[IP] View of the Soul

  • Leicht lachend und 'zweifelnd' sieht Kiki zu B rüber.


    "Na das übn wa noch ma. Wa? Ich mein, kannste machn is aba scheiße. N bisschen weniga gewollt und aggro vielleicht"


    Zwinkert sie ihm zu. Er sollte sich wohl eher Rollen suchen die er beherrscht. Auf der anderen Seite Übung macht den Meister, sie kann ja auch anders.

  • "Es ist nötig, dass ich mich an die Welt anpasse, in der ich nun lebe, ich komme aus einer Welt von Akademikern und Bonzen, meine Sprache entspricht dem noch. Wenn ich nicht in der Masse aufgehen kann, so ist mein Tod gewiss."


    Bane geht sofort wieder zu seiner üblichen Sprachweise über


    "Aber es gibt keinen Grund dich deshalb damit zu nerven"


    er zwinkert zurück

  • Der Undertaker lächelt noch etwas breiter, als Labah sagt er hätte etwas drauf.


    "Ja ich gang ganz ausgezeichnete Löcher graben und das in null Komma nichts."


    dann wendet er sich an Oniko


    "Was bitte ist dieser Weg der Hölle? Klingt nicht sehr ... wie sagt man das ... erstrebenswert, so wie du das betonst. Und was ist eine Getriebene?"


  • >> Wir sind zu Hause angekommen. << schiebt sich eine Nachricht von Ordis in Francis' Sichtfeld. Natürlich sieht er das auch selbst, aber das war halt der Auftrag, den er der K.I. erteilt hatte, und Ordis macht seinen Job sehr gewissenhaft.

    "Danke Ordis." seufzt er.

    "Gern geschehen."


    In der Werkstatt angekommen, sucht er als erstes die Satellitenverbindung aus seinem Ersatzteillager, zusammen mit einer großen Sende-Antenne, die er mal günstig geschossen hat. Man weiß ja nie, wann man das mal braucht, richtig?

    Er packt Lötkolben, ein paar Spezialzangen, zusätzliche Kabel und die Werkzeugkiste ein, und macht sich auf den Rückweg.

    Anschließen kann er das auch unterwegs, beziehungsweise die Antenne wird dann vor Ort aufgestellt.

  • Bei dem Geplänkel zwischen Kiki und Tripple B muss Flynn innerlich schmunzeln, konzentriert sich jedoch primär aufs Fahren.


    //Eine Welt von Akademikern und Bonzen. Oh really? Ich merke schon, komplett von der Außenwelt abgeschnitten also. Klingt verdächtig nach Konzernpinkel. Nun ja, wenn dem so ist, hat er sich zumindest davon lösen können. Was alles andere als einfach ist. Kommt daher vielleicht dass er deswegeb so paranoid zu sein scheint. Nun ja, vielleicht sollte man ihm wirklich die harten Seiten des Lebens zeigen. Ich glaube Kiki könnte das durchaus hinbekomme//


    Überlegte er so bei sich während er langsam den Zielort vor Augen hatte und die Straße aus Gewohnheit im Blick behielt um auf mögliche Gefahren reagieren zu können.

  • Es verging einiges an Zeit in der sich das Team aufgeteilt hat.


    Doch nun sind sie alle wieder vereint.


    Es ist mittlerweile recht spät und die Sonne würde in ein paar Stunden unter gehen.


    Auch der Rest des Team sieht nun die Location




    Die Schule liegt einsam und verlassen vor euch.
    Den unterirdischen Gang habt ihr lokalisiert und trefft euch erstmal etwas abseits.

    Sicher isst ihr dass dort noch weitere Gänge sind doch in diesem einen ist irgendwo das klingelnde Komlink der Kontaktperson welche ihr erreichen wolltet.


    Doch im Gesamten Bereich ab dem Parkplatz hatten die magisch begaben diese ungute Energie feststellen können.


    Nun ist es wichtig zu besprechen wie man vor sich geht.


    Auch Francis ist zwar am spätesten doch ca 30. min nach den anderen ist auch er da.

    View of Soul: SL Teilnehmer: Iwan, Mia, Guardian, Cherubael, Taube Nuss, Morgana, Tessien

  • Während die anderen sich am orientieren war, ging Flynn zuerst an einen Kasten auf der Laderampe seines Fahrzeugs und holte dort seine große Tasche heraus.


    Dort holte er diverse Utensilien heraus und kleidete sich neu an. Unter anderem auch eine Panzerjacke, verschiedene andere Schutzuntensilien und ein haufen Kleinkram, welches er an diversen Taschen und Halterungen befestigte ohne dass es ihn in seiner Bewegung zu stören schien.


    Offensichtlich war es nicht das erste mal, dass er sich für einen Einsatz bei dem es womöglich zu Schwierigkeiten kommen könnte, rüstete.


    Erstaunlicherweise schien er jedoch keinerlei Schusswaffen hervorzuholen. Entweder brauchte er diese nicht oder er wollte keine mitnehmen.


    "Haben sie irgendwelche Erfahrung beim Eindringen in ein unterirdisches System?"


    Fragte er in die Runde und schien dabei alle auf die ein oder andere Weise einschätzen zu wollen, jedoch ohne seinen Blick länger auf einer Person ruhen zu lassen.

  • Labah antwortete Flynn.


    << Tunnel eher weniger. Taktisches Eindringen ist mir jedoch bekannt. Ich habe eine CQB Ausbildung erhalten und bin in der Taktik geschult. Wenn Ich mehr wissen würde, könnte ich die Stärken und Schwächen des Teams effektiv einsetzen.


    Ich mache mir unterirdisch etwas Sorgen wegen dem Licht. Taktische Lampen wären gut, diese liefern nur gerade so viel Licht, das die Restlicht Wahrnehmung effektiv ist.


    Das Einzige was ich dabei habe zur Orientierung wären Leichtstäbe. "






    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Der Undertaker hört dem taktischen Gesprächen und dem Gerede über die verschiedensten Ausrüstungen zu. Allerdings versteht er von den ganzen Abkürzungen nichts und verliert recht schnell das Interesse an diesem Thema. In aller Seelen Ruhe lehnt es sich an einen Baum und genießt es mal nichts weiter zu tun zu haben. Er betrachtet die Auren der bereits anwesenden Mitstreiter und die der Umgebung. Alles wirkt ruhig und friedlich.


    In Gedanken geht er das Gespräch mit Oniko noch einmal durch.


    //Der Grundgedanke ist an und für sich nicht verkehrt. Aber noch strebt sie in die falsche Richtung. Der Tod ist nicht etwas das herbeigeführt wird. Er ist allgegenwärtig und kommt immer pünktlich. Ihre Einsicht und Meinung beruht auf der Grundlage ihrer beschränkten Wahrnehmung und der Tatsache, dass für Wesen ihrer Art der Tod nicht in Gänze begriffen werden kann. Ihr fehlen die Erinnerungen und die Fähigkeit den Tod vollständig zu erleben. Schade, wirklich schade.//

  • Oniko beachtete die anderen gar nicht. Noch immer grübelte sie über die Worte des Undertakers nach.


    Egal ob der Auftrag der richtige Weg war, allein hier dieses Wesen zu treffen war schon eine glückliche Fügung. Falls es so etwas überhaupt gibt.

    Wie sollte sie wissen welches Schicksal für sie die Kamis vorherbestimmt hatten, wenn schon die Shinshoku das nicht entschlüsseln konnten.


    Sie konzentrierte sich wieder auf ihre Aufgabe. Wenn es dort unten eine schlechte magische Strahlung gab, dann würde es wohl auch einen Grund dafür haben.


    Wir müssen uns vorsehen.


    Sie hatte schon einiges über magische Bedrohungen gehört. Begegnet war sie aber noch nie einer.

  • Bobby wusste nicht, was dort unten lauerte, es machte ihm tatsächlich ein wenig Angst, denn der Akt der Gewalt war ihm in seinem ganzen Leben schon zu wider gewesen. Es war nicht so, dass er die Schmerzen fürchtete oder den Tod. Nein der Kampf war nur etwas das sich seiner Kontrolle so vollständig entzog, dass er sich nur vollständig nutzlos fühlen konnte.


    Und das obwohl er jetzt zumindest Grundsätzlich dazu in der Lage war sich wehren. Er holte seine Waffe raus und säuberte sie noch einmal. Überprüfte die Munitionsmenge, was man wohl so tat, bevor man in einen Kampf ging. Zumindest dachte er, das es das war was man tat.

  • Während der Fahrt zu dieser Schule war Francis bereits in den Systemen des Fahrzeuges versunken. Nicht um es zu steuern, diesmal, sondern um die Upgrades zu installieren. Sonderlich schwer ist das auch gar nicht, sieht halt nur kacke aus, so mit dem klobigen Kasten im Fußraum des Beifahrers, und den ganzen Kabeln, die hier jetzt rum liegen.


    Aber wer sollte es sehen? Die werden ja eh alle unterwegs sein, Francis hats selbst angebaut, ihn stört das nicht. Nur Ordis beschwert sich in einer Tour, dass ihm in seinen Eingeweiden rumgeschraubt wird. Da muss er jetzt durch.



    Vor Ort, bei den anderen, muss er nur noch die Satellitenschüssel aufstellen, und während er das tut, folgt er der Besprechung.

    "Nope, keine Erfahrung auf dem Gebiet. Wenn überhaupt, grabe ich die Tunnel nur.


    Meine SpyFly hat Ultraschall. Ich kann jedem mit Bildverbindung also die nähere Umgebung aufs Auge drücken.


    Ich behalte das Gelände hier draußen im Auge. Hab leider nichts, womit ich euch da unten aktiv unterstützen kann."

  • Fast da. Kiki lächelt B an.


    "Nervst nich. Noch nich, hau ruhig raus wennde Fragn hast."


