[ST] Gut, einen Thread für Sex haben wir schon...

  • >>>Soo... hier ist mal sowas wie ein Abschlussbericht. Ich habe mich jetzt vorläufig mal zur Ruhe gesetzt, nach dem der letzte Run wirklich gut ausgegangen ist. Ich werde allerdings noch ein wenig hier vorbeischauen, ein bisschen kontakt kann ja nicht Schaden. Wir, meine Kollegin und ich, habens den Anderen vom Team erzählt, das ergebnis war ein kollektives Schulterzucken und eine Morddrohung falls die arbeit drunter leidet, aber derjenige hatte schon immer ein gewisses... aggressionsbewältigungsproblem. Auf jedenfall, es war ein sehr harter Run und zwischenzeitlich hatte ich geglaubt sie verloren zu haben, ich schwöre in mir ist etwas gestorben als dieser dämliche Shot hinter uns zu fiel...
    Wie auch immer, wir haben das ganze dann noch zu ende gebracht und es... naja, sagen wir einfach ich hab sie wieder (und sie ist es wirklich) und wir haben beschlossen irgendwo anders Neuanzufangen. Inklusive *fast* Echten SIN's und ordentlichem Gewerbe. Lebt sich recht gut und neulich haben wir uns auch bei einer kleinen Zeremonie verlobt. Leider konnten wir unsere alten Hawara nicht einladen, das war wirklich schade, aber es war besser so für uns.
    Übrigens, ich betreibe auch weiterhin meine Matrixpraxis für Psychotherapie und Psychoanalyse für Leute ohne offizielle SIN und mit Geld. Wenn ihr also jemanden kennt der Probleme hat, oder es euch selber eingestehen könnt, schickt ruhig eine Anfrage.
    Ansonnsten wünsche ich euch allen das ihr das findet was wir hier haben. Viel spaß noch und lassts euch nicht erschießen!<<<
    Sküs

    "Nun, wir alle fürchten böse Menschen. Aber das Böse hat viele Gesichter und eins davon ist für mich das fürchterlichste; und das ist die Gleichgültigkeit guter Menschen"

  • >>Hey, sagt mal... glaubt ihr, dass eine Beziehung mit jemand "Externem" funktionieren kann? Keine Kollegen. Niemand aus der Szene... normale Leute...


    - Val

  • >>ist die frage ob sie wissen was du machst, oder wie gut du es geheim halten kannst.
    ein guter chummer von uns hat es geschafft, sogar kinder ind ie welt gesetzt. die wissen null was er macht, oder eher akzeptieren es nciht zu wissen<<



    <<ihra

    Runs:

    Fairy - Evolution :) Yokota - NeoTokyo :S Whisper - Larcheime :) Nicole - HTR :S Leiter im Gun Peak :) Zehra - Cruel Game

  • :arrow: Würde ich nicht unbedingt sagen. Wie viele Kinder auf dieser Welt wissen schon was Papa Excec wirklich macht wenn er wieder auf einer seiner unglaublich vielen Geschäftsreisen ist.
    Oder Japaner z.B. wenn so einer seinen Job verliert, wird er es in der Regel geheimhalten und wie jeden Morgen weiter zur "Arbeit" gehen.
    :arrow: Standby

  • >>Kann funktionieren, wie Standby schreibt. Kann auch funktionieren, die Frage ist nur was passiert wenn es doch irgendwann rauskommt. Oder noch schlimmer, der Job ins Privatleben schwappt, so das er mit reingezogen wird auf die ein oder andere Art.
    da gibt es keine allgemeingültige Antwort, aber bedenken sollte man das alles schon. Kann gut gehen, aber auch gewaltig in die Hose. Extrem individuell, von Fall zu Fall anders zu bewerten.



    Die Frage ist eher, ob es das einem wert ist, einem persönlich, wenn oder falls XY doch irgendwann mal passiert.<<
    -Al-

  • >> Ich seh's wie Terra, die Fakten sollten auf den Tisch. Sonst würde es sich doch immer so anfühlen, als wäre das alles auf einer Lüge aufgebaut.


