Geheimdienste

  • Ich möchte gerne eine Kampagne starten in der die SC Agenten/ Mitglieder eines kleinen privaten Geheimdienstes sind.
    (Dieser ist insgeheim eine Tochtergesellschaft von SK)


    Nun meine Frage dazu:
    Shadowrun vermittelt den Eindruck, dass Konzerne und Co. eigentlich für ihre verdeckten Operationen nur auf Runer zurückgreifen.
    Für was für Aufgaben könnte man also so einen Geheimdienst eurer Meinung nach verwenden?

  • Ich möchte gerne eine Kampagne starten in der die SC Agenten/ Mitglieder eines kleinen privaten Geheimdienstes sind.
    (Dieser ist insgeheim eine Tochtergesellschaft von SK)


    Nun meine Frage dazu:
    Shadowrun vermittelt den Eindruck, dass Konzerne und Co. eigentlich für ihre verdeckten Operationen nur auf Runer zurückgreifen.
    Für was für Aufgaben könnte man also so einen Geheimdienst eurer Meinung nach verwenden?

    Das übliche: Spionage, Sabotage, Datenextraktionen usw.


    Runner sind halt entbehrlich. Man kann wunderbar alles abstreiten.
    Runner würd ich als Außendienst-Ressourcen ansehen.
    Konzerneigene Ermittler eher für interne Angelegenheiten.

  • Ich versuche gerade eher klar zu kriegen für was ein Externer Spionagedienst genutzt werden könnte.
    Jetzt mal abgesehen von Datenklau und Abhöraktionen.


    Denn im Grunde kann man so einen Dienst ja auch wie Runner einsetzen.

  • Was Nachrichtendienste Runnern voraus haben, ist die kontinuierliche Sammlung und Analyse von Informationen, die keineswegs nur aus "schwarzen" Quellen stammen müssen. Dafür haben Runner auch in festen Teams einfach nicht die Ressourcen und Fähigkeiten.
    Zu Aegis Cognito, Infolio und wie sie heißen, geht man, wenn man gebündelte Informationen und deren qualifizierte Analyse haben will, entweder, weil man als kleiner Kon oder sonstiger Interessent das nicht gut selber leisten kann, oder als AA/AAA, um die Ergebnisse seiner inhouse-Nachrichtenabteilung gegenzuchecken.

  • Du willst Runner eigentlich nur aus einem Grund haben: keine Zurückverfolgung, die Dir eine Klage vor dem Konzerngerichtgshof einbringen könnte. Das und flexible Aktivposten, die Du einsetzen kannst, auch wenn du selber keine Kräfte vor Ort (oder in der Zeit) haben kannst. In manchen Fällen verfügt der eine oder andere Runner auch über spezielle Fähigkeiten, die man nicht so schnell duplizierenk ann. Hacking zb oder Magie (Kampf jetzt weniger).


    Für alles andere sind nämlich die eigenen Konzenkräfte meist besser. Mehr Personal, besser ausgestattet, mehr Spielzeuge, größere Wummen und das Backup ist nur ein Thunderbird entfernt. Aber man ist halt gleichzeitig an Regeln und Gesetze gebunden, man muß sich über Langzeigfolgen Gedanken machen und man ist meist nicht flexibel, weil Konzernbürokratie. Das ist halt wie die CIA/US-Militär: Zehntausende von SpecOPs Soldaten, Atomraketen, Panzerdivisionen und Cyberwarriorn - und dennoch machten Blackwater-Söldner, Rebellengruppen der Kurden und die italienische Mafia ein gutes Geschäft.


    Oh, und man kann einfach den Vorgesetzten von den eigenen Runnern umbringen lassen, um auf der Karriereleiter hochzuklettern. Firewatch/Seraphin/FRT/Samurai-Einheiten sind da vielleicht nicht immer so einfach zu manipulieren.


    SYL

  • Hmmm, okay.


    Meine Kampagnenvorstellung sieht folgendermaßen aus:


    Die SC sind Agenten eines kleinen, gerade frisch aufgebauten Geheim-und Sicherheitsdienstes.
    Sie übernehmen im großen und ganzen Jobs, die durchaus denen von Runnern gleichen. Nur haben sie einen größeren Ressourcen-Hintergrund. Dafür müssen sie sie auch etwas mehr Gedanken über rechtliche Konsequenzen machen. Natürlich arbeiten sie auch des Öfteren mit anderen Geheimdiensten, oder Behörden wie Interpol zusammen, oder auch gegen diese.
    Zu ihren Jobs gehören also:
    Datenklau
    Extraktionen,
    Wetwork
    "polizeiliche" Ermittlungen
    Observation
    Personenschutz
    Verhandlungen


    Es ist also eine große Bandbreite an Abenteuern möglich.
    Gleichzeitig haben die SC eine gute Einbindung in einen größeren Hintergund. Das heißt sie können Beziehungen zu anderen NSC in und außerhalb des Dienstes führen.


    Noch weitere Ideen / Anregungen?

  • Anti-Terror und Anti-Runner Einsätze ;)


    Vor ein paar Jahren haben wir das auch mal gespielt (Special Ops für H&K)
    haben aber nach ....ca 80 Karma aufgehört, weil es zu langweilig wurde.
    Guck das Du nicht nur Einsätze spielst, sondern auch Interaktionen im Konzern bzw Regierungsumfeld (Intrigen, sozuiale Interaktionen) sonst ergeht es deiner Gruppe evtl. wie meiner


    Mit Tanz am Sonntag Morgen
    Medizinmann

  • hier könnten sich deine Spieler Gedanken um die Verschleierungsarbeit rund um solche Jobs machen bzw. um die Anbahnung solcher Geschäfte für "Kunden",
    gerade wenn diese Agentur aus Imagegründen diese Dienste nicht bewerben möchte.


    Quasi müssten sie dann auch mal wie ein Mister Johnson denken, wenn sie selber als Agenten einer Agentur mal ein paar Muskeln von der Straße anheuern wollen.


    auch nett
    einen mittelschweren Run organisieren und als Johnson an Gossenpunks (NSCs) vermitteln, um damit die Leistung dieser Gossenpunks auszuspähen und Dossiers über die Qualifikation dieser Abstreitbaren weiterzuverkaufen
    "haben sie von dem Überfall auf die Lagerhalle X gehört? Wir wissen, wer das war...und wo diese Typen abhängen...nur so als Info, falls da rein zufällig (Augenzwinker) ein Interesse ihrerseits besteht"
    "Verkauft" man dann als "Sicherheitsanalyse", ist aber in Wahrheit eine Runnervermittlung an andere Johnsons (etwa von einer SK Stelle).
    Sollte das polizeilich bekannt werden, dass die Spieler-Agentur durch solche Praktiken "kriminell" ist, können ihre (SK)-Kunden ihrerseits abstreiten, von diesen Praktiken gewusst zu haben...