Beiträge von Cherubael

    Zurück nach Seattle... Zurück? Da war er noch nie.

    Kann er hier so einfach weg?


    >> Das muss ich erst klären. Wenn ich weiter gebraucht werde, will ich sehen, was ich tun kann. <<


    Schließlich hat er hier Verpflichtungen.

    "Verrückt" murmelt Arthur noch zu der Sache mit den Augen. Hat er auch noch nicht erlebt.

    Er bedankt sich für die Behandlung und setzt sich auf seinen Sitz, lehnt sich zurück. Durchatmen. Er bleibt auch beim Umsteigen im Ankylos sitzen. Wieso auch nicht? Hier hat er Platz.


    Er ist ja viel gewohnt, aber das eben war schon ziemlich speziell. Er schließt die Augen, ruht sich aus. Den Funk bekommt er weiterhin mit, und mit weiterhin geschlossenen Augen. Was ihn interessieren würde, hat Whisper bereits gefragt. Es wird wohl einen Grund haben, dass sie sich darum kümmern. Von Geistern versteht er nur wenig, außer dass sie sehr widerwillig sterben. Wenn sie das überhaupt tun, die verschwinden wohl nur, oder so.

    >> Essen klingt gut.<< meint er dann nur.

    >> Alles weitere dann.<<

    Das klingt irgendwie nach einer ziemlichen Ehre. Eine Ehre, mit der Merlin wenig anfangen kann. Einer der anderen würde wohl in das Treffen gehen.


    Nachdem Envoy und Porterhouse sich ihr Geld eingesteckt hatten, tut er es ihnen gleich. Er schaut nicht auf die Summe. Man wird ihnen schon nicht das dreifache anbieten, und dann bescheißen, oder?


    Er nickt dankend, als er das Geld einsteckt, ohne jedoch etwas zu sagen. Aufmerksam beobachtet er und versucht, etwas über diese speziellen Abläufe und Etiketten zu lernen. Mitten in New Jersey, und doch so fremd für ihn.

    Wird sie wohl. Werden im Grunde alle, die neu bei den Marines anfangen.


    Das ist aber im Prinzip irrelevant. Die alten Militärs haben den Maersk Marines ohnehin nichts zu sagen. Sollte sie jemals wieder in die Bundeswehr zurückkehren, hat sie da natürlich weiterhin ihren Rang.


    Sie ist also quasi Leutnant der Bundeswehr und Gefreiter der Maersk Marines.

    Welchen Fluff meinst du? Den 'ganz normalen Tag'?

    Daran gibt es von mir nichts auszusetzen.


    Es wäre aber gut, wenn du noch so allgemeine Infos gibst, wo kommt sie eigentlich her, wer ist sie eigentlich?


    Ich kann dir zB mit Friends in High Places grad null helfen, weil ich nichts über Val weiß.

    Zum Beispiel, ob die Stärke überhaupt notwendig ist. Denkt dran, ihr seid keine Runner. Connections haben für euch als Marines vermutlich andere Bedeutung als für einen Runner, der oft genug auf diese angewiesen ist.

    Viggo hat sich in den drei Jahren beibringen können wie man Vorgesetzten umgeht. Blick stur geradeaus, irgendeinen Punkt fixieren und abwarten. Er kann das Bild des vorbildlichen Soldaten perfekt darstellen.


    Doch sobald er ihn relativ freundlich anspricht, schaut er zu ihm. Ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann?


    "Medienwirksames Team? Jawohl Sir! Davon verstehe ich etwas."


    Einen Moment braucht er um den Zusammenhang zu der nächsten Frage herzustellen. Maersk Marines? Geiler Scheiß!

    Ob er von denen gehört hat?

    "Jeder hier hat das, Sir! Die Kerle sind knallhart!"



    "Ja genau. Die Härtesten."

    Er muss es schließlich wissen.


    "Was halten Sie davon", kommt der Brigadeadmiral dann zur Sache, "Mitglied in einem Team dieser Marines zu sein? Und das ganze auch mit Ihrer Hilfe landesweit, womöglich darüber hinaus, öffentlich auszustrahlen?"



