Beiträge von Scar

    Tony steckte die Standpauke von Massa Brown und dann noch von Misses Phil weg. Ihm war an zu sehen, das es ihn sichtlich aufwühlte. Er verstand deren Standpunkte, aber er lebte nun mal in diesem Land schon über 20 Jahre lang. Er war Gangmitglied gewesen. Kannte die korrupte Polizei und das Militär. Er wusste das die Politiker in ihre eigenen Taschen wirtschafteten und das die Warlords ganze Landstriche beherrschten. Zu oft hatte er gesehen wie Mitgefühl ausgenutzt worden war. In seiner Welt musstest du Stark sein. Oder starke Freunde haben um überleben zu können.

    Aber doch hatten die Argumente etwas für sich. Tasha war stark das hatte er schon erleben können. Aber Mister Bloom hatte doch auch letale Munition verwendet? Sogar sehr starke Munition.


    Er wollte gerade was sagen da trat Tasha hinter ihn und berührte ihn sanft. Hinter seinen Ohren glühte es. Ihre Hände waren so sanft und weich.


    Er schluckte. "Massa Brown. Ich wollte nicht unhöflich sein, aber in der Welt in der ich lebe Ist ein lebendiger Gegner ein Gegner, der dich später umbringen kann. Aber ich verstehe ihren Standpunkt nur weis ich nicht ob es auch ihre Gegner so sehen." Er wollte noch hinzufügen. Der Scharfschütze hatte auch ihre Lebensgefährtin mit scharfer Munition umgebracht. Der Gegner ist nicht so zimperlich. Lies es aber bleiben.

    Stattdessen sagte er "Ich hoffe sie haben mit ihrer Einstellung Erfolg."


    Zu Tashas wink sagte er nichts. Er konnte nicht sonderlich gut kochen.

    "OK so machen wir das. Aber das Bier gibt es erst nach dem Einsatz Maya. Du musst es dir schon verdienen." sagte TG. Sie freute sich schon auf die Herausforderung. Obwohl so eine Herausforderung würde es nicht sein. Das waren nur einfache Ganger.

    Sie kaute sichtlich gelangweilt auf ihrem Kaugummi. Sie würde keinen Granatwerfer für die Tür benötigen.

    Danke fürs leiten.


    Ich würde gerne Alex weiter spielen. Das Setting gefällt mir auch wenn ich gerade die Serie S.W.A.T. auf Netflix schaue.

    Mir wäre es lieber wenn wir weiter mit den SR5 Regeln weiter spielen könnten. Da kenne ich mich aus und ich weis nicht ob ich die Zeit habe mich noch groß in ein neues System ein zu arbeiten. Auch wenn es mich durchaus reizen würde.

    Alex wusste das sie in diesem Einsatz nicht ihr bestes gegeben hatte. Sie hätte besser aufpassen sollen. Sie war für die magischen Bedrohungen in dem Team zuständig. Aber auch wenn sie das nicht gerne zugab. Sie hatte kaum Erfahrungen mit Geistern. Und das war ihr zum Verhängnis geworden. Durch ihr mangelndes Wissen hatte sie das Team in Gefahr gebracht. Das würde nicht wieder vorkommen. Beim Briefing blieb sie im Hintergrund.

    Einnard würde für das Team sprechen.

    Ja ich wäre für einen Plüsch-Lofwyr. Ich habe die Nachricht auch im Discordkanal geteilt in dem ich die vielen Stimmen für den Plüschie waren.


    Wäre eine Facebookabstimmung wie bei den pdfs eine sinnvolle Alternative?

    Mir machen gerade Forenruns Spaß, da hier die Rollenspielerische Seite hier sehr viel mehr zur Geltung kommt. Bei Tischrunden habe ich schon oft das Gefühl gehabt, das das Rollenspiel dort unter geht zugunsten von Kämpfen. Egal ob es kleine Nebenscharmützle waren oder der große Endkampf.


    Bei den Tischrunden ist der Adrenalinspiegel sehr viel höher bei heftigen Kämpfen, da du oft wenig Zeit zu überlegen hast. Du musst doch irgendwie instinktiv handeln. Das ist irgendwie intensiver.


    Ich für meinen Teil habe Jahre lang einen Char gespielt und kann viele Geschichten erzählen. Aber wirklich bin ich erst mit Silver in die Tiefe gegangen. Habe ihren Charakter kennen gelernt. Sie hat über die Zeit hinweg ein Eigenleben entwickelt und es gefällt. mir. Sie ist schon lange nicht mehr der Char den ich am Anfang entworfen habe. Wir haben beide eine lange Reise hinter uns.


    Und das hatte damit begonnen, das in einer Spielrunde die SLs wollten, das jemand zu jedem Run eine Zusammenfassung schreibt. Stil war egal. Und das beste dran: Es gab extra Karma.

    Und wir alle Wissen Chars sind Karmagräber. Gerade meine kleine Silver. (Habe ich erwähnt, das ich noch eine Wunschliste für sie habe, die sich so um die 800 Karma beläuft? :saint: Schlimm wenn der Char so viele Interessen hat.)


    Diese Zusammenfassungen gaben mir die Möglichkeit mich mit meinem Char auseinander zu setzen. In der Nachschau ihre Sicht der Dinge zu erfassen. Ich habe diese Zusammenfassungen wie detailiertere Tagebucheinträge verfasst. Das half Silver die Runs zu verarbeiten und mir sie besser kennen zu lernen. Bei Forenruns bleibt während des Runs sehr viel Spaß fürs Rollenspiel und Zeit für die Entwicklung des Chars außerhalb der Zahlen.


    Zum Thema Kämpfe. Wie schon geschrieben wurden dauern Kämpfe beim Forenrun ewig. Je nach Postingrate. (Sie dauern ja schon bei einer Tischrunde teilweise Stunden. ;)).


    Für viele ist der Kampf das Salz in der Suppe. Und Kämpfe sollten nicht zu kurz kommen. Das macht die Welt von Shadowrun zu einem Teil aus. Daher sollten die Kampfchars definitiv immer wieder die Möglichkeit haben ihre Kräfte zu messen. Nur sollten die "unwichtigen" Kämpfe nicht so lange dauern. Aber sind sie dann noch eine Herausforderung für die Spieler?


    Ich habe hier schon viele tolle Kämpfe erlebt. Die genauso spannend waren wie bei Tischrunden. Ich erinnere mich gerne an den Kampf auf der Party bei Larcheime zurück. Auf der einen Seite das Gefühl auf einem Präsentierteller zu stehen. Ohne ausreichende Panzerung und die großen Kaliber. (OK als Magierin trage ich eh nie große Knarren mit mir rum. Dafür sind die Zauber da. :saint:. Dort war es zusätzlich das Zusammenspiel des Teams. Die wohl dosierten Gegner. Nicht übermächtig und doch machbar, wenn man sich nicht zu blöd anstellt und die gute Vorbereitung des SLs. Auch die Vorbereitung auf den Klimax war super.

    Das schafft Iwan sehr gut find ich. Der Bombenanschlag im Rheinruhrmegaplex. Auch die vielen Kämpfe in der Envoysaga.


    @Zufallsbegegnungen. Bei dem Run von Garuda habe ich das Gefühl, das vieles eine Zufallsbegegnung ist, aber man kann sich nie sicher sein wie wichtig die Begegnung später noch sein wird. Und das macht es so spannend und es auch der Grund warum ich bei dem Run jetzt schon seid 2015 dabei bin und immer noch Spaß habe.

    Tony war einerseits geschockt durch die Wunden, die die Waffen verursacht hatten, aber er hatte in seinem Leben schon genug tote Metamenschen gesehen um von diesen Bildern nicht beunruhigt zu sein. Zumal es nur Bilder waren. Einen toten Metamenschen direkt zu sehen war viel schlimmer. Viel schlimmer wenn es dein eigener Bruder war.


    Die Aktion, die Massa Brown da plante war toll, aber Tony war sich nicht sicher ob das klappen konnte. Das Land war so groß und es gab so viele Metamenschen, die Wasser benötigten da waren ein paar Trucks, die durch das Land fuhren nur ein Tropfen auf einem heißen Stein.


    Er war da skeptisch. War Massa Brown nur wieder einer von den reichen Ausländern, die sich ein paar Karmapunkte sammeln wollten indem sie was vermeintlich Gutes taten, aber der Bevölkerung Vorort evtl. noch mehr Leid brachte?


    Er kannte von Erzählungen in denen berichtet wurde wie brutal Warlords gegen ihre eigenen Leute vorgingen, weil sie ein paar Süßigkeiten von Touristen angenommen hatten. Was würde geschehen, wenn sie erfuhren das sie Wasser bekommen hatten? Ein ganzen Kraal als Abschreckung auslöschen? Er konnte es sich vorstellen.


    Er hörte was Massa Bishop und Massa Bloom sagten.


    Tony räusperte sich. Es war ihm unangenehm vor den ganzen ganzen harten Runnern zu sprechen. Er war doch nur ein kleiner schwarzer dummer Junge.


    "Massa Brown." fing er an. "Ich..ich..ich" stotterte er. Doch dann faste er sich ans Herz. Das was er zu sagen hatte hielt er für zu wichtig. "Der Angriff in Katatura auf meinen Van muss geplant gewesen sein, auch wenn ich nicht weis woher die Gegner meine Position, noch meine Route kannten. Die Route war durch die Fahrgäste bestimmt gewesen, die ich auf der Straße aufgesammelt hatte."

    Schweißperlen bildeten sich auf der Stirn. //War einer der Fahrgäste ein Handlanger des Gegners gewesen, der ihn bewusst an den Ort in Katatura hat fahren lassen?//

    "Die Personen die uns angegriffen haben gehörten nicht zu den M'kele Kings gehört. Die Gang, die rund um das Shabeen ihren Turf hat. Entweder wurden sie geschmiert oder die M'kele Kings haben einen riesen Problem, das auf ihrem Turf jemand anders Touristen angegriffen hat. Und so werden die M'kele Kings als schwach gegenüber den anderen Gangs in der Gegend gelten."

    Er war auch eine Zeit lang in einer Gang gewesen und wusste wie das so lief.

    "Die Gegner keine Tags und sie waren viel zu gut bewaffnet."

    Jetzt kam er endlich zu dem was er eigentlich sagen wollte.

    "Das waren keine unschuldigen Jugendlichen. Das waren Profis, die wahrscheinlich von dem gleichen Mann geschickt worden war, der ihr Mädchen auf dem Gewissen hat." Tony biss sich auf die Zunge. Er hätte nicht die Frau erwähnen sollen, die neben ihnen in dieser High-Tech-Einheit war und um ihr Leben kämpfte. Er wusste viel sie Massa Brown bedeutete.

    Schnell redete er weiter.

    "Der Gegner wird jede Schwäche ausnutzen. Man das hier ist Afrika. Da gilt nur das Recht des Stärkeren. Jeder andere wird gefressen. Das ist nicht irgendeine Vorstadt in den reichen ausländischen Ländern. Wenn wir mit non lethaler Munition vorgehen werden sie das als Schwäche werten. Werden wir als schwach gelten."


    Er atmete tief ein. Er hatte gar nicht bemerkt, das er gar keine Luft geholt hatte.

    "Ich könnte auch die Tür eintreten und ein paar Granaten in den Raum werfen. Oder einfach ein paar Bleibohnen großzügig verteilen. Das wirkt wohl authentischer. Wenn wir die Gangmasche durchziehen wollen. Und die gute Pizza würde ich schon gerne selber essen." meinte TG. Um ihre Aussage zu bekräftigen lies sie eine Kaugummiblase laut platzen.

    Tony war ganz froh was essen zu können. Er staunte nicht schlecht über den Luxus, dem ihm hier geboten wurde. Irgendwie war das alles ein Traum und er war sich nicht sicher ob er aufwachen wollte. Er konnte sich nicht entscheiden welche der ihm dargebotenen Speisen er auswählen sollte.


    So bereitete er sich drei verschiedene Gerichte und verschlang sie regelrecht. Sie schmeckten einfach viel zu gut.


    Ansonsten hielt er sich im Hintergrund. Später suchte er sich einen Schlafplatz. Doch lange wollte der Schlaf nicht kommen. Es war einfach zu viel passiert und das musste er irgendwie verarbeiten. Nachts wachte er immer wieder auf. Auch konnte er sehen wie Phil nach ihm schaute. Er verhielt sich still und gab vor zu schlafen.


    Tony war schon früh wach. Er konnte einfach nicht länger schlafen. Aber Misses Tasha und Massa Bishop waren schon vor ihm wach. Er machte sich einen Kaffee und setzte sich wieder auf seinen Schlafsack. Von hier aus hatte er einen guten Blick. Er konnte nicht anders. Er bewunderte Tashas Aussehen. Ihre Muskeln waren der Hammer. Als sie dann noch Reifen durch die Halle war war er mehr als eingeschüchtert.

    Auch bei Bishop konnte er die Muskeln sehen als er seine Übungen machte?

    //Waren alle Shadowrunner so stark?//

    Aber Massa Bishop war nun mal ein Kerl und so waren Tonys Blicke eher auf die Frau gerichtet. Auch wenn er wusste, daß sie ihn wohl umbringen würde wenn sie ihn beim "spannen" erwischte. Aber irgendwie hatte diese Vorstellung auch ihren Reiz.


    Zum Glück konnte Tony seinen Blick lösen bevor Tasha ihn erwischte. Zumindest redete er sich das ein. Er wollte das Frühstück nicht verpassen. Er wollte sicher gehen, auch diese Mahlzeit nicht zu verpassen. Er hatte ja keine Ahnung wann er wieder so gut essen würde.


    Ansonsten blieb er still in seiner Ecke. Er wollte nicht im Weg sein.


    Als dann Massa Brown raus kam sah Tony einen komplett veränderten Menschen vor sich. Nichts mehr war von dem Menschen zu erkennen, der gerade gestern eine geliebten Menschen verloren hatte. Tony konnte kaum glauben den Menschen vor sich zu sehen, der über die Nacht hinweg getrauert hatte. Oder hatte er sich das nur eingebildet, weil er den Schmerz selber erfahren hatte als sein Bruder gestorben war. Hatte Tony das nur geträumt? War es gar nicht Massa Brown gewesen, den Tony die Nacht hinweg gehört hatte? War es nur Einbildung gewesen? Oder hatten ihn Geister heim gesucht?


    //Waren Shadowrunner überhaupt in der Lage noch Trauer zu empfinden? Sie hatten ja jeden Tag mit dem Tod zu tun. Tod war ihr Geschäft. Sie verdienten sich ihr Lebensunterhalt mit dem töten anderer Personen.//


    Als er erfuhr, das sie sich in einer halben Stunde treffen würde rollte er schnell seinen Schlafsack zusammen und suchte seine Habseligkeiten zusammen. Dann sprang er schnell unter die Dusche. Zu Duschen war ein riesen Luxus. Er duschte sehr schnell. Er wollte nicht zu viel Wasser verschwenden.

    Mangels einer Zahnbürste schrubbte er mit dem Finger über seine Zähne und puhlte noch einen Speiserest aus den Zähnen. Er hoffte nur, das er keinen üblen Mundgeruch hatte.


    Dann ging er nach Ablauf der halben Stunde ebenfalls in den Besprechungsraum. Den Gruß von Misses Phil erwiderte er schüchtern.

    Finch Reaktion war so anders wie sie von ihrer Mutter gewohnt war. Ihre Mutter hätte den Konflikt gesucht. Einfach nur weil ihr Blut immer kochte. Aber Finch war nicht so. Er war besonnen. Die Erfahrung war so anders. Sie fühlte sich in seiner Gegenwart geborgen. Hier musste sie nicht auf ihre Mutter achten. Hier musste sie nicht wieder den Scherbenhaufen aufkehren. Hier konnte sie sich zurück lehnen. Sie fühlte wie eine unsichtbare Last von ihr wich. Sie lächelte Finch an. Es war ein warmes Lächeln. Ehrlich erleichtert.