Beiträge von Azrael1981

    Finch gähnte als er aufwachte und streckte sich erstmal. Seien Augenlider waren noch sehr schwer und das Sandmännchen hatte gute Arbeit geleistet. So rubbelte er erstmal den ganzen Sand aus seinen Augen mit seinen Händen. Dann realisierte er, dass er noch seine Klamotten an hatte und auf der Couch im Wohnzimmer der Wohngemeinschaft eingeschlafen ist, als er mit Sam nach dem Discobesuch noch etwas die Zusammenfassungen von ein paar Stadtkrieg-Ligaspielen auf KmX-Berlin den Piratensender geschaut hat. Er hatte nur etwas runterkommen wollen und Sam sah auch im Auto noch etwas verbissen aus, da musste irgendwas im Club passiert sein. Vielleicht irgendwas mit dem Ork. Aber er wollte, dann der kleinen Sam noch was Gutes tun und ihre Augen leuchteten immer so, wenn sie sich ein Match anschauen konnte. Die BerlinCybears durften gegen die Mainzer Black Barons ran und das Match selber war in einem alten Bochumer Industriepark veranstaltet worden. Schon nach kurzer Zeit war klar, dass die Cybears gewinnen würden, nachdem der Starspieler Maximillian Pankowski von den Barons schon nach Runde zwei ausscheiden musste. Sam erzählte voller Begeisterung von den Spielzügen und Kniffen der Cybears während Finch nur zustimmend nickte. Stadtkrieg war wirklich nicht so sein Ding, aber genau wie er sich für Fussball faszinierte, so war Sam Feuer und Flamme für die Cybears und der Stadtkrieg-Liga im Allgemeinen.

    Er versuchte sich noch an die Rückfahrt zu erinnern, ja sie waren noch kurz zum Schnellrestaurant der königlich hawaiianischen Ketter gefahren und Finch hatte sich ein Maxi-Menü mit dem Big Hawaii bestellt und als Extra Süßkartoffelpommes. Nach so einem Discobesuch war dass genau das richtige. Die Rückfahrt war dafür selber recht entspannt. Da durch das Foxy mit ihrem Sunnyboy abgehauen war, war sogar mehr Platz im Van. Mal schauen was Kat heuet sagt zu dem Schönling, ich glaube, der ist nicht ganz so ihr Typ.

    Selbst auf den Autobahn war nicht viel los und auch keine Go-Gang war aufgetaucht und hätte Stress machen können. Im Rückspiegel konnte man die Skyline von Berlin erblicken, vor allem die Konzerntürme, die die Nacht erhellten und selbst zu so später Stunde nach von Helikoptern und Drohnen angeflogen wurden. Konz schlafen hat nie. Criss und Juls sind dann relativ schnell in ihre Zimmer verschwunden, als sie zurück waren.

    Dann bemerkte Finch das Gewicht, was auf seinen Körper lag und erblickte Sam. Sie lag leicht eingequetscht zwischen Couch und ihm und dann noch halb auf ihm drauf und ihren rechten Arm um ihn geschlungen. Die Kleine muss ganz schön müde gewesen sein. ein kleiner Sabberpfaden hing aus ihrem halboffenen Mund heraus. Das kannte er von sich selber und musste grinsen. Vorsichtig versuchte er sich aus dem Umklammerung zu losen. Dann legte er seine Lederjacke über ihren Körper und machte sich auf zur Wohnküche um Frühstück zu machen.


    // Mystique, was für ein cooler Abend. Freue mich schon darauf dich wiederzusehen.// ein breites Grinsen machte sich breit, als er zur Küche ging und checkte die Uhrzeit 8:17 Uhr, gar nicht so viel geschlafen heute Nacht.

    Preacher hielt die Archangel gekonnt in der Luft, gut das war auch bei der Wetterlage und dem heißen Gerät was er fliegen durfte nicht wirklich schwer. Die atmosphärischen Sensoren übermittelten ihm sehr gute Daten, bezüglich Windgeschwindigkeiten, Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Er genoss nochmal für einen kurzen Moment wie die Luftströmungen über die Haupt der Archangel strömten. Gut das wurde natürlich alles künstlich erzeugt, war aber trotzdem einfach wunderbar. Dann nahm er Kontakt auf mit seiner Copilotin.

    >> Bereit zum Übernehmen? In 5, 4, 3, 2, 1Übergabe! <<

    Stöpselte sich dann aus und zog die Ultraschallbrille richtig auf, die Lennox ihm auf den Helm gesetzt hatte, nachdem er den Helm ausgezogen hatte. Dann stieg er aus dem sehr bequemen Pilotensitz aus und nickte seiner Copilotin kurz zu. Ein zwei Schritte später war er in der Passagierkabine . Sein Rucksack hing immer noch an der Wand, die den Cockpitbereich von dem Passagierbereich trennte. Den Rucksack schnallte er sich auf den Rücken. Er entfernte nochmal kurz das Magazin aus der MP75 und zu überprüfen, ob wirklich alles in Ordnung war und legte sich die Schnalle der MP75 um den Hals. Die Lone Star Remote Commander Konsole war immer noch an seinem linken Arm befestigt und übermittelte die Daten der Drohnen im Einsatz. Das Cougar Fineblade befestigte er an seinem rechten Unterschenkel und zog die Riemen der Messerscheide nochmal fester, dann zog er noch seine Kletterhandschuhe über und zog sich seine ballistische Maske über die Ultraschallbrille und begab sich zu Scotty und Ms McGregor.


    >> So bereit für das Abseilen? Ich gebe voran, dann Kelly und Scotty du bildest die Nachhut. Bis jetzt schein es ruhig zu sein. Aber dass kann sich schnell ändern. Vielleicht warten Sie nur darauf, dass alle an Bord sind und schlagen dann zu. Scotty einfach tief durchatmen und entspannt abseilen, Das Seilwindensystem unterstützt einen ganz gut. Wenn wir unten sind, bitte noch den Doberan runter levitieren Ms. Kelly. <<


    Dann nickt er beiden noch zu, hackt sich in das die Seilwinde ein und lässt sich dann auch über die Steuerbordtüre hinab auf das Deck des Forschungsschiffs. Das letzte Mal als er sich so abseilen musste war in der Grundausbildung. Deshalb sah es nicht ganz so elegant aus wie bei Lennox, geschweige wie bei Carchar, die sich ja per Zauber aufs Schiff hat Levitieren lassen.

    Unten angekommen. Federte er das Aufkommen auf das Schiffdeck wie in der Grundausbildung gelernt ab und machte schnell einen Schritt auf Seite für Scotty, da er davon ausging, dass ihre zweite Magierin sich ebenfalls per Levitierungszauber auf dass Schiff herabließ. Warum Kletterausrüstung, wenn man eine Show abziehen konnte?! Dann ging er mit der Waffe im Anschlag neben Billy in Deckung und suchte das Deck nach potenziellen Feinden ab.

    Das kriege ich mit dem Doberman hin. Operation Flying Dog kann in die nächste Phase gehen.


    Ich werde erst morgen zum Posten kommen.


    Noch eine kurze Frage an unseren SL. Die Pilotin hat aber schon eine Riggerkontrolle in sich eingebaut, oder?

    Ort: Miami/ Downtown Hafen/ Santa Maria


    Wetter: 96,8°Fahrenheit, leicht windig, Wind 5km/h

    Luftfeuchtigkeit: 51%

    B 25.4753 N / L -80.1119 W


    Auf Deck: Arthur, Vago, Jolly; Pipa und Roberto


    Björn lächelt Roberto freundschaftlich an, als er sich bereit klärt mit ihm ein paar Runden Dart zu spielen. „ Ha, doch ein Spielertyp unter euch. Sehr schön“ Arthur und Vago nickt er zu, als ob er die Problematik versteht.

    " Sehr geehrter Herr Zwerg, Vago richtig? Ich verstehe die Problematik, Aber es geht doch nur um ein kleines Spiel unter Kameraden. Und keiner der Anwesenden hier ist ein Rassist und würde sich über einen Zwerg oder Troll lustig machen.“ Und breitet dabei seine Hände aus

    „Wobei einen guten Zwergen und Trollwitz kenne ich. Geht ein Troll und ein Zwerg in einen Swingerclub…. „stoppt dann und winkt ab und zwinkert euch dabei freundlich zu. „ War ein Scherz, es gibt auch sehr gute Bodybuilder oder Piratenwitze. Aber eure Entscheidung es wäre kein Problem gewesen ein paar Kisten auf zustehen Dwight wird sicherlich auch noch eine Rund spielen, wenn er zurück ist.“ Und wendet sich dann wieder Roberto zu und drückt ihm drei Dartpfeile in die Hand. " Der Neue fängt an." und gibt Roberto einen leichten Klaps auf die rechte Schulter. Ernesto nimmt sein Comlink in die Hand und öffnet ein AR-Fenster um die Punkte für die Spiele einzutragen und den Wetteinsatz zu überwachen. Also Jolly auf das Deck kommt und ihren kleinen etwas unorthodoxe Begrüßung starte muss Björn schmunzeln und schaut Ernesto, Alexey und Odel ernst an, als die laut losprusten. Candy setzt ihr Bier ab und stößt gleichzeitig Ernesto ihren Ellenbogen in die Rippen. Dann begibt sich Candy seitlich zu Björn, schaut den beiden beim Dart spielen zu und versucht immer wieder Blickkontakt mit Roberto auf zu nehmen. Jack und Diego versuchen sich nichts anmerken zu lassen und drehen sich etwas ab.

    „ Und was habt ihr so bis jetzt in eurem Leben gemacht, wenn die Frage erlaubt ist?“, fragt euch Diego um auf ein anderes Thema zu kommen. Währenddessen kommt Jack rüber und gesellt sich zu euch.

    „ Guten Abend zusammen, schön das ihr da seid, wie gefallen euch die Kabinen und wie war die Rundführung?“


    Als Jolly gerade durch das Schott geht, erblickt sie Mantara, sie trägt nun eine leichte Sommerjeans und ein luftiges schwarzes Metallica-T-Shirt. Es liegt aber perfekt an. Als Jolly ihr in die Augen schaut, sieht sie einen kalten starren Blick und sie verzieht ihre Oberlippe. Als Jolly versucht an ihr vorbei zukommen. Streckt sie ihren linken Arm aus und stützt sich mit ihrer Hand an der Wand ab.

    „ Du darfst niemals den Männern zeigen, dass du schwach bist, Kleines. Zwar ist diese Crew noch mit einer der besten, die ich bis jetzt erlebt habe. Aber du musst dich zusammenreißen und Stärke zeigen. Ja manchmal hilft es das Unschuld vom Lande zuspielen, aber du wirst in deinem Leben auch auf Männer treffen, die dich brechen wollen.

    Denk dran morgen früh 9:30 Uhr Übungsraum Top Deck. Und jetzt ab zu Ramirez und helf den beiden, okay.“ Dann stoppt sie Jolly nochmal mit ihrer linken Hand, die sie auf Jolly‘s rechte Schulter legt und drückt sie sanft. Jolly darf danach wieder zur Kombüse gehen.

    Dann tritt Mantara raus auf das Deck und schaut sich einmal um.


    „Jack hast du ein Bierchen für mich?“ Und begibt sich dann zu Arthur, Vago, Diego und Jack.



    Krankenstation: Pipa


    Pipa, hat zwar noch ein paar private Sachen von Daulphin, Krankenakten, Notizbücher und einen altes Comlink von Fuchi aus den 50er, gefunden, aber auf den ersten Blick nichts von Wichtigkeit. Die kann man sich auch später anschauen, denkt er sich. Außerdem zieht langsam ein sehr angenehmer Duft von gegrillten Fleisch in die Krankenstation und Pipas Magen fängt an zuknurrren.





    Kombüse: Sizzle


    Ramirez überprüft noch einmal die Rippchen und holt sie dann aus dem Backofen und wickelt sie nochmal in Alufolie. „ Sizzle, kannst du wenn du wenn du fertig bist die Rippchen schon mal hoch bringen, genau wie das Maisbrot. Und schon mal mit dem Grillen oben anfangen, bitte? Björn müsste eigentlich das Feuer schon entfacht haben. Den Salat und die Guacamole bringe ich wie den Rest mit Jolly dann noch hoch. Danke für deine Hilfe. Du bist eine wirklich gute Köchin wie es scheint.

    Wegen dem Frühstück morgen früh, könntest du schon um 6 Uhr hier sein und mir helfen? Wir müssten mal schauen wie wir den Dienstplan aufteilen. Jolly würde ich da auch rein mitnehmen, die Kleine kann gut schnibbeln und die Nebenaufgaben machen.“

    Währenddessen spielt Ramirez mit seinem Comlink rum und bei Sizzle vibriert das Comlink, als dass Bordsystem ihr ein paar Termine zu weist, die Ramirez dort angelegt hat. Dabei findet sie auch den Eintrag für das Training morgen mit Mantara.Wobei alle Infos sind nicht richtig zu lesen. Doofes Comlink.

    Ramirez ist dann wieder voll in seinem Element und breitet weiter den Schichtsalat zu, während er mit den Füssen weiter Tanzbewegungen macht.