Beiträge von Garuda

    SCARed :


    Bitte eine Willenskraftprobe zur Abwehr gegen den Zauber. Ggf. Antimagie hinzuziehen. Die Aktion des Geistes habe ich jetzt nicht beschrieben, da sie ein Fehlschlag war. Du kannst aber gerne dazu noch einen IP-Post machen, oder ich füge es dann noch ein.

    -1479-


    Als sich der Schuss mit einem Donnern löst, welches das allgegenwärtige Getöse der Regenflut durchbricht, hat Spark das Gefühl, er würde die gesamte Szenerie in Zeitlupe wahrnehmen. Irgendwo am Rande seiner Wahrnehmung das bizarre Lächeln des Dayak - Genugtuung auf den Lippen, ja vielleicht sogar Respekt dafür, dass Spark einen Weg gewählt hat, der ihren Widersacher überraschend trifft. Tatsächlich hat der Mann nicht mit einem Schuss gerechnet, hat sich bei der Konfrontation eher darauf gewappnet, einen magischen Angriff abwehren zu müssen. Spark entgeht nicht, dass der Mann, obwohl körperlich alles andere als beeindruckend, dennoch überraschend schnell reagiert, seinen Körper nach rechts reißt, um eine der Säulen des Pavillons zwischen sich und die vermutete Flugbahn des Schusses zu bringen. Doch Spark ist schneller. Schmerzerfüllt verzerren sich die Gesichtszüge des Mannes, als ein Streifschuss seinen linken Arm in Blut tränkt.


    Doch der Kampf ist keineswegs vorüber. Spark meint ein beunruhigendes Dröhnen in seinem Schädel zu spüren, als die Magie des Imam sich zu einem Zauber fokussiert, der kein anderes Ziel haben kann, als den Wujen zu bezwingen.


    Und neben ihm das Lachen Pa'an Tols, wie die Laute des Wahnsinns in einer verdrehten Welt.

    SCARed :


    Nein, da herrscht keine HGS. Wenn sich Spark in die Gebetsräume bewegen würde, dann würde es vielleicht anders aussehen, aber dort, wo er gerade steht, ist alles ganz normal.


    Du kannst gerne schon deinen IP-Post machen.

    Scar :


    Deine Ideen sind nicht schlecht ;-) Auf einer Karte ist das allerdings wesentlich einfacher ersichtlich, als aus der Luft. Das Monas ist die einzige Landmarke, die Scar noch recht einfach ausmachen kann, da es isoliert auf einem großen Platz steht. Orte wie die Grand Indonesia Mall sind zwar riesige Komplexe, aber davon gibt es viele und sie stehen meist dicht an dicht. Aus der Luft sieht das alles gleich aus. Dem Straßenverlauf zu folgen ist da schon einfacher.


    Also, um das Monas zu finden wäre eine Navigationsprobe (-2 aufgrund des Sturmes, -2 aufgrund astraler Wahrnehmung, +2 aufgrund der einfachen Identifikation als Landmarke) fällig.


    Um dem Straßenverlauf bis nach Selatan zu folgen eine Navigationsprobe (-2 aufgrund des Sturmes, -2 aufgrund astraler Wahrnehmung, +1 aufgrund der durchgängigen Hauptstraße)


    Um dann allerdings von dort aus das Quartier zu finden eine Navigationsprobe ohne Bonus (also nur die -4).


    Die Askennenprobe hat keine Abzüge, allerdings wie gesagt das Intervall von 1 Stunde.


    Die gesamte Reise verursacht bei Scar 2G Schaden aufgrund der Erschöpfung.



    Iwan_Korshunov


    Nein, keine Sorge, den Plan habe ich nicht :mrgreen:

    Allerdings muss ich sagen, dass sich eure Chars in die meisten verfahrenen Situationen von selbst gebracht haben. Oder ihr zieht als Spieler einfach die falschen Rückschlüsse aus meinen Posts :/

    -1473-


    "Können wir irgendwie helfen?", fragt Daiyu, nachdem Scar schon unterwegs ist und sich die anderen auf den Weg zu ihren Bikes machen.


    Chang schnauft.


    "Daiyu!", ruft er ihr hinterher. "Diese verdammte Schl... ach, Drek ... Daiyu, warte!"


