• SVZ Karlsruhe, Zone Rastatt, 09.10.2079


    Uhrzeit : 16:20 Uhr


    Wetter : Leichter Südostwind, heiter und sonnig, 10 Grad


    (Weiter)

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • " Der Schauplatz des Ereignisses.


    ..ist Schloss Favorite. (die Andere)


    Es soll jedoch erst in einem Tag starten.


    Ich habe gesagt, wir müssen früher hin, um nichts zu verpassen. Manchmal passiert schon vorher was." (die Andere Pixie )



    Bone gibt ihrem schicken Dienstwagen den Befehl dem Signal ihres Coms zu folgen.


    "Ihr wollt ins Schloss? Ja manchmal ist es eine wirklich gute Idee wenn man vor allen anderen da ist."


    Als Bone den verschleierten Drachen entdeckt setzt ihr Herzschlag für einen Schlag lang aus. Sie vergisst vollkommen weiter zu reden und reibt sich erst mal die Augen. Da sie ihr Com noch in der Hand hat schreibt sie in den Teamkanal:



    >>Ihr werdet es nicht glauben. Ich habe gerade einen silbernen Drachen in Richtung Schloss fliegen sehen und der ist verdammt schnell gewesen. Kendra und Belisandre wollen ebenfalls zum Schloss. Soll ich mich auch auf den Weg zum Schloss machen?<<


    Den beiden Pixies gegenüber lässt sie ihre Beobachtung unerwähnt. Sie schaut die Beiden direkt an und versucht zu erkennen, ob diese den Drachen ebenfalls gesehen haben.

  • Whisper sah wie alle nach und nach ihren Raum verließen

    sie wollte sich dann auch schon auf machen da kam die erste Nachricht von Herz-As


    << Bereithalten. Beginne umfangreiche astrale Erkundung in T-9 Minuten. >>

    >>bin bereit. Team ist unterwegs<<


    8 Minuten später << Beginne im Abstand von 500m vom Eingang des Schloßbereichs.>>

    Mehrere Minuten vergehen << Keine Astralpatrouille, keine Wachcritter. Keine Söldner. In der Entfernung wirkt das Schloß getrübt. Eventuelle Aktivitäten. >>

    >>verstanden<< nimmt alles auf und markiert den umkreis dann auf der Karte

    << Schleiche näher auf 300m. Zeit, etwa 15 Minuten. >> Kurz überprüfte Glynn seine Munitionsvorräte für die Pistole, lud APDS ein und sicherte sie wieder. Dann schlich er geübt weiter.

    >>verstanden. kein unnötiges Risiko.<< gab sie noch durch. Irgendwie hatte sie ein ungutes Gefühl


    17 Minuten später << In Position. Weiterhin keine Söldner in Sicht. Keine Drohnen. Keine Hüter......

    Moment. Ich sehe zwei.... Kultisten. Latent erwacht. Beobachte weiterhin. >>

    Whisper ahnte nichts gutes >>Verstanden. rest ist unterwegs. <<

    << Ich muss abbrechen. Silver fliegt hier als Drache herum. Ziehe mich zur 600m Linie zurück. Hoffentlich wurde Sie nicht entdeckt. Ist nicht mein Tag heute. >>

    Whisper spannte sich an. Sie konnte nicht glauben was sie da gelesen hatte.

    >>Verstanden. Abholung nötig. Könnte Mila und Arthur schicken.

    Maßnahmen zu den Vorkommnissen besprechen wir dann<<

    << Positiv. Mila und Arthur sollen Silver abholen. Sie benötigt Ihre Ausrüstung. Bone soll weiter folgen. Ich setze die Aufklärung fort. Melde mich wieder. >>


    Whisper blieb ruhig, in so einer Situation nach Gefühlen zu handeln kann tödlich sein. Also ging es an den Team-Kanal:

    >>Bone: Folge weiter den Pixies.

    Mila,Arthur zur Abholung von Silver aufbrechen. Setze Ping mit Koordinaten. Nehmt Ausrüstung mit.<<

    sie setzt auf der Karte einen Ping weit genug weg um nicht in Herz-As Operation einzugreifen und auch Bone nicht zu gefährden.


    Whisper stand auf, es war keiner da, sie war alleine in diesem Raum und die Zurückhaltung die sie sonst hatte um andere zu schützen, entlud sich nun.

    Ihre Faust sauste auf den Tisch nieder und dieser gab der Wucht nach.

    Er zersprang und Splitter flogen umher. Es war gut dass sie Handschuhe trug so konnte sie sich hierbei nicht verletzen.


    Sie sah zu dem Tisch, die Wut die aufkam. Das durfte sie nicht, sie musste beherrscht bleiben. Also räumte sie erstmal dieses Chaos hier weg und behielt das Com im Auge. Dann setzte sie sich hin, direkt auf den Boden und beginn zu meditieren. Whisper musste ihre Mitte wieder finden.

    Die Folgen aus den Geschehnissen mussten noch ermittelt werden.

    Runs:

    Fairy - Evolution

    Yokota - NeoTokyo

    Whisper - Larcheime

    Nicole - HTR

  • Arthur verlässt den Raum, es scheint ja nichts mehr zu besprechen zu geben.


    Aufklärung also, gut, dann geht er mal zum Ankylos. Kämpfen wird er wohl nicht müssen, und wenn doch, hat er das meiste ja eh da drin.


    Unten im Hof stellt er sich dann neben das Fahrzeug. Mila wird sicher gleich kommen.


    Mila macht einen kleinen Abstecher in ihr Zimmer um alles einzupacken was sie brauchen könnte und ist ein paar Minuten nach Arthur am Wagen.


    Schon beim eintreten in die Garage entriegelt sie den Wagen. Zielstrebig steuert sie die Fahrertür an.


    "Dann wollen wir mal los!"

    Und sie klemmt sich hinter das "Steuer"


    "Was meinst du in welchem Umkreis wir parken können ohne aufzufallen?"



    "Ich würd so weit weg wie möglich, aber so nah ran, dass du noch sinnvoll mit der Drohne ran kommst. Weiß ja nich', wie schnell die is' und wie weit se kommt."


    Er klemmt sich auf seinen Sitz. Kurzer Blick: Panzerung und Raiden sind noch da. Gut.


    "Da ich aber die Sicherheit da noch null kenne, lieber zu weit weg als zu nah dran."



    "Klingt logisch..."


    //hätt ich auch drauf kommen können//


    "...wir haben ja keinen Zeitdruck, lass uns also ruhig einen größeren Sicherheitsabstand halten."


    Ausnahmsweise ist Mila nicht eingeriggt sondern fährt ganz "konventionell", gemächlich. Man ist ja eh auffällig genug mit dem Anklyos.


    "Wird bestimmt eh langweilig für dich aber das ist ja eigendlich gut. Oder?"



    "Aye, langweilig is' cool." stimmt der Minotaure zu.


    "Heißt nämlich, dass nich' auf uns gefeuert wird, richtig?


    Ansonsten, sag Bescheid, falls Ärger kommt, damit ich mich vorbereiten kann."


    Mila wird mit den Sensoren vermutlich mehr sehen als er. Natürlich hält er trotzdem die Augen offen.



    Mila lächelt.

