug gesehen? Phsischen Kontakt würde ich noch mehr vermeiden wollen als phyischen.<<< Meint sie mit Blick auf den Critter, versucht mal zu überschlagen, wie viel das Ding wiegt und wie man es am besten transportiert ohne sich mit Schnable über Saugnäpfen anlegen zu müssen. >>>Muss es hier ja geben, habe die ja auch rein bekommen.<<<

    Bei den beiden Damen des horizontalen Gewerbe:


    Roberto rupft ohne größere Mühe ein paar von den Fächern auf, um an seine Knarre zu kommen, es nicht so super offensichtlich zu machen und vielleicht noch was abzustauben.

    "Was hast du eigentlich angezündet?" Fragt er, nach einem Hustenanfall, winkt dann aber ab.

    Als die Elfe dann zu fasseln beginnt, schaut er seinen Magier an, der bisher irgendwie nicht so magisch war, zuckt dann mit den Schultern und lädt sich die Elfe über eine davon.


    "Schau mal nach, ob du die Tür aufbekommst." Hustet Roberto, will die Elfe dann gleich vor der Tür abladen. Immerhin hat die gerade ein prima Stichwort geliefert, sind ja vielleicht noch Leute hier drin.

    Würfel 8W + 1W Smartgunsystem + 1W Zielen = 10 W (schlagt mich tot ist aber passiert 5

    Das ist doch mal eine vernünftige Ablenkung.


    Wenn Roberto sich mal zusammenreimt, was er über die Gebäude weiß. Kann er davon ausgehen, dass es zwei Zugänge zum 1. OG gibt? Den durch den Puff und den durch den Club?


    Wenn ja, sollten sich die Bullen ja durch den Puff absetzen. Wo man sie dann aus dem Hinterhalt umnieten kann.

    Val sichert die Zugänge zur Brücke. Selbst mit den Entertruppen draußen, sind sie der Besatzung zahlenmäßig immer noch weit unterlegen.

    Lange können sie es sich nicht leisten, auf der Position zu bleiben aber schon jetzt sollte der Angriff für die Piraten zu kostspielig sein, als dass die diesen weiter fortsetzen. Eigentlich. Ohne diesen dämlichen PR-Stunt, könnte man sich jetzt gepflegt absetzen.

    >>>Schlage vor, die Enterboote nicht zu versenken. Dann bleibt denen ein Fluchtweg.<<< Sendet sie über die allgemeine Frequenz, beschäftigt sich als nächstes mit einer Route zum Auschiffpunkt.

    Bei den beiden Damen des horizontalen Gewerbe:

    Roberto brummt etwas Unverständliches, lässt seine Hände beherzt über die Kurven der Elfe gleiten, die ihm jetzt wohl doch entgehen werden. Macht dann aber Anstalten ihr zu folgen, bis ihm im Vorraum, in welchen die Türsteher seine Knarre eingesackt haben, lautstark einfällt, dass ja noch die Dämonenelfe fehlt.

    "Nicht dass die noch bei irgendwelchen Fesselspielen festhängt, während der Freier stiften gegangen ist." Erklärt er, gibt Fiona einen Klaps auf den wohlgeformten Hintern. "Aber auch wenn der Laden hier brennt, du bist trotzdem am heißesten." Schiebt Roberto die Frau nach draußen, lässt als nächstes einen dicken Norm durch, nur um die Leute draußen vor vollende Tatsachen zu stellen.


    Im Vorraum schaut er sich kurz um, versucht auszuloten, wie aufwändig es wäre an seine Knarre zu kommen. Normalerweise stehen hier ja die Türsteher rum, sollte also nicht so fies gesichert sein. Er würde ja mal zwei oder drei Fächer aufbrechen wollen, wenn es sich anbietet.

    >>>Übrigens, ein beschissener Plan. Hier stand die ganze Zeit so ein blöder Türsteher rum, im Puff, nicht davor, hat irgendwas bewacht. Der ist jetzt weg. Ich schaue mal nach was.<<< Sendet er reichlich angepisst in die Runde, dazu Fiona zu entblättern wird es jetzt wohl nicht mehr kommen.

    Der Ork blafft eine etwas irritierte Rothaarige an, die wohl zum Personal hier gehört, dass sie sich gefälligst raus scheren soll, die Bude brennt, als die sich kurz über ihn wundert.


    Flankt dann über die Theke und bastelt sich aus einem nassen Handtuch einen Mundschutz und eine Maske, macht sich dann auf die Suche nach der Elfe mit dem Krallen.

    Also gibt es irgendwie keinen Plan, außer irgendwas Ablenkung?


    Dass die Gebäude durch den Keller miteinander verbunden sind, darf ja wohl als unwahrscheinlich gelten? So wie den Kellers des Puffs durch Spielwiese umgebaut haben.

    Oder kann sich Roberto irgendwelche Chancen ausrechnen, dahin zu kommen, wo dieser Frankie ist? Vorzugsweise mit seiner Knarre.

    Schon klar, aber Kelly ist halt der Meinung, dass Geldwäsche ein Bundesverbrechen ist, nix worin die lokale Polizei ermittelt. bzw. nur Amtshilfe leistet.

    Vielleicht ist sie ja die Vernünftige von den beiden Amateuren.

    Die Elfe nickt Jane zu, zieht sich eine Kopie der vorhandenen Daten.

    "Ich sondiere mal ein wenig das Umfeld, Geldwäsche ist ein Bundesverbrechen. KE sollte also deswegen nicht ermitteln. Ich bin mir nur noch nicht sicher, wie die Zielperson da reinpasst." Überlegt sie laut, wirft noch einen Blick in den Astralraum und macht eine Bestandsaufnahme von der Lokalität.


    Draußen knöpft sie ihren Mantel zu und spannt einen Regenschirm auf, versucht ein wenig ihre Gedanken zu ordnen. Bis auf die beiden Amateuren oder nur die eine Hälfte von denen machte das Team ja einen kompetenten Eindruck. In ihrem Auto angekommen gibt sie dem Autopiloten erstmal den Befehl auf einer Zufallsroute aus der Gegend zu verschwinden. Macht sich ein paar Notizen, was sie als Nächstes macht.

    - Öffnungszeiten der Kirche, welche die Zielperson besucht.

    - Ein paar Uhrzeiten an die geplanten Stichproben bei der Zielperson machen.


    Geht dann ihre Kontaktliste durch, wer hier was beitragen könnte, spontan fallen ihr nur zwei ein.

    - Mr. Harris, ihr Schieber, könnte vielleicht ein paar Kontakte vermitteln. Einen Reporter, einen Beat Cop, Streetworker, irgendwer mit einem Ohr auf der Straße rund um das Hotel.

    - Ananti, zwar auch bei KE aber Ex-Lonestar, die könnte vielleicht etwas dazu beitragen, mit wie viel Aufwand und vor allem gegen wem ermittelt wird.

    - Vielleicht noch Maxim, der sollte hoffentlich dazu sagen können, wer im Hotel für die erwachsene Unterhaltung sorgt.