    Dann rennt er den anderen hinterher und holt sie schließlich ein.


    Der Weg zurück durch den "Jadepalast" und hinunter zurück in die Mall kostet seine Zeit, obwohl sich die Blades alle Mühe geben, sich zu beeilen. Einige Minuten später finden sie sich nach der Ausgabe ihrer Ausrüstung am Eingang wieder an der Straßenecke, an der sie ihre Maschinen abgestellt haben. Draußen herrschen die Vorboten des morgigen Sturmes. Regenschwaden gehen auf Glodok nieder und stürmische Winde pfeifen zwischen den Gebäuden ihr mächtiges Lied.


    Auf dem Dach des Wolkenkratzers, der sich über die weitläufige Mall erhebt, hat Scar derweil ihre ganz eigenen Probleme. Der Unsichtbarkeitszauber ist kein Garant dafür, dass nicht irgendein Sensor oder gar eine Kamera ihr waghalsiges Manöver registriert hat, aber zumindest stellt sich ihr niemand in den Weg. Aus Sicherheitsgründen ist der Dachbereich ohnehin menschenleer. Und schnell versteht Scar auch weshalb. Kaum ist sie in der Luft, wird sie von den unberechenbaren Winden zwischen den Konzerntürmen hin und her gerissen. Anders als erwartet, ist deshalb der erste Abschnitt ihrer Reise der für sie anstrengendste. Als sie meint, es würde überhaupt nicht mehr gehen, beschließt sie, weiter nach oben aufzusteigen. Hier ist der Wind zwar noch stärker, aber sie kann zumindest seine Richtung besser vorhersehen. Da die Drohnen, die hier oben ihre Routen ziehen, allerdings kaum auf sie reagieren, muss sie mehr als einmal regelrechte Ausweichmanöver fliegen, um nicht mit ihnen zu kollidieren.


    Daiyu blickt die Blades an, die im strömenden Regen ihre Bikes besteigen.


    "Wir kommen mit. Wir helfen euch."


    Chang ballt seine Fäuste.


    "Daiyu", zischt er nur, aber die Chinesin bringt ihren Partner mit einem eisigen Blick zum Schweigen.


    "Unsere Bikes stehen woanders. Schickt mir die Koordinaten. Wir kommen dann nach."


    Mit diesen Worten fängt sie an durch den Regen in Richtung Mall zurückzulaufen, einen fluchenden Chang dicht hinter sich.


    Dann sind die Blades wieder unterwegs, die Qual des Wissens auf ihren Schultern und in ihren Herzen ruhend, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr rechtzeitig würden eintreffen, um Spark und den anderen beizustehen.

    Scar :


    Wie möchte Scar versuchen, das Quartier der Blades zu finden? Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten:

    Sie nutzt ihren Orientierungssinn (Navigationsproben) oder sie folgt dem astralen Band zwischen sich und ihrem Geist, der sich bei Spark befindet (das ist wesentlich einfacher, aber das Intervall für diese Probe beträgt 1 Stunde).

    Scar :


    Danke!


    Also, wenn Scar die ganze Zeit auf der "Laufen-Bewegungsrate" bleiben würde, dann könnte sie die Strecke tatsächlich in 20 Minuten zurücklegen. Das würde aber eine ganze Reihe von Erschöpfungsproben nach sich ziehen, zumal ja auch noch ein Sturm herrscht.


    Wenn sie bei der "Gehen-Bewegungsrate" bleibt, dann braucht sie 50 Minuten. Die Erschöpfungsproben würde dann entfallen.


    Bei beiden Varianten würde ich aber drei Flugproben verlangen, um zu bestimmen, wie gut sie insgesamt mit dem Sturm zurechtkommt, was die Zeit dann noch einmal etwas verändern könnte bzw., je nachdem, wie die Proben ausfallen, auch bedeuten könnte, dass sie es gar nicht schafft.


    Dasselbe gilt auch für Li, falls er mitfliegt.

    -1468-


    @Spark:


    Als Spark dicht hinter Pa'an Tol durch den stürmenden Regen schreitet, über ihm der Himmel grau und düster, das Aufschreien von Schüssen durch die Gebäuderuinen hallend, zu denen sich bald auch die Schreie von Menschen gesellen, die mehr als nur Schmerz auszudrücken scheinen, fühlt sich der Wujen in das Endzeitszenario eines epischen SimSinn versetzt, einer Art urbanen Mahabharatas.


