Beiträge von Morgana Blank

    Ein wenig irritiert war Einnard von Alex gehabe schon. Sie führte sich für seinen Geschmack ein wenig zu... unbedarft auf. Ihm machte dieser Gegensatz zwischen ihrem jetzigen Verhalten und der Tatsache, dass sie immer ein Messer bei sich trug Kopfschmerzen.

    "Ich brauch zum ausnehmen dein Messer!" ruft er ihr hinterher


    Ehe er auf Viggo antworten kann, ist der auch schon weiter, war er auch wirklich nicht ein wenig zu unausgeglichen für das Gefecht?


    Beim vorbereiten des Fisches bedauerte Einnard es leicht keinen Kessel dabei zu haben um Fischsuppe zu kochen. Das hatte es früher immer als Wochenhöhepunkt bei seiner Mutter gegeben, da sich seine Familie nur ein Mal in der Woche es sich hatte leisten können Fisch zu essen, obwohl er aus einem Fischerdorf stammte. In Suppenform blieb auch von einem Fisch für 3 hungrige Riesenkinder genug Geschmack übrig. Sie und ihr Vater hatten nie etwas von der Suppe gegessen. Umso mehr, hatte sich das Bedürfnis nach Suppen in Einnard festgesetzt. Er erinnerte sich noch als seine aus Tondern stammende Tante einmal zu Besuch gekommen war und echten Traubensaft, echte Rosinen und echte Graupen mitgebracht hatte. Daraus hatten sie damals Weinsuppe, nach dem Rezept von Opa Enno gekocht, seinem Namenspatron.

    Gerade als der letzte Ball auf dem Sand aufprallt marschiert der Riese aus den Wellen heraus. Ein wenig mit Seegras behangen, kommt er von hinten auf die Männer zu


    "Vae Victis - Wehe den besiegten, ich weiß, wer heute weniger Fisch bekommt"


    Er hat ein "kleines" Prachtexemplar dabei, für die anderen wird es zusammen reichen, für ihn... eher weniger, aber es geht ihm eher um die Geste an sich, als darum das alle satt werden, er wird ein paar Bissen nehmen und ansonsten Soy und ein paar Früchte, die er sich von seinem leicht höheren Sold gut leisten kann.

    Naja, wenn man sich die Werke von Richard Morgan (also dem Autoren von Altered Carbon) anschaut, dann sehe ich dort doch sehr viel Cyberpunk, wenn man Cyberpunk auf seine Grunddefinition herunterschraubt, nämlich als Film Noir im SciFi Setting.


    Letztlich geht es in Altered Carbon, sowohl als Buch als auch in der Serie um die Verdorbenheit des Menschen entfesselt durch die Technik. Man findet Kritik an der Urbanisierung und Kommerzialisierung. (Gerade, wenn man sich die Bildstimmung von Folge 1 auf den Straßen der Oberfläche anschaut)


    Ich habe letztens "Mars Override" von ihm gelesen und kann es nur empfehlen. Ein sehr hübscher Roman mit schwächen in der Mitte

    Ja, es ist für einen Riesen ist es eigentlich schwierig in wenigen Sekunden zu verschwinden. Einnard schafft dies, diese lange Erwartung, nach all der Zeit wieder frei zu können trieb ihn unters Wasser, er entfernte sich nicht weit von der Gruppe, das hätte seine Moral nicht zugelassen, jedoch er war komplett unter Wasser eingegraben, atmete dort endlich einmal wieder richtig frei und schaute entspannt die ihn umgebende Flora und Fauna an. Nicht so ausgeprägt wie weiter draußen, aber schon hier voller Leben.
    Er überlegte ob er schnell etwas weiter heraus sollte und mit bloßen Händen ein paar Fische zum braten fangen sollte, ließ es dann aber. Er beobachtete lieber mit Ohren, Radar und seinem Zugriff auf den Drohnenfeed durch das interne Komlink den Rest der Gruppe, interessiert, was die wohl machen würden, wenn der "Papa" weg war.

    Einnard hebt halb salutierend zwei Finger an die Stirn, als die Kamera auf ihn zeigt. Es ist sein Job, nach außen Seriös zu wirken. Zumindest sollte es ja auf solchen Fotos irgendjemand tun.


    Er quetscht sich hinten rein und begleitet die anderen mehr oder minder schweigend, nur regelmäßig aus dem Metfass trinkend, das sich schon dem Ende neigt.


