Beiträge von Coke85

    Moiin, neuer Char, neue Frage.

    Ich würde genre einen Char mit Schild spielen. Nun frage ich mich, wie ich den als Waffe einsetzen kann.

    Im GRW bei den schilden steht, dass es bei allem was man mit einem Schild tut, einen Abzug gibt, weil er ja behindert.

    AUßER man verwendet ihn als Waffe. Gibt es dafür Regeln? Fertigkeit, Schaden usw.? Ist es exotische Nahkampfwaffe schild?

    Leider finde ich nicht mehr als diesen kleinen Spruch auf Seite 441 GRW unten

    Der Häuptling schaut Time an. Er lächelt. Möglich, dass er es gar nicht so schlimm fände, wenn schlauer Stier besiegt würde.

    Du zeigen was können. Ich gespannt.


    Er beginnt diesen Abend zu genießen. Tatsächlich ist hier gute Laune am Werk. Würde man diesen Abend einfach ein wenig weiter an die Küste verlegen, quasie den Kulturkreis wechseln,

    dann hätte man einen Grillabend, dazu n Footballspiel und wer genau hinguckt, sieht auch Feuerwasser rumgehen. Für die Aussenstehenden hat man auch kühl gelagertes Bier besorgt, jeder kann zugreifen.

    So deutet es jedenfalls die einladene Bewegung des Häuptlings an.

    Tradionalisten halten sich an vergorene Ziegenmilch oder ähnliches. Ohne nachzufragen, schwer zu erkennnen. Doch auch hier darf gerne zugegriffen werden.

    Aila nimmt sich hin und wieder die Zeit den Mann einzuschätzen, der einen Stamm führt und offenbar ein Interesse an ihr hat. Eine andere Art Interesse, als der Spieler, der sie eindeutiger anstarrt

    und nun auch mit einigen Gesten auf sich aufmerksam machen will, aber eben doch Interesse. Vielleicht findet er auch nur spannend, dass auf seinen Hilferuf nach modernen Kriegern, ausgerechnet eine indigene Frau antwortet.

    Mehr als als Blicke bekommt sie, ohne aktiv zu werden aber wohl nicht von ihm.


    "Der der alles sieht" wendet sich an Dave und Aila und reicht ihnen etwas, dass eine Köstlichkeit sein soll. (Bild)

    Hier, für Euch, Leckerstes vom Wildschwein. Ist würzig... gebraten in... ähm... Wachholder und... Zitrone.
    Kurz freut er sich dass er die Worte gefunden hat. Er beschäftigt sich schon eine Weile mit dem Englischen, kommt aber selten dazu, es zu nutzen.


    Time dagegen findet sich vor einem ganz anderen Problem wieder. Er hat 6 Leute vor sich, die zum großen Teil nicht an einen Sieg glauben, weil die Teams unfair eingeteilt sind und sie sich kaum vorstellen können, dass der fremde Angeber halten kann, was er verspricht! Man fordert "schlauer Stier" nicht so einfach heraus. Ein Blick auf das andere Team und dessen Anführer, zeigt tatsächlich auch einen ziemlich grimmig und entschlossen dreinblickenden "schlauen Stier". er wird sich hier nicht blamieren.

    Dazu hat Time einen siebenten jungen Mann dessen Blick eigentlich die ganze Zeit auf der zu rettenden Frau liegt. Eine körperliche Auseinandersetzung ist für diesen Kerl sinnlos. er scheint akrobatisch und schnell zu sein, aber bisher hat ihm das hierbei nicht geholfen. Er erlitt schon einiges an Prellungen und Schürfungen. Schließlich streckt er Time den Arm hin, damit dieser ihn am Unterarm ergreifen kann. Eine Geste, die keiner der Anderen macht.

    Ich kann übersetzen, gut?

    Auch meld!

    Lust auf n mundanen Kämpfer hätte ich sehr.

