[IP] Sinar Temaram / Zwielicht

  • -2401-


    Ozzy ist hauptsächlich verwirrt, er kann sich sowieso nur schwer mit der hierzu Orts geltenden Zurückhaltung arrangieren, wenn diese dann plötzlich auf die Seite gewischt wird, gehen seine Alarmglocken an. Dass sich ihr eigentlicher Kontakt, der dunkle Oni, wohl dabei ebenso unwohl fühlt, macht das nicht unbedingt besser.


    Spark hat sicher das Gespräch und seine Teilnehmer unter Kontrolle, da achtet er besser noch genauer darauf, dass hier niemand in der Nähe zu große Ohren bekommt, wenn so konkrete Worte fallen.

  • -2402-


    Spark zog eine Augenbraue hoch.


    "So ka, Ibu, ihr wart also Gefangene dieser Ibu Gelombang? Ich denke, wir sollten uns unterhalten aber" - Spark machte eine kurze Pause und wies mit einer handbewegung auf die Umgebung und das lebhafte Treiben um sie herum - "ich denke nicht dass dieser Ort der richtige Platz für so etwas ist. Zu viele Ohren, zu viele Vögelchen. Und ihr seid das Mädchen, welches im KaRaKi bei Mas Eko war, nicht wahr? Ich erkenne eure Aura, aber ich weiß nichts von euch - leider. Wenn mir mein Bruder Labah alles richtig wiedergegeben hat, ist euer Name Rara. Danach hört es aber auf."


    Dann wandte sich Spark noch einmal an Eko, der etwas verwirrt und unschlüssig zu sein scheint: "Mas Eko, ich danke euch für euer Kommen. Leider scheint es, dass diese Sache deutlich komplizierter geworden ist. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich und eure Begleiterin ein kleines Stück begleiten würdet."

  • -2403-


    @Spark @Eko


    Rara Sirianti schaut zu Eko auf. Kurz ist da wieder dieser Blick. Sie lässt die Maske fallen, aber nur für einen Moment und so, dass nur Eko es wirklich sehen kann. Verzeih mir, steht in ihren Augen geschrieben. Verzeih mir, dass es diese komplizierte Wendung genommen hat. Aber ich musste es so machen. Die Bitte nach Vertrauen dringt an ihn, bevor Rara wieder ihr undruchdringliches Gesicht aufsetzt und sich dem Wujen zuwendet.


    "Ich bin bereit, Euch zu begleiten, Dukun. Dann können wir sprechen."

  • -2404-


    Eko weiß nicht warum er für Rara Sirianti so weit geht. Was hat er mit dieser Frau zu tun. Gut sie waren beide auf irgendeine Art Gefangene gewesen und gemeinsam geflohen. Aber was war es was ihn mit dieser Frau verbindet? Warum bleibt sie bei ihm und warum scheint sie sich nur ihm gegenüber zu öffnen? Und dann sind da wieder diese Augen. Er könnte sich in ihnen verlieren. Diese Frau hat eine Gewisse Aura. Es ist nichts magisches im wissenschaftlichen oder mystischen Sinn. Aber es ist etwas da, dass kann er deutlich spüren. Eine Art Verbindung die der Oni nicht versteht. Er weiß nur: Er kann Rara Sirianti vertrauen. Sie wird nichts tun um ihm zu schaden. Seine anfänglichen bedenken gegen die junge Frau, welche er bei ihrer ersten Begegnung hatte existieren nicht mehr. Sie wurde durch eine Art von Faszination und Vertrauen ersetzt. Seine Augen lächeln Rara Sirianti für einen kurzen Moment lang an, bevor er sich wieder auf Spark konzentriert.


    "Ehrenwerter Dokun, WIR werden euch gerne begleiten. Bitte...."


    Warum der Oni das 'WIR' etwas deutlicher betont hat, kann er selbst nicht sagen. Mit einer einladenden Geste in Sparks Richtung deutet er an, dass dieser die Führung übernehmen soll. Er wird Spark dann gemeinsam mit Rara Sirianti folgen. Und wieder ist da dieser Impuls diese zarte junge Frau beschützen zu wollen. Ohne es selbst zu bemerken nimmt Eko eine Position ein, welche dafür sorgt, dass Rara Sirianti zumindest teilweise von der Umgebung und potentiellen Gefahren abgeschirmt ist.

