Beiträge von Theverath

    Nicht einfach, ja, und Unauffälligkeit wäre hier vielleicht auch angebrachter, aber jeder halbwegs akzeptabel ausgebildete Angreifer wird die Truppe in dem Wagen erkennen und um etwas gegen feindliche Fahrzeuge zu tun, braucht es die Feuerkraft der CMD. Andererseits würde er das Risiko eingehen müssen, den Fuß auf den Bereich zwischen den Sitzen zu stellen, wo ein Abrutschhen sich direkt in einen Tritt gegen den Schaltknüppel verwandeln könnte, was selten eine gute Sache ist. Magnetschuhe wären jetzt praktisch. Also nicht für den Lack des Autos, aber naja. Betsys Vorschlag klingt erst einmal nicht allzu schlecht, aber mit so einer Balance wäre sein Stand so schlecht, dass Isidor nicht glaubt, dass das Ganze irgendeinen Sinn hätte. Stattdessen lädt er rasch das Magazin der CMD nach und reicht seine Waffe zusammen mit einer AR-Einladung für 3 Marken, damit sie das Smartlink auch wirklich nutzen kann, an Betsy


    "Zu unsicher. Benutz du die Dachluke


    Dann zieht er seine Predator und ergibt sich in sein Schicksal. So wehrlos, fast bewegungsunfähig, in der Mitte eingequetscht zu sein, gefällt ihm gar nicht. Ganz und gar nicht. Er iost dadurch ganz den Fahr- und Ausweichkünsten von diesem Kerl ausgeliefert, hat kaum Einfluss darauf, ob ihn etwas trifft oder nicht. Und dieser Druck von links und recht... Nach außen sieht man davon nichts, aber hätte seine Rüstung einen Biomonitor, würde der jetzt rasant ausschlagen. Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffsättigung, Adrenalinpegel, alles liegt jenseits aller Normwerte, selbst unter Einsatzbedingungen. Das Rauschen von Blut in isidors Ohren scheint nicht nur seltsam, immerhin fließt in den Dingern kein Blut, sondern droht auch alle anderen Geräusche auszublenden. Irgendwo weit, weit weg hört er ein Rumpeln und Krachen wie von Explosionen und aufeinander schabenden Steinen und daneben, scharf und hoch ein Klackern, als würde etwas Hartes, Dünnes immer wieder auf Stein geschlagen.


    „Du bist Elisabeth, richtig?“


    Mit einem nur für ihn selbst wahrnehmbaren Ruck wird Isidor wieder in die wirkliche Welt gerissen, als Colin spricht. Seine Aufmerksamkeit bleibt erst einmal auf der Umgebung, hält nach Verfolgern Ausschau und tut, was er so tun kann, um dem Team eine Hilfe zu sein.

    Leise wie ein... Tier, das sehr leise ins Wasser tauchen kann, gleitet Lukas ins warme Nass. Im peripheren Sichtfeld kriegt er ein paar Handbewegungen von Manon mit und muss unwillkürlich grinsen. Sehen braucht er unter Wasser nicht wirklich, schon vor dem Eintauchen hat er die Wasser- und Windbewegungen registriert und weiß genau, wo Viggos Schwimmring sein wird. Das laute Rumsen als das Wasser über seiner Kollegin zusammen schlägt, nimmer er als Start eines inneren Timers. Der Trick ist im Taktischen eigentlich ganz simpel: kleinere Explosion verursachen, warten, bis Helfer zu den Verletzten kommen, die eigentliche Sprengung auslösen. Eine bewährte Taktik, dem Feind seine Ersthelfer abzunehmen. Also geduldet er sich einen Augenblick, zwinkert Val unter Wasser zu, gibt Viggo Gelegenheit, zu dem Schluss zu kommen, das sei es schon gewesen und während über Wasser sein Befehlshaber an seinem Drink nippt, wird die linke Seite des Schwimmringes plötzlich sehr, sehr kräftig nach oben gedrückt und gleichzeitig die rechte festgehalten.

    Neee, ganz gemäß Befehl erstmal einfach waffenlos für G Schaden.Ich würde auch gerne, wenn das in Ordnung ist, meine Handlungen und damit auch meinen IP-Post ein wenig ändern: ich hab nach der langen Zeit ganz vergessen, dass Nuwanda dem Geist das Katana noch nicht gegeben hat und die Aktion dafür wäre ja noch übrig.


