Beiträge von Naramag

    Ich versuch mal zu erklären, wie ich es mir dachte... man kann ja einen Anzug von der Stange kaufen oder sich einen maßanfertigen lassen. Ist dann ja klar, welcher besser sitzt. Man kann aber auch den Anzug von der Stange nehmen und dann zu einer Änderungsschneiderei gehen und anpassen lassen. Das geht je nach Anzug und Körperform in einem gewissen Rahmen.


    So ungefähr würde ich mir das auch für jemanden aus der Modding-Szene vorstellen. Er nimmt also diesen Suit von der Stange, weil hier Torso und Gliedmaßen einfach bereits aufeinander abgestimmt sind und modifiziert dann entsprechend das Äußere. Solche Modifikationen würde ich dann handhaben wie bei der Waffenmodifikation und etwas Kapazität kosten lassen (neben den Nuyen).

    Das kann auch ne maßangefertigte Suite sein. Die extra für deinen Charakter gemacht wurde. Dann würde ich nur den Preis entsprechend erhöhen... wahrscheinlich verdoppeln. Das Ergebnis wäre dann aber eben eine Deluxe-Version für deinen Charakter, die so sonst niemand haben kann.

    Ansonsten guck dir doch mal die Cybersuites an und entwickle auf der Basis auch eine Full Body Suite... damit kann man vielleicht was drehen, in Absprache mit der SL...

    Ich glaube, dass liegt auch daran, dass vielen Spielern unklar ist, wozu die Connection alles nutzbar ist. Ich habe die Charakterbögen für meine Runde selbst gemacht... ist inzwischen auf 18 Seiten aufgeblasen... dabei will ich nicht unbedingt viel Mikromanagement erzeugen, aber häufig helfen die Zusatzinfos... für eine Drohne oder Fahrzeug geht ne ganze DinA4-Seite drauf, dafür hab ich da auch die Bewaffnung direkt mit stehen, welche Sensoren und Modifikationen drin sind, usw.


    Für Connections hab ich es entsprechend auch größere Felder eingeplant. Ne Connection ist eben nicht nur ein Name und zwei Ziffern. Ich hab da z.B. Felder für ein Bild vorgesehen, man kann eintragen, was die Connection ist (Schieber, etc...) und wo man sie gewöhnlich antreffen kann. Außerdem habe ich dann ein Feld für die möglichen Dienstleistungen der Connection.


    Damit werden diese NSCs greifbarer für die Spieler.

    Ich spiele auch nicht wirklich mit Fremden... ein Mitspieler ist ein Freund eines Freundes. Direkt haben wir auch selten miteinander zu tun, aber sind altersmäßig nicht so weit auseinander und verstehen uns.
    Der Mitspieler um den es hier geht ist ursprünglich von einem anderen Spieler mitgebracht worden, der inzwischen nicht mehr dabei ist.
    Ich will ihn nicht rauswerfen, aber ich sehe einfach langfristige Komplikationen...


    Das Problem ist halt auch das Alter. Ich bin 36, meine Frau spielt auch mit, wir haben Haus und Kind... durch das Kind sind wir etwas eingeschränkt, aber dank Haus haben wir auch gut Platz zum spielen. Außerdem bin ich einer von zwei Leuten in der Gruppe, der alle Bücher hat.
    Dieser Spieler ist nun der jüngste in der Gruppe (circa 10 Jahre jünger, glaub ich) und auch nach einigen Jahren immer noch etwas unbeholfen und unerfahren. Das ist durchaus mangelnder Lebenserfahrung geschuldet, da kann er nix machen. Aber dadurch herrscht so schon etwas Diskrepanz.


    Aber im Grunde hast du Recht. Ich/Wir können ihm sagen, dass es so nicht geht, dass uns dabei unwohl ist und er muss eine Lösung finden. Ich muss mich nicht darum kümmern, ob und wie es ihm möglich ist, weiter mitzuspielen.


