Beiträge von Azrael1981

    Tango klopft sich gerade noch ein wenig den Staub von der Hose. Zwar sind sie doch recht problemlos über die Dächer gekommen, Aber der eine Mauervorsprung war doch nicht mehr ganz so stabil wie erst von ihm eingeschätzt und so musste er Clovers helfende Hand nehmen um nicht abzurutschen.


    Er schaut ebenfalls zu der lauten Musik und versucht etwas mehr zu erkennen. Aber auf der Distanz ist das etwas schwierig.


    "Wieviele werden das wohl sein und wie schnell kann man in dieser Zweckgemeinschaft wohl Zwietracht säen?"


    "Gute Frage, man müsste erstmal mehr Infos über diese Gang oder möchtegern Gang haben. Wenn Cuba der Chef seien sollte beruht die Macht der Gang wohl nur auf Muskelkraft. Also könnte man ein wenig was mit Grips anstellen. Und irgendeiner ist immer unzufrieden in so einem Konstrukt egal ob Gang oder bei einem Kon. Irgendwer fühlt sich immer übergangen oder hintergangen. Also müsste man nur herausfinden wer die Person ist und ihm ein gutes Angebot machen."


    Als Clover die Kameras bemerkt hebt er wieder die Hand und schützt so seine Augen vor der Sonne und um damit besser sehen zu können.


    "Schaut so aus. Ist nur die Frage warum. Wenn wir uns dort reinschleißen wollen, sollten wir den Bereich vielleicht meiden. Noch näher ran oder erstmal die andere Seite inspizieren? "


    "Erstmal von allen Seiten, ob das im ersten Stock sich auch auf überall bezieht."

    Max blickt sich weiter und bemerkt wenn Maria in den Astralraum wechselt. Es scheint alles ruhig zu sein. Auf jeden Fall wirkt Maria besser drauf als noch vor ein paar Stunden.

    Der Schlaf hat ihr wirklich gut getan.


    "War irgendwas besonderes am Boot oder auf den Weg hierhin?"



    Tasha blickt Tony an als dieser zur ihr kommt. Sie lässt ihr Magazin in die AK einrasten. Sie steht auf und befestigt dann den Waffengurt an ihrer Panzerjacke. So hat sie die Hände frei und trotzdem die Waffe griffbereit, falls doch was unerwartetes passieren sollte.


    Ihr Blick geht kurz zu Bishop und Bloom rüber. Ob ihr Doc mit der Masche mit dem Bier bei ihrem Boss oder bei irgendeinen Johnson gut ankommt, ist so eine Frage. Aber hey so lange er im Einsatz funktioniert und kein Scheiße baut, ist es sein Ding.

    Vorallem jetzt nach der Ansprache von Cody bezüglich nicht-tödlicher Munition. Wirkt ein Bierchen am Morgen etwas unprofessionell. Aber sie hatte ja erstmal mit Tony genug zu tun.


    Sie stellt sich gut fünf Zentimeter vor Tony auf und schaut in fest in die Augen. Die beiden Hände stützt sie auf den schweren Gürtel der um ihre Taille geht.


    "Was willst du später mal werden Tony? Was ist dein großer Traum?", fragt sie in aufrichtig.


    "Das ist vollkommend egal solange du nicht körperlich fit bist. Egal ob Rigger oder Frontsoldat. Du solltest so fit sein, dass du selbstständig über eine Mauer kommst und locker ein paar Kilometer mit voller Ausrüstung marschieren kannst."


    Sie schaut sich in der Halle um und blickt rüber zu Phil. Ein paar Übungswaffen für den Nahkampf wären nicht schlecht.


    "Also wirst du erstmal ein paar Runden hier in der Halle laufen und danach werden wir ein wenig Nahkampftraining abhalten, so lange Mister Brown oder Phil uns nicht benötigen, okay? Ich will wissen was du kannst. Krafttraining kommt morgen. Also los."


    Sie nickt Tony zu und schlendert rüber zu Phil, dabei nickt sie die im Gespräch vertieften Bishop und Bloom zu, wenn diese zu ihr schauen.


    "Hey Phil, und was Interessantes entdeckt? Ich hab noch eine Frage haben wir Übungsklingen hier vor Ort und Übungsmunition? Ich würde gerne Tony etwas kitzeln und wirklich wissen was der Junge kann oder nicht kann."

    @alle ist jetzt kein Shakespeare und es hat etwas gedauert, aber die Arbeit will auch mal erledigt werden. Sorry nochmal.


    Ihr dürft dann.;)


    Wir können entweder zur Zeremonie springen oder wenn jemand noch ein wenig Ingame was ausspielen will, sagt kurz was und Piep.