    16 Würfel im Angriff bringen mir 5 Erfolge für 9 + Nettoerfolge G Schaden

    Auch wenn Lukas nicht auf Viggos Kommentar eingeht, freut es ihn doch ziemlich, sowas zu hören. So richtig den Überblick über seine Fans behält er nicht. Natürlich tauscht er sich immer wider über Technikkram aus, diskutiert, ob jetzt die Chrysler-Nissan Zeus oder die Ares PBM227 die bessere Nachbrennersteuerung hat oder ob der Code der neuen Steuersoftware von RevolTECH für die FlySpys wirklich so elegant geschrieben sei, wie alle behaupten, aber so richtige Social-Media-Arbeit macht er nicht. Abgesehen davon, dass man da größtenteils mit verdammten Zivies redet, hat er da auch gar keinen Bock zu und macht nur das vertraglich vereinbarte Minimum. Naja und das, was eben so erwartet wird, ohne dass es gleich vertraglich festgelegt ist. Da ist es nett, wenn mal jemand sagt, er habe auch weibliche Fans.

    Als Viggo fragt, warum eigentlich niemand im Pool sei, schaut er auf seine Shrimps und teilt den Kamerafeed vom bösen, kleinen Bruder, der gerade mit einem eleganten Schlenker einem von unten zuschnappenden Fisch ausweicht, die Sorte, die hoch aus dem Wasser springt um kleine Vögel zu jagen.


    <<Ich schwebe über den Dingen.>>


    Meint er mit einem breiten Grinsen während die Drohne einen übelkeitserregenden Looping mit halber Schraube macht um sich außer Reichweite einer ganzen Gruppe... Schule.... Schwarm... wie nennt man das bei diesen Dingern? Naja einer ganzen Kompanie dieser fiesen Fressfeinde zu bringen. Der letzte Shrimp verschwindet in Lukasˋ Mund und mit einem kurzen Kommando ordert er alle seine Drohnen in ihre Ladestationen. Also gut, Viggo will es nicht anders. Mal sehen, ob seine Augen hinter dieser Brille wirklich zu sind. Leise gleitet er ins Wasser des Pools und nähert sich tauchend Viggos Schwimmring...

    Gerade will Nuwanda seinem Geist sagen, was er zu tun hat, da ertönt von drinnen ein Schuss. Nuwanda hat noch Zeit für den Gedanken


    "Fuck, nicht schon wieder Speyside Park!"


    dann schießt eine wahre Feuerwalze aus der Tür heraus. Nuwanda reagiert halbwegs schnell, aber wäre er tatsächlich im Bereich des Feuerballs, wäre er zu langsam gewesen damit, sich die Jacke nach oben zu ziehen und sich fallen zu lassen. So huscht die Feuerwalze harmlos über ihn hinweg und während er sich wieder aufrappelt sendet Nuwanda ein geistiges Bild, einen Gedanken an den Geist. Keinen ausformulierten Satz, nur gewissermaßen ein Eindruck dessen, was er sich von dem Geist wünscht. Schwert nehmen, Rein gehen, alle nieder schlagen außer diesen Auren, nicht töten wenn es anders geht. Wenn nicht, dann egal. Bleib aus dem Hüter raus, bis ich dir etwas anderes sage. Sprache ist nicht notwendig, Bitte und Danke auch nicht. EIn Geist ist kein Mensch, er kann sprechen aber das ist gar nicht notwendig und auch nicht seine normale Art zu kommunizieren. Er tut es für Menschen, nicht weil es normal für ihn ist. Und eben Höflichkeit bedeutet auch etwas anderes für Geister, das reine Gefühl von Dankbarkeit, das in Nuwandas telepathischer Kommunikation mitschwingt, das zurück kommende Gefühl von Akzeptanz und irgendwie auch Freude, das beinhaltet all das, was Worte durch Tonfall und Ausdrucksweise herüber bringen. Während der Geist also einen Schritt auf ihn zu macht, sich das Katana aus Nuwandas Rükenscheide nimmt (kein Problem für ihn, der Samurai ist nicht nur 200 Kilo ätherischer Muskeln schwerer,s ondern auch einen ganzen Kopf größer als Nuwanda) und mit der Waffe in der Hand los marschiert, um sich seine Opfer zu suchen, wirft Nuwanda einen Blick in die Umgebung und ist dankbar für seine Unsichtbarkeit aber auch seine Vermummung. Sein Blick bleibt dual um eventuelle astrale Gefahren gleich wahrnehmen zu können.


    Im Haus entdeckt der Geist auch schnell seinen ersten Gegner. Ein, wie könnte es anders sein, junger Mann in prolliger Sportklamotte, entdeckt den neuen Gegner erst, als der Geist mit einem tiefen Knurren die Faust hebt. Zu langsam kriegt der Gangster seine Waffe hoch, als die Faust wie ein Blitz auf ihn zu schießt. Ganz wie befohlen schlägt der Samurai nicht mit der Waffe zu, sondern mit einer Faust. Immerhin wird das dem jungen Kerl die Gelegenheit geben, seine Lebensentscheidungen, die ihn zum unangenehmen Teil dieses Schlagens geführt haben, noch einmal kräftig zu bereuen, denn der Schlag ist nicht nur von einer andersweltlich harten Faust ausgeführt, da steckt auch gewaltig Kraft hinter. Mit einem dumpfen Schmerzenslaut wird der Gangster zurück getrieben, noch nicht außer Gefecht aber nahe dran

    Die Statusmeldungen kommen, außer von Dozor, aber dessen Probleme mit Disziplin kennt Isidor zur Genüge. Und sein Fluchen bedeutet zumindest, dass er noch lebt. Franklin findet sogar die Geistesgegenwart für einen Scherz, gut. Die Ankunft des Fahrers verleitet Isidor nicht dazu, den Blick zurück zu wenden. Sein Bereich ist da vorne und die anderen wissen, was sie tun. Und der gedeckte Rückzug läuft weiter, Betsy gibt die Reihenfolge vor. Also bewegt sich Isidor, flink wie ein schwer bewaffnetes WIesel huscht er geduckt zum Auto herüber. Er umrundet mit angelegter Waffe in alle Richtungen sichernd das Auto, öffnet die hintere Tür und stellt sich auf der der Gasse abgewandten Seite neben das Auto um über das Dach hinweg zu sichern. Zwar ignoriert er damit streng genommen Betsys Anweisung, ein Deckungsfeuer aus dem Auto heraus vorzubereiten, die war aber eh schwierig. Einen Sekundenbruchteil lang huscht sein Blick vom Rückzug weg auf das Autodach. Ah gut, eine Dachluke


    <<No, ich kenne keinen guten refugio. Camionero, mach bitte die Dachluke auf.>>

    "Teamname? Edda ihre bad bastards oder etwas wie das, ick sage! Wir treten immerhin an für dieses Kneipe hier, da muss der Teamname auck irgendwie passen rein."


    Und dann schlägt Bian vor, die Sisters zu fragen und Flash grinst


    "Jeah, das ist eine great idea. Sind harte Bitches und die haben für sicher kein Problem damit, zu polieren dieser Machos Fressen ordentlick. Und Ausrüstung... also in eine Puyallup-Match, das ich have gespielt, die Mannschaft from Tijuana einmal hat vermint vorher ein Teil von die Feld und hinterher die haben erfolgreick gesagt, dass es war Zufall und die Granaten müssen da gewesen sein von die Bewohner... Ick nur sage das mal so" 

    Adept halt, wenn man seine Kräfte darauf hin wählt, geht das recht schnell. Kampfsinn kostet nur 0.5 Kraftpunkte pro Level. SIe ist schon mit 17W zum Ausweichen erschaffen worden und da wäre nochmal deutlich mehr drin gewesen. Und inzwischen ist es mit vollem Ausweichen ja nochmal deutlich mehr ;-)

    Es ist aber keine wirklich gute Kampftaktik, deshalb ja auch in einer Nicht-power-Runde. Viele Ausweichwürfel sorgen dafür, dass du selten getroffen wirst, aber alles andere als niemals. Und dann kommen noch Bereichsangriffe, direkte Kampfzauber, die ganzen Modifikatoren, das geht schnell runter. Gerade zu Anfang, mit 9er Panzerung und 3er Konsti noch, lag sie sogar ziemlich häufig am Boden.

    Likedeel Klingt gut :-)


    @Cephren Was kann sie denn? Flash ist ein ziemlich lange gespielter Kämpfer aus einer Nicht-Power-Runde. Sie weicht zwar mit 20 Würfeln aus und teilt ebenso aus, aber mit Stärke 5 und unbewaffnetem Kampf, sowie nur so mittelgutem Schadenswiderstand passte sie selbst nach viel Karma immer noch gut in eine solche Runde. Jeder Durchschnittsschütze mit irgendwas 12K - Vollautomatischem ist schon nicht zu missachten für sie. Also so arg Kampfstark ist sie gar nicht, sie muss sich sehr auf Deckung, Tarnung und Beweglichkeit verlassen. Wenn das zu Bians Modus Operandi passt, könnten die beiden recht gut zusammen arbeiten.

    Nur ist halt "leicht" eine ziemlich dumme Einteilung für Panzerung. Der eine ist in seiner Runde mit einer Panzerweste schon aber gerüstet, der andere in seiner Runde mit einer leichten, gehärteten Militärpanzerung noch leicht. Und lasst mich gar nicht erst mit der Bezeichnung "Pistole" anfangen. Flash hat das Problem ja schon genannt.