Beiträge von LeChuq

    Wenn Du befürchtest, dass unsere Charaktere nicht die benötigten Fertigkeiten für den Run mitbringen, dann würde das auf jeden Fall helfen. Du musst es ja nicht ganz so von hinten aufzäumen. Vielleicht gab es ja auch einfach mehr Informationen als Extraktion und Transport aus Luxushotel schon vor der Einwilligung. Dann melden sich auch die richtigen Runner ;)

    du kannst doch mit deinem Vibroschwert einen gezielten Angriff auf die Pistole machen ? !!(hindert dich keiner dran)Nur weil die pistole gut geeignet ist um damit auf Leute einzuknüppeln heißt doch noch lange nicht ,das Sie Unkapputbar ist
    (was Sie auch mit Nahkampfverstärkung nicht wäre ;)

    Sehe ich ganz genau so. es ging mir mehr um den Angriff auf den Nutzer und dessen Parade. Dass man Dinge mit Gewalt kaputtmachen kann ist klar, das gilt aber auch für Schusswaffen mit Härtung und echte Nahkampfwaffen.




    natürlich kann eine Waffe beschädigt werden , oder sich ein Schuss lösen .Wofür sind denn (kritische ) Patzer da ?

    Und genau dafür hätte ich gerne Regeln. Es ist ja schon ein Unterschied, ob die Waffe nur bei einem kritischen Patzer kaputtgehen kann oder ob sie bei jedem normalen Patzer kaputt ist nachdem sie ein projektil durch den Nutzer gejagt hat.





    Stangenwaffe ;)
    HokaHey
    Medizinmann

    D'oh!



    Ja ja Stangenwaffe und Speer...
    Wieso wird die Waffe plötzlich exotisch, wenn ich an den Speer noch ein Axtblatt dranhänge? :roll:

    In erster Linie ist ein Bajonett ja für den Nahkampf gedacht, ergo Nahkampfwaffe würde ich sagen.

    Sehe ich auch so, aber es hängt ja an einem Gewehr dran.

    Ne Axt würde ich damit aber nicht parieren wollen. Das Bajonett als Schildbrecher taugt wohl auch nicht viel.

    Da gebe ich Dir recht, aber so detailliert ist das Kampfsystem von SR einfach nicht um solche Unterschiede abzubilden..


    Hey, ich bin kein Waffenexperte aber ein Bajonett ist doch nur dafür da, es in ungepanzertes Fleisch zu stecken. *schulterzuck
    Zum Nahkampf haben sich andere Dinge als vorteilhafter herausgestellt sage ich mal als Waffenlaie.

    Bajonette werden nicht mehr aufgepflanzt, weil die Schusswaffen zu gut geworden sind bzw. eine Stangenwaffe in beengten Räumen nicht gut funktioniert, nicht weil der "ad hoc Speer" keine gute Nahkampfwaffe ist.


    Auf jedenfall ist ein Gewehr mit Bajonett keine Hellebarde oder ein Speer etc. (Auch wenn man damit schlagen, stoßen, schneiden oder es werfen könnte)

    Auch da stimme ich Dir zu, deshalb hat es ja auch schlechtere Werte als ein Speer. Eine Hellebarde finde ich in SR gerade nicht, aber weniger Schaden oder Reichweite als ein Speer hat sie sicher nicht.

    Ist also davon auszugehen, dass alle Waffen mit Bajonetthalterung auch kaputtgehen können, wenn das aufgepflanzte Bajonett eingesetzt wird, sofern sie nicht auch die Härtung haben? Oder sind sie sicher, weil das Bajonett und nicht das Gewehr eingesetzt wird?

    Die Email-Benachrichtigungen für neue Beiträge haben immer den gleichen Betreff. "Neue Benachrichtigung: Neuer Beitrag in abonniertem Thema" Wenn man mehr als eine bekommt, wird das leicht unübersichtlich. Wie wäre es mit "Neuer Beitrag in [Threadname]"? Im Text gibt es ja auch die Platzhalter.

