Beiträge von Dschinn

    Aus dem Innenhof schepperte es. Schnell trat Isidor an die halbhohe Brüstung und spähte nach unten. Betsy rappelte sich gerade aus den, bis hierher stinkenden, Abfällen auf, die sich aus dem umgefallenen Müllcontainer über sie ergossen hatten. Leise Geräusche deuteten darauf hin, dass sie vor sich hin fluchte. Skeptisch beäugte er das beunruhigend dünne Seil, das sie für ihn straffte und warf dann einen Blick auf den Inhalt des Müllcontainers. Madre de Dios! Nein. Er war wagemutig. Na schön, manchmal auch tollkühn. Aber das Abseilen war nun wirklich nicht seine Stärke und er wollte auf gar keinen Fall in diesem widerlichen Zeug landen.


    <No! Amiga, wir treffen uns auf der Straße.> Mit diesen Worten schlang er sich El Lungo über den Rücken, rannte nach links auf die Mauer zu, die ihn vom Dach des Eckgebäudes trennte und sprang geschickt hinauf. Von hier oben sah er im Süden zwei Einsatzfahrzeuge Knight Errants mit hoher Geschwindigkeit, wild blinkenden Warnsignalen und laut heulenden Sirenen in den sichtbaren Abschnitt der Cedar River Street einbiegen. Es wurde höchste Zeit, dass sie sich aus dem Staub machten. Er wandte sich um und stürmte auf die immer noch geöffnete Tür des Treppenhauses zu. Bevor Betsy durch das Nebengebäude gelaufen war, hätte er die Treppe schon zur Hälfte zurückgelegt.

    An den Müllcontainer dachte ich auch. ;)
    Beim unsanften Aufprall drückt sich der Rolldeckel des Müllcontainers nach hinten und Betsy rutscht mit einem Fuß in den Container.

    Mit einer schnellen und kontrollierten Bewegung drehte sich Arashi einmal im Kreis und versuchte das Ladeninnere zu erfassen. Kein Kommlink zu sehen. Den Laden würde er nicht durchsuchen können, dazu fehlte ihnen schlicht die Zeit, aber um die beiden Bewusstlosen zu durchsuchen, reichte sie vielleicht. Bei dem chaotischen Durcheinander auf der Straße würden sich die Ordnungshüter zuerst einmal auf den Lieferwagen ihrer Gegner und flüchtende Personen konzentrieren müssen.


    <Negativ. Ich kann hier noch nicht weg>, erwiderte er Hachidoris Aufschrei emotionslos. <Ich durchsuche die beiden Feinde nach dem Kommlink.> Blitzschnell steckte er den schallgedämpften Colt Manhunter wieder in das Schnellziehholster unter seiner linken Achsel und sprang lässig vom Tresen. Wieso hatte ihr Decker eigentlich noch nicht geantwortet? In der VR war doch viel schneller als sie. In ihrer gemeinsamen AR hatte sich sein Standort schon einige Zeit nicht mehr verändert. <Team, ich wiederhole: Status! Und, sieh mal jemand nach Sanro-kai.> Er beugte sich über den vercyberten Mann und begann ihn abzutasten. <Hachidori-san, sofern ihr Kontrolle über Reds Geist ausüben könnt, setzt euch beim Eintreffen der NTPD sofort ab.>

    Jetzt weiß ich nicht wirklich weiter... Kannst Du die Situation etwas erhellen, Guardian?

    Haben wir den Eindruck, dass die Gegner das Kommlink schon haben und verschwinden wollten? Oder ist hier sonst niemand und wir sind nur den Gegnern gefolgt, ohne dass das Kommlink noch hier ist? Eine Leiche (des Ladenbesitzers) ist sicherlich nicht sichtbar. Könnte Arashi sich noch ein Hinterzimmer anschauen, oder gibt es weiter nichts? Wollten die Gegner hier nur auf den Ladenbesitzer warten und wurden von uns gestört?

    Wäre zu erwarten, dass wir den Laden durchsuchen, oder uns schnellstmöglich aus dem Staub machen, weil alles andere unvernünftig wäre?

    Schadenwiderstand Koshari (5) Elf: KON 4 + Panzerung 11 -4 DK = 11W6 => 4 Erfolge | Schaden 6G = Bewusstlos

    Ende der Kampfrunde. Normale Postreihenfolge.

    Erneut landete Betsys perfekt gesetzte Minigranate unter der geschundenen Karosserie des GMC Bulldog. Unglücklicherweise lag der elfische Koshari nun unmittelbar längs des schrottreifen Minivans. Sein Kopf zuckte beim scheppernden Geräusch der vom Fahrzeugboden abprallenden Minigranate zur Seite und er erfasste, was gleich geschehen würde. Seine Augen hatten jedoch kaum Zeit sich zu weiten, bevor… BUMM! Die Schockgranate detonierte und diesmal nahm der Elf die volle Gewalt des Explosionsdrucks auf, die wieder unter dem Boden des Fahrzeugs hervorbrach. Praktisch im gleichen Moment, in dem ihn der kaltweiße Lichtblitz schmerzhaft blendete, wurde sein Körper von der Wucht der Detonation wie eine Puppe über die Straße gefegt. Der Elf prallte vom gegenüberliegenden Bordstein ab und blieb leblos liegen.


    Auch Franklins Ohren klingelten von dem dumpfen Schlag der Explosion. Im Augenwinkel nahm er das Innere des Stuffer Shack wahr, in dem Angestellte und Kunden sich im einen Augenblick noch um den gestürzten Troll scharten, der auf den Trümmern des Dachbelages nebst Dämmung inmitten eines Durcheinander aus zerschmetterten Lebensmittelregalen lag, und sich im nächsten Moment panisch vor der Detonation in die Deckung der umstehenden Regale flüchteten. Er warf einen Blick nach Süden, wo nun wieder das Heulen der Sirenen wahrzunehmen war. In einiger Entfernung machte die Cedar River Street eine Biegung und dort spiegelte sich warnend das Blau und Rot der Warnsignale der Einsatzfahrzeuge Knight Errants.

    Da Arashi noch auf dem Tresen steht, sollte er eine gute Übersicht über den Laden haben, oder? Eine einfache Handlung investiere ich in "Genau Beobachten" und würde anschließend mit der anderen Einfachen Handlung etwas aufnehmen, was er findet (z.B. das gesuchte Kommlink 8)).

    Und dann noch Laufen. Je nachdem, was das Ergebnis der Suche ist:

    INT 3 + Wahrnehmung 6 +2 Sehen = 11W6 => 6 Erfolge

    Smoothie, Du kannst IP posten. Die Granate explodiert wieder genau unter dem GMC Bulldog.

    Kampfrunde 4 / Ini-Durchgang 1:

    22 | Franklin

    20 | Cleo

    19 | Koshari (5) Elf | 6G

    19 | Betsy

    16 | Isidor | 7G

    00 | Koshari (2) Mensch

    Geschockt und wütend zugleich schüttelte der elfische Koshari benommen den Kopf, um das Piepen und Rauschen in seinen überlasteten Ohren zu überwinden. Dadurch verteilten sich kleine Bluttröpfchen aus der Nase des Mannes in einem unregelmäßigen Halbkreis auf dem granulatbedeckten Asphalt. Als er Franklins geschicktes Wendemanöver bei Blackfeathers leblosem Körper erfasste, riss er im Liegen eine mattschwarze Beretta 201T aus dem Schnellziehholster an seinem rechten Oberschenkel und gab eine hämmernde Salve ab.


    Aus dem erstklassigen Gasventilsystem der leichten Pistole schossen Flammenzungen, um den bockenden Lauf im Ziel zu halten. Das gelang. Allerdings duckte sich Franklin genau im richtigen Moment hinter Fatboy, so dass die Projektile seinen behelmten Kopf gerade so eben verfehlten. Dafür zersprang hinter ihm ein großer Bereich der Schaufensterscheibe des Stuffer Shack. Die Kugeln stießen ein sowieso wackelig aufgestelltes Regal mitsamt den darin ausgestellten Reinigungsartikeln um und trugen zum allgemeinen Chaos des Feuergefechts bei. Alarmierte Rufe drangen aus dem verwüsteten Laden, konnten die sich nähernden Sirenen aber nicht übertönen.

    Kampfrunde 4 / Ini-Durchgang 1 / Ini-Phase 19:

    Der elfische Koshari zieht liegend eine Beretta 201T schnell aus dem Oberschenkelhalfter und schießt eine lange Salve auf Franklin (Komplexe Handlung).


    Angriffsprobe Koshari (5) Elf: GES 6 + Pistolen 4 +2 Smartlink -2 Verletzung -0 unkompensierter Rückstoss (Gasventilsystem) = 10W6 => 3 Erfolge

    Coke, Ausweichen bitte. -5 für lange Salve. Schaden 6K + Nettoerfolge, DK-0

    Deevine, Du bist noch IP dran.