Beiträge von taube Nuss

    -2330-


    Eko ist kein wirklich guter Kletterer. Jedem erfahrenen Kletterer ist vollkommen klar, dass der Oni diese Strecke nicht mit können sondern mit der natürlichen Kraft und Ausdauer absolviert. So gelingt es Eko gut voran zu kommen. Hier und da unterstützt er Rara Sirianti. Die zierliche Frau tut sich eher schwer darin die anstrengende Klettertour zu absolvieren. Natürlich sind ihre Bewegungen anmutig und von einer gewissen Eleganz, jedoch fehlt es der jungen Frau an Kraft. Als die Gruppe über einen Balken klettert, wird Rara Sirianti von einer Windböe erfaßt und vom Balken geworfen. Ohne darüber nachzudenken greift Eko nach der fallenden Frau. Letzten Endes kann er nicht genau sagen ob es Glück oder können war, dass er es geschafft hat die ausgestreckte Hand von Rara Sirianti zu ergreifen und es ist ihm auch egal. Unter dem Einfluss des Adrenalins welchen in diesem Augenblick in Massen durch seinen Körper strömt, gelingt es Eko die zierliche Frau nach oben zu ziehen und auf dem Balken vor sich abzusetzen. Für einen kurzen Augenblick sehen sich Eko und Rara Sirianti in die Augen. Die Welt um sie herum scheint still zu stehen. Zumindest Eko kann in diesem Augenblick weder den Wind spüren noch die Geräusche der Umgebung hören. Da ist dieser magische Moment auch schon wieder vorbei und die kleine Gruppe setzt ihren Weg fort.


    Als sie endlich Labahs Bike erreichen und somit fürs erste in Sicherheit sind, fragt sich Eko was nun geschehen wird. Sein Fahrzeug steht noch immer da wo man ihn aufgegriffen hat und dann ist da auch noch Rara Sirianti. Eko kennt die Junge Frau nur flüchtig und weiß nichts von ihr. Und doch ist da etwas das den Beschützerinstinkt in ihm weckt, wenn er die junge Frau ansieht. Auch wenn er nicht weiß wohin ihn das Schicksal führen wird, so ist er sich bei einer Sache Sicher: Er wird am nächsten Morgen punkt 9 Uhr am Merdeka Square erscheinen und eine Armbinde mit einer grünen Flamme darauf tragen. Er ist dem Dokun einiges Schuldig und beabsichtigt diese Schuld auch zu bezahlen.


    //Eine grüne Flamme? Wo habe ich das Zeichen blos schon einmal gesehen?//


    Grübelt Eko. Dann fällt sein Blick wieder auf die junge Frau und er fragt leise:


    "Was wirst du von jetzt an tun? Hast du jemanden bei dem du dich verstecken kannst?"


    Kaum das er die Fragen ausgesprochen hat, wundert er sich auch schon darüber. Es ist sonst nicht seine Art sich in das Leben anderer Leute einzumischen oder sich um eine andere Person zu sorgen. Die einzige Ausnahme ist seine Mutter, welche ihn trotz der widrigen Umstände groß gezogen hat.

    scheinbar habe ich die Kletterwürfe nicht richtig gemacht. Sorry. Ist mir erst nach Iwans Post aufgefallen. Also noch mal von vorn.


    Klettern Probe 1. = 5E bei 3 Würfen.

    Klettern Probe 2. = 6E bei 3 Würfen.

    -2378-


    Eko folgt Labah und Rara Sirianti auf dem Weg in die Freiheit. Immer noch angespannt ist er froh darüber endlich aus dem Laden entkommen zu sein. Aber noch sind sie nicht in Sicherheit. Jetzt gilt es eine nicht gerade einfache Klettertour hinter sich zu bringen. Irgendwie kann der Oni nicht anderes als der zierlichen Rara Sirianti hier und da eine helfende Hand anzubieten. Immerhin hatte sie mit dazu beigetragen das er von dort fliehen konnte. Zudem hat sie etwas an sich, dass Eko nicht in Ruhe lässt. Er hält seine Vorstellung ebenfalls sehr knapp und meint:


    "Ich bin Eko und das ist Rara Sirianti. Na dann mal los."

    -2326-


    Als die junge Frau in seine Augen schaut lächelt der Oni sie sanft an. In ihrem Blick liegt etwas warmes. Sie scheint ihm zu vertrauen und das ist etwas was der Oni selten erlebt. Sie hätte fliehen können, ist aber bei ihm geblieben. Das ist eine Situation die Eko so noch nicht erlebt hat. Er schüttelt kurz den Kopf um einen klaren Gedanken fassen zu können. Da vibriert das Com in seiner Gesäßtasche und der Oni wird schlagartig daran erinnert, dass Labah oben den noch bewusstlosen Jok bewacht.


