Beiträge von Cherubael

    10. Juli 2077

    Marinestützpunkt Norfolk, CAS


    Die fünf Marines verbrachten den restlichen Tag damit, sich mehr oder minder mit der Situation abzufinden. Zumindest nach außen hin schien man nichts bemerkt zu haben, zumindest sprach keiner der CAS-Soldaten einen der Marines darauf an.


    Man kann die weitere Zeit noch nutzen, um sich zu entspannen und den Freiraum zu nutzen, bevor es für die Rückreise zunächst in einen militärischen Mannschaftswagen und mit diesem dann zum Flugfeld des Norfork International ging. Dort wartete bereits eine Lufthansa Mil-Trans, welche das Team samt Ausrüstung in wenigen Stunden nach Dänemark zurück brachte.



    In der Folgezeit erhielten die Fünf in schneller Folge weitere Aufträge, die nicht alle so leicht zu bewältigen waren, wie die Bewachung eines Übersee-Frachters. Aber sie alle waren ausgebildet und ausgestattet, um diesen Gefahren zu trotzen und sie meisten zu können.

    Sie wuchsen als Team zusammen, und auch wenn jeder seine Eigenarten hat, kommt man inzwischen ziemlich gut miteinander aus. Selbst, wenn man merhere Wochen am Stück auf der M.I.S. Aldebaran verbringen. Dabei handelt es sich um das neue hochseetaugliche Einsatz-Schnellboot der Maers Inc, und das Team soll dieses "Boot" nicht nur auf Herz und Nieren testen, sondern dabei auch zeigen, was für ein Glanzstück an Tötungswerkzeug der Konzern da wieder geschaffen hat.


    Luxus an Bord ist natürlich anders. Die Aldebaran ist aber dennoch groß und geräumig genug, um sich zumindest kurzzeitig aus dem Weg gehen zu können. Anders als die üblichen Mannschaftsboote hat man hier fast sowas wie Platz, aber immerhin handelt es sich um ein Elite-Team, das neben Raum für Ausrüstung auch Platz für Video-Equipment und die Aufnahmen mit diesem benötigt.

    Es gibt bereits etliche Folgen der Marines in der Matrix zu sehen. Die Rezensionen sind durchwachsen, natürlich. Aber im Großen und Ganzen, und vor allem bei der geplanten Zielgruppe, kommt man damit gut an. Skeptiker halten das Ganze noch immer für eine Show, gestellt. Schauspieler, die andere Schauspieler auf der Leinwand vermöbeln. Nur eben gut produziert.

    Aber auf die Skeptiker hört der Brigadeadmiral gar nicht. Er weiß, was seine Leute taugen. Und das zeigt er ihnen auch; zuletzt gab es eine Beförderung der Obergefreiten Haraldson, Masters, de Valois und Winkler zu Hauptgefreiten. Bei staatlichen Militärs mag das nicht allzu viel sein, aber bei den Maersk Marines zählt das was.




    21. Oktober 2078

    Frederikssund, Dänemark

    Beißender Wind, 4 Grad Celsius, leichter Regen


    07:30


    Die Dienstbesprechung beginnt. Die Marines waren am Vortag angereist und hatten den Abend frei - ohne Alkohol - um für den heutigen Tag ausgelassen, aber vor allem fit zu sein. Ein neuer Auftrag stand an, und wie man munkelte, der erste von richtigem Kaliber für dieses Team.

    So verwundert es auch nicht, als Brigadeadmiral Thore Sleipnirsson persönlich die Einsatzzentrale betritt, Frau Oberfeldwebel Richter in Begleitung.

    Er stellt sich in Habachtstellung vor die Gruppe, zeigt ein ernstes Gesicht.

    Wie es sich gehört erheben sich die Marines, Stabsgefreiter Tjorleifson macht Meldung: Alle anwesend.

    "Rühren. Setzen.

    Guten Morgen meine Damen und Herren. Für heute habe ich einen wichtigen Auftrag für Sie. Wichtig vor allem, da er von Maersk selbst kommt."


    Das bedeutete, kein reicher Geschäftsmann, der die Dienste der Marines gekauft hat. Es bedeutet aber vor allem auch, dass man sich mit internen Aufträgen inzwischen an dieses Team wendet, was ein gutes Zeichen für den Erfolg der Sache ist.