    "Richtig"


    Sie brauchen ein bisschen in die Stadt und das Anwesen das sie im Visier haben liegt noch ein Stück dahinter. Wohin also? Nicht direkt in die City, viel zu auffällig mit der Karre aber natürlich auch nicht vorm "Gartenzaun" parken. Im Grunde ist man den Anblick von Militärfahrzeugen hier aber natürlich gewohnt, also sucht Mila den beiden ein schattiges Plätzchen zum parken etwas abseits in unaufälliger Nähe zum Ziel.


    Sie fahren gerade auf einer Strecke außerhalb von zu vielen Metas an dem Städtchen vorbei als Whispers Funkspruch kommt.


    >>Bone: Folge weiter den Pixies.

    Mila,Arthur zur Abholung von Silver aufbrechen. Setze Ping mit Koordinaten. Nehmt Ausrüstung mit.<<


    "Äh..."


    //Shit. Silver, schalt doch mal deinen verdammten Kopf ein!//


    So emotional wie die Elfe agiert ist es wirklich ein Wunder das sie noch lebt. Mila seufzt. Es ist genau was sie nicht wollte. Sie mag Silver und schon ist sie bei dieser Arbeit emotional involviert.


    //Du bist so ein verdammter Trottel Mila! Weichei!!//


    Sie nimmt den Ping auf, schaut wo sie hin muss und wendet.


    "Ich würd sagen wir fahren da wohl hin, was?"

    kommentiert sie völlig überflüssig. Ist ja schließlich ne Anordnung.



    Wie sie da wohl so schnell hin gekommen ist?


    Und Ausrüstung, naja, er hat seins ja bei. Aber, so kurz vor dem Zielgebiet mit dem Ankylos... Das wollten sie doch vermeiden, oder?


    "Fahren wir wohl."


    Von Milas Gefühlsregung bekommt er nichts mit. Er wundert sich nur, wieso sie da jetzt gerüstet hin sollen, muss ja höhere Priorität haben als die Aufklärung.


    >> Sind unterwegs << sendet er dann und legt das damit praktisch fest. Ist aber auch nicht so, als gäbe es da viel Auslegungsspielraum.


    "Was da wohl los ist? Und wie ist sie da überhaupt so schnell hin?"

  • Silver war außer Atem. Der Flug hatte sie geschlaucht. Seid dem Yellowstone Vorfall konnte sie ihre Drakegestallt einfach nicht mehr lange behalten. Es strengte sie an ihr zweites Ich zu sein. In den geheimen Foren hatte sie gelesen, daß ein paar es geschafft haben wie Sia ihren Drachen besser zu beherrschen. So hatte sie immer wieder im Flug ihren Elfenkörper zeigen müssen. Während der Zeit hatte sie sich selbst levitiert. Es war immer nur kurz. Dann war sie wieder die schlanke grazile silberne Echse.

    Zum Glück hatte Sylvie ihr den Weg gezeigt.


    Als Silver den Wald erreichte, flog sie suchend einige Kurven, ehe Sie die unscheinbare Aura von Glynn zwischen ein paar Bäumen entdeckte. Er lehnte mit den Armen vor der Brust verschränkt im Schatten eines Baumes und blickte Sie direkt an.


    Seine Miene drückte wenig Freude aus, eher eine leicht unterdrückte innere Angespanntheit.


    Als sie Glynn sah war sie froh ihn zu sehen. Er hatte sich nichts getan.

    Sie setzte zum Landeanflug an.

    Während sie landete wechselte sie schon ihre Gestalt um den letzten Meter als Elfe zu erscheinen. Sie hatte keine weiteren Metamenschen gesehen und so bat sie Sylvie die Verschleierung auf zu heben. So lief sie dann wie Eva im Paradies auf Glynn zu. Sie wusste nicht was sie sagen sollte also über ließ sie ihm den ersten Schritt.


    Glynn betrachtete Ihren wunderschönen Körper nur kurz, blickte dann zu Boden.


    "Silver, das ist nah genug. Was willst du ? Dein Verhalten gefährdet Alles ! Ich will nicht mit dir reden. Geh feiern."


    Missmutig blickte er auf seine Stiefel.


    Das Glynn auf seine Schuhe schaute wertete Silver als ein gutes Zeichen. Er schien sich seiner Position nicht sicher zu sein.

    Sie hatte ihn verletzt. Hatte ihn mit ihrem Ausbruch aus der Bahn geworfen. Sie hatte es einmal wieder geschafft das Porzellan einer ganzen Fabrik mit einer unbedachten aussage zu zerschlagen.


    Sie blieb stehen. Wenn sie näher kommen würde, würde es ihre Position nur schwächen und bei ihm seine Haltung verstärken.


    "Ich...Ich..." ihr fehlten die Worte wie sie anfangen sollte. Auf dem Flug hierher hatte sie sich nur Sorgen um Glynn gemacht. Sie wusste nicht was er wohl tun würde. Ob er sich was antun würde. Würde Glynn ihr in die Augen sehen, würde er ihre Zerrissenheit sehen. Würde sehen, daß sie um Worte kämpfte.


    "Es tut mir leid." brachte sie hervor. Es war fast nur ein Hauchen. Der Astralraum zeigte ihre starken Gefühle wie ein Leuchtfeuer. Und doch zerfaserten sie schneller als bei anderen Metamenschen. Als ob ihre Präsenz im Astralraum nur von kurzer Dauer sein würde.


    "Ich...Ich" sie stockte.

    Dann sagte sie lauter. "Drek ich habe da eben gerade totalen Mist gebaut. Du hattest mich mit dem Auftrag total überrumpelt. Es hat mich in dem Moment komplett überfordert. Ein Gastgeschenk ist nicht nur ein Burger den man einem mitbringt. Es ist ein verdammtes Statement. Du sagst so verdammt viel aus mit dem was du den Gastgebern mitbringst. Wie du zu ihnen stehst, was du von ihnen hälst. Drek welchen sozialen Rang sie in der Hierachie zwischen dem Gast und dem Gastgeber haben. Da rennt man nicht einfach in den Stuffershack und kauft einen Strauß Blumen. Drek Blumen haben eine lange Geschichte der Kommunikation. Und in jeder Kultur sagen sie was anderes aus. Ich will den Auftrag nicht gefährden. Deswegen hatte ich so überhitzt reagiert." sprudelte es aus ihr heraus.


    Sie holte Luft als ob sie noch etwas sagen wollte, belies es aber dann dabei. Sie wollte das Glynn was sagte. Wollte, das er ihr sagte, das er es verstehen würde. Wollte das alles wieder gut zwischen ihnen war.


    Sie konnte nicht anders, aber sie dachte auch an Sex. Der Wald war ruhig, das Moos unter ihren nackten Füßen weich. Sie hatte schon früh gelernt, daß sich mit Sex Probleme nicht lösen ließen, aber sie erträglicher machen konnten. Sie flüchtete immer wieder in dieses Schema. Damit kannte sie sich aus. Drek wenn sie die Puzzelteiel richtig zusammen gefügt hatte war ihr erstes mal mit einem Mann mit 4 oder 5 gewesen. Unfreiwillig und erschreckend, da ihre Seele das noch gar nicht verarbeiten konnte, aber es hatte nun mal Spuren hinterlassen, die auch ein Amnesiezauber nicht auslöschen konnte.


    Glynn nickte kurz, blickte jedoch nicht auf.


    "Deine Entschuldigung mindert meine Enttäuschung etwas. Ich werde mich dennoch schützen müssen, das es nicht nochmal passiert.


