• "Arthur ich muss dich warnen. Vor einiger Zeit sind viele Taliskrämer gestorben, die mit Drachentelesma gehandelt hatten."


    Dieser schaut kurz auf die Kralle, dann auf Silver. Er kann mit dem hinweis nur bedingt was anfangen. Scheinbar sterben leute, die mit Drachenteilen handeln.

    "Danke für den Hinweis... aber ich will das nicht verkaufen. Das ist für mich, als Erinnerung. Und das hier glaubt mir sonst niemand...

    Und vielleicht wird es auch ein cooles Schwert.

    Aber wenn das so ein magisches Ding ist... kannst du das dann vielleicht entmagischen?" fragt er, unbedarft wie er ist.

    "Natürlich erst, wenn wir uns alle ausgeruht haben."


    Er wartet ihre Antwort ab, hilft ihr hoch (wenn sie das denn möchte) und wird dann Whispers Anweisung folge leisten: Aufräumen, Dinge aufsammeln. Schauen, dass alle Hilfe bekommen. Ist schon absurd, dass er, der zum Einstecken angeheuert wurde, quasi der einzige ist, der nichts abbekommen hat.

    Er hilft Bone mit der Rüstung, Mila ist dann bei dieser in guten Händen. Silver... wird klar kommen, denkt er. Whisper ist stark, auch sie wird das schaffen. Er behält sie aber trotdem mal im Auge. Zur Sicherheit. Er sollte sie alle im Auge behalten.


    Er lässt den Blick über die Zerstörung schweifen, die sie alle hier angerichtet haben. O'Brien hatte Recht gehabt, natürlich. Nicht auszudenken, wenn das hier in der Nähe der Stadt passiert wäre.

    Arthur macht sich nun daran, in den Wracks nach Überlebenden zu suchen. Da das ziemlich aufwendig ist, so von hand, und alles ziemlich überhitzt ist (und die Infarotsicht daher wenig nutzt):

    >> Kann einer von den Erwachten mal nach lebenden Auren in den Wracks schauen? Dann weiß ich, welche Wanne es sich aufzubrechen lohnt. <<

    Sehr groß ist die Chance natürlich nicht. Aber Mila hat ja auch überlebt. Und er will keinen Soldaten nach dem Kampf verlieren, weil er in einem Blechsarg begraben wurde und nicht gefunden wird. Das wäre noch schlimmer, als gleich im Inferno um zu kommen.

  • SVZ Karlsruhe, Zone Bruchsal ,12.10.2079


    Uhrzeit : 11:30 Uhr


    Wetter : 12 Grad, Sonne und strahlender Himmel, leichter Wind


    Die Elfe stoppte als sie Whisper erreichte, blickte an Ihr vorbei kurz und blickte zu den Überresten der Rüstung, legte kurz eine metallische Hand an die Lippen und unterdrückte eine Reaktion der Trauer.


    " Verzeihung. Ich bin Kimberly Hightower, Anwältin, komme den weiten Weg aus Seattle. Mr. O'Brien hat mich angeworben, seinen Nachlass zu regeln. Er wusste es. "


    Kurz versagte Ihr die Stimme.


    " Ich bitte Sie, mit mir zurück zu fahren zur geheimen Basis , damit wir den Auftrag für Sie zufriedenstellend abwickeln können. Mr. O'Brien hatte empfohlen, sich nach dem Auftrag als Team schnell aufzulösen um sich nicht angreifbar zu machen.


    Sind sie damit einverstanden ? "


    Arthurs Hilfe wurde gerne angenommen und er verdiente sich den Respekt und Dank der anwesenden Rettungseinheiten.


