[IP] Schwert und Schild

  • "Auf dem Chip." Meint die Elfe, welche einen kurzen Blick auf die Karte wirft und dann unter ihre Bluse schiebt.

    Sendet dabei schon die Kom-Nummer in die Runde, widmet sich dabei weiter völlig selbstverständlich den immer noch überraschend gutem Essen.

  • „Danke. Wir wissen das zu schätzen“, erwiderte Lennox mit einem sympathischen Lächeln. Dann nahm er sich die Zeit das ausgezeichnete Essen zu genießen. Als schließlich alle ihre Mahlzeit beendet und die Getränke geleert hatten, nickte er auffordernd in die Runde und stand auf. Mit einem lässigen Handzeichen verabschiedete er sich von ihrem Inselgastronomen und führte sie langsam in die Richtung des Hafens zurück.


    Er wartete, bis sie einige Hundert Meter entfernt waren. In der Nähe waren gerade kaum Passanten unterwegs. Dann wählte sein Kommlink die erhaltene Kontaktnummer.

  • "McKinley-Adventure Tours. Ihr Experte für Outdoor, Jagden und alles was was den Langweiler in ihnen vertreibt," meldet sich eine Frau mit eingeübtem Slogan. "Womit kann ich ihnen helfen?"

    Eine ruhigere Ecke zu finden ist gar nciht so einfach zu dieser Tageszeit, aber ehrlicherweise seid ihr euch recht sicher, dass sich die meisten nur dann für euch interessieren würden, wenn ihr wesentlich mehr Haut zeigt.

  • Die Kontaktnummer jagt Kelly durch eine Matrixsuche, im Versuch rauszubekommen, was das für ein Laden ist. Ansonsten widmet sie sich ihrem Eistee, garantiert mit echtem Zucker.

    Plant aber sonst schon mal den Rest des Tages, rechnet sie doch nicht damit, dass heute auch nur morgen noch etwas stattfindet.

  • Max lässt Lennox machen, damit sie nicht alle wie auf einen Knubbel stehen und er auch ein wenig mehr die Umgebung im Auge behalten will, löst er sich etwas von der kleinen Gruppe und begibt sich zu einem Laden mit Taucherausrüstung und schaut sich interessiert die Auslage an. Über die Spiegelung der Ladenfront hält er die Umgebung in Blick. Die zwei Fly Spies hat er auch in der Zwischenzeit neu positioniert.

    Er verschränkt etwas die Arme um einfacher ans eine Riggerkontrolle zu kommen. Entspannt wartet er auf weitere Anweisung von Lennox.

  • »Hallo«, meldete sich Lennox und verschob das Gespräch in ihr Netzwerk, um den Mitgliedern des Teams das Mithören zu ermöglichen. »Willy Tahua hat mir ihren Kommcode gegeben. Er sagte, wir könnten bei ihnen spezielle Jagdausrüstung bekommen.« Er ließ das Gesagte einen Moment bei seiner weiblichen Gesprächspartnerin sacken, während er sich in aller Ruhe umsah. Die Kombination aus digitaler Sichtverbesserung und Restlichtverstärkung seiner Cyberaugen machte den karibischen Abend für ihn zum Tag. Nichts Verdächtiges. »Wir sind nur kurz auf der Insel. Können wir sie gleich besuchen?«, fügte er lässig hinzu.

  • Die Kontaktnummer selbst scheint nicht zur offiziellen Präsenz eines Ladens zu gehören, wenn dann ist es eine Zweitnummer.


    "Spezielle Jagdausrüstung, Jagdführer, FAllen, alles was man so braucht." Sie schickt euch GPS-Daten die augenscheinlich zu einem Lagerhaus in der Stadt führen. "Eine Stunde? Dann können wir besprechen was sie jagen wollen und was sie dann so brauchen."

  • "Natürlich. Mr McKinley wird da sein, dann können sie die Jagd persönlich besprechen."


    Nachdem ihr aufgelegt und eure Kollegen informiert habt, müsst ihr auch schon bald los, wenn ihr zu Fuß gehen und kein Taxi nehmen wollt. Dafür ist der SPaziergang wirklich angenehm, vielleicht ein bisschen heiß noch, aber ansonsten gibt sich der Ort recht malerisch. Erst die letzten Teile des Weges, wo ihr euch dann auch wieder getroffen habt, werden industrieller es führt weg vom Yacht-Hafen zu den Industrieanlagen und dem eher kommerziell genutzten Teil der Stadt, die Häuser werden funktionaler, die Zäune höher und die freundlichen Menschen weniger. Trotzdem bleibt das Urlaubsfeeling.

    Die Adressangabe führt euch zu einer Lagerhalle, vor die als Büro so eine Art kitschiges Strandhäuschen inkulsive Kunstplamwededach gebaut wurde. Davor stehen ein paar gelädnegängige Maschinen, die ein Troll gerade wartet und pflegt. In ein paar Liegestühlen vor der "Hütte" liegt ein Mann und schmaucht eine Zigarre.

  • Ein paar Straßen von dem Imbiss entfernt fischt Kelly die Karte aus ihrer Bluse, den sie von dem dicken Imbissbesitzer erhalten haben. Schaut sich diese noch einmal genauer an, bevor diese im nächsten Mülleimer landet

    "Haben wir eine Legende?" Fragt sie ihren Vorgesetzten, macht ein paar Vorschläge auf Grundlage des Dossiers über die Insel, alles nur kein UCAS-Militär, CAS wäre wohl das einfachste.

    Hackt sich bei dem Mann unter, ein Touristenpärchen ist jedenfalls Teil ihrer Legende.

  • Billy schickt an Carchar noch eine Nachricht das sie auf den Weg sind um Material zu besorgen. falls sie noch etwas braucht soll sie sich melden oder sie holen sie noch schnell ab. Sie haben ja nen kleinen Zeitpuffer so das die Anderen Dazu kommen können


    Wie selbst verständlich geht Billy zu dem Mann hinüber...


    "Hallo sind sie Mr McKinley?"

  • Der Mann, vielleicht Anfang 40, drahtig, schwingt sich aus dem Liegestuhl und klemmt sich die Zigarre in den Mundwinkel. "Der eine und einzige. Sind sie das Team, das ganz besondere Beute sucht?" hakt er nach und geht auf euch, reicht Billy die Hand, die wenig erstaunlich einen ziemlich kräftigen Händedruck aufweist.

  • Billy nickt und reicht nicht Minderkräftig die Hand zurück


    "Ich bin Billy, ja wir sind das Team das besondere Beute sucht....."

    Kurz stellt er auch noch die anderen vor, natürlich mit den Fakenamen


    "Gibt es einen Ort wo wir ungestört Sprechen können?"

  • Max behielt auch die Umgebung im Auge. Lennox und Billy würden die Verhandlungen schon schaukeln. Als Kelly sich auf dem Weg zum Treffpunkt an Lennox schmieß und einen auf Pärchen machten musste er innerlich schmunzeln. Aber dann sind sie am Treffpunkt und er konzentriert sich wieder auf die Aufgabe.

    Er kontaktiert Maria.


    >> Und alles gut bei dir? Langweilst du dich schon? Bis jetzt alles ruhig hier. <<

  • Maria gehorchte dem Befehl sich auszuruhen.

    So legte sich die Elfe auch pflichtbewusst hin.

    Sie schlief recht schnell ein, hatte aber ihr Com bei sich liegen und auf laut um Nachrichten und Anrufe annehmen zu können.


    Es dauert nicht lange da ist sie auch schon im Traumland.

    Ein weiter Strand, die warme Sonne, das ruhige Meer.

    Dazu einige Vögel und sonst nichts.

    Langsam geht Maria den Strand lang.

    Dann taucht etwas aus dem Wasser auf, kurz erschreckt sie sich und blickt hinüber.

    Doch dann erkennt sie dass es kein "es" ist sondern ein "er".

    Es war Max, er steigt aus dem Wasser auf, schüttelt seine Haare aus und das Wasser perlt über seinen Körper.

    Langsam kommt er auf sie zu. Die Sonne schimmert auf der feuchten Haut.

    Maria kann sich nicht bewegen, sie ist so gebannt von dem Augenblick.

    Langsam kommt er immer näher, greift mit einer Hand nach ihrem Kinn.

    Bewegt ihren Kopf leicht nach oben, ihm entgegen.

    Max nähert sich immer weiter , seine Lippen kommen langam ihren immer näher.

    Ihre Wangen werden rot, ihr Herz schlägt immer schnelle.

    Nun endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, sind seine Lippen so nahe und dann


    Klingelt Ihr Com

    Es ist Max. aber was ist das, da ist noch eine Nachricht von Billy.

    Sie musste wirklich tief geschlafen haben. Doch es war erholsam.


    Maria drückte sich hoch, noch etwas verschlafen von ihrem Traum und sah dann die Nachricht erst richtig

    >oh hey. Billy hatte geschrieben, ich mach mich fertig und sah auch Scotty bescheid. wir sind bald da<


    So machte sich Maria fertig und dann fährt sie mit Scotty und einem Taxi zum Treffpunkt.

    Damit man dann sich mit der Kontaktperson treffen kann.

    Vorort tritt sie einfach leise zu der Gruppe um die beginnenden Verhandlungen und Gespräche nicht zu stören.

    Maria musste sich erst noch auf Stand bringen

    >Hey was habt ihr denn so grob durch jetzt? ich war völlig weg<

    schrieb sie noch an Max

  • Er deutet auf die "Hütte". "Sicher. Kommt mit in mein Büro, da gibts auch Kaffee oder 'nen Rum..." meint er und führt euch nach drinnen. Das Büro ist mit gefühlt 1000 Bildern dekoriert, die ihn an jedem abenteuerlichen Ort der Welt zeigen.

    "Was sucht ihr denn?" fragt er und setzt sich auf die Kante des Schreibtisches, der aus Edelstahl und ein paar Holzblöcken besteht.

  • Scotty ist in ein Datenpad vertieft und schreckt auf, als Chachar in ihre Kabine kommt.


    Als diese meint, sie solle plötzlich mitkommen, ist sie verwirrt. Sie schaut auf ihr Komm - keine Nachrichten. Wo die anderen sind und was diese treiben - sie weiß es nicht. Es ist, als wenn plötzlich alle vergessen hätten, dass sie noch existiert, seit sie am Hafen angelegt haben.


    Als sie sicher ist, dass sie nicht schläft und Chachar real ist, steht sie auf und macht sich fertig. Ca. 30 Minuten später ist die abfahrtbereit. Wohin auch immer es jetzt geht.


    Das von Chachar gerufene Taxu fährt sie irgendwo hin. Dort sind auch die anderen und reden mit einem Fremden. Was das ganze soll, weiß sie nicht.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Schwert und Schild (SR5, Scotty). Rad der Zeit (SR5, Molly)