    Ich werde mich eine Weile von dir fern halten. Ich trete mehr in den Hintergrund nach dem Soiree. Ich werde darüber auch nicht diskutieren.


    Jetzt ruh dich aus. Ich lass dich abholen."


    //Toll das lief ja super.//


    Silvers Gefühle fuhren gerade Achterbahn. Sie konnte Glynns Reaktion nach voll ziehen aber sie hatte irgendwie mehr Leidenschaft erwartet. ein handfester Streit wäre ihr gerade lieber gewesen, aber die kühle Abfuhr verletzte sie.

    Eigentlich sollte es nicht. Er war ihr Boss. Sie waren auf einem gefährlichen Run. Da war es nur richtig.

    //Aber Madam hatte mal wieder persönliches mit geschäftlichem vermischt.//


    Das Glynn darüber nicht reden wollte setzte dem ganzen noch die Krone auf.


    Sie zitterte. Sie fühlte sich verloren. Allein! Obwohl Glynn direkt vor ihr stand.


    "Glynn...." begann sie flehend wieder besseres Wissen. Tränen standen ihr in den Augen. Sie fühlte sich wie eine Ertrinkende.


    Leicht genervt seufzte er. Sie spielt alle weiblichen Karten aus, bis er schließlich reagierte. Er ging zu Ihr, nahm sie in den Arm, tröstete Sie.


    "Was ist denn?"


    Silver fühlte seine starken Arme. Fühlte seine Wärme. Glynn fühlte immer noch wie sie zitterte.

    Sie konnte nicht anders. Die Dämme brachen und die Tränen liefen ihr über die Wangen.


    "Es tut mir sooo Leid." schluchzte sie. Sie hätte noch sagen können wie impulsiv sie ist und das sie sehr oft handelt ohne zu denken.

    //Drek einmal hatte sie in einer Höhle vor ihrem damaligen schlafendem Freund mit zwei Fremden geschlafen. Sie hatte gewusst, daß wenn er wach werden würde sie ihn verlieren würde, Aber sie hatte trotzdem ihrer impulsiven Lust nachgegeben. Damals war es gut gegangen....//


    Glynn tröstete Sie sacht und küsste Ihr auf die Wange.


    "Das Team und Ich erwarten jetzt von dir, das du eine mögliche Strafe annimmst. Dann ist die Sache erledigt.

    Und von mir gibt es sicher eine zweite Chance. Aber keine Weitere mehr."


    Dann löste er sich von Ihr.


    Silver schaute ihn an.

    //Was hatte das Team mit der Sache zu tun? Sie hatten doch gemütlich Zeit bis morgen Mittag zur Soiree.//

    Sie verstand die Welt nicht mehr.


    Es brannte ihr auf der Zunge ihn danach zu fragen, aber irgend etwas sagte ihr, daß das gerade nicht so gut sein würde.


    Sie wischte sich die Tränen aus dem Gesicht. Den Rest regelte ein Zauber. Ihr Make-up wurde wieder perfekt. Alles in einem Off-Whiteton gehalten.

    Ihr Wind-zerzaustes Haar wurde kürzer richtete sich zu einer einfachen aber netten und kecken Frisur. Es hatte weiße Strähnen.


    Stattdessen fragte sie. "Warum bist du hier hin geflüchtet?"


    "Um mich abzulenken, mich zu beschäftigen. Um das Spiel am Laufen zu halten. Wir dürfen die Initiative nicht verlieren wegen Streitigkeiten untereinander."


    Dann schaute er sie an.


    "Ich muss jetzt wieder los. Ich muss auf Bone achten."


    Silver spürte die Distanz wie eine Mauer. Sie sank in sich zusammen.

    "Kann ich dir helfen?" fragte sie.

    Das sie absolut unangemessen gekleidet, oder vielmehr komplett unbekleidet war kam ihr gar nicht in den Sinn. Dafür hatte das Hirn keine Kapazitäten mehr frei.


    "Ich brauche dich für das Soziale, das Zwischenmenschliche, deine Erfahrungen haben Andere nicht. Ich brauche dich aber auch für den Kampf. Bereite dich mental auf morgen vor. Mach dir Gedanken.


    Es wird nicht leicht."


    Dann verabschiedete er sich von Ihr und ging in den Wald zurück.


    Silver stand wie eine Waldnymphe im Wald. Sie sah wie Glynn in Richtung Schloß lief.


    "Was für ein Gastgeschenk soll ich denn besorgen?" rief sie fast verzweifelt Glynn hinterher.


    "Einen Kelch. Schön Symbol - trächtig."


    Dann tauchte er ins Dickicht.


    Silver schaute Glynn nach. Er hatte gesagt sie würde abgeholt werden...


    Sie setzte sich auf einen umgefallenen Baumstamm.


    Sylvie, die die ganze Zeit ruhig gewesen war setzte sich neben sie, sagte aber nichts.

    Silver war dankbar das sie nicht redete, aber trotzdem da war.

  • SVZ Karlsruhe, Zone Rastatt, 09.10.2079


    Uhrzeit : 16:45 Uhr


    Wetter : Leichter Südostwind, heiter und sonnig, 10 Grad


    Sia erreichte Schloß Rastatt und kehrte zum Team zurück, in dem Fall zu Whisper. Das Lager wirkte aufgeschreckt, geschäftig und voller als sonst.


    O'Brien setzte die Aufklärung fort und berichtete Whisper in einem privaten Channel von seinen Erkenntnissen.


    ( Weiter )

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Silver merkte, als das aufgestaute Adrenalin abebbte wie die Kälte in ihre nackten Glieder kroch. Sie war denkbar unpassend für diese Witterung "gekleidet."


    Sie stand zitternd auf und sammelte schnell ein paar Zweige zusammen. Sylvie half ihr dabei. Als Geist verspürte sie die Kälte nicht, konnte aber anhand Silvers Emotionen und Empfindungen ebenfalls die Kälte Wahrnehmen.


    "Kismet du hättest früher was sagen sollen." schalt Sylvie ihre metamenschliche Freundin.


    "Drek ich war abgelenkt." beschwerte sich Silver mit klappernden Zähnen.


    Als sie dann genug Holz hatte schaute sie sich schnell um.


    Als erstes veränderte sich ihre Haut. Sie wurde in kleine silberne Schuppen gehüllt. Die kleinen smaragdgrünen Schuppen formten sich zu einem dezenten Muster. Ihre Gliedmaßen wurden länger. Streckten sich. Ihr Steiß verlängerte sich zu einem Peitschen-artigen Schwanz. Den Füßen und Händen wuchsen gefährlich aussehende und scharfe Krallen. An ihrem Rücken brachen ein paar Flügel hervor und wuchsen zu einer beachtlichen Größe. Ihr Haar wurde zu einem Kamm, der sich über den ganzen Rücken verteilte. Hörner wuchsen von den Schläfen ausgehend am Kopf entlang. Schlanke, leicht gebogene Hörner. Ihre Augen verschoben sich wanderten an die Seite des Kopfes während sich ihre Nase und ihr Mund verlängerten. Zu einer Schnauze formten. Die Zähne eines Elfen, die es gewohnt waren Burger zu essen wurden lang und scharf. Wurden Werkzeuge um ein Tier zu reißen.


    Silver senkte den schlanken Hals um den Holzstoß zu fixieren.

    Im nächsten Moment loderte auch schon eine blau-weiße Flamme auf. Sie umhüllte den kleinen Holzstapel. Setzte ihn in Brand.


