Beiträge von the guardian

    Selamat jalan, Pak Garuda!


    Ich finde es sehr schade, dass du dich für eine Auszeit entschieden hast.

    Ich fand deine Beschreibungen immer sehr stimmungsvoll und spannend.

    Und sie haben mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert bei der Erinnerung an meine Zeit in Indonesien.


    Gleichzeitig kann ich deine Entscheidung gut nachvollziehen. Zeit war schon immer ein wertvolles Gut und wenn man etwas gerne und mit Herzblut macht, dann möchte man es gut machen, was aber dann einiges dieser wertvollen Ressource in Anspruch nimmt.


    Von da her wünsche ich dir eine gute Zeit im RL und besuch uns mal wieder hier im Nexus.


    Terima kasih banyak!

    Timberwolf for the Win!


    Nachdem die Mechs selbst ja eher nur im Kampf Sinn machen stellt sich wirklich die Frage wie du das aufziehen möchtest?

    Eine Tabletop Simulation auf Forenbasis stelle ich mir schwierig vor.

    Kann man den Weg bis zur Klippe mit Bäumen als Rollen arbeiten?

    Würde den Transport bis dahin sicher erleichtern.

    Ansonsten kann man da auch drauf verzichten.


    Skilltechnisch hat Anouk nur minimale Kenntnisse davon, da ist es schon gut den Geist machen zu lassen.

    Triefend nass rappelt sich Dozor umständlich auf. Er schüttelt sich kurz wie ein nasser Hund und

    blickt sich dann um, checkt mal die Lage.

    Franklin wurde kurz verarztet aber dann Team scheint bereit zu sein abzurücken.


    Jemand hat eine Rakete auf sie abgegeuert.


    Was geht hier vor?


    Er zieht seine Waffe, dann greift er sich das am Boden liegende Commlink.

    Er nähert sich der Trollfrau und versucht noch schnell die richtigen Worte zu finden.

    "Ich muss den diensthabenden Security Officer über diesen Vorfall informieren. Wären sie so freundlich?"

    dabei hält er ihr das Commlink so hin, dass sie es zwar entsperren aber nicht so einfach sich nehmen kann.

    Der Schock und die Präsenz mehrerer Waffen sollte die Frau hoffentlich zur Kooperation bewegen.

    "Würde es uns jemand übel nehmen, wenn wir ein paar Bäume fällen?"


    Irgend eine Lösung muss sich ja finden lassen.

    Er hat wenig Lust die Insel nur in dem kleinen Beiboot verlassen zu müssen.

    Für einen Moment ist ihm die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, seine weiteren Erkenntnisse nicht Phoenix und TwoFace mitteilen zu dürfen, doch dann besinnt sich der Hobgoblin schnell eines Besseren.

    Es steht ja sowieso alles im Bericht und jetzt ist wirklich nicht die Zeit um Auszuschweifen.


    „Meine Herren. Ich verstehe natürlich ihre Eile und auch ich muss mich jetzt um wichtige Dinge kümmern. Ich denke sie haben alles was sie brauchen.

    Meine Assistentin wird sie zu einem anderen Ausgang bringen. Leben sie wohl. “


    Er nickt seiner Assistentin zu, winkt nochmal kurz zum Abschied und verlässt dann das Labor.


    […]

    Als Fidget die neuen Suchparameter für ihre Zielperson eingeben will bemerkt sie, dass ihnen gar nicht den ganze Name von Alicia Wonderland bekannt ist.

    Das Konstrukt hatte immer nur von Trish oder Patricia gesprochen.

    Ob sich damit eine sinnvolle Suche starten lässt bezweifelt sie.

    Nur mit dem ihnen bekannten Namen werden nur die Ergebnisse ausgegeben, die TwoFace bereits aufgelistet hatte.


    Ein wenig frustriert macht sie sich daran zumindest etwas über den Händler herauszufinden.


    […]

    Weiter auf ihrem Gum herumkauend bedeutet die Assistentin Phoenix und TwoFace das Labor zu verlassen. Kaum hat sie die Türe dazu geschlossen übernimmt sie auch schon die Führung und geht schnellen Schrittes voran.

    Sie biegt um die Ecke und tritt ins Seitenschiff der Kirche. Dieses ist im Vergleich zum Labor nur spärlich beleuchtet. Während die Architektur in diesem Bereich der Kirche nicht umgebaut worden war, so hatte jemand mit Hilfe von Stahlseilen und Planen provisorische Wände errichtet.

    Der Schein von Flammen tanzten unruhig auf den Oberflächen aus Beton und Densiplast und das leise Stöhnen und Seufzen, derer die sich hier indem Schatten verbargen war zu hören.

    Es ist warm und stickig und die Luft war mit von einem süßen, fauligem Duft geschwängert.
    Als sie dann eine Treppe abwärts nehmen wird es wenigstens ein wenig kühler und auch ruhiger.

    Sie hasten vorüber an schweren Stahltüren. Die meisten davon mit Ketten versperrt. Manche erinnern auch Türen zu Kühlkammern. Aber wollen sie es wirklich wissen welche Geheimnisse sich hinter diesen Türen verbergen?


    […]

    Ohne ihre Geschwindigkeit auch nur ein wenig zu verringern preschen die Biker an der Kirche vorüber und dann weiter in die Nacht.


    Baron verfolgte die Radarsignaturen der Biker weiterhin ganz genau, nur um ganz sicher zu gehen.


    Die Zeit der Überraschungsangriffe schien definitiv vorbei zu sein. Und die Jäger würden entweder ihre Taktik ändern oder sich leichtere Beute suchen müssen.

    WTF??


    Nicht genug, dass die Zwergin genau dann auf einen Ast tritt, als sie an der Patrouille vorbeischleichen wollen, nein, der große Troll beschließt dann auch noch sich zu erkennen zu geben.


    Wofür man einen Plan macht, wenn sich dann eh niemand daran hält.


    Während die anderen darauf warten wie die Begegnung mit den Goblins verläuft schlägt sich Anouk in die Büsche und macht seine Waffe einsatzbereit.


    Sollten die Goblins ihnen nicht freundlich gesinnt sein oder den Troll als Gottheit oder was auch immer annehmen würden ihnen wohl eine hefige Auseinandersetzung und eine rasche Flucht bevorstehen.


    Klasse!

    Erst langsam wich die Dunkelheit und ihm wurde gewahr wo er sich befand und was gerade passiert war.


    Der Fall, das Besteben die Bewegungen seiner Kollegen nachzuahmen.

    Das Wissen wie viele Sekunden noch bis zum Aufprall blieben.

    Die Panik, welche aber schnell der kalten Erkenntniss wich, dass er oder sie alle sterben würden wenn ihm nicht etwas einfallen würde.


    Schnell hatte er das Steuerelement des Sonnensegels unter seine Kontrolle gebracht und es passend kalibriert bevor sie dann auch schon durchgerauscht waren.


    Wenn die Evolution gewollt hätte, dass Zwerge fliegen können, dann hätte sie wohl ihnen Flügel verpasst.

    So aber war Dozor einfach wie ein Stein gefallen.


    Dementsprechend war die Landung auch recht heftig gewesen, aber zum Glück fiel er nicht nur wie ein Stein, sondern war auch hart wie ein Stein.


    Seine Lungen brannten von dem Wasser, welches den Platz der Luft eingenommen hatte, als der Aufprall diese aus seinen Lungen gepresst hatte.

    Für einen Moment schwebte er knapp über dem Boden des Pools, bis sein Bewusstsein zurückkehrte und er hustend, spuckend und vor allem laut fluchend durch die Wasseroberfläche stieß.


    Mühsam strampelte er zum Beckenrand und wälzte sich aufs Trockene wo er erstmal schwer nach Luft ringend am Rücken liegen blieb.