    (Weiter)

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Whisper nickte der Elfe knapp zu


    >>verstanden wir sammeln uns. Fahren Sie mit uns?<<

    fragte Whisper knapp die Dame


    >>Sammeln und abrücken. Arthur ruf bitte Sia zu uns, sie soll ich anziehen<<


    Kurz überlegte Sie

    >>Kann außer Mila jemand das Fahrzeug steuern? Bones wie lange wird Mila Ruhe brauchen oder ist eine Rückfahrt möglich?<<


    Whisper wusste das hier musste zügig beendet werden und sie mussten abrücken, den Rest taten die Einsatzkräfte

  • Bone schaut sich die Anzeigen von Milas Vitalwerten an, bevor sie antwortet:


    >>Mila ist derzeit ruhig gestellt. Ich empfehle das auch für die nächste Zeit so zu belassen, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Hat die Kiste ...<<


    damit meint die Elfe natürlich den Ankylos


    >>... keinen Autopiloten. Bei der Unmenge an Technik die hier drin steckt, sollte man das doch mit eingebaut haben. Ich kann sie, wenn es nicht anders geht jedoch jederzeit aufwecken. Brauchen Sia oder Silver medizinische Behandlungen? Ich habe keine Vitalwerte von ihnen. Oh, und Whisper, während der Fahrt wirst du dich bei mir melden. Deine Werte sind im Augenblick zwar recht stabil, aber ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass du dich bald recht schlapp fühlen wirst. Adrenalin ist eine tolle Sache, so lange es anhält.<<


    Bone macht im Bezug auf Whisper keine Scherze. Hatte sie doch erst deren Wunde geheilt. Danach konnte Bone sich nicht weiter um Whisper kümmern, was sie nun nachholen will.

  • Silver schaute zu Arthur. Sie lächelte als sie den goldenen Staub in den Helm mit ihren Händen rein tat.


    Arthur konnte das Blut sehen, das ihr aus der Nase lief. Es war noch nicht komplett getrocknet. Silver schniefte und wischte sich dann mit ihrem Arm über das Gesicht. Dabei zitterte sie leicht. Ob es die Kälte oder Erschöpfung war konnte Arthur nicht klar erkennen. Zumal Silver hier im Evakostüm den Temperaturen entsprechend nicht wirklich gut gekleidet war.


    Dann schüttelte sie den Kopf. Sie hatte einen Moment gebraucht bis sie erstand was Arthur gesagt hatte.


    "Die Kralle ist ein mächtiges Telesma. Das entzaubert man nicht so einfach. Und könnte das eh nicht. Dafür brauchst du einen Alchemisten oder so etwas. Aber was ich sagen wollte ist, das Drachen es dir krumm nehmen könnten, das du mit Körperteilen von ihnen rum rennst. Das führt ihnen und anderen ihre Sterblichkeit vor Augen und das wirft kein gutes Bild auf ihren übermächtigen gottgleichen Nimbus."


    Silvers Stimme war sehr matt.


    "Ja ich kann nach Lebenszeichen suchen." sagte Silver. Sie stand vorsichtig auf. Sie wirkte etwas unsicher auf den Beinen. Aber ihre Miene war gefasst.

  • Nachdem Arthur also Silver aufgeholfen hat, sie gestütz, wenn sie denn will, reicht er ihr zumindest mal eine Jacke zum Umhängen. Bei seiner Größe ist das mehr ein Mantel; vermutlich stört sie das gerade nicht, aber es ist einfach anständiger so.

    Er nickt verstehend.

    "Danke für den Hinweis, ich werde acht geben."

    Also kein Angeben mit einer Drachenklaue. Hätte man auch von selbst drauf kommen können. Er lagert das Teil dann im Ankylos unter einer Bank. Wird er wohl gut verstauen müssen. Vielleicht in einem Aquarium voller Algen. Er hat mal gehört, wie sein Schiffsmagier über die Dinger geflucht hat, als die ein Schiff bedeckt hatten. Da kann er aus irgendeinem Grund nicht durch schauen. Algen scheinen Astralsicht aus irgendeinem Grund - den der Minotaure nicht kennt - zu blocken.


    Dann macht er sich an die Arbeit. Wracks knacken, leute bergen. Krempel weg räumen.


    Nach Whispers Anweisung meint er:

    "Ich kann den fahren. Also zumindest ausreichend. Keine wilden Manöver oder so."

