Beiträge von Taylor

    "bärenjunges" schrieb:

    Ist ne Gaus oder? Wie feuern die sich den so? Hab bisher immer mit MG´s gearbeitet, am liebsten mit nem gemoddeten White Knight weil ich das Ding dank meiner Stärke ohne nennenswerten rückstoß abfeuern konnte.


    :arrow: Auch wenn Du dann eine Waffe der Größenordnung kontrollieren können wirst, empfiehlt sich noch immer ein Gelkissen.
    :arrow: Taylor

    :arrow: Es gibt keine Zufälle. Es gibt keine Zweifel. Nicht für uns.
    Niemand rempelt euch "zufällig" an, niemand ist "zufällig" irgendwo, niemand "meint es sicher nur gut".
    :arrow: Taylor

    "Emerald" schrieb:

    Waffen aufsammeln und auf dem Run verwenden geht gerade noch.


    :arrow: Auch das sollte man besser nur tun, wenn man bereits einen (schwachen) Störsender laufen hat. Ansonsten sind Faraday-Taschen oder -Beutel nicht sehr teuer und sollten immer verwendet werden, wenn man etwas mitnehmen will - improvisiert hilft Alu-Folie.
    :arrow: Taylor

    :arrow: Oft unterschätzt werden ganz klassisch Fußabdrücke und Reifenspuren als Mittel der Verfolgung und Identifikation - achtet etwas darauf, gerade in der kalten&nassen Jahreszeit.
    :arrow: Taylor

    :arrow: Wie es sich nach dem Tempo-Debakel bereits vereinzelt angedeutet hat - Brackhaven hat LoneStar den Laufpass gegeben und Knight Errant ins Boot geholt. Kleine Bemerkungen am Rande der kommenden Umstellung:

    • Der Cop/Detective/whatever der euch die ganzen Jahre so lästig war ist bald "arbeitssuchend" - und wenn ihn dann ein schrecklicher Unfall ereilt... tja, dann wird da wohl genauso enthusiastisch ermittelt werden wie bei den ganzen anderen "Arbeitssuchenden".
    • Da die Shredder bei LoneStar gerade wohl schon warm laufen ist es sicher auch nett, wenn zufällig die Akten, in denen Dinge über euch stehen als "zu vernichtend" markiert werden.


    Plant also etwas Arbeit auf eigene Rechnung ein - manche Gelegenheiten gibt es nur alle paar Jahrzehnte.
    :arrow: Taylor

    :arrow: MADs sind nicht das, um was man sich Sorgen machen muss - die sind gut zu erkennen und zu umgehen.
    Sondern um Millimeterwellenscanner und Chemsniffer. Insbesondere letztere können einem sogar im Nachhinein ganz schön den Tag verderben bei Feuerwaffen.
    :arrow: Taylor

    "Trash" schrieb:


    Und welche genau meinst du jetzt damit? Die üblichen Spreng- und Betäubungsgranaten sind jedenfalls nicht gerade leise, und von dem Rest ist ein Großteil auch nicht gerade lautlos/ unauffällig/nützlich zu nennen.


    :arrow: Gas. Rauch, Splat.
    :arrow: Taylor

    "Navajera" schrieb:

    Tja, ich kann nichts dafür wenn du dein Vergnügen im Beobachten von Analphabten findest, die es sogar schaffen eine überaus robuste Waffe zu ruinieren. Ich glaube gerne, das es solche Idioten auf der Welt gibt, die haben ihre Waffen vermutlich auch nicht gepflegt...


    "Navajera" schrieb:

    Komisch nur, dass man das mit der Zuverlässigkeit nicht nur von den Produzenten, sondern auch von vielen Nutzern hört.


    "Taylor" schrieb:

    Das ist nicht komisch, dass ist simple Psychologie. Niemand wird erzählen dass ihm der pakistanische Hinterhofnachbau seiner AK um die Ohren geflogen ist, oder sie tatsächlich geklemmt hat nachdem man sie aus dem Schlamm gezogen hat. Schließlich ist ja bei dieser Legende völlig klar dass so etwas nicht an der Waffe liegen kann...


    :arrow: Und nochmals Q.E.D.
    :arrow: Taylor

    "Verstanden. Was die generelle Unruhe angeht werden wir uns auch umhören.


    Interessant ist es übrigens, dass beide Gegenparteien Französisch sprechen. Kann jemand die Aufnahmen auf Akzente analysieren - beispielweise ob die Herkunft Quebec oder New Orleans ist? :idea:


    Damit wären wir auch bei den bisherigen Unsicherheiten: Es weder gesichert dass die beiden Gegenparteien nicht kooperieren, noch dass der Schattengeist zu einer dritten Partei gehört."

    "Stimmt, die Desciples kennen sich im Untergrund ja angeblich etwas aus." überlegte Taylor, fuhr dann fort mit der Makierung des Helikopters:


    "Ansonsten gibt es noch eine zweite Gegenpartei die eher nach klassischem Einsatzmuster vorgeht. Kontakt gab es bisher nur indirekt - sie sind sich unserer Anwesenheit allerdings bewußt.
    Gibt es dazu neue Informationen?"
    fragte er Desperation. :?:


    "Was mir etwas Kopfzerbrechen bereitet ist wie ungeniert die erste Gegenpartei auftritt. Sowohl bei Mama als auch bei Knight Errand dürfte diese Brachialmethode nicht lange toleriert werden.


    Entweder hat sie es, spätestens seit dem ersten Gefecht, extrem eilig oder sie plante nie, länger an diesem Ort zu bleiben."

    :arrow: Und damit, mehr zu wissen als Andere, verdienen Schieber ihr Geld.
    Natürlich muss man ihnen deshalb keine intimen Informationen frei Haus liefern. Und es ist sicherlich riskant, nur einen Schieber zu haben.
    Aber gerade das macht Kontakt-/Beziehungs-Pflege mit ihnen nur wichtiger. Einfach weil die reine Kosten-Nutzen-Rechnung schlußendlich nie zu den eigenen Gunsten ausfallen kann. Vor allem ist soetwas problemlos möglich, ohne ihn gleich zur Familie einzuladen.
    :arrow: Taylor

    "Kaban" schrieb:

    Bevor du klopfen tolle Sprüche, lieber lernen worüber du reden.


    "Kaban" schrieb:

    Die Tehcnik von Predator ist seit mehr als 20 Jaren in Gebrauch, Durak, Alpha ist von 62 oder so, und teilweise genau dafur entwickelt worden.


    :arrow: Danke, den Tip gebe ich zurück - Du hast ihn offensichtlich nötiger. Das Alpha ging '54 in Serie und die Feldtests des CAR-32 waren schon einige Jahre vorher. Die Predator II ging '50 mit dem ersten Smartsystem in Serie und war ein radikaler Bruch mit der ursprünglichen Predator, die Predator III mit dem Smartsystem des Alpha ungefähr '59. '65 wurden beide Versionen mit dem für WiFi überarbeiteten Smartsystem ausgestattet...
    Womit es sich wohl erübrigt, auf Deine fundierten Kriegserlebnisberichte näher einzugehen.
    :arrow: Taylor

    "Navajera" schrieb:

    Die Trauben sind sauer? Vielleicht sollte man den eigenen Charakter nicht zu sehr auf andere Leute projezieren. Ist doch nur ein einfacher Fakt dass sich nicht jeder eine extra Drohne zum Lastenschleppen leisten kann.


    :arrow: Das habe ich nicht auf Luftversorgungsdrohnen bezogen, sondern auf die Lobpreisungen der AK-Familie - immer wieder gerne gekoppelt mit Hasstiraden über Ares-Produkte, besonders das Alpha. Was man sich nicht leisten kann ist eben schlecht.
    Wobei merkwürdigerweise die Predator auf einmal wieder eine ganz toll zuverlässige Waffe ist - an solchen Details wie dass sie dieselbe Smartgun wie das Alpha hat muss man sich nicht stören. Hauptsache man kann der Welt verkünden dass das Alpha ausfällt wenn es etwas feucht wird. Dass es von Firewatch in Wasserlandeoperationen und in Amazonien erfolgreich eingesetzt wird - egal.
    :arrow: Taylor

    :arrow: Das ist nicht komisch, dass ist simple Psychologie. Niemand wird erzählen dass ihm der pakistanische Hinterhofnachbau seiner AK um die Ohren geflogen ist, oder sie tatsächlich geklemmt hat nachdem man sie aus dem Schlamm gezogen hat. Schließlich ist ja bei dieser Legende völlig klar dass so etwas nicht an der Waffe liegen kann...
    Und gerade von den überall produzierten Ersatzteilen sollte man Abstand nehmen wenn man niemanden dabei hat der sich wirklich gut auskennt und sie im Zweifel anpassen kann. Die Munition ist übrigends schon lange nicht mehr das Problem, auch die AKs nutzen genauso Standardmunition die man dann auch in jede andere entsprechende Waffe stecken kann.
    Für Nachschub haben sich Drohnen wie die Kull als praktisch erwiesen.
    :arrow: Taylor

