[IP] Evolution

  • JC schmunzelt, ja Iwan und Billy verhalten sich wie Schulkinder.... naja ok so lange ist das bei ihm jetzt auch nicht her.


    "Naja es wird wohl beides sein die Einladung zu einer Falle. so wie sich Faraday verhalten hat von wegen wir haben lange gebraucht um ihn zu finden...... Mr. E plant etwas und so eine Aktion braucht viel Plan also Plant er weiter und für die zeit danach. Aber sei es drum ich schau mir jetzt gerne den Zirkus an. Notfalls auch mehrmals wenn er gut ist"


    schmunzelt er wieder


    "Danke Mack für die Notfallmaßname, eventuell könnten wir das wirklich gebrauchen. Ich mach viele Bilder mit den Kontaktlinsen geht das immer sehr gut."


    meint er und nimmt noch ein Schluck vom Kaffee.

  • Fairy deutet auf JC

    "was er sagte.

    Ich denke wir wissen das wir vorsichtig sein müssen egal was es nun ist. Einfach blauäugig rennen wir da nicht rein.

    Dafür haben wir ja dich und auch Iwan und JC wenns dann um den Fight und so geht"

    grinst Fairy und hat auch aufgegessen


    "also JC und ich Zirkus und sehen uns das Viehzeug an und dann schauen wir weiter. Haben ja noch das Rennen und eben was du raus findest Mack.

    Bis dahin ist Iwan dann auch ausgestattet und mit Billy fertig ist und dann zum Zirkus dazu kommt"

    sie schmunzelt etwas und lässt mal offen ob es nen Versprecher war

  • Iwan blickte von Einem zum Anderen. Dieses ganze Soziale Interagieren bemerkte er, aber das Interesse daran war gering.


    Also filterte er, um nicht den Überblick zu verlieren..er nutzte den Geräuschfilter seiner künstlichen, kybernetischen Ohren.


    Kurz schüttelte er den Kopf. Als würde etwas keinen Sinn ergeben.


    " Die Spur in die Wildnis klingt für mich nach dem Köder um uns loszuwerden.


    Von daher finde Ich den Zirkus als nächste Anlaufstelle gut. Gibt's einen Überblick wie die Sicherheit dort ist ? Würde gerne mehr Ausrüstung mitnehmen. "


    Er schüttete sich Kaffee ein. Nach Außen lächelte er freundlich, auch zu Billy.


    " Ich denke das wird sehr langweilig für dich. Die Anderen möchten sicherlich auch etwas mit dir unternehmen. "

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

    Einmal editiert, zuletzt von Iwan_Korshunov ()

  • Nicht zugehört der Gute?


    Billys Augenbraue hebt sich minimal amüsiert.

    "Möglich aber in zwei Teams halte ich immer noch für klüger. Ich kann mich da aber auch gut alleine umsehen und wir treffen uns dann später dort."


    Sie Schaut in die Runde.


    "Ansonsten ist für mich alles klar."


    Gemütlich wird Billy zu ende frühstücken und sich ein klein wenig nach den anderen erst auf den Weg machen und sich zuvor noch etwas passendes anziehen.

  • Sie nickt JC lächelnd zu, für die Matrix war sie schließlich da.


    Der Versprecher oder Nicht-Versprecher von Fairy fällt ihr zwar gar nicht auf, aber sie verschluckt sich ein wenig als sie im falschen Moment einen Schluck Kaffee trinkt und Iwan von 'möchten ... etwas mit dir unternehmen' spricht. Das ist doch kein Abenteuerurlaub hier. Aber sie kann sich zum Glück ja gleich auf die von ihm geforderte Info konzentrieren. Und sie nickt etwas abwesend in Zustimmung als Billy von den zwei Teams spricht.

    Sie war ja zumindest virtuell schon viel im Zirkus unterwegs gewesen und checkt alles noch kurz mit den offiziellen Infos gegen.


    "Also auf dem Gelände gelten die allgemeinen Waffenbeschränkungen und für die Haupthalle muss man die Waffenschränke für alle seine Waffen benutzen, wenn man rein will. Es gibt sicherlich die dazugehörigen Scanner, aber die hatte ich noch nicht im Blick, bisher hatten mich im Host nur die Kameras interessiert." Sie überlegt nochmal kurz an was sie sich erinnert.

    "Bin mir da nicht mal sicher, ob sie überhaupt an den Host geslaved sind. Das müsste ich erst prüfen, wenn ich da was machen soll. Das ist aber nicht einfach so auf die Schnelle machbar."

  • 18. November (Freitag), morgens

    Außentemperatur: -17° Celsius, windig (gefüht: -34° Celsius)

    (Innenstadt) Azimut Hotel


    Die Vorbereitungen des Tages laufen an. Die Teams stehen und machen sich im Anschluss auf den Weg.


    ...


    Selenograd, altes Lagerhaus

    Iwan, Marina


    Nach einer kurzen Fahrt durch die inzwischen wieder vollen Stadt erreicht der Nosorog ein altes, verlassen wirkendes Lagerhaus. Wie Iwan aber weiß, ist da noch eine ganze Menge los. Wenn man die richtigen Leute kennt, und dort ein Treffen organisiert hat. So wie er das getan hat, um dort seine Lieferung aus St. Petersburg abzuholen, welche in den frühesten Morgenstunden in diesem Lagerhaus abgelegt wurde.


    ...


    Alt-Moskau, Innenstadt, Großer Staatszirkus

    JC, Fairy


    Irgendwann im laufenden Jahrhunder ist der Moskauer Staatszirkus aus dem Gagarinsky-Bezirk (inzwischen Butovo) in die alte Innenstadt umgezogen. Was sicherlich keine schlechte Idee war, betrachtet man den Verfall des ehemaligen Industrie-Slums Butovo, und die deutlich gehobenere Gegend in der Altstadt. Unweit vom Kreml hat man hier nicht nur überall Touristenattraktionen (neben dem Zirkus selbst), sondern auch noch das Auge des Staates. Aufpassen ist hier angesagt.

    Das Gebäude ist in Anlehnung an die früheren Zirkuszelte in einer ganz ähnlichen Form errichtet, und macht bei diesem halbdunklen Wetter mit seiner Beleuchtung und der Umgebung durchaus Eindruck.


    [IMG:https://www.rusalia.com/wp-content/uploads/2017/06/Nuevo-circo-Bolshoi-Moscu-1024x671.jpg]


    Nur die Regierungsgebäude im Hintergrund schmälern den Anblick ein wenig, aber wenn man will, kann man sie beinahe ausblenden, als wären sie gar nicht da.


    Das Gelände an sich ist frei zugänglich, ein Park schließt sich an und wird auch gern von Touristen und anderen Besuchern der Innenstadt genutzt. Das Gebäude verlangt Eintritt. Critter sind auf dem Gelände nicht zu sehen, es ist zu vermuten, dass diese nur innerhalb des Gebäudes zu sehen sind. Oder möglicherweise auch nur in der Vorstellung, wenn man sich an die offiziellen Wege hält...

    Eine kurze Recherche zeigt, dass es durchaus Fütterungen und ähnliches gibt, abseits der Vorführungen. Die nächste ist um 10:00, was den beiden noch etwa eine halbe Stunde Zeit gibt.



    Billy


    ... ist zunächst noch damit beschäftigt, sich in aller Ruhe hübsch für die Innenstadt zu machen. Als Einwohnerin weiß sie natürlich, was man anziehen muss, wie man sich stylen muss, um nicht aufzufallen, oder um als Tourist durch zu gehen. Je nachdem, was man erreichen möchte.


    Wie viel später sie am Zirkus ankommt hängt einzig davon ab, wie lange sie hier benötigt.


    ...


    (Innenstadt) Azimut Hotel

    Mackenzie


    Die Deckerin ist allein zurück geblieben, um sich um die Recherchen zu kümmern, die eben nicht offline erfolgen können. Welches Spiel treibt Evolution?

    Zeit, das heraus zu finden.

  • Alt-Moskau, Innenstadt, Großer Staatszirkus


    Fairy und JC


    die beiden haben sich noch von den anderen verabschiedet und sich noch kurz etwas frisch gemacht. Da es sich hier um ein Staatsbezirk handelt nimmt JC nur eine Pistole mit Schockermunition mit die auf seiner Gefakten SIN eine Erlaubnis hat. Und natürlich wie immer seinen Rucksack. Hier sind noch ein paar Extras drin wie normale Munition ein wenig versteckt und alles was man für Notfälle zum überleben Braucht.


