Beiträge von Narat

    "Ich habe einen nachrichtendienstlichen Hintergrund. Umgang mit astralen Entitäten sowie magische Informationsbeschaffung und dazu einiges an unterstützenden Effekten. Generell eher defensiv ausgerichtet, denn offensiv." Antwortet McGregor knapp.

    McGregor streicht die Liste dann entsprechend zusammen, freut sich aber schon ein wenig, dass die Sturmtruppenmentalität einen kleinen Dämpfer bekommt.

    Ihre Reaktion auf Scottys Einwand ist allerdings, dass sie das Kaliber der Schrotflinte nach unten korrigiert und nur Betäubungsmunition auswählt. Langwaffen sind bei Amateuren noch vergleichsweise sicher und jemand ohne Waffe wird schnell über was magisches gehalten und steigt auf der Abschussliste nach oben, mit einer Schrottflinte musste man obendrein nicht mal gut zielen, schon gar nicht in engen Räumen.

    //Na danke, aber auch. Hab ich der was getan oder?// Das Lächeln der Frau erwidert Roberto ebenso finster, bemüht sich um ein zackiges herablassendes. "Nachtwache! Jawohl!"


    "Habe ich der was getan? Oder du die grundsätzlich ein Problem mit anderen Menschen?" Fragt er in die Runde, als der Prachtarsch abgedackelt ist. "Ich weiß ja nicht, wenn die sich regelmäßig mit Sachen anlegen, bei denen die Torpedos brauchen, machen die entweder was richtig oder richtig was falsch." //Könnt euch ja denken was, wenn du uns angeheuert haben.//

    McGregor übt sich in Geduld, nachdem ihr Vorschlag abgeschmettert wurde. War ja irgendwie klar gewesen, dass man möglichst martialisch einreiten will.

    Statt reihum auch noch ihre Wünsche vorzutragen, macht sie in der gemeinsamen AR ein Szenario auf.


    Ein Kartenausschnitt zeigt das Operationsgebiet, momentan zentriert auf Washington. Daneben allerlei Icons der zur Verfügung stehenden Lufttransportmittel wobei sie den SeaSpirit als primär markiert. Dazu gesellen sich so zwei Dutzend Ausrüstungspakete welche sie für sinnvoll hält, ergänzt um die hier vorgetragenen Wünsche, nach Möglichkeit zugeschnitten auf die jeweilige Person.

    Für Scotty fordert sie gleich eine Schrottflinte an, hilfsweise eine Maschinenpistolen, mit der bestmöglichen Freund-Feinderkennung.

    An Exotica setzt sie FAB-Granaten und Spezialmunition, wie mit Holz- oder Silberkernen auf die Liste, der Vollständigkeit halber auf Insektizide.

    Dazu aber auch so banales wie gepolsterte Transportrucksäcke, für was auch immer man da findet.

    Zum Schluss noch Weißen Phosphor, wenn man das Schiff wirklich zuverlässig versenken will.


    Die andere Seite des Operationsgebiets füllt sie auch mit Leben, diverse Hoheitsgewässer, Wirtschaftszonen und internationalen Gewässern, zwischen CAS, UCAS, Ex-Terr und Liga. Ergänzt diese dann mit den ihr zur Verfügung stehenden Aufklärungsdaten, Schiffsbewegungen, aber auch die Geschwindigkeiten und Aktionsradius der dort verfügbaren Transportmittel.


    Ihre Überlegungen zur Exfil beschränken sich im westlichen auf Bermuda und die am nächstgelegene Insel der Bahamas. Wobei sie das Panther Schnellboot als primäres Transportmittel markiert. Wobei sie schon mal passende Zivilkleidung auf das Boot bestellen will, hilfsweise deren Lieferung an ein Schließfach/Sarghotel in den beiden am nächsten gelegenen Häfen. Gleich aber auch die Anfrage stellt, welche geheimdienstliche Hilfe man dort erhalten könnte.

    Habe gerade noch was gefunden:


    2- 5 Tage, mit heutiger, ziviler, entspannter Tech.


    Es sind so 1.100 km von Boston nach Bermuda.


    Ein Frachter macht die Tour in weniger als drei Tagen.

    "Dachte, dass I in DIA, steht für Intelligence." Merkt McGregor mit einem trockenen Lächeln an. "Ein Helikopter oder ein Schwebepanzer wird mit großer Sicherheit eine unmittelbare Reaktion provozieren.

    Ein Schiff wäre eine weitere Piratengruppe, tatsächlich ein Zufall oder irgendwas anderes. Nichts weswegen Ares zwingend seine Maßnahmen beschleunigen muss.

    Zumal wir bei der Exfil wesentlich unflexibler wären." Sonst hält sie sich zurück, macht ja kein Sinn über Details zu diskutieren, wenn die Stoßrichtigung noch gar nicht feststellt.