    Ich leite selbst gerade, allerdings hab ich auch schon Chars am laufen. Nur für den Überblick der Auswahlkriterien 😉


    Edit: Norrn und ich sind gut im Team erstellen 😂

    öhm von mir aus gerne.... aber sollten nicht DREI Würfel ein Erfolg sein???

    Wir könnes gerne machen wie vorgeschlagen, ich frag nur für mich und mein Würfelwissen

    Okay, dann ist das was du IP an Infos liest auch alles was vorher kriegst 😉

    Wenns losgeht bekommst du einen weiteren Wurf

    Tatsächlich herrscht im Lager überraschend gute Laune. Es gibt keinen Tisch oder irgendeine Sitzordnung. Man sitzt einfach um das Feuer herum. Auch eine Rangordnung scheint es hier kaum zu geben, außer eben: Häuptling > alle anderen. „Der der alles sieht“ scheint auch keine große Ehrerbietung zu erwarten, von seinen Leuten nicht und von euch dreien schon mal gar nicht.


    Nun wenn ihr Wildschwein mögen, dann bitte... hier beste Stücke... einfach nehmen... genug für alle.


    Auf die Frage nach der Strategie, wird Time kritisch beäugt.


    Du meinen, Du geschickter als „schlauer Stier“? Wir sehen...


    Dann ruft er laut zu den Spielenden, welche doch auch schnell innehalten. Auch wenn der Respekt zumindest scheinbar nicht erwartet wird, so wird er eben doch gegeben.


    Hunka nawicazuzu po waste. Waste wakicunsa. Winu!


    Ein großer bulliger Indianer aus der Gruppe schnaubt bockig. Sofort teilt er die Gruppe in zwei Hälften wobei Time sehen kann, dass er sich die kräftigen zuschanzt. Obwohl natürlich niemand dort wirklich schwächlich ist.


    Time würde so einen schnellen sehr leichten Indianer bekommen, der sich bisher meist raushielt und diverse durchaus kräftige Männer. Die andere Seite wird in einer Prügelei aber besser dastehen.


    Der Häuptling sieht Time an...

    Zufrieden mit Aufteilung? Sonst ich kann ändern?


    Auch Dave bekommt seine Antwort, während der Häuptling seine Zähne ins Fleisch schlägt, welches nebenbei echt ungewöhnlich gewürzt ist. Wenn man kulinarisch aber neugierig ist, schmeckt es wirklich lecker.


    Spiel heißt Winu... ähm... „gefangene Frau“. Regeln einfach. Befreie Gefangene Frau oder beschütze sie. Beschützer viel Familie von Frau. Befreier darf Frau haben! Sie nicht vergeben! Regeln? Nicht töten!


    Aila dagegen kommt in den Genuss sich in Ruhe die Leute anzusehen. Tatsächlich liegt sie mit ihrer Angeber-Fleischbeschau-Einschätzung ganz richtig. Ein zwei der Spielenden nutzen dies auch ganz ungeniert, werfen den Damen Blicke zu und einer lächelt dabei auch Aila sehr konkret an.


    Außerdem kann sie erkennen, das der Häuptling immer mal wieder zu ihr herüber sieht. Sie beobachtet... Sein Blick ist dabei ziemlich starr, schwer zu erkennen, was in seinem Kopf vorgeht, aber es arbeitet in ihm!

    Eine Weile lässt man die drei in Ruhe. Es war später Nachmittag, als sie ankamen, also dauerts eben n bisschen bis zum Abendessen. Das Wetter hier in Twin Falls ist warm und trocken. So ist es hier häufig. Im Prinzip ist hier beinahe alles besser als der saure Regen Seattles.

    Klar es ist nun auch nicht mehr so, wie eure Großeltern es euch von „der guten alten Zeit“ erzählt haben, als die Natur noch nett und freundlich war. Die Sonne ist gefährlich, wenn sie direkt strahlt, aber UV-Faktor hilft. Die Insekten sind auch nicht gerade hilfreich, doch am Ende kann man hier mal n ordentlichen Zug Luft nehmen ohne zu husten. Man kann, mit Vorbereitung, in Shirt und kurzer Hose rumlaufen und ein bisschen ist Natur eben doch was Tolles.