    Mehrere Minuten lang folgt Spark dem Dayak. Zu keiner Zeit trifft er direkt auf den Feind oder andere Blades, aber die Geräusche und Nachrichten aus dem Netzwerk der Gang verraten ihm genug über das, was sich hier abspielt. Dann, bereits völlig durchnässt, erreichen er und Pa'an Tol einen größeren Pavillon, der die Zeit überdauert hat. Er steht direkt vor einem kleinen Gebäude, in dem sich einst die Gebetsräume befanden. Der Dayak lächelt, und seine Stimme klingt, als stamme sie aus einer anderen Welt.


    "Er denkt, sein Gott würde ihm hier stärker beistehen."


    Und dann erblickt Spark den Mann, der inmitten des Pavillons steht, vor dem sie stehengeblieben sind. Erst im letzten Moment ist der schlanke Mann aus der Dunkelheit hinter den Säulen getreten. Auf dem Kopf trägt er die Peci, die traditionell javanische Kopfbedeckung.


    In den Gedanken der drei Männer, die nun aufeinandergetroffen sind, könnten die Weltanschauungen nicht verschiedener sein.


    Mein Plan ist aufgegangen, denkt der Muslim. Es war gefährlich das Lontarbuch zurückzulassen, aber wie erwartet hat es mich zu den Ungläubigen geführt. Bilder zucken durch seinen Kopf. Informationen, die er der kleinen Missgeburt aus ihrem Inneren entrungen hat.


    Es ist soweit, denkt Pa'an Tol. Bald schon werden die Eingeweide des muslimischen Mannes die meinen sein, und damit seine Macht.

    -1466-


    Kabar mustert die Ganger neugierig. Es ist nicht zu erkennen, ob er genau weiß, was vor sich geht. Daiyu hat ihn als äußerst fähigen Hacker beschrieben, deshalb ist es nicht auszuschließen, dass er den Signalverkehr zwischen den Gangern längst analysiert und die Verschlüsselung gebrochen hat, aber sicherlich sagt ihm auch seine Erfahrung an sich, dass die Blades irgendetwas beschäftigt. Ungewöhnlich wäre dies nicht, liegt doch ihre Begegnung mit der Bareskrim erst wenige Minuten zurück.


    Dann stelt Scar die Frage nach dem Zugang zur Dachterrasse.


    "Ja, den gibt es tatsächlich. Ich empfehle allerdings, das Gebäude schnellstmöglich zu verlassen."


    Dennoch öffnet sich auf einen Wink des Hackers hin erneut ein Teil der Wandverkleidung und offenbart einen schmalen Treppenzugang, der nach oben führt. Als Scar einen Blick hineinwirft, erkennt sie, dass sich der obere Teil auch bereits geschmeidig zu öffnen beginnt und den Blick auf den stürmenden Nachthimmel freigibt. Es würde ein turbulenter Flug werden, so viel ist sicher.


    Mit einer kurz angebundenen Verabschiedung verlassen Kabar und seine beiden Begleiterinnen den Raum durch den gewöhnlichen Ausgang.


    Daiyu und Chang bleiben zurück. Chang scheint nicht so recht zu wissen, was eigentlich los ist, aber er verhüllt nicht, dass ihm diese ganze Geschichte von vorne bis hinten zum Himmel stinkt. Daiyu hingegen blickt in die Runde.


    "Stimmt etwas nicht?"

    Ich gehe mal davon aus, dass Li und die anderen schnellstmöglich versuchen werden, nach Selatan zurückzukehren, oder? Auch wenn es natürlich höchst unwahrscheinlich ist, dass sie noch rechtzeitig in den Kampf eingreifen können.

    -1462-


    Für einen Moment lang ist Kabar tatsächlich versucht, den Zugriff auf die Kommlinks der Ganger anzunehmen, sie auszuweiden nach dem Lebenssaft, der sich in ihnen verbirgt. Seine Finger beginnen zu zittern. Er muss sich zusammenreißen, nicht auch noch andere Anzeichen seines Datenfetischismus nach außen dringen zu lassen. Ein Moment angespannter Stille legt sich zwischen den erfahrenen Hacker und dem mutigen Gangboss. In diesem Moment verkommen die anderen Anwesenden zu bloßen Statisten. Beide Männer stehen praktisch mit dem Rücken zur Wand, doch keiner von ihnen kennt die Position des jeweils anderen in ihrer Gänze.


