• Phil lässt Tasha und Tony einfach mal machen, bei Bishop und Bloom zögert sie noch. Die Anzahl Bierflaschen auf dem Tisch um diese Zeit des Tages sprechen schon eine eigene Sprache, für den Moment lässt sie das Thema ruhen. Klar gibt das Warnsignal, da auch einen geeigneten Anlass.


    Auf dem Weg zurück ins Zentrum der Halle lässt sie sich die Daten AR anzeigen, die das System erfasst hat. Sie nickt nur zu Codys Vermutung, das passt zumindest zusammen, trotzdem wird sie den Schließmechanismus des Tors nicht entriegeln bevor die Kennung sie auch wirklich erreicht. Sie trägt ihre Weste sowieso und hat ihre Handwaffe am Körper und das Gewehr ist in Reichweite. Sie beobachtet in den Kameras allerdings weniger das Fahrzeug, sondern legt mehr Aufmerksamkeit darauf, wer sonst noch auf der Straße vor ihrer Halle unterwegs ist.

  • Dabei grinst sie in zwar freundlich an und Tony wird ein wenig mehr von Tashas Rundungen abgelenkt. Aber irgendwie bekommt ihm das ungute Gefühl, dass er mit einer Raubkatze spielt.


    Tonys erster Angriffsversuch in eine eher unkonventionell. Aber sie muss trotzdem einen Ausfallschritt machen und fängt seine Klinge mit dem Handschutz ihrer eigenen Klinge ab. Dann geht sie über zum Gegenangriff und erwischt den Jungen unterhalb der linken Achsel. Dann versucht Tony wieder mit einer geschickten Drehung sie von der Seite zu erwischen. Auch wenn der Angriff etwas unsauber geführt worden ist, sieht sie Potenzial in Tony schlummern. Man muss ihm nur die Angst vor dem Kampf nehmen. Und so verbringen die beiden gute eine Stunde mit dem Kampftraining. Seine Angriffe sind noch unsauber, aber die Verteidigung kann sich sehen lassen.


    Nach der Trainingsstunde lässt sie ihn ein wenig verschnaufen.


    "Sehr gut gemacht Tony, bleib sitzen das Training ist erst mal vorbei. Die nächste Runde Getränke geht auf mich."



    Ihre Mundwinkel verziehen sich nur kurz zu einem Lächeln und geht dann rüber zu den Fahrzeugen und holt zwei Flaschen mit Wasser für sie. Nebenbei schaut sie zu Bloom und Bishop rüber. Männer und Alkohol. Aber das ist nicht ihr Problem. Sondern die ihres Bosses und Phils. Sie geht zurück zu Tony und bindet sich ihre roten intensiven langen Haare wieder zu einen Zopf zusammen, nachdem sie Tony eine Flasche reicht.



    Sie will gerade einen Schluck nehmen als Cody in voller Kampfmontur aus dem Sanitätstruck kommt. Sie lässt die geschlossene Flasche fallen und schnappt sich ihr Panzerjacke und zieht sie an.


    Dann greift sie zu ihrer AK und läuft zu Phil, Bishop und Bloom rüber.



    "Tony, komm mit und zwar im Laufschritt. Pronto."



    Als sie im Laufschritt bei den Dreien ankommt nickt sie Phil zu.



    "Wie lauten die Befehle, Ma'am? Falls es doch nicht die erwartete Verstärkung ist, könnte es der Feind sein. Bitte darum mit Tony den hinteren Bereich der Lagerhall zu checken, damit wir nicht überrascht werden."

    Spieler:

    SR 5: Berlin Ost (Finch), Schwert und Schild (Max/Preacher), Rad der Zeit (Frankie); Size does (not) matter (Tango)

    SR6: Wo zum F* ist Alice (Phoenix), NAM (Tasha), Vendetta (Aurora)


    SL:

    SR5: Capitán Cortez und seine tollkühne Crew

  • Auf Milas Seite des Spiels ist das alles gar nicht mal so spannend und interessant.

