[ST] Wie lebt Ihr eigentlich so zwischen den Runs?

  • >>> Eingeloggt: Scorpion


    Einen schönen Abend allerseits.


    Wenn ich von einer "Reise" für die "Firma" wieder in der "Firmenzentrale ankomme, begebe ich mich (falls da nicht noch mehr Arbeit auf mich watet, also Besprechungen etc.) meist direkt nach Hause. Mein Zuhause ist eine Privatwohnung, unweit von der "Firma". Dort habe ich so ziemlich alles was ich brauche. Einen schönen Lesesessel vor meinem Panoramafenster und ein Sofa für das Abendprogramm. Ansonsten besuche ich, wenn ich am Sonntag Zuhause bin, eine Synagoge in der nähe. Abends gehe ich mit einigen Freunden aus. Manchmal ins städtische Theater oder in die Oper. Manchmal gehen wir auch in eine dieser Bars wo ganz viele Bildschirme hängen und nur Sport läuft. Immerhin aus den Bars mit den nackten Mädchen hab ich sie schon raus bekommen.
    Verstehe einer die Männer.
    Ansonsten Arbeite ich viel ab und zu etwas Joggen und Fitnesscenter. Wenn es mich überkommt fahre ich auch mal mit meinem privaten Gewehr zum Schießstand.
    In der "Firma" und auf den "Reisen" brülle ich meistens eh nur meine inkompetenten Idioten an, da braucht man etwas Ruhe in seinem Privatleben.


    Scorpion


    >>> Ausgeloggt: Scorpion

  • Ich wohn zusammen mit einer Kollegin in einem netten einfamilien Haus in einer Vorort-gegend von Wien, Wachdrohnen und Maschendrahtzäune inklusive. Manchmal hat ne offizielle SIN ja doch was gutes :wink:
    Muss man halt höllisch aufpassen das man bei der Arbeit nicht gesehen wird.


    >>>Sküs<<<

    "Nun, wir alle fürchten böse Menschen. Aber das Böse hat viele Gesichter und eins davon ist für mich das fürchterlichste; und das ist die Gleichgültigkeit guter Menschen"

  • >> Meine Wohnung beherbergt zum größten Teil einfach nur meine Werkstatt und meine Ausrüstung. Ich habe einen Raum, in dem sich ein paar alte Sessel und eine Matratze befinden. Da schlafe ich. Ich fresse das billige Soyzeug aus dem nächsten runtergekommenen Laden. In der Regel habe ich durchgehend warmes Wasser und Strom, und ich habe meine Ruhe.
    Ich könnte mir was viel besseres leisten, aber ich habe alles, was ich brauche. Ein Highend-Tridgerät, ein eigener Whirlpool im Bad oder was immer es noch für Luxusdrek gibt würden auch nichts daran ändern, wie mein Leben im allgemeinen ist. Mir würde auch weniger reichen. Es spielt keine Rolle. Man lebt. Überlebt. Geld ist wichtig, aber gleichzeitig ändert es gar nichts.


    - Icarus

  • >>>@ Icarus, das klingt in meinen spitzen Ohren sehr trübsinnig. Was müsste sich denn ändern, damit das Leben für Dich mehr bedeutet, als nur Überleben? Klar ändern ¥ an sich nichts. <<<
    *purrr*
    Snowcat

  • >> Angenommen, ich würde das hier schreiben - was dann? Bekomme ich dann ein paar küchenpsychologische Ratschläge Marke "Geh doch mal öfter aus"? Verzichte.


    - Icarus

  • >>> @Icarus. Küchenspychologie? Das Wort Küche in irgendeinem Zusammenhang mit mir zu nennen ... wie unzutreffend. Geh öfter mal aus wäre auch keine Antwort von mir gewesen, war reine Neugier und Interesse. Würde ich mein Leben auf Überleben reduzieren, würde ich es einfach enden lassen, vor allem, wenn ich nicht wüsste, wie es besser werden kann. Überleben ist extrem wichtig, für mich aber nur, wenn danach auch Spaß am Leben kommt.
    Aber das muss jeder selber wissen.
    Ich wünsch Dir trotzdem, dass es einmal besser wird.
    *purr*>>>
    Snowcat

  • >>Mhm, derzeit leb ich noch sehr im Umbruch, da ich noch arg frisch bin und die Kohle die reinkommt zu großen Teilen für... wichtigeres ausgebe als ne größere und hübschere Wohnung.
    Meine eigentliche (und auch offizielle, ja, SINS sind manchmal nützlich) Wohnung ist eigentlich ganz normal. Trid, gemütliches Sofa, großes Bett, Küche. Wie man es halt so kennt. Dazu hab ich schon seit längerem nen Unterschlupf für den Notfall und hab mir vor kurzem ne (so halb) ganggesicherte Wohnung für meine Medizinhütte und Ausrüstung besorgt.
    Weitere Sicherheiten werden da auch noch dazu kommen, aber derzeit ist mir nen Zauberspeicher erstmal wichtiger.