  • -2405-


    Spark war überrascht, dass erst die junge Frau antwortete, aber sie schien sich nicht wirklich an die tradtionellen Muster zu halten. Allerdings wirkte sie auch so, als ob sie es gewohnt war, die Fürhung zu übernehmen. Babang verkniff sich ein Schmunzeln, dann nickte er beiden zu.


    "Lasst uns ein Stück in Richtung der Jalan Jaksa gehen, dort sind wir zumindest etwas ungestörter." Er ging voran, nachdem er für sich und auch die anderen noch eine Handvoll Sate-Spieße gekauft hatte. Zum einen weil dies so deutlich unauffälliger wirkte und zum anderen, weil die Spieße wirklich gut aussahen und nicht minder lecker dufteten.


    Dass die Kleine ihm bei seiner Namensnennung nicht widersprochen hatte, nahm er gewissenhaft zur Kenntnis.


    Als die kleine Gruppe dem größten Trubel entronnen ist und Spark sich kurz vergewissert hatte, dass niemand augenscheinliches ihrem Gespräch lauschte, fort er zwischen einigen Bissen fort:

    "Selamat, Ibu Rara. Ihr kennt also die dunkle Seite des KaRaKi. Wir haben mit dem Laden bisher nur Kontakt, weil dort eine verfeindete Gang, die Red Suns," - Spark spuckte kurz aus - "regelmäßig Treffen abzuhalten scheint. Wenn Ihr sagt, dass dort dunkle Magie praktiziert wird und ich ja auch im Astralraum wahrnehmen konnte, dann ist dies interessant. Was könnt ihr uns denn über diese Kebatinan erzählen? Welche Ziele verfolgen sie? Und was wisst ihr über diese Gelombang, die ja eine Art Anführering zu sein scheint?"

  • -2406-


    @Spark @Eko


    Es ist ein ganzes Stück bis zur Jalan Jaksa, vor allem, wenn man den wahnsinnigen Verkehr auf der Medan Merdeka Selatan bedenkt, den Spark bisher - wenn er überhaupt mal in der Gegend gewesen ist - immer nur von seiner Maschine aus erlebt hat, nie aber als Fußgänger. Die Schwüle durchtränkt sie förmlich bei ihrem Jalan-Jalan in Richtung Süden, vorbei am Gelände der schwer bewachten UCAS-Botschaft und hinein in das Gewirr aus Nebenstraßen, das den Süden des Zentrums durchzieht.


    Spark kann nur hoffen, dass die anderen Blades geistesgegenwärtig genug sind, um mit den Motorrädern nachzukommen, damit er den verdammten Weg nicht ein zweites Mal laufen muss. Fast schon ein wenig bewundernd, stellt er fest, dass die Kleine keine Miene verzieht, obwohl ihr zierlicher Körper ganz sicher nicht dafür gemacht zu sein scheint, durch den Sprawl zu laufen. Auch fällt ihm auf, dass Rara Sirianti sich auf eine Art bewegt, die ihn an traditionelle Hoftänze erinnert - absolut graziös und geschmeidig. So als habe sie das Laufen selbst zur Kunstform erhoben. Dass sie recht bald einen Sonnenschirm aufspannt, um ihre Haut zu schützen, verwundert ihn dann auch nicht mehr.


    Auf der Jalan Jaksa haben sie tatsächlich mehr Ruhe. Um diese Uhrzeit ist hier nicht wirklich etwas los. Ein paar erschöpfte GoJek-Fahrer machen ein Nickerchen unter den Palmen am Wegesrand. Die Bars und Clubs sind noch geschlossen, die üblichen Jagdgebiete der kupu-kupu malam verwaist. Und auch die weiter hinten liegenden Anwesen spucken keinen Strom an Fahrzeugen aus.


    Mit einem höflichen Dank nimmt Rara-Sirianti den Sate-Spieß entgegen und knabbert mit so formvollendeter Etikette an dem köstlichen Stück Fleisch mit Erdnusssauce, dass sich Spark immer sicherer dabei wird, dass die junge Frau kein Geschöpf der Straße ist.


    Rara Sirianti hört sich in Ruhe an, was der Dukun zu sagen hat. Es ist ihr anzusehen, dass sie ihre Worte mit Bedacht wählt.


    "Die Kebatinan verehrt einen dunklen Aspekt der Kanjeng Ratu Kidul ... ihre launische und zerstörerische Facette", beginnt sie. Ihre Stimme wird leiser, eindringlicher, als sie die nächsten Worte ihre schmalen Lippen verlassen: "Sie opfern der Göttin." Sie spricht nicht weiter, lässt den Satz dort enden, aber in ihrem Blick kann Spark deutlich die Worte ablesen, die den gesprochenen im Geiste folgen: Ihr wisst, was ich damit meine, Dukun, nicht wahr?


