[Rigger] Kurze Frage - Kurze Antwort für SR4 (A)

  • In der Kürze liegt die Würze. Hier für die Rigger auch mal ein Thread wie in den anderen Bereichen.


    Was passiert, wenn man mit Turbocharge oder Engine Customization die Beschleunigung eines Fahrzeuges über dessen Geschwindigkeit erhöht? Steigt die Geschwindigkeit mit oder wird die Beschleunigung maximal so hoch sein wie die Geschwindigkeit? Beide werden mit Meter/Kampfrunde angegeben und daher dürfte die Beschleunigung(rennen) nicht höher sein, als die Maximalgeschwindigkeit. Scheint mir eine Regellücke. Ich habe dazu nichts finden können. Diese Regellücke tritt vor allem bei langsamen Fahrzeugen auf.

  • Naja, rein nach GMV kann das Fahrzeug dann halt in einer halben Kampfrunde (oder welchem Bruchteil auch immer) auf die Maximalgeschwindigkeit beschleunigen.


    Ob das jetzt sinnvoll ist oder regeltechnisch irgendwas bringt sei mal dahingestellt.

  • Die Maximalgeschwindigkeit kann überschritten werden (steht (Irgendwo im Fluff) dabei).Die angegeben Max Geschwindigkeit ist die sichere Maximalgeschwindigkeit,darüber muss jede Runde eine Crashprobe gemacht werden. Nur um wieviel die überschritten werden kann steht nicht drin das soll wohl SL entscheid sein.Ist also keine Regellücke sondern wird in die Hände des SLs gelegt


    mit kurzem Tanz
    Medizinmann

  • Die Maximalgeschwindigkeit kann durch Fahrzeugproben zusätzlich erhöht werden. Das ist aber nochmal was anderes als die benannte Problematik und davon zunächst einmal unabhängig. Denn diese erzeugt als Maximalgeschwindigkeit entweder Beschleunigung(laufen) oder Geschwindigkeit. Beide sind je nach Situation anwendbar (Taktischer Fahrzeugkampf, Verfolgungsjagd). Die Frage ist jetzt: Kann ich die Geschwindigkeit aus dem Taktischen Kampf auch in der Verfolgungsjagd anwenden (ev. mit Crashprobe, o.k.) oder nicht? Das ich danach mit erfolgreichen Proben die Geschwindigkeit weiter erhöhen kann sei dahingestellt.

  • Ich komme nun zum ersten Mal in die Verlegenheit, dass ein Spieler eine Drohne modifizieren will, und zwar mit einer Waffenhalterung :oops:


    Wenn ich die Regeln richtig verstehe, hat jedes Fahrzeug eine Anzahl an Slots entsprechend der Rumpfstufe. Eine mittlere Drohne hat eine Rumpfstufe von 3. Theoretisch können also Modifikationen bis zu 3 Slots belegt werden.
    Eine normale Waffenhalterung belegt zwar nur ein Slot, aber Slots für Waffenhalterungen werden mit Rumpf/3 gerechnet. Somit hat die mittlere Drohne mit Rumpf 3 eigentlich nur einen Slot, wenn es um Waffenhalterungen geht.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich hier etwas falsch verstehe.


    Ich habe da nochmal verschiedene Sachen überlegt:


    Ohne die spezielle Regel zu den Waffenhalterungen müßte ich ja davon ausgehen, dass ich bei einer Drohne mit Rumpf 3 (3 Slots) maximal drei Waffenhalterungen anbauen kann, die jeweils einen Slot belegen. Mit der oben beschriebenen Regel tut sich bei mir nun folgende Überlegung auf:


    a) Drohne, Rumpf 3, hat 3 Slots -> Rumpf/3=1 -> maximal ein Slot darf mit einer Waffenhalterung belegt werden, die zwei übrigen Slots dürfen mit anderen Modifikationen außer Waffenhalterungen belegt werden.
    b) Drohne, Rumpf 3, hat 3 Slots -> Rumpf/3=1 -> maximal ein Slot darf mit einer Waffenhalterung belegt werden, damit können keine weiteren Modifikationen eingebaut werden.


    Ich tendiere da zu Version A

  • Hallo,


    ich habe eine Frage zu Autosofts: Muss man sich für jede Drohne im Fuhrpark einzeln mit Autosofts ausgestattet werden oder erwirbt man quasi die Software und kann sie dann in alle Drohnen "einspielen"?


