Beiträge von Morgana Blank

    Lilith ist etwas iritiert, weil die süße Asiatin direkt in ein Werbegespräch übergeht. Eigentlich hatte sie sich was anderes unter einem Gesprächsanfang vorgestellt. Hm Tattoos, eigentlich würde es ja wirklich zu ihr passen. Jetzt bei diesem neuen Körper. Ihr altes ich wäre davor wohl zurück geschreckt, aber dieser neue Körper, ein wenig Kriegsbemalung würde wohl dazu passen.

    "Hm, habe ich noch nie darüber nachgedacht, ob das was für mich ist."


    Antwortet sie ehrlich.

    Der neue wird kurz gemustert. Allerdings nicht als Gefahr eingestuft. Seine magischen Eigenschaften werden erkannt und eingestuft. Das Utensil das er bei sich trägt überzeugt sie allerdings davon, dass er keine Gefahr sein sollte.

    Neuer Tag oder Weiterführung des Gesprächs?

    Tut mir leid, dass ich jetzt zwei Wochen nicht geantwortet habe, ich habe erst eine Woche auf der Baustelle durchgepowert und überhaupt keine Zeit mehr (aufstehen zur Baustelle, schlafen gehen) und dannach hatte ich eine Woche kein Internet.

    Geister, das ergab Sinn, die Verschwörung ging fiel weiter, als er dachte, irgendwie mussten sie alle hier um ihn herum etwas von dem Kopfgeld herausbekommen haben und um ihn in Sicherheit zu wiegen wurde dieser Run hier veranstaltet, da man Angst hatte es ohne solches, mit ihm aufzunehmen, denn bei einem so hohen Kopfgeld wie bei ihm, da war es ja nur möglich, dass sie dachten er sei gefährlich. Sie alle hier hatten vor ihn zu töten. Auch Kikis Versuche sich ihm anzunähern ergaben so viel mehr Sinn. Langsam aber sicher setzte sich das Puzzle zusammen. Dieses verdammte Evo-Experiment musste es in Erfahrung gebracht haben und hatte es den anderen erzählt. Envoy war nicht der Typ dafür, also war dieser raus gegangen und ehe es zu seiner Erschießung kam hatte Luscinia sich zurückgezogen, weil sie es doch nicht über das Herz brachte einen Menschen zu töten, es war alles so verdammt logisch, warum war er da nicht von Anfang an drauf gekommen?

    Darf ich da nicht Schauspielerei dagegen würfeln? I'm just sorry but, niemanden wissen zu lassen was in ihm vorgeht ist seine große Spezialität und es nun nicht so, als würde er seine Paranoia groß nach außen kehren.


    Ich würde vorschlagen ich werfe eine Selbstbeherrschungs-Probe mit starken Mali, sagen wir -4 und wir vergleichen die Ergebnisse.

    Als die junge Asiatin auf sie zukommt und sich vorstellt nickt die Hobgoblin und sagt: "Ich höre auf den Namen Lillith"


    Sie lächelt ihr Cyberlächeln und reicht Sakura die Hand.

    Die Hobgoblin zwinkert auf Grund des erhobenen Glases. Deutet mit ihren Augen kurz auf die Terrasse und zuckt mit den Schultern.


    Sie entspannt sich sichtlich nach dem Abgang des Magiers.

    Die junge Hobgoblin beobachtet das geschehen, von ihrem Platz aus. Der jungen Asiatin schenkte sie, wenn selbige erneut schaute, ein furchteregendes Lächeln, welches gleichzeitig tödlich und unschuldig wirkt.

    Die gereizte Stimmung des Mannes jedoch lenken sie in dessen Richtung ab. Sie spürt Gefahr und will nicht als letztes reagieren.

    Achja auf der Astralebene sieht man das der Char magisch begabt ist, sie ist eine Zauberin und ihr psychischer Zustand ist oberflächliche Entspannung bei unterschwelligem tiefsitzendem Groll

    Eine junge Hobgoblin, mit lila Haaren, betritt an den beiden verlassenden, vorbeigehend den Laden. Alles spricht dafür, dass sie wohl vor nicht allzu langer Zeit ein Schönheit gewesen sein muss. Doch ihre Augen sind nun Cyberaugen und ihre Höhlen sind von Brandnarben umgeben. Ihr Unterkiefer ist nur die billige Kopie eines normalen Kiefers ein schroffes unedles Maul, welches sich mit ihrer wirklich schönen Haut beißt. Ihr linker Arm ist ein offensichtlicher Cyberarm, der zwar einerseits farblich bemalt wurde, anderseits mit Nieten und Stacheln verunstaltet worden ist und an einer starkvernarbten Schultersitzt, die fast danach aussieht als wäre ihr der Arm dereinst abgerissen worden.
    Sie trägt nur ein kurzes bauchfreies schwarzes Tanktop am Oberkörper und eine zerrissene Jeans am Unterkörper. Im Gegensatz zu ihrer sonstigen Aufmachung fällt jedoch auf, das sie in keiner Form tätowiert ist und ihre Haut allgemein, wo selbige nicht durch Gewalt gezeichnet ist rein und glatt fast unschuldig wirkt.