    "Bu Gelombang, oder genauer gesagt Radén Ajeng Gelombang, ist eine Priyayi, die vom Hof verstoßen wurde. Sie ist eine Magierin, und sie folgt der dunklen Kanjeng Ratu Kidul. Ich weiß, dass Gelombang etwas Großes plant, aber leider hat sie mich nicht in die Pläne eingeweiht. Aber es wird bald geschehen, sehr bald sogar."

  • -2407-


    Ozzy gefällt es gar nicht Spark mit den beiden alleine zu lassen, deshalb beeilt er sich die Bikes mit Labah in Richtung Jalan Jaksa zu schaffen. Und zumindest kann er so nochmal genauer schauen, ob irgendjemand das Trio verfolgt. Ihnen hinterher schauend fällt ihm nochmal auf, wie wenig sie in die ganze lebhafte Szenerie rein passt, irgendwie als würde sie in einer Blase darüber schweben, oder halt einfach unpassend.

    "Also dieses Mädchen ist einfach ... weird ... seltsam." sucht er nach dem richtigen Wort als er bei Labah ankommt. "Warum ist sie denn erst mit Euch weg gelaufen und nicht schon vorher?"

    Er wirft seine Kippe weg, die er auf dem Weg angezündet hatte und schwingt sich auf sein Bike und in die Jacke, um kurz darauf ebenfalls das Bike von Spark zu starten.

    "Let's go! Wir sollten sie nicht zu lang alleine lassen, sie wollten mehr Ruhe und sind in Richtung Jalan Jaksa."

    Der Magier hat genug in seinem Bike verbaut für autonomes Fahren, um auch mal unterwegs zaubern zu können, dass sie es jetzt auch relativ einfach mitfahren lassen können. Nur die ersten Meter um den stark belebten und chaotischen Platz braucht es immer mal eine kurze manuelle Korrektur.

  • -2408-


    Labah schaute zu Ozzy und grinste dann kurz.


    " Hey cool, du denkst nach. Magie ist immer Mist, Bro '. Vielleicht ist sie das Opfer, vielleicht eine Spion. "


    Gemeinsam half er die Bikes zu holen.

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • -2409-


    Ozzy lacht mürrisch.

    "Ja, ja, schon klar, ich check's als letzter was Sache ist. Okay vielleicht noch vor Bomb." grinst er dann doch auch.


    "Aber eins ist mal sicher, wie ein Opfer verhält sie sich nicht... aber wie ein Spion auch wieder nicht. Ach scheiß' drauf, irgendwann werden wir's schon wissen."

    Er beeilt sich zu Spark aufzuschließen, um bei dem Gespräch wieder als Rückendeckung parat zu sein.

  • -2410-


    Eko zögert einen kurzen Augenblick als ihm Spark einen Sate-Spieß anbietet. Er hält es jedoch für unhöflich diesen aus Vorsicht abzulehnen und greift dann doch zu. Im Gegensatz zu Rara Sirianti ißt er den Spieß zwar mit genuß aber bei weitem nicht so elegant. Nach dem das Gespräch begonnen hat versteht der Oni nicht mehr viel vom Inhalt. All dem was Rara Sirianti sagt kann er nur entnehmen das es nichts Gutes zu bedeuten hat.


    //Wie ist ein einfaches Gespräch von der Begleichung meiner Schuld bei dem Dokun zu etwas derartigem gekommen?//


    Wundert sich Eko in Gedanken und versucht so gut wie es ihm eben möglich ist den Gespräch zu folgen. Sein Blick wandert zwischen dem Dokun und Rara Sirianti hin und her. Gelegentlich schaut er sich auch nach den anderen Blades um. Diese scheinen ihnen mit ihren Bikes gefolgt zu sein.

  • -2411-


    Oh Drek, eine ehemalige Hofmagierin! Das verheißt nichts gutes. ging es Babang durch den Kopf. Er nickte nach außen hin ernst und versuchte, bedächtig zu wirken.


    "Eine Priyayi, sagt ihr? Wisst ihr, warum sie verstoßen wurde? Was ihren Plan angeht, sind wir Blades eigentlich gar nicht von der Partie, uns geht es um das KaRaKi. Sollte das aber 'zufällig' einem Brand zum Opfer fallen, dürfte dass der Schlange von Magierin sicher nicht helfen." entgegnete Spark mit einem schiefen Grinsen.


