Beiträge von Deevine Comeback

    Clover zuckt nicht mal als plötzlich das Grölen und die laute Musik los geht, dann sind die Typen wenigstens abgelenkt. Was noch lange kein Grund ist unvorsichtig zu werden. Sie nimmt erstmal das Haus auf, hört was Zei dazu zu sagen hat, was eine Raumaufteilung und ähnliches angeht. So ganz traut sie diesem Hokuspokus von Mahabala ja nicht, da sieht man bestimmt nicht alles und am Ende bleiben dann doch noch Überraschungen übrig.

    Sie entdeckt sogar direkt am Gebäude einige Kameras. Vor allem der erste Stock wirkt damit ganz besonders geschützt.


    Wenn sie diese Seite zur Genüge gemustert hat, sucht sie einen geeigneten Weg um auch Einsicht auf die anderen Seiten zu bekommen ohne sich weiter zu nähern. Sie macht lieber einen größeren Bogen oder sucht sich zwischendurch eine unauffällige Beschäftigung als das sie hier auffällig rumschleicht. Sie haben es nicht eilig sich diese Typen vorzunehmen, da gilt es zu vermeiden unnötig Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, selbst von unbeteiligten Beobachtern.

    "Wieviele werden das wohl sein und wie schnell kann man in dieser Zweckgemeinschaft wohl Zwietracht säen?" sie blickt nachdenklich in Richtung des Gebäudes aus ihrem sicheren Versteck heraus. Es kann doch nicht sein, dass da niemand konkrete Informationen liefern kann, oder es ist halt doch nur eine lächerliche, übersehbare Handvoll.
    "Wenn es doch ein paar sind, wäre es ganz praktisch, wenn sie sich erstmal gegenseitig an die Gurgel gehen und wir dann nur noch den Rest aufräumen müssen." Dumm genug müssten sie sein, um da jemanden zu triggern mit den richtigen falschen Informationen.

    "Irgendetwas im ersten Stock wird auch besser überwacht, siehst Du wie die Kameras vor allem dort die Fenster im Blick haben? Vielleicht ist das ein Ansatz."

    Mercy schmunzelt, diese angebliche Erledigung kommt doch sehr plötzlich. Also gibt es wohl auch Aktion auf die der Kleine Jäger nicht anspringt.

    "So ein Wagen verteilt immerhin keine Elektroschocks." Mal schauen, ob nicht noch irgendwelche Hinweise und Reaktionen die mögliche Ausrede entlarven.


    "Aber erstmal steht ja die Entscheidung an, welche Sauna wir für den zweiten Durchgang wählen."

    Cleo hat einfach die falschen Antennen für die wiederholten Flirtversuche von Franklin.

    Und zusätzlich abgelenkt von den Essensbergen, die schon vor Ort sind und sich jetzt noch weiter auftürmen. Hungrig wird heute sicher keiner gehen.

    Deshalb kommt ihre Antwort auf seine Einladung recht unbedacht.

    "Wie groß ist die denn, da holen wir uns zwei Mädels dazu und machen 'ne Schaumparty, wenn's reicht."


    Isidors Vorschlag sorgt dann auch für ihre Zustimmung.

    "Au ja, wir starten den Abend erstmal mit einer Führung durch Dein kleines Paradies!"

    Sie scheint fröhlich und bereit mal einen unbeschwerten Abend mit ihren Kollegen zu verbringen.

    Da Bloom und Bishop sich zusammensetzen und Tasha mit Tony beschäftigt ist, geht Phil alleine die Videos der Kamera durch.

    Den ersten Teil des Tages kann sie nichts besonderes im Gegensatz zu den vorhergehenden Tagen entdecken, die Kameraführung ist definitiv gewöhnungsbedürftig, da es zwischendurch sehr schnelle und unvorhersehbare Flugmanöver zu geben scheint, das Programm überspringt diese Teile mit stark verzerrten Bilder immer erstmal automatisch. Doch gerade die Aufnahmen in der Dämmerung scheinen eher von einem festen Punkt auf dem Dach aus gemacht worden sein. Schon alleine weil es die letzten Aufnahmen vor dem Attentat sind, geht Phil diese lieber gründlich und mehrfach durch, da die Fischaugenlinse doch relativ viel erfasst.

    Sie hatte den Passanten zuerst verworfen, weil er so gar nichts dabei hatte, andererseits war er dann doch zu besonders um ihn zu ignorieren und erst recht als er dann auch noch den Kirchturm betritt. Wer weiß, ob nicht schon vorher ein Koffer oder etwas ähnliches im Turm deponiert worden ist oder durch einen anderen Eingang geliefert wurde. Sie macht einen geeigneten Bildausschnitt ... leider gibt es keinen Moment in dem sein Gesicht zu sehen ist. Aber zumindest seine Erscheinung ist auffällig genug, um möglicherweise jemandem auf der Straße aufgefallen zu sein. Sie schickt das Bild auch an Cody, um dann noch die Nachtaufnahmen der Lagerhallenkameras durch zuschauen. Die Reichweite und Schärfe lässt in der Nacht zwar zu wünschen übrig, aber ein Ablauf und eine Taktik ist möglicherweise doch zu erkennen. Solange Mr. Brown sich nicht äußert stehen sie weiter auf Abruf bereit, und sichern die Halle und die Trucks.