    //Das Com ist aktiv. Mist, aber was habe ich erwartet? Hat es eine App mit der man es aufspüren kann?//


    Eko schaut auf das Com und versucht es abzuschalten oder in den Flugmodus zu versetzen. Leider kann er beides nicht, da das Com gesichert ist. Also legt er es in den Lagerraum, schnappt sich seine Sachen und macht sich auf den Weg nach oben. Als Labah ihn mit seinem Namen anspricht und sagt das sein Bruder einen Deal mit ihm hat, dauert es ein paar Sekunden bis der Oni darauf kommt, dass der Dokun gemeint sein könnte. Er nickt Labah zu und sagt zu Rara Sirianti.


    "Komm, wir verschwinden von hier."


    Während er Labah nach draußen folgt stellt er sicher, dass die junge Frau zwischen Labah und ihm läuft. So kann ihr hoffentlich nichts passieren. Während der ersten Schritte zieht er sich seine Panzerjacke an, steckt seine Ruger weg und befestigt sein Überlebensmesser am jetzt wieder vorhandenen Gürtel seiner Hose. Sein Com hatte er auch gefunden. Nur der Credstick und die beiden Schnellader für seine Ruger sind nicht mehr da. Aber das ist ein unbedeutender Verlust im Vergleich zu seinem Leben. Natürlich hofft er, dass sein Bulldog und die Pathfinder noch da sind, wo er sie zurückgelassen hat.

    -2321-


    Eko sucht in den Taschen von Jok nicht nach irgendwelchen wertvollen Gegenständen. Die Schrotflinte wirft er zu Labah rüber. Eko kann mit dieser Waffe nicht besonders gut umgehen und würde sich vermutlich eher in den Fuß schießen. Er glaubt nicht, dass Labah die Waffe gegen ihn richten wird. Und sollten sie auf weitere Gegner treffen, dann könnte ihnen die Waffe von nutzen sein. Mit Routinierten Handgriffen prüft der Oni den Ladezustand der Waffe und ob sie gesichert ist. Ihm ist klar, dass es sich bei der Pistole um eine Heiße Waffe handeln könnte. Er wird sie später manipulieren, den Lauf austauschen oder komplett verkaufen. Jetzt wird sie ihm jedoch gute Dienste Leisten. Er steckt die Waffe gesichert in sein Hosenbund. Ar will beide Hände freihaben um möglichst schnell die Schlüsselkarte zu finden. Das Com des Nilpferds steckt er sich in die hintere Hosentasche. Kann man immer gut gebrauchen. Sollte es gesichert sein, wird es es an einen Hacker verkaufen. Dann findet er endlich die Schlüsselkarte. Ohne lange zu zögern nimmt er diese an sich und sagt:


    "Hier ist sie. Das Lager soll sich eine Etage tiefer und nicht weit von hier befinden. Ich will nur meine Sachen haben. Das sollte hoffentlich nicht lange dauern. Kommt ihr mit?"


    Dabei sah er Labah als auch Rara Sirianti an. Jedoch wartet er nicht lange und macht sich schon mal auf den Weg. Er weiß das es gefährlich ist hier zu viel Zeit zu verbringen. Daher bemüht er sich alles so schnell wie nur möglich hinter sich zu bringen.

    Garuda

    - Die Flinte geht an Labah

    - die Pistole nimmt Eko an sich, wird den Lauf jedoch später manipulieren oder wegwerfen.

    - Das Com wird auf dem Weg nach unten ausgeschaltet und da gelassen.

    - Der Critterzahn interessiert Eko nicht.

    -2319-


    Damit hatte Eko nicht gerechnet. Eben noch war er alleine in einem fast aussichtslosen Kampf, da wird Jok von hinten angegriffen. War das ein Zufall oder das Werk des Dokun? Der Oni hat keine Zeit darüber nachzudenken. Jok scheint wie eine Festung zu sein. Obwohl er durch den anderen Angreifer verletzt worden ist, setzt er zum Gegenangriff an. Nur knapp kann der Fremde dem Angriff ausweichen. Doch das ist die Chance für Eko. Erneut greift er das Nilpferd an. Doch das Glück ist nicht auf seiner Seite. Der Keris verfehlt sein Ziel, eine Schwachstelle in der Panzerung, und wird von eben dieser Panzerung aufgehalten. Innerlich fluchend bereitet sich Eko auf den Gegenangriff von Jok vor, da bricht der Ork zusammen.


    Das Überrascht Eko doch und er braucht einen Lidschlag lang um zu realisieren das vom Nilpferd vorerst keine Gefahr mehr ausgeht. Die schwarzen Augen des Oni richten sich nun auf Labah.


    //Ist der Fein meines Feindes mein Freund?//


    Dieser Satz schießt Eko durch den Kopf, da steckt der Fremde seine Klinge weg und deutet an, dass er sich leise verhalten und mit ihm fliehen soll. Der Oni schaut kurz zu Rara Sirianti hinüber und vergewissert sich das es ihr gut geht. Dann schüttelt leicht seinen Kopf und flüstert mit seiner vibrierenden Bassstimme.


    "Sie haben meine Sachen und habe eine Ahnung wo sie sein könnten."


    Er winkt Rara Sirianti zu sich und reicht ihr den Kris. Er will ihn nicht auf den dreckigen Boden legen und letzten Endes ist es nicht sein Eigentum.


    "Danke"


    Dann packt er den am Boden liegenden Ork, nimmt ihm die Waffe ab und beginnt damit in den Taschen von Jok nach der Schlüsselkarte zu suchen. Dabei ist er sich nicht zu fein weitere Waffen und die dazu gehörende Munition des Nilpferds an sich zu nehmen. Für Labah wird jedoch recht schnell deutlich, dass der Oni den Ork nicht ausrauben will, sondern das er nach einem bestimmten Gegenstand sucht.

    Die schnelle Reaktion des Orks überrascht Eko und bremst seinen Angriff. Da kommt auch schon Joks Faust angeflogen und der Ork macht keine halben Sachen. Im sprichwörtlich letzten Augenblick kann der Oni seinen Kopf gerade so weit zur Seite bewegen, das der Ork ihn verfehlt. Eko spürt den Luftzug auf seiner Haut und weiß, dass er nicht noch einmal so viel Glück haben wird. Er weiß aber auch, dass er nahe am Ork dran bleiben muss, um ihn daran zu hindern wieder nach seiner Schrotflinte zu greifen. Eko ist ein mittelmäßiger Kämpfer und hat nicht wirklich viel Erfahrung. Doch eins weiß er: Jetzt muss er dran bleiben. Jedwedes Zögern kann sein Ende einleiten.


    Der Oni macht einen kleinen Schritt zur Seite um nicht mehr direkt von Jok zu stehen. Sein Arm mit dem Kris in der Hand beschreibt einen kleinen Halbkreis, um am Körper Ork entlang zu fahren in der Hoffnung eine Schwachstelle in der Panzerung zu erwischen.

    Loki überlegt kurz um dann zu sagen:


    "Sie suchen einen Meinungsverstärker oder Standpunktübermittler? Nein, das ist nicht mein Ding. Dann gebe ich euch beiden mal etwas Privatsphäre. Wenn Sie mich bitte kurz entschuldigen. Ich gehe mir mal eben die Hände waschen."


    Damit erhebt sich der Elf, nicht den beiden zu und verschwindet in Richtung der Toiletten. Nach 2 Schritt dreht er sich noch einmal um und meint:


    "Vielleicht solltet ihr euch neue Drinks bestellen. Die hier sind ... kompromittiert. Sorry. War nicht böse gemeint."


    Loki grinst breit und zieht endgültig ab. Nach einem Blick auf die Drinks kann man recht leicht feststellen das Delphis Drink jetzt einen Eiswürfel enthält, welcher im Glas von José fehlt. Zudem ist das Besteck von Lokis Platz verschwunden.

    Loki zuckt mit den Schultern, als Josè indirekt fragt, ob er in den Schatten arbeitet.


    "Wenn jemand etwas in seinen seinen Taschen finden oder nicht mehr wiederfinden soll, dann ..."


    den Rest lässt er unausgesprochen. Er ist ein kleiner Taschendieb ohne jedwede technische, biologische oder magische Hilfe. Daher macht er nur die kleinen Dinge. Übergaben von Datenchips oder andere kleine Objekte die man nicht bemerken soll gehören zu seinem Repertoire ebenso wie Eigentumsverlagerung. Aber das kann man in Detail besprechen, wenn denn solche Art von Dienstleitung gefragt sind.


    "Ich bin recht geschickt mit den Händen und sie sind meistens dort, wo sie hin gehören. Manchmal aber auch in anderer Leute Taschen. Du weiß schon - Unterhaltungskünstler und so."