    Er würde die Blades nicht absichtlich direkt gegen die Kebatinan führen, aber sie mussten damit rechnen, dass nicht nur die Suns Widerstand leisten würden.


    "Ihr sagt 'sehr bald' - das trifft sich, da wir auch 'sehr bald' unsere Aktion planen. Wenn ihr uns unterstützen wollt" - dabei sah er sowohl Eko als auch Rara Sirianti herausfordernd an - "seid ihr natürlich mehr als Willkommen, wenn ihr eure Rechnung mit diesen Mistkerlen begleichen wollt." Spark ließ es bewusst offen, ob sich das auch auf Ekos "Rechnung" mit den Blades bezog, aber er hoffte, dass der Oni darauf ansprang.


    "Wenn ihr keine weiteren Fragen habt, würde ich euch nun gern verlassen - ich musss mich vorbereiten. Eko hat die Nummer meines Coms, falls ihr uns unterstützen wollt."


    Mit diesen Worten verabschiedete sich Spark von Rara und Eko und schnappte sich seine Maschine. Er nickte Ozzy zum Dank kurz zu, dafür, dass er daran gedacht hatte, sie gleich mitzubringen. An Vorbereitungen war nicht wirklich viel für ihn zu tun. Er prüfte seine Warhawk noch einmal lud Explosivgeschosse, das Com und seine Foki trug er eh quasi immer. Er warf sich noch die Panzerjacke über die Körperpanzerung, denn die Suns würden sicher nicht nur spielen wollen. Dann beschwor er einen Geist, der ihn am KaRaKi unterstützen würde.


    Er sammelte das Mana, konzentrierte es immer weiter auf einen Punkt, bis die Luft zu schimmern begann und sich ein in grüne Flammen gehüllter Geist zeigte, der grob einem östlichen Drachen ähnelte. Mit einiger Erleichterung spürte Spark, dass das Mana zwar begonnen hatte, schmerzhaft zu brennen, es ihm aber knapp gelungen war, die Ströme unter Kontrolle zu halten, so dass das Brennen schnell wieder verflog. 'Ich werde euch vier Dienste erweisen, Wujen, also wählt gut aus' sprach der Geist ihn an. 'Ich danke euch und verspreche, das werde ich, wenn wir diese verfluchten Red Suns brennen lassen!', erwiderte Spark, bevor der Geist vorerst auf seine Metaebene zurückkehrte.


    Dann schaute Babang nach Yon um zu prüfen, wie die Vorbereitungen für den Angriff auf das KaRaKi liefen. Auch mussten die Offiziere noch mal zusammenkommen, um einen Angriffsplan zu erstellen, wobei Spark bewusst Labah mit dazuholte, da dieser als einziger schon direkt vor Ort gewesen war und er zudem ausgezeichnetes taktisches Geschick besaß.

  • -2412-


    @Blades


    Später sitzen sie wieder zusammen - die Offiziere der Jade Blades und Labah. Rara Sirianti, diese merkwürdige und geheimnisvolle junge Frau, hat Spark nicht weiter Rede und Antwort gestanden. Aber sie hat dem Wujen versichert, dass sie an der Seite der Jade Blades zum KaRaKi aufbrechen wird. Spark zweifelt daran, dass sie irgendwelche nützlichen kämpferischen Qualität aufweist, aber alleine ihre Ortskenntisse und ihr Wissen über die Kebatinan können der Gang von möglicherweise großer Hilfe sein, wenn sie ihre Aktion durchführen.


    Viel Zeit haben sie nicht mehr. Bald schon werden sie aufbrechen müssen. Die Nacht naht. Daiyu und Chang werden sie am Kanal in Glodok treffen, und von dort aus werden sie gemeinsam in das überschwemmte Gebiet Muara Barus vordringen. Grundsätzlich bleiben ihnen hierzu zwei Möglichkeiten. Sie können ihre Bikes nutzen, sind dann aber in ihrer Bewegungsrichtung sehr stark eingeschränkt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Red Suns bemerken werden, dass sie sich ihnen nähern, wäre entsprechend groß. Die andere Möglichkeit besteht darin, wie auch Labah es bereits getan hat, sich über die Dächer Muara Barus zu bewegen, vielleicht wieder die Führungsqualitäten der Kinder in Anspuch zu nehmen. Auf diese Weise wären sie ohne Bikes, aber im Schutze der Nacht heimlicher unterwegs. Natürlich gäbe es da auch noch eine dritte Variante: Die Gang teilt sich auf und nimmt beide Wege.