    Abgeholt werdet ihr von einem Indianer in traditioneller Kleidung, das geht auch nicht anders, denn jeder trägt hier Mokkasins und Co.

    Der Duft von gebratenem erfasste eure Nasen schon vorher im Zelt, doch eben eher so nebenbei. Nun ist es aber recht deutlich. Offenbar wurde erfolgreich gejagt, denn es riecht eindeutig nach Wild.


    An einem sehr großen Lagerfeuer sitzt der Häuptling und macht eine einladende Geste.


    Setzen Freunde. Ihr Mögen Wildschwein?

    Meine Frau, beste Köchin von Stamm!


    Erklärt er routiniert und deutet auf eine Ansammlung Frauen am Feuer.

    Offenbar nutzt er nun keine Magie um sich verständlich zu machen. Sein gebrochenenes Englisch verdeutlicht dies.


    Weiter Abseits spielen etwa 15 Indianer ein Spiel, was eher nach Rauferei als nach Sport aussieht. Ein Team muss eine Geisel bewachen, ein anderes diese befreien. Am Ende gipfelt es oft in einer Rauferei.


    Okay... das Wochenende war n bisschen was los.

    Allerdings hatte ich Freitag versprochen und das tut mir leid. Nu schlaf ich gleich ein, aber morgen kommt definitiv mein Post.

    Wird schon... wir Pegeln uns schon ein. Ansonsten ob Lager aufbauen nun 5 Minuten oder ne Stunde dauert, mehr als einen Post von jedem wird’s dazu wohl nich geben...

    <<Alles klar, auf Anhieb sieht es nicht nach Festessen aus, aber wir kriegen uns ernährt>>


    Erklärt Juliet, während sie das Lager abrundet.

    Sie prüft alles noch einmal auf festen Sitz, so ein Sturm zerrt ja doch sehr an den Halterungen. Als sie soweit durch ist, schaut sie Yuma kurz an, fixiert sie... und stürzt sich dann auf sie.


    Mit einem überraschten, leisen, kleinen Jaulen wird Yuma umgerissen und beide toben, pitschnass wie sie sind, über den gatschiegen Boden.

    Sie haben beide offenbar großen Spaß dabei. Juliet betrachtet ihre Aufgabe soweit als erledigt, bis sie was Neues zugeteilt bekommt.


    Dennoch gibt sie ihren Senf zu den Überlegungen dazu.


    << prinzipiell könnte derjenige den wir interviewen können tatsächlich gerade in einem belagerten Ort festsitzen... er könnte aber auch gerade diesen Ort belagern. Ich mein, wenn wir uns auf ne Seite schlagen, warum auf die der Angreifer. Irgendwie rauskriegen was da los ist, sollten wir schon, ich schlage zumindest ne Überwachung vor... >>

    John kann nur die Augen verdrehen, als seine hingehaltene Faust ignoriert wird.

    // sowas schaffen auch nur diese überheblichen Elfen. Jemanden einfach so hängen lassen. //
    Auf seinem Arm kann man kurz das passende Tattoo zu Janes sehen. Auf ihrem Arm konnte Dazer „First of Two“ lesen. Auf seinem ist konsequenter Weise „Second of two“ zu erkennen.

    Er winkt einfach ab. Wenn dieser Typ nicht erkennt, dass es hilfreich ist, sich mit dem Zwillingsbruder einer Frau gutzustellen... na dann eben nicht.

    // zieh halt dein überhebliches Ding durch //


    Er grüßt nochmal zu den anderen, schnappt sich Maria für seinen anderen Arm und legt seine Hand bei ihr durchaus ein wenig tiefer ab. Er findets nicht schlecht, wenn Dazer erkennt, dass man auch durchaus mit den Zwillingen zusammen ne Party verlassen kann, wenn man kein Arsch ist.