• >>>Darkon. Das ist sehr lobenswert von dir, daß du uns keine Informationen zu den vieren geben möchtest.


    Für Drakes ist der Spruch lass ab von Drachen sehr viel wichtiger.


    Aber ich würde trotzdem sehr gerne mich mal mit dir über Drakes unterhalten.


    Silver Princess<<<

  • >>>Jederzeit gerne. Nur persönliche Informationen darfst Du von mir nicht erwarten. Über den Rest kannst Du mir gerne Fragen stellen.


    "Lass ab vom Drachen." Ein guter Rat, aber es ist manchmal einfacher gesagt als getan. Besonders, wenn Drache einen findet und nicht anders herum.<<<
    >>>Darkon<<<

  • >>>Wie waren die Drakes so,die frei waren. Du sagtest, daß sie sich wie Metamenschen verhielten. Wie standen sie zu ihrem echsischen Erbe?


    Haben die Drakes in ihrer Drakeform mehr wie Tiere reagiert (Was nicht abwertend gemeint ist)? Also instinktiver,oder genauso "rational" wie in ihrer Metamenschenform?


    Gab es Unterschiede gegenüber dem Drake im Dienste des Drachen?


    Silver Princess<<<

  • >>>Na ja, die freien Drakes waren ganz normale Metamenschen, wenn auch alles Runner, mit normalen Persönlichkeiten und Eigenschaften. Eine war schon etwas länger eine Drake und entsprechend selbstsicher in ihrem Umgang mit der Drachigkeit. Eine war frisch erwacht, und bei der dritten war ich dabei, als sie das erste Mal zum Drake wurden. Ob es eine Bewandnis hat, daß alle drei weiblich waren, kann ich nicht sagen. Mir ist kein verstärkter Instinkt aufgefallen, außer, daß sie beinahe sofort ihre Drachenkörper unter Kontrolle hatten, was ein self mapping voraussetzt, welches bei einer derart krassen Veränderung eigentlich unglaublich ist.


    Du weißt bestimmt, daß man zum Beispiel, wenn man einen Cyberarm implantiert bekommt, Wochen- wenn nicht Monatelang üben und rehabilitieren muss, um ihn so effektiv einsetzen zu können, wie den alten fleischlichen. Nun stelle man sich das mit einem völlig neuen Körper mit komplett anderen Konfigurationen vor. Aber schon nach Minuten konnte die junge Dame, bei der ich die erste Verwandlung miterlebte, aufstehen und gehen, nach einer Viertelstunde sogar schon abheben und ungelenk fliegen. Interessanterweise wurde ihre Koordination schlechter, je mehr sie sich auf ihre Bewegungen konzentrierte. Sie knallte dann gegen einen Stuffershack, es ist ihr aber glücklicherweise nichts passiert. Meines Wissens verschwand dieser Effekt nach ein paar Wochen.


    Wie sie zu ihrem echsischen Erbe standen, nun ja. Die beiden 'Jungdrakes' waren gleichermaßen fasziniert und verängstigt ob der Veränderung. Alle drei 'Freien' äußerten den Unwillen, sich irgendeinem Drachen anzuschließen. Sie waren freie Runner und wollten es auch bleiben. Diesen Satz haben alle drei, völlig unabhängig voneinander und mit Jahren Abstand fast wörtlich gesagt.



    Mit dem 'gebundenen Drake' habe ich mich nicht so intensiv unterhalten, kann also nur oberflächliche Eindrücke und Vermutungen weitergeben. Er war professionell, in seiner Gestalt völlig sicher und geübt. Der Mann hat in beiden Gestalten zielgerichtet und konsequent gehandelt. Ich konnte keinerlei tierhaftes Verhalten bei ihm feststellen, wenn man von einem gewissen Schnüffeln absieht, was ich aber bei anderen Runnern mit verbessertem Geruchssinn auch schon beobachtet habe.<<<


    >>>Darkon<<<

  • >>>Das klingt recht Interessant.
    Vorallem das schnelle umsetzten der neuen Fähigkeiten und das bewusstsein des neuen Körpers.
    Ich hab von Berichten gelesen, dass Frisch verwandelte recht geschockt waren und erstmal garnicht wussten was ihnen geschieht.
    Finde es wirklich intressant das es auch andere gibt vorallem als Freie Drakes.