    Yon hat alles gut vorbereitet. Sie sind nicht mehr viele, die zum Kampf ausziehen werden, aber sie haben dennoch einige Vorteile auf ihrer Seite. Zwei erfahrene Runner, Daiyu und Chang, werden - wenn auch ihren eigenen Zielen folgend - an ihrer Seite kämpfen, und mit Spark und Scar haben sie gleich zwei Magiebegabte in ihren Reihen.

  • -2413-


    Auch wenn der Dokun es nicht direkt gesagt hat, so sieht Eko es als eine Gelegenheit seine Schuld bei den Blades zu begleichen. Wenn er Spark jetzt hilft, so wird es zumindest einen Teil seine Schuld begleichen. Zumindest glaubt das der Oni. Daher sieht er zu Rara Sirianti herunter und ihr direkt in die Augen. Augen in denen sich Eko verlieren könnte. Ohne ein Wort zu wechseln und ohne sich abgestimmt zu haben nicken beide sich gleichzeitig zu. Dann sieht der Oni zu Spark, welcher sich bereits auf dem Weg zu seinem Bike befindet, und sagt:


    „Wir werden da sein, wenn wir gebraucht werden.“


    Auch wenn es Spark nicht sehen kann, deutet Eko eine leichte Verbeugung an. Zum einen will er damit seinen Respekt vor dem Dokun ausdrücken und zum anderen sich bei Spark dafür bedanken das er ihm so schnell eine Chance gibt seine Schuld zu begleichen. Er und Rara Sirianti warten noch so lange bis die Blades verschwunden sind, bevor sie sich auf den Weg zu Ekos Bike machen. Während er und die junge Frau jetzt etwas Zeit haben über den Platz zu schlendern und sich die Stände anzusehen fragt Eko:


    „Was die Blades auch vorhaben, es wird sicherlich nicht einfach sein. Wir haben nicht mehr viel Zeit uns vorzubereiten. Fällt dir noch etwas ein was du oder wir brauchen könnten? Was hältst du von der Idee ein Boot als 3ten Weg zu nutzen. Ich meine der Weg über die Dächer ist eine Möglichkeit. Doch es ist eben nicht die Einzige. Ich glaube nicht das sie mit ihren Fahrzeugen die wenigen befahrbaren Wege nutzen werden. Das ist viel zu auffällig. Ein kleines Boot würde es uns ermöglichen in der Nacht ruhig und relativ ungesehen voran zu kommen. Allerdings weiß ich nicht was im Wasser für Gefahren lauern.“


    Natürlich geht es dem Oni eher darum die Gefahr für sich und Rara Sirianti so gering wie nur möglich zu halten. Am Ende des Tages ist eines am wichtigsten. Das eigene Überleben und unbeschadet aus der Aktion heraus zu kommen.

  • -2414-


    @Eko


    Rara Sirianti schaut unter ihrem Sonnenschirm zu ihm hoch. Sie zeigt den Anflug eines Lächelns, wenn auch nur kurz, da der Gedanke, zurück zum KaRaKi zu müssen, sie vermutlich nicht gerade freudig stimmt. Dennoch erkennt Eko eindeutig mutige Entschlossenheit in ihren dunklen Augen.


    "Das ist eine sehr gute Idee", pflichtet sie ihm bei.


    "Wir sollten uns stärken ... ein gutes Essen, und dann fällt vieles leichter."


    Für eine so kleine und zierliche Person hat die junge Frau einen gesunden Appetit. Und jetzt lächelt sie tatsächlich, so als habe sie seine Gedanken gelesen.

  • -2414-


    Scar hatte ihre Vorbereitungen getroffen. Sie hatte sogar ihre schwere Panzerjacke und ihre Savalette Guardian aus ihren wenigen Habseligkeiten raus gekramt.

    Sonst hatte sie eine lockere Batik-Hose und ein kurzes enges schwarzes Top an.


    Ganz hinten bei den Bikes hatte sie das Bike von Faith gefunden. Eigentlich würde sie nie mit so einem Teil fahren, aber da Faith ein Elf war hatte es ihre Größe.


    Sie wünschte sich ihr Bike und Li zurück.


    Scar schnallte die Jacke ans Bike. Es war einfach zu heis sich die Jacke jetzt schon an zu ziehen. Aber Scar wusste nur zu gut den Schutz von Panzerung zu schätzen.

    In Seattle war sie mit formangepasster Körperpanzerung, einem Tarnanzug und Unterarmschienen auf Runs gegangen. Wenn es wirklich übel war sogar mit Helm. Sie hatte einfach zu oft gesehen was Sturmgewehre anrichten konnten.


    Das Bike von Faith startete auf Anhieb. Zum Glück wurden alle Maschinen immer liebevoll gewartet.


    Sie nickte Rico zu als sie die Maschine wieder abstellte.


    ___________________________________________________________________________________________


    Dann trafen sich alle Offiziere und Labah zu einer Lagebesprechung. Scar beäugte ihn mistrauisch. Ja er war einer der Offiziere gewesen. Aber er hatte seinen Posten abgegeben. Das sie selber ohne Offiziersstatus immer bei den Offizieren abgehangen hatte war was anderes gewesen. Sie ist ein Drake. Genau wie Li es ist.


    Hoffentlich würde sie jetzt mehr erfahren. Worum es eigentlich ging.

    Was sie wusste war, das es gegen die Suns ging und sie auf die Unterstützung der beiden Chinesischen Runner zählen konnten. Zumindest hatten sie das zugesagt.

    Sie war sich sicher, daß die Suns nur sekundär was mit dem Verschwinden von Li zu tun hatten. Die Suns waren nur Speichellecker der Yakuza. Die Yakuza wusste wo Li war.


    Aber hier ging es um die Blades. Um die, die noch hier waren. Um das Begleichen von Schulden.

  • - 2415 -


    Labah beendete grimmigen Blickes die Vorbereitungen. Die Waffe wurde geprüft und gereinigt, die Messer geprüft, alles griffbereit verstaut, die Munition in die Taschen.


    Daiyu machte er schöne Augen und nutzte sein schnelles Motorrad um sich fortzubewegen. In den Besprechungen hielt er sich zurück und wartete ab, wie die Spinne im Netz..

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • -2416-


    Der Damm, schartig wie der Körper eines alten Riesen, der sich für seine letzte Ruhe in den Staub der Zivilisation gelegt hat, thront in ihrem Rücken, wirft seine scharfen Schatten in das Zwielicht, einzig durchbrochen durch das fade Geflimmer der Hologramme und den Schein der Straßenbeleuchtungen, der aus Glodok nach Muara Baru hinübergleitet. Muara Baru liegt nun vor ihnen - das überschwemmte Viertel, größtenteils in Dunkelheit und Wasser getaucht - still und tückisch. Jenseits der Betonplattform, auf der sie mit ihren Bikes warten, können sie die Umrisse der Häuser ausmachen, die wie bewegungslose Schatten aus dem Wasser ragen. Irgendwo zu ihrer Rechten gibt es eine befahrbare Straße, ähnlich jener, über die Scar und Labah bei ihrem Rennen weiter nördlich gerast sind.


    Sie blicken sich an: Spark, Labah, Scar, Ozzy, Yon, Rico, Beauty, Bomb und Hery, den Yon nicht dazu hat überreden können, von seiner Seite zu weichen. Sie sind die kampfkräftigsten der Blades. Sicher hätte es noch mehr von ihnen gegeben, die begierig mit ihnen in den Kampf gezogen wären, aber die Offiziere haben sich dagegen ausgesprochen. Die Gang als Ganzes muss überleben. Gegen einen Feind zu bestehen, der so gefährlich ist wie der, dem sie sich bald schon gegenübersehen werden, ist nicht Sache des Willens alleine, es ist vor allem Können gefragt, Und bedenkt man die Gefahren der Umgebung, denen sie alle bald ausgesetzt sein würden, dann wäre es töricht jemanden mitzunehmen, dessen Überleben derart ungewiss ist.


    Die junge Frau, Rara Sirianti, scheint das wenig zu stören. Natürlich hat sie die Blicke bemerkt. Besonders Bomb hat sie mehr als abfällig gemustert. Persönlich mag er nichts gegen sie haben, schließlich kennt er sie nicht - aber für den Kampf hält er sie eher als Belastung, denn als Bereicherung. Aber er schweigt, ausnahmsweise - aus Furcht eine Diskussion könnte die Geschlossenheit der Gruppe gefährden, die sie sich so mühsam erkämpft hatten. Rara Sirianti steht etwas abseits, blickt auf das Dunkel des brackigen Wassers zu ihren Füßen hinab, spürt den Keris an ihrem Körper ruhen. Dann hebt sich ihr Blick, und ohne dass es jemand anderes mitbekommt, lautlos und geschickt, wie sie ist, greift sie kurz nach Ekos Hand und drückt diese.


    Neue Kampfgefährten sind an ihrer Seite, und sie sind mehr nach Bombs und Beautys Geschmack. Es sind die Kämpferinnen und Kämpfer der Nao Hsin Feng, die Mei Ling, die Anführer der chinesisch-stämmigen Gang, ihnen versprochen hat. Acht an der Zahl, wie die abergläubische Chinesin sichergestellt hat, sind sie in Glodok zu ihnen gestoßen - zwei Frauen und sechs Männer. In der Reihenfolge irher komplexen Hierarchie haben sie sich den Blades vorgestellt, auch wenn der ein oder andere die Namen schnell wieder vergessen haben mag: Shiyan und Jinjin, die beiden jungen Frauen, sowie Bo, Feng, Wang, Wei, Hu und Dan, ihre männlichen Begleiter. Hu ist ihr Sprecher, und der Respekt, den die anderen ihm fristen ist unübersehbar.


    Auch Azahari ist an der Seite der Blades, auch wenn seine Rolle zur Gang in gewisser Weise noch ungewiss ist.


    Die beiden Runner, Daiyu und Chang, halten sich zwischen den beiden Gang-Gruppen auf. Chang hat seine Waffe auf dem Rücken geschultert und den Kragen seiner Panzerjacke nach oben gezogen. Die untere Hälfte seines Gesichts wird von einer Todesmaske verborgen, während Daiyu zwar eine Kapuze trägt, ihr Gesicht aber frei gelassen hat; vielleicht ein Zeichen ihres Führungsanspruches. ihr Haar hat sie straff unter der Kapuze zusammengebunden, und auch der Rest ihres Körpers ist komplett von ihrem Chamäleonanzug umhüllt.


    Die Kinder haben sie hergeführt, da dies der beste Punkt ist, um ihre Reise zu beginnen. Zwei Boote warten bereits auf sie. Die Kinder haben sie organisiert und die Chinesen dafür gezahlt. Doch kein Fahrer zeigt sich ihnen.


    "Die Boote sind da, Onkel", meint das Mädchen, die Anführerin der Kinder zu Labah, dem sie bei ihrer vorherigen Begrüßung ein Lächeln zugeworfen hat. Als habe sie gewusst, dass er wiederkommen würde. Alle kommen sie wieder, denkt sie sich. Muara Baru ist so abstoßend wie es anziehend ist.


    "Nur kein Fahrer. Sie haben Angst in der Nacht ... Angst wegen der Dinge, die im Wasser sind."


    Als sei es ein Signal gewesen, vernimmt Azahari plötzlich eine vertraute Stimme in seinem Kopf.


    "Sssorgt Euch nicht um die Dinge desss Wassers. Lasssst das Wasser Sroooks Sorge sein und sein Dank für Eure Taten."


    Und tatsächlich, ganz in der Nähe eines der Boote ist kurz ein geschuppter Körper im Wasser zu erkennen, bevor er wieder verschwindet wie ein Trugbild.

  • -2417-


    Nach dem Eko und Rara Sirianti noch eine Weile über den Markt geschlendert sind und bei einzelnen Ständen Kleinigkeiten erworben haben, fahren beide mit Ekos Indian Pathfinder zurück zu seinem Haus. Während die junge Faru dem Oni bei der Arbeit zusieht erledigt er noch einige kleine Reparaturen für Leute aus der Nachbarschaft. Dann gilt es sich für die Aktion der Blades vorzubereiten. Eko kontrolliert noch einmal die gesamte Ausrüstung und bessert noch etwas an der Panzerung für Rara Sirianti nach. Er will sicher gehen das alles perfekt sitzt und die Ausrüstung optimal in Schuss ist. Dabei redet er nicht viel. Aber das muss er auch nicht. Er konzentriert sich auf seine Arbeit und Rara Sirianti konzentriert sich auf ihn.


