Beiträge von Deevine Comeback

    Mir ist nicht ganz klar was Du mit Haupthaus meinst. Das ist doch ein riesiges Ressort mit unzähligen Freizeitmöglichkeiten (Tennisplätze, Golfplatz, ... und eben auch allgemeines Training) und mehreren Einzelvillen im zentralen "Dorf" und ein paar abgegrenzten Villenbreiche mit eigenem Pool so wie unseres....


    EDIT... Beschreibung abgebrochen, weil Cherubael gerade das Gleiche geschrieben hat. ^^

    Wir sammeln dann erstmal Fairy und Billy ein.<<
    Sie ruft die aktuellen Bahnabfahrten auf und schaut an welcher Haltestelle die beiden aussteigen müssen, damit sie dann schon mit dem Nosorog da sind um sie aufzunehmen. Das Ergebnis übermittelt sie den beiden.

    Cherubael Hattest Du das überlesen? Soll ich es dann einfach editieren?

    Ein Person hatte auch während dem Zusammenpacken im Wechsel exclusiv den Wachauftrag, gemeinsam mit den Sensoren müsste das jetzt bei dem leer gewordenen Platz sicher genügen, damit die anderen dann auch jeweils einen Moment durchschnaufen oder eine Kleinigkeit essen konnten.
    Ein Angriff hätte jetzt zwar eine deutlich geringere Wirkung und war unwahrscheinlicher, aber es ist halt nie ganz ausgeschlossen.


    Nach der Ansage von Cody gibt es hier nichts mehr zu erledigen und die Farm eines Freundes hatte den Vorteil zusätzlicher Deckung, wenn auch den Nachteil, dass jemand anderes davon ebenfalls Kenntnis hat.

    "Wird das Beste sein." Phil nickt und wendet sich wieder den anderen zu.

    "Also Ihr habt Mr. Brown gehört. Wir brechen auf und behalten die Aufteilung auf die Fahrzeug bei. Solange wir auf den Hauptstraßen unterwegs sind, können die Sensoren aller Wägen die Spur ganz gut halten. Da können sich alle auf dem Weg schon ein wenig ausruhen, aber wenn schlafen dann nur im Wechsel. Gibt es noch irgendwelche Anmerkungen?"

    Also ich bin jetzt davon ausgegangen, dass sich Enni in einer großen Trainingslandschaft der gesamten Anlage befindet oder gibt es nur diesen Appartement internen Trainingsraum von dem Narat gesprochen hat für uns? Wäre relativ relevant für meinen nächsten Post.

    Dass sich sonst niemand mit der vorgeschlagenen Bezahlung einverstanden zeigt, sorgt wohl für eine gewisse Erleichterung bei Vic. Das wird ihr vor allem dadurch klar, dass sie sich gleich viel besser auf die Details des Auftrags konzentrieren kann.


    Also Drogen unbemerkt austauschen oder manipulieren, klingt doch erstmal ganz machbar.

    //Nur schmerzhaft ohne das High, das wäre doch mal 'ne Lektion für diese hirnlosen Junkies. Wären die beiden Effekte trennbar, dann wäre wohl schon längst dafür gesorgt worden, dass nur das High übrig bleibt. So wie sich das Gespräch entwickelt, können sie sich was den Teil des Auftrags angeht, wohl ganz auf den schicken Kerl im Abzug verlassen, er wird ihnen dann schon sagen, was möglich ist. Und immerhin ist die Göre jetzt so schlau sich erstmal zurück zu halten, ach das wird schon werden.


    Die Einschränkungen die der Troll Ihnen gleich ohne genaue Kenntnisse auferlegt, lässt sie dann allerdings den Faden sofort aufgreifen.

    "Ich würde den Transport nicht per se ausschließen, da wie Du richtig erkannt hast, dass der Zeitraum ist, in dem die Opposition am überschaubarsten ist und möglicherweise machen sie sich viel weniger Gedanken beim beladen. Auf jeder langen Fahrt werden mal Pausen gemacht oder wir erzeugen eine Verzögerung und Ablenkung, um ein groß genuges Zeitfenster zu schaffen den Austausch oder die Kontamination durchzuführen. Dabei wäre noch gut zu wissen, ob der Lieferwagen und die vier Biker schon Mitglieder der 105er sind oder wechselnde Personen vom Lieferanten..."

