Gestaltwandler

  • Moin,Moin
    Ich überlege einen GW zu spielen , denke über seine Essgewohnheiten nach und wie dies den Char beeinflußt.
    Ein Predator GW ist ein Carnivor, aber sie sind ja Sentient/intelligent und können Ihre Essgewohnheiten umstellen ( und ist das für sie schwieriger als für einen Menschen ? )
    kann ein Tiger GW sich auch an ein Soysteak gewöhnen ?
    Wird er es Mögen ?
    Oder werden sich seine Lebensstilkosten stark erhöhen ?


    Was ist mit einem Herbivoren GW
    Kann ein Bison GW auch Kohlenhydrate zu sich nehmen ,die ja energieeffizienter sind als nur Obst & Gemüse ?
    wird er ein Soysteak essen ? Oder es gar mögen ?


    Kann /wird also ein GW seine Essgewohnheiten umstellen können ?


    Mit Tanz am Morgen
    Medizinmann

  • Also in unseren bisherigen Runden haben wir das immer so gehandhabt das Carnivore GWs immer noch echtes Fleisch brauchten. Die Frage nach dem Umstellen ist ja nur in so fern gegeben ob dein Char das überhaupt will und in wie weit ein GW Soy verträgt, nehmen wir einfach mal meine Hund als Beispiel, er kommt zwar in gewissen Mengen mit pflanzlichen Zusatzstoffen klar, jedoch bekommt er bei zu großen Mengen pflanzlichen Proteins Ausschlag und Durchfall. Sein Organismus ist einfach nicht auf das Pflanzliche ausgelegt. Ähnlich würde ich das auch mit dem GW halten zumindest mit den reinen Carnivoren.


    Auf der anderen Seite der Herbivor dürfte weitausgeringere Probleme haben mit pflanzlich basierender Nahrung, auch proteireiche Nahrung die ja manchmal unter das Futter von, Kühen und anderen Nutztieren, gemischt wird sollte es in den Maßen keine, oder weniger, Probleme geben.

    Schattenkataloge

    • I. # 417/750
    • II. # 360/700
    • III. # 060/800


    Regelewerke 4te Edition Komplett

  • Reine Spekulation meinerseits, basierend auf SR4:


    Wenn der GW sich verwandelt, verwandelt er auch sein komplettes Verdauungssystem mit. In metamenschlicher Gestalt bedeutet das rein physiologisch also auch, dass er Nahrung verarbeitet wie ein Metamensch. In Tiergestalt wiederrum hat er den Verdauungsapparat der entsprechenden Tierart. Kann also bei Verwandlung mit vollem Magen uU Probleme geben. Im Zweifelsfall verstimmter Magen, Erbrechen, Durchfall etc. pp.


    Was den Gefallen an bestimmter Nahrung angeht, wird das individuell sehr unterschiedlich und nicht immer physiologisch sinnvoll sein. Hunde lieben oft Schokolade, obwohl das darin enthaltene Theobromin für sie lebensgefährlich ist. Ich habe immer wieder erlebt, dass Katzen Käse oder Falaffel ausgesprochen gern fressen und auch schon Katzen gesehen, die sich mit Heißhunger über Maiskolben oder Champignons hergemacht haben. Stark gewürzte/gesalzene Nahrung wird oft nicht gut vertragen, aber trotzdem gern gefressen.
    Was Deinem SC schmeckt, kann also sehr stark variieren - ich würde aber ein paar für Menschen ungewöhnliche Vorlieben einbauen, um das Exotische herauszustellen, z. B. die bei Katzen sehr verbreitete Vorliebe für das Trinken von Blut, einen Hang zum Verspeisen von Innereien, Herumkauen auf Knochen, Verschlingen von Kleintieren inkl. Fell o. Ä. Auch ein Hang zum Containern und nicht vorhandener Ekel vor auf dem Boden liegender Nahrung sind denkbar - und roh und ungewürzt darf es auch gern sein. Auch Situationen, in denen der SC zum ersten mal Gerichte probiert, die für uns alltäglich sind, bieten gute rollenspielerische Aufhänger.
    Wobei das alles auch davon abhängt, wie lange der GW schon in der metamenschlichen Zivilisation lebt.


    Bei vielen Carnivoren ist ein geringer Pflanzenanteil an der Nahrung übrigens normal - bei Feliden in freier Wildbahn dient das Fressen z. B. von Gräsern aber nahezu ausschließlich dazu, Erbrechen herbeizuführen, um den Magen von Haaren zu reinigen. Caniden dagegen ergänzen ihre Nahrung oft mit Pflanzenmaterial. Man bezeichnet Tiere allgemein als hypercarnivor, wenn ihre Nahrung zu mindestens 70% aus Fleisch besteht und Hunde, Wölfe oder Schakale sind da ziemlich genau auf der Grenze. Bären (außer Eisbären) liegen darunter und gelten damit als hypocarnivor. Katzen wiederum liegen mit etwa 90% Fleischanteil an der Nahrung deutlich darüber.
    Aber 100% carnivor leben unter den Säugetieren eigentlich nur Robben und Wale.