    EDIT: Was die anderen Spieler angeht: drei Spieler fahren eigentlich immer einmal quer durch die Stadt nach Hause, das sind je nach Verkehr auch mal ne Stunde bis 1,5 Stunden Fahrzeit... eine andere Spielerin wohnt quasi um die Ecke, im schlimmsten Fall geht sie zu Fuß und ist nach 40 Minuten etwa zu Hause. Übernachtungen sind sehr selten, meist nur von dem anderen Spieler, der außer mir noch leitet... und das ist einfach ne andere Situation, der Kerl war mein Trauzeuge.

    Ich hab da auch mal eine Frage...


    einer unserer Spieler ist weiter weg gezogen, möchte aber weiter mitspielen. Das hatte er allerdings erst auf dem letzten Spielabend geäußert. Ich bin zu dem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass es sein letzter Abend bei uns sein wird und wir seinen Charakter ausbauen oder einen super Abgang verpassen.
    Für den Spielabend haben wir ihn bei uns übernachten lassen.


    Nun steht der nächste Spielabend an. Wir haben dem Spieler bereits gesagt, dass er diesmal nicht bei uns übernachten kann. Jetzt möchte er aber seine Freundin mitbringen. Soweit ich weiß, hat er keinen Führerschein, wahrscheinlich fährt sie hin her. Die Strecke ist so weit, dass es sich nicht lohnen würde, dass sie herfährt und wieder nach Hause.
    Seine Freundin würde nicht zusehen wollen (was für mich eh ein NoGo ist, keine Zuschauer beim P&P). Stattdessen würde sie in einem Nebenraum "warten bis wir fertig sind". Meine Frau und ich finden das aber nicht so toll. Abgesehen von P&P haben wir sonst so gut wie keinen Kontakt mit ihm, seine Freundin kennen wir noch gar nicht.
    Wir haben jetzt vor, ihn da nochmal anzusprechen, wie er sich das nun genau vorstellt, auch zukünftig. Das seine Freundin nebenan wartet um dann im Anschluss wieder mit ihm nach Hause zu fahren, ist zwar nett von ihr, aber für die Spielrunde kann es auch die Atmosphäre ruinieren, wenn man weiß, da wartet jemand...


    Wir werden auch die Gruppe da noch mit einbeziehen, aber mich würde mal interessieren, wie ihr das seht und lösen würdet.


    Achja... unsere Spielrunden sind meist Samstags so ab 14 Uhr mit Open End... aber meist endet es so gehen 2-3 Uhr nachts.

    Connection bezahlen wir bei uns nicht mit Karma, sondern mit Rollenspiel. Wer eine neue Connection will oder will, dass eine Connection loyaler wird, der arbeitet dran, erbringt Gefallen, usw... und dann ist es Entscheidung des Spielleiters, ob ne Connection dazugewonnen wird oder die bestehende Connection eben in der Loyalitätsstufe steigt.

    Wenn die Spieler sich ganz hart an das Söldnerkonzept als Shadowrunner halten, dann hinterfragen sie ja auch nix. Dann machen sie den Job, für den sie angeheuert werden und interessieren sich nicht dafür, was oder warum die Gegenseite macht.
    Gib ihnen einfach den Tipp, dass es von Vorteil sein kann, das Motiv der Gegenseite zu kennen, dann kann man sich auf Angriffe und sowas besser vorbereiten.

    Wenn er es sich leisten kann, ist das sicherlich eine Option. Mein Troll hat festgestellt, dass er besser mal schneller wird (mehr Ini-Durchgänge), außerdem muss er Geld auf die Seite legen, um sich bald mal verjüngen zu lassen. Momentan ist er so klamm, dass seine Teamkollegen die Muni bezahlen.


    Aber ich betreibe absichtlich kein Min/Maxing... der Charakter ist spielbar und rund, aber nicht optimal. So macht es am meisten Spaß.

    Also ich komme bei meinem Troll aktuell auf 16 Ballistik, formangepasste Panzerung, Panzerjacke, die trollische Dermalpanzerung...


    Im Vergleich zur Gruppe bin ich ne Wand. Mein Zweck in der Gruppe ist aber auch generelle Unterstützung... sei es Feuerunterstützung oder Abschirmung. Ich muss also teilweise bewusst in die Schussbahn laufen um z.B. den Magier oder Hacker abzuschirmen, der sich grade selbst nicht drum kümmern kann.


    Ich halte im Vergleich zur verhältnismäßig mehr aus, stecke aber auch mehr ein. Da braucht der Gegner nicht einmal besondere Muni haben. Wenn ich von 5 Gegnern beschossen werde und meine Mitspieler nur von jeweils einem, krieg ich schon meinen Anteil an Schaden.
    Und selbst wenn ich "nur" geistigen Schaden einstecke und da vielleicht auch nur 1G bei jedem zweiten oder dritten Beschuss durchkommt, irgendwann ist die Leiste voll... und dann kippt mein Troll um und die Gruppe hat ein gewaltiges Problem.


    Natürlich könnte man mich einfach liegen lassen und abhauen, wäre mein Char nicht einmal sauer drüber (Berufsrisiko), aber wir haben auch eine Gaunerehre... und da lässt man den Typen, der seinen Arsch für dich riskiert nicht einfach im Stich.


    Und bedenke, dass die NSCs nicht einfach stumpfe Maschinen sind... ne Konzernsicherheit weiß auch, dass es für einen Troll leicht ist, sich gut zu panzern. Wenn also da ein 10er Trupp Gardisten ankommt, wäre es keine ungewöhnliche Taktik, wenn ein paar Gardisten einfach erstmal die Gruppe niederhalten und die restlichen Gardisten die größte Bedrohung zuerst fokussieren... und da ist es egal, ob der Troll tatsächlich die größte Bedrohung ist oder die Gegner das nur annehmen.


    Und selbst wenn anfangs im Kampf nicht zu erkennen ist, welcher Runner da über jede Kugel lacht, irgendwann wird es dem Gegner schon klar... und dann kann auch Verstärkung angefordert werden... Ganger kommen dann wie schon gesagt wurde gerne mal mit nem Auto an und versuchen, denjenigen über den Haufen zu fahren, Gardisten kommen da dann mit Scharfschützen oder paar Drohnen mit LMGs.


    Also nicht gleich von vornherein massiv auffahren, sondern die Möglichkeit in der Hinterhand behalten, bei Bedarf dann einfach nachrüsten.

    Ja, dass nicht jede Mod an jede Größe geht, ist bekannt.
    Eine Waffenhalterungen gehen auch nur an Drohnen mit Rumpf 3 oder höher. Auch wenn die Slots da sind... Ein Dragonfly-Schwarm mit Laser ist schon schlimm genug... Fly-Spies mit Laser wäre pervers.


    Mein Rigger freut sich auf jeden Fall, dass sowas wie Chamäleonlack und verbesserte Sensoren beispielsweise für die Fly-Spy auf einmal eine Option ist. Sofern diese Mods zulässig sind... aber da achte ich schon noch drauf, wenn es soweit ist.

    Hm, ich hab aus meinem Troll lieber ein wandelndes Waffenlager als ein wandelndes Munitionslager gemacht. Also statt dem LMG, was er trägt, mehr Muni zu geben, hat er je nach Verwendungszweck eine Waffe mit spezieller Munition.


    Also LMG mit APDS gegen harte Ziele, da reicht in der Regel ein Kasten (Ersatzmuni ist dabei, erweiterter Gurt oder Kasten ist da aber keine Option)
    Sturmschrotflinte mit Trommel und Flechette zum Niederhalten/Rückzug decken. Nicht tödlich, je nach Panzerung nicht mal gefährlich. Aber störend/nervend, ausreichend um Zeit zu verschaffen.
    SMG mit Betäubungsmuni oder Exex, je nach Situation und eine Roomsweeper mit Türknacker...


    Aber ich bin da generell Oldschool. Wenn ich einen Schuss abgeben muss, läuft der Run verkehrt. Außer, ich sorge irgendwo am anderen Ende des Geländes für Ablenkung. Aber dafür gibt's auch bessere Aktionen als rum zu ballern.

    Wir spielen nach den deutschen Regeln, das heißt aber nicht, dass die englischen Regeln nicht weiterhelfen. Und ich frage ja deshalb, weil ich es auch mit den deutschen Regeln im Gesamtkontext so verstanden habe, wie es in den englischen Regeln explizit steht.


    Da man den Essenzabzug von Cyber- und Bioware getrennt betrachtet, wäre es schon merkwürdig, wenn man essenztechnisch Cyberware durch Bioware ersetzen kann.

    Eine Frage zu Essenz und Essenzlöchern:


    Mein Streetsam hat Cyberware im Gesamtwert von 3,2 Essenz und Bioware mit 1,2 Essenz eingebaut. Ergo wird der Essenzabzug der Bioware halbiert, er hat also insgesamt einen Essenzabzug von 3,8.


    Nun soll die Reaktionsverbesserung ausgebaut und Synapsenbeschleuniger eingebaut werden. Aus meiner Sicht gibt es hier ein Essenzloch durch die Entfernung der Cyberware, was aber nicht durch den Einbau von Bioware gefüllt werden kann. Die Reaktionsverbesserung wird entfernt und er hat ein Essenzloch von 0,9. Also immer noch einen Abzug durch die Cyberware von 3,2. Nun wird durch die Synapsenbeschleuniger 1,5 Essenz Bioware belegt. Damit steigt die Bioware auf 2,7, ist also immer noch kleiner als die Cyberware und wird halbiert.


    Er hat also 3,2 Essenz durch die Cyberware und 1,35 durch die Bioware verloren. Bleiben ihm noch 1,45 Essenz. Lässt er sich nun wieder Cyberware einbauen, hat er erstmal das Essenzloch von 0,9 zu füllen.


    Wenn er sich jetzt aber in Behandlung begibt, um die Essenz zu regenerieren, hätte er am Ende durch die Cyberware nur noch 2,3 Essenz Abzug. Ddurch würde die Bioware mit 2,7 voll gerechnet und die Cyberware halbiert. Nach der Behandlung hätte er also noch 2,15 Essenz übrig.


    Hab ich das so richtig verstanden?

    Eine Frage zu SR4:


    Auch wenn Drohnen als Fahrzeuge gelten, wird der Begriff Drohne normalerweise für Fahrzeuge verwendet, die nicht für den Transport von Passagieren gedacht sind oder eigens für den ferngesteuerten/unbemannten Einsatz gebaut wurden.


    Drohne = Fahrzeug, richtig?


    Arsenal S. 139, Slots und Slotmaximum:

    Zitat

    Fahrzeuge haben ein Slotmaximum von 4 oder gleich ihrer Rumpfstufe, je nachdem, was höher ist.


    Ergo: Jedes Fahrzeug, also auch jede Drohne, die einen Rumpf unter 4 hat, hat 4 Slots.


    Der Rigger meiner Runde zweifelt das an. Was sagt ihr?

    Genau das meine ich. Rückwirkend kann man nix drehen. Okay, die Runner könnten den McGuffin erst rausgeben, wenn Johnson noch einen Betrag nachzahlt, aber das wirkt sich negativ auf den Ruf aus und kann noch weitere Folgen haben. Wir handhaben es eigentlich so, dass ein ausgemachter Preis fix ist. Sonst kommt man unzuverlässig rüber und das wirkt sich ja auch auf zukünftige Aufträge aus.


    Man kann es als Orientierungshilfe nehmen um im Vorfeld einen Preis zu generieren, aber je nach Würfelwurf, je nach Situation und je nach Spielerentscheid kann im Run dann alles anders laufen. Aber wenn ich beispielsweise sage, ich hab ein Labor mit 15 Wachleuten und einem Rudel Bargheste, sollte da der Preis von Haus aus schon höher sein als wenn es nur um ein Labor mit 5 Wachleuten geht, in das die Runner einsteigen sollen. Und auch wenn der Run am besten morgen erledigt sein soll oder niemand gekillt werden darf, ist es hilfreich.


