Beiträge von SCARed

    -2043-


    Spark hatte die Gruppe um Labah abziehen sehen und sich dann kurz gesammelt. Als verbliebener Offizier im notdürftigen HQ der Blades hatte er danach geschaut, ob alles seinen gang ging, aber Yon hatte wie immer die Zügel straff in der Hand. So hatte er sich kurz zurück gezogen und die Siutation noch einmal rekapituliert hatte. Als er an das Grauen des Schattengeistes dachte, stiegen Wut und Entschlossenheit in ihm auf. Nie wieder wollte er sich so machtlos fühlen - nie wieder würde er der Furcht so einfach nachgeben! Tief in seinem Inneren nutzte er die Erinnung an die andlose Schwärze, um sich einen Schild zu formen, einen Schutz gegen solcherlei Grauen und andere Monstrositäten.


    Da bis zum Abend und dem Termin mit dem Major noch einiges an Zeit blieb, setzte er sich zuerst hin und schickte einen Suchbot los, der ihm die Formel für einen Zauberspruch besorgen sollte. Dieser Beeinflussungszauber, den die Bareskim-Magierin wahrscheinlich bei ihm angewendet hatte, schien wirklich praktisch zu sein.

    Danach durchforstete er seine Grundlagensammlung noch einmal nach drei Dingen und schickte auch da drei Suchbots in die Weiten der Matrix für ergänzende Informationen. Sein kris war ihm vertraut, aber bisher hatte er ihn auch im Astralkampf wie eben einen kris benutzt und nicht auf die Feinheiten der astralen Ebene Rücksicht genommen. Hier gab es sicher noch Möglichkeiten die ein Waffenfokus bot und die Suche ergab, dass der Fokus tatsächlich den Willen des Besitzers effektiver bündeln konnte als ein waffenloser Angriff.


    Spark probte dies ein paar mal im Astralraum und spürte, dass dies eigentlich kein Problem war - wenn man eben genau darauf achtete. Der Kris fühlte sich scho immer wie eine Verlängerung seines Willens an, aber mit entsprechender Konzentration zerteilte er die Qui-Linien eines Sparringsgeistes noch leichter.


    Hoch erfreut machte sich Spark an seine nächste Aufgabe, da ihm beim Raja wieder einmal aufgefallen war, dass Reisen im Astralraum wesentlich schwieriger waren als mit dem Bike per Navi durch den Sprawl zu fahren. Er schnappte sich einen jungen Anwärter der Blades, Ketut, ein eher schmächtiger Ork der kaum aus der Pubertät raus schien, und schickte ihn an verschiedene Orte in der Nähe. Dann versuchte Babang, ihn möglichst schnell im Astralraum zu finden und konnte sich zunehmend besser orientieren. Nachdem er auch über etwas größere Entfernungen die Erfahrung gemacht hatte, dass es wichtig war sich im Vorfeld Landmarken zu suchen, welche sowohl auf der mundanen Ebene im Navi verfügbar waren aber eben auch im Astralraum eindeutig genug warn um sie nicht zu verwechseln, fühlte sich der Wujen für die nächste Astralreise weit besser gewappnet.


    Am späten Nachmittag war er auch mit dieser Aufgabe zufrieden und checkte, was sein dritter Suchbot ergeben hatte. Einige Links zu Beiträgen im Magenet sahen vielversprechend aus und tatsächlich gab es einige treffer, wo insbesondere auch andere Wujen hilfestellungen gaben, wie man sich speziell gegen Manipulationszauber verteidigen konnte. Babang wusste insgesamt schon recht passabel, wie man die die Ströme des Mana ablenken und stören konnte, aber im Gegensatz zu den eher rohen Energien von Kampfzaubern waren Manipulationszauber wesentlich subtiler. Er rief auch hier einen kleinen schwachen Geist, dessen Zauber er nach einer Weile deutlich erfolgreicher mit den vorher gezeigten Übungen stören konnte.


    Beflügelt von dem Hochgefühl machte sich Spark dann daran, den termin mit dem Major an sich vorzubereiten. Er sah noch einmal die Infos durch, die die Blades ihm geben wollten, checkte die Route zu Pak Hermann mit de Umweg über das Nationalmonument wegen dieser Nairi und als endlich die Dämmerung nahte, rief er sich einen neuen Geist als Unterstützung. Erneut schickte er einen Ruf auf die Ebene der Pflanzen und spürte, wie ein Geist den Ruf erwiderte. Das Wesen war machtvoll und eigentlich jenseits der Spark wohlbekannten Grenze, aber zu seiner Überraschung stellte er fest, dass die Anstrengung nicht wie sonst in Schmerzen umschlug.

    Vor ihm manifestierte sich ein Gewirr aus Ranken, welches die grobe Form eines östlichen Drachen annahm und ihn scharf musterte.

    "Wujen, ihr habt gerufen. Ich werde euch helfen, jedoch nur zwei Mal. Wählt eure Wünsche daher mit Bedacht!"


    "Ich danke euch, Wesen des Pflanzenreichs - ich werde wohlüberlegt wählen. Bis ich euch rufe, könnt ihr euch zurück ziehen."


    Damit verschwand der Geist vorerst wieder und Spark machte sich hochzufrieden an die Vorbereitung zum Aufbruch. Er war gespannt, was diese Elfe genau von ihm wollte.

    -1997-


    Spark hatte die andere losfahren lassen und wollte sich gerade sammeln für das Gespräch mit dem Major, als er sich an die Nachricht dieser Elfe erinnerte.


    >> Hallo, Mr. Spark. Hier ist noch einmal Nairi von der ASPS, Direktion Jakarta. Die Angelegenheit ist dringend. Können wir uns treffen? <<


    Er seufzte. Die war vielleicht hartnäckig! Aber ASPS klang wie jemand, den man sicher nicht ZU lange warten lassen sollte.


    >> Selamat, Miss Nairi. Ich danke für die Geduld bisher. Ich bin nachher eh noch einmal unterwegs, da sollte sich ein Treffen einrichten lassen. Dort << Spark öffnete in der AR kurz die Karte und studierte kurz den Weg zu Pak Hermanns Anwesen. Dann markierte er einen belebten Platz auf dem Weg dorthin und übermittelte Nairi die Koordinaten sowie die ungefähre Uhrzeit, wobei er darauf achtete, dass er sicher vor ihr dort sein konnte. >> können wir uns treffen. <<


    Dann schickte er Rico eine Nachricht und teilte ihm mit, was er gerade ausgemacht hatte. >>Jo Rico, mich hatte schon vor dem Raja eine heiße Elfe angeschrieben, dass sie mich treffen will. ASPS, also irgendwelcher wichtiger magischer Drek. Dieses blöde Buch und diese Scheiß-Geister ziehen anscheinend weitere Bahnen. Wir treffen sie auf dem Weg zu Pak Hermann. Dies ASPS sollte eigentlich keine krummen Sachen abziehen, aber wir sollten trotzdem vorsichtig sein, so ka? <<

    so, habe geschrieben - und auch schon begonnen, einen brücke zu bauen. Labah bleibt ja ein Jade Blade und es wird sich sicher die gelegenheit ergeben, ihn wieder zu befördern. Zudem ist es ja so, wie Iwan schon schrieb: Pardanah und Naga sind auch keine offiziere und spielen auch erfolgreich mit. ich sehe es aktuell als "Salz" in der IP-Suppe. ;)

    -1973-


    Spark hatte das Rennen mit sehr gemischten Gefühlen verfolgt. Klar, Scar war ein völliger Exot aber sie hatte ihnen geholfen. Wie viel davon auf das Konto von Li ging bzw. für Li war? Wer wusste das schon zu sagen. Scar als Offizier der Blades? Da war sich Babang keineswegs sicher, ob das eine wirklich gute Idee war. Dafür verstand die Silberne einfach zu wenig vom Gangleben und auch insgesamt von den hiesigen Bräuchen und Sitten. Aber Labah hatte sich das in den Kopf gesetzt und er hatte es durchgezogen - dann musste er jetzt auch mit den Kosequenzen leben. Spark überlegt trotzdem, wie er diese Situation am besten wieder gerade ziehen konnte.


    Dass Scar von Sylvie unterstützt wurde, sah Spark nur als Ausgleich. Labah hatte einiges an 'ware in sich und so kam man einem Gleichgewicht wieder näher. Zudem hatte er darauf geachtet, dass Sylvie nur Scar mittels Magie half und nicht Labah behinderte. DAS wäre unfair gewesen.


    Als Labah seine kurze Ansprache gehalten hatte und davonging, trat Spark kurz in die Mitte der wartenden Blades. Er wusste, dass insbesondere einige der Jüngeren Labah lieber hätten gewinnen sehen wollen und sicher aufgeputscht waren.