    Jolly schüttelte den Kopf.

    "bisher noch nicht so. also ich habe mich versucht eher aus kämpfen raus zu halten und das jemand direkt neben mir so erschossen wird"

    Jolly wurde alleine beim Gedanken daran wieder etwas blasser.

    "ich bin froh dass es dir gut geht"

    Sizzle presst die Lippen zusammen, ja dass war krass gewesen, sie will nicht offen zugeben, wie froh sie ist ein paar Schritte vorne weg gewesen zu sein.

    "Aus Kämpfen raus halten kann ich mir nicht grade auf die Fahne schreiben." Ging auch eigentlich gar nicht, vor allem wenn Du Dir eine eigene Meinung leisten wolltest.

    "Ja, gut dass Du auch in einem Stück schon hier bist." Sie lächelt Jolly kurz an bevor sie sich dann wieder Arbeit sucht.

    "Und jetzt was anderes machen hilft..."

    Jolly nickt

    "ja daher bin ich auch hier. etwas helfen. und gerade Pipa muss sich dann erholen. er braucht etwas gutes zu essen nachdem er alle versorgt hat. und auch Vago und Arthur."

    sie erwähnte Robert nicht, er war ihr unsympatisch und auch so hatte sie noch nicht viel Kontakt mit ihm.

    "ich versuche zu lernen damit ich nächstes mal eine bessere Hilfe bin"

    Sizzle arbeitet weiter und grinst kurz in ihre Richtung.

    "Wir sorgen schon dafür, dass alle versorgt sind."

    Bei ihrer zweiten Aussage runzelt sie die Stirn Jolly hatte sich doch gar nicht so schlecht geschlagen und das mit dem Walabbild unten im Flur war abgefahren gewesen.

    "Zumindest sind wir gut rein gekommen, ganz ohne die Hilfe der anderen." Ihr brannten da noch Fragen auf der Zunge, aber dazu wollte sie lieber mit Jolly allein sein, dafür war ihr das zu magisch und sie selbst zu unerfahren.

    Jolly lächelte dann schüchtern

    "danke Sizzle das ist lieb von dir. na dann räume ich hier mal weg das du platz hast zum kochen"

    dabei geht sie dann auch an die Arbeit

    Was hast du jetzt vor?


    "Vorsichtig sein." Wiederholt sie grinsend seine Worte. Schaut dann nachdenklich aus dem Fenster, es wäre jetzt schon interessant, ob die Elfen Ritchie oder ihr gefolgt waren. Sie hätte auf jeden gerne auf das Zusammentreffen verzichtet gehabt.

    "Wir werden wohl erstmal zusammen legen was wir an konkretem Wissen haben.... und von da aus weiter machen."


    Da kommen auch schon die Nachrichten der anderen rein, dass sie nicht wirklich ruhig ihrer Arbeit nachgehen können. Sie nennt Ritchie das Einkaufszentrum an dem sie sich treffen wollten, dort wird sie sich schon bedeckt genug halten können, bis sie kommen, aber sie sollte sich wohl besser bereit halten.

    >>Ich hätte einen Wanzenscanner der uns bei der Suche unterstützt und einen Löscher, erwarte Euch wie abgemacht. Ich drück' uns die Daumen, dass es nichts mit dem Auftrag zu tun hat und ihr da gut raus kommt. Oder soll ich meine Route ändern?<<

    Als Londa erkennt, dass tatsächlich nicht sofort eine Verteidigung gebraucht wird, schwingt sie Harpune an ihrem Gurt doch noch nach vorne. Und sie kann Totentanz nur zustimmen, jemand in Robe ist immer ein gutes Ziel.

    Der Pfeil löst sich und nimmt den direkten Kurs auf den Umhang mit den Insektenbeinen, doch kurz zuvor prallt es von einer unsichtbaren Barriere ab. Ganz sicher ist sie nicht, aber einen Moment bleibt das Geschoss sogar hängen, also hat es möglicherweise die Barriere ein wenig verletzt.

    Clover orientiert sich auf dem Dach erstmal selbst und mit Hilfe der Infos die ihnen Zei übermittelt.

    Wie erwartet gibt es keinen einfachen, direkten Weg den sie nehmen könnten, aber irgendwie zeigt sich dann doch immer wieder eine Option wie es weiter geht ... mal zum Schleichen, mal zum Klettern. Sich gegenseitig unterstützend klappt das dann ganz gut sich dem Bereich von Cuba zu nähern.

    "Ja näher' sollten wir nicht ran, von hier eher im großen Bogen und schauen was wir so schon erkennen."