    Nicht dass da noch viel zu holen wäre, bei dem Fahrzeug. Schade drum.


    Er blickt nach oben, sucht Sia, die da noch immer kreist. Er hält den Blick, winkt sie herunter, und falls das nicht reicht (weil sie ihn nicht sieht oder einfach ignoriert), wird er laut rufen; und das kann er.

    "SIA! BITTE LANDEN UND ANZIEHEN, WIR WOLLEN LOS!"

    Laut, bassig, dröhnend.


    Wahrscheinlich würde auch sie hier einfach nackt herum laufen, aber auch ihr reicht er ihre Kleidung, die er beim Aurfäumen gegriffen hat.

  • Sia hat das Team im Blick und bemerkt so auch Arthur, der ihr winkt und ihr zuruft. Sie seufzt und landet dann, um sich anzukleiden. Ihr egal, wer grad alles da ist und zusieht. Das Gesicht ist noch etwas vom Blut des Drachenherzen verschmiert. In Gestalt eines roten Drachen war das kaum zu sehen, als Orkin mit hellerer Haut fällt das auf.


    Sie schnappt sich ihre Sachen und steigt in den Ankylos. "Von oben sehen die Schäden weniger schlimm aus. Fährt das noch?"

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Schwert und Schild (SR5, Scotty). Rad der Zeit (SR5, Molly)

  • SVZ Karlsruhe, Zone Bruchsal ,12.10.2079


    Uhrzeit : 12:33 Uhr


    Wetter : 11 Grad, Sonne und Wolken


    Ms. Hightower nickte respektvoll der Situation entsprechend.


    Artur & Silver halfen noch den Einsatzkräften, dann war es jedoch Zeit aufzubrechen. Gemeinsam ging es mit dem schwer beschädigten, aber noch fahrbaren Ankylos langsam zurück. Das Fahrzeug hatte seinen Zenit überschritten, wird wahrscheinlich zerlegt und verschrottet werden. Es hatte seinen Sinn erfüllt.


    Einige Zeit später wart Ihr im geheimen HQ. Es wirkte kühl und verlassen.


    Die elfische Anwältin wartete auf euch im Konferenz Raum, ließ euch Zeit zu packen.


    (Weiter)

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Whisper half bei allem so gut mit wie es ging.

    Doch Bones wollte sie auch nochmal sehen


    >>Bones gerade geht es schau bitte erst nach den anderen. Du hast mich gut geheilt<<


    Whisper hatte ihre Sachen ohnehin soweit zusammen das man sofort aufbrechen kann.

    daher hatte sie auch alles schnell zusammen und kam in den Konferenzraum und setzte sich.

  • Silver legte zwischendurch ihre Rüstung an, die noch irgendwo in dem Chaos lag. Es war doch einfach zu kalt in ihrem silbernen "Kleidchen". Auch entlies sie den Geist und bedankte sich herzlichst für die erschöpfende Hilfe im Kampf gegen den Drachen.


    Als sie dann das Trodennetz aktivierte und alles wieder koppelte bekam Bone auch prompt die Statusmeldung, daß Silver starke Verletzungen hatte.


    Immer wieder musste sie bei der Hilfe bei den Einsatzkräften verschnaufen. Das Chaos erinnerte sie sehr stark an das zerstörte HQ in Jakarta oder die zerbombte Mall in Seattle. Oft überlagerten sich die Bilder vor ihrem Geistigen Auge. Sie konnte nicht aufhören. Sie wollte nicht, daß Tod noch mehr Seelen bekam. Erst als ihr mehrmals beteuert wurde, daß sie alle Lebenden und Toten geborgen hatten ging sie mit Arthur zurück zum ertrem lädierten Ankylos.


    Sie selber fühlte sich so wie der Ankylos aussah.

    Im Ankylos schlief sie sofort ein und musste geweckt werden als sie im geheimen HQ angekommen waren. Die ganze Zeit hatte sie den Helm mit den "Feenstaub" im Arm.


    Während sie packte achtete sie peinlichst drauf, daß der wertvollen Fracht nichts passierte. Sie lies es sich aber nicht nehmen ausgiebig zu duschen. Sie wollte den Dreck, den Tod und die schrecklichen Erinnerungen mit Wasser und viel Seife weg spülen. Aber es gelang ihr nur mäßig.


    So kam sie dann mit einem riesen Becher süßem Soykaff auch in den Konferenzraum.

  • Sia nutze einige Zeit nach der Ankunft, um sich und ihre Kleidung zu reinigen. Dann ging sie in den Konferenzraum und setzte sich, behielt die elfische Anwältin misstrauisch im Auge und nickte den Anwesenden aus dem Team zu. Es wirkte fast wohlwollend.


    Reden tat sie wie üblich nicht.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Schwert und Schild (SR5, Scotty). Rad der Zeit (SR5, Molly)

  • Als Silver zum Ankylos kommt, wird sie von Bone schon erwartet. Natürlich ist es der Elfe nicht entgangen, dass die Vitaldaten von Silver wieder online sind. Die eitrig gelben Augen der Elfe mustern Silver eindringlich.


    "Setz dich dort hin und dann sitz still."


    lautet die Anweisung von Bone. Bereits beim oberflächlichen Betrachten von Silver konnte die Elfe nichts feststellen was die Schwere der Verletzungen erklären würde. Bone schließt Silver an ein Medkit an. Hier im Feld muss das reichen, da das Valkery Modul noch von Mila belegt ist. Routiniert und nach System untersucht die Elfe Silver und ist dabei bemüht das Gleichgewicht zu halten. Immerhin schaukelt der schwer beschädigte Ankylos gerade durch das Gelände. Silver bekommt ein paar Spritzen verabreicht. Vitamine, Aufbaupräparate, Blutverdünner, Schmerzmittel und noch mehr.


    "Du wirst dich mit deiner unverantwortlichen Nutzung von Magie noch umbringen. Deine Aura ist vollkommen aus der Balance und das nicht nur wegen der Trauer und dem Kampf. Für die nächsten tage hältst du dich mit der Magie zurück. Dein Körper und dein Geist müssen sich von deiner Zauberei erst einmal erholen. In den nächsten Stunden verbiete ich dir jedwede körperliche und geistige Anstrengung. Du wirst dich nacher gleich hinlegen und erst einmal schlafen."


    Silver bleibt an das Medkit angeschlossen, bis sie den Stützpunkt erreichen. Zu diesem Zeitpunkt holt Bone Mila auch aus dem Valkery Modul.


    "Für dich gilt das Gleiche wie für Silver. Keine anstrengende körperliche und geistige Tätigkeit. So bald es möglich ist legst du dich hin und ruhst dich aus."


    Dabei schaut Bone auch in die Richtung von Whisper. Sie weiß das die Frau noch einiges erledigen muss. Aber alle gehören ins Bett. Na ja, fast alle.


    Natürlich begibt sich die Elfe sobald es ihr möglich ist zum Besprechungsraum. Dort setzt sie sich und wartet auf das was da kommt.

  • Mila ist einigermaßen verwirrt, als Bone sie weckt. Sie rechnet mit Schmerzen, mit Müdigkeit und dem vollen Programm aber tatsächlich, es geht ihr besser. Sogar fast gut und der Ratschlag der Ärztin kommt ihr fast unsinnig vor. Ja gut, ein wenig abgeschlagen ist sie definitiv aber sonst, nun ja, es wird sinn ergeben und sie nimmt sich vor sich daran zu halten.


    "Klar Bones... danke, wirklich! Sag mal was steht denn jetzt an?"


    Nachdem sie ins Bild gesetzt wurde nickt sie, muss schwer schlucken. Der Boss... das hatte sie fast vergessen.


    Auch Mila packt und wird gründlich duschen. Sie ist ruhig, denn sie muss über all das nachdenken, es muss überhaupt erstmal noch richtig bei ihr ankommen. Das sie überlebt hat aber auch wie viele nicht.


    Pünktlich zum Meeting wird sie anwesend sein, quasi auf gepackten Koffern. Sie möchte nach Hause.

  • Arthur stellt den viel zu kleinen Sitz im Fahrzeug nach ganz hinten, bis er fest stellt, dass das nicht reicht. Also löst er die Schnellverspannung und packt den Sitz kurzerhand nach hinten. Er setzt sich auf den Boden, in ausreichender Entfernung zur Steuerung. Verkehrssicher ist hier ohnehin nix mehr.

    Ein Glück nur, dass die Karre Panzersteuerung hatte; Kupplung und Bremse per Pedal könnte er so vermutlich nicht bedienen. Ist eben nicht für ihn gebaut. So muss er aber nur ein paar Hebel schieben und ziehen, Knöpfe drücken, und so. Wie im Panzer. Passt.


    Im Unterschlupf angekommen hilft er beim Ausladen, tragen, was immer getan werden muss.

    Er pellte sich aus der Rüstung, packte diese ebenfalls zusammen, sammelte sein Zeug, sowie das, was er für diese Mission bekommen hatte, zusammen, legte alles vor sein Bett. Braucht er ja nu nicht unnötig mit rum schleppen.

    Er geht ausgiebig duschen und lässt die vergangenen nochmal durch seinen großen Schädel gehen. Hätte er was anders machen können?


    Am Ende wohl nicht. Man kann nie überall sein, es war eine Schlacht, das war ein verdammter Drache. Verluste waren nur logisch.

    Trotzdem ist es immer schwer einen Kampfgefährten fallen zu sehen. Das hatte er schon viel zu oft. Er überlebt sie noch alle und stirbt am Ende eines natürlichen Todes in einem großen Bett.


    Er schüttelt sich. Furchtbare Vorstellung.


    Er zieht sich was lockeres an. Weite Cargohosen, Muskelshirt, Sneaker. Besorgt sich in der Kantine ein (für seine Verhältnisse) kleineres Mittag und begibt sich dann auch in den Konferenzraum, einen Becher Tee in der Pranke. Er nickt allen zu, möchte zunächst nichts sagen. Er wüsste nicht, was.

    Er ist froh, dass sie noch alle leben. Aber es sind halt nicht wirklich alle, richtig? Der Boss ist nicht da. Klar, hätte schlimmer kommen können. Aber trotzdem ist das nicht gerade ein Stimmungsaufheller, sowas.

    Er setzt sich auf seinen Stuhl und wartet.

  • SVZ Karlsruhe, Zone Bruchsal ,12.10.2079


    Uhrzeit : 13:00 Uhr


    Wetter : 10 Grad, aufziehendes Unwetter


    Ms. Hightower räusperte sich kurz.


    Vielen Dank für ihre Unterstützung bei diesem langwierigen Einsatz. Die SVZ, die Bundeswehr und zahlreiche Vertreter der Konzerne sind Ihnen dankbar.


    Ich zahle Sie aus. Sie erhalten 75.000 mit einem Bonus durch die genannten Vertreter von 10.000 Nuyen.


    Mit der metallenen Hand verteilte Sie goldene Checksticks an Euch.


    " Ms. Bone. Die Firma wird mit dem Tod von Glynn O'Brien aufgelöst.


    Sie erhalten ein Jahresgehalt als Entschädigung und den Firmenwagen, müssen jedoch den Schriftzug entfernen. Desweiteren hat Mr. O'Brien Ihnen ein Stipendium bezahlt an Ihrer Universität die sie momentan besuchen. Ich gratuliere. "


    Nach einer kurzen Pause fügte Sie hinzu.


    " Der Ankylos, der Raketenwerfer und die schwere Feuer Rüstung kehrt in den Besitz des herstellenden Konzerns zurück. Ich bitte um Verständnis.


    Benötigt jemand von Ihnen noch einen 'heimlichen Rückweg' nach Hause ? Ich bin in der Lage das zu organisieren.