    Ziemlich hin und her gerissen zwischen Professionalität und Ungläubigem Starren versucht Viggo nicht zu offensichtlich erfreut zu sein.

    Das klingt ziemlich gut eigentlich. Und vor allem klingt es auch so, als würde man ihn brauchen.

    "Davon halte ich nen Menge Sir!"

    Erklärt er knapp und fragt lieber nicht, ob seine Prominenz und nicht seine Fähigkeiten, der viel wichtigere Grund für diese Rekrutierung sind.


    "Wie wollen sie Truppe öffentlich haben? Sollen wir Werbeeinnahmen produzieren?

    Sollen wir das Ansehen von Maersk steigern?

    Oder wollen sie potenziellen Angreifern zeigen, mit sie sich anlegen?"



    "Ja." antwortet Sleipnirsson.

    Dann schmunzelt er.

    "Und da Sie sich das vermutlich fragen:


    Es ist Ihre Prominenz, die mich auf Sie aufmerksam gemacht hat. Ohne die von Ihnen gezeigten Leistungen aber würde ich Sie nicht in die Marines lassen. Die Kombination von beidem ist genau das, was ich suche. Ich brauche Soldaten, die den Job erledigen, und dabei noch wissen, wie man das ganze in Szene setzt.


    Natürlich müssen Sie noch die Ausbildung durchlaufen und erfolgreich beenden." fügt er hinzu.



    Auf das Ja! mustert er Sleipnirsson.

    "Darf ich frei sprechen Sir?"


    "Ich bitte darum."

    Der Brigadeadmiral braucht sich nicht umsehen um zu wissen, dass sie unter sich sind.


    "Brigadeadmiral... viele hier hätten wohl die militärischen Fähigkeiten um das Training der Maersk Marines zumindest mal anzutesten.


    Sie kommen zu mir, um diese Truppe zu vermarkten. Das mache ich wirklich gern. Sie haben einen jungen Dänen gerade sehr stolz gemacht.


    Nehmen Sie den ersten Tip gratis mit. Ohne Sold. Wenn dieses Team ernst genommen werden soll, übertreiben sie es nicht mit der Markenwerbung.


    Nehmen sie wenige aber passende Sponsoren. Kein Werbeplakat der Welt wird als etwas anderes ernst genommen, außer eben als Werbeplakat.


    Die Maersk Marines sind die Elite... Solide, stark, Profis. Etwas um das Maersk beneidet wird und das sogar von AAA Kons.


    Kleben Sie da keine bunte Werbung drauf. Man wird sie sonst nicht mehr als Marines sehen."


    Er glaubt nicht, dass sie keine Werbung machen sollten. Man kann viele Produkte super mit den Marines vermarkten.


    "Ruhrmetall, Carl Zeis Optics, Ingramm. Das ist ihre Welt. Lassen Mountain Dew da raus. Pop-Drinks werden mehr Geld bieten können, doch wenn ich eigentlich die Marines bewerben soll, dann macht ne Brause das kaputt. Deswegen entscheiden Sie, wo Ihre Priorität liegt."


    Er fängt an zwei Fingern abzuzählen.


    "Aufbauen der Marke Maersk Marines oder ausschlachten des aktuellen Marktwertes


    Ich mach beides für Sie."


    Nicht, dass ihm zweiteres gefiele, die Marines sind ein Traum seit er dient. Aber wenn ein Brigadeadmiral es wünscht... ja dann ist das eben so.



    Weise Worte. Ja, der Junge gefällt ihm. Aufmerksam hört er zu, was Viggo zu sagen hat. Deshalb ist er hier ja hier.


    "Ich werde es mir zu Herzen nehmen, danke." sagt er, und meint das auch so. Wie viel Einfluss er am Ende tatsächlich darauf haben wird, bleibt abzuwarten, aber er wird es zumindest versuchen.


    "Sie sprechen mir aus der Seele. Ich glaube, ich habe mir den Richtigen für diesen Job ausgesucht."


    Er streckt noch einmal die Hand aus:


    "Willkommen bei den Marines, Gefreiter Haraldson.*"


    # Ich werde mich bei den Dienstgraden an denen der Bundeswehr orientieren. Sicher haben sie bei Maersk andere Namen, aber mit denen hier kann ich zumindest was anfangen. ##



    Er macht halt schon jetzt, wofür Sleipnirson ihn haben will: er macht sich Gedanken um das Image der Maersk Marines..


    "Beides hat Vor- und Nachteile, aber zweiteres wird den Männern und Frauen der Einheit nicht gerecht.


    Danke Sir, ich werde ich werde Sie nicht enttäuschen."



    Nein, das wird er nicht. Davon ist der Brigadeadmiral überzeugt.

    25. Juli 2076


    Helsingør, Stützpunkt der Kongelige Danske Marine



    Früher einmal war der wichtigste Stützpunkt der dänischen Marine in Frederikshavn. Seit aber die Schwarze Flut dieses, ebenso wie den gesamten Rest von Jütland überschwemmt hat, musste das Nordsee-Gewchwader nach Helsingør umziehen. Ein Orkan der Windstärke 13 hat damals, 2011, weite Teile Dänemarks, der ADL und der Niederlande wurden überschwemmt, verseucht und unbewohnbar. Die Entgiftungen dauern noch immer an.


    Helsingør ist eine Festungsstadt am Nadelöhr zwischen Nord- und Ostsee, und wurde bereits im 15. Jahrhundert genutzt, um Sundzölle für die Durchquerung zu erzwingen.


    Heutzutage verbindet die Helsing-Hochbrücke es mit dem schwedischen Helsingborg. Das dänische Militär war natürlich nicht traurig, eine gut zu verteidigende Stadt vorzufinden, als es die Nordseeflotte hier stationierte, auch wenn freilich einige Modernisierungen durchgeführt werden mussten.


    Auch die 3. Einsatzflotte Nord hat hier ihren Hafen, und mit ihr der junge Unteroffizier Viggo Haraldson. Auch er hat die Gerüchte gehört, ein General käme heute zu Besuch. Das ist nicht allzu ungewöhnlich, aber eben auch nicht üblich, und selbst die Offiziere des höheren Dienstes werden schnell nervös bei sowas.


    Jede Uniform muss sitzen, jedes Schiff glänzen. Das ist natürlich eine Tortur für die Mannschaften, aber die Vorgesetzten wollen glänzen. Und dafür muss die Ausrüstung glänzen, und dafür wiederum sind eben die Mannschaften zuständig. Pech für sie.


    Viggo hat Glück. Als Unteroffizier kann er viel deligieren. Ganz drum herum kommt er trotzdem nicht, dafür ist er noch nicht wichtig genug.


    Er nimmt gerade die Reinigung eines Vollautomatischn, Computergestützten Schnellfeuer-Kampfgeschützes auf der Fregatte Calypso ab, als ein lautes

    "Aaaaachtung!"

    ertönt.


    Das ist ein Anzeichen für die Anwesenheit eines Vorgesetzten, und ein Zeichen, in Habacht zu gehen. Die Stimme des Rufers erkennt er sofort: Oberbootsmann Hendriksen. Das heißt, was immer da gerade kommt, ist mindestens ein Offizier.


    "Herr Brigadeadmiral, ich melde: Crew beim Prüfen und Instandhalten der K.D.M. Calypso."

    Hört Viggo von hinter der Zitadelle. Und:

    "Rühren. Weitermachen."


    Die Stimme ist neu. Schritte kommen näher.


    # Zitadelle: Hier: zentraler Aufbau eines Kriegsschiff, also der Brückenturm ##



    Viggo hat die 3. Einsatzflotte schon fast irgendwie ins Herz geschlossen. Er ist hier bekannt wie ein bunter Hund, was natürlich daran liegt, dass er sogar weltweit bekannt ist. Dennoch hat er ein kollegiales Verhältnis zu allen, die ihn mögen, eine professionelle Haltung gegenüber allen Vorgesetzten, die ihn geringschätzen, weil er berühmt ist und eine Leck-mich-Arsch Haltung gegenüber allen die ihn deswegen nicht als würdig erachten, aber nicht wichtig genug sind, um sich ihnen abzugeben.