    Abgesehen vom reinen Wohnen verschiebt sich mein Freizeitvergnügen gerade recht viel vom reinen Vergnügen (Party! *grins*) zu viel lernen, üben und trainieren. Bogenschießen ist zwar als Hobby toll, aber aufm Run nicht soooo praktisch. Also lern ich gerade mit Pistolen umzugehen. Nebenbei setz' ich mich mit Funkverschlüsselung (naja, mehr "Ent-") und Elektronik im allgemeinen auseinander... Ja, und hin und wieder gucken, wie das mit Katze so läuft muss ich auch noch :D


    Full House momentan.<<
    - Aurora

    :arrow: Derzeit auf Suche nach Mitspielern im Raum Essen/Gelsenkirchen, NRW

  • >>>Lernen, Party, die Welt anschauen. Es gibt so vieles was ich noch nicht kenne und so viele Möglichkeiten für Wissen und Spass. In eine Mall setzen und die Menschen betrachten, ihre Ziele und Wünsche.<<<


    Jamiroquai

    acid - Azrael - Brain - Dr. Strange - Flash - Jack - Jamiroquai - Mouse - Mr. Nash - Puppetmaster - Surprise - Templer

  • "Snowcat" schrieb:

    >>> @Icarus. Küchenspychologie? Das Wort Küche in irgendeinem Zusammenhang mit mir zu nennen ... wie unzutreffend. Geh öfter mal aus wäre auch keine Antwort von mir gewesen, war reine Neugier und Interesse. Würde ich mein Leben auf Überleben reduzieren, würde ich es einfach enden lassen, vor allem, wenn ich nicht wüsste, wie es besser werden kann. Überleben ist extrem wichtig, für mich aber nur, wenn danach auch Spaß am Leben kommt.
    Aber das muss jeder selber wissen.
    Ich wünsch Dir trotzdem, dass es einmal besser wird.
    *purr*>>>
    Snowcat


    >> Es ist eine dumme Situation... Da stirbt jemand, damit du überlebst, aber eigentlich wärst du bereit, dieses verdammte Leben jederzeit wegzuwerfen. Eigentlich ist es dir egal, jetzt, wo er tot ist, umso mehr. Aber du willst auch nicht, dass er umsonst gestorben ist. Du kannst dir nicht einfach die Kugel geben, das wäre eine Beleidigung seines Opfers.
    Aber der Punkt, an dem man hätte ansetzen können, ist weg. Alles wie vorher.
    Wenn ich eine realistische Möglichkeit wüsste, es besser zu machen, dann hätte ich es getan. Schließlich war es das, was er gewollt hat. Aber ich kann nur zwei Sachen spüren: Adrenalin oder Leere.


    Ich hoffe das befriedigt deine Neugier.
    Und jetzt genug davon.


    - Icarus

  • >>>@Icarus, danke für Deine ehrliche Antwort. Ich sagt hier irgendwo schon mal, ich weiß, wie es ist, wenn sich jemand für einen opfert. Aber alte Wunden bluten nur noch heftiger, wenn man daran kratzt, deshalb, wie Du gesagt hast, genug davon.<<<
    Snowcat

  • >>>Also ich für meinen Teil gehe abends in meinen Stammclub. Tagsüber trainiere ich um in Form zu bleiben und gehe 3 mal die Woche boxen. Gelegentlich fahre ich mal zum alten Hafen oder besuche das Grab meiner Frau, die sich auch dann nicht beschwert, wenn ich nicht jedes mal Blumen vorbei bringe...<<<
    Cain

  • >> Wie man so schön sagt: nach dem Run ist vor dem Run. Ich verbringe eine Menge Zeit in der Werkstatt, um meine Maschinen auf Vordermann zu bringen, und, je nach Kontostand, nachzurüsten. Nichts ist ärgerlicher, als wenn mitten im Run irgendwas aussteigt oder mich mit Fehlermeldungen bombardiert, nur weil ich mich nicht vernünftig drum gekümmert habe. <<
    - Synchro

  • Kiffen, aus dem Bett kriechen, zu Slam rüber gehn sich en Bier oder drei und Bürger hollen. Morgens
    Dann einen Bauen und nach den pflanzen gucken und die gießen und so, dazwischen ne raucherpasue... Mittags
    Dann erstmal zu Slams en paar Bier und en Joint dazu leckere Bürger. Mittagspause.
    Darauf gehts auf zum garagenhof die Kid´s trainieren, demnächst wichtiges Spiel.... nachmittag.
    Wenn ich die kids nicht trainiere, geh ich auf die jagd für Slam oder mach Besorgungen oder vertick en bissel was zeuch. das ist Arbeitszeit also kein drogen für mich, oder ich hab Schicht bei den Mäddels.
    Danach wird es wieder höchste Zeit für ne Tütte und ich geh mal checkn was meine Leute so machen und hol das bissel Geld von den Mäddels ab das die mir bezahlen. wenn ich damit fertig bin gehts zu Slam und es gibt Abendessen und en bissel buffen.
    Wenn es dann nacht wird Such ich eins von den Mäddels auf und lass mich en bissel verwöhnen. Danach ist meist Party angesagt...
    so läuft mein leben ab, ich muss sagen mir gehts gut.


    Achja meine bude...
    Ich wohne oben auf dem Dach vonem Hochhaus nichts großes den meisten Platz brauchen meine Pflanzen für sich, aber für en Bett nen Trid en Spind und ne kleine Werkbank reicht es...
    Das wirklich praktische ist das man nur hochkommt wenn man aus dem obersten Stock aus dem fenster klettert und sich 6 meter an der Fasade hochzieht...Mein Dach hab ich schon gegen einen wütenden troll verteidigt, hat en ganz schönen Aufschlag gegeben, war nur Schade um das Auto das unten stand...


    -grashüpfer

    wer neue Bären findet bitte mir schreiben, Früchte und Namen gelten nicht:
    zauBÄRer,BÄRserker,seeräuBÄR,oBÄR,(dr)üBÄRBÄRber(holen)wachung,silBÄR,araBÄR,streBÄR,schreBÄRgarten,BÄRg(steiger),(auf)kleBÄR,sauBÄR,lieBÄR,liBÄRo,schieBÄR,(wagen)heBÄR,BÄRtiger,HubschrauBÄRaBÄR,sabBÄR,cyBÄR,kyBÄRnetik,(ab)(an)we(r)BÄRBiBÄR,SchaBÄRnack, BÄRatung, RatgeBÄR,färBÄRei,(Kugel)SchreiBÄR, BÄRnstein, FieBÄR, unentBÄRlich, LiebhaBÄRhinüBÄRmakaBÄRSchieBÄRBieBÄR

  • >>>Wenn jemand herausfinden würde, wie und wo ich zwischen meinen Runs lebe müsste ich diese Person leider eleminieren<<<


    Surprise

    acid - Azrael - Brain - Dr. Strange - Flash - Jack - Jamiroquai - Mouse - Mr. Nash - Puppetmaster - Surprise - Templer

  • <<<
    Aber nur, wenn du rausfindest, wo derjenige so rumgurkt.


    Ein kleines, beschauliches Häuschen in einem noch nicht ganz verlassenen Spessartdorf, mit wunderschöner Aussicht und Garten. Entsprechend auf Hightech und Scherheit ausgerüstet, neuerdings mit USV (scheiß Stromausfälle). Für meine Nachbarn bin ich ein einfach ein Manager, der hier seine freie Zeit verbringt. Man versteht sich, man hilft sich. Ganz anders als in der Stadt.
    >>>
    - Bullenklöte


    <<<
    Hier mitten in der Pampa ... wenn du mich hier findest war es Zufall, oder Glück. Macht aber nix, hab dich schon längst vorher bemerkt, hier kommen nicht so viele vorbei.
    >>>
    - D3leila

    "Gott würfelt nicht!" - Albert Einstein


    D3leila - Mensch, Hackerin, inzwischen Verlobt und Schwanger - Abgetaucht
    Asp - Mensch, Magieradept auf dem schweigsamen Pfad - Tot
    Bullenklöte - Zwerg, Adept, Allrounder & eiskaltes Arschloch, lässt sich sogar auf Drachen ein
    Flicker - Troll, Frontsani, "Harter Kerl, weicher Kern" - Unterwegs bei den Geisterkartellen