Barrierestufe . . oder so . .

  • ich hab letztens mal wieder in meinen alten comics gelesen, Ultimate Wolverine gegen Hulk war das glaube ich . . wir alle wissen ja, dass Wolverines Knochengerüst unzerstörbar ist . . allerdings riss ihn der Hulk einfach mal an der Wirbelsäule, also ZWISCHEN DEN UNZERSTÖRBAREN WIRBELN quasi im Gelenk auseinander . . genug der Einleitung, kommen wir nun zu meiner eigentlichen Frage . .
    wie macht ihr das mit dem widerstandswert von Metamenschlichen Körpern ? ich meine, wenn ich mit einem Schwert drauf einhacke, welches ja dazu gemacht wurde, dann würde ich schon gerne irgendwie mal ein Körperteil abbekommen . . oder wenn man jemandem gezielt den Arm brechen will, oder ih auskugeln oder im extremfall abreissen . . wie setzt ihr da die "barrierestufe" von Knochen/gelenken an ?
    und lässt sich das irgendwie erhöhen durch cyber/bioware wie kompositknochen und hochleistungsgelenke ?
    ich freue mich schon auf eure Antworten und Kommentare, bitte jedoch, sie nicht in Form von aneinanderreihungen von Zitaten abzugeben ^^

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • Hmm... regelt man das dann überhaupt mit Barrierestufen? :-k
    Ich würde das als gezielten Angriff werten und dann nach den normalen Regeln für Schadenswiderstand gehen. Und je nach Körperteil ist es dann ab nem bestimmten Schadensniveau kaputt, ab oder was auch immer.

    A tiny shadow fluttered by
    I wonder what it brings
    It is a lovely butterfly
    Flying on black wings

  • guter Anfang, aber ich wollt eigentlich wissen so für den fall:ich sehe, der hat da was nettes . . nen Cyberarm oder nur ne Hand, das is ja immerhin schon ma ein bisserle was wert . . und es wäre ein klein wenig auffällig den kompletten heini mit zu schleppen, also bei ner hand, da setz ich dann auf halber strecke zwischen ellenbogen und handgelenk an beim schnitt . . oder halt bei nem unterarm, den reiß ich ihm doch komplett am ellenbogen ab . . (nu guckt nich so schockiert, unsere SL knausern mit dem Geld ziemlich rum, dafür sind 8 Karma Punkte pro Run und Person keine seltenheit <.<) und ich hab halt keine ahnung, wie man das regeln soll, darum frag ich ja hier ^^#

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • 8O So was haben wir noch nie gebraucht/gemacht.
    Ich glaube auch nicht,das unser SL dafür Regeln bräuchte.Kompositknochen haben eine ausgewiesene Barrierenstufe,aber
    wenn man sowas im Kampf vorhat wirds angesagt und dann anhand der Erfolge*(Schaden+Grösse) der Waffe abgeschäzt.Ist der Gegner Tot und man fleddert,wirds halt gemacht.In SR3 hatte in jeder Gruppe mindestens einer eine Dikoteklinge oder Cougar Fineblade."ZipZap Hände ab" :wink:
    (Tip: Wenn euer SL so knauserig ist,einfach nicht auf seinen Run gehen,sondern geht einfach hin und klaut ein paar Autos :twisted:
    wenn Ihr das mehrere Sessions lang macht,sieht der SL das er vielleicht zu kniepig ist)


    hokahey
    Medizinmann

  • aus einer eisenbahn ist schlecht autos klauen fürchte ich x.x . .
    und im kampf . . naja . . *grinst böse* ich wollte dem einen heini der da hin und wieder auftaucht seinen arm abreissen und ihn damit zu klump prügeln ^^#

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • Also wie schon beschrieben, haben Kompositknochen eine definierte Barrierenstufe. Dazu würde ich noch die Muskeln als störenden Faktor mit Barrierenstufe + 1 berechnen (ab Stärke 6 +2 ab 12 +3)
    Normales Knochengewebe würde ich mit 5 veranlschagen. Warum 5?
    Eine Straße hat 8 und Asphalt ist wohl härter als unsere Knochen aber unsere Knochen scheinen mir auch härter als Kunststoffe mit 4. Daher der Wert obwohl man das wohl mal empirisch nachweisen müsste.
    Medizinmann : bei uns wurde Dikote komplett von der Liste gestrichen wegen GMV! Man erhöht Schneidwirkung nicht durch das härter machen einer Klinge. (man kann vielleicht mehr schneiden aber nicht unbedingt besser)
    Nach dem Tod eines Chars/NSCs braucht man nur etwas zeit und nicht würfeln um ein Körperteil abzunehmen... ist ja kein Widerstand mehr da :twisted:

    »Ein wirklicher Mann denkt nicht an Sieg oder Niederlage. Er stürzt sich unbekümmert in einen irrationalen Tod.
    - Tsunetomo Yamamoto -

  • @Dikote
    Es macht die Klinge zwar Härter,aber der erhöhte Schaden(der uns auch viel zu Hoch war) kommt durch die aufgesetzte Diamantschicht,die die Klinge schärfer macht.Deshalb auch keine Verbesserung der Cougarklingen !
    Wir haben bei SR3 das Powerniveau um 1 bei Stichwaffen(Pfeile,etc) und um 3 bei Schnittwaffen(Katanas z.B.) erhöht,aber das Schadensniveau gelassen(keine T-Nahkampfwaffen :!: )
    Bei SR4: Schaden +1,PB-1,thats It (einfache Hausregeln sind gute Hausregeln :wink: )


    mit einfachem,guten Tanz
    Medizinmann

  • Ich halte Barrierenstufe 5 für Knochen auch für 'nen sinnvollen Wert. Warum? Es gibt in Sota '63, S. 27 bei 'direkte Proteinsynthese' Calcitocin. Das erhöht die Barrierenstufe von Knochen auf 6. Also ist die Barrierenstufe von unmodifizierten Knochen höchstens 5. 4 halte ich allerdings für zu niedrig, Knochen sind schon härter als Holz, selbst gutes Holz.

    Perfektion entsteht nicht, wenn nichts mehr hinzuzufügen ist, sondern wenn man nichts mehr entfernen kann.
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • "GlowWorm" schrieb:

    Ich halte Barrierenstufe 5 für Knochen auch für 'nen sinnvollen Wert. Warum? Es gibt in Sota '63, S. 27 bei 'direkte Proteinsynthese' Calcitocin. Das erhöht die Barrierenstufe von Knochen auf 6. Also ist die Barrierenstufe von unmodifizierten Knochen höchstens 5. 4 halte ich allerdings für zu niedrig, Knochen sind schon härter als Holz, selbst gutes Holz.


    Holz ist echt hatrt! Vor allem wenn du nich den IKEA Billy sondern den Mahaginischreibtisch fragst.
    Ich bin mir nicht sicher ob 4 oder 5 fairer ist, aber wenn Holz und Kuststoffe(2070!!!) 4 haben, dann würde ich bei Knochen auch zu 4 tendieren.

    925a679e051782d023ff4bfd72741ff5bc97058f2f5590cc34a9dbba40f3322520ba81b8fe3c7adc336774704614039b6e096a4bdbaffa504b202d5135a5eb08

  • @ ALLE


    Die bisher genannten Ideen sind gut, lassen jedoch leider eine gefährliche Lücke.


    Geht man vom Standpunkt Werkstoff an das Thema heran wird es schnell zu hohen Barrierestufen kommen.
    Weit höher als die Belastungsgrenzen bei einem Metamenschlichen Körper anzusetzen wären.


    Resultat ist das ein Cybergliedmass deutlich mehr aushält als ein entsprechendes biologoisches Gegenstück.
    Klingt logisch, worin sich das Problem birgt.


    Hier der Extremfall damit es gleich duetlich wird.
    Der Kandidat besteht nur noch aus Cybergliedmassen.
    - Arme
    - Beine
    - Torso
    - Kopf


    Wenn nun ein einzelnes Teil im Verhältnis Barrierestufe zu Konstitution - Stärke, auf einen effektiv doppelten Wert angesetzt sein sollte, wird es schwierig zu Begründen warum der Kandidat nun bei dem alten Wert bleibt.


    Behaltet das bei Euren Rechnungen bitte im Blick.



    Gray

    "Arzt? Ja. Aber erst geh ich zum Klempner."