    Als Echse spürte Silver die Kälte noch mehr. Sie fühlte wie ihre Glieder sich versteiften.


    Sie lies die Wandlung zurück laufen. Aus der schlanken grazilen Echse wurde wieder eine Elfe im Evakostüm die frierend vor dem Feuer saß und versuchte warm zu werden.


    Sylvie kannte die unbedarfte und unüberlegte Art ihrer Elfischen Freundin. Hatte sie doch schon seid frühester Kindheit ein Auge auf sie gehabt. Während der Wandlung legte sich ein Schleier über die elfische Echse.

  • Sia kam an der Unterkunft an. Von den anderen war niemand zu sehen. Da sie keine Lust hatte zu suchen, funkte sie ans Team.


    》Bin da. Wo seid ihr?《


    Danach suchte sie sich ein bequemes Plätzchen, wo man gut beobachten konnte, und wartete.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • Na perfekt! Ist Milas Gedanke, sie kann den Signalen nicht bis zum Ziel folgen, also schon aber definitiv nicht mit dem Wagen. Ganz offensichtlich ist Silver oder zumindest ihr Kom irgendwo im Grünen.


    Sie stellt den Wagen ab und dreht sich zu Arthur.


    "Ab hier gehts zu Fuß weiter."


    Kurz zögert sie, es ist ihr immer noch alles viel zu ländlich hier. Büsche statt Beton. Ne! Zurück zum Beton! So bald wie möglich.


    Mila steigt dennoch aus, Silver hat ihr gestern schließlich auch geholfen. Es geht also zu Fuß weiter dem Signal hinterher und nach kurzer Zeit stoßen sie auch schon auf Silver.


    Erstaunt bleibt sie stehen, eine ziemlich nackte Silver stellt sie perplex fest, kommt aber nicht umhin diesen perfekten Körper anerkennend zu betrachten.


    "Ähm... na!"

  • Arthur stört das wenig, das durch den Wald wandern. Ist er ja nicht ganz unbewandert.

    // Höhö...


    Nun, zumindest sieht das weit genug weg aus, um nicht versehentlich aufgeklärt zu werden. Was sie hier wohl wollte, so... im Grünen? Ist halt eher nicht so ihr Stil, wie er sie bisher einschätzen kann.


    Auch bemerkt er Milas unsichere Schritte. Schritte eines Stadtmenschen. Er macht ihr absolut keinen Vorwurf, heutzutage haben die meisten wohl Wildnis nur in der Matrix gesehen.

    "Keine Sorge." brummt er. "Die Büsche beißen nicht. Und alles was beißt, muss an mir vorbei."

    Erfahrungsgemäß lässt ihn das Wild aber in Ruhe. Mit Ausrüstung hat Whisper gesagt, also hat er seine Raiden dabei.



    Und dann sehen sie sie. Silver. Kurz starrt er sie an. Nicht, um des Anstarrens willen - auch wenn sich das durchaus lohnt - sondern wegen der Absurdität der Situation.

    Dann zieht er seine Jacke aus und legt sie ihr, sofern sie das zulässt, über die Schultern. Für die zarte Frau dürfte das ein kompletter Mantel sein. Sie scheint stark zu frieren, und seine Schutzinstinkte schlagen durch.

    "Was... Wie...?" war alles, was er sagte.

  • << Kehre zum vorherigen Standort zurück. Erreiche die 300 Meter Linie in 9 Minuten >>

    [...]

    << Keine Fremdenlegion, keine Astralen Geister, weiterhin keine Hüter. Sie wollen sich nicht schützen . Sie wollen die Tür offen haben.

    Ich sehe weiterhin einige Kultisten. Latent erwacht. Ich benötige Bones Standort. >>


    kam dann eine Nachricht von Herz-As und sie schaute auf ihr Com

    als die Meldung kam dass weitere Kultisten da sind stellt sie einen Ticker der beginnt zu zählen wie viele es nun waren

    Dann schickt sie Bones Standort durch


    << Anzahl der Kultisten bisher : 7

    Aussehen : unterschiedliche Statur, alle Norms, geringe Vercyberungen.

    Datenbuchsen, Chipbuchsen.

    Kleidung sind graue, dunkle Stoffmäntel mit Kapuzen. Vermutlich gepanzert. Bieten viel Platz für Waffen.

    Rücke vor in den Park des Schlosses. >>


    >>verstanden. Auf Fallen achten.<<

    gibt sie nur knapp zurück


    << Schloßpark ist schwach gesichert. Keine technischen Installationen, kein Zaun, wenige Kameras. [ 4 Kamera Positionen werden durchgegeben ]. Das Gelände und die Bepflanzung bietet viel Deckung. Könnte ein guter Angriffsweg sein . Weitere Kultisten. Sie dekorieren. Anzahl : 12 mittlerweile.>>


    >>erbitte Präzisierung was unter dekorieren zu verstehen ist<<

    dabei markiert sie die Kameras auf der ihr vorliegenden Karte, sofern dies bekannt war


    << Einen Moment. >>

    << Sieht aus wie.. Ritualgegenstände. Das ist was, was sich Mila ansehen muss mit der Drohne. >>


    >>Befürchtung: das Treffen wird eine einzigen freien um alle Anwesenden zu opfern<<


    << Ihre Schwarzmalerei ist durchaus pragmatisch, Ms. Whisper. Es könnte sein. >>

    << In der Entfernung sehe ich die Gruppe verschiedener Geister, die näher kommt. Das Ziel scheint das Schloß zu sein. Keine boshafte Hintergrund Strahlung. Jedoch liegt eine Leylinie nah beim Schloss. Auf der anderen Seite weitere Kultisten. Ein Dutzend. >>

    << Ich brauche den Standort von Bone zur Absicherung. >>


    Whisper erfragt darauf hin bei Bone den genauen Standort und schickt diesen an Herz-As weiter

    Dann fasste sie die Nachrichten von Herz-As so zusammen dass der Rest darüber ein Dossier bekommen können

    dazu schickte sie an das restliche Team

    >>Äußerste vorsicht bei der Erkundung. Es sind viele Kultisten unterwegs, dazu machen sie Vorbereitungen für Ritualmagie, könnte in direktem Zusammenhang mit dem Event stehen. <<



    Whisper vernahm Sias Meldung und schickte ihr

    >>bin in meinem Zimmer komm zu mir<<


    Sie macht Sia dann die Tür auf und lässt sie rein, die Reste des Tisches sieht man noch in einer Ecke

    >>Sia wie ist der Stand bei dir?<<

    dabei hält sie ihr eine Wasserflasche hin

    >>Ich schicke dir eine Zusammenfassung was wir besprochen haben. Die anderen sind auf Erkundung dann müssen wir uns koordinieren<<

    dabei schickt sie ein Dossier des besprochenen an Sia

    Runs:

    Fairy - Evolution

    Yokota - NeoTokyo

    Whisper - Larcheime

    Nicole - HTR

    2 Mal editiert, zuletzt von Kitty ()

  • Die beiden Pixies schauten dem Drachen ebenfalls hinterher, blickten auch noch eine Weile hinterher.


    " Hast du das gesehen ? Scheinbar war deine Idee gut.



