Beiträge von Coke85

    Gelenk am Knie dieser Drohne beschädigt! Waffenarm beschädigt! Bestimmt 12 Kugeln aufgefangen und steht noch. Das Ding is schon beeindruckend. Kyle nickt den Technikern gedanklich zu, während er ruhig den Lauf erneut ausrichtet. Es gibt nicht viel, was so einer langen Salve standhält, überlegt er ob er was anderes probieren muss. Andererseits hat das Ding da ja auch echt zu kämpfen. Also weiter, aber ewig kann das hier ja nun nicht gehen.


    Doch noch wirkt das alles nicht, als müsse er seinen Joker in Form von Sam schon ausspielen. Also Feuer frei. Er zielt und jagt die nächsten 10 Kugeln in einer langen Salve in die Drohne.

    Kyle ärgert sich. Wieso glaubt er denn auch einer Drohne, wenn sie sagt, sie hat keine Munition und beginnt nun den Nahkampf? Drohnen sind so schlau wie ihre Programmierer. Bei Menschen weiß er, die können das eine sagen und das andere tun. Da hätte er drauf kommen müssen.


    Naja verlangsamt ist das Ding, treffen tut es nichts mehr. Diesen Status gilt es auszuweiten. Er feuert eine lange Salve auf die überdimensionierte Schusswaffe. Soll das Vieh doch hinken. Er wird es in den angekündigten Nahkampfmodus zwingen, das hinterlistige Stück Metall. Er zielt und 10 Kugeln fliegen in Richtung des SchusswaffenArmes. DEM weicht man nich so schnell aus.

    Hauptsache Sam bleibt unten. Einen Joker zu haben fänd er nicht schlecht.

    John runzelt die Stirn. Die Kleine hat ne merkwürdige Art nach Hilfe zu fragen. Er grinst und denkt an ihre Mutter. Die war noch schlimmer, selbst wenn Nettigkeiten angebracht gewesen wären.


    Na… woher wissen wir denn, Du uns nich verarscht? Das Du und Deine Mutter uns nich abziehen wollen und Du uns nur hinlocken sollst?


    Ey mach wie Du willst. Niemand zwingt Dich zu irgendwas. Selbst dass Du ne Gegenleistung erbringen sollst, war Deine und nich unsere Idee…


    Aber wir nehmen kein kleines Mädchen mit die Szene, simple as that.
    Meint er locker und wirft dabei ständig einen Tennisball gegen die Wand und fängt ihn wieder auf.

    Scheiße aufgeflogen!


    In einer fließenden Bewegung wechselt Kyle sein blau gestreiftes GelMagazin gegen ein lila gestreiftes panzerbrechendes Magazin. Er legt an und feuert eine Salve auf das Gelenk des linken Beines der Drohne. Mehr ist nicht drin, denn seine Hand zeigt kurz flach auf den Boden. Er bedeutet Sam also in Deckung zu bleiben. Ihm wäre es lieb, wenn die Leute noch jemanden von ihnen beiden nicht gesehen hätten. Vielleicht gibt das irgendwann noch ein Überraschungsmoment, wenn es nötig ist.

    Kyle sitzt während der Fahrt aufrecht in seinem Sitz. Haltung… kann er. Er redet nicht viel, er ist auch nicht der Typ, der ständig aufs Kom guckt. Er ist einfach jemand, der in dieser Welt auch mal Schweigen kann, ohne dass es ihm unangenehm ist.


    Bei Ankunft schnappt er sich seinen Seesack, wuchtet ihn sich über und geht geradewegs auf den Flieger zu. Zögern ist ihm fremd. Er nickt dem Personal dienstbeflissen zu. Nicht lächelnd, aber eben respektvoll. Aufrecht und mit geradem Rücken macht er durchaus den Eindruck zu wissen was zu tun ist. Wobei das gerade ja nun recht eindeutig ist.


    Im Flieger, verstaut er seine Sachen einfach und bemüht sich neben Ripper zu sitzen. Nicht weil er sie bevorzugt, sondern weil ihm ihre Launen scheinbar am egalsten sind. Ihre Art und Weise prallt an ihm ziemlich ab. Er verschränkt die Arme vor der Brust, einfach weil noch nicht genau weiß, wie er sitzen will. Das wird sich schon finden, auf dem stundenlangen Flug.

    Kyle schmunzelt unter seinem Helm. Dann deckt er weiter die Umgebung ab. Sein Blick rotiert zwischen all den Technikern und überlegt, was er eigentlich tut, wenn sie doch aufmerksam werden.

    Am Ende blieben dann ja nur die Gelgeschosse. Aber er würde es wirklich gern vermeiden können.


    Seine Waffe ist dabei nach vorn gerichtet, sie wandert allerdings nicht bei jeder Bewegung mit.

    Als sie versucht Johns Gedanken zu durchdringen und ihn so ausgiebig anschaut, runzelt er irgendwann die Stirn.
    Hab ich n Pickel im Gesicht?

    Fragt er scherzhaft nach dem Grund, bis ihm auffällt, dass das wohl möglich wär. Geschockt sieht er Jane an.

    Oh man… Hab ich?


    Dann fragt die kleine nach ob sie mit kann. Was soll das denn jetzt?


    Ey kleine nichts für ungut. Aber der Deal is doch klar?! Wir hören uns um. Du hilfst hier n bisschen aus und ich wette, dass Du hier keinen Ärger machen sollst, hat Ray schon klargestellt.

    Mit Leuten reden können wir auch. Und Sprachen.. na die wir hier brauchen, können wir.

    Er schaut n bisschen netter. Die kleine kann ja vermutlich nichts für ihre Situation.


    Wir finden schon was raus. Mach dir keinen Kopf. Wenn sie hier in Touristville war… dann wissen wir das bald.