    Ich denke mal eine einfache Mehrheit reicht hier aus. ;)

    Kapitel 2: Viva la Cuba oder Eine Explosion und viel Neuland



    Ort: Miami/ Downtown Hafen/ Santa Maria



    Datum 31.03.2068, Samstag 16:45 Uhr Ostküstenzeit


    Wetter: 94,7°Fahrenheit, leicht windig, Wind 5km/h

    Luftfeuchtigkeit: 51%

    B 25.4753 N / L -80.1119 W


    Krankenstation:

    Pipa muss von der Anstrengung des Tages sehr erschöpft sein und eingeschlafen sein. Denn Fiona steht plötzlich neben ihm in seinem Ärztezimmer und berührt ihn sanft an der Schulter. Er reibt sich verschlafen die Augen.


    "Hey Pipa, Frankie schläft gerade. Ich werde mir mal die Beine vertreten. Du warst bloß so unruhig und hast im Schlaf gemurmelt Alles okay bei dir? Danke nochmal für die Hilfe, ohne dich / ohne euch hätten wir es da lebend nicht rausgeschafft."


    Fiona schenkt Pipa ein aufrichtiges Lächeln und verschwindet. Er hört wie die Türe der Krankenstation aufgeht und auf wieder schließt. Es ruhig wird auf Station, nur ein paar Überwachungsgeräte piepen hier und da in einem normalen Rhthymus.

    Dann geht die Türe wieder auf. Die Schritte sind definitiv nicht von Fiona, sie hören sich schwerer an. Da taucht Ernesto auf und klopft am Türrahmen bevor er eintritt.


    "Hey Pipa, Alexey hat mir mit geteilt, dass Ramirez, Jolly und Sizzle ein wenig was gekocht haben und ich dachte mir vielleicht hast du ja Hunger. Ich kann für dich auf Frankie aufpassen. Ich habe ne Sani-Ausbildung und ruf dich wenn sich hier was tut.

    Wenn du willst natürlich nur?!"



    Kombüse:


    Es herrscht geschäftiges Treiben in der Küche. Ramirez versucht die beiden auf andere Gedanken zu bringen.



    Gesamtes Schiff:


    Auch wenn die Santa Maria ein mittelgroßes Schiff ist, bemerken alle wie sich das Schiff langsam in Bewegung setzt und sie den Hafen langsam und unauffällig verlassen. Am Anfang bemerkt man das Vibrieren durch die Schiffsmotoren. Draußen scheint immer noch die Frühlingssonne. Ganz langsam kühlt ich die Außentemperatur auch ab, also für Miami-Verhältnisse.





    Im Trainingsraum:


    Candy und Arthur sind vollkommend auf den Übungskampf konzentriert, die Vibrationen durch die Schiffmotoren bemerken die beiden erst gar nicht. Die Orkin hat Arthurs Respekt gewonnen, normalerweise halten die meisten Gegner egal, ob beim Training oder im Einsatz, nicht so lange aus gegen den großen Minotaurus.

    Übungswaffen, lege ich mal fest, kosten die Hälfte der normalen Waffen. Aber ich würde dem Commanding Officer fragen, bevor ich vielleicht sinnlos welche kaufe 😉

    Danke für den Tipp;)

    Ich habe mal nachgelesen im GRW S. 270/271 Es gibt den normalen RFID-Chips, die können wohl über eine Matrix-Wahrnehmungsprobe immer entdeckt werden und mit einem RFID-Löscher ausgeschaltet werden.

    Problematisch wird es bei Sicherheitschips oder Spionagechips in unserem Fall wohl. Da müsste man nochmal genauer schauen. Und erstmal muss ja das Ereignis, was für Aufregung draußen sorgt auch als unser Problem bestätigt werden.


    Wenn zwei schwarze Land Rover 2080 aufschlagen und nur Elfen in schwarzen Anzügen und mit Sturmgewehren aussteigen, dann würde ich ja sagen. Dann ist es unser Problem.;)


    Ach verdammt, kann wieder nicht meine Klappe halte und dem SL Tipps geben. :/:whistling::P


    Deevine Comeback du fehlst noch mit Fidget oder kommt das mit der SL-Post von The Guardian?

    Coke85 Noch ne Frage zu Übungswaffen: Kosten dafür gibt es ja nicht. Zwei Übungskampfmesser für Tony und Tasha kosten? Wir sind ja hier nicht bei der Mobilen Infanterie wie bei Starship Troopers.;)

    Oder wickelt Tasha nur ein paar Stofffetzen um die Klingen? Was ich persönlich jetzt nicht glaube.

