Rollenspiel, Anekdoten & Tips

  • Moin,Moin zusammen
    nachdem unser neuester User Sixxx
    dies gepostet hat


    Hallo und danke :)
    Ich muss peinlicherweise sagen dass ich keinerlei vorstellung davon habe , wie das noch anders zu spielen ist. 8| aber darum bin ich hier.
    LG

    Dachte Ich mir, Ich eröffne mal einen neuen Thread um Ihm (und anderen) zu erklären, was Rollenspiel ist, sowie Tips, Anekdoten und so weiter zu Posten


    der jetzt zu den Turtles zurücktanzt
    Medizinmann

  • das ist ja nix wildes^^


    aber mal zum roleplay
    auch da gibt es unterschiede
    die einen zocken es online und die anderen klassisch am tisch
    ich bin eher ein tischhocker^^


    man sitzt mit seinen freunden zusammen und ein Spielleiter(SL)
    übernimmt sozusagen die rolle eines erzählers,
    er kennt die hintergründe des folgenden abenteuers


    und die anderen sitzen mit ihren charakteren am tisch
    dabei gibt es eine so unglaubliche vielfalt was ich so an SR liebe


    wir fangen meist mit der alltagssitiation an, nach dem motto : es ist 8 uhr was macht ihr?(fragt der SL)
    um mal in den tag zu kommen
    -wobei da die meisten von udn noch bis mindetstens 12 pennen^^ also die charaktere-

  • ja ich war halt lange auf der Suche nach einem guten Spiel für mein tablet und da lässt sich im Play Store für meinen Geschmack nicht viel finden. SR war dann direkt so anders , ich kann nicht mehr davon los an dem Wochenende :D


    Ok also einer erzählt und die anderen reden dann mit der Person ? Und dann ? Ich bin jetzt neugierig

  • ein guter SL leiten einen in das abenteuer
    es gibt freiräume wo jeder deiner Chars seinem alltag nach geht
    -es gibt welche die haben einen normalen tagesjob
    -familien etc
    -hobbys (unser Troll macht gerne nackt tai chi^^ bei sich in der wohnung)


    so geht das dann einige minuten
    ggf macht einer auch nen kleinen job wo er auch schonmal würfeln muss
    (deine chars haben ja gewisse werte und du musst würfeln ob du es schaffst was du ansagst. ich kenn das game nicht daher weißich nciht ob es da was ähnliches gibt.
    ein kleines Bsp einfach mal, einer sagt sein char mit nen doppelsalto mit der schraube, naja sagen kann das jeder das sein charakter das könne, aber dann würfelt man eben darauf ob es klappt und muss einen gewissen mindesterfolg an würfeln haben das er sich dabei nicht böse auf die nase legt)


    meist kontaktiert dann jeder seinen -Schieber-
    das ist der typ der die ja die auftrage vermittelt
    der schieber wird natürlich vom SL gespielt so wie alle NSC(nicht-spieler-charaktere)


    entweder hat der schieber dann nen job für dich oder du musst warten bis er was hat


    aber hey wir sind ja dafür da nen job zu bekommen
    wobei eben der alltag der chars auch nicht zu knapp kommen darf, da sich so erst richtig ein char ausbildet

  • Ich vergleiche Tischrollenspiel gerne mit einem Film.
    Der SL ist der Regisseur ,Drehbuchautor und Special Effcts mann ,ebenso wie alle anderen Nebendarsteller
    , die Spieler sind die Hauptdarsteller.
    Am Anfang macht sich jeder Spieler einen Charackter (seinen Darsteller)
    dies funktioniert anhand der Regeln (Grundregelwerk von Pegasus für Shadowrun 5te Edition . gibts für gerade mal 20 €)
    Der SL hat sich ein Abenteuer überlegt (selbst gemacht oder am Anfang ein gekauftes)
    und dann wird gemeinsam das Abenteuer gespielt.
    Rollenspiel entstand damals (in den USA in den 70ern) aus taktischen Kriegsspielen.
    Und viele der "Geeks & Nerds" die es spielten gingen dann in die Computerbranche und erfanden Computer Rollenspiele


    mit kurzem historischen Tanz
    Medizinmann

  • das klingt echt interessant. Aber wie soll ich mir das bildlich vorstellen, gibt's da eine Oberfläche und etwas, das die Charaktere darstellen soll ,also wie Figuren ? Oder gar nichts? Und verläuft das dann genau so wie virtuell ? Man denkt sich eine Mission aus und wie wird dann gekämpft? Ich kann mich nur auf die Versionen , die ich kenne, beziehen, wenn ich mir das vorstelle....