    Aber mal logisch betrachtet:
    * Man schafft sich eine Schwachstelle - wird erpressbar
    * Vielleicht rechtliche Probleme für den anderen, weil er als Mittwisser hätte irgendwas melden müssen? Keine Ahnung von so Gesetzkram...
    * Je nach Persönlichkeit moralisches Dilemma für den Partner - kann eine große Belastung sein
    * Keine komplette Offenheit möglich - aber gut, Execs haben ja auch ihre Schweigepflichten über Interna (wenn jemals ein Vergleich gehinkt hat dann dieser)
    * Großes Fragezeichen bei Zusammenleben und ggf Familienplanung


    Bis auf den letzten Punkt aber nichts, was man nicht auch bei einer (guten) Freundschaft bedenken müsste. Also sowieso schon zu spät?
    Muss man bereit sein, auszusteigen, wenn man sowas anfängt? Man kann nicht alles haben. Aber einfach die ganze Karriere wegwerfen?
    Alles zu kompliziert...


    - Val

  • >>Wer sich alle diese Gedanken macht hat noch nie geliebt. Echte Liebe kann man nicht mit logischen Gesichtspunkten abwägen.<<
    --Jack

    acid - Azrael - Brain - Dr. Strange - Flash - Jack - Jamiroquai - Mouse - Mr. Nash - Puppetmaster - Surprise - Templer

  • >>Wer sich alle diese Gedanken macht hat noch nie geliebt. Echte Liebe kann man nicht mit logischen Gesichtspunkten abwägen.<<
    --Jack

    >>Ist es so einfach? Zugegeben, vielleicht verstehe ich davon nicht so viel, aber...
    Schaltet "echte Liebe" immer den Verstand aus? Kein Bedenken der Konsequenzen mehr, die eine Entscheidung hat? Selbst, wenn diese Konsequenzen eben gerade gefährlich sind für die geliebte Person?


    - Val

  • >>Ich kann nicht für andere reden, aber ich habe mir andere Fragen gestellt, die die sich die "normalen" auch stellen. Wie bekommen wir es gemeinsam hin, welche Wohngegend ist die Sinnvollste, höre ich auf mit den Runs damit sie nicht um mich trauern muss falls mir was passiert, möchte sie ein Kind?<<
    -Jack

    acid - Azrael - Brain - Dr. Strange - Flash - Jack - Jamiroquai - Mouse - Mr. Nash - Puppetmaster - Surprise - Templer

  • Wenn man versucht, die eigene Berufung vor dem außenstehenden Partner geheim zu halten, führt das fast immer zu Problemen und Leidensdruck. Dennoch ist es machbar, doch eine solche Beziehung ist auf Lügen aufgebaut. So etwas WIRD früher oder später schiefgehen.


    Wenn man andererseits dem Partner erzählt, was man so macht, wird dieser, falls es wirklich Liebe ist, sich jedes Mal, wenn man das Haus verlässt, fragen, ob dies der letzte Abschied war, was einen ganz anderen Leidensdruck aufbaut. Andererseits geht es vielen Partnern von Sicherheitspersonal auch nicht anders.


    Manche meiner (nicht Runner) Partnerinnen wollten jedes Detail wissen, andere blieben lieber im Unklaren und gaukelten sich selbst eine heile Welt vor. Aber all dies ist schon lange her. Heutzutage bin ich eigentlich immer mit Partnerinnen aus dem Metier zusammen, was wiederum ganz andere Probleme auf den Plan ruft. Am Besten genießt man jeden Tag, als wäre es der Letzte. Alles andere macht zu depressiv.


    >>Darkon<<

  • >>>Also ich bin glücklich mit meiner Süßen. Nachdem ich damals beim Crash (als wir schon zusammen waren) meine SIN verloren hab und das Chaos losbrach, haben wir uns leider aus den Augen verloren. Sie hat als normaler Bürger Karriere gemacht, ich hab mich in den Schatten rumgeschlage. Umso toller war es, als sich unsere Wege wieder gekreuzt haben und wir endlich wieder zusammen sein konnten. Klar bringt das paar Probleme mit sich, aber letztendlich genießen wir jeden Tag zusammen, nachdem uns das Schicksal so viel gemeinsame Zeit genommen hat, die wir vielleicht als ganz normale Bürger hätten verbringen können. Sie weiß, was ich mache und klar sorgt sie sich. Aber ich für meinen Teil pass dadurch bei Runs eben umso mehr auf, dass alles klappt und mein Team immer nen Ausweg im Plan hat, um dann eben wieder in einem Stück nach Hause zu kommen. Momentan versuch ich sie so weit wie möglich rauszuhalten, aber sie kann mir eben auch Infos und Equipment besorgen, an die ich nur schwer ran käme.
    Es gibt da so ein altes arabisches Sprichwort, was ich für mein Leben ganz passend finde: Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter und behandle deine Familie, als würdest du ewig leben. Und wir sind im Endeffekt lieber zusammen mit einem gewissen täglichen Risiko, als nicht zusammen zu sein, um und unangreifbarer zu machen. Und was die Zukunft bringt, da bin ich ehrlich, das weiß ich echt noch nicht. Kinder wären ja eigentlich auch schön, aber nur, wenn ich mich zur Ruhe setze. Naja, das wird die Zukunft zeigen.<<<


    -Stitch Moe-

  • >>Ich habe wegen meinem Cowgirl den Schatten letztendlich den Rücken gekehrt, was wenn ich mir unsere jetzige Situation betrachte, die beste Entscheidung war die ich je getroffen habe.<<
    - Firewolf -

    Here I am, dirty and faceless, waiting to heed your instruction.
    On my own, invisible warrior! I am a wind of destruction.

  • >> Ein schönes Thema, zu dem ich auch etwas sagen möchte.
    Es hat mein Leben verändert ...
    Wir hatten den Auftrag etwas von A nach B zu bringen, ein ganz normaler Auftrag könnte man meinen.
    Jedoch war dieses "Etwas" eine Person. Eine ganz besondere sogar ...diese wenigen Tage haben etwas in mir ausgelöst, von dem ich dachte, dass es bei mir nicht existiert.
    Wie so ziemlich alle in den Schatten, befriedigte auch ich hin und wieder meine Bedürfnisse. Einmalige Angelegenheiten mit Gleichgesinnten, aber nicht mehr.
    Trotz der körperlichen Nähe zu diesen Personen, baute ich für sie keinerlei Gefühle oder ähnliches auf.
    Diese Person jedoch verdrehte mir den Kopf und das nur durch ihr Auftreten und die Art mir der sie mit mir umging.
    Ich tat alles um auf dieser Reise in ihrer Nähe zu sein.
    Der Tag der Übergabe kam und mit ihm die Verzweiflung.
    Sie ging mit ihnen und ich dachte schon ich würde sie nie wieder sehen, jedoch sendete sie uns kurz vor unserer Abreise einen Hilferuf.
    Ich hatte großes Glück, solch ungewöhnliche und selbstlose Kollegen dabei zu haben.
    Wir retten sie und sind alle seit dem auf der Flucht, schafften es aber schließlich unter zu tauchen.


    Meine Kollegen und ich bildeten ein festes Team ..und .. naja es ist ausgegangen wie in so ner schlechten Trideoschnulze.
    Ich bzw wir sind glücklich so, aber wir sind uns auch des Risikos bewusst welches diese Beziehung mit sich bringt.
    Ja es ist nicht das klügste, dass ist mir bewusst aber das war die Rettung wohl auch schon nicht.
    Sie ist kein Runner und ohne unsere Hilfe hätte sie nie die Chance auf eine lebenswerte Zukunft gehabt.
    Die Zeit mir ihr, ist die schönste meines Lebens und ich genieße jeden Augenblick mit ihr.
    Unsere Zukunft ist, wie bei allen Runnern, ungewiss. Dafür ist aber unser Leben lebenswert geworden.


