Beiträge von Coke85

    Franklin war schon immer der schmächtige im Team. Seine Schulter kann Cleos Cyberarm gerade tatsächlich nich leiden. Aber ein verbissens Zusammenpressen der Kiefermuskeln unterbindet jedes Jammern.


    Was die Hilflosigkeit Isidors angeht, mit der er sich auf die Fahr- und Ausweichkünste des Fahrers verlassen muss, da gehts Franklin ähnlich. Zumal er bei jeder Kurve fühlt, dass er es anders angefahren hätte. Scheiß Gedanken… aber geht grad nicht anders. GOTT er fühlt sich so als Nutzloser Ballast in dieser ganzen Situation. Und natürlich ist er derjenige der sich auch noch verletzt hat. Nein, er wird nicht jammern.

    Wieder wollen sich zwei Nord der Rettung von Rigs Leuten entgegen stellen. Am liebsten würde er sie anbrüllen, dass sie andere Probleme haben.


    Da zischt bereits ein Bolzen an ihm vorbei und fällt den ersten der neuen Angreifer. So muss Toivo nur noch den zweiten aus dem Weg schaffen. Wütend über den sinnlosen Widerstand, den sie auch den echten Feinden entgegenwerfen könnten, schwingt er seine Axt von rechts nach links und nutzt den Schwung mit einer Drehung für eine weitere Attacke. Die wenigstens weichen zwei solcher Schwünge aus. Jeder hat das Potential tödlich zu sein.

    Also einmal auf den Angreifer:

    20w6 = 10 Erfolge

    Waffe Grundschaden 5K

    AW 9

    Wenn nötig gibts die zweite hinterher, wenn nicht dann hebe ich sie auf.


    Normales weiterlaufen in Richtung der Gefangenen.

    Okay Sorry... ich krieg nichts vernünftiges zusammen. Da war noch ne Menge Papierkram zu erledigen, aber auch das ist nun durch.

    Es folgt wirklich zeitnah.

    Heute! Und dann bin ich mal wieder auf stand, soweit ich das überblicke. Und dann gehst wieder regelmäßig weiter.


    Alle Prüfungen bestanden. Nun nich Fahrtraining mit den Gelenkbussen, überlangen Gelenkbussen und E-Bussen und ab Donnerstag gehts in den Straßenverkehr.

    Was Deevine sagt.


    sehr sehr früher morgen.

    ich bleibe dabei 😊


    Was ich aber anbieten könnte… für den Flow… dass ich den Brai (das Grillen) auf mittags oder sogar jetzt vorziehe

    Die Farm des Freundes ist etwa 2h in Richtung Norden wieder die B1 zurück. Solche Farmen gibt es unzählige in Namibia. Die Besitzer vermieten sie als Campingplätze. Sie bieten Wanderungen dort an, oder Abenteuerurlaube. Manch einer hat irgendeinen Bunker oder Brunnen zum hinunterklettern als Attraktion, sowas eben. Wildtiere und Insekten tummeln sich hier ebenfalls. Wobei die Wildtiere natürlich Menschenansammlungen prinzipiell meiden. Aber die Farmen hier unten sind unter Umständen an die 35.000 Hektar groß. Die Umzäunung hält Wildtiere halt nur unzuverlässig ab.


    Auch das Tor dieser speziellen Farm, ist wirklich eher um Kühe und Pferde aufzuhalten, die halt einfach keine Hindernisse durchbrechen. Jeder, der auf die Farm will, schafft das auch. Man geht hier nicht von viel Vandalismus aus. Waffen trägt hier jeder recht offen. Das war nicht immer so. Noch vor einer Generation, hatte man die Jagdwaffen zwar immer griffbereit im Haus, aber dass sie nun um die Schulter hängen wie bei Codys Freund, liegt dann wohl doch an den härteren Zeiten. Der Tross fährt durch das Tor. Seeehr langsam, denn die LKW haben kaum einen Zentimeter links und rechts Platz. An einer Ansammlung von Farmhäusern kommen sie zum stehen und jemand kommt ihnen entgegen.


    Marko, etwa 30 Jahre alt, wartet bis Cody lässig von dem Tritt gesprungen ist und begrüßt ihn mit Handschlag und einer Umarmung.
    Hey alter Freund. Schön Dich zu sehen. Du ziehst das hier also echt durch ja? Wie gehts Deiner Frau?


    Cody ist unfassbar locker bei der Frage. Dabei gibt es soviel zu sagen. Seine Frau hat er mit einer jüngeren betrogen. Er hat sich in diese jüngere neu verliebt, sie wurde Schwanger, was an ein Wunder grenzte und nun ist sie tot und in den Sternen steht, was mit diesem Kind sein wird.


    Klar, hab ich doch gesag. Der gehts bestens, sie kümmert sich ums Haus und alles. Das hier ist nichts für sie. Das weißt Du doch.

    Das ist zuviel um es kurz mal vor allem hier zu erklären. Cody versammelt alle, damit Marko ein paar Worte auf englisch sagen kann.


    Okay Leute, ihr könnt hier tun und lassen was ihr wollt. Wenn ihr auf irgendwas schießen wollt, bitte nich auf mein Vieh und auch nich so nah dran, dass die Tiere gleich alle Panik kriegen...