    "Okay, Brüder und Schwestern - Labah hat das Duell gefordert und es erhalten. Als ehrenvolles Mitglied der Jade Blades hat er sich an seine Abmachung gehalten. Sein Verlust als Offizier schmerzt, aber es freut mein Herz, dass er den Blades weiter mit ganzer Kraft dienen wird! Dieser Konflikt schwelte schon zu lange aber dies ist jetzt vorüber. Beide Kontrahenten haben ihr bestes gegeben und bevor die Frage kommt:" - dabei blickt Spark streng in die Gesichter der anwesenden Blades - "Keiner hat unfaire Mittel angewandt! Wir sehen nun nach vorn, denn wie unser zweitjüngstes Gangmitglied" - dabei zwinkerte er Perdanah zu, nachdem er die schüchteren kleine Elfe kurz mit seinem Blick gesucht hatte - "ganz treffend festgestellt hat: Wir stehen vor Herausforderungen - sehr großen Herausforderungen sogar! Daher: Findet Ruhe - keinen weiteren Zwist. Wir müssen zusammenhalten oder wir werden untergehen. Konzentriert euch auf die Aufgaben und bleibt wachsam."

    hehe - Gratulation an die Gewinnerin. Gleichstand wäre aber durchaus auch interessant gewesen. ;)


    Ich versuche mal, wenigstens einen neuen IP zu verfassen und Sparks Reaktion zu bringen.


    Und Garuda : Danke für's schon mal andeuten! :smile:


    Labah könnte ja außerdem durchaus wieder aufsteigen ...

    dann auch schon mal von meiner seite zur vorwarnung: ich bin ab nächste woche zwei wochen im urlaub. netzzugang habe ich, kann aber noch nicht versprechen, wie regelmäßig ich zum reingucken komme. :saint:

    -1942-


    Spark hatte sich zusammenreißen müssen, als Scar gleich in das nächste Fettnäpchen tappte. Wie konnte man nur SO instinktlos sein? Oder war es eben genau das: Einfach drauf los leben ohne nachdenken? Er wurde einfach nicht schlauf aus Scars Verhalten.


    Dann nahm Labah Perdanah in die Gnag auf und Babang freute sich aufrichtig und applaudierte, ohne den für einen Offizier angemessenen Rahmen zu verlassen. Die Kleine hatte den Blades in so kurzer Zeit schon so sehr geholfen, dass dies das Mindeste war. Zudem war Spark mehr als nur neugierig, Perdanah auch ma abseits von Gefahrensituationen kennen zu lernen. Auch wenn sie wie ein Teenager wirkte, so sagte ihm sein Bauchgefühl, dass da deutlich mehr unter dieser burka steckte, als auf den ersten Blick zu erkennen war.


    Ozzy und Rico übernahmen die Begrüßung ihres neuesten Gastes und Spark musterte aufmerksam, wie der hässliche Ork auf die Aufgabe reagieren würde.

    -1923-


    Spark hatte den kurzen Moment der Ruhe genutzt und wenigstens die Kopfschmerzen waren weg, als er zum von ihm selbst geforderten Zeitpunkt wieder mit den anderen zusammenkam. Zufrieden hatte er festgestellt, dass sich alle daran gehalten hatten.


    Dann tauchte Gede mit dem Besucher auf. Spark begrüßte ihn kurz, wobei er sich sehr zusammenreißen musste, um sich die Hässlichkeit des anderen nicht anmerken zu lassen. Scheiße, Orks waren ja allgemein nicht als Schönheiten bekannt, aber es gab wahrscheinlich Ghule die besser aussahen als der da! ging es ihm durch den Kopf. Unauffällig hatte er zur Sicherheit auch die Aura des Ankömmlings überprüft und dabei erstaunt festgestellt, dass dieser erwacht war. Mehr Mojo? Na ja, warum nicht. Auch Ozzy hatte Spark noch einmal begutachtet, nach den ganzen Schattengeistern und dem Ärger war er vorsichtig geworden. Sein Gangbruder sah jedoch astral noch genau so aus wie er ihn in Erinnerung hatte. Die Ansätze magischer Begabung waren noch immer zu sehen, was umso verstörender war, wenn man den Cyberarm bedachte, der die Aura von Ozzy "verunreinigte" und die Bahnen des Chi auf hässliche Weise störten. Das mit der Magie des Gastes teilte er via Comm mit den anderen. << Der Typ ist erwacht und magisch aktiv. Dürfte grob auf meinem Level liegen. Aber keine Ahnung, was er kann - außer Leuten durch seinen bloßen Anblick in die Flucht zu schlagen! Keine Panik, ich behalte ihn im Auge. >>


    Dann waren sich Scar und Labah beinahe an die Gurgel gegangen, als Scar in die Runde der Offiziere platzte, so wie sie dies bisher immer getan hatte. Babang hatte sich nicht eingemischt, weil die beiden ihren Zwist allein lösen sollten. Als die Silberne dann aber ihre Showeinlage abzog, hatte er zumindest Mana gesammelt um sie so weit möglich einzubremsen, sollte sie endgültig den Verstand verlieren.


    Ihre Worte konnte Spark im Grunde nachvollziehen, auch wenn er den Schmerz um den Verlust von Li heraushörte. Aber Labah und die Kontrolle der Gang? Die Elfe hatte anscheinend nicht wirklich Ahnung von Gangetiketten. Labah würde die Blades nicht "übernehmen". Nicht nach dem, was sie wenige Stunden zuvor besprochen hatten. Labahs Antwort wirkte jedoch überreizt. Spark war überzeugt, dass weder Li die Blades jemals mittels Magie manipuliert hatte, noch glaubte er, dass Scar etwas dergleichen abziehen würde. Dazu müsste sie planvoll handeln und DAS hatte er bisher bei ihr nicht erlebt. Der Anblick ihres nackten Köpers ließ Spark nicht kalt, aber er konnte sich problemlos zusammenreißen, dazu war die Gesamtsituation viel zu angespannt. Spark versucht, die Blades durch Blicke und Gesten zu beruhigen. Was sie jetzt am wenigsten brauchten war ein übernervöser Zeigefinger an einem Abzug. Dann würde sicher Chaos ausbrechen.


    Als dann jedoch Perdanah den ganzen Streithähnen den Kopf wusch und dabei auch ihn nicht ausließ, schwankte Babangs Gefühlswelt zwischen Verärgerung und Schuldgefühlen. Die Kleine hatte Recht und es wäre seine Aufgabe als Dukun gewesen, mäßigend und steuernd einzugreifen - nicht die eines halben Kindes. Ihre Worte, ihr ganzes Auftreten ließen Spark jedoch anfangen zu bezweifeln, dass Perdanah wirklich das halbe Kind war, das ihr Äußeres suggerierte.


    Als Perdanah ebenso rasch wieder verschwand wie sie aufgetaucht war, fühlte sich Spark gezwungen, kurz das Wort zu ergreifen.

    "Leute, kommt mal wieder runter. Perdanah mag über die Stränge geschlagen haben, aber ich erkenne Weisheit in ihren Worten! Ihr beide" - dabei sah er Scar und Labah an - "betrifft das besonders. Wir sind alle aufgewühlt, aber findet einen Weg euren Zwist auszutragen ohne die Blades zu schwächen. Das kann keiner von euch wollen, wenn ich euren Worten folge."


    Dann sah er Scar an, ihre Nacktheit ignorierend: "Du weißt, dass du kein Gangmitglied bist. Aber du hast den Blades schon mehrfach geholfen. Scheiße, nach dem Panzerüberfall hast du eine ganze Menge von uns sogar gerettet. Aber Scar, verdammt, krieg dich in den Griff! Das hier ist kein Kindergarten!"


    An Labah gewandt fuhr er fort: "Bruder, du vertraust der Echse nicht, das sehe ich. Aber mir vertraust du. Ich habe die Blades in der Vergangenheit vor Magie nach besten Kräften geschützt. Das werde ich auch weiter tun und Scar würde nicht wagen, uns mit Magie zu manipulieren, nicht wahr?" Den letzten Satz ließ er mit einem Blick ausklingen, der klar machte, dass er das für unwahrscheinlich hielt, aber trotzdem entschlossen war, derlei Sachen Einhalt zu gebieten.

    Spark braucht Scar nicht zu askennen. Die ist nervig wie immer. ;)


    Aber bei Labah benimmt sich auffällig anders....:-$

    :D:Ddie beiden würde Spark jetzt nicht noch mal askennen. SO paranoid ist er wohl noch nicht. :P


    Deevine & Guardian: Thx, dann mache ich mal noch einen passenden IP.