    Scheinbar ? Scheinbar ?? Natürlich war die Idee gut. Damit werden seine Chancen wohl steigen. Er hat einen Drachen dabei. ( Die Andere )


    Ja. Ich bin noch überrascht das er uns und die Anderen getäuscht hat. Ja Bone, wir gehen zum Schloss. "


    "Zu wem gehört denn der Drachen?"


    Fragt Bone die Beiden. Das diese die Echse zweifelsfrei gesehen haben braucht sie damit nicht hinter dem Berg zu halten.


    "Und wer sind die Anderen?"


    fügt sie noch an. Bis sie eine Antwort von Whisper und oder Herz As bekommt, wird sie erst mal die beiden Pixies begleiten.


    Whisper hat weiter gemeldet, das Bone dabei bleiben soll.


    Die Pixies antworteten Ihr.


    " Weder zu Boas , noch zum Hof. Dann kann er nur zu..



    " Dem Herausforderer gehören. Ja, eindeutig..(die Andere)


    Beide kichern und sausen umher.


    " Die Anderen sind ..



    Sei still ! Aus .. ( die Andere )

    Es ist Teil des Spiels, nicht alles zu erzählen. Es ist ein Geben und Nehmen, Bone. "


    //Der Herausforderer?? Hmm... Könnten wir damit gemeint sein? Und was ist mit Boas und der Hof gemeint?//


    Da summt ihr Komm und reißt Bone aus ihren Überlegungen. Die Elfe liest die Nachricht und nickt, obwohl sie genau weiß das Whisper sie nicht sehen kann. Irgendwie ist das eher ein Reflex. Als das Vernünftigere der beiden Pixies die Andere wieder einmal daran erinnert nicht gleich alles zu verraten, ist sie innerlich am Verzweifeln. Sie versucht es sich nicht anmerken zu lassen und nickt bestätigend zum "Es ist ein Geben und Nehmen." Satz. Da fällt ihr ein, dass sie ihren Wagen an ihre Position beordert hat.



    "Hey Mädels wie wäre es, wenn ich euch in die Nähe des Schlosses fahren würde und ihr sagt mir dafür, wer genau die Anderen sind?"


    Die Pixies schauten einander an und tuschelten miteinander.


    " In Ordnung. Lass es uns..



    ... ausprobieren. ( die Andere ) . Wir mögen Luxus. "


    Bone weiß nicht was Kendra und Belisandre, die beiden Pixies, unter Luxus verstehen aber ihr Auto ist nichts, was sich der einfache Lohnsklave von seinem Gehalt leisten kann. Ihr Mercedes 250 Classic ist eine Limousine die selbst in seiner Grundversion für den tradierten Mittelstand eben noch erschwinglich ist. Der Fokus liegt bei diesem Wagen die auf Behaglichkeit und Sicherheit, dessen technische Ausstattung durch zahlreiche Extras bis zur Luxusklasse steigerbar ist. Die vielen Extras die in diesem Wagen verbaut worden sind, reizen dessen Aufrüstungsmöglichkeiten zur Gänze aus und haben den Wert des Wagens auf 200% oder mehr ansteigen lassen. Der verbesserte Autopilot steuert den Mercedes souverän und zuverlässig und der Wagen kommt am Straßenrand neben Bone zu stehen. Die Elfe öffnet die hintere Tür des Wagens und bittet die Beiden:



    "Wenn die beiden Ladys mir die Ehre erweisen und einsteigen würden?"


    Die Pixies waren höchst begeistert und klatschten aufgeregt in die Hände. Überaus theatralisch gingen Sie mit Hilfe einer herbeigezauberten Regenbogen Brücke ins Wagen Innere und summten dabei eine heroische Melodie.


    Als der Wagen anfuhr fingen Sie an zu schnattern.


    " Wir sind Späher vom Hof. Ein Seher hat gewisse Ereignisse in seiner Weissagung entdeckt und wurde auf O'Brien und TimeCorp aufmerksam..



    Wir wissen das morgen Nachmittag etwas Gefährliches passieren wird. (Die Andere)


    "Dann müsst ihr beide ja sehr gute Spione sein, wenn man euch eine so wichtige Aufgabe zukommen lässt."


    Schmeichelt sie den beiden kleinen bevor sie etwas zugibt, was die beiden ohnehin schon geahnt haben. Nur offenbart sie ihnen eben nur die halbe Wahrheit.



    "Natürlich habt ihr mit eurer Vermutung das ich ein Medium bin recht. Die Geister sind, wie ihr ja bereits wisst, in Aufruhr. Auch sie erwarten etwas großes. Das macht einen ganz schön kribbelig, was?"


    In dem sie die letzte Frage stellt versucht sich bei den Pixies das Gefühl der Verbundenheit zu erzeugen. Ihr ist klar das es nur ein Anfang ist, aber irgendwo muss man ja anfangen.


    "Und da wir gerade bei kribbelig sind. Soll ich einen kleinen Umweg fahren und eine Flasche Sekt auftreiben. Das macht die Fahrt sicherlich noch angenehmer."


    Die Pixies nickten zufrieden.


    " Ja..los geht's !!


    Aber nicht so lange. Wir müssen doch das Ziel erreichen." (die Andere)


    "Klar, das versteht sich doch von selbst. Kennt ihr einen Laden in der Nähe oder soll ich mal eben einen raussuchen?"


    Dann wechselt sie das Thema und fragt:


    "Wie lange arbeitet ihr schon als Spione?"


    Insgeheim hofft die Elfe das der Alkohol und der häufige Themenwechsel die beiden aus der Bahn werfen und sie etwas unbefangener Reden werden.


    Einige Zeit später.


    Bone und die beiden Pixies sind mit dem Mercedes wieder in Richtung Schloß unterwegs. Die Pixies sind locker und entspannt und redselig.


    Das Schloß ist etwa 15 Minuten Fahrzeit entfernt.


    " Wir sind seit Jahren dabei für Ihn. Wir sind Elite-Pixies.


    ..und angetrunken. Es ist schön für Ihn zu arbeiten. Er weiß alles. Nutzt seine Zeit gut. "


    //Endlich werden sie etwas unvorsichtiger. Aber viel Zeit bleibt mir nicht mehr. Ok, langsam und vorsichtig.//


    Mit möglichst unschuldiger Miene versucht Bane sich vorsichtig ans Thema ranzutasten.


    "Natürlich ist er ein sehr weiser Mann. Immerhin hat er euch ausgewählt. Wie heißt er denn? Vielleicht habe ich schon von ihm gehört."


    " Ein mächtiger Satyr. Mit Zugriff auf die Ebenen, selbstverständlich. Kann Orakeln, Zaubern und intrigieren..


    .. wie ein Profi. Er heisst Cawley. Und er ist für menschliche Verhältnisse alt. Glaube ich. " ( die Andere )


    "Oooh, das klingt aber cool. Und für sooo einen tollen Satyr dürft ihr arbeiten. Ihr seid wirklich zu beneiden."


    Bone schenkt noch einmal nach. Bone würde diesen Satyr gerne einmal kennen lernen. Aber diesen Wunsch muss sie fürs erste hinten Anstellen. Ihr Job war gerade sehr viel wichtiger.


    "Und was genau hat er voraus gesagt? Ich meine was genau soll morgen passieren?"

  • "Und was genau hat er voraus gesagt? Ich meine was genau soll morgen passieren?"


    " Es kommt zu einem Kampf. Das Aufeinandertreffen von dem Zirkel von Renz und Glynn O'Brien, Prince of Longford.

    Glynn hatte in der Vergangenheit bereits..