  • Muss seltsam sein, wenn man als Boviner von Leuten umgeben ist, die Rind für ne Delikatesse halten. Wie steht Dein SC dazu? Rationalisiert er das, weil Kühe nicht sapient sind? Ist er auch in metamenschlicher Gestalt Veganer? Macht er Witze über das Thema oder ist es ihm unangenehm, wenn die Sprache darauf kommt?
    Wo er zwischen diesen Extremen liegt, hängt mehr davon ab, welchen SC Du spielst als davon, welcher Spezies er angehört.

  • Wir sagen immer pauschal Soysteak oder Soy-dies und Soy-das. Aber so wie ich es gelesen haben, ist nicht alles aus Soja. Es gibt tierisches Protein, Krill. Ein carnivorer Charakter wird also eher das Krill-Steak als das Soy-Steak haben wollen... Und ein herbivorer Charakter wird das Steak ganz simpel links liegen lassen, obwohl er es vielleicht essen könnte... aber es wirkt vielleicht unappetitlich für ihn.
    Worauf ich achten würde: Ich erinnere mich an eine Beschreibung, nach der Obst gammabestrahlt wurde, damit es nicht schimmelt, also haltbarer ist. Bei so etwas würde ein GW sicherlich die feinere Nase, bzw. Instinkte haben und dieses Zeug als ungenießbar einstufen.

  • Muss seltsam sein, wenn man als Boviner von Leuten umgeben ist, die Rind für ne Delikatesse halten. Wie steht Dein SC dazu? Rationalisiert er das, weil Kühe nicht sapient sind? Ist er auch in metamenschlicher Gestalt Veganer? Macht er Witze über das Thema oder ist es ihm unangenehm, wenn die Sprache darauf kommt?
    Wo er zwischen diesen Extremen liegt, hängt mehr davon ab, welchen SC Du spielst als davon, welcher Spezies er angehört.

    Da ich ihn noch nicht spiele, sondern warscheinlich erst in der nächsten Runde, die sich gerade bildet (Treffe Mich Heute mit 2 neuen Spielern)
    Hab Ich mir NOCH nicht soviele Gedanken gemacht.(gerade jetzt kommen die ersten zu dem Therma ;) :) )
    Aber soviel dazu, er wird Keine (Verlegenheits)witze darüber machen , da er sich für besser als das normale Volk hält (zurecht ;) )
    Er wird auch nicht viel Übrig haben für Menschen die Kühe essen, aber ganau so wie es uns relativ Egal ist was Affen oder Hunde essen, so ist es Ihm nicht so wichtig. Zieht man ihn aber deshalb auf, so wird er es als Herausforderung auffassen und demjenigen schon zeigen ,wer der Alphabulle ist ( er schlägt mit 1 Treffer Leute KO ) und Ihn "Zurück in die Reihe" Ohrwatschn



    Und ein herbivorer Charakter wird das Steak ganz simpel links liegen lassen, obwohl er es vielleicht essen könnte... aber es wirkt vielleicht unappetitlich für ihn.

    Genauso werde Ich es auch halten, er wird einfach kein Fleisch Essen, weil es Ihm nicht schmeckt (und gut ist )


    zum Glück hat er einen Mittelschichtslebenstil (Hooray for Trustfund 1)
    Dann wird das schon gehen


    Hough!
    Medizinmann

  • Medizinmann schrieb:

    Da ich ihn noch nicht spiele, sondern warscheinlich erst in der nächsten Runde, die sich gerade bildet [...]

    Mir wurde gesagt du spielst nen Troll? Oder hast du NOCH eine neue Runde von der du mir nichts erzählt hast? :o

  • Denk bitte auch daran, dass Tiere auch Dinge fressen, welche für uns Menschen ekelig sind.
    Hamster fressen ihre eigenen Jungen. (Kanibalismus)
    Hunde essen manchmal ihren eigenen Kot.
    Hyänen essen auch verrottendes Fleisch.
    Ein "Roadkill" kann für einen GW durchaus ein Festmahl sein.