    Ich konnte im GRW nichts dazu finden.


    gruß, angband

  • Ausm Kopf raus: Knack den Kopierschutz und du kannst es auf beliebig viele Drohnen desselben Typs anwenden - was bei nem Auto läuft, funktioniert natürlich nicht bei nem Helikopter. Wie genau das ausgelegt wird, ist imo SL-Sache - also ob der jetzt für jede Karre ein eigenes Programm sehen will, für jede Autounterart (Vans, Sportautos...) oder für jedes Modell. Selbes für Drohnen.

  • Die Autosofts sind zum Teil zugeschnitten: Manöver(Vektor) wird dem Auto nichts nutzen - genau, wie Targeting(Meele) der Dragonfly der Autokanone... sehr wohl aber nach knacken des Kopierschutzes kann dein Clearsight z.B. helfen... die Bilder werden wohl bei der Kamera am Auto genau so ausgewertet, wie die aus der Kamera an der Krabbelkäfer-Drone :)

  • "Nodivas" schrieb:

    Die Autosofts sind zum Teil zugeschnitten: Manöver(Vektor) wird dem Auto nichts nutzen - genau, wie Targeting(Meele) der Dragonfly der Autokanone... sehr wohl aber nach knacken des Kopierschutzes kann dein Clearsight z.B. helfen... die Bilder werden wohl bei der Kamera am Auto genau so ausgewertet, wie die aus der Kamera an der Krabbelkäfer-Drone :)


    Bin mir da nicht sicher:
    1. Es gibt in der Drohne nur eingeschränkte Sensoren, d.h. zum Beispiel wenn überhaupt nur eine Kamera.
    2. Die Qualität der Sensoren ist auf das Fahrzeug angepasst. Eine Krabbelkamera mit 1 Km/h funktioniert wahrscheinlich anders als beim Flugzeug.
    3. Die Qualität und Vektoren sind unterschiedlich: 1Meter Sichtweite, 20 cm Sichtbreite, Nachtsicht, Infarot, Ultraschall...


    Speziell bei Pkt. 3 (umrüsten der Kamera) musste ein Char bei uns ne andere SW kaufen...

  • Regeltechnisch ist das glaube ich eine Grauzone, weil nur bei einigen Autosofts steht, dass man sie für versch. Fahrzeuge extra kaufen muss. Die Frage ist glaube ich recht häufig an den SL zu stellen, weil es das schöne Zauberwort "Virtualisierung" schon heute gibt mit dem man quasi alle Programme auf jedem (baulich unterschiedlichem) Rechner laufen lassen kann. Stellt sich nur noch eins: "Hat der Softwarecon 2070 ein großes Packet, in dem sich das Fahrzeugsystem sinnvolle Teile raussucht, oder ein "Clearsight-Soft für Drone xyz mit Kamera abc typ4".

  • Autosofts sind nur nach ausdrücklicher Angabe spezifisch nach Regeln, Pilot ist erst seit Arsenal und SR4A spezifisch.


    Und das ist gut so, sonst ertrinkt man im Mikromanagement.

    In a free society, diversity is not disorder. Debate is not strife. And dissent is not revolution.
    George W. Bush

  • Hinzu kommt, das Autosofts, sofern sie in einem Fernsteuerdeck eingestöpselt sind, an jede Drohne des Netzwerks verteilt werden können.


    Nur der Vollständigkeit halber: die betroffenen Drohnen müssen natürlich einen Autosoft-Interpreter besitzen und die Autosoft-Stufe darf nicht höher als die Piloten-Stufe der Drohne sein.


    Nachzulesen im Rigger 3, S.142, Modifikationen an elektr. Systemen, Autosoft-Interpreter

  • Hallo,


    meine Frage bezieht sich auf SR 3: Welche Fertigkeit benötigt man zur Drohnensteuerung (ich hatte an Rotormaschinen gedacht, aber ich war mir nicht ganz sicher).


    Freue mich auf Antworten,


    Danke :D

    Legt dir das Leben Steine in den Weg,


    ... bau was schönes draus ;)

  • Kommt auf die Drohne an.
    Rotormaschinen für Rotordrohnen, Vektorschubmaschinen für Vektorschubdrohnen, Flugzeuge für z.B. Starrflügeldrohnen, Auto für Bodenfahrzeuge mit Rädern und Ketten, etc.