    Am Abend kocht Ekos Mutter ihnen noch eine einfache aber sättigende und nicht zu sehr belastende Mahlzeit. Dann entschuldigen sich die jungen Leute bei ihr und machen sich zur Abfahrt bereit. Eko zieht sich seine Panzerjacke über, verstaut seine Ruger im Holster und das Überlebensmesser am Gürtel. Die Munition für den großkalibrigen Revolver schüttet der Oni in 2 verschieden Jackentaschen. Fürs erste hat er die Hohlladungsgeschosse in den Revolver geladen. Nach kurzer Überlegung nimmt er auch noch das Schwert mit, welches er fürs Erste am Bike befestigt. Rara Sirianti muss sich nicht großartig vorbereiten. Außer der von Eko für sie angefertigten Schussweste hat sie nur noch ihren Keris. Dann fahren die Beiden zum Treffpunkt. Da es sich nicht geziemt einen Dokun warten zu lassen, sind die beiden etwas früher da. Sie warten ein wenig Anseits des Treffpunktes auf das Eintreffen der Blades, um sich ihnen dann zu nähern. Als erstes begrüßen sie natürlich Spark. Danach werden Labah, mit welchem er ja bereits seite an Seite gekämpft hat, und die andern Teilnehmer begrüßt. Eko überlässt es dem Dokun die Beiden vorzustellen. Weder Eko noch Rara Sirianti kennen die Chinesen oder die Runner. Daher überlassen sie Spark die Entscheidung, ob und wie er sie den anderen Partnern der Blades vorstellen will.


    In der einen Hand das Schwert haltend, erwidert er Rara Siriantis Händedruck sanft. Immerhin möchte er der jungen Frau nicht weh tun. Vielmehr will er mit dieser Geste sagen, dass sie das gemeinsam durchstehen werden. Dabei dreht er sein Gesicht kurz zur jungen Frau und lächelt sanft. Danach wendet er sich den anwesenden zu und mustert diese aufmerksam. Allesamt wirken sie mehr oder minder gut ausgerüstet und Kampferfahren. Man kann am Auftreten der Leute und wie sie mit ihrer Ausrüstung umgehen bereits erkennen, dass sie nicht zum ersten Mal in den Kampf ziehen. Das ganze betrachtet der Oni jedoch mehr aus den Gesichtspunkten eines ambitionierten Laien als eins Profis.


    Als den Blades mitgeteilt wird das sie die Boote selbst fahren müssen hofft Eko das jemand aus der Gruppe dazu in der Lage ist. Er selbst hat keine Ahnung wie man ein Boot steuert. Er kann zwar fast alles reparieren, also auch die Boote und deren Motoren, aber fahren kann er sie deshalb noch lange nicht. Daher schaut er auf Spark und wartet darauf das ihm gesagt wird was er zu machen hat und was seine Aufgabe innerhalb der Aktion ist.

  • -2419-


    Ozzy hat sich bei der Besprechung zurück gehalten, er kann sich zwar schon in Kämpfen behaupten, aber vorher groß zu planen gehört nicht zu seinen Stärken. Nur den Vorschlag auch die Wasserwege zu nutzen, den hat er gemacht und er ist froh, dass er nicht abgetan wurde, er freut sich sogar fast darauf mal wieder ein Boot zu steuern.

    Wen er kennt begrüßt er und bei den Chinesen versucht er sich zumindest die Namen zu merken, auch wenn von der Hierarchie nicht viel hängen bleibt außer dass Hu der Chef der Gruppe zu sein scheint.

    Er beobachtet eine Weile Eko und Azahari, ob die zwei neuen sich wohl hier beweisen können, man wird es sehen.


    Ozzy grinst das kleine Mädchen an, dass ihnen die Boote gezeigt hatte.

    "Thanks, sweetheart, das bekommen wir schon hin!" Er springt auch gleich in das erste Boot bis sie von den Dingen im Wasser spricht und er seine Inspektion unterbricht. Nachdenklich blickt er kurz auf die schwarze, spiegelnde Oberfläche und rollt dabei die Schulter seines Cyberarms. Ja im Wasser kann man so einiges treffen.

    Aber die Erinnerung daran ist mittlerweile wie aus einem anderen Leben. Er blinzelt als er glaubt tatsächlich eine Bewegung im Wasser gesehen zu haben. Doch dann schüttelt er nur den Kopf und blickt grinsend zurück zu den anderen.

    "Alle die mitfahren... Bleibt besser an Bord!"

    Auch wenn es eine Weile her ist, kann man doch erkennen, dass er darin geübt ist sich auf schwankendem Boden zu bewegen.


    Sobald er zufrieden mit dem Zustand des Bootes ist, platziert er seine Altmayr in Griffnähe des Steuers und setzt seine Maske auf, im Muster auf der schwarzen Oberfläche finden sich die Farben grün und orange wieder in denen das Ganglogo groß auf dem Rücken seiner Panzerjacke leuchtet.

    Dann wendet er sich den anderen zu.

    "Also Boot 1 wäre so weit, wie stimmen wir uns denn am Besten ab und sind schon alle erwarteten Gäste im KaRaKi angekommen?"