[IP] Blade Home

  • Das Blade Home ist ein Schuppen, zur hälfte Wellblech, zur hälfte echte Mauer. Es ist so tief in den Barrens drin, dass die Tatsache das die kleine Kneipe Mauern hat schon Begehren erweckt.
    Doch es gibt einen Grund, warum diese Kneipe dennoch weiter existiert, nämlich ein Duo komischer Freaks die den Laden am laufen halten.


    Zunächst wäre da der Ex Runner und Ex Straßensammurai Yaiba, der Kerl ist nicht mehr so schnell wie früher, um genau zu sein ist dieser Ork nur ein Abklatsch dessen, was er mal war, seit er sein Bein verlor und es nicht mehr ersetzt bekommen hat.
    Er hinkt seitdem mit einer halbwegs brauchenbaren Stützprothese durch die Gegend. Schnell ist er damit nicht, doch wenn man in seiner Bar Ärger macht, muss er meistens auch nicht schnell sein, immerhin muss er die Leute nicht verfolgen, er will sie nur weg haben. Er ist eigentlich ein ganz netter Kerl, wenn man Geschichten von früher hören will, als die Schatten noch hart waren, kann man sich immer zu ihm setzen und er erzählt von den alten Tagen. Wer ihm lange genug zuhört bekommt mit der Zeit Gratisdrinks hingestellt.


    Der andere der beiden ist ein recht ekelhafter Dealer namens "Splinter". Ein äußerst kreativer Name, wenn man bedenkt, dass er als geSURGEter tatsächlich wie ein Rattenmensch, samt Fell, Schwanz, Schnauze und Gestank ist. Nur ist er weder ein weiser Mentor, noch ein Kämpfer. Stattdessen ist er dafür bekannt so ziemlich jede Droge entweder selbst zu kochen oder doch zumindest besorgen zu können. Die Sythdrogen, die er herstellt sind weder die beste, noch die reinste Ware, aber sie ist billig und das ist, was die Leute da hält. Seit neustem kann er sogar BTLs und Snuff anbieten. Was seinen Kundenstamm in viele Richtungen ausgedehnt hat. Wobei sich das Snuff eher als Reinfall entpuppt hat. In Puyalup braucht niemand Snuff zu kaufen, er sieht ihn jeden Tag.


    In der Bar wird nur das ausgeschenkt, was Yaiba persönlich aus dem Soy und dem Weizen das er hier und da ankauft rausbrennen kann.
    Meistens ist es stark, schmeckt wie Arsch, hält aber warm, es sind keine sonstigen Gifte drin und lässt einen vergessen und was will man denn lieber in Puyalup als vergessen?


    Die Einrichtung besteht zumeist aus Stahlfässern und ähnlichem Metallschrott, der von den beiden passend zusammen geschweißt und genietet wurde.
    Es gibt einen großen Tisch, der sogar etwas besser aussieht, weil er aus echtem Holz ist. Es handelt sich um die neueste Errungenschaft der Bar und dient dazu, dass eine ganze Gang dort Platz nehmen kann. Die spülen nämlich Nuyen rein, welche dringend gebraucht werden. Alles in der Einrichtung ist mit schwarzem Spray behandelt, damit es besser aussieht. An den kargen Wänden hängen hier und da ein paar Trophäen von Yaiba, seine drei zerbrochenen Katana (das einzige unzerbrochene trägt er um die Hüfte), ein paar Abzeichen verschiedener Gangs, die alle mal versucht haben die Kneipe zu ihrem Turf zu machen, aber daran gescheitert sind, was durch rote auf die Abzeichen gesprühte Kreuze verdeutlicht wird.


    Nun es ist kein gemütlicher Ort, aber ein Ort an dem die verlorenen Seelen der Barrens für ein paar Stunden Frieden finden können, bevor sie erneut in die Hölle aufbrechen...

  • Der eh schon bedrückende Laden ist heute noch bedrückender als sonst. Naja so in etwa jedenfalls. Eigentlich hängt nur ein Grabkranz mit einer Cap dran an der Wand von Balde Home. Ein Kumpel von Yaiba ist gestorben. Ein Straßenrapper, der bis vor kurzem öfter bei Yaiba auftrat.

    Der Name wird zwar bald vergessen sein, aber der Rapper hatte einen: Raico


    Ihm zu ehren hat Yaiba ein Gedicht an die Wand gesprayt.


    "Am Anfang greifst du nach den Sternen,

    Willst allen zeigen, dass du kannst,

    am Ende läufst du über Scherben,

    alles im Griff nichts in der Hand

    Bist hoch geflogen, Schaudt von oben herab

    Du bist ein Engel auf den Dächern der Stadt

    Du hast gehasst, du hast geliebt

    Ruhe in Frieden Raico, Rest in Peace"


    Die meisten Gäste, werden heute wohl aber nicht deshalb kommen, sondern weil jedes zweite Getränk auf Raico, will heißen, aufs Haus geht. Für den toten interessiert sich kaum einer, wieder ein toter Trog, der seinen Hals zu weit aus dem Loch gehoben hat und von Gott bzw. Knight Errant dafür bestraft wurde.

  • Labah fuhr mit dem Motorrad leise in die Nähe, stoppte es und stieg ab, öffnete die Satteltaschen und holte einen übergroßen zerschlissenen braunen Duster heraus, den er über seinen modernen Chamäleon Anzug drüber zog.


    Den Helm ließ er in den Bike Taschen. Als er vom Bike wegging aktivierte sich die Tarnung und es verschwand in der Dunkelheit.


    Der Ork ging dann hinein, schnappte sich einen der Gratis Drinks und rülpste zufrieden, nachdem er den Drink geext hatte. Da er Niemanden kannte, sprach er die Leute auch nicht an.

    Aktuelles SL Projekt " Auslegungssache " (Foren Run)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

    Einmal editiert, zuletzt von Iwan_Korshunov ()

  • Wenn es etwas umsonst gibt kann man getrost davon ausgehen, dass die Ratten die ersten Gäste sind.


    Eine besonders große Ratte war Bane und so war es auch nicht verwunderlich, dass er nachdem er von Raicos Tod gehört hatte, oder besser von der Trauerfeier mit günstigem Fusel, hier auftauchte.


    Vielleicht konnte er ja Kontakte knüpfen oder nen Job an Land ziehen.

    So oder so ähnlich mussten seine Gedanken sein, als er sein Bike neben einem bereits abgestellten parkte.


    Er stöhnte als er abstieg. Die Feuchtigkeit kroch in seine Knochen und so war er froh ein wenig abschalten zu können.


    Party machen


    Er zog seinen Mantel enger und stülpte sich die Kapuze über seinen deformierten Schädel.

    Er war keine Schönheit. Aber das war ihm egal. Es gab wenige die sich einem Minotaur sowas direkt ins Gesicht sagen trauten und die wenigen die es taten hatten ihre eigene Trauerfeier.


    Er trat ein und schaute sich um.


    "Nen Drink" sagte er einfach, denn er mehr erwartete er von diesem Schuppen nicht.

  • Yaiba stellte dem Minotaur und dem Ork Drinks hin. Es war eine klare Flüssigkeit. Am ehesten erinnerte sie an Wodka. Es schmeckte nicht schlecht, weit weg von gut, aber eben auch nicht schlecht und es brannte gut in den Körper rein, sodass selbiger von innen wieder warm wurde.


    Yaiba knartschte zum Ork:


    "Pass mit deinen Zahnstochern auf, ich mag es nicht, wenn ich wieder das Blut weg schrubben muss. Das auf die Knie gewerke ist auch nicht gut für meine Knochenfunde"


    Bane bekam seinen Drink nicht mit einem Ratschlag. Bei ihm knurrte Yaiba nur:


    "Die starke Variante, für die, die damit um können"

  • Bane brummt als er den Drink erhält, prostet dem Barmann kurz zu und kippt dann das Zeug runter.

    Angenehm brennt es seinen Kehle runter. Gar nicht mal übel das Zeug.


    "Nehm noch einen"


    Dann deutet er auf den Kranz und das Gedicht


    "Chummer von dir? Künstler?"

  • Labah schüttelt genervt den Kopf.


    " Es sind nur Messer, Alter. Die Artillerie ist im Auto. Kein Grund zur Panik. "


    Den Minotauren behielt er im Auge und behielt Sicherheitsabstand. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

    Aktuelles SL Projekt " Auslegungssache " (Foren Run)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Bane nickte.


    Nicht weil er Verständnis hatte oder es ihn kümmerte. Eigentlich scherte es ihn einen Dreck. Leute sterben andauernd und überall

    und Familie hatte er nie wirklich.


    ...oder Freunde


    Die Aussicht auf noch einen Drink lies ihn nicken.


    "Auf Raico" sagte er und stürzte den zweiten Drink runter.


    Dann musterte er den Ork mit seinen Messern.


    "Auch wegen der Trauerfeier hier?"

  • Labah versuchte diplomatisch den Barkeeper zu beruhigen.


    " Auf Raico. Und eine kleine Spende für die Hinterbliebenen. Wenn es nach Rache verlangt.. da kann ich sicher helfen. "


    Labah ließ 100 Nuyen rüberwandern und antwortete Bane dann, schaute Ihn an.