    Jeder Anwesende wird einer kurzen Musterung unterzogen, in der nichts mit zu schwingen scheint als kalte Berechnung. Dann geht sie an die Bar und fragt mit einem Gesichtsausdruck, der einst ein lächeln gewesen wäre, nun nur noch wie ein boshaftes Zeigen, der gewalttätigen eisernen Reißzähne wirkt.

    "Einen Kabusecha bitte"

    Was für den eingeweihten eine sehr spezielle Grünteesorte ist, die der ursprünglichen Teepflanze, wie sie vor der Domnestizierung durch den Menschen war am nächsten kommt. In der 6. Welt keine häufige Sorte mehr, aber dennoch im Vergleich zu anderen Teepflanzen auch nicht allzu teuer.

    Bane folgte den Befehlen von Labah, es nicht zu tun würde auch keinen Unterschied machen. Er grinste sogar ein wenig. Irgendwie hatte es doch immer so Enden müssen nicht wahr? Verflucht wenn es nur schneller gehen würde.

    Nun war er also da, der Moment der Wahrheit. Bane wusste, in wenigen Sekunden würde er sterben, aber sein Tod würde gerächt werden, das war die einzige Befriedigung. Die er aus dieser Situation ziehen konnte. Sobald der Kampf begann würde er von diesem verdammten Eifersüchtigen Idioten Labbah umgebracht werden und wie sich die Bild und Nachrichtenfrequenz entwickelte war der Kampfbeginn nicht weit entfernt. Jetzt zu fliehen wäre Sinnlos, entkommen können würde er nicht und die Gefahren die hier unten lauerten hatten sie vermutlich so oder so schon eingekreist.
    Das Bild ohne etwas darauf war Beweis, das hier etwas magisches Vorging oder etwas mächtiges in der Matrix umherging. Er prüfte sein Waffe und konzentrierte sich auf den Gang hinter ihnen. Wenn er einen Hinterhalt organisierte, so würde er zuerst die Aufmerksamkeit auf das "Vorne" richten und den Informationskrieg mit Verwirrung beim Opfer beginnen und dann den Feindkontakt in die Phase der Verwirrung hinein lenken. Er wollte zudem, dass Labbah ihm in den Rücken schoss. Sein Tod war besiegelt, aber wenn dieser Idiot ihn tötete, dann sollte er es schon so tun, dass Kiki um den Mord wusste und Labbah dafür hassen, vielleicht sogar selbst töten würde und in spätestens 48 Stunden würde Labbah sowieso tot sein. Das Strafgericht würde über ihn kommen. Jack konnte niemand aufhalten.

    Bane begann langsam diese Situation zu hassen. Labbah sah in ihm nichts als einen Konkurrenten, worum war ja wohl offensichtlich. Aber Labbah war auch der Stratege, was nichts anderes hieß, als das dieser inkompetente Idiot von einem Ork wohl derzeit plante ihn als Bauernopfer zu verwenden. Er würde Band hier unten sterben lasssen. Bane verfluchte die Tatsache, dass er Jack nicht hier mit her genommen hatte oder wenigstens "Save Me". Seine Pistole richtete sich nun mehr weniger auf die Umgebung als unauffällig in Richtung Labbah. Er würde sein Leben teuer verkaufen. Zudem verschickte er zur Absicherung eine Nachricht an Jack.


    <<Bin bei einem Run. Werde potentiell bald Tod sein. Jage einen gewissen Labbah wenn ich mich 24h nicht melde. Runnerkamerad, will mich potentiell töten.>>


    Er verfluchte Oniko für ihre Anweisung. Sie steckte wohl mit Labbah unter einer Decke.

    Bane zieht sich ganz nach Flynns Anweisung zurück. Seine Waffe ist durchgeladen, er ist ein reiner Befehlsempfänger und hat keinerlei Spezifikationen im Kampf. Daher bleibt er der hinterste und hofft, dass er aus dieser Scheiße lebend raus kommt.

    Bane befolgte die Befehle von Labbah Buchstabengetreu, da er selbigen nicht sah, bewegte er sich also eng neben Flynn als dieser nach vorne ging und aktivierte sein Knicklicht. Eine Panzerung in dem Sinne besaß er nicht, also steckte er es sich einfach an die Kleidung. Sein Blick huschte durch die Dunkelheit, ohne das er etwas erkennen konnte.