    "Kadett komm schon. Du weißt, das ist nicht sauber. Ich weiß, das ist nicht sauber. Und wer auch immer da im Anmarsch ist, weiß es auch wenn er es sieht."

    Rügt er einen Kadetten so nett wie er kann. Da hört er auch schon das „Aaaachtung“. Was den Kadetten dazu veranlasst, schnell an der Waffe sinnlos rumzupolieren.


    "Kadett! „Achtung“ heißt „Achtung“! Reiß dich zusammen, steh stramm und ertrag den Anschiss, verdammt nochmal!"


    Die Rüge war schon ein wenig leidenschaftlicher vorgetragen. Denn da kommt gleich ein Brigadeadmiral um die Ecke. Da ist die Haltung nun mal wichtiger als die Sauberkeit.


    Die Arme eng an der Seite liegend, Rücken durchgedrückt und den Blick geradeaus, wartet er ab, dass der hohe Besuch, seinen dämlichen Rundgang beendet und ihn wieder arbeiten lässt.


    "Herr Brigadeadmiral, wenn die Frage gestattet ist: Uns wurde kein Grund für Ihren Besuch genannt."


    Was Viggo noch nicht sehen kann, ist, wie eben jener Brigadegeneral kurz stehen bleibt und den Oberbootsmann anschaut. Nicht geringschätzig, nicht hochnäsig, einfach nur ein normaler Blick. Es würde ihn niemals einfallen, seine Untergebenen wegen so etwas unterzubuttern.


    Nicht mehr.


    Aber Viggo kann die kurze Pause hören, und damit fast schon auch den Blick wahrnehmen. Er kennt solche Blicke.


    "Nicht, dass Sie einen Grund bräuchten, um die Flotte zu inspizieren." fügt Hendriksen hinzu.


    "Ganz Recht." Stimmt Sleipnirsson zu und nimmt wieder Schritt auf. Er blickt sich kaum um. Nicht, dass tatsächlich ein Admiral je wirklich die Sauberkeit kontrolliert hätte. Dafür gibt es schließlich die Bootsmänner (nicht nur dafür, natürlich).


    "Aber ich bin auch nicht zur Inspektion hier. Ich suche jemanden. Unteroffizier Viggo Haraldson. Meiner Information nach ist er auf der Calypso stationiert."


    "Äh... ja, das ist korrekt." antwortet der Oberbootsmann.


    "Führen Sie mich zu ihm."


    "Aber sicher, Sir. Hier entlang, Sir."


    Und dann kommen sie auch schon um die Zitadelle herum.


    Natürlich salutiert Viggo, wie er es gelernt hat.


    "Rühren." sagt Sleipnirsson. Und: "Rest: Wegtreten."


    "Sir?" fragt Hendriksen.


    "Sie haben verstanden."


    Der Oberbootsmann und die beiden Kadetten ziehen von Dannen. Brigadeadmiral Thore Sleipnirsson beginnt, leicht zu lächeln und reicht Unteroffizier Viggo Haraldson die Hand.



    Ein Schmunzeln kann Viggo sich nicht verkneifen, als der Oberbootsmann mit Anlauf in den Fettnapf springt. Schon bei der Frage nach dem Grund der Anwesenheit des Offiziers, denkt er bei sich. //Dumm, was glaubst Du, was er Dir nun erkärt?//


    Ein wenig überrascht ist er schon, als gar nichts kommt. Sowas liebt er. Überlegenheit durch simple Autorität.