    Und was das verhalten des "Gebundenen" Drakes anbelangt kann ich nur bestätigen. <<<


    ---Dr. Snake---

  • >>>Oh Schock und Verwirrung waren im Überfluss vorhanden. Das Umsetzen der Körperbewegungen geschah anfangs auch eher reflexhaft. Wie schon gesagt, je mehr sie darüber nachdachte, desto weniger funktionierte es. Zumindest am Anfang. Es hat wohl auch geholfen, daß ich ihr relativ sofort sagen konnte, WAS da gerade mit ihr geschah. Nicht, daß sie sofort etwas mit dem Begriff anfangen konnte, aber ich denke, jemanden dabei zu haben, der den Eindruck macht, zu wissen, was vor sich geht, hilft.<<<


    >>>Darkon<<<

  • >>>Ok,
    Na da könn sie ja von Glück reden das sie jemanden an der Seite hatte.
    Und es hilft Tatsächlich wenn jemand beruhigend auf einen einwirkt.
    Hab das auch bei dem ein oder anderen Jugendlichen, die durch das Erwachten Programm entdeckt wurden, mit bekommen.
    Wurde das ein oder andere mal schon ziemlich Hässlich.
    Würde schon gerne die Drakes kennenlernen. Hab aber Verständniss wenn diese kein Intresse dran haben.<<<


    ---Dr. Snake---

  • >>>Ich habe die Tagebücher einer Drake. Ebenefalls weiblich. Schon komisch. Ob es nur weibliche Drakes gibt? Daher auch mein Interesse an dem Thema. Sie hatte immer nach ihren Wurzeln gesucht. Sie ist nie in den Dienst eines Drachen getreten. Sie hatte auf der Straße sich alles bei bringen müssen. Von der Wandlung bis hin zu den ganzen drachischen Fähigkeiten. Aber ich glaube sie hatte mehr Probleme sich bewusst zu wandeln, als dann später ihre weiteren drachischen Fähigkeiten zu benutzen. Ok sie hatte viel geübt um besser zu werden. Aber die Grundlagen konnte sie auch gleich. Sie beschrieb aber sehr ihre animalische Seite. Sie war sehr sehr viel instinktiver in Drakeform als in Metamenschlicher. Es war so, als ob ihre niederen Funktionen sehr viel mehr instinktgesteuert waren und sie sich viel bewusster entscheiden musste.


    Silver Princess<<<

  • >>>Sehr interessant, Silver Princess. Könntest Du mir eventuell eine Kopie dieses Tagebuches zukommen lassen?


    Dr.Snake, Ich habe ebenfalls schon einige erwachte Jugendliche unter meine Fittiche genommen und ausgebildet. Eine lohnende, aber auch zuweilen sehr anstrengende Angelegenheit.<<<


    >>>Darkon<<<

  • >>>Darkon ich hoffe sie verstehen,wenn ich ihnen keine Kopie überlassen kann. So was darf nicht in die falschen Hände gelangen. In ihnen ist klar zu erkennen wer sie ist, und das würde sie zu einer gejagten machen.
    Aber wir können gerne über die Bücher mal privat reden.


    Silver Princess<<<

  • >>Weiß eigentlich einer wie groß die Chance bei einem Drake ist das seine/ihre Kinder ebenfalls Drakes werden? Ist das ähnlich wie bei (Meta)Menschen oder ist das dank der magischen Natur eines Drakes anders?<<
    - Pyro -

    Here I am, dirty and faceless, waiting to heed your instruction.
    On my own, invisible warrior! I am a wind of destruction.

  • >>>Da ich keine Drakes kenne, bzw. nur ein Tagebuch habe und die Drake nie einen Partner gefunden hat kann ich dir dazu keine Antwort geben. Auch die Quellen im Netz sagen dazu nichts.


    Silver Queen<<<

  • >>Hmm...nachdem hier ja anscheinend ein paar Drakes im Forum unterwegs sind (oder zumindest welche die es von sich behaupten) hatte ich eigentlich gehofft das sich der Eine oder die Andere dazu äußern könnte. Aber egal. So wichtig ist es auch nicht.<<
    -Pyro-

    Here I am, dirty and faceless, waiting to heed your instruction.
    On my own, invisible warrior! I am a wind of destruction.