[OP] Projekt Nordlicht

  • Schutzgeisterbeziehung: Als Lokijünger bekommst du keinen Pakt (zumindest würde ich dir nicht dazu raten) und die anfängliche Beziehung von Planaren zur ihren Schutzgeistern findet durch den Schutzgeistvorteil Ausdruck. Sie brauchen also auch nicht unbedingt einen Pakt. Bei Pakten bin ich aber auch gern flexibel und halte mich nicht unbedingt ans Buch, ABER bei Spielbeginn ist ein Pakt imho nicht nötig oder wünschenswert. Es kann aber durchaus einer im Spielverlauf entstehen.
    Grade eine Lokipriesterin könnte aber wahrscheinlich ihre Unabhängigkeit zu sehr schätzen um einen Pakt einzugehen, kann ich mir vorstellen.


    Habe mir die Forbidden Arcana Version der nordischen Tradition mal durchgelesen, ist ja mit krassen Einschränkungen verbunden. Aspektmagier sind wertetechnisch leider ein ganz schlechter Tausch. Minimal niedrigere Kosten und dafür der völlige Verzicht auf ein Drittel bis die Hälfte des Handwerkszeug (Astrale Aufklärung, Beschwörung, Zauberei).
    Ich überlege mir was, war ja nur ein Schnellschuss.


    So berauschend finde ich die Pakte jetzt auch nicht, dass man sie thematisieren müsste. Auch wenn sie ja das Ding der Planaren Tradition sein sollen. Vor allem gefällt mir deren Grundtenor nicht, dass sie ein, teuer mit Karma bezahltes, Vehikel sind den Charakteren Schwierigkeiten zu machen. Schwammig geregelt sind sie obendrein.



    Auftrag: Es geht um eine Anomalie in der Polarregion, die die Grenze zwischen Astralraum und Normalraum betrifft. Genaueres bedarf persönlicher Erforschung, da die Anomalie selbst unter dem Eis verborgen liegt und u.a. deswegen zum Beispiel projezierenden Magiern unzugänglich ist. Mehr dürfte bei Auftragserteilung nicht bekannt sein.


    Ich möchte übrigens dazu raten, die ,Anwerbung' zu überspringen und die Handlung auf dem Schiff und kurz vor dem Ziel beginnen zu lassen1Verringert natürlich den rollenspielerischen Aspekt, ist aber ein riesiger Zeitgewinn.

  • Die im Forbidden Arcana vorgeschlagenen Modifikationen der Traditionen sind optional. Du kannst also weiterhin nen vanilla-Priester/Magier mit allen drei Fertigkeitsgruppen spielen. Ich hatte dich nicht darauf hingewiesen, dass du nen Aspektmagier spielen sollst, sondern dich darum geben dir durchzulesen welche Rolle Geister im Hintergrund deiner Tradition laut Forbidden Arcana spielen.


    Zitat

    Ich möchte übrigens dazu raten, die ,Anwerbung' zu überspringen und die Handlung auf dem Schiff und kurz vor dem Ziel beginnen zu lassen1Verringert natürlich den rollenspielerischen Aspekt, ist aber ein riesiger Zeitgewinn.


    Ich beabsichtige hauptsächlich ein Rollenspiel zu spielen. Mit vielen Gesprächen und Gerätsel. Unabhängig davon bin ich kein Freund von "Tavernenszenen", da diese meist recht gleich ablaufen und überaus langweilig sind.

  • Ich könnte mir ein Kennen lernen wie bei Alien vs Predator vorstellen. Man wird angeheuert (arbeiten ja ohnehin die meisten schon für PRISM), und man lernt sich praktisch während dessen kennen.
    Jeder kann halt irgendwas, und daraus muss sich ein Team bilden. Während die Mission an sich schon läuft.