    Alle sind noch nicht an Bord bei diesem Auftrag, da will sie gar nicht zu sehr ins Detail gehen, was dann ihre jeweiligen Optionen wären. Ihre Frage und auch wie die restliche Ladung aussieht, kann der Kapitän vielleicht schon beantworten und sonst ist es bestimmt irgendwie in Erfahrung zu bringen.

    "Doch was noch an Informationen vorhanden ist oder was wir noch an Information brauchen, um entscheiden zu können, welches Vorgehen den größten Erfolg verspricht, sollten wir wohl erst besprechen, wenn auch der letzte definitiv seine Mitarbeit bestätigt." Sie lässt bei dem letzten Satz ihren Blick zum Elfen wandern und impliziert gleichzeitig, dass sie selbst eben auch sicher dabei ist.

    Mantara war schon definitiv eine Erscheinung, aber hatte sie wirklich keine Waffen am Körper... Sie versucht es raus zu finden ohne zu sehr zu starren. Natürlich konnte auch wirklich alles in der Tasche sein, wer weiß.

    Sizzle ist sich nicht ganz sicher, ob es jetzt ein Vorteil ist, dass sie wieder in so einer großen Gruppe an Land gehen. Vermutlich wäre es einfacher bei Ärger zu verschwinden, wenn sie weniger wären. So können sie sich gegenseitig decken, was zwar Vorteile hat, ihnen in Miami am Ende doch nicht wirklich was genutzt hat ... zumindest nicht Björn. Sie will da keinen weiteren Gedanken daran verschwenden und ehrlicherweise fühlt sie sich recht sicher mit der Kampfkraft und der Erfahrung der anderen Neuen an ihrer Seite.

    Benito hat vollkommen recht, die Sonne und der Fahrtwind heben die Stimmung und spendet eine Energie, die sie nach letzter Nacht schon noch nötig haben. Sie weiß immer noch nicht genau was da alles schief gegangen war. So fertig wie alle aus dem Maschinenraum in die Kombüse gestolpert sind, muss da einiges zu tun gewesen sein. Sie will auch nicht vorschnell irgendwelche Beschuldigungen aussprechen, sie weiß ja wie sich das anfühlt für etwas beschuldigt zu werden, wenn man gar nichts getan hat. Außerdem versteht sie von diesen technischen Dingen sowieso viel zu wenig, um da zu beurteilen was gar nicht von sich aus Kaputt gehen sollte.

    Sie wirft noch einen Blick zurück auf die Santa Maria, klar war sie kein neues Schiff mehr, aber dafür dass sie frisch ausgelaufen waren und nur in einen Sturm gekommen sind und nicht mal ein Kampf oder so, war gestern ganz schön viel passiert, gerade auch der Mannschaft.
    "Müssen und können wir eigentlich hier noch irgendwelche Ersatzteile besorgen?" Es ist mehr einfach nur der Start eines Gesprächs, schnell wird klar, dass es sie am Ende gar nicht so sehr interessiert.


    Als dann Vago nochmal den Plan durchspricht nickt sie die meiste Zeit, während Benito um sie herum springt, scheinbar froh auch mal wieder an Land zu sein.

    "Verstanden. Die Distanz ist also zu Fuß machbar?"

    Sie hatten nicht viel Luft bei ihrem Rückzug, es war jetzt einfach nicht die Zeit für weiteres Misstrauen, schlussendlich sendet er ja in ihrem Netzwerk. Auch wenn sie den Wagen noch nicht kennt, ist er im Moment ihre beste Option, vor allem um sich schnell zu entfernen.

    An die Wand gepresst und abwechselnd nach links und rechts die Straße beobachtend, nimmt sie an der Ecke Stellung, um die anderen beim Einsteigen zu decken.

    >> Momentan kein Gegner in Sicht. <<

    Was die anderen noch in die letzten Trainingseinheiten vor der Abreise mitbekommen haben, die Standards sitzen bei Enni und auch in den spezielleren Manövern dieses Teams hat sie sich schnell eingefunden.


