[ST] Kosmetik-Mods

  • :arrow: Ob man bei der Photosynthese was angenehmes empfindet? :-k
    Aber wer will denn schon grün sein?
    :arrow: FLAIR

    This elevator serves me alone. I have complete control over this entire level. With cameras as my eyes and nodes as my hands, I rule here, insect.

    -Shodan


  • >>>Ich habe mir letztens die Brüste machen lassen. War eher was spontanes, eine Mischung aus Geld, Gelegenheit und Notwendigkeit.


    Mit den Originalen war ich eigentlich immer zufrieden. Eigentlich weil irgendwas ist ja immer.


    Anfangs waren die Neuen etwas komisch, aber die Umstellung war sowohl einfacher als auch schwerer, als z.B. bei den Augen. Über die Augen bezieht der Metamensch ja einen Großteil der Informationen über seine Umwelt. Wie gefiltert diese Informationen sind merkt man erst wenn man quasi perfekt sehen kann, keine periphere Sicht mehr hat - weil es keine Peripherie im ursprünglichen biologischen Sinn mehr gibt, man nicht mehr die Augen zusammen kneifen oder blinzeln muss oder wie sich kleine Dinge im Alltag durch Restlichtwahrnehmung verändern.


    Jedenfalls, die Umstellung war einfacher, weil die Sensorik nicht so tiefgreifend verändert wurde. An das veränderte Körpergefühl wegen des veränderten Schwerpunktes hat man sich auch schnell gewöhnt.
    Schwerer war es vor allem, da die Neuen, anders als die Augen, auch die Wahrnehmung von außen als auch die eigene Selbstwahrnehmung beeinflussen. Einmal angeschaltet braucht man sich um die Augen nicht zu kümmern, die machen immer das Gleiche. Einzige Ausnahme die variable Augenfarbe. Meine Neuen hingegen sind was Form, Volumen, Empfindlichkeit der Rezeptoren und Haptik angeht variabel.


    Klar, zum Beispiel beim Sport sehr praktisch oder bei, im Wortsinne, offensichtlicheren Gelegenheiten.
    Aber sonst muss ich mir mehr Gedanken bei meinen Neuen machen als bei den Originalen. Schwer zu beschreiben, ist hauptsächlich die Möglichkeit aber auch der Zwang jedes Mal neu entscheiden zu müssen warum man wie wirken will oder wie man auf andere wirkt. Wer schon mal versucht hat den ,richtigen' BH/Top/Bluse/Oberteil zu kaufen/auszusuchen versteht wahrscheinlich was ich meine.


    Ansonsten sind die Neuen für den Job mitunter sehr praktisch. Von A zu F in weniger als zwei Minuten und schon ist es sehr viel einfacherer zu beeinflussen wie man von anderen, lies Kerlen, wahrgenommen wird.


    Ach ja, für die Neuen gibt es ein Modul welches eigentlich dazu da ist die Milchdrüsen zu ersetzen, gegen Aufpreis aus körpereigenen Material geklont. Tut man sich ein wenig um können diese Drüsen aber auch alles mögliche produzieren.


    Sonst am Start ist noch Dietware, einfach zu gut um sie nicht zu haben. Orthoskin wäre hier in Miami sicher auch sehr praktisch, allein schon wegen der Sonne. Aber davor die Haut auszutauschen, wo ich doch schon die primären Sinnesorgane und sekundäre Geschlechtsmerkmale ausgetauscht habe - von Teilen meines Gehirns nicht zu reden, schrecke ich komischerweise zurück.<<<


    --- Grace

  • >>>Was genau? Boob Jobs gibt es schon seit knapp 100 Jahren.


    Ich würde nicht sagen, dass meine Brüste mehr Teil meiner Persönlichkeit sind als meine Augen, mein Innenohr, Teile meines Schläfenlappens, Teile meiner Schädeldecke usw.


    In der Außenwahrnehmung sind sie es schon eher, auch und gerade in unserer hypersexualisierten Welt.<<<


    --- Grace

  • >>>Wie gesagt, war eine Mischung aus Geld (großzügiger Vorschuss), Gelegenheit (längere Vorlaufzeit und gute Klinik) und Notwendigkeit (ich musste echt nahe an den Kerl ran, der nun mal einen Fetisch für offensichtlich künstliche Brüste hatte).


