[IP] Escape

  • Silver schaut Ashe überrascht an, sagt aber nichts. Erst als diese sie auffordert ebenfalls ihre Geschichte zu erzählen.


    „Eigentlich wollte ich wissen wie dein erstes mal, oder dein schönstes mal mit einer Frau war." lacht sie.


    Dann wurde sie wieder ernst. "gerne erzähle ich dir meine Geschichte aber erstens dauert sie sehr lange und schön ist was anderes. Ich habe schon viele höhen und tiefen erlebt. Es ist wie eine Kurve. Nach jedem Hoch gibt es ein tief. Je höher das hoch, desto tiefer das tief. Selbst der Tod hat vor mir schon nicht halt gemacht. Wenn ich daran denke wie gut es mir gerade geht....."


    Sie schaute Ashe an. "Hier kann ich dir die Geschichte nicht erzählen. Zu viele Ohren."

  • Samiel legt dann mal mit der Okin eine kesse Sohle auf das Parkett. Wenn er eins kann, dann tanzen. Egal welche Musik auch gespielt wird, der Type weiß sich zu bewegen. Hier und da gibt es auch eine leichte Berührung an den richtigen Stellen, um die Stimmung anzuheizen. Nichts aufdringliches. Grundsätzlich ist sein Tanzstil für heute Abend aber herausfordernd und anheizend. Hier und da unterstreicht er die tänzerische Einlage seiner Partnerin.

  • Ageni weiß auch isch zu bewegen
    ihr durchtrainierter Körper bewegt sich rhythmisch
    auch wenn der Mann vor ihr sicher da doch hier und da mehr eindruck macht
    ihr macht es auch spaß da sieht man


    nach einigen runden deutet sie allerdings an ob man sich nciht an den rand stellen will
    und was trinken will

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • Als professioneller Begleiter geht Samiel auf die Wünsche seiner Tanzpartnerin ein, auch wenn er heute nur zum Spaß da ist. Er führt, ganz wie es sich gehört, Ageni von der Tanzfläche zurück zu ihren Sitzen. Einer der Bedienungen gibt er durch ein kurzes Handzeichen zu verstehen, dass er gerne etwas bestellen möchte und fragt die Orkin.


    "Und was willst du trinken?"

  • "ich denke nach so viel sport...
    mh ein bier"
    grinst sie leicht
    wäre es egal gewesen was sie vorher taten
    ein Bier geht immer


    sie zündet isch eine kippe an und reciht auch ihm das päckchen falls er mag

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • Also bestellt Samiel 2 Bier bei der Kellnerin. Die Zigaretten lehnt er dankend ab und kramt seine Zigarillos hervor, um sich eins davon anzuzünden.


    "Ach was, das war doch nur zum warm werden."


    Meint der Dämon. sein Schwanz wackelt im Takt zur Musik hin und her.


    "Und was machst du so, wenn du nicht gerade hier im abhängst?"

  • "na hier bin ich zum ersten mal "
    grinst sie etwas erinnernd


    "sonst bin cih eher fahrer, bring zeug von A nach B was repariert werden muss
    oder gerichtet wird."
    sie schaut ihn an
    "und du?"

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • "Oh ich bin Tänzer und gelegentlich professioneller Gesellschafter."


    antwortet Samiel von sich überzeugt.


    "War für Fahrzeuge reparierst du denn?"


    zwischenzeitlich kommt die Bedienung und bring die 2 Bier an den Tisch.

  • Die Orkin nimmt erstmal das Bier und trinkt entspannt
    "ich nichts, das macht mein Mann"
    grinst sie entspannt


    jetzt sieht man auch dass der Ring an der Hand wohl ein Ehering sein soll


    "ich bring das Zeug dann nur dahin wos hin soll"

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • Morgana lächelte, eine Sekunde lang wollte sie dem Kerl die Kehle aufreißen, bis sie merkte, dass es keine Beleidigung war.
    Zumindest nichts, was als Beleidigung gemeint war.
    Wann hatte sie es sich eingentlich angewöhnt zu lächeln, bevor sie zuschlug? Sie tat es immer, nicht nur dann, wenn es von Nutzen war.
    Tat sie es, weil das Blutvergießen sie tatsächlich glücklich machte?
    Ihre Sucht war noch da, ganz ohne Zweifel.
    Kurz flakerte eine Fantasie auf, wie sie den Kerl vom Stuhl riss, seinen Kopf einschlug und dann verschwand.
    Aber nein, derzeitig lieber nicht.