    Stabile Kunststoffmaterialien, Stahllauf....
    Warum nicht ? Seit Jahrzehnten(Jahrhunderten) kann man das machen


    HougH!
    Medizinmann

    Ist halt die frage wie "cinematisch" man sein SR haben will. So von wegen Vibroschwert/Katana zerschneidet Gewehr....


    Ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass die Redakteure das nicht so haben wollten.

    Es würde mich wundern, wenn Du was findest. Nach meiner Recherche haben nur Scharfschützengewehre damit Probleme, und selbst da nicht alle. Das Gewehr geht auch nicht los, es wird nur ungenauer, bis es wieder justiert ist.

    Ohne das Hardening musst du wohl eine Probe auf die barrierenstufe der Waffe über dich ergehen lassen, um zu prüfen, ob die Waffe nicht beschädigt wird. (Vielleicht bei glitch das Lösen eines Schusses oder so)

    Das hört sich aber eher nach Spielleiter-Willkür als nach einer echten Regel an. Wieso Barrierestufe? Der Angreifer greift doch nicht die Waffe an.

    Ich mag die Generierung mit Karma.

    Dann also 750 Generierungskarma + 100 Karma + 100k¥.


    Dann bitte einen konstruktiven Vorschlag, was Geld und oder Verfügbarkeit angeht.

    Ich bin damit einverstanden, ich habe mich nur gefragt, wie Du auf die Zahlen gekommen bist.


    Grüner Ork, der damit leben muss, dass er auffällt.

    For Gork and/or Mork!



    Ist mir eigentlich auch zu hartwurstig. Vorschlag, man hat automatisch die Lizenzen die zur Identität der jeweiligen SIN passt. Bei allen was nicht vorbestraft ist gehen Pistolen schon mal in Ordnung, für Jagdwaffen müsste man einen Oberschicht Lebensstil haben, für alles was vollautomatisch ist besser eine gute Erklärung.

    Gefällt mir auch so. Wie sehr muss man denn bei Dir mit Kontrollen rechnen?


    Wissenskills gab es bei Karmagenerierung keine gratis, oder?

    Mir gleich, auch wenn es mir sinnvoll scheint, sich auf eine zu einigen.

    Sehe ich genau so. Wir ist es Wurscht, ob wir Karma oder BP nehmen. Sprich ein Machtwort.


    @Scar, wie hast Du denn damals Ripper gemacht?


    Vorschläge? Mir schwebt da so 16 vor.

    Das ist weniger als bei Restricted Gear. Mir fällt gerade nichts ein, wofür man mehr braucht und gleichzeitig unter ¥100.000 kostet.



    Nein, derartige Hartwurstigkeit lehne ich ab.

    :thumbsup:



    Freak ist alles was nicht als mehr oder weniger normaler Metamensch durchgehen kann oder will, was Zentauren, Nagas, Satyre usw. einschließt. Freie Geister, Gestaltwandler usw. sind hingegen super, so lange sie sich im Griff haben. Mit KIs habe ich keinerlei Erfahrung, stehen denen aber sehr skeptisch gegenüber. Ist halt eine Einzelfallentscheidung.
    Infizierte wären möglich, sind aber noch mal ein Kapitel für sich, schon allein weil es später Vormittag ist.

    Grüner Ork oder nicht grüner Ork???



    Richtig. Der Lieblingsschieber ruft an:
    "Wenn du Interesse an einer extrem kurzfristigen Sache mit hoher Bezahlung und hohen Risiko hast, dann in 15 Minuten auf folgenden Matrixknoten. Provision zahlt der Schmidt."
    Nochmal zehn Minuten später hat Schmidt den Auftrag beschrieben, der Auftrag wurde angenommen, Schmidt hat Vorschuss und Informationen verteilt.
    Das Spiel beginnt, unmittelbar nachdem Schmidt sich ausgeloggt hat.


    Vielleicht einfach kurzfristig nicht verfügbar.