    Da habe ich gleich zum Luxuspaket gegriffen, statt anschließend die Originale wiederherstellen zu lassen oder mit Körbchengröße F zu leben. Inzwischen finde ich die Neuen ziemlich großartig. Zwar mehr Gedanken aber auch mehr Möglichkeiten. Auch wenn ich für mich persönlich, die ausgetauschten Sinnesorgane für einen tieferen Eingriff in die Psyche halte.
    Die Neuen sind mehr ein eingebauter BH mit einer Menge Extras. Deine Persönlichkeit verändert sich ja auch nicht, nur weil du einen Push-up oder einen Minimizer, tiefes Dekolleté oder hochgeschlossen trägst. Dein Auftreten verändert sich, deine Selbstwahrnehmung und oft genug auch die Fremdwahrnehmung.
    Oberweite ist natürlich auch ein Identitätsstiftendes Element, allerdings eines welches ohnehin immer irgendwelchen Veränderungen unterworfen ist.


    Und nein, ausgetauscht wurden bei mir an sekundären Geschlechtsmerkmale nur die Brüste. Der Rest ist mehr oder weniger im Originalzustand.<<<


    --- Grace

  • >>>>Wobei viele bei Implantaten in dem Bereich nicht weit genug denken. Ich habe mein primäres Geschlechtsorgan auch verdrahten lassen. allerdings primär deswegen, um "ihn" besser unter Kontrolle zu haben. Wenn ich ihn nicht hart lassen wil, dann bleibt das auch so. Außerdem habe ich das ganz große Paket genommen, so dass ich sogar das Geschlecht wechsen kann. wenn ich daran Denke ws das früher immer ein Akt wahr "ihn" unter nem Konzern-Röckchen zu verbergen...<<<<
    -indigo

  • >>>>oookaaay .....wie kann ich mir DAS denn vorstellen, mal rein mal raus? Wie geht das denn? Oh man ich würde mir und meinem Körper sowas nicht antun. Und wenn es darum geht Typen rum zu kriegen...hey mit Charm und Ausstrahlung ist der Rest echt egal....okay der ein oder andere Zauber hilft dabei auch. Aber sie die Brüste machen zu lassen...am besten noch mit Druckknopf auf den Nippel um sie aufzupumpen oder das Radio einzustellen mit Drehknopf<<<


    >>Meko

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • >>>>>Männliche und weibliche Geschlechtsorgane sind per se ja schon sehr gleich. Bei meinem Implantat wird sozusagen beim Wechsel von Mann nach Frau einfach alles von Außen nach Innen gestülpt, fasst wie in Pullover. Wer nicht gerade ein Röntgengerät benutzt, wird da nichts merken. Auch nicht bei der "praktischen Anwendung."<<<<
    -indigo

  • >>>Meko, du misst mit zweierlei Maß. Nur ein kleiner Bruchteil der Metamenschheit ist magisch. Aus deren Perspektive ist Magie sogar noch abseitiger, da nicht oder nur sehr schwer erklärbar.


    Meine Neuen steuere ich per DNI. Im Job sind sie auch nur Mittel zum Zweck und privat sind sie auch recht praktisch. Wie praktisch kann sich Frau wohl selbst denken.


    indigo, da reden wir doch eher von einem Ausdruck von grundlegender sexueller Identität und weniger von Kosmetik.<<<


    --- Grace

  • >>>>Stimmt. bei mir ist echte Arbeits-ware, wie beim Straßensammy der Cybersporn und weniger "kosmetischer Zusatz". Ich hatte aber das Gefühl, dass ich hier was beizutragen hätte. Wenn Du jemandem erzählst, dass Du Schwengel und Glocken vercybert hast, dann denken 80% der Leute, dass du das nur gemacht hast, weil Du beim Horizontaltango was zu kompensieren hattest. Das es auch andere Gründe geben kann, checken die wenigsten auf Anhieb. Erst, wenn die sehen, dass sich der Ork-Sam in Sekunden in ein Perfektes Abbild der elfischen Konzernische verwandelt, kapieren die, dass so was auch eine Waffe sein kann.<<<<
    -indigo

  • [>> Das klingt verlockend ... und gefährlich zugleich.
    Trotzdem klingt das doch sehr nach einem zu extremen Eingriff in das Geschenk das dir Gaya gemacht hat <<]
    --Shahodin


    <> Sieh das mal nicht so eng.
    Nur weil Sie ... Er ... Was bist du jetzt eigentlich Indigo?
    Ist ja auch egal ...
    So schlimm find ich es nicht. Anpassungsfähigkeit ist doch die wichtigste Fähigkeit eines Runners ... wieso dann nicht auch auf diese Art? <>
    -- Kyte

  • >>>>Weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht mehr so genau, Kyle. So weit ich das rausbekommen habe, habe ich mir irgendwann mal mit so einer Art Personafix meine Persönlichkeit zerschossen/zerschießen lassen. Bin halt gerade derjenige, der ich zur Zeit zu sein habe. Im Augenblick bin ich als 12 jährige Indianerin unterwegs, wenn es Dich interessiert.<<<
    -indigo