    ..öfters seine Kaltblütigkeit bewiesen. Niemand rechnet mit seinem Umgang mit Waffen.. (die Andere)

    ... deswegen wurde er ja auch Söldner ! "


    Beide Pixies kichern vergnügt. Die eine Pixies salutiert der Anderen gegenüber.


    //Glynn ist ein Prinz und ein Söldner? Was zum Teufel...??//


    Bone ist echt überrascht das zu hören. Es vergehen ein paar wertvolle Minuten bis sie sich wieder sammeln kann. Die Elfe kann ihre Neugier bezüglich Glynn etwas reduzieren, aber nicht ganz unterdrücken. Daher bezieht sie in in ihre nächste Frage mit ein, stellt die Frage nach Glynn absichtlich zum Schluss. Wichtig ist ihr vor allem die Info über den Zirkel und das betont sie auch so.


    "Der Zirkel von Renz und der Pince of Longford. Das klingt nach wirklich schillernden und interessanten Leuten. Was könnt ihr mir darüber erzählen. Was hat der von Renz für ein Ziel und wie wollen sie das erreichen. Was hat dieser Glynn denn so alles gemacht und für wen arbeitet er jetzt? Das klingt wirklich sooooo spannend. Ihr wisst wirklich viel. Da merkt man doch gleich, dass ihr Elitepixies seid."


    Bone nickt gleich zwei mal um sich selbst zuzustimmen und die Ernsthaftigkeit des Lobes zu unterstreichen.



    //Ich hoffe sie schlucken den Köder. Die beiden scheinen dieses übertriebene Verhalten zu mögen.//


    Die Pixies kichern vor sich hin.


    " 'Von Renz' hat sich in ein mächtiges Beziehungsnetzwerk eingeschlichen und versucht stets mehr Macht und mehr Kontrolle zu gewinnen..


    ..Was er versprochen hat um das Alles zu erreichen, wollen wir nicht wissen. ( die Andere )


    Wenn Ihr Fragen zu Glynn habt Bone, dann stellt Sie Ihm doch. Ihr arbeitet schließlich in seiner eigenen kleinen Firma..


    .. TimeCorp. Steht zumindest am Wagen. (die Andere )


    Dann meldete sich Whisper kurz :


    >>Äußerste Vorsicht bei der Erkundung. Es sind viele Kultisten unterwegs, dazu machen sie Vorbereitungen für Ritualmagie, könnte in direktem Zusammenhang mit dem Event stehen. <<


    Bone nickt den beiden Pixies anerkennend zu. Gut bei den Hinweisen die die kleinen haben ist es nicht schwer auf ihr Arbeitsverhältnis mit Glynn zu schließen. Aber nicht jeder würde sich über diese Zusammenhänge Gedanken machen.


    "Ihr seid wirklich erstaunlich gut informierte Elitepixies. Respekt, Respekt."


    Gerade will Bone ihre nächste Frage stellen, da trifft die Nachricht von Whister ein. Während Bone kurz die Nachricht liest, nähert sich ihr Wagen unaufhaltsam dem Ziel. Viel Zeit bleibt ihr nicht mehr. Mit Sorge um ihren Chef und Silver, welche ja heute an der Gesellschaft teilnehmen werden und den Vorbereitungen für Ritualmagie auf dem Schloss, formuliert sie ihre letzte Frage in Gedanken um, bevor sie diese Ausspricht.


    "So gut wie ihr informiert seit, wisst ihr sicherlich auch was heute Abend im Schloss los sein wird. Was denkt ihr, was das für ein Ritual sein wird, welches sie gerade vorbereiten?"


    Sie hat sich dazu entschlossen aufs ganze zu gehen und ihre Information, das dort gerade Vorbereitungen für ein Ritual laufen, preis zugeben. Diese beiden Pixies sind trotz dem sie alkoholisiert sind immer noch durchtrieben und vorsichtig. Und Bone hat keine Zeit mehr noch weitere Nachfragen zu stellen, sollten die Beiden ausweichend antworten.


    Die Pixies schauten sie aufmerksam an und kicherten eine Weile.


    " Erst werden die Geister angelockt...

    Dann belogen und mit Versprechen geblendet..(die Andere) ..

    Und dann in Ketten gelegt und in Pakte gezwungen. "


    Bone bekommt bei den Gedanken eine Gänsehaut. Die Geister der Ahnen sind meistens ihre Freunde. Sie kann sie sehen und mit ihnen interagieren, seit sie ihre Eltern verloren hat. Wut und Ärger sammeln sich in ihrer Aura und ihre Augen werden für ein paar Sekunden lang schwärzer als eine sternenlose Nacht. Es dauert ein paar Sekunden, dann ist der Wutanfall vorbei. War bleibt ist die kalte Wut einer Dienerin des Todes. Sie sieht die Pixies an und sagt mit einer freundlich warmen Stimme.


    "Vielen lieben Dank das ihr mir das gesagt habt. Ihr seit wirklich nett. Wenn ihr mögt, dann könnt ihr mich gerne jeder Zeit besuchen. Wo soll ich euch absetzen? Ich denke nicht das es gut ist wenn wir zusammen gesehen werden, oder?"


    Die Pixies nickten entspannt.


    " Ja, das stimmt Bone. Danke ..


    .. für den Sekt und das Gespräch. ( die Andere)


    Sehr interessant. "


    Bone lässt den Wagen anhalten, steigt als erstes aus und hält den beiden Pixies noch die Tür auf. Sie lächelt die Beiden noch einmal an und meint:


    "Auf bald und eine möglichst interessante Zeit."


    Die Elfe wartet noch die Antwort der beiden Feen ab, bevor sie wieder einsteigt und den Wagen auf einem Umweg zurück fahren lässt.



    Als die beiden Elfen ausgestiegen sind und Bones Mercedes in Richtung Unterkunft unterwegs ist schickt die Elfe eine Nachricht ins Teamnetzwerk:


    >>Ein Satyr namens Crawley hat den Kampf zwischen den Zirkel von Renz und Glynn vorhergesagt. Von Renz hat sich in ein mächtiges Beziehungsnetzwerk eingeschlichen und versucht seine Macht auszubauen und zu festigen.<<



    >>Laut meinen Informanten dienen die Vorbereitungen zur Ritualmagie dazu Geister mit Versprechungen anzulocken. Dann sollen sie in Ketten gelegt und zu Packten gezwungen werden. Das kann und werde ich nicht zulassen.<<



    >>Bin auf dem Rückweg.<<


    Die Informationen über Glynn erwähnt Bone mit keinem Wort. Erst will sie mit ihrem Boss sprechen.

  • SVZ Karlsruhe, Zone Rastatt, 09.10.2079


    Uhrzeit : 16:45 Uhr


    Wetter : Leichter Südostwind, heiter und sonnig, 10 Grad


    (Weiter)

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Silver schaut zu den beiden. Überrascht ist sie nicht. Glynn hatte ja gesagt, das sie abgeholt werden würde. Sylvie sitzt neben ihr und summt eine verträumte Melodie. Es klingt entfernt an Wind, der über die Ebene weht. Aber sehr viel leiser.


    "Hi Leute" grüßt sie die beiden. "Wollt ihr euch ans Feuer setzen? leider kann ich euch keinen Kaffee anbieten. Und ich weis echt nicht wie Bucheckern aussehen."