    Meiner Meinung nach, sollte man mit offenen mit seinem Partner über die Risiken reden und abwägen ob man bereit ist mit diesen zu leben, oder eben nicht.


    Noctar<<



    >> Ich habe meine Runnerkarriere wegen sowas etwas zurückgeschraubt.
    Es lief super die Aufträge wurden immer besser und mein Ansehen in den Schatten wuchs stetig an.
    Aber es gibt eben wichtigeres =)
    Wir sind beide Runner und kennen somit die Probleme.
    Aber es ist alles machbar..solange man nicht groß raus kommen will.
    Kleine Aufträge bringen wenige Risiken mit sich, da bei denen einfach meist das Budget fehlt um einen zu verfolgen.
    Ja Pech kann man immer haben, aber das kann dich auch als nicht Runner treffen.
    Um über die Runden zu kommen reicht es und man kann mit der Person zusammen sein die man mag, was will man mehr ;)


    Nik<<



    >>Ich habe mich zwar nicht in verknallt, habe jedoch eine ähnliche Situation.
    Personen denen man verpflichtet ist und die einem viel bedeuten.
    Ich stimme Nik zu. Habs genauso gemacht ..Gangs verschrecken und Kleinigkeiten "besorgen" erwecken kein großes aufsehen und zum Leben reichts.


    Gruß Shenzi<<

    "Kannst du mich mal bitte zu einem stillen Örtchen begleiten ..meine Augen sind überhitzt"

  • Vor Externen muß man zuviel verstecken und dann noch immer die Möglichkeit, daß was schiefgeht. Beispiel hinkt etwas, aber als ich damals auf Auslandseinsatz war, und mein Ex-Mann mit den Kindern zuhause geblieben ist, war das schon ne Menge Streß für alle Beteiligten. Die Schatten sind ja nunmal fast so wie Soldat in Rufbereitschaft. Es kann jederzeit losgehen, keiner weiß´ob, wann, und wenn ja in welchem Zustand, du wiederkommst. Das macht nicht jeder mit. Einer der Gründe, warum er jetzt mein Ex ist und auch die Kinder hat.


    Gibt genug, die langfristig nicht damit klar kommen und dann heißt es 'Was ist dir wichtiger, dein Job oder ich ?' Wenn die Frage kommt, hat man schon verloren, und dafür setz ich mal voraus, daß der Partner keiner ist, der sofort zur Bullerei läuft. Interessante frage eigentlich: Was passiert, wenn der Partner von der Schattentätigkeit weiß und die Beziehung in die Brüche geht ? Wie sichert man sich da ab ? Umlegen ? Erpressen ?


    Die Erpreßbarkeit ist auch ein guter Punkt. Nehmen wir mal an, ihr legt mich mal wieder mit nem kleinen Vory an, und da taucht ein muskelbepackter und yercyberter Ork mit einem Messer bei euch zuhause auf... Gehen wir mal davon aus, ihr seid grade 'unterwegs' und euer (Nichtschatten-) Partner ist alles, was der Iwan antrifft. Unangenehme Vorstellung, oder ? Zumindest mein Partner hat(te) nur das Selbstverteidigungsgrundpaket und auch als Zivilist nie wirklich mit Waffen zu tun. Und schon braucht es nur einen Typen, von dem ihr normal auch 4 wegputzen würdet, und der Shestiorka hat uns bei den Eiern.


    Sollte man auch bedenken, Statt Vory kann man hier immerhin jeden einsetzen, der einen grund hat, mal unangemeldet vorbeizukommen. Das Beispiel ist natürlich konstruiert, aber ihr wißt was ich meine. Wenn die nen grund haben zu suchen, finden sie den Partner irgendwann und dann wirds häßlich.


    -Oracle