    Ah das ist IC kurzfristig. Jetzt wird einiges klarer. Ich dachte es ginge um die Einreichung der Charaktere.


    Noch eine Frage: Ich bin gerade nicht auf dem Laufenden, wie es in der ADL mit den Waffengesetzen aussieht, Braucht man für jede einzelne (Schuss)waffe eine Lizenz oder reicht eine Lizenz zum Führen?

    Super, dann kann ich ja direkt mal mit meinen Fragen anfangen:

    • Meinst Du mit beliebigen Erschaffungsregeln, dass die Spieler sich auf eine beliebige einigen sollen, oder dass jeder selber eine Wählen kann? Wieviel BP bzw. Karma?
    • Gibt es eine Maximalverfügbarkeit für waren, die man nach Erschaffung erworben hat?
    • Wie sieht es mit nachträglich eingebauter 'Ware aus, Kommen da zu den Materialkosten noch OP Kosten dazu?
    • Wie sieht es generell mit Zusatzregeln (Arsenal inbesondere Martial Arts, Augmentation etc.) aus?
    • Wo fängt für Dich der Freak an und hört der anpassungsfähige Exot auf?
    • Ich habe das richtig verstanden, dass alle schon angenommen haben, obwohl sie einander (wahrscheinlich) nicht kennen? Wo sind unsere normalen Teams?

    @Scar Volkssport Stadtkrieg. Mein Charakter hat auch so einen Hintergrund. Heavy bei den Hellhounds Hannover

    Klingt gut, Ich bin dabei. Charakter muss ich mir noch zusammenbasteln (insbesondere hochleveln), höchstwahrscheinlich Straßensamurai.


    Uh, Heat habe ich vor ewigen Zeiten gesehen, ich glaube im Kino. Ist Jack Reacher Pflichtvorbereitung? ;)

    Da es hier offensichtlich stark unterschiedliche Meinungen und Vorstellungen gibt, versuche ich mal etwas Aufklärung zu leisten. Ich kenne mich hobbymäßig mit Feuerwaffen aus und kann daher sagen, daß der Begriff Gasventil nicht für SR entworfen wurde. Viele verschiedene Waffen nutzen diese Technik. Sturm- und Maschinengewehre vor allem. Das Gasventil kann dabei mehrere Funktionen erfüllen. Erstens die Druck- und damit auch thermische Entlastung des Laufes nachdem das Projektil selbigen verlassen hat und das Reduzieren des Hochschlagens der Waffe durch gezieltes Umleiten des Gasdruckes als Gegenkraft zum Rückstoß. Dabei wird häufig ein federgespannter Kolben eingesetzt, der parallel zum Lauf angebracht ist.

    Was Du hier beschreibst ist ein Gasdrucklader. Die Verminderung des Hochschlagens ist hier nur ein Nebeneffekt. Es geht primär darum die Energie zu nutzen um eine neue Patrone zu laden. Zwar wird hier auch ein Ventil verwandt, aber das ist bei dem SR Gasventil nicht gemeint.

    Dieses Prinzip auf eine mehrläufige Waffe (Minigun, Vulcankanone etc.) zu übertragen, wird alleine schon durch die Bauform verhindert. Zumal eine solche Waffe eigentlich gar nicht in dem Maße an einem Hochschlagen der Läufe leidet.

    Da es gar nicht um das o.g Ventil geht, kann ich diese Ansicht nicht teilen.
    Es ist hier ein Ventil gemeint, dass die Mündungsgase gezielt auströmen lässt um so den Rückstoß und das Steigen der Waffe zu verringern. Im Fachjargon heißt das Mündungsbremse.


    Daß man fast alle Waffen einfach so nachträglich derart stark modifizieren kann, ist eh wenig durchdacht.

    Wenn man sich den Arbeitsaufwand und die benötigten Geräte anschaut, sehe ich da kein Problem. Es ist ähnlich aufwendig wie eine Waffe komplett zu bauen.