Beiträge von Deevine Comeback

    Clover nickt Tango zu, dann sind sich also einig.

    "Habe nicht vor, dass wir entdeckt werden." meint sie grinsend und solange sie auch nur ein Pärchen unterwegs sein könnten, ist sogar nur problematisch wenn Cuba sie sieht.

    Sie zieht sich aus der direkten Sichtlinie zurück und schlägt einen Weg in großem Bogen um die Bruchbude ein.

    >>Wir finden schon noch früh genug was über den Typen und die anderen raus. Halte ich jetzt aber nicht für primär relevant uns ihnen zu nähern. Aber vielleicht könnten wir für einen Erstschlag ja einen Köder legen, wenn sie so sehr auf Fundsachen stehen. <<

    Der Weg geht weiter über Dächer, Feuerleitern und Mauerstücke, während sie sich immer wieder mal nach dem Gebäude und Sicherheitsvorkehrungen umschaut.

    Atari und Odis scheinen auch keinen sofortigen Plan zu haben, Shadow tut weiterhin so als sei er gar nicht anwesend und Madison scheint noch mit sich selbst beschäftigt. Zumindest braucht sie wohl keine Unterstützung sondern bekommt es selbst in den Griff.

    "Also das Sheriffsbüro ist die Sicherheitszentrale des Fundaments, es geht von hier aus zur Slavesteuerung und zum Archiv, wo wir hin müssen um das Dokument zu finden. Am besten wir nutzen wieder die Karte zum zeigen, die Atari im Amt bekommen hat, weil wir ja die richtigen Begriffe nicht benutzen dürfen, weil sie nicht ins Setting passen und noch nicht wissen wie sie hier dargestellt werden. Ansonsten landen wir womöglich noch bei dem anderen Skelett in der Zelle."

    Sie flüstert so leise, dass es auf der anderen Seite der Türe nicht zu hören ist. Schaut nochmal fragend in die Runde, mit der Hand auf der Tür ist sie bereit diese zu öffnen, wenn alle bereit sind.

    Welchen Zeitraum soll Euer Trainingspost denn überspannen? Bei uns vergeht ja auch nicht grade Zeit, nicht dass Ihr dann aussetzen müsst bis wir aufgeholt haben, weil groß springen zeitlich werden wir ja nicht sofort und wir sind ja eigentlich im selben Raum.

    Die Bewegung unter der Brücke zieht Mackenzies Aufmerksamkeit zuerst, schließlich war es dort bisher immer menschenleer. Sie hat gerade noch etwas ran gezoomt als er dann ins Wasser springt. Dann als ob er absichtlich aus der Menge herausstechen möchte, springt ihr die Person mit den blauen Haaren und den bunten Kleidern aus den Aufnahmen des Einkaufszentrum entgegen.

    //Was zur .... bei der Kälte war das ins Wasser sicher eine Illusion ... oder gerade deshalb nicht?

    Fast zeitgleich mit Fairys und Billys Meldung kommt von Mackenzie nur
    >>Zwei mögliche Sichtungen. Fluss und Einkaufszentrum.<<

    Mit den Meldungen pusht sie die Aufnahmen nicht direkt in eine Übertragung, um niemanden zu irritieren. Stellt sie aber frei verfügbar für die anderen. Weiterhin die Person im Einkaufszentrum verfolgend, zieht sie auch die RFIDs bei Fairy und Iwan wieder etwas mehr ins Zentrum, ob sie dort auch mehr erkennt.


    Wären sie in einem Trid, dann wären alle Versionen falsch und er würde vor dem Nosorog auftauchen, um sie im Hintergrund zu treffen. Sie hofft wirklich sie sind in keinem Trid.

    Sie überträgt nur zu Nachthexe

    >>Haben wir mit Deinen Drohnen Augen auf den Fluss ... und den Nosorog?<< ein kurzes Zögern, aber wenn möglich doch lieber auf Nummer sicher gehen.

    Selbst der Luftstoß von hinten, der sie beinahe umgeworfen hätte, lässt sie nicht lange zögern. In ihren Augen war geklärt, bei wem es sich um den Feind handelt und zögern kann man sich in der Regel nicht erlauben. Selbst wenn sie versucht hätte logisch darüber nachzudenken, wäre sie vermutlich mit allen Hinweisen zu dem selben Schluss gekommen. War nicht ihr eigener Kamerad durch die Insekten und somit von ihnen selbst getötet worden...?

    Sie setzt nach mit einem weiteren Schlag, um zumindest einen ihrer Gegner endgültig k.o. zu machen. In gekonnter MMA Manier sitzt der Schlag und der auf dem Boden liegende Gegner ist jetzt endgültig nicht mehr Teil des Geschehens.

    Sizzle ist natürlich auch erschienen, nichts anderes wäre in Frage gekommen. Sie steht in der Nähe der anderen Neuen, aber doch auch etwas für sich. Klar lauert der Tod immer irgendwo, gerade wenn man auf der Straße lebt, aber in letzter Zeit ist er ihr doch näher als ihr lieb ist.

    Ihre Gedanken driften schnell von heute zu ihrem letzten Tag in Barcelona... den zwei Todesfällen, der eine, der ihr Leben einmal durch den Mixer gejagt hatte und der andere, der nur Leere und Schmerz hinterlassen hat. Sie brütet an ihren eigenen Gedanken auch wenn ihre steinerne Miene auch irgendwie zu der wehmütigen Abschiedsworten von Cortez passen würde. Der Gedanke drängt sich wieder in den Vordergrund, warum es sie nicht auch gleich mit erwischt hatte ... sie schafft es erneut zu dem Fazit, dass der Tod sicherlich einfacher wäre, aber nicht besser.

    Sie braucht einen Moment um den angebotenen Schnaps anzunehmen doch wieder im hier und jetzt jagt ihr die Geräusche des letzten Abschieds doch einen Schauer über den Rücken ... das Platschen .... das Rasseln der Ketten.


    Dass Mantara sie anspricht erleichtert sie ein wenig, sie hatte seit dem Gespräch mit Vago gegrübelt, wie genau sie denn um ein Gespräch bitten soll, vor allem, wenn es doch vielleicht gar nicht so richtig ist, was sie sich da zusammendenkt. Aber irgendwie gehört Verschwörung in ihrem Kopf einfach zu einem Mord dazu ... genau wie eben in Barcelona ...

    Sie nickt ernst.

    "Ey, gleich nach dem Frühstück!"

    Sie sollte wirklich nochmal die Fakten notieren, so wie Jolly es vorgeschlagen hatte, nicht das sie irgendwas vergisst.

    Da es über meinem körperlichen Limit liegt muss ich wohl gleich Edge einsetzen, um die Grenzen zu sprengen.


    Na der Wurf war ja mal ne Farce.

    Das sind dann 3 Erfolge und 1 Edge weniger.


    Damit ist der Mod. Schaden 11K und die mod. Panzerung 8 also bleibt der Schaden K


    Widerstand 7 Erfolge, immerhin wiederholt sich die Farce nicht bei weiteren 17 Würfeln und Bustri hat somit 4 K Schaden

    "Ja, wie überaus vorbildlich sich so um die Sauberkeit in der Nachbarschaft zu kümmern."


    Clover war nicht sonderlich überrascht, dass sie hier keine große Horde erwartet. Selbst als starker Bulli hattest Du wenig Chancen eine große Gang zu leiten, wenn man so wie Cuba, die Ausstrahlung von schimmeligem Brot hat.


    "So unbekannt wie sie sind, hatte ich es mir in etwa so vorgestellt. Ja, sie scheinen sich auch nicht sonderlich darum zu scheren Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn nicht wir, dann würde früh genug jemand anders genervt genug von ihnen werden, um sich ihrer zu erledigen."

    Sie wirft nochmal einen Blick in Richtung der Kameras im Obergeschoß, so schnell würden sie wohl nicht in deren Reichweite kommen, aber warum ein Risiko eingehen und den Überraschungsmoment versauen.

    "Ich bin immer noch die Meinung, wir umkreisen zuerst nochmal das Gebiet um zu sehen, ob es nur diese Seite ist oder die erhöhte Überwachung das gesamte Stockwerk schützt. Wie Du sagst die Überraschung auf unserer Seite zu haben wird uns bei einem Angriff helfen."

    Mercy lehnt sich entspannt zurück und atmet die Dämpfe einmal kräftig ein, ihr scheint die hohe Luftfeuchtigkeit ähnlich wie Selim auch gut zu gefallen.

    Ihr letztes Mal auf einem richtigen Racetrack ist auch schon eine Weile her, wenn Marla nicht schwindelt wird sie trotzdem einen Vorteil haben. Man vergisst nicht so schnell wie man die verschiedenen Arten von Kurven zu fahren hat, wenn man sie jahrelang zigfach bis zur Erschöpfung geübt hat.

    "Wir können ja ein wenig gleiche Bedingungen schaffen, indem ich mich nicht einrigge, das wäre doch nur fair." Nicht im Geringsten, aber es klingt zumindest danach.

    "So großzügig von Dir." es klingt authentisch, aber sie beide wissen es wohl besser, und wer weiß, vielleicht hat sie ja tatsächlich irgendeinen fiesen Trick in der Tasche.

    Das Schmunzeln und Zwinkern von JC irritiert sie für den Moment, was hatte das eben Gesagte denn jetzt mit ihr zu tun, aber es als unrelevant abzuhaken, fällt ihr dann trotzdem nicht schwer.