    Das Sicherheitssystem hat sich bereits angekündigt und verlangt einen Code zur Identifizierung. Sie wusste, dass das kommen wird und hat im Vorfeld einen bekommen.


    So... no big deal...


    Sie weiß ja nun auch nichts von dem Dilemma und Drama und sie bekommt auch kein vorab Signal das sich jemand unbekannts nähert. Denn sie nähert sich ja und weiß auch wohin.


    Gechillt bleibt der Autopilot an und sie sendet den Code. Die Notwendigkeit sich zusätzlich persönlich zu melden sieht Mila hier keinesfalls.

  • Tony merkt wieder einmal, das selbst bei einem Trainingskampf ihn etwas lähmt. Seine Reaktion ist so viel langsamer als sonst. Er hatte nicht wirklich Angst vor Misses Tasha. Nicht wirklich. Auch wenn er das Gefühl hatte vor einer formidablen Löwin zu stehen. Nach dem ersten Treffer gelang es ihm besser sich zu verteidigen. Ihren Angriffen aus zu weichen. Trotzdem steckte er den ein oder anderen Treffer ein.


    Der Lob von Misses Tasha lies Tonys Herz warm werden. Seine Wangen wurden sogar leicht dunkler. Dankbar nahm er die Flasche Wasser von ihr entgegen. Kurz berührten sich ihre Hände. Diese Berührung war so anders als die während des Kampfes.


    Er setzte gerade die Flasche an, als Massa Brown in voller Kampfmontur die Treppe runter kam. Der Blick von Massa Brown alarmiert ihn schon ein wenig, aber als Misses Tasha in den Kampfmodus wechselt ist er mehr als besorgt. Er greift sich eine der Trainingswaffen. Auch wenn er ein Messer bei sich hatte war das Trainingsschwert mit der größeren Reichweite doch mehr nach seinem Geschmack. Auch wenn die Waffe ihn nihct in einer Schießerei helfen würde. Da würde nur Deckung helfen.

    Schnell folgte Tony Misses Tasha. Er war froh, das sie für ihn mitdachte. Er wäre sonst komplett aufgeschmissen.

  • Als die Kennung kommt ist Cody schon wieder ruhiger. Der Verlust seiner Freundin scheint ihn, was Angriffe angeht, doch nervöser werden zu lassen. Fakt ist aber, dass er immernoch keinen Personenschutz erwartet. Ebenso ordnet er sich Phil nicht unter und redet ihr auch nicht rein. Er hat sich hier frei bewegt.


    Er lehnt sich an die Wand und zündet sich ne Zigarette an. Dabei fällt sein Blick auf die Bierflaschen, aus der Ecke aus der Bishop und Bloom kommen. Ganz offensichtlich denkt er sich seinen Teil, denn er redet zwar nicht drüber, sein Blick sagt allerdings, dass er erneut seine Auswahl an Söldnern überdenkt.


    Vielleicht hätte er einfach ne Truppe bei MET2000 buchen sollen. Sein Händchen für gute Leute hat gelitten. Obwohl er auch das Gegenteil von scharfschießenden Biertrinkern im Team hat. Die Damen sind intuitiv non-lethal unterwegs und wirken professionell. Wenn vielleicht zum Teil auch übereifrig. Aber das is okay.

    Naja nun sind sie hier. Mal sehen wie es läuft. Das bisher alles scheiße is, liegt an seiner eigenen Sorglosigkeit. Nicht an scharfer Munition, nicht an Biergenuss, sondern an seiner eigenen Inkompetenz und Naivität. Er hat Piper auf dem Gewissen… Er allein. Und natürlich der Scharfschütze… der Einzige Mensch auf diesem Kontinent, gegen er scharfe Munition befehlen wird.

    Seinen fatalistischen Gedanken erlegen überlässt er Phil die Ankunft des letzten Teammitglieds.

    Sie ist gut!
    Erklärt er Bloom kurz und knapp