    A10 - südlicher Berliner Ring


    Finch läuft noch immer noch Schweißperlen den Nacken herunter. Die Situation ist etwas unübersichtlich. Am liebsten würde er die Drohne starten um zu sehen, wie es vor ihnen aussieht oder sollte er hier abfahren und es riskieren, verspätet bei Philipp aufzutauchen. Hinzu kommt noch die Verantwortung für Sam, die mit ihm im Auto sitzt. Er schaut kurz zu ihr rüber. Hätte er die Kohle für einen Ford Bison oder sogar einen coolen Rover 2070 würde er sich wohlerfühlen.

    Er fährt weiter langsam weiter. Noch ist kein Spinner hinter ihnen, der meint einen auf Speedjunkie zu machen.


    "Ich stöpsel mich mal ein Sam, dann kann ich den Toyota besser steuern, falls die Gang voraus irgendeinen Stunt starten. Halt den Kopf etwas weiter unten bis die Situation geklärt ist."


    Er greift hinter sein rechtes Ohr und zieht den Anschluss und das dünne Verbindungskabel aus der vorgesehenen Öffnung der Riggerkontrolle, die er sich vor ein paar Jahren hatte einbauen lassen. Leider nur Second Hand, aber eine TXW I von Seader Krupp und Doc Brown hatte einer seinen guten Wochen und die Operation verlief reibungslos. Als er sich dann einstöpselt, verändert sich die Wahrnehmung schlagartig. er spürt wie das Benzin durch die Kolben im Motor gepresst werden und auch die Sensoren übermitteln im den Fahrtwind und die Reifensensoren den Druck des Asphalts. Natürlich werden diese Informationen künstlich erzeigt, es fühlt sich aber echt an und ist ein ganz anderes Fahren.


    Zum Glück ist seine Radio SMC per Wifi mit ihm verbunden und so befiehlt er seiner MCT-Nissan Rotordrohne zu starten. Ohne große Probleme klinkt sich die Drohne aus der Drohnenhalterung des Toyotas Gopher aus und steigt ihn den Himmel. Ein leichtes Summen ist durch die Rotoren zu vernehmen. Er gibt der Drohne den einfachen Befehl vorauszufliegen und zu übertragen, wie die Situation vorne aus sieht.

    Nun nochmal für mich, der gerade ne lange Leitung hat. Die Aufzeichungen sind vom Vortag mit der Attentat auf Cody und Pipers tödlicher Verletzung richtig. Keine aktuelle Außenüberwachung

    //Gesprächig ist die gute Dame ja nicht gerade, wobei es spricht ein wenig für ihre Professionalität, wenn die Drogenabhängigkeit nicht wäre, dass sie sich nicht ablenken lässt.//

    denkt sich Phoenix und lässt es auch dann bleiben, Leute auf einen Tripp sollte man nicht reizen oder überfordern. Also schön die Füße still halten.


    Dann fällt im noch die Fragen ein die Fidget ihnen mitgeben hat und wirft sie mit in den Raum. Auch wenn er sich nicht ganz sicher ist, ober ihr Professor hier wirklich gerade mithört.

    Als sich dann Baron meldet stöhnt er innerlich.


    //Das kann doch nicht wahr sein. Wenn die Störung wirklich wieder für sie ist, sollte er mit Baron und Twoface mal über einen möglichen Peilsender nachdenken, den die Gegenseite vielleicht an den Van angebracht hat.

    oder Eine Wanze im Form eines RFID-Chip hangt irgendwo an einen der Drei dran.//


    Er geht wieder auf den Hobgoblin zu, damit die Leibwächterin in nicht direkt anschauen kann, behält aber den Tisch als Abstand zwischen sich und den Hobgoblin, nicht dass die Damen irgendwie auf dumme Gedanken kommt und was falsch interpretiert.


    >> Was genau geht draußen vor? Wir brauchen noch ein wenig Zeit hier. Haben noch keine Infos bekommen. Bereit halten!<<

    >> Kann es sein, dass die uns einen Peilsender an den Van gehängt haben oder wir an unseren Klamotten einen RFID-Chip angeheftet bekommen haben?<<

    >>Hat jemand einen RFID-Löscher dabei?<<


    Er versucht ruhe zu bewahren und lächelt den Hobgoblin an.


    "Und wie sieht es aus? Schon irgendwelche Erkenntnisse, die uns weiterhelfen?"

    Sam wartet auf Finch. :P

    Ich weiß bin noch die taktischen Optionen am abwägen.


    Drohne starten und schauen was vorne genau abgeht oder die Abfahrt runter und riskieren zu spät beim Schieber auftauchen.;)

    Ich wollte bloß keinen Unterschlagen und vielleicht will Mia ja noch ein wenig die Reise durch die Wüste beschreiben.;)