    "Ein Helikopter wäre alles andere als unauffällig. Eine zivile Yacht, welche über das Schiff stolpert, wäre meine Wahl. Mit einer guten Legende vielleicht auch ein Drug Runner, von der CAS in die Liga oder eine andere Piratenfraktion von Bermuda. Dann wüsste Ares zwar, dass jemand da war aber nicht so recht wer. Als Exitstrategie dann über die Bermudas oder tiefer in die Liga." Überlegt MacGregor laut, schaut sich die Bilder genauer an und überspielt sich ein paar davon, um ein wenig selbst darum herumzuspielen, spitzt dabei die Lippen.

    "Könnte alles Mögliche sein, manifestierte oder nur teilweise materialisierte Entitäten, oder auch ein mit dem Medium korrelierender aktiver magischer Effekt. Vielleicht auch ein exotischer Critter. Wenn ich raten müsste, dann ist es eines von den letzten beiden." Urteilt sie schließlich.

    "Was sagen die Experten?" Will sie wissen, um sich gleich als Nächstes mit dem Schiff zu beschäftigen.

    "Mich würde auch der Kurs interessieren, wenn ich die Karte richtig lese, ist die aktuelle Position des Schiffes an einer Tangente des Dreiecks. Davon ausgehend, dass es sich nur um ein Schiff handelt, ist es der Schwerpunkt eines Dreiecks, dem symbolische Signifikanz zukommen kann. Zumindest bei einem gleichschenkeligen Dreieck." Schließt sie ihre Ausführungen mal lieber ab.

    "Warum DIA? Klingt nach einer Sache für die Küstenwache oder was genau ist der Status des Schiffs?" Fragt die zweite Elfe in der Runde nach, überlässt sonst erstmal anderen das Reden.

    Unauffällig auf dem Meer war immer schwierig, ging eigentlich nur unter Wasser. Hier vielleicht als ziviles Schiff getarnt, welches über Treibgut stolpert, würde auch den DIA erklären und etwas subtiler als die Küstenwache oder die Mariens.

    McGregor lässt es ruhig angehen, schaut ein oder zweimal durch die Anwesenden hindurch, wenn man auf solche Dinge achtet. Hält sich aber sonst weiter ans Protokoll.

    Als Letztes findet sich eine Elfe mit asiatischen Wurzeln ein. McGregor steht auf ihrem Namensschild ihrer BDU, auf der anderen Seite dann UCAS-Army, das Schultertab zeigt eine voll qualifizierte Magierin an, was vermutlich auch das Kampfmesser mit abgewetzten Griff in einem Halfter am Oberschenkel erklärt. Auch und gerade wenn die für eine Elfe eher kleine Frau nicht so wirkt, als würde sie mit ihm in den Nahkampf gehen.

    Ein Infanteriekampfabzeichen trägt sie dennoch, was sie zu jemanden macht, die in einem der wenigen offiziellen Kriege der UCAS direkten Feindkontakt hatte.

    Die Kampagne gegen die Insektengeister war eine der letzten Gelegenheiten, bei denen die Army diese Auszeichnung vergeben hat.

    Damit sollte sie nicht nur deutlich älter sein als ihr jugendliches Aussehen vermuten lässt, sondern auch höher im Rang stehen als Chief Warrant 2.


    Die Haare raspelkurz geschoren und ohne jegliches Make-up gibt sie sich ganz pragmatisch, wobei sie, ganz Elf, sich wohl eine Tüte über den Kopf ziehen müsste, um Ausstrahlung und Attraktivität zu verbergen. So ist es lediglich die teure Uhr, welche sie sich als einzigen Schmuck und Eitelkeit erlaubt.


    Sie hält sich ans Protokoll.

    "Chief Warrant McGregor, wie befohlen." Meldet sie sich, reicht dem anderen Captain ihre Kommandierung, hat die bunte Mischung, die hier vertreten ist mehr aus dem Augenwinkel registriert. Mariens und Navy, Army, entweder Geheimdienst oder Zivilisten.

    Ich schlage auch dringend vor, mal einen Blick in Eclipse Phase zu werfen. Kann im Prinzip alles, was Alternate Carbon bietet. Hier müsste man nur die TITANs streichen, um es noch shadowrunniger zu machen.


    Alternativ ist The Expanse RGG auch sehr nett, nur eben ohne sleeves und technisch bei weitem nicht so weit.


    Noch eine Alternative könnte ein narratives System sein.

    Auch wenn uns die Cop Erfahrung fehlen wird und Billy dann kämpfe alleine wuppen mus


    Kelly bringt FBI-Erfahrung mit.



    Ansonsten:


    Als nicht so ganz firm in der Shadowrun timeline. Hat die UCAS in den letzten 20 Jahren, von 78 aus gesehen, überhaupt einen ernsthaften Krieg geführt?


    Das einzige, was mir einfällt, ist die Befreiung von Chicago und selbst das war ja eher ein Sitzkrieg.