Warum sind eure Magier in den Schatten ?

  • Du wirst lachen aber momentan haben sie keinen...


    ok mein Chara hat einen aber den betrachte ich eher als NSC
    der Chara von meiner Mit-SL hat einen.
    Die Magierin hat noch keinen wirklich.
    Der Troll hat noch nicht mal Charakterwerte
    Aber mit der Orkin hab ich wenigstens im groben schon mal nen Hintergrund zusammengebaut:Auf der Straße gebohren, bisschen Gang, bisschen Kleinkriminalität, Arm verloren, gebrauchten alten Cyberarm dran, Drecksarbeit für andere machen ala "Geld oder Hauhe".
    Aber das ist auch ne Anfängergruppe und wir sind momentan immer noch in der... sagen wir Kennenlernen-der-Spielwelt-Phase

  • Zitat

    mich mal selbst zitier....
    Hier mal ein Auszug aus den "20 Fragen" zu meinem Hermetiker, der auch mein erster Char war.


    ich hatte mit SR überhaupt keine Ahnung und die Einweisung des Meisters erfolgte am ersten Spieleabend, NACH der Hintergrundgeschichte...also lieber einen nicht-SR-Alte-Hasen-die-alles-schon-gelesen-haben-und-kennen-Hintergrund als gar keinen ;)

  • "Xandro" schrieb:

    Dir wäre also der 100ste Ex-Söldner lieber ?


    Ist der Archetyp wirklich soo verbreitet? Ich hatte in meiner SR-Historie einen Ex-Söldner und das ist einer meiner liebsten Charaktere. Anstatt den kalten Profi zu mimen, hab' ich ihn lieber ständig Geschichten über seine Zeit beim MET zum Besten geben lassen oder weibliche Charaktere überaus farbenfroh über sein Interesse an Interaktion mit ihren Geschlechtsmerkmalen informiert.

    Überlegt Euch mal bis dahin,wie die Signaturlandschaft aussehen würde,wenn alle ,die von SR4 überzeugt wären,allen SR3 Spielern in ihren Signaturen sagen würden "Ihr habt doofe Ohren "
    -Medizinmann

  • Was an sich ziemlich seltsam/dämlich ist, da das Militär eben eher so Leute hervorbringt, die in die Schatten gehen würden . .

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • Da bin ich ja beruhigt, keinen Ex-Militär zu spielen.


    Mein erwachter Charakter (Handicap Beschwöreraspekt) läuft in den Schatten weil er....


    a) ein mieser kleiner Ganger ohne Geld, SIN oder Ausbildung ist.
    b) seine geistig etwas minderbemittelte Verlobte sicher durch eine Welt bringen muß in der die Großen die Kleinen fressen.
    c) sich in den Schatten leichter vor den Triaden verstecken kann die ihre Ware (seine Verlobte) wieder haben wollen.
    d) einem Totem (das sich als Geist in seinem Körper manifestiert) dient, das im Gegensatz zu ihm selbst auf Tod und Zerstörung aus ist (oft kostet es Dienste um schlimme Ausartungen zu vermeiden), und man Tod und Zerstörung in den Schatten relativ gut zu Geld machen kann.
    e) er nur Leute kennt die in oder zumindest von den Schatten leben.
    f) er als Punk mit Geschichtskenntnissen einen Groll gegen Kons und "deren ganzes verkacktes System" hegt.


    Wenn er auf einem Run über einen Schrankkoffer voll Geld stolpert muß ich mir einen neuen Charakter schnitzen, denn dann ist er sofort im Ruhestand und irgendwo ganz weit weg.
    Aber bis dahin läuft er weiter in den Schatten.



    (erklärt meine Barbie)

  • "Xandro" schrieb:

    Ich kann dir nur sagen, dass bei Gmbhs etc. Banken heute sich immer auch absichern, dass Geschäftsführer, etc. mit in eine Haftung reingenommen werden, dank Basel 2 und dem Ratingverfahren macht es in Deutschland wahnsinig viel Spaß (vorsicht, dass war ironisch) mit Banken zusammen zu arbeiten.


    Das würde mich jetzt doch genauer interessieren, da die Rechtslage ja eigentlich genau umgekehrt ist.


    Zitat


    Ich habe leider die Firmengeschichte der Firma, die ja so nicht mehr existent ist nicht komplett ausgearbeitet und alle Mitarbeiter mit Werten versehen, Bilanzen für mehrere Generationen erstellt etc. Sondern es ist nur ein kleiner Teil der Hintergrundstory....


    Na, dann hast Du ja am Wochende was zu tun...


    Was das für eine Firma ist, interessiert mich eigentlich auch überhaupt nicht. Es geht mir eher darum, dass Du behauptet hast, mittelständische Unternehmen in Familienbesitz würden sich generell durch private Kredite der Gesellschafter fianzieren. Nicht um diese eine Firma konkret.

  • Zitat


    Was das für eine Firma ist, interessiert mich eigentlich auch überhaupt nicht. Es geht mir eher darum, dass Du behauptet hast, mittelständische Unternehmen in Familienbesitz würden sich generell durch private Kredite der Gesellschafter fianzieren. Nicht um diese eine Firma konkret.


    Habe ich mit keinem Wort behauptet, da mußt du was falsch verstanden haben.


    Zitat


    Das würde mich jetzt doch genauer interessieren, da die Rechtslage ja eigentlich genau umgekehrt ist.


    Ich kann es dir nur so sagen, dass die Banken bei Krediten die Geschäftsführer mit in die Haftung reinnehmen. Habe es oft genug erlebt ;)

  • oh ja, das war was. aber gut so ähnliche threads gibts ja hier auch.

    manchmal muss ich mich für meine stadtsleute schämen :-(


    women, huh? can't live with them, can't successfully refute their hypotheses.

  • "Es trollt 2.0" schrieb:


    Ist der Archetyp wirklich soo verbreitet? Ich hatte in meiner SR-Historie einen Ex-Söldner und das ist einer meiner liebsten Charaktere. Anstatt den kalten Profi zu mimen, hab' ich ihn lieber ständig Geschichten über seine Zeit beim MET zum Besten geben lassen oder weibliche Charaktere überaus farbenfroh über sein Interesse an Interaktion mit ihren Geschlechtsmerkmalen informiert.


    Ja der Archetyp ist so verbreitet(ca 30% warens bei uns und neulich kam wieder so einer daher, das war aber ein Cybermagier mit nem neuen Arm und dergleichen.)
    Die 0-8-15 Story ist halt meist ein Ex-Militär der entweder wegen Kriegsverbrechen oder wegen der Abscheu davor in die Schatten gegangen wurde. Gibt einiges her, da man dann immer eine straffe Ausbildung und wenig Sinn für die Laschheit des sozialen Bodensatzes hat (und daher nicht den süchten wie BTL oder Bunraku erliegt). Und man kann mit einem: "Gestatten, der Abschaum der Menschheit" bei Johnsons immer wieder für ein Lächeln sorgen. Und zwar gerade weil in irgendeinem Dossier etwas von militärischem Hintergrund steht...

    Auch ein Adept hat es schwer gegen so ein Sturmgewehr.

  • Soweit ich weiss hat sie das auch nich O.o
    Die Armee is zumindest in den heutigen United Suckers of Ass ein job wie jeder andere glaub ich . . o.O

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • "Eusebius" schrieb:

    Und in Amerika gibt's keine Rente?


    Keine nennenswerte und die glaub auch nur wenn man ne rentenversicherung hatte... Damals in Florida hab ich jedenfalls ne menge Senioren um die 80 arbeiten sehen (so bei verköstigungen im Supermarkt und so...)


    Und was die Drogen und Nutten angeht... schon klar, das sind typen wie alle anderen, aber die Wahrscheinlichkeit sich bewusst nicht in ein Abhängigkeitsverhältnis zu begeben ist doch größer, zumal man sich ja für was besseres hält (bei den Marines scheint das ja so zu sein)

    Auch ein Adept hat es schwer gegen so ein Sturmgewehr.

  • Hmm ich hab da eher ne klassische Story. Wieso ist meine Katzenschamanin in den Schatten?


    Also, es ist simpel, sie hat sich mit ihrer oma, nachdem ihre eltern als Fuchi angestellte gestorben sind. Sie waren nen kolleteralschaden während der internen Fuchi veränderungen, im Konzernkrieg, ist sie dann dummerweise sehr sinlos geworden, bzw nen 5 jähriges mädel steht dann ziemlich schnell dumm da. Na ja sie ist dann jedenfalls von ihren großeltern aufgezogen worden und eine katzenschamanin geworden. Nein die großmutter war nicht erwacht, das war die nachbarin, die großeltern sind nur nen ärtzte ehepaar. na ja, die zeit geht ins land und mein chara ist in der pubertät.


    Dh meiner weiß, alles besser, ist besser und toller und na ja, dieses spießige Salem ist doch doof man muss raus. Nur draußen in der weiten welt, weiß katze dass es eine menge neuer toller sachen gibt...........


    Und ja sie hat schon damals in den Trids gesehen, die schatten sind toll. :roll: Neinsie wohnt nicht mehr bei den großeltern, die wohnen in Salem an der Ostküste. Wir spielen gerad im Milwaukee.....

  • Naja, so schlimm ist das US-Sozialsystem auch nicht... was man z.B. auch daran sieht, dass ein Großteil der US-Pensionäre nicht Berufsverbrecher wird. *g*


    Was Drogen und Co angeht, so gehören Drogenprobleme eigentlich zu den typischen Kriegs-und Kriegsfolgeproblemen, und auch die Marines machen da keine Ausnahme.

  • Drogen"probleme" . . teilweise bekommen die das Zeug doch sogar von den Vorgesetzten, um bessere Leistungen zu erzielen . .

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

  • "Nekekami" schrieb:

    Drogen"probleme" . . teilweise bekommen die das Zeug doch sogar von den Vorgesetzten, um bessere Leistungen zu erzielen . .


    8O Auch ein Weg für schlechte Soldaten zu sorgen, in Kriesensituationen hat man dann noch mehr Nachschubprobleme...
    Drogenprobleme nach dem Krieg erschöpfen sich i.d.R. am Alkoholmissbrauch und ne neue Leber gibts bei Cyborgs`R Us für 1200 Mücken. Aber ich ging jetzt von Frühausscheidern aus und net von altem Eisen, dessen Reflexe zu lahm sind um von 2 Kugeln tot umzufallen 8)

    Auch ein Adept hat es schwer gegen so ein Sturmgewehr.

  • Zitat

    Auch ein Weg für schlechte Soldaten zu sorgen


    nich ma . . speed und extasy für piloten zum beispiel um die reflexe zu erhöhen . . für die grunts koks teilweise und amphetamine und steroide um sie größer und böser zu machen . . für besatzungen von panzern und schiffen haufenweise koffein und alles was wach macht . .

    Im Jare 2005 wurde SR4 erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.