    Ich hab hinten n Loch im Zaun, zweimal hat sich da schon Gepard reingeschlichen, aber der meidet euch, ihr seid Gefahr für ihn, nich andersrum, dass weiß er auch. Wenn ihr ihn dennoch erlegt, kriegt der Schütze 10K von mir. Weil ich dann n Problem weniger hab.

    Das längliche Haus da könnt ihr nutzen wie ihr wollt. Alle anderen sind für euch Tabu, da leb ich mit meiner Familie. Gefährlich sind hier auf der Farm eigentlich nur die Skorpione… und das auch nur, wenn ihr Panik schiebt. Sitzt einer plötzlich irgendwo auf euch drauf, wischt ihn einfach langsam runter. Keine ruckartigen Bewegungen. Je kleiner desto gefährlicher. Aber keiner davon tödlich. Ach und Spinnen. Jo gibts hier zwar n paar… die Schwarze Witwe, die Braune Witwe, die Mombasa-Vogelspinne und die sechsäugige Sandspinne, sowas eben. Ja giftig, aber wie bei den Skorpionen eher schmerzhaft, solange es hier keiner mit dem Herzen hat. Falls was is, hier is meine Kom Nummer, bin immer erreichbar. Falls ihr nach nem Biss irgendwelche Symptome habt, ich hab alles da, was wir brauchen. Also macht euch keine Platte. Am Besten wär, wenn ihr beschreiben könnt, was euch da gebissen hat. Das erzähl ich nur damit ihrs mal gehört habt, nich weil hier ständig wer gebissen wird. Sind jetzt nich tausend Viecher unterwegs. Aber is halt Namibia, so Ka? Fragen? Ach so fließendes Wasser ham wir nich, wer duschen will, wir haben hinten ne Zisterne mit Duschkopf. Wär cool wenn ihr die nich leer macht. Das Vieh soll ja auch was trinken.

    Wenn keiner fragen hat eine Abschlussinfo.


    Heute Abend braien wir hinterm Haus. Boerowors. N Schafssmiley und Mealie-pap. Zum Knabbern Biltong und Brandy. Könnt ihr gern alle vorbeikommen, sofern ihr gute Laune habt

    Ganz ehrlich?

    Meint Marten auf Maike frage nach dem Unfang der Lieferung.

    Dat weiß ich nicht. Beobachtet wurden 10 100 LiterTonnen und gehört wurd’, dass es um ne neue Fuhre Elfenstaub geht. Wenn Du sachst, dat is zuviel, dann glaub ich dir, dafür biste ja da. Dann ist der Rest Tarnung, n großes Fußpils*, oder was auch immer.

    Dann sieht er Piotr an.

    Na wo und wie ihr da rankommt. Am Start… am Ende… bei ner Pinkelpause oder während der Fahrt. Dat is ja nu wirklich euer Ding. Könnt ihr auch besser einschätzen als ich. Deswegen sind unsere Rollen hier am Tisch ja wie se sind.


    Dann an alle…

    Na passt mal auf. Selbstredend sind 2k zu wenig. Und natürlich soll auch unser vorlautes Madel hier nich unter Wert bekommen. Folgendes Angebot:


    Ich hab’ versprochen, dass ich euch für jeweils 5-6K € da hinbekomme. Die 6K geb ich euch, da sparen wir uns die dämlichen Verhandlungen einfach. Hälfte jetzt, Hälfte bei Anschluss. Und wenn ihr den Zusatz hinbekommt, dass die nüscht mitbekommen, bis der erste ihrer Kunden verreckt oder wenigstens ernste gesundheitliche Probleme bekommt… dann schieb ich euch jedem 4K hinterher. Aber tut mir den Gefallen und verhandelt jetzt nich um Spesen oder Wat sonst noch. 6K plus 4K Bonus!

    Der allgemeine Norddeutsche labert nich gern rum.
    *Fusspils=wegbier

    Mr. „Ich chill hier mal am Pool“, hat also die längste die Zeit seine Ruhe gehabt. Sein Team gönnt ihm das Rumgetreibe nicht mehr. Alex immerhin nur verbal. Da fällt ihm die Antwort noch leicht.

    << na weil ich Urlaub hab. N guter Marine muss ich nur im Dienst sein 😇 >>


    Tatsächlich scheint er einfach mal zu genießen, dass er nicht stramm stehen, trainieren oder kämpfen muss. Hier muss er gerade auch niemandem beweisen, dass er nicht nur gut aussieht. Einfach auch mal runterkommen.

    Da hört er ein leises Plätschern am Beckenrand und will, nichts Böses ahnend, gerade schauen, wer sich da zu ihm gesellt, als er tappelnde Schritte von der anderen Seite hört. Hier denkt er schon eher an eine Attacke. Doch mehr als die fliegende Val sieht er nicht, bevor der Wasserschwall über ihn herein bricht.


    Grinsend den Kopf schüttelnd, trinkt er betont elegant einen Schluck verwässerten Cocktail… das Plätschern von Lukas is vergessen. Er macht sich bereit Val zu „attackieren“ sobald sie auftaucht…