    Etwas ungewohnter ist dann schon die permanente Beobachtung für sie, also nicht die Aufmerksamkeit an sich, die gefällt ihr schon, aber so ganz ohne Pause ist es dann doch besonders. Einfach nochmal was anderes als zeitlich begrenzt während einem Wettbewerb oder in einem Interview. Aber da sie größtenteils eh einen vorgegebenen Tagesablauf haben und sie ansonsten einfach ihr Ding machen kann, ist es dann auch nur eine Frage von Tagen, dass es sie nicht sonderlich einschränkt und es viel natürlicher und weniger eckig klingt, wenn es um Aussagen für das Publikum geht. Und das Marketing-Team gibt sich definitiv Mühe mit der Auswahl der Produkte, die sie im Alltag einbauen sollen, nichts was jetzt total scheußlich schmeckt oder man wirklich gar nicht anziehen kann.

    Aber sie war eh noch viel am trainieren, ihre körperlichen Veränderungen kennen lernen und das richtige Gefühl für die neuen Grenzen zu bekommen, trotzdem noch hauptsächlich leichtes Training, also im Verhältnis zu dem was alles jetzt möglich wäre. Gleich als Impuls ist die Marketingabteilung darauf angesprungen und hat eine Zusammenarbeit mit einer Trainingsapp in die Wege geleitet. Und da kann sie einfach über Dinge reden mit denen sie sich auskennt. Trainingspläne, Aufbau- und Erholungsphasen, Ernährung, sie kann sogar direkt in der Apps Tipps in Videos für andere Nutzer veröffentlichen. Im Gegensatz dazu natürlich nicht ihre ganz konkreten Trainingsergebnisse, es gibt dann doch irgendwo eine Grenze was das exponieren der Marines angeht.


    So ist sie auch jetzt im Trainingsraum, so ein wenig gezieltes Lockern und Dehnen tut nach so einer Reise einfach gut. So bekommt sie weder Vals exhbitionistische Besichtigung des Apartments noch die ersten Beschäftigungen der anderen mit.

    Erst Viggos Frage unterbricht ihre Besichtigung der Trainingsräume und was das Resort so an Geräten zur Verfügung.


    Sie muss grinsen, ihre letzte richtige Party war doch schon eine Weile her. Auf solchen Parties war sie wenn dann immer feiernder Gast gewesen und das war jetzt nochmal ne ganz andere Perspektive.

    "Ich müsste da schon sehr handverlesen einladen. In meiner Kontaktliste sind immer noch zu viele der Meinung sie würden bessere Entscheidungen für mein Leben treffen als ich selbst. Aber wenn das geht warum nicht?"


    Der erwartete Shitstorm als sie ihren fast schon sicheren Platz im Olympiateam aufgegeben hatte ist natürlich nicht ausgeblieben. Eigentlich war es nur noch eine Frage der offiziellen Verkündung gewesen. Ob sie einfach nur die Kandidatin einladen sollte, die dank ihrer Absage jetzt einen Platz im Team bekommen hat, die ist bestimmt ein Fan. Na ja, so oder so wird auf das Resortpersonal wohl einiges an Mehrarbeit zukommen bis sie ihren Urlaub hier beendet haben, um gut dazustehen.

    Nein, ich schreibe täglich dran und noch mehr Input von Eurer Seite, würde nur die Liste noch verlängern auf was ich reagieren sollte, werde jetzt wohl einfach Sachen weg lassen auf die ich eigentlich reagieren wollte und das Teil irgendwie fertig schreiben.

    CC bleibt nichts weiter als zu warten und wieder mal ins grübeln zu kommen, wie das hier so funktioniert.

    Hier scheint niemand wirklich Besucher zu mögen, ob dann so ein absurdes Paradigma von selber entsteht, oder kommt der Impuls dieses Horrorszenarios von außen. Das wäre doch schon mal interessant raus zu finden, aber es wäre eine ganz schön gefährliche Feldstudie, wenn sie so überlegt.
    Ihr Blick wandert nochmal zum Buffett, wenn sie jetzt wüsste, dass es nach was normalen schmeckt.... aber diese veränderte Sinneswahrnehmung scheint nur auf Sicht zu funktionieren, wenn es um die Struktur hinter dem Paradigma geht. Das Risiko, dann doch alles wieder ausspucken zu wollen und damit möglicherweise in Aufruhr zu versetzen geht sie dann lieber nicht ein.

    So bleibt sie weiter am Rand stehen und wippt irgendwie passend zur Musik.