    Ebenso Herbivore:
    Vögel essen schon mal kleine Steine um die Verdauung zu fördern.
    Geier pinkeln sich selber an, um Bakterien abzutöten.
    Haie essen ihre Geschwister. (oft schon im Mutterleib.)
    Pinguine besteigen auch tote Weibchen....
    Bergziegen stehen auf menschlichen Urin, und werden sogar aggressiv, wenn sie ihn nicht bekommen.
    Faultiere nisten sich gerne in Plumsklos ein, Da verzehren sie dann Kot, Urin und Toilettenpapier.
    Delphine morden aus Spaß und vergewaltigen in Gangs.


    Tiere haben oft seltsame Fressgewohnheiten. Als Bison wirst du sicher auch keine Abneigung haben, Gras von der Wiese zu essen, und den Urin deiner Mitrunner zu trinken.


    Der Lebensstil kann sich dadurch durchaus als günstiger erweisen. Dafür fehlen dann je nach GW die Teufelsratten oder die Vegetation im Umkreis seiner Wohnung.


    MfG SirDrow

    Albert Einstein: "Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher.

  • Nur sind GW ja nunmal keine gewöhnlichen Tiere die nur von Trieben und Instinkten geleitet sind.


    Geschickt eingestreut kann das ja mal ganz stimmungsvoll und passend usw. sein aber wer will sich sowas schon dauerhaft am Spieltisch geben? Das hat für mich auch nicht mehr viel mit Rollenspiel zu tun.


    Da läge mir der Fokus zu sehr aufs Tier und zu wenig auf den GW.
    Vor allem in einem System wo man idR. Runner spielt.



    Ps.
    Wer will schon Faultiere, Pinguine und Bergziegen GW spielen?

    That's L as in "Lacerate", O as in "Obliterate", B as in "disem-Bowel" and O as in, uh... Well, I guess I can use "Obliterate" twice, huh? What do you think?

  • Lesetip:
    "Die Attentäterin" Heyne SF 5294 ISBN 3-453-07985-X (NYX SMITH: STRIPER ASSASSIN)


    ... allerdings regeltechnisch nicht ganz up-to-date (IIRC ... habe kein SR5, bin also auf Gerüchte und hörensagen angewiesen: Regeneration bei Gestaltwandlern?), dafür interessante Einblicke in das Wesen von Tiger-Gestaltwandlern bis hin zum Paarungsverhalten. :whistling:;)


    VORSICHT - das Buch erst ganz lesen, dann Schlüsse für den eigenen Chara ziehen, weil ...

  • Jup...nur ein Tier würde..


    PS. und es GIBT Regeneration als Critterkraft. Die ist ZIEMLICH gut in der fünften.
    Nur Leute die nicht in der Lage sind ein Buch zu benutzen ham da Schwierigkeiten diese zu finden^^

    That's L as in "Lacerate", O as in "Obliterate", B as in "disem-Bowel" and O as in, uh... Well, I guess I can use "Obliterate" twice, huh? What do you think?

    Einmal editiert, zuletzt von Lobo ()

  • what You see is What You get.
    Du kriegst für deinen Char nur das was in der Beschreibung steht, nicht mehr, nicht weniger !
    Und bei keinem GW im Schattenläufer ist Rege angegeben.
    Das die anderen Critter (NSCs ) das haben ist ja ganz Nett, aber für einen Spielerchar gibts nur das was bei den Spielrchars steht :)
    Ist nicht meine Idee, Ich mag es auch nicht ,das die Spieler-GWs sich jetzt so stark in den Kräften von denen der alten Editionen unterscheiden (keine Rege, kein Duales sein, keine Allergie auf Silber) aber es Ist nunmal in der 5ten Ed so.
    die Vampiere können Rege,Nebelgestallt usw im Laufe der Zeit it Karma dazukaufen, aber für GWs ist das nicht drin.


    Hough!
    Medizinmann

  • Da muss ich jetzt erstmal in meinen hermetischen Kreis drüber meditieren.
    Die what You see is What You get.-These hat sich ja auch schon dreimal als unwahr rausgestellt.

    That's L as in "Lacerate", O as in "Obliterate", B as in "disem-Bowel" and O as in, uh... Well, I guess I can use "Obliterate" twice, huh? What do you think?

  • Hervorhebung durch mich.


    Das spielen eines GW halte ich für eine der größten Herrausforderungen. Denn man muss seine Denkweise komplett ändern. Man spielt vor allem andern ein Tier! Und sollte die Welt auch wie so ein Tier sehen. Ja man ist intelligent. Was aber nicht bedeutet, dass man kein Tier mehr ist. Der Roman gibt einen Einblick darin, wie sich ein GW nach Jahren im Shadowrunnerberuf verhalten kann. Aber auch dieses Verhalten ist noch tierisch. Das Verhältnis zu Geld hat Tikki bspw. immer noch nicht verstanden. Und das ist schon ein Kernkonzept als Runner.


    MfG SirDrow

    Albert Einstein: "Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher.