Massenszenen

  • "Harbinger" schrieb:

    Goronagee : Grobe Skizze!
    Ein viereck mit nem Kreuz (hier seid ihr).


    :lol:
    Du kennst meine Zeichenkünste nicht!


    "Harbinger" schrieb:

    Keine sixtinische Kapelle auf nem Bierdeckel für kurze Erklärung/Visualisation.


    Aber wenn du keinen SR-Charakter hast, der auf den Namen Silencio, leon, Sailer, Dust oder Ator hört, bist du ein Intuitionsmonster! :lol::lol:


    Gruß und Verbeugung.... :wink:


    G.

  • Goronagee : Ich bin keiner deiner Spieler (soweit mir bekannt ist).
    Aber ich empfehle schon länger den Gerbrauch von Karopapier, da sind die Rechtecke Teil des Lieferumfangs und falls doch jemand mehr Knöpfchen drauf verteilen will, kippst du ne Packung Popcorn drüber aus und sagst, das ist alles was dein Char derzeit sieht.


    :lol:

  • Du wärst aber auf jeden Fall qualifiziert!


    (Karopapier! Mann, da hätt ich auch selbst drauf kommen können und ich müh` mir hier immer einen ab und zeichne die Karos selbst ein.....grummel,grummel...)


    G.

  • Am Ende stellte sich heraus, daß die Spieler sehr wohl ihre eigenen Positionen auf einer Karte brauchen, ebenso die der Opposition. Sie sich aber "zur Not damit abfinden" (Orginalzitat Spieler), daß alle anderen Personen nur in Form von MW-Veränderungen in das Spiel eingehen, bzw. Bewegungsreichweiten sich aufgrund der Dichte der Personen um sie herum reduzieren.



    G.

  • "Harbinger" schrieb:

    Pfrrrt, wie wollen sie sich sicher sein wer zur Opposition gehört?
    :roll:


    Naja, spätestens in dem Moment, wenn jemand auf mich schießt, kann ich davon ausgehen, daß er zur Oppsoition gehört. Und, nur um der Frage vorzubeugen, man erkennt wer geschossen hat, durch eine Wahrnehmungs-/Heimlichkeitsprobe mit ensprechendem Malus aufgrund der Dichte der Personen, ganz abgesehen davon, daß Kugeln auch im SR-Universum erstmal auf gerader Linie vom Schützen zum Ziel fliegen. ;)

  • Dabei natürlich noch den MW mod auf die Wahrnehmungsprobe anwenden wenn man sich keine Handlung zum orientieren aufwendet.


    Kugeln sieht man nicht, sie helfen also zur Gegnerbestimmung kaum.


    Ich teile die Ansicht vieler hier das gerade die klare unterteilung in Gegner und Rest viel der Atmosphäre und Situation negiert.

  • "Warentester" schrieb:

    Dabei natürlich noch den MW mod auf die Wahrnehmungsprobe anwenden wenn man sich keine Handlung zum orientieren aufwendet.


    Ja genau....

    "Goronagee" schrieb:

    ...man erkennt wer geschossen hat, durch eine Wahrnehmungs-/Heimlichkeitsprobe mit ensprechendem Malus aufgrund der Dichte der Personen,


    "Warentester" schrieb:

    Kugeln sieht man nicht, sie helfen also zur Gegnerbestimmung kaum.


    Naja, wenn mir ne Kugel in den Hinterkopf einschlägt, wird sie wohl kaum von vorn gekommen sein.... :wink:


    "Warentester" schrieb:

    Ich teile die Ansicht vieler hier das gerade die klare unterteilung in Gegner und Rest viel der Atmosphäre und Situation negiert.


    Weshalb sie nur erfolgt, nachdem die SC Handlungen aufgewandt haben, um einzelne Gegner zu entdecken (s.o.) und sie sich dann nur auf die identifizierten Gegner bezieht.


    G.

  • Wer eine Schußwaffe benutzt ist per Definition nicht mehr unbeteiligt.


    Und eigentlich ging es ja ursprünglich auch nur um die Simulation von Massenszenen im Allgemeinen...


    Wer sich mit dem konkreten Szenario auseinandersetzen möchte, lese es in Schwarze Madonna (S.321-326) nach. 8O


    Jaa, ich weiß es handelt sich eigentlich um ein unspielbares Railroading-Abenteuer, aber ich mußte das einfach mit meiner Gruppe spielen....denn wer auf der Brücke steht hat sich diese Info verdient.


    Und nein, meine Spieler haben nicht die Rolle von Sutherland und Shamandar, sondern die von Juan und Xavier übernommen. :wink:


    G.

  • Goronagee : Ich würde Spielern mit Profiambition schon zutrauen das zu unterscheiden.
    Eine Massenpanik durch rumballern zu verursachen und sich dann mit fadenscheinigen Rechtfertigungen behelfen, warum man nun Zivilisten beschiessen mußte...


    Gib angenehmere Methoden seinen professionellen Ruf abzubauen.
    Ein Suchtkrankheit, oder eine unangenehme Scheidung.
    :wink: