[IP] Berliner Extraktionen

  • 14:53, GMT+1


    Die anonyme graue Puppe, welche das Ikon des Schmidts war ist verschwunden. Zurück bleibt ein grauer Raum, nur wenig dunkler als das Ikon von Schmidt, und ein Timer der in wandgroßen Lettern zehn Minuten runter zählt. Das Ikon eines altmodischen Datenchips, so billig programmiert, dass es einfach nicht richtig aussieht und sich noch viel weniger richtig anfühlt, schwebt ist der Mitte des Raums.



    Allen voran die Daten zur Zielperson.



    • RAin Dr. jur Daniela von Mönken
      • 49 Jahre alt
      • Elfe
      • zwei Kinder
      • Geschieden, die Kinder leben bei ihren Ex-Ehemann
      • keine bekannte feste Beziehung
      • selten einmal wechselnde Partner, kein aktueller bekannt
      • seit 10 Jahren Partnerin des Kanzlei Schröder, Schröder & Partner
      • der Juniorchef der Kanzlei ist ihr Ex-Ehemann
      • Studium in Essen, London und Tokyo mit guten Ergebnissen, immer im oberen Viertel
      • Spezialisiert auf Wirtschaftsstrafrecht und Urheberrecht
      • hat Prokura für ein halbes Dutzend mittelständischer Unternehmen
      • keine Vorstrafen
      • keine bekannten Verbindungen zu illegalen Aktivitäten, außer über die Firmen die sie vertreten hat
      • leicht bis mittelschwer vercybert
      • nicht magisch
      • betreibt Carromeleg seit sie 10 ist, etwas das Äquivalent des braunen Gürtels
      • Fährt in ihrer Freizeit Motorrad und hat ein Daueraufenthaltserlaubnis für Pomorya, wo sie ein Haus und ein regelmäßig genutztes Segelboot besitzt.
      • besitzt eine Waffenerlaubnis zum verdeckten mitführen - vermutlich eine Cezka Orion
      • nutzt regelmäßig einen Escortservice
      • Fairlight Ramses Comlink
      • hat mehrere Konten in diversen Steuerparadiesen
      • wurde in Tokyo einmal wegen Erregung öffentlichen Ärgernis verhaftet
      • hat ein eher distanziertes Verhältnis zu ihren Kindern
      • ein Muttermal unter dem Bauchnabel, eine Narbe auf der Innenseite ihres Oberschenkels als besondere Kennzeichen
      • BuMoNa Powerpacket
      • Deutsch, Englisch, Japanisch, Mandarin fließend, Russisch, Sperethiel und Französisch B1
      • Knight Errant Sicherheitsstatus Rubin, vor 29 Minuten auf auf Smaragd hochgestuft
      • zuletzt öffentlich gesehen, Potsdamer Platz 1, Berlin, vor 14 Minuten
      • letzter öffentlicher Auftritt, ICC-Berlin, Aktionärsversammlung von Olgitechnologies vor zwei Stunden und 27 Minuten
      • vermuteter Aufenthaltsort, Zimmer 1305 Hilton Berlin Potsdamer Platz 1 Berlin
      • Einschätzung, innerhalb des gewünschten Zeitraums keine Auffälligkeiten feststellbar



    Relevante bekannte Parteien:

    • Knight Errant:
      • JTLYK
      • Sonderierung der Kommunikation, nicht Teil des Leistungsverzeichnisses


    • Knight Errant Sicherheitsstatus Rubin:
      • mindestens ein maximal zwei Personenschützer der unteren Preiskategorie, in öffentlichen Bereichen
      • Dolomiten Standardmatrixsicherheitspaket, mit vierteljährlichen Audit


    • Knight Errant Sicherheitsstatus Smaragd:
      • Vier Personenschützer mittler Preiskategorie, in öffentlichen und nichtöffentlichen Bereichen
      • ein Fahrer + Fahrzeug der minimalen Schutzklasse Viscount
      • Magieunterstützung auf Abruf, wenn nicht vor Ort
      • Rocky Mountains Standardmatrixsicherheitspaket, Matrixunterstützung auf Abruf, wenn nicht vor Ort, tägliche Audits


    • Schröder, Schröder & Partner:
      • International agierende und auf Steuerrecht spezialisierte Partei
      • hauptsächlich in Ostasien, außer Japan, aktiv
      • europäische Niederlassungen in Essen, Hannover, Zürich, Paris, London, Istanbul, Moskau
      • vertritt regelmäßig die Interessen der Kanton Konföderation
      • mutmaßlich wiederholt in Kontakt zu Shadowrunrunnern
      • Frequenz und Volumen abgeschirmter Kommunikation hat im fraglichen Zeitraum stark zugenommen.



    • Sternschutz:
      • JTLYK
      • kein erhöhter Alarmstatus in fraglichen Zeitraum festgestellt


    • Roter Drache Triade
      • bekannte Mitglieder der Triaden wurden vom Sternschutz des Hiltons verwiesen
      • die Triaden unterhält enge Beziehungen nach Kanton
      • keine Überwachung der Kommunikation möglich


    • Hilton Berlin
      • 5 Sterne Haus
      • inzwischen hauptsächlich Kongresshotel
      • adequate Sicherheit in allen Bereichen
      • Saeder-Krupp Sicherheitsdienste als Sicherheitsdienstleister
      • kein erhöhter Alarmstatus in fraglichen Zeitraum festgestellt


    Weitere mutmaßlich relevante Parteien:



    • Ancients
      • erhöhtes und wiederholtes Aufkommen in der Nähe der Zielperson festgestellt



    • Gerald
      • Hacker ohne bekannte Verbindungen zu einer der vorgenannten Parteien
      • hat im fraglichen Zeitraum die Daten der Zielperson kompromittiert, Manipulation nicht auszuschließen




    Das ganze Datenpaket wirkt eilig zusammengestellt aber gut recherchiert, lässt wenig zu den genannten Fakten aus und kann vor allem die öffentlich zugänglichen nur in viel größerer Auflösung anbieten.

    Angefangen bei Bikinibildern der von Mönken, die eher wie Anfang 20 aussieht als Anfang 50 und selbst für eine Elfe ausgesprochen attraktiv ist. Das von ihr bevorzugte Businessschick wird allerdings um ein paar offenkundige private Schnappschüsse ergänzt.

    Dazu gesellen sich ihre Essgewohnheiten, ein rigoroser Trainingsplan, ins kleinste analysierte online Shoppinggewohnheiten, Informationen aus ihren persönlichen Umfeld - wozu auch ihre Leibwächterin gehört, bis hin zu praktischen aber eben öffentlichen Informationen zum Hilton.

    Ein aus Amateurfotos und denen des Hotels zusammengestellter Grundriss des Zimmers. Ein in unterschiedlichen Auflösungen und Lichtverhältnissen zusammengestellter Flucht- und Rettungsplan fast aller Etagen des Hiltons und eines Gutteils der Unterwelt unter dem Potsdamer Platz.

    Aber auch die Fahrpläne der S- und Bahn, sowie der Regionalbahnen, eine detaillierte Prognose des Verkehrsflusses rund um den Potsdamer Platz, sowie der geplanten Bewegungen im Luftraums und der Vollständigkeit halber auch die Abfahrtszeiten der diversen Bus- und Straßenbahnlinien.

    Ein lokaler Wetterbericht ist auch dabei. 29°C, 19% Luftfeuchtigkeit, Wind 2-3 km/h NO/O, Luftdruck 105/00 mbar, sonnig.



    Ganz zum Schluss findet sich die Elektronische Signatur des Erstellers und ein Link zu einem weiteren anonymen Matrixknoten, sollten Nachfragen oder Folgeaufträge von Nöten sein.

  • Narat

    Hat den Titel des Themas von „[IT] Berliner Extraxtionen“ zu „[IP] Berliner Extraxtionen“ geändert.
  • Ein Avatar mit zwei Gesichtern ist der erste der sich die Infodatei skeptisch ansieht und sofern sie clean ist eine Kopie davon zieht.


    Scheinbar mit sich zufrieden wartet er ab was die anderen machen und nickt mit seinem seltsam anmutenden Kopf im Takt zu einer Musik die nur er hören kann.


    Beide Gesichter sehen identisch aus wobei die Mimik von jedem davon doch interschiedlich ist.


    Während das eine sich gelangweilt umsieht brabbelt das andere vor sich hin. "kommtschonkommtschonkommtschon..."


  • John Does Matrix Präsenz ist genauso langweilig wie kurz. Sein Icon ist eine sich nicht bewegendes Bild einer schwarzen Katze.

    Entweder ist Matrix nicht so recht sein Ding, oder er will absolut keinen Eindruck hinterlassen. Er braucht ein wenig um all die Infos zu lesen, meldet sich dann aber zu Wort.

    Okay, die heiße Frau Doktor hat irgendwen verärgert. Die holen wir da also raus und bringen sie weg. So schnell wie möglich war die Ansage, wir müssen also klären:

    Wie kommen wir da rein?

    Wie wollen wir sie rausbringen?

    Womit bringen wir sie weg?

    Wie schnell kann es für alle losgehen?

    Also ich kann direkt losfahren, n schicken Anzug hab ich auch.

    N Auto nich, aber dafür n sauheißes Bike.

    Kurze Vorstellung:

    Ich bin John, prügel die Scheiße aus Leute raus, bin wohl der Nahkämpfer der Truppe.

    An sich eher der sportliche Typ, Reden übernehmen besser andere.

    Das hier ist Jane... wir arbeiten schon länger zusammen. Die kann reden ;)

  • "Hallo Leute ich bin Jane. Wie John schon sagte bin ich nicht schlecht im Umgang mit Menschen, außerdem kann ich behilflich sein wenn es darum geht die ein oder andere Tür zu öffnen"


    Janes Icon ist ein Standart Icon das jeder Matrix User als eines der mitgelieferten Icons erkennt. Absolut unaussagekräftig aber immerhin ist da nicht einfach nichts. Die Daten zieht sie sich während sie spricht zur späteren Durchsicht.


    "Ich halte es für wahrscheinlich das dieser Countdown uns sagt wann wir aus diesem Raum geworfen werden //oder nur wann die Daten verschwinden... wer weiß//, um uns in Ruhe zu besprechen sollten wie uns womöglich woanders treffen. Digital oder Real. Was sagt ihr dazu? Ich persönlich bevorzuge ja Real."
    Fügt sie den letzten Satz mit einem Lächeln in der Stimme hinzu. Der erste Eindruck zählt einfach immer, also so sympathisch wie möglich ist ihre Devise.

  • Rippers Icon zeigt eine martialische Amerindianerin welche ein Absperrband um den Bauch gebunden hatte. Sie schaut sich die Daten an. Sie wusste echt nicht was sie da sollte. Ja sie hatte schon in Nobelhotels übernachtet. Aber immer als Urban Brawl Spielerin. Da hatte man eh Narrenfreiheit.

    „Ich bin Ripper. Ich habe Kampferfahrung und ich weis wie man eine durchtrennte Aorta flickt bevor man den Teppich komplett voll blutet. Auch ich bevorzuge einen realen Ort zum treffen. Da kann ich einem gleich die Fresse polieren wenn er mir blöd kommt.„ sagte sie. Sie mochte die Matrixumgebung nicht und das machte aggressiv.



  • Po ey, dass dauert hier.


    "Also Leute. Schön das ihr alle gekommen seid. Aber Laden hier macht hier langsam dicht und ich hab auch nicht ewig Zeit hier untätig rumzuhängen. Ein Treffen lässt sich machen aber für Kaffee und Kuchen wird na wohl die Zeit fehlen. Hier die Adresse."


    Er schickt einem jeden ne Datei


    52*34'27.5"N 13*19'34.4E 4Stock

    101010 011010 100101 Code


    "Passt das? Simon sagt er muss noch die Katze und den Hund füttern und dann noch beim Fisch vorbei schaun. Braucht noch ein paar neue Proxys. Außerdem wäre es nicht schlecht wenn wir für euch noch ein paar D-Links besorgen."


    Er schaut auf eine nicht vorhandene Uhr


    "So spät schon?! Ich glaub wir müssen los. Gibt's noch Fragen?"


    Während er wartet schickt er eine Message an einen seine Message an einen seiner Kontakte.


    "Yo, Goofish. Machst du mir mal zusätzliche 2 Proxys und nen Comcode startklar? Danke und Bussi J"

  • An den besagten Koordinaten findet sich folgendes:


    Hotel Europa

    - günstiges 3 Sterne Haus in der Mitte Berlins.

    - zwei Straßen vom Straßenstrich rund um die Bülowstraße entfernt und vermutlich unter der Kontrolle der Grauen Wölfe.

    - circa 1,5 km Luftlinie zum Postsdamer Platz, direkte Busverbindung dahin
    - eher mäßige Sicherheit. Passable SIN-Prüfer, Waffendetektor am Haupteingang

    - Zweibettzimmer 74,99 € pro Nacht + Frühstück

    - Zimmer werden auch stundenweise vermietet

  • Jane denkt kurz über den Vorschlag des Kerls der sich bis jetzt nicht vorgestellt hat nach. Eigentlich fände sie es angenehmer sich zunächst gemütlich zu treffen und sich zu beschnuppern doch bei dieser Geschichte scheint Zeit ein entscheidender Faktor zu sein. Wer weiß wann Frau Doktor das Hotel verlässt und ob man ihre Spur dann wieder problemlos aufnehmen kann.


    "Vielleicht wäre es taktisch klüger sich mit dem was wir vermutlich brauchen in der Nähe des Zielobjektes zu treffen? Was haltet ihr vom Hotel Europa?"


    Sie schickt die genannten ihr bekannten Infos dazu.


    "Haben wir jemanden dabei der Waffendetektor und SIN Prüfung dort umgehen kann?"


    //Wenn nicht wäre ein anderer Ort wohl doch besser// geht ihr noch durch den Kopf.

  • Alles wie immer, der Decker sagt Dinge die John nicht versteht. Im Normalfall verlässt er sich einfach drauf, das er weiß was er tut.

    Denn das ers besser weiß als John steht mal fest. Das Hotel ist besser als seine Bude, also kommt er damit klar. Er hat Vertrauen in seine SIN.

    OKay! Jane und icke könn´in 20 Minuten da sein.

  • "Ach Drek ich muss noch eine Babysiter für Sam finden. Die Ische, die das normal macht meldet sich nicht. Aber ich werde schon mal los fahren. die Straßen hier im Kiez sind an manchen Stellen noch nicht mal mehr F-Straßen. Und dauernd die blöden Autonomen, die ein Autofreies Berlin wollen. Denn letzten habe ich gestern über den Haufen schießen müssen, als er einen Kratzer in meinen Lack machen wollte. Dreckspack."


    Der Avatar von Ripper schoß in die Gegend als sie erwähnte, wie sie den den Typen über den Haufen geschossen hatte.

  • Das Icon wird für 5,37692 Sekunden bewegungslos. Dann sagt es:

    "Simon sagt, das geht ok. Zimmer 406 und 408. Auch die SiVo (Sicherheitsvorkehrungen) sind gebongt. Wir treffen einander dort. K?

    Bis dahin hat er auch ne Analyse über die einzelnen Parameter. Braucht ihr noch sicher Links, oder wollt ihr das mit euren handeln?"


    Das Icon erstarrt wieder kurz um noch ne Nachricht rauszuschicken.


    Servus Katharina. Hab dein Geld, also jetzt mal die Rate. In zwei Wochen gibt es wahrscheinlich mehr davon. HabedieEhre.

  • Nähe Bülowstraße finden sich hauptsächlich Altbauten aus dem vorletzten Jahrhundert, die eher durch Zufall und Ausdauer die Zeiten überstanden als durch gute Pflege. Billigkette, neben Billigkette und vollgestopften Kiezläden reihen sich aneinander. Dazu ungesund aussehende Imbissbuden und billige Fressbuden. Friseurläden, viele davon und meistens gähnend leer gibt es auch reichlich. Wobei häufig auf Werbung in Deutsch verzichtet wird und man sich gleich auf Arabisch und Türkisch an die Zielgruppe richtet. Die Gangs haben eher eine türkischen als arabischen Hintergrund und Frauen treten oft genug mit Kopftuch auf. Einige hoffnungsvolle bieten aber auch schon am frühen Nachmittag ihren Körper an.


    Das Hotel Europa empfängt gerade zwei Busladungen voll Touristen von irgendwo aus Osteuropa. Für mehr als die oberflächlichste aller Begutachtungen hat das Personal keine Zeit. Da fällt es auch nicht weiter auf, wenn die Scanner kurz mal eine Macke haben. Die Tiefgarage ist übrigens im Preis nicht drin.


    15:27, GMT+1


    Die Zweibettzimmer sind erwartungsgemäß spartanisch eingerichtet aber zumindest bei einer oberflächlichen Betrachtung sauber und die Klimaanlage funktioniert. Das Bad ist gerade groß genug für einen mittelgroßen Ort und ist größtenteils in rostfreien Stahl ausgeführt, die Sorte von öffentlichen Klos, nicht die vom Designer. Die Betten sind festgeschraubt und haben eine Tagesdecke die im selben hässlichen Orange gehalten ist welches das gesamte Hotel dominiert.

    Auf der Habenseite lässt sich verbuchen, dass die veraltete und kostenpflichtige Unterhaltungselektronik kaum zu nutzen ist, da irgendwer das Interface auf estnisch (?) eingestellt hat und sich beharrlich weigert die Sprache zu wechseln.


    @ Simon:

    //"Kostenpunkt für die Proxys?"// Goofish


    //"21 Uhr, Abirams. Sei pünktlich."// K

  • "Fein, die Links nehme ich gern, dann bis in circa einer halben Stunde im Hotel"


    verabschiedet Jane sich als sie die Daten zur Buchung erhalten hat.


    In relativer Ruhe, sprich zügig aber nicht gehetzt packt sie in der gemeinsamen Wohnung von John und ihr ein paar Sachen ein die sie brauchen könnten. Zudem packt sie eine weitere Tasche die sie im Wagen verstaut, falls sie sie brauchen ist zumindest alles schon bereit.


    Gemeinsam verlassen sie die Wohnung in Friedrichshain und machen sich per Motorrad auf den Weg zum Hotel Europa. Vor Ort wird Jane gerne extra zahlen um ihren sportlichen Flitzer in der Tiefgarage abzustellen. Nicht das sie miese Gegenden nicht gewohnt wäre aber das hier... na ja...


    Sich wie selbstverständlich unter die Touristen mischend betritt sie das Hotel und steuert die gebuchten Zimmer an. Sie ist legere gekleidet in einer Mischung aus schick und hipster besticht sie durch ihre charismatische natürliche Ausstrahlung. Auch in der AR ist sie einfach sie, zumindest äußerlich unverändert aber natürlich ein unechtes soziales Profil nutzend.


    Offensichtlich sind sie die ersten. Sie schmeißt ihre Tasche aufs Bett und zündet sich eine Kippe an. Sieht sich in Ruhe um. Grinsend wendet sie sich an John.


    "Was für ein herrlich beschissen runtergekommendes Ambiente. Willkommen im Hotel Europa!"

  • "Du könntest deine Tochter ja in nen V-Kindergarten geben. Troden auf und gut ist. Soll ganz gut funktionieren. Die kleinen können machen was sie wollen und dabei werden sie noch in ihren Stärken gefördert. Naja. Ich muss mal los. Man sieht sich." sagt das Icon

    "Falls was is hier mein Commcode" mit einer kleinen Verbeugung verschwindet der Avatar. Der Code schwebt noch im Raum umd beginnt sich langsam aufzulösen.


    Nachdem er sich aus diesem Knoten ausgeloggt hat schickt er noch ein paar Nachrichten ins Netz


    @GooFish Hi Alter. DoubleDeluxe für 40proTag und bitte pronto. Brauch die in ner halben Stunde.

    @Katharina Servus Kat. Gnädige belieben zu scherzen. Seit wann war ich je pünktlich? Keine Sorge du kriegst deine Marie schon noch.

    @Cube Hoi Cube. Ich bräuchte vier D Links mit D-OS und vieleicht ein BasicSuite. Bitte per kurier an LINK.


    Dann wechselt er auf AR instruiert noch seinen HomeNode. Schnappt sich sein GoodieBag und macht sich auf den Weg zu seinem Zielort. Bleibt kurz noch beim Lidl stehen um ne Palette Soybier für Watchdog zu checken und bringt die noch kurz vorbei. Sicherheit geht vor und jemanden in RL zu haben der ein wenig die Augen aufhält kann nicht schaden.

    Dann schickt er seine Nymphe los um sich ein Angebot von Knight Errant zusammenstellen zu lassen.

    Den Rest der Fahrt nutzt er um mal den Knoten des Hilton zu analysieren.

  • Auch John packt seine Sachen zusammen. Am wichtigsten erscheint ihm sein Anzug, mit dem er unter den feinen Pinkeln nicht so sehr auffallen dürfte. Für die Fahrt und das Hotel Europa wählt er denselben schick-hipster-Look wie Jane. Erstens weiß sie eben besser was wo passt, zweitens Teilen Sie einen Geschmack Und drittens ist es ihm eigentlich egal... Auch er zahlt den Garagenbonus.


    Seine AR zeigt den Tanzlehrer Michael Bluhm, sein Profil deutet in einem kleinen Trailer seine tänzerische Vielfalt an. Hip-Hop, Jazz-Dance, klassisch, Latein-amerikanisch und vieles mehr.

    Er ist arbeitssuchend, steht auf Urban Brawl und UFC-Fights.

    Lässig stützt er sich auf Janes Schulter ab.

    Also ich finds geil grinst er dämlich

  • Ripper fährt mit ihrem Mustang Sportwagen über die Schlagloch versehene Piste. Während sie die größten Schlaglöcher umfährt sucht sie nach einem Babysitter und wird dann endlich fündig. Sie verhandelt mit dem Mädel, daß sie Sam am Hotel Europa abholt.Dafür würde sie 50 Jetons extra bekommen. Bis sich Ripper dran gewöhnt hatte mit Jetons zu rechnen und zu zahlen hatte es einige Zeit gedauert. Aber in den Kiezen kam man damit einfach sehr viel weiter.


    Dann fuhr sie beim Hotel Europa vor. Sie zahlte dem Hotelpagen ein paar Euros extra, damit er ihren Wagen in der Tiefgarage unterbrachte. Sicher ist sicher.

    Dann kam sie ins Hotel rein.

    Der Portier schaute sie schräg an. Eine amerindianische Frau mit Springerstiefeln, oder eher gesagt Goblintretern mit einer schwarzen Cargohose und einem offizeillem Trikot der Lakota Arrows der letzten Saison. Kenner würden sehen, daß es aber kein Fanartikel war. In der Hardliner bewährten Linken ein kleines Mädchen. Vielleicht um die 3 Jahre. Auch sie trug ein Trikot. Aber dies war ein Fanartikel von Frankfurt Massaker.

    "Kann ich ihnen helfen?" fragte der Portier.

    "I've got a meeting" sagte sie. Ihr Link übersetzte. "Ich habe einen Termin." und ging weiter ohne den Portier weiter zu beachten. Es sah so aus, als ob er vor der Frau zurück weichen würde.


    Ihr Profil wies sie als offizielle Kopfgeldjägerin der Savage Inc. aus. Hobbys Urban Brawl.


    Die Gäste, die sie sahen gingen ihr aus dem Weg. Keiner wollte zu lange in ihre Augen schauen. Das kleine Mädchen war ruhig und schaute sich neugierig die Umgebung an.

    Kurze Zeit später kam ein junges Mädchen rein. Sie trug Klamotten, die sie als eine Kiezbewohnerin wahrscheinlich wildes Wedding auszeichnete. Ihre VolksSIN zeigte, daß sie Babysitterin war und sich für BritPunk interessierte. Ihre Dreads waren in verschiedenen Farben.

    Ripper und das Mädel redeten kurz miteinander und dann umarmte Ripper ihre Tochter, bevor Sam mit dem Mädel wieder verschwanden.

    Dann sah sie John und Jane. Sie ging auf sie zu. Ihr Blick war grimmig.

  • 15:37, GMT+1


    Die öffentliche Matrix des Hiltons:


    Die Matrixpräsenz des Hilton Berlin ist ungefähr drei Lichtjahre von der des Hotel Europas entfernt. Man setzt auf dezente Effekte, klassische Musik, unaufdringliche Gerüche und ein Design welches Echtholz und Edelstahl nahtlos ineinander übergehen lässt. An Details hat man auch gedacht, die Akustik und auch wie sich die Schritte unter den Füßen anfühlen, verändert sich kaum merklich, je nachdem ob man auf einem hochflorigen Teppich oder dem Parketfußboden steht.

    Anders als im Europa muss man sich auch nicht mit Bots rumschlagen, man setzt auf Personal und viel davon. Die Icons der Mitarbeiter sind individuell gestaltet und mit einem kursorisch Lebenslauf verlinkt, so dass sie wohl tatsächlich Metamenschen sind. Metamenschen, ein paar Trolle und Zwerge sind auch dabei, die entweder jung und attraktiv oder in den besten Jahren und vertrauenerweckend wirken.

    Die Icons von Personal welches tatsächlich physisch vor Ort ist, wirken etwas schärfer gezeichnet, so als hätte man für diese die Auflösung oder die Bildwiederholungsrate hoch geschraut.

    Definitiv vor Ort sind die Icons von vier Aufpassern in schwarzen Anzügen beziehungsweise Kostüm, mit einem Anstecker von SK-Sicherheitsdienste am Kragen. Auch schwer zu übersehen sind die beiden Froschaugenkameras unter der Decke.


    Die Preise pro Nacht schwanken stark, von 300€ für ein Einzelzimmer bis hin zu 6.000 € für die Königs-Suite. Den Preis für die Kaiser-Suite gibt es nur auf Anfrage, was vermutlich bedeutet, dass man sich diesen nicht leisten kann. Außerdem ist die Kaiser-Suite im Moment ohnehin nicht verfügbar, hat sich doch irgendeine Urban Brawl Berühmheit mit Sponsorenvertrag vom Hilton da eingenistet.

    Butler, Escort, Kosmetiker, Personal Trainer, Diätassistenz, Frisur, Masseur, Hundesitter, Kindersitter, Shoppingassistent, Touristenführer, Bodyguard und noch ein paar Dutzend Dienstleistungen mehr sind ab einem bestimmten Preis enthalten oder können dazu gebucht werden. Nur den Conserige gibt es für alle.

    Etwas versteckt gibt es auch noch eine Tür zur Personalabteilung, die Personal für eben jene Dienstleitungen aber auch für das Hotelpersonal sucht. Vermutlich damit die Gäste, welche sich dahin verirren, sehen können welche Standards ans Personal angelegt werden. Keine Vorstrafen, Impfpass, keine von gefühlt 100 ansteckenden Krankheiten, mindestens drei moderne Sprachen, entweder jung und gut aussehend oder älter und total seriös aussehend und ähnlichem.


    Neben dem eigentlich Hotelbetrieb findet sich noch eine Bar, die explizit keine virtuelle Verkostung ihrer Biere anbietet, ein Aztech-Steakhouse und ein Spa fast unter dem Dach. Das Restaurant ist öffentlich zugänglich, für das Spa braucht es eine kostenpflichtige Voranmeldung von 20€ für Nichthotelgäste.

  • Nachdem ihr drei mal kurz die Zimmer bezogen haben um sich dann mal zu beschnuppern und zu bequatschen schaltet sich kurzerhand das Trideo ein und für einen Moment sieht man drei Orks beim Sex. Dann wird das Bild wieder dunkel und nur eine Stimme ist zu hören

    "Hupsi, da war noch der Kanal vom letzten Gast aktiviert. Ich bitte im Verzeihung. Wollte niemanden zu nahe treten. Ich hoffe sie hatten alle eine gute Fahrt hierher und die Zimmer sind irgendwie erträglich.

    Nachdem ich noch andersweitig beschäftigt bin, werde ich jetzt mal nur per Liveschaltung anwesend sein. Ich bitte um Verzeihung.

    Mein Name ist Simon und ich werde ihre Matrixunterstützung sein."

  • //ahh... da ist sie ja... wie bisher auch erlebt aufbrausend und taktlos... na ja//


    Doch die Frage ist nicht unberechtigt, auch Jane ist nicht glücklich damit das einer aus dem Team nicht persönlich erscheint sie verpackt es nur anders.


    Hallo Simon, die Zimmer sind vollkommen ausreichend Danke. Heißt "jetzt mal" das du in Kürze zu uns stößt? Und bist du schon für den Auftrag unterwegs? Sollten wir also auf deine Infos warten bevor wir die Planung zwei mal machen?


    Augen rollend sieht sie die beiden anderen an "typisch Decker" sagt der Blick. Ihrer Stimme ist das allerdings kein bisschen anzuhören, sie klingt absolut entspannt und freundlich.


    (Edit. Optischer Eindruck ;)

    Jane ist jung, brünett, gerade blauäugig und mit 1.75 eine relativ große schlanke Frau. Gerade gestylted ungestyled wie man so schön sagt. Und das ist auch ihr privat bevorzugter Look. Gut aussehen obwohl man so ausschaut wie gerade aus dem Bett gefallen. )