    Man kann es auch als Hilfestellung nehmen, wenn die Charaktere eben versuchen, mehr Geld herauszuschlagen. Wobei es mir da auch eher auf den Verhandeln-Wurf ankommt.


    Ich habe im Grunde eine eigene Tabelle dieser Art gemacht, weil wir uns ab und zu mit dem Leiten abwechseln, die Bezahlung aber unabhängig von Spielleiter einheitlich sein sollte. Vorher ist es schon vorgekommen, dass ein Spielleiter für einen leichten Run viel zu viel zahlen ließ, ein anderer viel zu wenig für einen schweren Run.


    Aber ich nehme es eben als Hilfestellung, nicht als Regel. Ich glaube mal, abgesehen von der irritierenden Art, wie die Tabelle und die Erklärung formuliert ist, haben viele dabei auch das Problem, dass es sicherlich Spieler gibt, die sich aufgrund der Tabelle dann beschweren, dass der Johnson zu wenig gezahlt hat... so nach dem Motto "der Johnson hat uns gar nicht gesagt, dass da Red Samurai auftauchen, da fehlen ja jetzt noch X Nuyen in der Bezahlung!!!"
    Tja, hätten die Runner sich reingeschlichen und nicht den Weg freigebombt, wären die ja auch nie aufgetaucht... ihr wisst, was ich meine, oder?

    Ich finde die Tabelle aus SR5 gar nicht schlecht, aber ich habe da dennoch ein Problem mit. Da sind ja Situationsmodifikatoren bei, welche den Preis erhöhen, je nachdem, was passiert ist. Und da beißt es sich mit meiner Vorstellung. Den Preis im Vorfeld daran festmachen, ob die Runner in der Unterzahl sind, ob sie Crittern begegnen oder sowas, passt einfach nicht.


    Die Erklärung zu der Liste finde ich einfach ungenügend. Also entgegen Lobos Anmerkung finde ich das Beispiel dabei nicht gut.


    Ich kann die Liste allerdings nutzen, um einen Preis zu generieren anhand dessen, was die Runner möglicherweise erwartet. Also wenn der Johnson im Vorfeld weiß, dass das Zielobjekt so viele Wachen haben wird, dass die Runner in Unterzahl sein werden, bietet er schon von aus Haus einen entsprechend höheren Preis. Und der wird gezahlt, auch wenn die Runner den Run ohne jeden Feindkontakt absolvieren.
    Wenn die Runner in der Verhandlung aufgrund von Erfahrung, Wissensfertigkeiten oder einfach nur durch ne geschickte Lüge dem Johnson verklickern, dass Zielobjekte dieser Art auch immer mit einer Crittergruppe gesichert werden, können sie wiederum mehr Geld fordern.


    Wenn aber beispielsweise niemand mit einer Crittergruppe rechnet und die Runner trotzdem auf eine treffen, können die Runner (zumindest in meinen Runden) keine Nachforderungen stellen, wenn diese Möglichkeit zuvor in den Verhandlungen ausgeschlossen wurde. Auch dann, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Johnson diese Information absichtlich verschwieg.


    Eine einfache Hilfestellung ist diese Tabelle auf jeden Fall nicht. Um es für meinen Stil als SL zu nutzen war einiges an Arbeit nötig. Aber wenn man sich damit ein wenig beschäftigt, kann es nützlich sein.

    >> Nope, nur ein paar Altlasten... den Jungs habe ich meine Vercyberung zu verdanken und ich möchte mich revanchieren. Naja, genau genommen hat mich diese Diskussion hier daran erinnert, dass ich gerne mal wieder nach Hause möchte, meine Mutter würde mein Mädel sicher auch gerne kennenlernen. Nur wenn ich meine Fresse da zeige, solange gewisse drogendealende Drekheads da noch den Ton angeben im Viertel, wird's problematisch.
    Naja, vielleicht kann ich noch ein paar meiner Chummer zu nem Work'n'Travel überreden. <<


    - Kingston