    John dagegen wappnet schon für den Schlag einer 12jährigen. Er wäre ausgewichen, schließlich hat er schon verrückteres gesehen, als ne 12jährige mit nem ordentlichen Haken.


    Was wollt ihr dafür?… dafür dass wir deine Mutter finden, die dich nich will. N feuchten wollen wir. Ersparen wollen Dir das scheiß treffen.


    Naja Jane klärt das schon. Sie is auch besser in sowas. Auf ihren Blick hin, wird er auch direkt kleinlauter. Er selbst fügt am Ende einfach hinzu.

    Hey Sorry kleine, klar gucken wir wenn du willst. Muss ja nich laufen wie bei uns.

    John, der alles was mit Menschen, Aufträgen oder Problemlösungen zu tun hat, eh meistens Jane überlässt, mischt sich nun doch ein. Als er den Namen von Sams Mum hört.

    What? DIE Ripper! Lakota Arrows Ripper?

    Jane erinnert sich sicher, wie heiß er diese verruchte Frau fand.
    Zeig

    Damit meint er das Bild.


    Dann hört er den Rest, während er sich beinahe freut ne Verknüpfung zu der halb-Indianerin zu haben. Was er hört dämpft ihn allerdings sofort.

    John ist kein Schauspieler. Will er auch nicht sein.


    Sie wusste wo ihre Tochter ist, kommt aus dem Knast und haut ab? Und ihre Tochter bezahlt Gott weiß womit den Flug hinterher?


    Weißt Du was Kleine? Scheiß auf Sie! Mach das nicht. Renn ihr nich hinterher. Verdient sie nicht. Wir…

    Er sieht zu Jane

    … haben das durch. Du brauchst keine Eltern, die sich n Dreck um Dich kümmern.


    Der gute Laune John ist ganz schön umgeschwungen. Sowas kotzt ihn an.

    Kyle schmunzelt. Mist keine Jeffries Röhren. Eigentlich schade dass er diesen schönen Star Trek Gedanken gerade mit niemandem teilen konnte. Aber egal jetzt. Die Situation hier is Scheiße. Es gibt keine richtigen Optionen. Nur falsche Entscheidungen. Das Tor wird auffällig as fuck sein. Hier alle zu betäuben wird auch nich ohne Alarm klappen. Der Fahrstuhl? Es wirkt, als könne man damit zumindest weiterhin unentdeckt bleiben.


    Er deutet Sam an, dass sie den Fahrstuhl betreten und nutzen soll. Wartet aber auf ihre Bestätigung. Er hielt seine Leite schon immer zu eigenen Meinungen an. Klar werden Befehle am Ende befolgt! Aber Ideen oder Argumente darf jeder einbringen.

    Ich glaube einen Moment brauchen wir noch 😂

    Wir suchen noch die Option die uns wenigsten unsympathisch ist.


    sag mal, diese Techniker, sind das Hologramme? Also nicht, dass ich’s direkt vorhätte, aber wenn ich beschließen würde, die alle mit gelmunition auszuschalten, hat er dann auf Techniker des Gun Peak geballert, die gar nich wissen, dass sie in ner Simulation sind? Das fänd ich selbst non-lethal fies.

    Das ginge mir mit Carlyle ähnlich, wenn ich ehrlich bin 😂


    Vor allem aber würde ich ungern beide Chars weiter bespielen, das is mir zu… schizophren. Ich bin beeindruckt wie gut du das hinkriegst

    Gar nicht viel später hört man vor der Tür lautes Gekicher kombiniert mit vulgärer Sprache. Noch im Gespräch kommen sie durch die Tür.


    Fick Dich, so war das gar nicht!

    Du warst so high, Du hast nicht mal gemerkt, warum sie Dir eine gescheuert hat. Hast blöde gegrinst, als wärst Du verliebt und es nochmal versucht.


    Maaaaaan… aber sag ehrlich. Hatte ich ne Chance


    Mit nem bisschen Stil? Vielleicht. So wie du drauf warst… nope…

    Nun macht Jane herzlich lachend mit tiefer Stimme und vor der Brust gespannten Armen einen Affen nach, denn so hatte John sich gestern Abend wohl gegeben


    Ey Süße… steht’s du auch auf an….

    sie sieht das junge Mädchen und ist schneller damit als John.


    …na?

    Hä? Wieso denn jetzt Anna? Ich denk sie hieß Tanja.


    Doch seine Laune ist top. Irgendwie kriegen diese beiden es immer hin, nicht verkatert zu sein.


    Hey, Ray hier fang! Das Salz, dir fehlte.

    Sportlich wirft John das gewünschte Paket in Richtung Tresen wo… Niemand es fängt, Ray aber mit seinem typisch neutralen Blick dafür sorgt, dass der großmäulige John, ganz kleinlaut ist.


    Sorry


    meint er und läuft geduckt schnell hinter den Tresen hebt das Salz auf und räumt in den Schrank wo es hingehört.

    Relative Sicherheit, 4 sind weiter weg, einer beschäftigt mit seiner Fräsmaschine. Doch das alles hilft nicht wirklich, wenn sie diese Tür nicht aufkriegen. Wobei, SO eine Anlage, in der gefräst und sicher auch geschweißt wird, muss doch belüftet werden? Können sie hier ganz klassisch an Lüftungsschächte denken? So ne Riesenhalle wird doch sicher keine Lüftungen haben die kleiner sind, als Jeffries- Röhren. Und jeder passt durch Jeffries-Röhren.


    Kyle deutet aus ihrer Deckung auf die schwere Tür und macht ein Zeichen dass sie blockiert sind. Aufgrund der Tatsache, dass er keinen weiteren Befehl gibt, kann sie erkennen, dass Ideen wünschenswert sind.