    " Das Übliche. Stets unter dem Radar. "


    Erneut rülpste er zufrieden und ließ den Nacken knacken als der nächste Drink leer war und bestellte sich Bier.

    Aktuelles SL Projekt " Auslegungssache " (Foren Run)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • "Wenn es nach Rache verlangt?" schnaubt Bane

    "Was bist du? Ein Rächer? Ne Messerklaue? Rache bringt niemandem was. Außer dem Totengräber."


    Er schüttelt den Kopf, so dass seine Hörner hin und her schwanken.


    Jedes kleine Arschloch mit ner Knarre glaubt er kann Gott spielen. Einfach zum Kotzen.

  • Labah grinst entspannt und bleckt die Hauer.


    " Je nach Creds bin ich Alles oder Nichts davon auf Wunsch. Das Rache keine Früchte trägt, weiß ich. Aber wer kümmert sich sonst um verletzten Stolz, Ehre und Würde ? "


    Er trank das Bier halbleer.

    Aktuelles SL Projekt " Auslegungssache " (Foren Run)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Die Tür zum Blade Home wird von einem gut 1,9m großen drahtigen Mann geöffnet. Er trägt einen schwarzen Anzug im Stil der Totengräber um 1900 mit einem stehenden Kragen. Die Ärmel seiner Anzugjacke sind so lang bemessen, dass man seine Hände nicht sehen kann. Um den Hals hat er einen Rosenkranz zu hängen. Auf dem Kopf trägt er einen Zylinder an dem neben 2 weißen Lilien allerlei Medaillons befestigt sind. Unter dem schwarzen Zylinder quellen seine langen grau-weißen Haare hervor. Eine kleine Strähne hat es zu einem Zopf geflochten. Nach hinten reichen seine langen Haare bis auf den Unteren Rücken. Vorne trägt er einen langen Ponny, bei dem ihm die Haare bis zur Nasenspitze reichen. Vom linken Auge, über seine Nase bis hinunter zum rechten Unterkiefer hat er eine lange Narbe ebenso wie am Hals in Höhe des Kehlkopfes. Seine Augen sind weiß mit einer leuchten gelblichen Iris und einer tiefschwarzen Pupille. Seine Nase ist gerade und eher schmal. Beider Ohren sind mit mehren Ringen und Pieresings und Ohrringen gespickt.


    Mit einem sanften lächeln im Gesicht tritt er ein und geht direkt zur Wand an dem das Basecap und der Grabkranz hängen. Er verneigt sich mit einer ausschweifenden Geste vor dem Grabkranz, dreht sich um und beginnt mit einer sonoren Bassstimme ein Lied zu singen. Die Melodie ist sehr langsam, andächtig und traurig. Dabei verbreitet er eine leicht mysteriöse und etwas beängstigende Aura.


    "Of all the money e'er I had

    I've spent it in good company

    And all the harm e'er I've done

    Alas it was to none but me

    And all I've done for want of wit

    To memory now I can't recall

    So fill to me the parting glass

    Good night and joy be with you all


    Of all the comrades e'er I had

    They are sorry for my going away

    And all the sweethearts that e'er I had

    They would wish me one more day to stay

    But since it falls unto my lot

    That I should rise and you should not

    I'll gently rise and I'll softly call

    Good night and joy be with you all


    A man may drink and not be drunk

    A man may fight and not be slain

    A man may court a pretty girl

    And perhaps be welcomed back again

    But since it has so ordered been

    By a time to rise and a time to fall

    Come fill to me the parting glass

    Goodnight and joy be with you all

    Goodnight and joy be with you all"

  • "Stolz, Ehre und Würde? Du kommst wohl nicht von hier"


    merkt Bane amüsiert an, bevor er dem Barkeeper signalisiert, dass er auch noch ein Bier nimmt.


    Aber der Ork hat schon Recht. Mit Gewalt kann man gut Geld verdienen umd Gewalt gibt es hier in den Barrens jede Menge.

  • "Es ist das, was aus uns mehr Macht, als Tiere. Nur Ehre lässt uns Menschen sein."


    Der Ork reicht ein Bier rüber


    "Gerade hier sollten wir darauf achten unsere Ehre zu erhalten. Wo es doch nichtmal mehr das andere Unterscheidungsmerkmal eindeutig gibt"


    Das Essen mit Besteck"

  • Labah mustert den Gothic kurz und etwas irritiert. Dann antwortete er Bane.


    " Das könnte gut sein. Bin zugezogen. Ausser bei der Yakuza sind all diese Dinge sehr selten geworden.


    Die alte Generation war da wohl anders. Aber die Neue..