    Sowas denkt sich niemand aus, sowas erlebt man nur Spontan: "Also moderne Hülsen die waffenlose Munition verschiessen?"

  • Wann braucht man im Kampf eigentlich Barreirenstufen?
    Das Abschneiden eines Armes (besser gesagt das ABschneiden eines Unterarmes, da dort eine viel bessere Stelle ist) beinhaltet eigentlich nur das gute führen eines Messers und das dadurch resultierende abfallen eines Körperteils, Hossa.
    (Blut könnte auch noch involviert sein)
    Soweit ist alles noch nach den guten Entwaffnungsregeln handhabbar (ergo: danach hat der Gegner keine natürliche Waffe: Faust mehr, bzw eine Schadensprobe wird dadurch fällig, bei 4 Mehrerfolgen sollte das allerdings eigentlich kein Problem sein...).
    Wenn der Gegner jedoch einen Cyberarm hat, hat er an der Stelle eine Panzerung, genau: Metall, was dazu führt, das u.U. der Arm nur beschädigt wird, weiterhin: GMV ist angesagt, wie sonst auch immer.

  • Schon mal einer über nen Wurf gegen Konsti nachgedacht? Als MW halt ichs für zu hart...aber ne vergleichende Probe? Immerhin is das ja nen Lebewesen und kein unbelebter Gegenstand, von dem man bei Barrieren eigentlich ausgeht. Und da auch Cybergliedmaßen ne Konsti haben...

  • nochmal um das klar zu stellen . .
    ich will das cyberglied nich kaputtmachen, ich will es vom fleischlichen rest trennen O.o ob es danach kaputt geht, wenn ich den vorherigen Besitzer damit verprügele is mir mehr oder weniger schnuppe *gg*

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • Dann musst du einfach einen Entwaffnungswurf mit einer Klingenwaffe (am besten irgendein Messer -- besser gesagt *nur* messer sind erlaubt, alles mit einer höheren Reichweite bringt nur Scherereien) und dann den Schaden vergleichen, fertig ist es

  • ein ENTWAFFNUNGSWURF ? . . okay, ich gebe zu, in meiner näheren umgebung wird eine einfache cyberhand gefährlicher als manche waffe, aber davon ma abgesehen is das . .
    1. etwas komisch finde ich . .
    und
    2. is das sowas von dem erweiterten nahampf-kram aus dem Arsenal ? ich hab noch nie davon gehört o.O bei uns is nahkampf immer nur Wurf auf Skill mit mindestwurf 4 plus/minus modifikatoren und wer mehr erfolge hat gewinnt und der verlierer macht ne Konsti ^^#

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • "Dr. DOOM" schrieb:

    Dann musst du einfach einen Entwaffnungswurf mit einer Klingenwaffe (am besten irgendein Messer -- besser gesagt *nur* messer sind erlaubt, alles mit einer höheren Reichweite bringt nur Scherereien) und dann den Schaden vergleichen, fertig ist es


    :?:?::-s


    mit stummen Tanz
    Medizinmann

  • Entwaffnen ist iirc tatsächlich eine Kampfoption (so wie Volle Abwehr). Man erhält einen MW-Modifikator und bei gelungener vergleichender Probe hat man eben seinen Gegner entwaffnet.

    aka Atargatis aka Dragondeal


    Seltsamer Plan: Sich zu träumen, diesen Traum greifbar zu machen, um dann wieder zum Traum zu werden in einem anderen Menschen. (Jean Genet)

  • Mh,
    Also ein Gegner der sich wehrt ein Dolch aus der Hand zu schlagen, oder ihn zu verwunden ist schon was anderes als ihm ne komplette Hand abzutrennen.


    Von daher würde ich das schon ein bischen schwierieger gestalten als nur einen schadenswurf auf T.


    T schaden kann ja vieles sein (Durchbohrtes Herz, Kehle aufgeschlitzt...*NUR EIN BEISPIEL*) während eine Hand abhacken ja nur eben das ist: Die Hand abhacken. Der Gegner wird es schon ein bichen einfacher haben, wenn er nur ne Klinge von einer Hand verhalten muss, und nicht auch noch von 13 (Beliebige Zahl) andere Verletzliche Stellen.

    Ich bin der Meister aller Wetten.


    Leider verliere ich immer.