    Für die Fahrt hätte er sich vom Hotel ein Taxi rufen lassen um so dort hin zu kommen. Natürlich sucht er sich für Notfälle einen Rückweg per Metro aus. Das kann er in ruhe während der Taxifahrt machen.

    Der Anzug mit Mantel darüber sieht wieder aus wie aus dem Ei gepellt und schützt ausreichend vor der Kälte. Also schlendert er mit Fairy wie ein Pärchen etwas durch den Park. Also legt er seinen arm um ihre Hüfte und zieht sie etwas zu sich


    "Ich hoffe es ist dir nicht zu kalt. Aber so haben wir die Möglichkeit noch etwas die Gegend zu erkunden sollten wir doch schnell weg müssen. Dazu würde ich auch gerne die Rückseite vom Zirkus sehen"

    Dazu macht er immer mal ein paar Bilder mit seinen Kontaktlinsen.


    "Also die Führung ist um 10 Uhr und die Show an sich um 12:30 Uhr ich bin gespannt und würde gerne die Tour mit machen wenn das OK für dich ist."

    Seine Waffe würde er abgeben aber nicht seinen Gürtel was ja ein Victorinox Memory Blade ist das meist nicht gefunden wird. auch den Rucksack würde er mit ins fach verstauen. Damit er vor Magiern nicht gleich auffällt Maskiert er sich auch ein wenig. Auch hat er ein Rationsrigel in der Tasche wer weis wann ihn mal wieder der Hunger plagt. Für Fairy hat er ein paar Bombongs eingepackt. So kann man vorbereitet sein für die Führung. Natürlich zahlt er Gentleman like den eintritt für Fairy mit und ist gespannt auf die Führung.

    Im AR legt er sich die gesuchten Tiere als Fotos mit in sein sichtfeld

  • Selenograd, altes Lagerhaus


    Iwan meldete sich per Funk bei Nightwitch.


    << Keine Drohnen oder Geschütze aktivieren. Schön unauffällig.>>


    Dann stieg er aus, sprang in den Schnee und zog sich die Kleidung dicht bis ins Gesicht. Zügig und kraftvoll überquerte er die Strecke bis zum Lagerhaus und verschwand darin.


    Einige Minuten verstrichen.


    Dann öffnete sich eine Seitentür und er kehrte mit zwei großen Sporttaschen in Schnee-Tarnfarbe in den Händen zurück, stapfte zum Nosorog und stieg ein.


    << Zum Zirkus jetzt. Spasiba.>>


    Auf einen kurzen AR Befehl hin wechselten die Sport Taschen ihre Farben auf Schwarz.


    Iwan öffnete die Sporttaschen und überprüfte den Inhalt sorgfältig. Granaten, Munition, 2 automatische Waffen, die Eine davon etwas größer.


    Die Waffen wurden geputzt und gereinigt. Der junge Russe wirkte sehr zufrieden..

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Nosorog


    Taxijob heute. Klang gemütlich und gab auch Geld. Und die Fahrt mit dem jungen Russen würde Marina auch kommunikativ sicher nicht überfordern. Obwohl sie es mit ein bisschen militärischem Smalltalk versuchte. Geschichten aus dem Krieg gingen ja quasi immer. Sie machte sich aber keine Illussionen, dass zuviel zurück kommen würde. Der junge Russe war ja noch aktiv und seine Kriegsgeschichten waren sicher viel zu heiß, um sie gegenüber einer Fremden auszupacken.


    Über die Inboardkameras nahm sie die Waffenschau zur Kenntnis, bestätigte kurz die Zielauswahl und machte sich auf zum Zirkus. Das merkwürdige Touristenprogramm ging weiter.

  • Fairy machte sich dann auch bereit mit JC zum Zirkus zu fahren.

    Hierbei zog sie sich aber nochmal um, dass sie neben JC auch passend gekleidet ist.


    gerne nimmt sie sich mit JC ein Taxi und lehnt sich zurück und genießt die Optik.


    Als JC dann doch einfach den Arm um ihre Hüfte legt und sie ran zieht schaut Fairy doch etwas verwundert,

    schmunzelt aber. Mann muss ja hier das Pärchen darstellen.


    "oh ja das klingt wirklich gut. Eine Führung und sowas, ich mag uuuuuunbedingt die Tiere sehen"

    dabei sieht sich Fairy um, etwas Angst vor Caninen hat sie schon aber JC war ja da, er würde schon aufpassen.

    Und etwas hier Schauspielern und so macht ja schon auch Spaß.

  • Eilig hat Billy es nicht, bummeln tut sie aber auch nicht. Sie entscheidet sich wie so häufig, wenn sie nicht weiß was kommt für adrett legere.

    Adrett genug um keinen Charme einzubüßen, legere genug um noch leichte formangepasste Panzerung unter den Klamotten zu tragen sowie eine leichte Waffe, natürlich mit entsprechenden hochklassigen Lizenzen.



    Kurz nach JC und Fairy sollte sie also den Zirkus erreichen und schlendert zunächst alleine über das weitläufige Gelände und verschafft sich einen Überblick. Rauchend und mit Kaffee in der Hand könnte sie wie jeder andere Besucher sein, nur das sie gezielt die Bilder der Zielpersonen und Tiere in ihrem Feed hat und abgleicht und sich ein Bild davon macht wo man was finden könnte.

  • Mackenzie verteilt noch unauffällig ein paar RFIDs mit Bewegungssensoren oder kleinen Kameras. Normalerweise entdeckt niemand alle und es gibt ihr ein gewisses Gefühl der Sicherheit, und selbst wenn würde sie mitbekommen, sobald eins deaktiviert wird.

    Es hatte niemand etwas in ihrem Flur verloren, aber mit dem Restaurant auf dem gleichen Stockwerk fällt jemand Fremdes trotzdem nicht schnell genug auf, um sich auf die Hotelsicherheit zu verlassen.

    Sie macht es sich in ihrem Zimmer gemütlich, nachdem sie sich noch mit einigen Getränken und Snacks für eine spätere Pause versorgt hat. Sie aktiviert das HotSIM Modul ihres Decks und taucht als CC ein in die Freiheit der Matrix. Ihr Icon schwebt noch ein wenig vor sich hin, während sie mit Gedanken die Anzeigen, die sie gerne überwachen will so anordnet, dass sie ihr nicht im Weg sind, aber griffbereit für die Notfallsituation oder um Daten zu vergleichen.


    Sie startet das Agenten-Programm auf ihrem Deck und der verrückte Hutmacher dreht ein paarmal seine Kreise um sie. Er wird sie in den Fitness-Host begleiten und dafür sorgen, dass alle Marken gleich wieder gelöscht werden, falls sie sich doch mal wieder eine einfängt. Eine Aktion weniger, um sich schnell wieder in dem Nebel aufzulösen, der das auch in diesen Moment macht als sie auf Schleichfahrt geht. Vermutlich wird ihr das Evolutions Cloud nicht viel bringen, da sie dort nicht den Luxus erwartet in irgendwelchen Massen an Besuchern unbemerkt schnüffeln zu können. Sollte er vor Ort sein, wird er es ihm auffallen, auch wenn er sie noch nicht sieht.


    Der Host dessen Standort sie sich gestern gemerkt hat, taucht vor ihr auf und sie muss zugeben, dass es schon ein wenig einschüchternd wirkt wie das rote Portal so vor sich hin leuchtet.

    Eingang in den Cloud-Host von Evolution

    Ihre Marke kann sie unbemerkt setzen, so dass sie ungehindert durch das Portal schweben kann und im Inneren sich die steinernen Regalreihen einer uralten Bibliothek aneinander reihen. In jeder Reihe wiederum stapeln sich unzählige Schriftrollen, die fein säuberlichen Stapel nur hier und da von einem Folianten unterbrochen.

    Einen Moment beobachtet sie wie eine Gestalt in brauner Stoffrobe permanent neue Schriftrollen und Bücher in die Regale einordnet.

    Für eine einfache Datensammlung und paranoide Beobachtungsaktion hatte das schon ziemlich Stil, wie sie sich eingestehen muss.


    Bei ihrer Suche nach einer Art Register oder Inhaltsverzeichnis wird sie zwar ziemlich schnell fündig, aber auf den ersten Blick sind nur Hieroglyphen als Bezeichnungen zu erkennen, mit einer etwas genaueren Betrachtung lässt sich zumindest feststellen, dass die gesamte Ablage am 15.11. erst entstanden ist, also exklusiv für die Nachsorge dieses einen Auftrags. Ein kleiner Algorithmus ist schnell erstellt, allerdings dauert das eigentlich umrechnen der Hieroglyphen in reguläre Schrift doch einige Zeit in der sie sich weiter umschaut. Ein Regal bleibt verwaist und wird nie von der braunen Robe besucht, es ist nur logisch, dass das Faradays sein müsste. Leider tauchen nach und nach zwar Namen statt der Hieroglyphen auf, aber spätestens bei dem von Faradays Regal kann sie sich sicher sein, dass es nur weitere Kosenamen sind und sie nur schätzen kann, wer jeweils gemeint ist.


    Zumindest haben die weiteren Beobachtungen ihr eine weitere Möglichkeit aufgezeigt, in jedem Regal gibt es einen Bereich der gleichmäßig, ja fast permanent mit Daten versorgt wird, was darauf hindeutet, dass es die Standorte sein müssten. Wenn sie jeden einzeln genauer betrachtet wird sie zumindest erfahren, ob Zielpersonen im Moment im Zirkus sind. Allerdings wird wohl nicht jede Zielperson überwacht, dafür sind es zu wenige Regale. Vielleicht die Elfen zum Beispiel nicht, wenn die schon außer Reichweite im Tir sind, oder es gibt tatsächlich auch Personen denen Evolution vertraut ... Die Datenpakete die nur sporadisch geliefert werden, vermutlich weniger wichtig, scheinen wohl immer nur in einem bestimmten Intervall abgerufen werden und auch nicht überall immer anzufallen. Ab und zu kann man sogar beobachten wie ältere Rollen zu Staub zerfallen und verschwinden, scheint also doch kein permanenter Speicher hier zu sein oder zumindest kein Endlager.


    Kurz bevor der Algorithmus die letzten Buchstaben in der Inhaltsangabe einfügt und Mackenzie beginnt zu überlegen bei welchem Regal sie zuerst den Standort bestimmt und zu wem welche Kosenamen gehören könnten, blinkt plötzlich eine Nachricht in ihrem HUD auf.

    Nicht dass es wirklich relevant wäre in der Matrix, aber CC hält kurz den Atem an und die Haare stellen sich auf ... Evolution weiß jetzt also, dass sie hier ist.

  • 18. November (Freitag), morgens

    Außentemperatur: -17° Celsius, windig (gefüht: -34° Celsius)

    Alt-Moskau, Innenstadt, Großer Staatszirkus


    JC und Fairy


    Die beiden können noch in Ruhe einmal um das Gebäude gehen und das Gelände kurz sondieren, bevor sie sich für die Führung anmelden.

    Die Kontrollen sind wenig aufdringlich, das meiste wird vermutlich durch Scanner erledigt. Natürlich ist überall Sicherheitspersonal präsent, aber zum Beispiel Abtastungen wie beim Flughafen gibt es hier nicht. Und das Memoryblade bleibt unentdeckt.


    Die Führung beginnt unter dem Hauptgebäude, quasi im Keller. Es wird erklärt, dass einige der Gänge hier direkt von den Zwingern zur Manege führen, dass die Tiere regelmäßig untersucht werden (wegen Gesundheit und auch Gefährdungspotential und andere Fakten zum Staatszirkus. Man gibt sich Mühe, die Arbeitsbedingungen und die Behandlung der Tiere als gut darzustellen. Und das scheint auch zu stimmen.


    Die Zwinger gibt es natürlich auch zu sehen. Oder, einen Teil davon, zumindest. So sehen die beiden hinter Panzerglasscheiben: Drei Orang-Utans, zwei Jaguare, zwei Löwen (einer davon angeblich ein Schamanenlöwe), einen Flammenschakal, zwei Höllenhunde, einen Hornbären, ein Rotwildeinhorn und zwei sibirische Feuervögel.

    Den Besuchern wird mitgeteilt, dass der Zirkus natürlich noch weitere Tiere und Critter beherberge, und man in der Manege noch weitere von ihnen bewundern könne.


    Die Führung gibt auch Einblick in einen Schlafraum der Artisten, einen Trainingsraum und einen Pausenraum, und es wird über die Geschichte des Staatszirkus gesprochen.



    Billy


    Schaut sich ebenfalls auf dem Gelände um, und begutachtet das Gelände und den kleinen Stadtpark. In Wahrheit jedoch sucht sie die Umgebung ab nach weiteren Zielpersonen.

    Entdecken kann sie jedoch keine von ihnen. Sie ist sich dabei einigermaßen sicher, dass hier gerade keiner von denen herum läuft.



    Iwan


    ... kommt noch ein Stückchen später auf dem Gelände des Staatszirkus an, aber in jedem Fall noch rechtzeitig, um die Vorstellung besuchen zu können.


    ...


    Je näher der Zeitpunkt der Vorstellung rückt, desto mehr illustre Gestalten sieht man auf dem Gelände. Freaks, könnte man sie nennen. Einen Mann zum Beispiel, mit langen, dürren Cyberarmen und -Beinen. Eine Frau in hautengem, schneeweißen Jumpsuit, der im Licht der Sonne funkelt, und mit geflochtenen, feuerroten Haaren bis zum Steißbein (Die Haare wirken wirklich auf den ersten Blick, als wären es Flammen).

    Anscheinend gehört Publikum anlocken auch bereits zu dem Job der Artisten, und so mischen diese sich unter die Besucher.

  • Im Nosorog, kurz vor dem Zirkus


    Iwan überlegte kurz und betrachtete erfreut den Zugriff auf seine volle Ausrüstung.


    << Ist es erforderlich das ich die Vorstellung besuche ? Ich könnte ansonsten im Hintergrund bleiben und mögliche Gefahren ausschalten. >>


    Sein Blick landete auf seiner stark modifizierten AKS-98-U.

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Ob das Memoryblade unentdeckt bleibt oder Ignoriert wird erfreut JC so ist er nicht komplett unbewaffnet... naja ok dank seiner Magie sowieso nicht.

    Interessiert schaut er sich die Tiere ganz genau ab und checkt mal die Liste gegen was so sein könnte.


    >>Als Backup wäre es nicht verkehrt Iwan. Für alle wir haben hier 2 Höllenhunde und den Hornbären. Andere Tiere sind von der Liste nicht zu sehen.<<


    Er versucht mal die Musterung der Bilder zu vergleichen und gegen zu checken. Ansonsten macht er auch mal ein paar Bilder der Überwachungssysteme wenn er welche entdeckt. Er versucht Kameras mit möglichem Winkel auf zu nehmen oder sich darunter zu stellen und in die verschiedenen Richtungen zu Fotografieren. Natürlich alles mit den Kontaktlinsen. einfach das Kommlink raus zu holen und ein Bild zu machen wäre zu auffällig.

    Auch von ein paar wachen versucht er Bilder zu machen um Bewaffnung und Ausrüstung mit zu bekommen.


    Auch das Gewölbe ist interessant. Hier macht er auch Fotos und versucht sogar sich gedanklich eine Karte zu erstellen. vielleicht eine Möglichkeit unentdeckt hinein zu gelangen für Notfälle

  • Fairy blieb recht eng bei JC

    alleine als sie die Hunde sah, rutschte sie wirklich dicht an JC.

    Doch sie musste sich hier überwinden, ihre Nase musste ihr helfen, dafür war sie ja da.

    Also zuckten ihre Ohren immer mal ind ihr Näschen und ihre Augen arbeiteten auf Hochturen.

    Mit dem Askennen war sie sehr vorsichtig und noch vorsichtiger war sie eben bei den Caninen und blieb hier eng bei JC.


    //scheiß stinkige Drecksviecher//

  • Nosorog auf einem Parkplatz an der Straße in der Nähe des Zirkus


    Marina hatte nichts zu tun, ihr Team war mal wieder im "wir schauen uns um" Modus. Ein wenig belustigt beobachtete sie die quasi-erotische Beziehung von Iwan mit seinem Sturmgewehr. So oft hatte sie das schon bei Soldaten gesehen und ihre Gedanken drifteten ein paar Jahrzehnte zurück zu anderen KämpferInnen und ihren Gewehren. Alle tot mittlerweile. Nur sie lag noch mit ihren alten Knochen im Riggerkokon und wartete auf den Einsatz.


    Da ein bisschen mehr Überblick aber immer nützlich war, entschied sie sich ihre Aerodesign Systems Condor in die Luft zu bringen. Bewaffnete Rotodrohnen waren am Tag in der Innenstadt sicher nicht angebracht, aber solarbetriebene Ballondrohnen gab es jenseits der Einflugschneisen einfach tausendfach am Himmel. Zuviele Leute wollten einfach irgendwen überwachen. Zugegebenermaßen zu 98% ihre ExpartnerInnen. Aber auch vom Zirkus und Umgebung konnten gute Luftbilder ja nicht schaden.