    Dann durchbricht Kabar das Schweigen mit einem Nicken. Zu Lis Überraschung ist es allerdings die Bestätigung des zweiten Teiles und nicht etwa eine Antwort auf den ersten.


    "Das ist nicht nötig. Ich traue deinem Wort. Wir haben einen Deal. Die Koordinaten zu dem Rennen erhalte ich erst kurz vor seinem Beginn. Sobald ich sie habe, werde ich sie dir zukommen lassen. Ihr könnt euch aber darauf einrichten, dass es morgen Nacht stattfinden wird, denn alle Quellen sprechen davon, dass der Sturm dann seinen Höhepunkt erreicht hat."


    Mit diesen Worten ist es besiegelt.

    ...


    @Spark:


    >> Geht klar >>, kommt Yons Bestätigung.

    >> Wir haben nicht mehr viele kampffähige Blades in unseren Reihen, aber ich lasse alle Position beziehen. Die Wagen haben sich aufgeteilt. Ich schätze, sie werden versuchen, uns von verschiedenen Seiten anzugreifen. Ich werde mir selbst ein Bild von der Lage machen.<<


    Auch Beauty und Bomb geben Spark ihre Bestätigung. Sobald Bomb die Nachricht darüber erhalten hat, wo sich einer dieser Wagen befindet, kann ihn niemand mehr stoppen. Ohne sich weiter abzusprechen, stürmt er nach draußen in den strömenden Regen und sucht den Kampf. Beauty bleibt an seiner Seite, wissend, dass es unmöglich wäre, ihn zum Bleiben zu bewegen. Lieber wird er einen ehrenhaften Tod sterben, als sich in diesem alten Schulgebäude zu verkriechen.


    >> Spark ... Bomb und ich sind los. Wir schnappen uns den Wagen, der am nächsten zum Gebäude gehalten hat. Hier ist die Position<<, erhält Spark kurze Zeit später Beautys Nachricht.


    Dann haben Spark und Pa'an Tol den Eingangsbereich des Gebäudes erreicht. Draußen tobt der Regen in der Nacht. Der Korridor ist dunkel, nur von draußen fällt etwas Zwielicht durch den Eingangsbereich. Der Dayak wirkt starr neben dem Wujen stehend wie ein fleischgewordener Dämon.


    Pa'an Tol blickt ihn an.


    "Kommt nun, Wujen. Ich weiß, wo er ist."


    Mit diesen Worten stößt er die Türe auf und verschwindet im Regen.

    -1460-


    @Spark:


    Hernantos Blick wirkt fast fiebrig.


    "Du kannst dich auf mich verlassen", erwidert er in einem Tonfall, der eines historischen Schwures würdig ist.


    Ruhig schreitet Pa'an Tol neben Spark her, als dieser den Raum verlässt. Im Netzwerk bekommt der Wujen mit, wie die Blades sich organisieren, um ihre Notunterkunft, den letzten ihrer Rückzugsorte, zu verteidigen. Die meisten von ihnen wissen, dass es für sie keinen Rückzugsort mehr gibt, keinen Ort, an dem sie nach einer Niederlage noch Unterkunft finden würden. Ihr Kampfeswille ist dementsprechend groß. Aber würde das ausreichen?


    Dann fängt der Dayak plötzlich an zu sprechen, und seine Worte gefallen Spark ganz und gar nicht.


    "Es ist der Mann. Ich glaube, Ihr seid ihm schon begegnet. Ich habe seine Präsenz in der Ruine wahrgenommen. Er wird uns ein mehr als würdiger Gegner sein, Wujen. Seid also unbesorgt."


    Und dann zeigt Pa'an Tol zum ersten Mal ein Lächeln.


    "Euer Bücherwurm würde nun sagen, es sei ein Kampf der Systeme. Bald schon werden wir herausfinden, was der muslimische Mann dazu zu sagen hat."