    //Ich mein hey! Sooo vertrauenswürdig wirkt er zwar nicht aber Kontakt ist Kontakt//


    Und da Kiki neu in der Stadt ist mangelt es ihr an genau denen eben.


    An der Ausrüstung und Taktik Diskussion beteiligt sie sich nicht weiter. Sie ist bewaffnet und gerüstet, was will man mehr. Das was ihr den entscheidenden Vorteil bringen könnte ist sowieso Implantiert.


    Wobei... Knicklicht klingt doch gut, sollte genug Licht für den Restlichtverstärker geben um sich zu orientieren. Und der Rest, ja der ergibt sich, wie immer. So ist das auf der Straße. Improvisieren und überleben.

    Sie wendet sich an Labah.


    "Knicklicht klingt bessa als nichts."

  • Während die Anderen mit ihren Vorbereitungen beschäftigt sind, schaut ihnen der Undertaker dabei zu. Für ihn gibt es nichts vorzubereiten. Was sollte er auch tun? Er musste weder irgendwelche Waffen oder Ausrüstung checken noch musste er an irgendetwas basteln. Im Grund konnte er nur hier sitzen und abwarten bis alle Teilnehmer für den Einsatz bereit waren. Immer wieder mal lässt er seinen Blick über das Gelände schweifen. Dabei knabbert er einen seiner Kekse und lauscht den Kommentaren und Gesprächen derjenigen, welche bereits eingetroffen sind.


    Kurzerhand schaut er zu Oniko und klopft mit einer Hand leicht auf den Boden neben sich.

  • Da auch Oniko keine weitere Vorbereitung benötigte, setzte sie sich kurzerhand zum Undertaker.


    Auch wenn seine Worte für sie nicht immer einen Sinn ergaben, so wusste sie doch, dass es richtig wahr ihnen zu lauschen.


    "Wie lange seid Ihr schon auf Eurer Reise?"


    Sie hatte das Gefühl, dass er die Zeit anders wahrnahm als sie. Gerade die kurze Lebensdauer der Orks und Onis war es, die diese Menschenart zur Eile antrieb.

  • Flynn schien einen Moment zu überlegen bevor er Labah antwortete.


    "Wenn sie geschult sind in taktischem Eindringen und in der Taktik, sollten in dem Fall sie die Anweisungen beim Vorrücken geben. Was meine Stärken anbelangt, so sind diese in erster Linie Nahkampf. Auch mit Wurfwaffen jeglicher Art bin ich bewandert. Still und leise könnte man sagen. Sollte es zu einem Schusswechsel kommen, überlasse ich gerne das Feld anderen, weiß mich aber zur Not zu behaupten."


    Dabei lächelte er leicht verkniffen, so als würde ihm die ein oder andere Erinnerung durch den Kopf gehen.


    "Was die Beleuchtung angeht, so reicht mir minimalstes Licht. Es sollte nur nicht stock dunkel sein, denn über Infrarotsicht verfüge ich nicht. Eine Taschenlampe könnte ich zur Verfügung stellen."


    Dann zuckte er mit seinen Schultern.


    "Bezüglich der Aufklärung, könnte die Spyfly auch durchaus auch vorfliegen. Klein genug ist sie ja denke ich und hatten sie nicht zwei letztens Mr. Francis? In dem Fall könnte die zweite die Aufklärung zur Rückendeckung liefern."


    Anschließend griff er in die Tasche seiner Panzerjacke und holte eine maßgefertigte ballistische Maske hervor die er sich noch anlegte. Es war nun offensichtlich, dass er schon die ein oder andere Auseinandersetzung hinter sich hatte.

  • Labah spürte eine gewisse Vorfreude auf die Aufgabe und grinste entspannt, nickte Flynn zu.


    " So ka, Mr. Flynn.


    Dann müsste ich nur noch wissen, Kiki. Womit kämpfst du ?


    Und Francis, was kann die Drohne an Trickz ? "

    Aktuelles SL Projekt " New Jersey / Love Land / Larcheime " (Foren Runs)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Kiki grinst Labah an.


    "Ich bin auf jede Distanz tödlich. Hab doch n Titl zu verdeidgn. Ne, im Ernst; Nachtkampf, Klingen, Pistolen passt alles. Restlicht und Infrarot sind auch eingebaut. Flynns Vorschlag find ich gut, übernimm du die Taktik."


    Denn was das angeht hält sich Kiki gern zurück. Chef und überhaupt dieses ganze Autoritätsding ist nicht ihrs aber auch sie wirkt entspannt.

  • Francis muss grinsen. Was sollen die Drohnen denn schon alles können?


    "Ich hab eine Fly, die andere gehört dem Kopfgeldjäger." antwortet er zunächst Flynn.

    "Aber vor fliegen sollte gehen, ja."


    Und zu Labah:

    "Was soll sie groß können, das ist 'nen Mosquitto aus Metall. Kann halt sehen und hören, aufnehmen und so. Nichts für den Kampf, wenn du das meintest.

    Hat aber auch' nen Bewegungsmelder."


    So, noch dieses Kabel hier hin, und:

    "Fertig."