    Sehr philosophisch. (Zum Barkeeper)


    Krasser Abend für so ein Drecksloch. High Level Meeting.


    Der Ork grinste vor sich hin. Generell war er scheinbar stets viel zu gut gelaunt.

    Aktuelles SL Projekt " Auslegungssache " (Foren Run)
    Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )


    Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)

  • Siehe da. Wenn man vom Totengräber spricht..... oder doch auch so ein Künstler und Sprücheklopfer?


    "Die Menschheit hat uns doch erst den ganzen Scheiß hier eingebrockt. Die eine Hälfte verhungert und die andere erstickt am Geld. Lange kann das nicht mehr gut gehen"


    sagt er zum Barkeeper bevor er sich an den Ork wendet.


    "Da hast du recht. Bei den Japsen ist ein Wort noch ein Wort. Da brauchste keinen Paragraphenfuzzi der klug daher scheisst und alles so dreht wie es einem gerade passt. Kein Wunder, dass die jetzt das sagen haben. Die können beides."


    trinkt sein Bier.


    "Und dann noch diese Drachen Viecher. Die haben uns gerade noch gefehlt."


    "Ach. Drauf geschissen. Gib uns noch ne Runde, ja?"

    der letzte Job hatte ein wenig Geld abgeworfen nachdem der Abend gerade nett zu werden schien könnte er auch gut noch einen ausgeben.


    "He, Totengräber. Netter Vortrag. Is' von dir? Komm trink einen einen mit uns?"

  • Durch das Wellblech hörte man ein weiteres Motorrad kommen. Auch dieses wurde neben den anderen abgestellt.

    Dem Klang nach musste das Bike getuned sein.


    Kurze Zeit später öffnete sich die Tür der Kaschemme und herein trat eine Person, die sich definitiv verlaufen haben musste.


    Es war eine Elfe, was jetzt nicht so ungewöhnlich war, auch das der Komet oder ein anderes magisches Phänomen sie in Silber getaucht hatte mit kleinen grünen kaum sichtbar smaragdgrünen Schuppen fein verteilt auf der Haut.

    Nein es war wohl ihr Outfit.


    Sie trug ein kurzes enges antrazit farbendes Top der Marke 6 Tees von Horizon, duch das man ihren pinken BH blitzen sehen konnte. In Flockprint stand auf dem Shirt auf ihrer Brust. "PINK"


    Drüber trug sie ein pinkes Netztop mit Fledermausärmeln von Metatribe.


    Ihre Jacke, die sie achtlos über die Schulter geworfen hatte und die eng an liegende Hose -beides ebenfalls in Anthrazid mit pinken Applikationen und Nähten waren aus dem Hause Spin-Global. Der neueste Schrei war die Marke Tear-n-Wear TM. Klamotten, die aussahen, als ob sie eine Zeit lang in den Barrens getragen worden waren, aber normalerweise die schicke Innenstadt Mall nie verließen. An ihrer offen Hose, sodaß man den pinken Slip von Zoe sehen konnte hing ein Gürtel. Ebenfalls offen. Er war passend aus dem gleichen pinken Kunstleder der offenen "Anarcho"-Boots von Tribal. Auf beiden prankte das Anarchie "A".


    So eng wie die Klamotten waren konnte sie nicht wirklich eine Ernst zu nehmende Waffe am Körper tragen.


    Die silbernen Haare mit pinken und Antrazid-farbenen Strähnchen hatten kleine Zöpfe über den Kopf verteilt. Über ihre linke Wange und Auge verlief ein pinker Querstrich über das Gesicht. Die Augen und der Mund waren nicht gerade dezent, aber Ton in Ton mit den Klamotten geschminkt. In ihrer linken Hand, die Nägel perfekt manikürt hielt sie eine Schaufel.


    "Hey Leute ich suche die Gardenroad. Mein Navi weigert sich hier in der Gegend richtig zu funktionieren und Grid Guide hat den Geist komplett aufgegeben." Sie ging zu Bar und bestellte sich einen Drink.

  • Der Barkeeper nickt den Gesprächspartnern zu und wandte sich dem Neuankömmling zu, nicht ohne beiden noch je ein neues Bier hinzustellen, beim einen schon einmal vorsorglich.


    E reichte der Elfe einen Drink und sagte:


    "Gardenroad was? Das sie falsch sind, dass wissen sie wohl selbst, nicht wahr. An ihrer Stelle würde ich aber heute abend da nicht mehr wieder raus. Dieser Laden hier ist zwar mein Revier, aber das ende 3 Meter abseits vom Haus und da draußen findet sich viel Gesocks, dass sie schneller niederschießt als sie blinzeln können, wenn sie um diese Zeit hier rum fahren."