  • Coke85, Norrn und Mia sollten sich mindestens flüchtig kennen, da sie ja fest für PRISM arbeiten. Narat hat auch ne feste Bezahlung beantragt, aber nen Runnerhintergrund. Da hinge es also davon ab seit wann er dabei ist. Wenn du die anderen nur namentlich kennen willst, dann ist das für nen externeren Mitarbeiter wohl angemessen. (imho)


    Ich dachte wir fangen direkt auf der Reise in der Kombüse an und ihr könnt euch dann im Spielverlauf (direkt oder später) an gemeinsame Erlebnisse erinnern, wenn ihr euch doch für ne ausgearbeitete, gemeinsame Vergangenheit entscheiden wollt.

  • Ich hab auch null Probleme damit, schon alle zu kennen, es klang nur so als wäre das noch fraglich.


    Wenn ich die Wahl habe, bin ich auch fester Mitarbeiter. Kann ja dennoch sein, dass man sich nicht oft sieht. Vor allem, wenn ich meist in der Wildnis rum turne.

  • Die im Forbidden Arcana vorgeschlagenen Modifikationen der Traditionen sind optional. Du kannst also weiterhin nen vanilla-Priester/Magier mit allen drei Fertigkeitsgruppen spielen. Ich hatte dich nicht darauf hingewiesen, dass du nen Aspektmagier spielen sollst, sondern dich darum geben dir durchzulesen welche Rolle Geister im Hintergrund deiner Tradition laut Forbidden Arcana spielen.


    Okay, habe ich auch so verstanden.



    Ich beabsichtige hauptsächlich ein Rollenspiel zu spielen. Mit vielen Gesprächen und Gerätsel. Unabhängig davon bin ich kein Freund von "Tavernenszenen", da diese meist recht gleich ablaufen und überaus langweilig sind.


    Schon wahr, aber die Auftragsvergabe am Anfang kann und sollte man sich problemlos schenken. Alle Charaktere sind ja schon dabei.


    Ich klicke mich mal durch den Chummer und kann vermutlich am Wochenende einen Entwurf anbieten.

  • Frage:
    Was wird ab "Wohnung" und so gebraucht? Es klingt ja nach einer längeren Expedition, wo kommt man unter?
    Kann man bei PRISM wohnen?
    Bezieht man Geld von denen, oder sollte man das über "Job" regeln? Das wäre an dieser Stelle seltsam, da der Job ja in dieser Expedition besteht und somit kein wirklicher Nachteil wäre.


    Sprich: Kann man als PRISM Mitarbeiter da einfach mit Ausrüstung auftauchen und losfahren, oder braucht man noch den ganzen Apperat zu Hause? Lebebsstil, Auto und so.


    Und zu guter Letzt: Welche Connections sind hier sinnvoll?


    Ist ja doch alles ein Bisschen anders als ein normaler Run.

  • Wenn du den Char nachher weiterverwenden willst, sollte er auch in Deutschland ein Leben haben. Weiterhin spielt dein genereller Wohlstand auch unterwegs eine Rolle für deine Lebensqualität.


    Ausrüstung wird in geringem Umfang gestellt. Wenn du Befürchtungen hast, dass dir z.B. Polaranzüge, die du dort gratis bekommst, für dich unzureichend sind, musst du selbst investieren. PRISM ist relativ neu und es kann eventuell hier und da auch zu Missplanung und Engpässen kommen. Und du hast richtig erkannt, dass niemand deinen Jackrabbit verschiffen wird. :P
    Nachteile wie Zweitjob oder Verpflichtungen kannst du wählen... Wir werde sie dann für die Dauer des "Runs" in einer Weise konvertieren, die uns passend scheint. Schlaflosigkeit, Heimweh, Depressionen, psychosomatische Leiden... wir finden da schon was.


    Ihr seid zwar im hohen Norden, aber Connections können euch z.B. mit Infos dennoch helfen. Päckchen zu eurem Basislager brauchen ne Weile, werden aber auch irgendwann ankommen. Eure Connection könnte sich z.B. auch um Nachteile kümmern, wenn ihr nen Babysitter für eure Kids braucht... oder so. :thumbsup: