[IP] Love Land

  • Seattle Megaplex, 5. März 2080


    Wetter : Leichter Regen, 9 Grad, Wind aus West-Nordwest.


    Ein Jahr war es nun her, seit Seattle die 'Seattle Special Election' hatte. Die neue Gouvernerin war Corinne Potter, eine hochrangige Horizon Managerin .


    Seit Ihrer Amtseinführung konnte Sie beweisen, das Sie eine sehr geschickte Politikerin ist , die es versteht, Interessenausgleich und Machterhalt so zu kombinieren, dass niemand dabei zu leiden hatte. Es hält sich hartnäckig das Gerücht , das sie erwacht ist.


    Während Seattle nun auf 'Hochglanz poliert' wird und Zerstörungen der letzten Zeit wieder aufgebaut wurden, merkte man auf der Straße nur wenig davon. Umso mehr war der ' Tempo Drogenkrieg ' allgegenwärtig spürbar.


    Diese neue Wunderdroge der südamerikanischen Geisterkartelle war der neueste heisse Trip und wirbelte nebenbei sämtliche Syndikate von Mafia bis Yakuza und Seoulpa durcheinander im Kampf um Absatzmärkte, dem Stoff oder Logistik.


    Innerhalb der Yakuza in Seattle, dem Shotozumi Rengo , herrschte in den höheren Rängen Unruhe. Davon wussten jedoch nur sehr wenige Eingeweihte...


    Es gibt das Gerücht das in den Puyallup Barrens, im Loveland Bezirk, zwischen Rotlicht, feiernden Soldaten und zugedröhnten Feiernden vor zwei Wochen eine üble Schießerei stattfand mit mehr als ein Dutzend Toten. Genauso auffällig ist auch, das scheinbar niemand sich dafür interessiert...

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

    Einmal editiert, zuletzt von Iwan_Korshunov ()

  • //Regen, immer dieser scheiß Regen. Warum bin ich eigentlich nicht in Tampa geblieben...ach ja, doofe Frage...zu viel Sonne.//


    Ein leichtes Schnaufen war zu hören, als Dazer einen Regentropfen von seiner Nasenspitze blies der sich trotz seiner Wetterfesten Aufmachung unter die Kapuze geschlichen hatte.


    "Na los Ace...mach schon dein Geschäft und sei nicht so ein Arschloch wie es in deinem Ausweis steht."


    Meinte er zu seinem Hund der neben ihm daherging und ihn aus treu doofen Augen anschaute. Nein, er hatte ihn nicht an der Leine. Wieso auch. Schließlich trainierte er regelmäßig mit ihm seit dem er ihn aus dem Tierheim 'bekommen' hatte.


    Trotz dass Ace kein Rassehund war, hatte Dazer ihn scheinbar in sein Herz geschlossen. Nun ja, schließlich hatten sie schon das ein oder andere erlebt, auch wenn es nie geplant war bei den eher ungewöhnlichen Tätigkeiten die Dazer nachging.


    Für die ungewöhnlichen Tätigkeiten die bisher geplant waren, hatte Dazer zum Glück immer einen Hundesitter finden können. Sei es die Kids aus der Nachbarschaft, eine lose Bekanntschaft oder sonst wen. Schließlich war Ace, trotz seines Verhaltens und seiner Fertigkeiten als Wachhund doch recht Pflegeleicht. Schließlich war er auch auf der Straße aufgewachsen und daher recht anspruchslos. Selbst seit dem Dazer ihn zu verwöhnen schien.


    "Jetzt mach schon Ace. Ich will nicht ewig hier draußen im Regen bleiben müssen."

  • Ryn hatte grad ihren Besuch bei Billy, Kitty und Sam beendet. Cooper hatte im Wagen warten müssen und übermittelte Ryn, dass er jetzt dringend eine Runde raus musste.


    Ryn schmunzelte. Sie schnappte sich ihre Pred und ließ Cooper aus dem Wagen. Den Regen war sie gewohnt, aber gefallen tat er ihr dennoch nicht.


    Die meisten Leute ließen das Mädel in Begleitung des ponygroßen, pechschwarzen Hundes mit leuchtend roten Augen in Ruhe. Plötzlich stieg Cooper der Geruch eines anderen Hundes in die Nase. Durch ihre Verbindung, bekam auch Ryn das mit.


    Da Ryn von Natur aus neugierig war, ging sie mit Cooper mal auf die Quelle des Hundegeruchs zu. Sie nickte dem schwarz gekleideten Kaputentypen zu. "Hoi."

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • Der leichte Regen nervte Dazer mehr oder weniger. Regen ist in Seattle ja nichts ungewöhnliches. Dennoch war er die Sonne der letzten Monate gewohnt welche er auf der 'Kreuzfahrt' erlebt hatte. Selbst wenn er anschließend die beißende Kälte der Arktis erleben durfte. Von einem Extrem ins andere halt. Dennoch fehlte ihm die Sonne irgendwie.


    Daher war es nicht verwunderlich dass er von dem einfachen 'Hoi' überrascht wurde während Arschloch seinem Namen alle Ehre tat und statt an einen Wasserhydranten an ein Auto pinkelte.


    "Hoi."


    War daher das einzige was er sagte.


    //Seltsames Mädel. Hübsch, aber seltsam. Interessantes Hündchen...interessante Augen. Vielleicht Para? Sollte ich vielleicht mal prüfen.//


    Die Größe des schwarzen Hundes schien ihn zwar kurz zu überraschen, doch wirklich beeindruckt oder abgeschreckt wirkte er nicht. Er machte mehr den Eindruck, als würde er noch die Situation einschätzen.

    Auch wenn in Seattle viele Leute misstrauisch sind weil zu viele abgefuckte Dinge täglich passieren, schien er gelassen zu bleiben.

  • Constantine interessiert sich wenig für Politische Geschehnisse. Er hockt in seinem Unterschlupf um seine ruhe zu haben bis die Info über die Schießerei an ihn heran kommt


    //war klar das so was die Cops wieder nicht interessiert. Sind ja schließlich Barrens.... zum Glück ist an der Schule gerade Umbauarbeiten da kann ich ein wenig Abenteuer erleben//


    Also zieht er sich erst mal die Cargoklamotten an das er in der Gegend nicht so auffällt und macht sich mit dem Humvee auf den weg.

    Der Regen stört ihn nicht er ist hier geboren und kennt es nicht anders und deswegen sind die Klamotten auch darauf ausgelegt.

    Im Wagen ist sein ganzes hab und gut so das er nicht gross packen mus

  • Ryn mustert ihr Gegenüber offen neugierig und mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht.


    "Das falsche Wetter, um n Hund zu haben, hm?"


    Ihr Hund mustert sowohl den Fremden als auch dessen Hund abschätzend. Wie ein Kämpfer, der die Kampfkraft seines Gegenübers einschätzt.


    "Ne Ahnung, wo ich gleich n guten Kaf hier in der Gegend bekomme? Ist nicht so meine Ecke."

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • Ein Schulterzucken und ein leichtes Schmunzeln umspielt seine Lippen. Er sieht es wohl als rethorische Frage, denn er blickt dabei nur kurz gen Himmel ohne auf ihre erste Frage zu antworten.


    "Kommt darauf an ob du Kaf oder Kaffee suchst. Für nen Kaf kann ich dir hier in der Gegend nicht wirklich einen Laden empfehlen. Solltest du einen Kaffee wollen, lade ich dich gerne dazu ein."


    Dazer kannte diesen Blick. Nur zu gut. Schließlich war es ein abschätzen ob von jemandem eine Gefahr ausging oder nicht oder ob jemand eine Gefahr sein könnte.


    Er machte sich jedoch keine Sorgen, daher blieb er entspannt, auch wenn seine Bewegungen eigentlich für jemanden der dies einschätzen konnte, genug verraten würde. Schließlich waren seine Bewegungen flüssig, selbst wenn er nur schlenderte beim Gassi gehen.


    Mittlerweile hatte Ace aka Arschloch den Reifen genug markiert und begab sich zu dem anderen Hund und nahm auf Hundeart die Witterung auf in dem er seine Schnauze dort hin steckte wo sich Menschen nie beschnuppern würden.

  • Constantine hält dann neben Ryns Wagen


    //mhhh den Wagen kenn ich doch. Warum meldet sie sich nicht wenn sie in der Gegend ist?//


    er parkt den wagen und greift sich seine Waffe und steigt aus. Natürlich wird die Sicherung in dieser Gegend auf ein hohe Elektroschocker Niveau eingestellt.


    dann schaut er sich um während das Trodenpacht seine Arbeit aufnimmt und wortlos die Nachricht an Ryns Kommlink schickt.

    >>hei du hier? wo genau bist du bin auch gerade in der Gegend<<

  • Cooper knurrt, als der andere Hund ihm auf die Pelle rückt. Die meisten anderen Hunde mieden ihn. Also beschloss er ebenfalls neugierig zu schnüffeln, allerdings weiterhin warnend knurrend. Sicher war sicher.


    Ryn schmunzelte auf die Einladung des Fremden hin. "Du lässt wohl auch nichts anbrennen, hm?..." Weiter kam sie nicht, weil sich ihr Kommlink bemerkbar machte. "Entschuldige kurz."


    >>Ja, hatte Billy und Kitty besucht. Und jetzt musste Cooper mal raus. Ich schick dir n Ping.<<


    Dann widmete sie sich wieder dem Fremden. "Das war n Chummer von mir. Der is hier in der Nähe und kommt gleich vorbei. Ich bin übrigens Ryn und das hier ist Cooper. Wie heißt du? Und ich nehm an, deine Einladung galt nur für mich, hm?" Ryn sprach mit einem eindeutigen Seattler Akzent aber eher gehoben, als wäre sie nicht auf der Straße aufgewachsen. Die Stimme klingt sehr angenehm, lebenslustig und freundlich.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • Das Knurren des großen Hundes ignorierend konzentrierte er sich auf die junge Frau die sich als Ryn vorstellte. Entweder hatte er keine Bedenken was seinen Hund anging, trotz dessen forschen Verhaltens, selbst für einen Hund oder es war ihm schlicht egal. Schwierig einzuschätzen.


    "Wieso auch? Schließlich mag niemand wenn es angebrannt ist. Frisch und heiß, ja...genau wie der Kaffee..."


    Musste er ihr Schmunzeln erwidern.


    "Angenehm. Dazer."


    Dabei tippte er sich leicht an die Stirn mit zwei Fingern. Hierbei hob er zum ersten mal die Kapuze ein wenig an und sie konnte sein Gesicht deutlicher wahrnehmen, auch wenn er noch immer eine Mütze trug die seine Haare und Ohren verbaren.


    "Das dort..."


    Mit dem Kinn in Richtung seines Hundes deutend.


    "...ist Ace...wenn er sich benimmt. Ansonsten...Arschloch."


    Beim letzten Teil klang seine Stimme amüsiert, als würde sich dahinter ein Insider verbergen oder eine Geschichte.


    "Was die Einladung angeht..."


    Dazer überlegte kurz.


    "...die galt auch für Cooper. Was deinen Chummer angeht..." Ein Grinsen umspielte jetzt seine Lippen.

    "...wenn er sich uns anschließen möchte, würde mir dann doch ein etwas besserer Kaf, ein wenig weiter weg, einfallen."

  • Constanine folgt dem Ping von Ryn und braucht nicht sehr lange.


    "hei Ryn und Cooper"


    er umarmt Ryn und knuddelt Cooper etwas durch. Das er dabei nasser wird schient ihn nicht wirklich zu stören. Sie scheinen sich schon länger zu kennen ob wohl er noch sehr Jung aussieht. Vermutlich Jünger oder gleich alt wie Ryn.

    Die Cargoklamotten sehen aber so aus als seien sie von einer sehr guten Qualität und nicht günstig gewesen. Seine stimme klingt warm und weich. Seine körperliche Statur ist schwer ein zu schätzen unter dem Cargozeug von halbes Hemd bis sportlich durch trainiert ist da wohl alles drin.


    Er nickt Dazer kurz zu

    "Ich bin Constantine"

    wobei Ryn genau weis das er diesen Namen hasst.


    Seine Nassen Haare sind recht kurz und an der Seite ausrasiert. Seine Bewegungen sind auch etwas geschmeidiger als bei einem Normalen Menschen aber nicht überdreht.

  • Ryn nickt Dazer zu. "Dann also wohl woanders hin. Haste n fahrbaren Untersatz oder brauchste ne Mitfahrgelegenheit?"


    Cooper wufft leise, als Constantine auftaucht und ihn krault. Dann widmet er sich aber wieder dem dreisten anderen Hund. Der ist spannender.


    Ryn erwidert die Umarmung. "Hey JC. Lust auf n Kaffee?" Sie nickt Dazer und ihm zu. "Ich lad euch ein."

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • "Ich bin mobil."


    Dabei deutet er mit seinem Daumen in Richtung seines Hundes.


    "Alleine schon seinetwegen."


    Als dann der Bekannte von Ryn dazukam und kurz Ryn als auch Cooper begrüßte, war Ace wieder in seinem Element. Jemand der ihm den Rücken zudreht und abgelenkt war und seine Rückseite nicht beachtete...


    Daher wurde er kurzerhand auf typische Hundemanier abgecheckt.


    Geruchsprobe!


    Aber hey. Ist ja nur ein Mensch. Zudem keine Frau und sowieso kein Hund. Von der Seite gesehen also vollkommen uninteressant aus der Sicht des Hundes.

    Der andere Hund war abgelenkt für einen Moment und daher nahm Ace auch schon seine Beine in die Pfoten und macht sich wieder daran seinem Geschäft nachzugehen, oder besser gesagt

    dem Geruch den er in der Nase hatte um dem nachgehen zu können.


    "Dazer."


    Sagte dieser als Constantine sich vorstellte.


    Auf die Einladung von Ryn zog er überrascht seine Augenbrauen hoch.


    "Oh, vielen Dank. Nun, in dem Fall wird der Tag wohl doch noch besser und besser. Er begann mit Regen doch bei so einer Einladung scheint doch glatt die Sonne durch."

  • Ryn nickt Cooper nur knapp zu, der sofort wieder bei Fuß geht.


    "Dazer, wo geht's hin?"


    Sobald die Adresse genannt wird, geht sie zu ihrem Wagen. Einem dunklen GMC Bulldog.


    "Dann bis gleich."

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • "Bis gleich. Ich komme gleich nach sobald er hier, sein Geschäft erledigt hat."


    Er blickte Ryn noch kurz nachdenklich hinterher, nickte auch Constanine oder JC wie er durch Ryn genannt wurde kurz zu und verscuchte den noch einzuschätzen.


    Wenn JC auch gleich aufbricht, so dauert es auch nicht lange bis sich Dazer dann, im Schlepptau von Ace, den anderen in seinem Thundercloud Morgan anschloss.

  • JC nickt und macht sich auch auf den weg zu seinem wagen. Ryn kannte ihn es schaut nach der Handschrift von JC´s Vater aus. Die Panzerung ist auch Relative leicht zu erkenne.


    JC kommt eher als letzter am Treffpunkt an, je nachdem ob es eine Bessere oder nicht so gute Gegend ist, im Anzug oder in Cargoklamotten.


    Er schaut sich um und geht dann zu den beiden rüber.


    "Sorry meiner ist nicht so schnell"

    meint er Grinsend

  • Ryn wartet am Wagen auf die anderen beiden. Cooper hat sie im Bulldog gelassen. Einen besseren Diebstahlschutz gab es kaum.


    Sie hat noch dieselben Sachen an wie vorher. Sneaker, modische Jeans, enges Shirt, Panzerjacke.


    "So Jungs, dann wollen wir uns mal aufwärmen." Sie schaut mal, wo Dazer sie alle hingelotst hat.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • Die Adresse die Dazer genannt hatte, war wirklich mehr eine Absteige.


    Direkt am Hafen, verwinkelt hinter einer alten Lagerhalle die mehr oder weniger aus dem vorletzten Jahrhundert zu stammen schien.


    Als sie die Kaschemme betragen war jedoch nichts los. Entweder weil sie zur falschen Zeit kamen oder weil der Laden vollkommen fertig aussah.


    Hinter dem Tresen stand ein Troll und überall an den Wänden waren alte und verdreckte Bilder mit Orks darauf zu sehen.


    Es wirkte wie eine typische Hafenarbeiter Kneipe da der Boden entsprechend abgetreten und verdreckt wirkte.


    Hier ein alter Ölfleck. Dort ein Fleck der nach was weiß der Klabautermann aussah und dort...nun ja, besser man schaute kein zweites Mal hin.


    Die Stühle und Tische hingegen sahen stabil und sauber aus. Jeder der bereits in einer solchen Kaschemme gewesen war, weiß dass dies das Material war das entweder zuerst zu Bruch ging

    oder auf dem die Leute am längsten sitzen bleiben würden.



    Arschloch begleitete Dazer und es schien den Barkeeper nicht weiter zu stören.


    "Hoi Flagstaff. Bringst du uns bitte drei Kaf? Vom Spezial und sie zahlt..."


    Dabei klang seine Stimme leicht amüsiert als er weitersprach.


    "...und nein..."


    Bei den nächsten Worten wechselte er in eine andere, raue Sprache.


  • JC schaut sich etwas fragen hier um


    "Und der kaf ist hier gut?!"

    Fragt er etwas zweifelnd wärend er mit einem wichen über einen der stühle selbigen desinfiziert und sich dann setzt.

    Seinen Rucksack hat er wie immer dabei. Es scheint ein teil von ihm zu sein. Diesen stellt er neben sich auf dwn boden und verschliest ihn fest.