    Er muss zugeben, dass die beiden Damen wohl attraktiv gekleidet sind. Gerade Vals Sommerkleid ist vermutlich hoch attraktiv, wenn sie nicht so schrecklich klein wäre. So sehr er auch wusste, dass es erwachsene Menschen waren, so sehr sagte ihm ein nicht weggehender Instinkt, dass sie noch Kinder wären. Was zum Teil wohl auch mit dem Verhalten korrelierte.

    //Bewaffnung? Am Strand? Wer will hier eigentlich wen verarschen?//


    Fragte sich der Riese, der sich inzwischen wieder sein Tanktop angezogen hatte, um in einer Militärbasis nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu erregen, als es in der CAS als Riese nicht sowieso schon passieren musste.


    <<<Val, ich bin der Überzeugung, das keine Terrorbedrohung in der Umgebung vorliegt und sollte das doch der Fall sein, dann, wenn mir die Bemerkung gestattet ist, wird ihr Körper sich Bewaffnung genug sein.>>>


    Ganz davon ab erwartete er eigentlich von einer Marineeinheit, dass sie, wenn es zu einer Bedrohung käme auch ohne Ausrüstung tödlich genug wären, um sich durchzuschlagen. Als er vom Napalm getroffen worden war und darauf hin sein Maschinengewehr in seiner Hand geschmolzen war, hatte er in seinem vorletzten Einsatz auch nur mit seinen bloßen Händen die restlichen Terrorristen ausschalten können.

    Musste das wirklich sein? Nunja, offenbar hatten die anderen andere Ansprüche daran im Wasser zu sein als er. Ihm ging es eigentlich nur darum endlich wieder einmal ungestört für ein paar Stunden etwas ordentliches zu atmen und das Salzwasser hier war bestens dazu geeignet.


    "Also eigentlich hatte ich das ganze als Drillübung angedacht und tatsächlich den Hafen angedacht, aber wenn ihr an eurem freien Abend faulenzen wollt...."


    Er zwinkert nach hinten


    Anschließend bestellte er einen Leihwagen, der zum Eingang des Militärlagers fahren sollte. Hätte Lukas das nicht auch selbst erledigen können?


    Er hielt sein Trinkhorn unter das Fass und füllte es wieder vollständig, um nebenbei zu trinken, während er auf das Auto warten musste


    "Der Hafen wäre schneller gegangen"


    murmelt er in seinen Bart

    Einnard nickt, steht auf und zieht sich das Tanktop vom Körper, seine Badehose hat er sowieso schon an und beginnt voraus zu marschieren: Richtung Wasser!


    Zu Val meint er beim vorbeigehen:


    "Also ich als von Alex zertifizierter Gentleman, finde das du damit du wie eine Lady behandelt wirst, dich auch wie eine Lady verhalten solltest."


    Er zwinkert nach unten und ist jetzt am Rest vorbei

    Aber, nur stahlharte Profis sind irgendwie langweilig.

    Ist mir klar, aber nur weil ich als Privatperson einen absoluten Hass auf alle Verniedlichungsformen des Wortes Vater habe und an einer Angststörung leide, muss ich das ja nicht in jeden meiner Charaktere einfließen lassen und hier sollte die Emotionalität des Chars ja tatsächlich eher darüber kommen, dass er sich selbst ein wenig als Vater des Teams sieht, was die Aussage, die ich getroffen habe, nur noch quatschiger macht.


    Oh je tut mir leid, ich wollt’s dir nich kaputt machen 🙈

    Hast nichts falsch gemacht, ich sollte mir einfach nur abgewöhnen mit Fieber immernoch an Forenruns mitzuschreiben, wenn ich doch weiß es kommt nur Stuss raus

    Huhu Leute, ich würde gerne meinen letzten Kommentar zurück schreiben und darauf aufbauend, dann auch den von Coke.
    Das Problem war, dass ich gestern mittelmäßig hohes Fieber hatte und deshalb ziemlich durch war, trotzdem schreiben wollte und eine private Charaktereigenschaft von mir, in meinen Charakter reingepackt habe, die eigentlich nicht zu ihm passt.

    Heute geht es mir deutlich besser und ich finde den Beitrag selbst recht quatschig, auch weil es nicht zu der Professionalität passt, die der Charakter eigentlich haben soll.