[IP] Ab auf die Insel

  • Die Elfe schaut beide an und nickt dann leicht

    "ich sehe dass ihr keine Feinde der Insel seit. Mein Name ist Aelana."
    ihr Blick wandert nochmal zur Nebelwand als erneut geschossen wird.
    "das heißt ihr verfolgt die, die dort schießen?"


    fragt sie dann doch unsicher

    "was haben sie für ein Wesen bei sich dass so laut schreit?"

  • Mahabala freut sich als sie diese Gruppe für nicht feindlich hält. er schickt den anderen eine Erste Entwarnung


    "Hallo Aelana es freut mich deine Bekanntschaft zu machen. Darf ich dir etwas zu essen anbieten? wir haben nicht viel aber teilen gerne. Ja wir verfolgen die die dort schießen und wollen dafür sorgen das sie die Insel wieder verlassen. Ich glaube das Wesen das so schreit ist ein Artefakt das diese Leute nicht besitzen dürfen. Wir wollen es befreien und weg von hier bringen."


    meint er Freundlich und reicht ihr das Blatt mit dem Essen darauf entgegen. Ja vielleicht ist er etwas einfältig und erzählt zu viel Informationen aber irgendwie sagt ihm sein Bauchgefühl das sie die Hilfe benötigen könnten, also ist er Ehrlich.


    "Aber sag was ist das hier für ein Ort? So etwas habe ich noch nie gesehen"


    Neugierig schaut er sich noch ein wenig um

  • Was quatschen die da so lange? Wir versch.. hier nur unnötig Zeit.


    Unbehaglich verlagerte Anouk sein Gewicht ein wenig.


    Die Frau schien wirklich friedvoll zu sein, aber er traute dem Ganzen nach wie vor nicht. Immer wieder blickte er sich um und nahm dann wieder die Frau ins Visier.

    Nur eine kleine, falsche Bewegung und er würde ihr den Kopf wegpusten.


    Komm schon... komm schon...

  • Londa wundert sich gerade noch über die Frage der Fremden als Mahabala gleich loslegt und alles ausplaudert, falls das Artefakt zur Insel gehört könnten sie es vielleicht für sich beanspruchen und sie würden mit nichts als einer kaputten Yacht und vielleicht ein paar Gefangenen zurück kehren. Was ganz klar nicht ihrem Auftrag enspricht. Und gerade das mit dem Schreien ist ihr nicht so eingängig, Zeit für mehr Informationen.

    "Was für einen Schrei meinst Du? Ich kann nichts in der Art hören. Wir sollten uns damit beeilen zu ihnen aufzuholen, damit sie mit ihrer Schießerei keinen Schaden anrichten." Und allem was sie sonst noch vor haben.

  • So angespannt etwas zu beobachten kann auch überraschend langweilig sein. Eine tückische Sache, eigentlich könnte jeden Augenblick etwas passieren, aber alle reden nur miteinander und wirklich passieren tut nichts. Tja... Neugierig schiebt sich Louis einmal seine Maske über das Gesicht, aktiviert mit ein paar Gedanken die Sensorik und zoomt auf die unbekannte Schönheit. Ein paar Aufnahmen werden gemacht, so dass er später noch ein bisschen herum fragen kann.

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

    Raven - Isidor/DIego de Montoya (EInbrecher/Scharfschütze) ; Ein ganz normaler Tag - Lukas Schmidt (Rigger) ; Ab auf die Insel - Louis Delacour/Totentanz (Totenbeschwörer) ; Envoy - Jagd in den Schatten - Charlie Dalton/Nuwanda (magische Unterstützung)

  • Aelana schaut zu dem großen troll hinauf und nimmt das Essen gerne an.


    "sie haben ein Artefakt dabei?"

    sie schaut die beiden etwas fragend an


    "was..was für eines denn?"

    man sieht dei Furcht in ihren Augen

    "nein ich höre etwas anderes bei ihnen. Ich kann nicht sagen genau sagen was es ist. Ich glaube etwas animalisches...."

    dann schaut sie die beiden nochmal genauer an

    "wie wollt ihr sie aufhalten? ohne Waffen? Und..wieso wollt ihr das?"


    dabei deutet Aelana aber auch ans Feuer ob die beiden sich nicht setzen wollen

  • Mahabala nickt und würde mit gehen und sich setzen.


    "ich bin ohne Waffen gekommen um nicht Aggressive zu wirken, da meine Größe doch viele schon an sich einschüchtert. Aber ich kann mich auch ohne Waffen wehren wenn mich jemand angreifen würde. Was fürchtest du den für ein Artefakt wenn du so ängstlich schaust? Von etwas Animalischem weis ich nichts.... Aber sag Aelana ist das hier ein Tempel?"


    Warum sie das machen darauf geht er erst mal nicht drauf ein.


    "Und erstmal müssen wir sie finden. Kannst du uns da helfen? Sie scheinen ja noch im Nebel zu sein? Ist das gefährlich?"

  • Londa lächelt, sie kennt sich also mit Artefakten aus. Diese Sache mit dem Animalischen wirft allerdings auch einige Fragen auf.

    Zumindest fragt Mahabala sie direkt nach dem Artefakt und andere relevante Fragen. Die Furcht in ihren Augen heißt nichts Gutes. Und sie hatten definitiv nicht die Zeit hier lange um den heißen Brei zu reden.

    Bei der Frage nach den Waffen blitzen ihre Augen kurz amüsiert auf, selbst ohne Waffen in der Hand, fühlt sie sich schon sehr lange nicht wirklich waffenlos.

    "Keine Sorge, wenn wir sie treffen werden wir weder wehrlos noch waffenlos sein."

    Doch es ist jetzt auch zu spüren, dass Londa trotz der ruhigen Begegnung langsam ruhelos wird, vor allem als sie ihnen einen Platz am Feuer anbietet.

    "Wir wollen nicht unhöflich sein, trotzdem können wir nicht lange bleiben. Die Leute sind nicht die rechtmäßigen Besitzer und sie planen nichts Gutes mit dem Artefakt, deshalb sollte es ihnen so schnell wie möglich abgenommen werden." Es beantwortet ihre Fragen zumindest ein Stück weit.

  • Auch Anouk hält sich weiterhin zurück.


    Vielleicht bekommen sie ja doch eine brauchbare Information aus der Kleinen raus.


    Bitterkeit steigt in ihm empor. Nur allzugerne hätte er die Begegnung der Runner mit der Frau im Astralraum beobachtet, aber nach seinem Umfall hatte er mit seiner magischen Fähigkeiten auch seine Wahrnehmung der astralen Ebene verloren.


    Das Verlangen auf den verfluchten Konzern, der ihm dies angetan hatte, zu spucken schluckte er mit dem Klos der sich in seinem Hals gebildet hatte hinunter.


    Hier irgendwelche, unnötige Spuren zu hinterlassen wäre gewiss nicht ratsam.

  • auch Louis beobachtet stumm das Treffen

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

    Raven - Isidor/DIego de Montoya (EInbrecher/Scharfschütze) ; Ein ganz normaler Tag - Lukas Schmidt (Rigger) ; Ab auf die Insel - Louis Delacour/Totentanz (Totenbeschwörer) ; Envoy - Jagd in den Schatten - Charlie Dalton/Nuwanda (magische Unterstützung)

  • Die Elfe sieht hinter sich


    "nein das hier ist ein normales Haus unsere Tempelanlage ist im Zentrum.

    Wir hier auf der Flosse sind eher für die Landwirtschaft da. Auch wenn es nicht mehr viele von uns gibt."


    sie scheint zu überlegen

    "die Geschichten sagen, dass es Artefakte gibt die einst verbannt wurden und nicht mehr auf die Insel kommen dürfen.

    Das war jedoch vor meiner Zeit. Ich würde euch da gerne weiter helfen.

    Soweit ich jedoch weiß ist, dass die verbotenen Artefakte Edelsteine eingearbeitet haben und eine alte Gravur an der Seite."


    Ihr Blick wandert wieder zum Nebel

    "der Nebel wird sich nach und nach zurück ziehen, doch auf dem Panzer bleibt er wegen der Höhe am längsten.

    Er ist armlos bis darauf dass er einem die Sicht nimmt und einige meinen dass man dafür anderes im Nebel sieht was gar nicht da ist"

  • Mahaba überlegt. Das klingt doch wirklich nach dem Artefakt das sie jetzt suchen.

    Aber immerhin bestätigt sich das sie auf einer Flosse sind. Also doch eine Schildkröte, wie kann sowas sein?


    "mhhh sehr interessant kannst du uns etwas mehr über diese insel erzählen? worauf müssen wir achten was ist gefährlich oder gibt es bestimmte regeln die wir einhalten müssen?"

  • Ombra hat zwar auf die Umgebung geachtet, hat aber auch das Gespräch mitverfolgt.


    "Vielleicht solltet ihr Aelana das Bild vom Artefakt zeigen. Vielleicht erkennt sie es und kann uns etwas darüber sagen, auch wenn es nur Legenden sind."


    Dann konzentriert er sich wieder auf die Umgebung.

  • Da Mahabala jetzt das fragen übernommen hat, lässt sie ihren Blick jetzt nochmal durch die Umgebung schweifen. Vielleicht ist die Frau ja doch nicht ganz alleine.

    Sie spielt kurz mit dem Gedanken die anderen dazu zu rufen. Noch will sie die anderen nicht der Frau einfach präsentieren und fragt zumindest nach und antwortet auch zeitgleich Ombra.

    >>Ja, ich will sie nicht direkt mit Technologie konfrontieren, vielleicht hat sie ein Bild der verbotenen Artefakte. Wollt Ihr zum Gespräch dazu kommen? Ich denke von der Frau droht uns keine Gefahr.<<


    Sie mischt sich dann auch wieder in das Gespräch zwischen Aelana und Mahabala ein. "Gibt es ein Bild von den verbotenen Artefakten, dann könnten wir es vergleichen. Wie sichtbar ist denn diese Gravur?"

    Zumindest kann sie auf dem Bild, das ihnen zur Verfügung steht keine Gravur erkennen.

  • Sah fast so aus, als würden die anderen beim Gespräch mit der Frau weiterkommen.


    Anouk merkte wie die Anspannung nachließ, im gleichen Ausmaß ließ aber auch seine Aufmerksamkeit nach.


    Er ließ sein Ziel aus dem Visier und nach kurzem Stöbern in seinen Taschen holte er etwas zu Essen daraus und stopfte es sich in den Mund.

  • Aelana überlegt etwas

    "also wir haben einige Raubkatzen hier die gerade wieder am erwachen sind. Ich weiß immer nicht wie es nach einer Zeit des auftauchens ist.

    In der Zeit verändert sich viel und man muss sich erst orientieren aber der magischste Ort ist oben die Spitze des Panzers, dort leben auch mehr Pflanzen und Tiere die gefährlich sind. Es ist wilder.

    Bilder habe ich nicht unbedingt aber es gibt Steinzeichnungen dort drüben an der Wand. Was die Gravur angeht so sieht man diese doch recht deutlich wenn man weiß dass dort eine ist."

    Die Elfe versucht wirklich die Fragen der Leute zu beantworten doch auch bei ihr scheint man, auch wenn man es nicht genau deuten kann, eine gewisse Müdigkeit zu sehen. Ihre Bewegungen sind etwas langsamer, fast wie als wenn man sich beginnt zu bewegen aber die Füße eingeschlafen sind.

  • Mahabala übernimmt nicht die Fragerunde. Es scheint eher das es aus ihm nur so vor Aufregung rausblubbert....

    Also steht er wieder auf und schaut sich die gezeigte wand an ob er da schon etwas erkennen kann. Natürlich macht er ein Foto mit den Kontaktlinsen und schickt es den anderen zu. Vielleicht können sie auch etwas dort erkennen was er nicht sieht.


    "mhhhhhhh"

    meint er nachdenklich


    dann meint er doch lieber über Funk

    >>das ist unser Artefakt und noch 4 weitere....einen Ring, eine kette eine Krone und einen Gehstock. Dazu Symbole die wohl auf Untergang hindeuten, wirklich eine Schildkröte und strahlen die vom Panzerzentrum ausgehend und verehrt wird. Vermutlich eine Art Ritual wofür man die 5 Artefakte benötigt. Sie sagte das der magischste Ort die Spitze des Panzers ist ich fürchte wir müssen dort hin... Die Mauer selbst und die Zeichnungen sind nicht Magisch<<


    dann geht er wieder zurück und setzt sich ans Feuer.

    "Was meinst du mit Wild? Wilde Magie oder wilde Tiere? Und dürfen Außenstehende Auf den Panzer nach ganz oben?"


    >>ich denke die Zeit mit ihr wird sich Lohnen sie kennt sich hier besser aus und weis wie die anderen auf uns reagieren. vielleicht begleitet sie uns das wir eine Art Fremdenführer haben.....<<

    meint er noch als gedankliche Nachricht an die anderen

  • Ombra wacht weiter über die Szenerie.


    Er blendet die Bilder von Mahabala in sein Sichtfeld ein, um mal einen Blick drauf zu werfen.


    Die Zeit drängt zwar, aber Aufklärung ist immer wichtig, und so übt sich Ombra in Geduld.


    >> Führer wäre echt gut. Aber versucht soviel wie möglich über diese Schildkröte oder was immer das hier ist rauszufinden. Wenn wir mehr wissen, können wir hier besser überleben.<<