    :arrow: Abgesehen davon ist das eher eine Überlegung für mittlere Söldnereinheiten - große haben die notwendige Logistik hinter sich.
    Für kleine Gruppen bedeutet der nicht unmittelbar reparierbare Defekt einer Waffe nur, dass man sie präpariert und entsorgt. Schließlich ist sie dann nur noch totes Gewicht - Ersatzteile sind erfahrungsgemäß immer zu weit weg wenn man sie braucht.
    Da die Zuverlässigkeit von aktuellen Serienwaffen generell relativ gleichwertig ist und die auch schon einige Jahrzehnte auf dem Markt sind, bleibt einem nicht viel mehr als die üblichen Modifikationssätze für Extremzonen zu verwenden und zu hoffen dass es reicht. Die legendäre Zuverlässigkeit von AK und Verwandten ist nämlich genau das - ein Marketing-Legende... die Konstruktionskniffe sind längst kopiert, verbessert und in so ziemlich jeder anderen Waffe vertreten.
    :arrow: Taylor

    Als Chephren begann die Geschenke auszupacken setzte Taylor die Wasserflasche wieder ab und bremste er ihn etwas:


    "Warte am Besten noch einen Moment, ausrüsten werden wir uns sowieso alle nach dem Briefing." schlug er vor und kramte einen Holoprojektor aus der Tasche - diesen stellte er auf die Kisten und ein tafelgroßes Hologramm der Kartendarstellung von Boston baute sich vor den Anwesenden auf.


    Über diesem wurden passend die Bilder der benannten Personen, Dinge und Markierung eingeblendet als er fortfuhr:


    "Unsere Hauptaufgabe ist die Wiederbeschaffung dieses Datenträgers, genannt Magnetbandkassette.


    Ursprünglich waren mit der Beschaffung folgende Personen beauftragt:


    Die Brüder Steele und Iron, Mitglieder der Gang der Desciples und Muskeln.
    Mystic, Einbrecher und Techfreak.
    Gina - eine Wannabe.


    Aus irgend einem Grund haben sie sich im Bostoner Untergrund verlaufen - ungefähr im markierten Gebiet. Ihre Rückholung ist unser Nebenjob.


    Steele tauchte von alleine wieder auf, ist allerdings nicht ansprechbar und hier in Behandlung.
    Iron ist verschollen.
    Mystic ist verschollen.
    Gina befindet in der Gewalt der Gegenpartei.


    Die Gegenpartei ist eine Magiekundige, vermutlich Voodoo-Ausrichtung, die ebenfalls am Zielobjekt interessiert ist und sich in diesem markierten Teil des Bostoner Untergrundes aufhalten sollte.


    Sie setzt MMVV-infizierte Zombies als ihre Handlanger ein, mit denen wir bereits zweimal Gefechte hatten. Da diese mit Wahrnehmungszaubern mit ihr verbunden sind steht zu vermuten, dass sie sich unserer Einmischung bewußt ist. Mit ihr verbündet scheint ein mächtiger Schattengeist.



    Zum weiteren Vorgehen bleiben uns damit im Groben zwei Optionen:
    Entweder wir suchen zuerst in zivil nach Iron und Mystic.
    Oder wir marschieren direkt in voller Montur in Richtung Gina.

    Während der Fahrt ließ Taylor die interessantesten Lokalnachrichten im Radio laufen - der Polizeifunk war wohl informativer. Zumindest gab es ihm Gelegenheit, den Status seiner Agenten abzufragen. :?:
    Da er eine ganze Weile nach dem Gemüsetransporter ankam, war zumindest der Ambulanz-Teil des Spektakels nicht mehr zu erleben.


    Ohne Eile stieg er aus dem SUV aus und kramte eine Wasserflasche aus der Tasche, wandte sich nach einem Schluck an Doc: "Dann auf zur Vorstellungsrunde. Schon mal mit einem taktischen Informationssystem gearbeitet?"

    Mit den Worten steuerte er den Rest der Truppe um Desperation an... und gab Murphy bereits ein Update im BT.