  • wir nutzen meist nur wenn wir es brauchen gebäude oder lagepläne wo wir figuren hin stellen
    der rest wird einfach beschrieben, wie sich ein char wo hinbewegt


    man macht diverse missionen von diebstahl über personenbeschaffung, extraktionen etc


    und bei kämpfen nunja da gehts ans würfeln^^
    ein beispiel:
    einer der chars ist jemand der mit pistolen umgehen kann
    und steht vor einem ganger
    dann muss man würfeln ob man schneller ist, ihn trifft und dann auch wie gut man ihn trifft
    das berechnet man durch die anzahl der würfel udn welche waffe/munition man hat


    hört sich erst etwas kompliziert an aber mit etwas übung ist es ganz einfach

  • ah ok also sehr viel Fantasie :popcorn: gefällt mir. Also gibt es ggf. Pläne, und es gibt Figuren. Die hab ich schon mal gesehen. Aber die kann man dann ja nicht selber gestalten Ne?
    Klingt echt verwirrend aber ich glaub wenn man ein mal drin ist ist es easy :)
    Gibt's auch Geld und alles was man kaufen kann ?

  • wir nehmen keine figuren sondern würfel^^
    geht ja nur darum zu markieren wo man steht
    ist alles ein kann und kein muss



    ja man hat start geld um sein anfangszeug zu kaufen
    jenachdem wie viel du reinstecken willst, das sagen die dann die jweiligen regeln
    und bei jedem abenteuer bekommst du ja auch geld


    wer würde so nen job sonst ohne geld machen^^

  • Aaaaalso


    Die Chars spielen in der Fiktiven Welt von Shadowrun im Jahre 2075.
    Alles über die Welt kannst du im GRW nachlesen oder in weiteren Büchern, die es dazu gibt, oder in Online Wikipedias wie Shadowhelix oder Shadowiki.
    Gut zum Spielen selber:
    Nachdem sich die Spieler einen Char gebaut haben anhand der Regeln und mit Hiolfe des SLs treffen sich alel an einem Tisch (deshalb Tischrollenspiel).
    Der SL hat sich ein Abenteuer ,einen Run überlegt.
    Als Beispiel, die Chars sollen im Auftrag eines Johnsons (oft ein Auftraggeber eines Megakonzerns) die Forschungsunterlagen eines gegnerischen Konzerns stehlen und den Hauptrechner zerstören.
    Der SL hat sich den Johnson erstellt und sich auch Gedanken zu seiner Motivation und seinen Möglichkeiten gemacht (ist sein Konzern reich, ist es ein einfacher Auftrag, will der Johnson betrüben, will Ihn jemand anders betrügen,etc)
    so wie ein Drehbuchautor bei einem der Nebendarsteller.
    Der SL hat sich auch Gedanken zu dem Forschungsprojekt gemacht, die Forschungsanlage erstellt (klassisch mit Papir & Stift oder Online für sein Tablet etc.) die Wachen, die Sicherheit, (magisch wie Mundan) etc.
    Nach dem die Chars den Auftrag annehmen(die Verhandlung, das Treffen wird ausgespielt, was ein bischen was von Improvisationstheater hat, was warscheinlich auch ausgewürfelt wird, anhand der Regeln)
    werden Sie den Einbruch/die Aktion planen. Auch hier kommt oft Rollenspiel bei rum, weil die Chars eventuell Pläne besorgen müssen, Leute bestechen, Infos sammeln, das macht jeder CHar so gut wie er kann, der eine ist ein Rigger und hat spinagedrohnen, der ander kennt viele Leute, der GBT (Grosse böse Troll ) ist gut im Einschüchtern, etc.
    Dann werden Die hcars wohl eindringen (entweder Heimlich still & Leise wie Ninjas, oder sich verkleiden als Mitarbeiter.... man kann sich da wunderbar an Filmen wie Smokin' Aces orientieren)


    Und ob das gelingt oder nicht, dafür hat man die Regeln . was jeder Char machen will hängt nur vom Spieler ab, ob es Ihm gelingt, dafür gibts die Regeln


    HougH!
    Medizinmann

  • Es gibt Pläne (aus Papier oder Virtuell),es gibt Figuren.
    Manche Runden nutzen sie, manche nutzen Pöppel oder Würfel, manche Gruppen nutzen wenig.
    bei manchen hat der SL alles Minutis ausgearbeitet, manche haben nut ein paar Pläne.
    Viel passiert oft nur im Kopf in der Phantasie, durch die Beschreibungen des SLs, aber meist, wenn es zum Kampf kommt (und der kommt ;):) )
    gibt ees einen Plan um die Übersiucht zu behalten, auch läuft der Kampf nach Regeln ab.
    Manchmal erscheienn sie einem amanfang schwierig (wie bei jedem guten komplesen Spiel) aber mit der Zeit lernt man die Regeln


    Und geld gibt es.
    die Welt von SR ist eine fiktive Welt in der vieles so funktioniert, wie wir es heute kennen, nur ist sie düsterer, tödlicher und böser (eine Dystopie) denk an so Filme wie Robocop(den aklten aus den 80ern) Johnny Mnemonic oder Judge Dredd


    der jetzt zu den Turtles zurücktanzt
    Medizinmann

  • verstehe! Ich wäre dann eher die mit den 50 Plänen :rolleyes:
    Würde das gerne mal so ausprobieren, kenne aber niemanden der shadowrun überhaupt kennt. Hab davon ja auch vorher nie gehört... Darum sitz ich am pc und freu mich darüber :D wann ist ein Spiel eigentlich zu Ende?

