[SR5 Magie] kurze Fragen - kurze Antworten

  • Is ja eben die Frage...

    vielleicht isses ja auch eher wie

    "Huaaaaa, da richten sich mir aber die Nackenhaare auf, so wie letztes Mal, als Glimsi Glimfackel gleich n Feuerball loslassen wollte

    Da spielt wohl wieder einer mit Magie"

  • alles sehr vaage ,was den Schwellenwert (das zu entdecken oder überhaupt das zu schlussfolgern )in die Höhe schnellen läßt !

    ach ja und das ist so wie es im Regelwerk steht also so wie das mit dem entsprechenden mit 6-Krafstufe als schwellen wert

  • ach ja und das ist so wie es im Regelwerk steht also so wie das mit dem entsprechenden mit 6-Krafstufe als schwellen wert

    dies ist der Schwellenwert um das zu sehen .

    Der Basis-Schwellenwert (genau wie die Basiswahrnemung ja auch das sehen ist )

    Das irgendwie über Gänsehaut und Grummeln im Magen zu entdecken erhöht den Schwellenwert nochmal um einiges


    Oder willst Du behaupten das etwas zu sehen genauso ist wie auf dieses unbestimmte Magengefühl richtig zu reagieren ?


    und es geht auch nicht darum was besser ist , sondern was schwerer ist und damit den Schwellenwert erhöht

    Etwas sehen ( Defaultwahrnehmung) oder unbestimmtes Grummeln im Bauch


    "Huaaaaa, da richten sich mir aber die Nackenhaare auf, so wie letztes Mal, als Glimsi Glimfackel gleich n Feuerball loslassen wollte

    Da spielt wohl wieder einer mit Magie"

    das ist ....der erste Schritt .

    Der nächste ist der Wichtige : Wer ist denn der Magier ,der gleich zaubert....



    mit Tanz in die Nacht

    Medizinmann

  • Ich sehe das hier wie Shadow.

    Denn (oder auch aber): Die ominöse Wahrnehmung ist nur dazu da, zu merken, dass da Magie ist.

    Das wird mMn nicht weiter erschwert, weil ich nichts sehe. Aber dafür sagt es mir auch nicht mehr als das: Da ist Magie.


    Die optische Wahrnehmung auf der anderen Seite arbeitet ja mit anderen Schwellenwerten, und kann halt auch dazu dienen, den Magier zu ermitteln. Wenn der denn entsprechende optische Merkmale beim Zaubern hat.


    Man könnte auch über die ominöse Wahrnehmung Magie bemerken, und dann optisch nach Anzeichen des Zauber(er)s suchen.

  • im Regelwerk gibt es ein schönes Beispiel.


    Wenn man gerade durch einen Hüter mit

    Kraftstufe 5 hindurchgegangen ist, wäre der Schwellenwert

    zum Erkennen der Schutzzeichen oder Spüren des Kribbelns

    1 (6 – Kraftstufe 5).


    Davor schreibt das Regelwerk


    Geister lassen

    manchmal die Luft flimmern, auch wenn sie nur im Astralraum

    präsent sind. Es gibt Berichte über plötzliches Frösteln,

    ein Gefühl der Bedrohung oder andere unnatürliche Wahrnehmungen,

    die sich nicht einordnen lassen und durch Magie

    verursacht werden.


    Ja da kann man durchaus auch mal die Auswirkung sehen wenn da ein stufe 8 Feuergeist steht und der Asphalt schmelzen sehen, aber die Magie an sich kann ein Mundaner nicht sehen durchaus aber fühlen, spüren oder wie man es auch immer nennen mag. Oder die Auswirkungen sehen (ja man sieht das Pentagramm auf dem Boden wenn der Magier ein Ritualkreis bastelt oder so. Das Schutzzeichen an der Tür oder aber auch wie bei der Zentrierung herumfuchtelt oder singt....

  • Wie ich das halte:

    Wenn gezaubert wird, gibt es die Chance, das eine Person das wahrnimmt.

    Dh es gibt die Erfolgsprobe mit Wahrnehmung + INT gegen den Schwellenwert (ohne irgendwelche Modifikatoren - Magie könnte auch ein Blinder bei einer erfolgreichen Probe bemerken).

    Bei Erfolg entscheide ich/der SL, was die Person wahrgenommen hat. Dh Der SL entscheidet, ob es ein Flimmern in der Luft oder Gänshaut war.

    Und dann liegt es an den Spielern, daraus ihre Schlüsse zu ziehen.

    Zb könnte der Verdacht auf einen Hüter dazu führen, dass die Charaktere die verborgenen Schutzzeichen des Hüters mit einer normalen Wahrnehmungsprobe entdecken.


    Bei NSCs entscheide ich aufgrund der Erfahrung/Professionalität, wie sie sich bei einer ominösen Wahrnehmung verhalten.