Beiträge von Theverath

    "Erinnere mich daran, aus deiner Schusslinie zu bleiben."


    Mein Nuwanda halb grummelig, halb scherzhaft gen Sakura


    "Aber ein Raketenwerfer dürfte doch ein wenig Overkill sein, oder? Ich weiß, there's no kill like overkill, aber wir sind ja nicht zum Spaß hier. Also TG von vorne, alle anderen von hinten."

    Ich verlange übrigens, dass sobald der letzte Ganger zu Boden geht, sobald der Staub in der Luft sich beruhigt und beginnt, sich zu legen, irgendjemand ganz, ganz laut Tätärätätätätä von Tony Marshal an macht. Nur für das "RUMS BUMS BUMS! JETZT SIND WIR UNTER UNS!" :smile:


    Ist das so eine klassische "die Tür ist massiver als die Wand daneben" Situation?


    Das hatten wir mal in DsA, da gibt es einen Zauber, der ein Behältnis oder eine Tür verschließt und stabiler macht. Und wenn man den Zauber so richtig gut kann, dann hat da auch der größte Oger (wie in diesem Fall) keine Chance mehr, die Tür aufzubrechen. Wenn die Tür aber in einer Wand aus Holz eingelassen ist... so flog unserem Magier nicht nur die Tür, sondern auch ein guter Teil der Wand entgegen :mrgreen:

    Louis konzentriert sich genau wie Ombra auf die Umgebung. Bisher waren einfach zu viele Unannehmlichkeiten hinter den sprichwörtlichen Ecken dieser Insel hervor gesprungen, dass er darauf vertraut, dass sie irgendwo sicher sein würden. Und die anderen haben sich bisher als kompetent genug erwiesen, dass er meint, dass ihre Expertise ausreichend sein dürfte. Und sie zeigen sich der Sache gewachsen, wie schön


    "Scheint, als hätten wir kaum eine Wahl."


    Kommentiert er Mahas Worte kurz und mit einem Schulterzucken


    "Die Alternativen sind alle nicht einladender und Geschwindigkeit scheint immer noch très important zu sein."

    Es scheint ja Einigkeit zu bestehen, erst einmal zum Lager zu gehen. Also wird Totentanz sich nicht widersetzen. Nur einen Einwand hätte er


    "Eine Stunde wäre eine Stunde mehr, die die anderen Vorsprung kriegen."

    Natüüüüüürlich hat Lukas Anmerkungen, eine ganze Menge sogar, aber er hält die Klappe. Der technische Kram, die Performance-Tweaks, die Kleinigkeiten, das interessiert die Frau Oberfeldwebel sowieso nicht und es steht auch alles in Lukas' Bericht. Und ansonsten... tja, das Team hatte sich akzeptabel geschlagen. Was zu meckern gibt es immer und als echter Deutscher ist Lukas darin auch Profi, aber solche Anmerkungen zu machen, das ist Einnards Aufgabe. Von seiner Warte aus, war das im Grunde ein Einsatz für Lehrvideos. Ein "so laufen Einsätze normalerweise ab". Kleine Fehler, kleine Ungenauigkeiten aber alles im Rahmen des Menschlichen und Normalen. Das erste Wort hat sowieso Einnard, also kommentiert Lukas erst einmal nichts und wartet nur ab, was der Riese zu sagen hat.

    Dass Dornengestrüpp den Weg versperrt, nimmt Totentanz so hin. Irgendetwas oder irgendjemand tritt doch immer noch in den Weg, ist ja ganz klar, warum sich also groß Gedanken machen? Er ist gedanklich eher noch bei Aleana und Londa. So leise, wie es eben möglich ist, murmelter


    "Oui, aber wir müssen daran denken. Das Herz ist ja eigentlich nur symbolisch, wie fast alles in der Magie, die wirklichen Probleme liegen darin, was das mit ihrem Kopf macht. Sie hat den ganzen Angriff verschlafen, es mag ein Problem mit ihrem innersten Wesen sein, aber es wirkt sich auf ihr Denken und Handeln aus. Wir müssen sehr vorsichtig mit ihr sein."


    Er will wohl noch mehr sagen, aber die Unterhaltung über die Dornen lenkt ihn dann doch ab, vor Allem die Sache mit dem Lager.


    "Je ne pense pas, dass das Lager uns was Sinnvolles sagen wird, aber vielleicht haben die anderen schon eine Schneise geschlagen, die wir nutzen können. Es gefällt mir nicht, deren Weg zu benutzen, particulièrement weil es uns einen bestimmten Pfad aufzwingt, aber wenn, dann ist es sicher der schnellste Weg. Et non, die geehrten Vorfahren können den Weg nicht für uns offen halten. Sie können nur durch mich und andere Gefäße in dieser Welt handeln."


    ein sehr seltsamer Effekt, als hinter Louis' relativ still stehender Totenkopfmaske ein zweites Gesicht bestätigend nickt und dabei Kinn und Stirn einen Milimeter aus der Maske heraus gucken


    "Aber wir werden schon einen Weg finden."

    "Hm wenn's Minigranaten sind, könnte das passen. Oder wir bestellen noch eine Chicago-Style-Deep-Dish dazu oder Pizzabrote kommen ja auch immer als runde Boller auf'm Teller mit Alu drüber daher, der Plan geht schon. Ich bin allerdings kein Freund dieser Schmerzwaffen. Wenn die so sind, wie der Pain Inducer, dann wäre es gnädiger einfach ein paar Gasgranaten mit CS-Gas da rein zu tun. Falls eine von euch mal am bösen Ende von so einem Ding gestanden hat, wisst ihr, was ich meine. Ist 'ne Erfahrung, die ich nichtmal solchen Drogenschlägern wie denen da wünsche. Aber wenn wir gerade nix anderes da haben... Feldversuche sind immerhin meistens alternativlos."


    Er zuckt kurz mit den Schultern


    "Aber es stimmt schon, das wäre eine ganz praktische Variante die drinnen ruhig zu stellen und dann ohne Gegenfeuer die Tür mit Muskelkraft aufzubrechen. Ihnen ein paar klassische blaue Flecken verpassen, das können wir dann auch wenn wir drin sind. So wird es glaubwürdig. Sind die Granaten denn spurenfrei? Das Fitchetti-Scheißteil hat mir oberflächliche Hautverbrennungen verpasst. Aber wenn die fehlen, wäre es weniger auffällig als Gas, die Schwellungen bleiben ja meist ein-zwei Tage."

    Endlich. Zwei verdammte Stunden. Lange, lange nicht die längste Zeit, die Isidor je auf Wache verbracht hat, aber er hasst es jedes einzelne Mal aufs Neue wie die Pest. Das Schlimmste ist, die ganze Zeit wachsam zu bleiben, eben nicht weg zu dösen, wie es so viele outgesourcte, lohngedumpte Sicherheitsdienstleister tun, sondern die ganze Zeit lang alles im Auge zu haben, aufmerksam zu bleiben und die Gedanken bei der Umgebung zu halten, nicht bei den Motorrädern unten, nicht bei dem Kampf vorhin, nicht beim Kommlink, nicht bei Betsy Nagas... schwierig, wirklich schwierig. Aber Isidor ist Profi und auch wenn er nicht weiß, warum er es kann, ist er doch schon irgendwie stolz darauf, dass er auch solche scheinbar trivialen Jobs ordentlich absolvieren kann. Als dann aber END-LICH das Signal zum Aufbruch kommt, ist er ziemlich schnell unten bei den anderen. Die, zumindest körperliche, Ruhepause hat ihm gut getan und die meisten Prellungen tun auch beinahe so gut wie fast kaum mehr weh. Also kommt er gespielt desinteressiert zu den Motorrädern geschlendert und verzieht ein wenig die Mundwinkel, als er die für ihn ausgesuchte Maschine begutachtet. Eigentlich gar nicht sein Stil, dieses prollige, dicke Ding, aber wenn Franklin sagt, es sei schnell und heile, dann glaubt Isidor ihm das ohne den Hauch einer Nachfrage.

    Nur wenige Augenblicke später sitzt er dann auch auf der Maschine und spielt ein wenig mit dem Motor herum. Mal ein kurzer Wheelie hier, eine harte Bremsung da, was wie Spielerei und Angeberei aussieht, dient eigentlich eher dafür, ein Gefühl für die Maschine zu bekommen, die doch einige Kilo schwerer ist, als das, was Isidor sonst so für Geschosse fährt. Sobald er sich ein bisschen eingefahren hat, beginnt er, den Konvoi ist etwas Abstand zu begleiten. Meist eine Straße weiter, halbwegs außer Sicht aber so, dass er in wenigen Sekunden da sein kann, wenn etwas ist. Quasi eine Überraschung in der Hinterhand und eben die taktische Übersicht... wobei die natürlich eher bei Dozor und seiner Fähigkeit, öffentliche Kameras und solchen Kram zu knacken, liegt.

    Zweimal Schaden heilen für 2 Stunden relative Ruhe.

    Ich ziehe mir einfach mal im vorauseilenden Gehorsam einen Würfel ab, weil er ja nicht nur ausruht sondern Wache hält und das Dach ja auch nicht optimal bequem ist.

    5 W ergeben 1 Erfolg

    4 W ergeben 4 Erfolge

    Hehe, weniger Würfel = mehr Erfolge :-D

    Als Londa ihn, im Rahmen der Möglichkeiten eines Rettungsbootes, beiseite nimmt, ist Louis erst einmal überrascht. Nicht wirklich mehr als als der Vorsprung weggebrochen war, immerhin war das fast wie auf Stichwort, aber immerhin. Ihre Worte lassen dann aber ein tiefes Stirnrunzeln bei ihm entstehen, das Londa unter der ballistischen Maske, die er jetzt erst einmal ebenso angelegt behält, wie seine restliche Ausrüstung, wohl eher nicht sehen kann. Stattdessen blickt sie in die ausdruckslose Skellettvisage, die auf Louis' ballistischer Maske aufgedruckt ist, und zugleich in die immer wieder hervor flackernden gräulichen Augen einer zweiten Gestalt, die nicht Louis ist. Langsam nickt er und sagt leise


    "Eh bien, ich schaue mir das mal an. Bei uns allen."


    Das Ganze hat ja zumindest nicht sofort Eile, also lässt er sich auch Zeit damit. bei Aleana fängt er natürlich an, dann wirft er aber nacheinander einen genauen Blick in die Auren der anderen, angefangen bei Londa, dann Anouk und Ombra und zuletzt Maha. Das Ganze ist auch nicht so wirklich unauffällig, er schaut sich ja nicht die Auren ganz allgemein an sondern sucht nach etwas genauer. Schließlich aber schüttelt er den Kopf in Londas Richtung und steckt die Köpfe mit ihr zusammen


    "Rien. Nichts. Ich kenne das nicht, was sie hat und wir anderen nicht. Aber wenn sie mit dieser Insel verbunden ist, so als wäre die Schildkröte nicht nur ihr Honfour sonder ihr Mete-Tête... ihr Patron, dann macht es Sinn, wenn etwas in diesem Ort wuchert..."


    Er deutet dabei auf das Dornengestrüpp


    "...dass es auch in ihr ist. Die Frage ist, ob wir es ihr sagen."

    Doch, doch, das Edge soll schon raus. Sonst versuche ich es nur in wichtigen Situationen zu benutzen und das hat Louis schon mehrmals fast umgebracht. Er hat mit 3 gestartet, 2 musste er schon verbrennen um nicht zu sterben. Der Nachteil ist schon... relevant.


    Und ja, die anderen schaut er eben auf der Suche nach etwas wie bei Aleana, an Infos brauche ich keine. Hauptsache er hat die Auren mal gesehen, falls die Gruppe getrennt wird und er 'nen Geist auf die Suche schicken will.

    Und wenn ich die anderen mal askenne? Und damit ich später nicht in Versuchung komme, das Ganze mit Edge um misslungene neu zu würfeln.

    Darf ich Edge benutzen?

    1W ergibt eine 3, also ja

    12 W ergeben 3 Erfolge, 9W nachwürfeln ergeben 2 weitere für 5 Erfolge insgesamt.

    Hmmm da möchte Louis natürlich auch mal askennen. Aber erst einmal die Levitation, die kommt ja vorher.


    St. 6

    12 W -> 3 Erfolge

    Entzug 4G geschluckt


    Dann Askennen:

    13W-2 (aufrechterhaltener Zauber) -> 11W -> 4 Erfolge

    Wissensfertigkeiten

    Astrale Welt: 7W -> 1 Erfolg

    toxische Magie: 6W -> 2 Erfolge

    Lukas ist ja vor Allem und zuallererst Profi. Aber ein klein wenig Spaß darf man doch auch haben und ganz nebenbei ist die Seemännische Ausbildung auch in einer Gruppe wie den Maersk Marines sehr wichtig, so ein Rigger kann ja jederzeit ein schweres Versagen kritischer Teile erleiden. Wenn also jemand möchte, ist Lukas auch gerne bereit, mal ein wenig die Steuerung über die Aldebaraan jemand anderem anzuvertrauen. Wenn also jemand gerne mal mit Vollgas durch ein paar Wellen heizen wollte, gab es durchaus eine Gelegenheit dazu. Natürlich hat er das, auch im Sinne der Dokumentation und Nachvollziehbarkeit als Ausbildungszeit aufgenommen und das den anderen auch so angeboten. Und ebenso natürlich hat der Steuermann bzw. die Steuerfrau dabei nicht wirklich die volle Kontrolle, aber Lukas arbeitet dezent genug, dass es nicht auffällt, wenn er hier mal ein klein wenig den Winkeln an der Welle korrigiert oder ein klitzeklein bisschen weniger oder mehr beschleunigt. Den Rest der Fahrt nutzt er, neben ein wenig Spaß mit diesem wahren Monster von einem Boot, zum Einen für ein paar coole Aufnahmen. Eine hohe Welle im Fokus durch die hindurch auf die Kamera zu plötzlich die Aldebaraan mit Einnard am Bug bricht. Klare, blaue See aus weiter Entfernung die Aldebaraan mit ihrer weißen, schnurgeraden Fahrspur hinter sich. Detailaufnahmen des laufenden Motors, Lukas in ölverschmiertem Unterhemd, Einnard oben ohne, Val und Alex, die sich in der Sonne lachend mit einem totaaaaal sportlichen Drink zuprosten, der ganze Müll.

    "Eh bien, allons-y!"


    Eine Sekunde lang beobachtet er seine Mitrunner, mal sehen, ob jemand ganz brav "Oh Doctor, my Doctor!" antwortet, ganz wie Erin Mallone, der KI-Companion des aktuellen Doktors es immer zu tun pflegt, wenn der die Angewohnheit des zehnten Doktors verwendet...

    Als die Lagecrew angefahren gekommen war, hatte Isidor einen Ping an alle geschickt und eine Markierung im Videostream dazu gesetzt. Er hat seinen Posten auf dem Dach aber nicht verlassen, das wird er erst tun, wenn das Signal kommt, dass alles verladen und abfahrbereit ist. Betsys Nachricht lässt ihn aber schon leicht die Stirn runzeln, nicht weil er sie missbilligt sondern weil er damit etwas hätte, was er viel, viel lieber täte. Isidor ist da ein gutes Stück weit Mann: man behauptet ja immer, Männer würden nicht gerne shoppen. Aber das stimmt absolut nicht. Sehr viele Männer greifen sich die allererste Hose, die auch nur ansatzweise passt, und kaufen sie. Socken werden getragen, bis der Teil, der aus dem Schuh heraus guckt und damit gesehen wird auch völlig zerfetzt ist und über Shirts wollen wir gar nicht erst reden. Aber wenn es um die Auswahl eines neuen Motorrads, ein Umbau an einer Pistole oder eine neue Art von Munition geht, dann kann Isidor stundenlang Expertentests lesen, mit anderen Kerlen fachsimpeln, verschiedene Modelle vergleichen und allgemein mit Auswahl und Kauf Zeit verbringen und er wird niemals nur mit den 30 Kugeln APDS, die er eigentlich kaufen wollte, zur Kasse gehen. Ganz so doll ist es bei ihm nicht, er achtet schon darauf, halbwegs akzeptabel angezogen zu sein, aber mit dem Aussuchen eines Motorrads könnte er jetzt richtig Zeit verbringen. So aber seufzt er, bevor er Betsy, und auch gleich Franklin, antwortet


    <<Si, eine gute Idee. Aber Jemand sollte die Umgebung im Auge behalten.>>


    Und dass er Drohnen nicht traut muss er nicht dazu sagen. Dozor und er hatten darüber schon ein-zweimal diskutiert, aber letztendlich hat, wie Männer das so machen, ein ausgedehnter Testlauf ergeben, dass Isidors elektronisch verstärkte Augen in 32,5% aller Testfälle gleiche Leistungsmerkmale aufweisen, wie die Kameras der Drohnen, und in 31,72% aller Test sogar besser waren. Kein überragender Sieg, aber ein Sieg nach Punkten, immerhin. Und wozu hat man ein Team mit jemandem, der sich nicht nur mit der Materie besser auskennt sondern auch Isidors Vorlieben kennt?


    <<Franklin, kannst du mir was Schnelles raus suchen?>>

    ...

    "Äh was?"


    Nuwanda wirkt wirklich nicht wie jemand, den man leicht aus der Fassung bringen kann. Eher dürfte er immer und zu allen Gelegenheiten einen dummen Spruch bereit haben. Aber Oniko hat es geschafft. Der Magier hält in seiner Aufrüstung inne und starrt die Japanerin eine Sekunde lang überrascht an


    "Das war dein Ernst?"


    Das hat er scheinbar wirklich nicht erwartet. Schnell hat er sich aber wieder gefangen und offensichtlich gespielt frustriert wirft er die Arme in die Luft


    "Bei was für Leuten bin ich hier gelandet? Ich wache aus der Astralebene auf und weder hat mich jemand bemalt noch mir die Schnürsenkel zusammen gebunden, wir kennen uns schon seit mindestens 20 Minuten persönlich und niemand hat eine Waffe auf den anderen gerichtet und dann gibt's vom J 'ne Pizza ausgegeben? Was kommt als nächstes? Machen wir einen Plan und der funktioniert bis zum Ende ohne Katastrophen? Also guuut, meinetwegen, HotDog Pizza und Coke für mich."