    Als Arthur ihr die Jacke über die Schultern legt schaut sie ihm Dankbar an und kuschelt sie rein. Sie fühlt seine Körperwärme, die ihr hilft warm zu werden.



    "Glaub, den könntest du auch grad dringender vertragen." brummt Arthur zurück.

    "Was machst du hier? Es ist kalt, und... Naja... Du bist nackt..?"



    "Ohhh jaaa einen Soykaff mit Schuß und viiieeel Zucker könnte ich echt vertragen." sagte Silver. Jetzt da sie teilweise vor den Elementen geschützt wurde stellte sie ihre Füße näher an das Feuer um auch da warm zu werden.


    "Naja als Glynn so überstürzt aus dem Raum gestürzt ist hatte ich mir Sorgen gemacht und bin ihm hinter her. Sylvie hatte mir den Weg gezeigt und so habe ich ihn auch zügig gefunden. Das Gespräch lief nicht so pralle. Habe wohl echt Mist gebaut."


    Auf ihre Nacktheit ging Silver nicht ein.



    Kurz steht Mila etwas verdattert daneben, dann hebt sich ihre Augenbraue recht skeptisch.


    "Ich glaub ja nicht das es der richtige Moment oder das richtige Klima für ein nettes Treffen am Feuer ist und der klimatisierte Anklyos ist gleich um die Ecke. Also..."


    Denn wenn sie auf irgendwas keine Lust hat dann hier darussen zu stehen! Wie sie auf die andere Sache eingehen soll, da ist sie gerade etwas überfordert. Sollte sie das überhaupt?! Oh man!!



    "Ein beheizter Ankylos klingt echt gut." sagte Silver. "Komm lass uns gehen. Glynn wollte nach Bone schauen und ich muss einen Kelch kaufen. Ihr habt nicht zufällig mein Link mit gebracht?" fragte Silver in ihrer ganz natürlichen Art. Als ob sie gerade überhaupt nicht in dieser grotesken Situation war.


    Sie stand auf. Sylvie lächelte. Sie war froh nicht mehr allein auf ihre Freundin achten zu müssen. Sie mochte die Gegend hier nicht, auch wenn sie nicht sagen könnte warum.



    Okay, das erklärt es so ungefähr gar nicht. Aber Arthur wird erst einmal nicht weiter fragen.

    Die Situation ist absurd.


    "Nein, haben nicht." meint er bezüglich des KOM.

    "Wo ist das denn?"


    Vermutlich bei den Klamotten, warum auch immer die wo auch immer sind.


    "Ich denke, wir sollten dich erstmal wieder zurück bringen. Und dann mal schauen, ob aus dem Ausspähen noch was wird."



    "Das Link habe ich in einem Busch mit meinen Klamotten ein paar Meter von der Kaserne versteckt." sagte Silver.


    "Ich habe nicht genug Klamottensätze dabei um sie Hulkmäßig zu zerreißen, wenn ich mich Wandel. Auch wenn es ein saucooler Effekt ist." grinste Silver.

    "Und fliegen macht mit Klamottenfetzen einfach kein Spaß."


    "Arthur kann ich dein Link leihen? Was meint ihr. Wie soll so ein Kelch aussehen, den man einer reichen Familie schenkt, die schon alles hat?"


    Die beiden schienen von der angedrohten Strafe noch nichts zu wissen, aber noch musste sie Whisper vor die Augen treten.

    //Wir werden wohl nie Freundinnen werden.// seufzte Silver innerlich.



    Mila macht auf dem Absatz kehrt und stiefelt voran zum Wagen. Sie weiß echt nicht was sie von der Sache halten soll. Sie würde ja durchaus ein Gespräch unter Mädels mit Silver führen, die Sache mit dem Chef scheint sie schließlich reichlich zu belasten, aber kaum mit Arthur im Schlepptau und auch die Situation ist gelinde gesagt ungünstig, wenn sie die Aufklärung vermasseln oder nicht mehr schaffen könnte das ein ziemlicher Nachteil für alle bedeuten, also ist sie Schweigsam.


    "Sag mir wo, wenn wir in der Nähe sind damit wir deine Klamotten einsammeln, ja?"

    sagt sie schon etwas sanfter und schwingt sich dann auf den Fahrersitz.




    Etwas überfahren holt Arthur sein übergroßes KOM hervor und reicht es ihr.


    Was sagt sie da? Wandeln? Fliegen? Sollte er fragen? Die Verwirrung steht ihm ins Gesicht geschrieben.


    Ähm... Kelch... Also...

    "Wie wärs mit ner Replika des Kelches von Jesus?"

    Das war ja so ein einfaches, popliges Holzding mit magischen Kräften, oder so. Zumindest angeblich.

    "Keine Ahnung, ob man sowas bekommt..."



    Silver wollte gerade in den Ankylos steigen. Da erinnerte sie sich an das Feuer.


    "Drek ich habe das Feuer vergessen." Sie spurtete zurück und löschte das Feuer. Sie achtete darauf, daß sie ihre Spuren verwischte.


    Nach ein paar Minuten kam sie zurück.

    "Sorry Leute."

    sagte sie und setzte sich in den Ankylos.

    "Kelch von Jesu? Du meinst den heiligen Gral? Wie sieht der den aus?"



    "Jau, genau den.

    War wohl ein relativ schlichter Holzbecher. Logo, war ja nur Zimmermann, der Mann. Gibt sicher irgendwo Rekonstruktionen davon.


    Würde auch gleich zeigen, was die hohen Herren so für Ahnung von Kelchen und Gralen haben, hehe."



    Silver schaut Arthur verwundert an.

    "Einen Holzbecher? Ist der Gral nicht aus Gold und mit Edelsteinen besetzt? Eines Königs würdig Oder zumindest aus Orichalkum? Mit ihm soll man ja den Stein der Weisen erschaffen können. Oder so ähnlich."



    Mila setzt die Gruppe in Bewegung, zurück zum Stützpunkt und kann den beiden nur mit gerunzelter Stirn und verständnislosem Blick zuhören.


    Über was für einen Unsinn unterhalten die sich da?! Und wer will denn so einen verkackten Becher? Egal ob mit oder ohne Edelsteinen!



    "Ich habe mal von einem Schirlingsbecher gehört. Das klingt doch toll. was meint ihr?" sagte Silver nachdenklich.



    "Ha, und genau das ist ja der Witz dran. Wo soll der denn so einen Goldbecher hergehabt haben?

    Der hat die magischen Kräfte doch vom Sohn Gottes, und nicht von irgendwelchen Klunkern.


    Ich wette, das verstehen da die wenigsten. Wär ein lustiger Anblick..."


    Kurz überlegt er. Dann lacht er.

    "Ja, das wäre in der Tat toll. Aber im Ernst, googel das mal vorher, das könnte zu Missverständnissen führen..."




    Dieses Gelaber über Becher und Kelche! Was soll denn das überhaupt für ein Geschenk sein? Und irgendwann platzt genau das auch aus ihr heraus, trotz des festen Vorsatzes dazu einfach nur nichts zu sagen.


    "Wieso denn ein Kelch?!" und die Absurdität die das für Mila bedeutet ist deutlich zu hören.



    "Wenn du meinst." sagte Silver zu Arthur. Überzeugt, das der Gral aus Holz sein sollte war sie nicht.

    "Ich würde ja gern, aber wie gesagt mein Link ist direkt bei der Kaserne im Gebüsch. Von dort aus bin ich losgeflogen um Glynn zu suchen. Der gab mir den Tipp, das ich als Gastgeschenk einen Kelch mitbringen sollte. Er sagte: ist schön Symbolträchtig. Und dann war er auch schon weg Bone helfen."



    "Hey, war nur ne Idee." meint der Minotaure zu Silvers eher abgeneigt klingenden Antwort.


    "Hab dir doch, achso, warte."

    Er ninmt ihr sein KOM wieder ab, entsperrt es (mit Gastzugang) und reicht es zurück.



    Ein Haufen Bonzen und ein kleiner Holzkelch...


    "...Also wenn das kein Haufen Theologen ist hat Silver sicher nicht unrecht, dann wird die das nicht vom Hocker hauen."


    In einiger Entfernung dann gibt Mila Gas, ist ja nicht so das sie nicht noch was zu tun hätten.



    Silver nahm das link und gab Schirlingsbecher ein. Sie überflog den Aetherpediaeintrag und kicherte.

    "Glaube nicht, daß Glynn das gemeint hatte. Wäre aber witzig."


    Dann gab sie Gral ein und fügte Zimmermann hinzu. Es gab diverse Bilder von unscheinbaren Holz.


    "Echt jetzt? Damit brauche ich nicht auftauchen." meinte sie und suchte nach anderen Kelchen. Aber irgendwie gefiehl ihr keiner. Immer wieder blieb sie an einem Kelch aus Olivenholz hängen. Mit besonderen Schnitzereien. Er kostete ein gefühltes Vermögen. Sie bestellte den Kelch per Eillieferung.


    home-design.jpg

    [plus aufwendiger Schnitzereien]



    Mila macht weiter Tempo, in dieses Gespräch über Kelche... nun sagen wir sie weiß einfach nichts dazu zu sagen und ein bisschen fühlt sie sich wie in eine dieser "Runner Soaps" geschmissen.


    Nicht lang danach stoppt sie abrupt.

    "Holst du deine Sachen, Silver? Dann kannst du dich hier anziehen und ich fahr dich rein."



    Silver sprang aus dem Ankylos raus und lief zu dem Busch unter dem sie ihre Sachen versteckt hatte. Im Ankylos wieder drinnen klebte sie als erstes wieder ihr Trodenpatch an und war froh, wieder online zu sein. Sie überflog kurz die Nachrichten, wer geschrieben hatte. Die Nachrichten vom Team ließ sie erst mal beiseite. Die würde sie gleich in Ruhe lesen.


    Sie schickte Glynn ein Foto von dem Kelch den sie erstanden hatte.


    Zu guter Letzt schlüpfte sie in ihre Klamotten.

    "OK was jetzt? Ich habe meinen Auftrag erfüllt."


    Dass sie sich noch auf die Soiree vorbereiten sollte ließ sie mal weg. Sie wusste eh nicht was sie da tun sollte, außer über langweilige Etikette nachlesen.

  • Sie macht Sia dann die Tür auf und lässt sie rein, die Reste des Tisches sieht man noch in einer Ecke

    >>Sia wie ist der Stand bei dir?<<

    dabei hält sie ihr eine Wasserflasche hin

    >>Ich schicke dir eine Zusammenfassung was wir besprochen haben. Die anderen sind auf Erkundung dann müssen wir uns koordinieren<<

    dabei schickt sie ein Dossier des besprochenen an Sia

    Sia grunzt nachdenklich und wirkt irritiert. Sie scheint sich voll auf das Dossier zu konzentrieren.


    "Naja, ich sollte eigentlich bis morgen im Wald bleiben und Pfeile herstellen. Und dann sollte ich zu diesem Schloss. Da wollt ihr ja irgendwie jetzt auch hin und Magier töten, korrekt? Und die Magier werden von diesen Typen beschützt, ja? Warum machen wir das erst morgen? Und die Leute auf den Fotos sind die, die wir umbringen sollen?"


    Das Thema "Hofstaat im Grünen" scheint sie nicht wahrgenommen zu haben oder wahrscheinlicher, nichts damit anfangen zu können.


    "Ach ja, wenn ihr umziehen wollt, wieso bin ich dann hier und nicht die anderen? Ich mein, ich bin jetzt nicht 2 Stunden durch den Wald gelaufen, weil ihr euren Kram nicht selber schleppen wollt, oder?" Jetzt klingt sie genervt.

    Lofwyr wusste, dass Drake Hässlich war. (Aus: Charette, Robert N., Lass ab von Drachen)


    als SL: derzeit in kreativer Pause
    als Spieler: Love Land (SR5), Larchéime (SR5)

  • "Wir müssen jetzt den Auftrag erfüllen zu dem wir eigentlich ausgerückt waren." schmunzelt Mila und lächelt Silver an, bevor diese verschwinden kann hält sie sie noch kurz auf.

    "Wir können uns später mal zusammen setzten, wenn du magst. Komm einfach rüber." Dann hat sie auch den Kopf frei um auf sie einzugehen und sich über ihre Situation Gedanken zu machen. Na ja, Mädchen die reden halt.


    Mila wartet bis die Tür zu ist, wird wieder ernst, sieht Arthur an.

    "Also, versuch Nummer zwei?"

  • Dass Silver zuerst das Netz aufsetzt und Nachrichten checkt, dann noch was arbeitet, und sich dann erst anzieht, ist irgendwie ziemlich bezeichnend.

    Wäre Arthur nur ein Bisschen unanständig, würde er sicher auf dumme Gedanken kommen, zumal Silver mehr als einmal sowas angedeutet hat.

    Er geht davon aus, dass sie nur Späße macht. Und er würde lügen, wenn er sich vormachen würde, dass er es sich nicht vorstellen könnte.

    Aber er macht sich nichts vor. Und er behauptet von sich, anständig zu sein. Also lächelt er, schüttelt den Kopf und sieht weg, bis die Elfe wieder angekleidet ist.


    Und dann ist sie auch raus.



    "Aye, Versuch Nr. zwei. Hoffentlich wird's diesmal was." Und grinst. Irgendwie ist es ja lustig. Absurd, und unpraktisch. Aber lustig.

  • Whisper sah zu Sia

    >>nein aber wenn wir einfach umziehen weißt du nicht wohin.

    Es ist manchmal besser wenn man direkt miteinander spricht. Die Ereignisse haben sich dann auch etwas überschlagen.

    Und mir steht bei weitem nicht der Sinn danach auch noch jetzt jedem nach zu rennen.

    Als Herz-As sagte morgen wäre der richtige Augenblick, es kann aber sein dass wir es noch vor verlagern nach den erkundungen.

    daher was brauchst du alles zum Pfeile bauen dann besorge ich es dir und du kannst es hier machen.

    Wir müssen dann bereit sein und können nicht erst noch durch die Gegend fliegen<<


    erklärt sie wie immer ruhig und schaut mal bei ihren Sachen die noch hier sind ob sie ihr was geben kann zum bauen

    Runs:

    Fairy - Evolution

    Yokota - NeoTokyo

    Whisper - Larcheime

    Nicole - HTR

  • Bone bekommt von dem Ganzen hin und her nichts weiter mit. Sie ist immer noch auf dem Rückweg und nähert sich langsam aber stetig ihrem Ziel.


    >>Bin laut Bordcomputer in 10-12 Minuten zurück am derzeitigen Stützpunkt.<<


    schreibt sie Herz Ass und Whisper.