    "Weißt du, es ist Recht einfach, ich hasse High Society Teile, ich komme von der Straße und ich bleibe auf der Straße"

  • Etchemin sieht das Raubtier hinter dem Vorhang in Ihren Augen. Rasch bestellt er sich ein weiteres Bier und für Morgana eine neue Bloody Mary um sich von seiner Unruhe abzulenken.


    " Ich vermute es ist wie eine kleine Heimkehr für dich. Heimat, Geborgenheit, Orientierung, Selbstreflektierung. Und nicht zu vergessen. Den eigenen Spieltrieb ausleben. Wie auch immer der aussieht.."


    Vermutlich doch eher Vampir. Ich und mein Glück.

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • //Scheußlicher Ring. Na ja wers mag. Verheiratet also? Hmp, das will ja noch nichts heißen. Wäre nicht die Erste die ihren Macker verarscht. Warten wir es mal ab.//


    "Verkauft ihr auch Bikes?"


    lenkt Samiel das Gespräch erst mal in eine unverfängliche Richtung. Er läßt die Orkin erst mal erzählen und gönnt sich einen Schluck von seinem Bier.

  • "eher anderen technischen kram, bin da weniger fit, haushaltsdrohnen und sowas"
    sagt sie beiläufig


    "kann aber auch mal nen Bike sein je nachdem was es is"

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • "Du bist schlauer als du aussiehst, aber es ist etwas anderes, was mich hertreibt und noch weiter. Ja, das könnten Faktoren sein, aber wer einmal auf der Straße war wird süchtig nach ihr, man kann sie nicht verlassen. Egal wie sehr er es sich wünscht. Ich habe sogar Menschen getroffen, welche starben und als Geister zu ihrer geliebten Straße heimkehrten. Du willst nicht wissen, wie an einigen Orten die Astralebene aussieht. Die Straße wird dich niemals aus ihren Klauen lassen kleiner"


    grinste Morgana

  • Etchemin trinkt vom Bier und hört zu. " Ich weiss wie die astrale Welt aussieht. Der Blick ist mir nicht verborgen. In letzter Zeit kam ganz schön viel an Besonderheiten zu Tage.


    Mit der Straße hab ich keine Verbindung, eher mit der Natur. Und klein, nun ich mache es mir zu Nutze. Hinter Trollen stehen in Gefechten ist praktisch. Beim Schleichen hilft es ja auch. :

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Ashe ist etwas peinlich berührt und errötet als ihr klar wird das sie wieder die Frage einer Person falsch verstanden hat, wie vor einer nicht allzu langen Weile bei WhoAmI.


    "Was hast du davon wenn ich es dir erzählen würde?


    Und nur weil ich gesagt habe das ich mir nix aus Männern mache..."

    Beginnt sie aber hört dann mitten im Satz auf und errötet noch deutlicher bis in die Spitzen ihrer langen Ohren.


    "...solche intimen Sachen erzähle ich nicht einfach jedem beziehungsweise jeder..."

    Sie nippt an ihrem Gin Tonic und schaut in die Menge um sich zu beruhigen und weil sie Silver gerade nicht anschauen kann.

    "Mir ging es vor einigen Jahren auch nicht so gut wie jetzt und auch ich bin damals dem Tod nur knapp entkommen..."

    Jetzt blickt sie wieder zu Silver und ihr Blick ist deutlich gefasster und auch etwas abgekühlt. Von der Verlegenheit von gerade eben ist nichts mehr zu sehen.

    "Die Narben und ein Teil meiner Ware erinnert mich jeden Tag daran...doch wäre ich ohne die ganze Scheiße nicht zu der Frau geworden die ich jetzt bin...Aber darüber mache ich mir schon seit Jahren keinen Kopf mehr...was wäre wenn..."

    Ashe schaut in ihr fast leeres Glas, die letzten Worte sagt sie in einem fast süffisanten, ironischen Tonfall und bestellt noch einen Gin Tonic als eine Kellnerin vorbei kommt.

  • Die Orkin nickt und macht sich nachdem das Bier leer ist dann auch los


    sie legt zum letzten nochmal einen drauf
    man darf sich ja langsam steigern
    einfach etwas ausgelassen spaß haben

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien


  • "Schade ich hätte gerne eine schöne Geschichte gehört. Das Leben ist sonst nur trist und der Tod folgt einem auf dem Fuß. Mal erwischt es einen, mal sind es deine Liebsten, mal ist es der Fremde neben dir."


    Sagte Silver.

    "Eine Zeit lang habe ich den Namen Scar angenommen und habe in dieser Zeit sehr viel Leid verursacht."

    Ashe sieht wie Silver vor ihr nackt wird und ihre silberne Haut mit Tätowierungen übersäht sind, die ein Tierangriff vermuten lassen. Die Tätowierung am rechten Arm im Schulterbereich lässt vermuten, das der Arm abgerissen wurde. Die Tätowierungen am Kopf lassen befürchten, daß es kein Metamensch überlebt. Die Tätowierung über den linken Auge zeugen, daß dort eine leere Höhle zu vermuten ist.


    Sie lässt die Illusion einen Moment lang wirken, dann verschwindet sie wieder. Der Ausdruck in ihren Augen bleibt einen Moment länger.


    "Erst die Liebe von vielen Menschen haben mich geheilt. Die Narben in der Seele, auch wenn sie verblassen, bleiben. Genau aus diesem Grund möchte ich täglich was schönes erleben. Möchte schöne Momente mit anderen teilen. Und Sex gehört dazu."

  • Ashe ist sichtlich überrascht als Silver vor ihr nackt wird, mustert sie sie dann sehr genau. Als sie die Tattoos sieht, besonders die an der einen Schulter und über einem ihrer Augen fasst sie unbewusst an ihre eigene rechte Schulter. Sie kannte es selbst nur zu gut und hatte lange gebraucht um sich damit abzufinden und ihren Umstand zu akzeptieren. Mittlerweile hatte sie sich dran gewöhnt auch wenn zumindest ihr Cyberarm ihr noch etwas befremdlich wirkte, aber so ist das nun mal mit gebrauchter Ware, sie passt selten zum eigenen Erscheinungsbild.


    "Ich bin früher in die Matrix und diverse Spiele geflohen. Dort konnte ich alles sein und fand bald auch richtige Freundinnen. Sie und die Fürsorge der Schwestern haben mir geholfen mit der ganzen Scheiße die ich erlebt und meiner Ware die ich unfreiwillig angenommen habe klar zu kommen.


    Sex ist für mich, nachdem was mir passiert ist, nichts schönes mehr.


    Mir hilft es eher Dinge zu reparieren, egal ob elektrische Geräte, Kommlinks, Drohnen, Motorräder, Autos oder Cyberware.


    Auch scheine ich in meiner Rolle als Lehrerin für meine jüngeren Schwestern aufgehen zu können.


    Und wenn das alles nichts hilft habe ich noch meine Maschine und spätestens so eine nächtliche Ausfahrt lässt dich den ganzen Mist vergessen und hinter dir lassen. Es hilft mir meinen Kopf frei zu bekommen..."

    Ashe lächelt verlegen und schaut dann wieder zur Tanzfläche.

    "Scar? Wegen der Narben? Solche habe ich auch, warte kurz..."

    Ashe zieht den Reißverschluss ihres Oberteils weiter auf und zieht dann den Stoff an ihrer rechten Schulter herunter, sodass sie frei liegt. Ihre Haut die ansonsten makellos und von feinen Linien ihrer hochwertigen Dermalpanzerung durchzogen ist, weist an der rechten Schulter, dort wo ihr etwas zu groß für sie wirkender Cyberarm ins Fleisch übergeht, deutliche Narben auf und auch das Gewebe einige Zentimeter drum herum ist etwas dunkler als die umliegende gesunde Haut. Sie dreht ihren Oberkörper leicht sodass Silver auch die Rückenpartie sehen kann wo sich dieses Narbengewebe sogar noch etwas weiter erstreckt und auch einige gräuliche Striemen auf ihrem Rücken erahnen lässt.


    Nach einem Moment zieht sie den Stoff wieder zurück wo er vorher war, lässt ihr Oberteil aber weiterhin so weit offen, wodurch Silver und auch anderen Anwesenden sichtbar der gut definierte Oberkörper auffällt und ihr sportliches Top darunter gewisse Einblicke auf ihre vorher etwas im verborgenen gelegenen Kurven ermöglicht.


    "Also wenn du willst hätte ich jetzt schon Lust zu tanzen, die Nacht ist noch jung und wer weiß was noch passiert..."

    Sie zwinkert Silver zu und steht auf. Sie holt etwas aus ihrer linken Innentasche das wie ein großes, flugfähiges Insekt aussieht welches kurz darauf los fliegt und schaut dann abwartend zu Silver.


    "Nur eine kleine Absicherung, dass uns niemand was in die Drinks macht oder falls doch, wir es mitbekommen."