    Ms. Sia. Sie erhalten ein 11-seitiges Empfehlungsschreiben an Ihren Vorgesetzten mit der Bitte, Ihnen mehr zu vertrauen und sie zu fordern und fördern. "


    (Weiter)

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Whisper hörte genau zu was gesagt wurde

    sie selbst hatte ihre eigen Ausrüstung dabei und an sich sollte sie einfach das Geld nehmen.


    Doch irgendwie... war etwas anders

    //irgendwie ist es unbefriedigend...ich brauche dringend eine lange Meditationszeit//


    Whisper nahm ihren Cred an und steckte diesen weg

    >>eine Rückreise nach Seattle wäre nicht schlecht wenn das möglich ist<<

    so nahm sie gerne die benötigte Hilfe an.


    Ihr war danach doch zügig den letzten Teil des Auftrages durchzuführen


    Das Team musste sich auflösen und jeder seiner Wege gehen.

  • Sia nickt nur. "Klingt soweit gut für mich." Es wirkt absolut nicht so, als hätte sie auch nur ansatzweise realisiert, wieviel Geld sie soeben verdient hatte.


    Zu den anderen meint sie. "Wenn ihr mal im Schwarzwald seid, meine Nummer habt ihr. Ohne Ranger solltet ihr da eh nirgends hin."


    Damit steht sie auf und schnappt sich das Empfehlungsschreiben, nickt der Elfe zu. "Klingt, als wäre es nützlich, also danke."


    Da Bone darum bittet, zu warten, setzt sie sich wieder.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Schwert und Schild (SR5, Scotty). Rad der Zeit (SR5, Molly)

    Einmal editiert, zuletzt von Chasey ()

  • Bone nicht der Elfe zu.


    "Ich verstehe. Vielen Dank das Sie sich die Mühe gemacht haben mir dies persönlich mitzuteilen. Wie sie bereits wissen bleibe ich noch einige Zeit in der ADL. Daher benötige ich keine Unterstützung um zu meinen derzeitigen Wohnsitz zurück zu kehren. Ich gehe davon aus, dass ich den Schriftzug auf meinem Anzug ebenfalls entfernen lassen muss."


    Der letzte Satz ist keine Frage sondern eher eine Schlussfolgerung aus dem was bisher gesagt worden ist. Dann wendet sich die Elfe ans Team.


    "Ich bitte euch höflich im Anschluss an diese Besprechung noch einen kurzen Augenblick zu warten."


    Warum sie die Leute bittet noch etwas zu warten lässt sie jedoch unausgesprochen. Jedoch sieht sie jedem in die Augen um deutlich zu machen das es ihr wichtig ist.

  • Arthur nickt, nimmt den Cred an und steckt ihn in eine Halterung seines Komms.


    "Die Ausrüstung lass ich beim Gehen dann liegen.

    Ich hab kein Auto. Ich hab aber auch kein wirkliches Ziel, also... Ich glaube, ich trampe einfach. Ich brauche demnach keinen Transport."


    Bones nickt er auch zu.


    "Oh, aber eines könnten Sie vielleicht doch tun." und wendet sich nochmal an Hightower;

    "Ich habe da diese Drachenkralle, und die würde ich gern unauffällig transportiert bekommen. Silver meint, das Ding ist aber sehr auffällig und magisch. Haben Sie einen sicheren Transportbehälter für sowas?"

  • Im Grunde lässt Mila das Gespräch an sich vorbei ziehen, es fühlt sich nicht so an, als beträfe es sie und ihre Gedanken driften immer wieder ab zu dem was war. Natürlich nimmt sie das Geld entgegen, der einzige Grund für ihr hier sein, ein Schritt in die Freiheit, um sich ihre Schulden und die damit verbundenen Probleme vom Hals zu schaffen. Hoffentlich war es das wert.


    Auf Bones bitte nickt sie und wird dem Wunsch nachkommen, auf die paar Minuten kommt es auch nicht mehr an, außerdem reagiert sie auf die Frage nach der Heimfahrt.


    "Eine Mitfahrgelegenheit nach Hamburg wäre gut."