  • verstehe! Ich wäre dann eher die mit den 50 Plänen :rolleyes:
    Würde das gerne mal so ausprobieren, kenne aber niemanden der shadowrun überhaupt kennt. Hab davon ja auch vorher nie gehört... Darum sitz ich am pc und freu mich darüber :D wann ist ein Spiel eigentlich zu Ende?

    A ) wenn Du als Spieler keine Lust mehr dazu hast
    B ) wenn Die Gruppe sich auflöst und nicht mehr weiterspielen will
    C ) Wenn der Spieleiter die Welt in die Luft sprengt
    Denn selbst wenn dein Char sterben sollte ,kannst Du dir einen neuen machen und mit dem weiterspielen
    Ich bin in mehreren SR Gruppen, einige davon aus der letzten Edition, einige in dieser Edition. Meist treffen wir uns 1x Monat, an einem WE Tag und spielen von 13 /14:00 bis....20/22:00 (?)
    in einer Runde haben wir im JAhr 2055 angefangen und wollen die letzten 20 Jahre nachspielen, alle grossen Ereignisse die stttgefunden haben (denn ähnlich wie bei einer Romanserie entwickelt sich die Welt weiter )



    alles klar, ich denke, ich habe es begriffen. Karma Punkte und Etikette sind hierbei aber eher überflüssig, oder?


    Karmapunkte sind sehr wohl wichtig dadurch erst kannst du deinen Char verbessern, neue Zauber oder Fertigkeiten lernen
    oder die Attribute verbessern, ach Karma und ¥ sind die wichtigsten Belohnungen für deinen Char.


    und Etikette ist eine Fertigkeit, genau wie Schleichen, Pistolen oder Wahrnehmung (als Beispiel) es ist schon wichtig, wenn dein Char das hat, er das kann


    P.S. morgen spiele Ich z.B. in einer SR5 Runde ,die im Rhein-Ruhr-Plex spielt, also hier im NRW des imaginären Shadowrun


    HougH!
    Medizinmann

  • Rollenspiel am Tisch (Pen&Paper Rollenspiel) ist eben ähnlich wie das Computerspiel.
    Der Spielleiter (SL) ist der "Computer" er hat die Story er spielt die NPCs (Freundliche und Feindliche) er gestaltet die Umgebung. Er reagiert auf deine Aktionen.
    Du (und andere Spieler sind die Hauptfiguren in diesem Spiel. (Es ist also ein MMORPG) nur eben nicht online.


    Die Graphik läuft auf dem besten Grafikchip dieses Universums -> Deiner Phantasie.


    Wie gut das spiel ist hängt damit auch sehr vom SL ab. Kann er gut und lebhaft beschreiben? Ist die Geschichte gut. Kann er unterschiedliche Personen auch unterschiedlich darstellen. etc.


    Bei einem guten SL kann aus dem "Film im Kopf" dann schnell eine "Serie" werden, welche sich über Jahre hinziehen kann. Und im Idealfall niemals abgesetzt wird. Natürlich kann mal ein Hauptdarsteller sterben. Aber dann kommt halt ein neuer Hauptcharakter wieder dazu. (Selber Spieler mit neuem Charakter)


    Anders als beim Computerspiel ist man aber in der Welt vollkommen frei. Wenn man in der Nase popeln will, braucht man das nur zu beschreiben. (im Computer ist das nicht programmiert). Wenn man einen Handstand machen will, klar. Will man eine Fete bei sich zuhause schmeißen auch gut. Man kann eben alles machen. Nicht nur das was einem das Computersystem erlaubt. Ebenso können aber auch die Gegner intelligent agieren und nicht nur nach Computerengine.


    Es gibt aber auch anspruchsvollere Herausforderungen als im Computer:
    Man sollte seinem Charakter "leben" einhauchen. Ihn "Menschlich" darstellen und eben nicht nur als Hobby- und Interessenlose Kampfmaschine die zwischen der Action nur im Stuhl sitzt und die Wand anstarrt....
    Denk bspw an deinen Lieblingscharakter aus Film und Fernsehen. Die haben alle ihre Macken und Eigenarten. Nur das du deine Spielfigur selber so "geben" musst/solltest.


    Im Rollenspielsystem (Würfelsystem und Regeln) gibt es natürlich auch eine Charaktererschaffung. Ähnlich wie in einem guten Computerrollenspiel. Einfach um sicher zu stellen das die Charaktere nicht zu willkürlich werden. Karma ist in Shadowrun sowas wie Erfahrungspunkte bei Computerrollenspielen. Du "levelst" damit.
    Reputation ist deine Bekanntheit in der Welt und der SL kann damit abschätzen, ob der Knilch an der Bar schon mal was von dir gehört hat, und dadurch vielleicht anders auf dich reagiert. (Wenn du den Film "John Wick" kennst: Der hat eine hohe Reputation)


    Ein guter Rollenspielabend ist wie ein gelesenes Buch in dem du die Hauptrolle spielst....


    MfG SirDrow

    Albert Einstein: "Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher.