Beiträge von Mia

    Jane betrachtet die Zeichnung, im Gegenteil zu John lässt sie sich Zeit mit der Beurteilung.


    Schon n Nachtisch ausgesucht?


    Sie grinst kurz hoch.

    "Na klaro, Schoko Kuchen. Für dich natürlich auch."


    Die Zeichnung wieder zurück schiebend lächelt sie anerkennend.


    "Das ist wirklich sehr schön, ich kanns mir gut vorstellen aber wäre die Symbolik nicht schöner, wenn er bei mir den Arm hoch und bei John den Arm runter läuft? So würden sie durch unseren Größenunterschied aufeinander zu gehen."


    Nur kurz wandert ihr Blick über Envoy der merkwürdig still wirkt zu dem Fremden, dann lächelt sie die Asiatin wieder an. Lässig im Stuhl zurück gelehnt, ein Bein über das andere geschlagen in ihrer engen Lederhose.

    Gehen wir mal davon aus, das sie es nach Aufnahme im glauben was sie sieht ist da drauf, direkt schickt. Dann können alle ihre Posts so lassen. Denk ich.

    //Ficken, ist das ein gottverfluchter Engel? Oder n Freak der sich als einer verkleidet und hier unten wer weiß was macht?//


    ist Kikis erster spontaner Gedanke als sie den Knilch sieht, auch sie hat mit dem sehen dank Cyberware wenig Probleme, dann zieht sie den Kopf erstmal wieder ein. Kurz sammeln und vorgehen bedenken.


    "Undertaker-san? Was ist das?"


    //Stimmt, erst mal die Funzeln schauen lassen, wenns was in die Richtung ist, ist es unberechenbar und laut dem Undertaker gab es hier ja irgendwas.//


    >>Kontakt. Um die Kurve. 10 Meter vor uns. Kann mir eina sagn was das ist? Vorgehen?<<

    gibt Kiki dennoch als Info in die Runde, zusammen mit einem über ihre Augen aufgenommenem Schnappschuss, damit alle sehen was sie sah.

    Tatsächlich geht es Jane wie John. Yakuza-Scheiß? So not my Job! Das ist nun wirklich keine Gruppierung zu der sie näheren Kontakt als nötig haben müsste. Leben und leben lassen ist die Devise, also tut sie es ihm gleich und konzentriert sich lieber auf das erstklassige Essen vor ihr. Sie wusste warum sie den Laden hier angesteuert haben, das ist so viel besser als irgendwelche Fritten um die Ecke, sein Geld eben wert.


    Fast schon kaputt vom Essen lehnt Jane sich zurück, gerade in der virtuellen Karte nach einem Nachtisch suchend als... Japanische Tempellöwen? …sie wirft einen schnellen Blick in die Matrix. Nicht wenig kitschig, ist es was ihr durch den Kopf geht. Aber die Bedeutung trifft es ziemlich gut.


    "Richtig in Szene gesetzt, überwiegend schwarz mit wenigen intensiven Farbakzenten bin ich dabei."

    Sie grinst John an, bestellt nebenher ein Stück Kuchen und wendet sich dann an Sakura.


    "Kannst du uns zunächst einen Entwurf zeigen?"

    Gerade als Jane sich umdrehen will, denn ihr Gefühl sagt ihr so recht wüschen die zwei da vielleicht keine Gesellschaft, poltert John auch schon in seiner unnachahmlichen Art los und hat sich dazu gesetzt.


    Jane lacht und lächelt die zwei entschuldigend und zugleich sehr charmant an. Und trotz allem, sie setzt sich dazu, nur ein kleines lautloses Sorry auf den Lippen. Nicht etwa weil ihr Bruder ihrer Meinung nach etwas falsch gemacht hätte, never! Aber ihr ist klar das seine Art so doch ein bisschen besser aufgenommen wird, von den meisten zumindest.


    "Hey Hey, Jane!"


    Nickt sie der Asiatin zu und da kommen auch schon ihre Piroggen und Jane haut rein als hätte sie seit Tagen nichts gegessen. Hatte sie das? Was hatten sie eigentlich für einen Tag, auch egal!

    Gespielt böse boxt Jane John auf den Oberarm, jedoch durchaus mit schmackes.


    "Selber, ey! Dumbo ist toll, so!"


    Und dann muss sie doch mitlachen, ja klar wäre jetzt nicht das coolste Tattoo.


    "Aber nichts total Klischee behaftetes wie einen Drachen oder so, dann muss ich kotzen!"


    Hart gefeiert, hrm ? Geht Ihr auch mal arbeiten ?


    Janes Blick geht an ihrem Bruder vorbei und entdeckt Envoy, sie grinst ihn an, ihre rechte Hand auf Johns Schulter legend schiebt sie sich an ihrem Bruder vorbei wendet sich zu Envoy und der Asiatin.


    "Hallooo! Schön das man sich mal wieder trifft. Du hättest das letzte mal noch mit uns weiter ziehen sollen, war lustig. Und so zu feiern wie wir, dass ist harte Arbeit!"


    Sie lächelt charmant und dieses Lächeln und witzeln hört man auch in ihrer Stimme.


    Kurz überlegt Jane zu diesem 'nüchtern' Ding noch was zu sagen aber: neeee! Sie will sich da nicht zu sehr ins Gespräch drängen.

    Immer noch lachend rutscht Jane von Johns Rücken und hält sich den schmerzenden Bauch. Der tut zum einen weh, weil sie seit 10 Minuten lachen muss aber auch weil Huckepack im leichten Laufschritt echt kacke ist wie sie gerade feststellt.


    Einen Moment braucht sie um sich einzubekommen, dann lehnt sie sich mit beiden Unterarmen auf den Tresen und nickt der Dame hinter dem Tresen zu, die Bestellung passt und geht auf sie.


    "Dazu bitte eine Portion Piroggen und einen riiiiesige Cola bitte!"


    Auch Jane sieht für ihre Verhältnisse ziemlich abgerockt aus, Schatten unter den Augen und irgendwie verwuschelt doch dank gutem Make Up nicht so durch wie John. Im Kontrast zu ihm wirkt sie allerdings ziemlich gechillt.


    Etwas langsam greift sie nach der Karte und braucht mehr als einen Anlauf um den Inhalt zu erfassen.


    "Ja cooool. Klar, bin ich dabei. Haste schon ne Idee? Wie wärs mit Dumbo?! Ach nee... sieht alles so asiatisch aus..."


    Jetzt nur noch mit einem Arm auf dem Tresen abgestützt lümmelnd sieht sie an John vorbei in die Luft und überlegt offensichtlich.

    Gerade in dem Moment als Toni zum ersten Mal das Gefühl hat ihr Herzschlag und Adrenalinlevel beruhigt sich langsam wieder, in der Gewissheit das es nun erst einmal zum Stützpunkt geht, wo man das Szenario noch einmal in Ruhe für sich durchgehen kann klinkt dieser Marktschreier sich ein. Auf ihrem Gesicht ist deutlich das Missfallen seiner Art und auch der Störung im allgemeinen abzulesen.


    Sie macht große Augen bei der Ankündigung das es direkt weiter zur nächsten Übung geht.


    //Vielleicht weil wir diese hier so großartig verrissen haben? Eine zweite Chance zu beweisen, dass man diese Teams überhaupt in den Einsatz schicken kann?//


    Toni beugt sich leicht vor, mit auf die Beine gestützten Ellenbogen, als würde sie sich zu Lautsprechern vor ihr (was natürlich Unsinn ist) vorbeugen lauscht sie dem Oberst.


    ...werden wir zunächst in das Einsatzgebiet per Lufttransport verlegt und direkt darüber abgeworfen werden...


    //Geil!! Ob wir selber springen? Oder wird der ganze Panzer hier abgeworfen und wir sitzen nur drin? Geht das überhaupt?//


    Sie ist aufgeregt. Lächelt, dass hört sich gut an, dann wandert ihr Blick zu Micky, er könnte das mit dem Wagen wissen aber sie kann jetzt schlecht fragen. Sie merkt sich das für später.


    ...dass wir zunächst den Feind finden und diesen dann gemeinsam bekämpfen...


    //Kampfhandlung. Krass, also so ne richtig geplante, nicht nur es könnte sein das... Sie sind wirklich und wahrhaftig nur dazu da andere anzugreifen und kampfunfähig zu machen. Wo da wohl meine Aufgabe liegt? Na ja... im Ernstfall einfach als Soldat was.//


    Toni schluckt.


    ...Das Flugfeld erreichen wir in etwa 20 Minuten. Studieren Sie bis dahin bitte noch das angehängte Material und überprüfen Sie ihre Ausrüstung....


    Schon ist sie dabei über ihr KOM das zugewiesene Material zu sichten, vielleicht finden sich ja hier hinweise auf ihre vielen Fragen. Springen sie im Fallschirm ab? Mit welcher Mannstärke sind sie eigentlich unterwegs und gegen wie viele soll es gehen? Wie sieht das Gelände aus? Geht man davon aus, dass man einen Sprengstoff-Spezi braucht? Wobei den braucht man immer, oder?


    Mit leicht geröteten Wangen bei all diesen Fragen geht sie durch das Dokument und ermahnt sich gleichzeitig schon selbst rechtzeitig ihre Ausrüstung zu prüfen. Und hat sie noch Fragen?


    //Erst das Dokument sichten Toni, nicht vorpreschen!!//

    Aufklärung fortsetzen, na der ist gut. Erst mal anfangen nachdem wir sein "Liebchen" wieder eingesammelt haben. Doch ärgern tut sich Mila darüber nun wirklich nicht. Im Grunde wird sie schließlich bezahlt, also so oder so.


    Sie wendet und macht sich auf den Weg auf dem sie schon einmal waren. In die relative Nähe zum Anwesen. Nah genug um mit der SpyFly arbeiten zu können aber definitiv so weit weg wie möglich. Ein "Profi ist sie nicht also blickt sie zu Arthur.


    "Wenn du bedenken hast, was den Standort oder die räumliche Nähe angeht sagst du mir das bitte, ja?"