[OP] Berlin Ost

  • Soo, herzlich willkommen in Berlin. Die Teilnehmer wurden informiert.


    Das wichtigste: Wir spielen in SR5.

    Spieler sind

    Azrael1981 : Finch

    taube Nuss / Kitty : Kat/Foxy

    Coke85 : Christopher

    Mia : Julia

    Scar : Sam


    Ea tut mir ausdrücklich leid für diejenigen, denen ich keinen Platz anbieten konnte.


    .

    .

    .





    Und noch etwas:

    Ich fände es schön, wenn alle die allgemein im Grunde anerkannten Darstellungen nutzen:


    "Wörtliche Rede, was der Charakter sagt"


    //Gedanken des Charakters. Das kursiv ist das wichtigste, aber gern auch in Farbe und/ oder mit Slashes //


    >> Geschriebene Nachrichten. Die Ecken können auch mal zu dritt sein oder in die andere Richtung zeigen, aber sie stehen üblicherweise für gesendeten Text. <<

  • Platzhalter.



    Jeder Mitspieler bitte genau einen eigenen Platzhalter posten, damit wir nachher eine schöne Übersicht haben.

    Bitte schon mit Farbwunsch.

    Ich nehme, wie immer, Orange.

  • Finch

    Ich würde gerne Gelb nehmen.

    Zu meinem Charakter kommt später was.

  • Die 17 Jährige Julia ist in Ostberlin geboren und aufgewachsen. Viel gibt es über sie eigentlich nicht zu sagen, zumindest würde sie das sagen, wenn man sie fragt.


    Überhaupt versucht sie lieber weniger aufsehen zu erregen und sich zurückzuhalten. Was nicht immer einfach ist, denn nur weil man nichts zu etwas sagt heißt das nicht das man nichts zu sagen hätte!


    Das war nicht immer so, als sie kleiner war, war sie ein richtiger Wildfang. Ihr Papa hat sie allein großgezogen und von Mädchenkram versteht er reichlich wenig, dafür ist sie im öffentlichen Park auf jeden der 8 Bäume geklettert, die es dort gefühlt nur gibt, und hat auch gern mal mit den Jungs da gerauft, wenn einer eine dicke Lippe riskiert hat.


    Das alles änderte sich schlagartig als sie und ihr Papa erkannten, was für ein besonderes Talent Julia besitzt, eines das einen in Gefahr bringt wie es das die ersten Magier tat. Denn Julia braucht kein KOM und kein Deck um die Matrix zu sehen, sie spürt sie und atmet sie wie andere Luft.


    Na ja, vielleicht ist das übertrieben aber sie braucht eben kein KOM um herauszufinden wie lange die Lieferzeiten für Dosentomaten sind. Doch ihr Vater hat ihr früh erklärt wie gefährlich es für sie deswegen ist, also wurde sie leiser, zurückhaltender und sie hat angefangen sich mit Technik zu beschäftigen, wollte verstehen was sie intuitiv nutzen kann und Papa bestand darauf das sie lernt mit einer Waffe umzugehen. Seit 3 Jahren üben sie nun schon und Julia ist ein passabler Schütze, doch wenn sie ehrlich ist, Sie mag es nicht besonders.


    Zumindest das Kochen kommt der WG heute zugute, die von ihren besonderen Fähigkeiten natürlich auch nichts weiß, wenn mal wieder einer seine Technik schrottet kommt er damit dennoch zu Julia. Das ist etwas das sie kann, das und kochen. Denn sein wir ehrlich, nachdem ihre Mutter abgehauen ist hat Papa sich sehr bemüht doch den Haushalt und das Kochen hat sie früh übernommen. Er kann ja nicht alles machen.




  • Christopher ist so deutsch wie man nur sein kann. In Berlin geboren, in Berlin aufgewachsen, absolut null Migrantenhintergrund. Der Mann ist im Prinzip der totale Standard. Als Sohn eines Polizisten, hat er früh gelernt, mit der Dienstwaffe zu schießen und er weiß auch, dass man das am Besten nicht tun muss. Nun hat die Welt aber anders entschieden. Sein Vater ist zu einem Überfall gerufen worden und bei diesem fast gewaltfreien Einsatz traf die einzige abgefeuerte Kugel seinen Hals. Mit 16 bekam Christopher also die Waffe seines Vaters vermacht, mit der er dessen Mörder erschoss, als dieser auf Kaution freikam. Dann ab nach Ostberlin und ein wildes Leben leben.


    Mit 24 war das Ergebnis dieses Lebens seine Tochter. Die Mutter hielt das nicht lange durch. Sie wollte Anderes in ihrem Leben. Also ist sie nach drei Monaten abgehauen. Scheiß drauf, seinem Vater ging es ähnlich. Er kriegt das hin


    Mit Milchausgleichsprodukten, viel Ersatznahrung und vor allem väterlicher Liebe, hat er sich und die Kleine in der Anarchozone am Leben gehalten. Er weiß wie man dort überlebt, er weiß noch immer mit der Waffe seines Vaters umzugehen. Und anstatt sich mit hart erspartem Geld seinen Lebensabend zu finanzieren, finanzierte er sich einen Cyberarm, um seine Kleine besser schützen zu können. Er kann das Mädchen nicht allein in dieser Gegend lassen.


    Er hilft im Haushalt kaum, seine Rolle ist eher die Instandhaltung des Hauses. Egal was defekt ist, er bekommt es schon irgendwie wieder hin.


    Mit seinen 41 Jahren hat er in Berlin viele Leite getroffen und spricht beinahe alle Sprachen die man hier findet. Klar er wird keine Gedichte darin verfassen, aber er kann sich mit jedem in Berlin verständigen.

  • Ich war grad irritiert, dass der alte Run von Coke sich reaktiviert hat. :)

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • Sam


    Sam kam mit zarten 4 Jahren mit ihrer Mutter Ripper nach Berlin.


    Ripper wollte hier ihre glorreiche Urban Brawl Karriere neu starten. Irgendwann ging das Geld aus und sie mussten nach Ostberlin ziehen.


    Doch die glorreichen Zeiten kamen nicht. Stattdessen sitzt Ripper seit ca. einem Jahr im Bau in Neuköln.


    Sam ist nun 13 und war gezwungen sich eine neue Bleibe zu suchen. Ihr damaliger Vermieter nutzte die Gelegenheit Sam raus zu schmeißen, als er erfuhr, daß ihre Mutter im Knast ist.


    Sam ist gerade auf der Schwelle erwachsen zu werden. Das der Körper gerade eine große Hormonbaustelle ist macht die Sache nicht einfacher.


    Sam färbt ihre blonden Haare momentan schwarz. Auch trägt sie gerne Make-up im Cyber-industrial look.

    Noch vor einer Woche waren ihre Haare bunt. Meistens pink.


    Sie treibt sich gerne in der Parcourscene rum.


    Sie hilft der WG, daß der Schnaps nicht aus geht und genügend Essen auf den Tisch kommt.


    Ihre zerschlissene Lakota Arrows Jacke legt sie nur selten ab.







  • Kat/Foxy


    Dürfen wir uns vorstellen? Wir sind Kat und Foxy. Wir ihr sicher schon gemerkt habt, sind wir ein und die selbe Person und doch nicht so richtig. Wenn ihr einen Experten fragen würdet, dann würde dieser eine leichte Persönlichkeitsstörung diagnostizieren. Uns interessiert das jedoch nicht sehr, da wir meistens gut miteinander auskommen. Auch wenn wir nicht so aussehen, so sind wir eine Elfe. Mit unseren 1,78m bei gerade mal 65kg zählen wir zur schlanken Gruppe in der heutigen Gesellschaft. Wir haben keine dominante Hand und haben eine schnelle Auffassungsgabe für alle praktischen Dinge. Unsere größte Gabe ist es jedoch, dass man uns stehts für unschuldig hält, so lange wir eine Erklärung dafür haben. Aber es gibt auch Unterschiede.


    Kat (Katharina)

    Hi Leute ich bin Kat und mag vor allem die Dinge die mir nicht gehören. Wenn ich so durch die Stadt schlendere, dann habe ich auf dem Heimweg immer die Taschen voller Dinge die ich anderer Leute Taschen gefunden habe. Das ist schon etwas seltsam. Die Bullen meinen das ich eine Kleptomanin bin. Was die nicht alles sagen. Ich mag Contry und Western Musik und kleide mich in meiner Freizeit auch entsprechend. Meine schneeweißen Haare und meine leuchtenden Tattoos sind mein Markenzeichen. Seit neuestem interessiere ich mich fürs Nähen. ich bin zwar noch eine Anfängerin, aber das wird schon noch werden. Ich mag meinen Revolver, auch wenn ich eher leidlich damit umgehen kann. Für meine Besorgungen in der Stadt, habe ich auch einen Satz unauffälliger Lohnsklavenkleidung.


    Foxy (Finchen)

    Im Gegensatz zum Langfinger Kat, klaue ich nicht. Mein einziges Laster, wenn man das überhaupt so nennen kann, ist es, dass ich ab und an mal einen Joint rauche um nach einer Partynacht runter zu kommen. Nichts ist schöner als die Nacht hindurch zu feiern. Und was soll ich euch sagen, ich werde dafür auch noch bezahlt. Ist das nicht genial? Ok, Kat findet das mit dem Striptease tanzen nicht so prickelnd, aber hey, ich liebe es zu tanzen. Und seinen wir mal ehrlich, mein Body kann sich wirklich sehen lassen. Im Gegensatz zu Kat, baller ich nicht in der Gegend rum sondern haue meinen Widersachern eins in die Fresse oder ziehe ihnen ein mit dem Schlagstock über die hohle Birne. Ich male gerne und liebe industrial Musik auch wenn ich mich nicht so anziehe. Natürlich ziehe ich mir etwas lässiges und die Figur betonendes an, nur eben keine Grufti Klamotten oder so. Natürlich ändere ich öfter mal die Haarfarbe. Wozu habe ich mir sonst das coole lange Glasfaserhaar implantieren lassen.

  • Okay, alle haben einen Platzhalter.

    Dann kann jetzt hier auch gern diskutiert werden, Fragen gestellt und was sonst noch. Ich hab bestimmt auch irgendwas vergessen oder übersehen.


    Es geht los, wenn alle fertig sind, eine Deadline hab ich da nicht.


    Aber, ganz wichtig:

    Was wollt ihr darstellen?

    Eine Gang?

    Eine angehende oder gerade gegründete Gang?

    Eine WG, die noch nicht so recht weiß, was sie tun will?


    Das entscheidet ihr.

  • Hätte nichts gegen eine Gang, ob gerade gegründet oder schon etabliert ist mir egal.

    Schließe mich aber da der Mehrheit an.

    Wie alt sind eigentlich unsere Charaktere? Spielen wir Randalekids von 12-18, oder Ganger/Hausbesetzer im Alter von 22-32 Jahren oder noch älter?

  • Ich dachte das mit der Hausbesetzer-WG ist Mal was anderes und passt so schön zu Berlin.


    Ganger kann man irgendwie überall spielen.


    Da ich eine jüngere Variante eines schon erstellen Chars spielen möchte dachte ich eher an 16 und evtl. drunter.