    Auf dem Monitor hinter ihm erscheint ein Bild.


    "Das hier ist die Pioneering Spirit. Oder besser, war es. Sie wurde 2013 fertig gestellt und diente als Abbauschiff für Ölbohrplattformen in der Nordsee."

    Es erscheinen weitere Daten auf den Monitoren:

    Länge: 382 Meter

    Breite: 123,75 Meter

    Tiefgang: 27 Meter

    Geschwindigkeit: 14 Knoten (26 km/h)

    Ehemalige Reederei: Allseas Engineering, Delft

    Energieversorgung, Motorisierung, Mannschaftsstärke usw.


    "Das Schiff lief ursprünglich unter der Beflaggung von Panama und Malta. Später wurde es an den Ölmagnaten Lionel Greves verkauft, wo es unter privater Beflaggung weiter lief. Die Aufgabe des Schiffes war es stets, Ölbohrplattformen zu demontieren, und das tat sie auch in Privatbesitz.

    Am 13. Mai 2065 wurde das Schiff von Piraten am Golf von Mexiko gekapert und verschwand kurze Zeit später vom Radar. So sehr wir es uns wünschen, wir können noch immer nicht alles auf den Meeren der Welt überwachen.


    Vor etwa einem Jahr, am 24. September 2077, gab es einen Überfall von Piraten auf eine künstliche Freizeit-Insel im Indischen Ozean. Die Insel gehört Proteos, und ist für deren Geschäftspartner nutzbar. Sie können sich vorstellen, dass wir über den Überfall nicht sonderlich traurig waren.

    Am 04. März diesen Jahres gab es einen weiteren Überfall, diesmal auf einen Luxusliner von Maers Shipyards. Diesmal haben wir das natürlich ernst genommen, konnten aber nicht rechtzeitig eingreifen. Natürlich war das Kreuzfahrtschiff bewacht, aber die Schiere Macht, mit der die Piraten vorgingen, überforderte die Crews.


    In beiden Fällen war ein Schiff beteiligt, das wir für die Pioneering Spirit handeln. Maße und Rumpf stimmen überein, auch wenn die weiteren technischen Daten offensichtlich nicht mehr stimmen. Es handelt sich offenbar um eine schwimmende Festung, die aus dem Nichts auftaucht, die Umgebung verwüstet und etliche Schnellboote zu Wasser lässt, von denen aus die Piraten an ihre Ziele gelangten.


    Mit diesen neuen Erkenntnissen haben wir weitere vergangene Überfälle untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich mehrere Male um die Spirit handeln musste, die den Angriff geführt hat.

    Und das legt die Vermutung nahe, dass wir es mit bestens organisierten und ausgestatteten Piraten zu tun haben, welche schon länger die Meere unsicher machen."


    Er schaut in die Runde.


    "Wir haben eine Vermutung, wo der Heimathafen der Pioneering Spirit sein könnte.

    Fragen bis hierhin?"

    Arthur ist da etwas stumpf, er meint ernste Verletzungen. Und: Nenn ihn rückständig, aber ein Auswurfschock mit Kopfschmerzen ist für ihn keine Verletzung :P

    Gut, Bones hat was durch die Erschütterung abbekommen... Aber trotzdem, er meint halt.. naja... ernste Dinge.

    Nachdem der Minotaure die Elfe behutsam ins Bett gelegt hat, deckt er sie noch zu, verlässt das Zimmer, schließt die Tür und hängt ein "nicht stören" Schild dran.


    Dann atmet er ein paar Male tief durch.


    Was für ein Tag. Er versteht von alldem viel zu wenig. Es ist auch eigentlich gar nicht sein Job, das zu verstehen. Er ist froh, dass alle heil wieder in der Basis angekommen sind. Das Weitere sollte eigentlich nicht seine Sorge sein.

    Aber er macht sich Sorgen. Was, wenn er wieder einen Trupp führen soll, und dabei was schief geht? Jemand verletzt wird?


    Komplett in Gedanken versunken steht er auf einmal vor der Kantine. Und wenn er ehrlich ist: Er kann was zu Essen vertragen.

    Whispers Nachricht nimmt er zur Kenntnis und bestätigt. Dann stellt er sich an, um seinen großen Magen mit einer angemessenen Menge an Militär-Nahrung zu füllen.

    In Johanns Kopf rattert es bereits. Oniko hat Recht. Andererseits, wenn die Server nicht zerstört werden, war das Ganze auch unnütz.


    Er nickt TG zu, schaut dann zu Oniko.

    "Sie haben Recht. Aber wir können die Server auch nicht intakt lassen."


    >> Fire, Zehra: Einrichtung verlassen und Fliehende außen abfangen. An die Sprengfalle im Gang denken.


    Bustri und ich schweißen die Lüftungsschächte von innen zu, falls sie zurück wollen, aber davon gehe ich nicht aus. <<


    "Ich rate ganz stark davon ab, selbst durch die Lüftungen und hinterher zu klettern. Das Schwert wird dort nicht viel helfen. Aber ich werde Sie auch nicht aufhalten. Vielleicht wollen Sie aber nach oben und draußen unterstützen."


    Er geht durchaus davon aus, dass Bustri, TG und er hier unten zurecht kommen werden. Wie die Sache oben aussieht kann er schwer einschätzen. Ein paar Augen mehr sind da sicherlich hilfreich.

    Vielleicht gibt es ja einen Ableger des Gun Peak in Berlin? ;)

    Möglich... Wobei ich als Betreiber Berlin meiden würde wie die Pest. Dann lieber in den Pott oder so. Oder mehr oder minder ins Hinterland, irgendwo hin auf die freie Wiese, wo sonst nix ist.


    Uuuund: Es wäre wohl ein unnötiger Verwaltungsaufwand für Kitty und taube Nuss jetzt zwei dieser Dinger zu bespielen :P

    Ich bekomme das auch statistisch so hin... mit genau einem Charakter. Der sitzt grad in den ADL und... naja, genießt das Leben.

    Aber wenn ihr noch einen Angeber braucht (mit Feuerwaffen zumindest) kann ich Diesel ja mal einfliegen...

    Kind des Landes? Nicht unbedingt. Aber sich zurechtfinden kann Alex. Es macht aber auch nicht unbedingt Sinn, das dem Großen jetzt erklären zu wollen. Eine Diskussion mit dem kann er eigentlich nur verlieren.

    Also zuckt er nur mit den Schultern und reiht sich ein. Wenn Anouk die drei am Höhleneingang abliefern will, wieso nicht. Dass Alex ein Navi im Kopf hat, das ihm den Weg zeigt, erklärt er jetzt nicht extra. Und zumindest beim Ausschalten der Wachposten würde er wohl hilfreich sein. Und zumindest leiser als seine P93.


    Als sich der Abstand zu den gegnerischen Spähern verringert, funkt Alex seinem Junkdog ein "bleib" zu, und dieser setzt sich an Ort und Stelle auf seine Hinterbeine.


    Als die Posten dann ausgeschaltet sind, und die Seagull auch keine weiteren ausmachen kann, holt er Charlie wieder zu sich zurück. Der Hund schließt schnell wieder zur Gruppe auf. Ein leichtes Quietschen der Gelenke ist dabei zu hören.


    Achja, da war ja noch was... Er gibt dem Transporter den Befehl, die geladene taktische Karte - mit den etwa 50 Geiseln - an Maersk zu schicken. Der Commander wird schon wissen, was man in Bezug auf so viele transportwillige Opfer zu veranlassen hat.

    Er schickt noch zur Info mit: Beginnen jetzt den Angriff.

    Wahrscheinlich sieht der das ohnehin alles auf irgendwelchen Überwachungsgeräten. Alex würde so einen Vogel jedenfalls nicht aus der Hand geben, ohne den bis unter die Rotoren verwanzt zu haben.

    Ach na wenn die Frage in die Richtung geht, will ich mal nachsetzen:


    1.) Rein von meiner jetzigen Einstellung und Einschätzung, und mundan.

    Möglicherweise eine Konzerndrohne. Rechtsabteilung? Oder Verwaltung. Nicht spannend, aber warum was gefährliches tun, wenn man was anderes kann und damit zurande kommt?


    2.) Unter Berücksichtigung der Herkunft, mundan.

    Entweder ein Berliner Straßen-Anarchist oder ein Berliner (Konzern-) Sicherheitsmitarbeiter, also genau auf der anderen Seite. Das hängt extrem davon ab, von wem ich wann angesprochen worden wäre. Die Chancen schätze ich mit 50:50 ein...


    3.) Unter Berücksichtigung der Herkunft, erwacht.

    Tja dann wäre ich aus Angst vor Autoritäten und deren Forschung und Behandlung an und von Erwachten ziemlich sicher ein Untergrund-Schamane. Totem Fuchs oder was klassisch städtisches.



    Metatyp? Puh... Wahrscheinlich weiterhin Norm.

    Nice :thumbup:


    Dann Frage an Coke85

    Wie schätzt Time die Chancen ein, von der aktuellen Position aus, mit der letzten verbleibenden Rakete die Stromversorgung nachhaltig zu schädigen?
    Und falls nicht gut: Wie kann er das ändern?

    Brauchst du dafür eine Probe?

    Interessanter Gedanke. Drüber nachgedacht hab ich sicherlich schon, wie das (also ich) intime aussehen würde/ könnte.

    Eigene Einstellung, eigene Stärken und Schwächen, eigene Ansichten. Ob das ausreichend wäre für eine spannende Runde? Keine Ahnung. Aber testen würde ich das schon.


    Am Spieltisch hätte man auch den Vorteil, dass man oft nicht groß überlegen, sich nicht weiter in den Charakter versetzen muss. Man tut einfach, was man selbst tun würde.

    Klar trifft das auch auf Foren Runs zu. Aber bei denen hab ich ohnehin mehr Ruhe um nachzudenken, wie der Charakter nun handeln sollte, also beeinflusst das das Spiel hier vermutlich weniger.

    Ich fände es für mich sehr hilfreich, wenn man jetzt am Anfang ein paar mal Proben ein bisschen ausführlicher aufschreiben würde. Also was ist der Pool, wie setzt der sich zusammen, welche Mods und so. Statt nur die Erfolge zu posten.

    Ich kann das für meine eine Probe ja mal aufdröseln:

    Alex hat Reaktion 4 + Reaktionsverbesserung 4 + Steuern 6 + Riggerkontrolle 1 = 15W6

    Einen Punkt Edge bekommt er automatisch, wenn er eine Probe mit der Riggerkontrolle ablegt.

    Sooo... Ich weiß nicht mehr weiter.


    1.) Wie widerstehen Fahrzeuge Schaden? Ich nehme an, dass sie Ihren Rumpf als Konstitution verwenden, aber ich finde dazu nichts, bisauf den Nebensatz bei Crashs.


    2.) Die Panzerung bei Fahrzeugen wird wohl den gleichen Effekt haben wie Panzerung bei Metas? Scheint einfach nur zusammen mit dem Steuern des Fahrers die Verteidigung zu bilden.


    3.) Wie wirkt sich Betäubungsschaden bei Fahrzeugen aus? Es gibt keinen Paragrafen mehr, der sie immun dagegen macht.


    3a.) In einem äußerst schwer zu findenden Errata von Catalyst Games, bisher nur auf englisch, gibt es den zusätzlichen Absatz:

    p. 196, The Basics

    Add a new point 7:

    7. With the exception of electricity damage

    (see pg. 109), vehicles are immune to stun

    damage with a DV equal to or lower than

    their Body.

    Das bedeutet nun, dass Betäubungsschaden unterhalb des Rumpfes ignoriert wird (mit Ausnahme Elektro). Das bedeutet aber auch, dass Betäubungsschaden oberhalb des Rumpfes.... ähm... Das Fahrzeug betäubt? Offenbar schon.

    Und da das hier erst erratiert wurde, kann man aktuell (ohne ein entsprechendes deutsches Errata) Fahrzeuge scheinbar grundsätzlich betäuben. Wenn ich also doll genug gegen das Motorrad trete wird es ohnmächtig?

    Punkt 7 ist aktuell die Klarstellung zum Zustandsmonitor. So wie es derzeit da steht, gibt es nur einen einzigen Zustandsmonitor, und den kann ich konsequenterweise sowohl mit körperlichem, als auch mit Betäubungsschaden füllen. Was Fahrzeuge so gesehen anfälliger für Schaden macht.



    Natürlich kann man das meiste einfach analog der 5e regeln, aber das wären streng genommen halt Hausregeln. Auch wenn das so aktuell ziemlicher Unfug ist.

    Der Hund wartet. Der hat nämlich keine Autosoft dafür. Und wenn Alex das selbst macht, kann er selbst ja nicht laufen.

    Alex hat 2 Erfolge.