    Nicht weniger überrascht ist er, als er seinen Namen hört. Instinktiv noch strammer stehend wartet er ab. Und irgendwie fühlt er sich gar nicht so behaglich als der Bootsmann und die Kadetten wegbefohlen werden, wobei der Kadett, mit dem Viggo eben noch sprach, sichtlich erleichtert wirkt, er läuft fast davon. Der Bootsmann kann ruhig fühlen, wie es ist, wenn ein Vorgesetzter ihn nich schätzt. Aber so ganz alleine mit nem Brigadeadmiral? Wer weiß, was da kommt?! Mit dem „Rühren“, verschränkte er die Arme hinter dem Rücken und sein rechtes Bein entfernte sich vom Linken. So wartet er die Bewegung ab, in der sich alle entfernen.


    Er erwidert das Lächeln und reicht dem Brigadeadmiral die Hand, bevor sie wieder auf den Rücken wandert.

    "Sir!"



    Ein paar Sekunden lässt der sichtlich autoritäre und erfahrene Mann den jungen Unteroffizier schmoren. Schaut ihn sich eingehend an. Inspiziert ihn.


    "Ja. Das wird gehen." beschließt er schließlich.


    "Unteroffizier Haraldson. Ich habe ein Angebot für Sie. Ein Angebot, dass Sie nicht ablehnen können." zitiert er den Paten mit einem durchaus sympathischen Lächeln. Aber da ist auch viel Wahres dran. Im Grunde ist die Sache ja schon beschlossen. Dennoch möchte Sleipnirsson wissen, wie Viggo selbst darüber denkt.


    "Ich baue ein Team auf, medienwirksam. Ihr Ding, oder? Wie ich lesen durfte, haben Sie sich auch hier durchaus beweisen können.


    Schon mal von den Maersk Marines gehört?"

    Puh...

    Also die Zufahrtsstraßen werden natürlich nicht nur von Crittern benutzt. Es ist auch nicht so, dass es eine Critterstraße wäre, es ist einfach ein Schwachpunkt im Schutzwall.


    Ebenso die Wasserstraßen.


    Es ist nicht so, dass da keine Menschen wären, nur halten diese sich meist zurück, weil Norman Normal eben keine Lust auf einen Kampf mit Höllenhunden hat. Da hab ich mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt.



    Zuletzt noch die Tunnel. Dort könnte man vermutlich den einen oder anderen Meta finden, aber hier ist es tatsächlich mehr so, dass es ein Rückzugsort für Critter ist (zumindest die von Mackenzie genannten Tunnel).


    Gefährlich werden können sicherlich alle diese Stellen. Gerade zur Dunkelheit hin.

    Streng nach Regeln geht das jetzt aber nicht mehr. Im Letaler Code wird sogar darauf hingewiesen, dass Agenten nicht auf Programmträgern laufen, die man als Modul an ein KOM anbauen kann.

    Man kann nichtmal die Firewall des KOMs mittels Verschlüsselung erhöhen, weil es ein Programm ist, und KOMs nur Apps akzeptieren.

    Das KOM mit dem Agenten, welches ihr für eure Einsätze bekommt, ist angelegt an das Siemens-Nixdorf Sekretär, das einzige mir bekannte KOM das einen (vorinstallierten) Agenten hat.

    Üblicherweise können KOMs aber keine Agenten laufen lassen.


    Ergo kann Lukas in Seattle noch kein KOM mit Agenten haben.



    Ich glaube ja, die ziehen den am Koppel und auf so viel Mirkomagment sollten wir uns nicht einlassen, sonst bleibt die halbe Tonne Troll liegen.


    Na nen Koppel habt ihr ja nicht an, wegen der Rüstung. Aber wir können uns sicher darauf einigen, dass das Ding einen Rettungsgriff im Nacken beinhaltet.

    Ach, dazu ein kleiner Hinweis:

    Das KOM mit dem Agenten hat Lukas ja eigentlich noch nicht ;) Das gibts ja erst zusammen mit den Werbeverträgen.

    Und üblicherweise geht das ja gar nicht.

    Dänisch lernt ihr auch eigentlich erst dort, also noch nicht vorher :P


    Davon abgesehen wäre es tatsächlich arg seltsam, wenn da noch mehr des zukünftigen Teams wäre, ja ^^