Eigene Totems

  • Medizinmann :
    hab mir die Totems im GRW angeguckt aber beim überfliegen passt mir so recht keins wo man mal eben Faultier als Name einsetzen kann


    sollte ich mir wirklich nen faultierschamanen erschaffen frag ich einfach meinen SL ob +1 auf klettern mit leichter angst vor offenem Gelände in Ordnung ist... find den rollenspieltechnischen Aspekt interessant.. obwohl... um ein Faultier zu spielen braucht man ja nicht unbedingt das Totem
    faul sein geht auch so

  • "Alpha" schrieb:

    Medizinmann :
    hab mir die Totems im GRW angeguckt aber beim überfliegen passt mir so recht keins wo man mal eben Faultier als Name einsetzen kann


    sollte ich mir wirklich nen faultierschamanen erschaffen frag ich einfach meinen SL ob +1 auf klettern mit leichter angst vor offenem Gelände in Ordnung ist... find den rollenspieltechnischen Aspekt interessant.. obwohl... um ein Faultier zu spielen braucht man ja nicht unbedingt das Totem
    faul sein geht auch so


    Dann hol dir den Nachteil Agoraphobie (Angst vor freien Plätzen) nimm eine Spezialisierung aufs Klettern und gut ist.Muss denn immer ein Totem her ?


    mit Tanz wider die Toteminflation
    Medizinmann

  • Ich würde bei Faultiertotem einen Malus einbauen -1 oder -2 auf Proben, wenn der Char nicht eine bestimmte Anzahl an Stunden pro Tag schläft. (Aber keine 18, so wie es echte Faultiere tun)

    Regel 42 der Schifffahrtsordnung:
    "Niemand spricht mit dem Mann am Ruder! Und der Mann am Ruder spricht mit niemandem!"

  • Ich wärme das hier mal auf.

    Was haltet ihr davon, Totems einfach mit anderen Eigenschaften zu bespielen?


    Ich hätte zum Beispiel gerne die Boni von Hai...

    Aber ich will kein Killer sein...


    Und ich will auch kein Typ sein, der leblose Körper im Rausch attackiert 😂

  • Bau dir doch dein eigenes Totem. Hab ich mit Totentanz auch gemacht und für Nuwanda liegt schon eines auf Halde, das er vielleicht irgendwann einmal bekommen soll.


    Für Nuwanda ist das Totem "Stadt" gedacht, das hatte ich schonmal für einen kurz darauf verstorbenen Charakter gebaut. Nachteil war, dass der Zauberer eine Willenskraftprobe machen muss, um sich von bebautem Gelände zu entfernen und Natur bzw. Agrarflächen zu betreten (jetzt nicht für einen Stadtpark sondern eher für Orte, die nicht Teil einer Stadt sind). Vorteile waren + auf Manipulationszauber und Menschengeister.


    Für Totentanz kann ich's ja einfach mal rauskopieren:

    Baron Samedi - der tanzende Tod

    Allgemein: + 2 Würfel auf Gebräucheproben

    Zauberer: +2 Würfel auf das Herbeirufen von Helfergeistern

    Nachteil: Charisma+Willenskraftprobe (3) um ohne ein vorhergegangenes Ritual von mindestens 5

    Minuten Dinge von einer Leiche zu nehmen oder zuzulassen, dass die Leiche sonstwie respektlos

    behandelt wird

    Baron Samedi ist ein Loa dessen Zuständigkeit sowohl in Tod und Verfall als auch in Fruchtbarkeit

    und Heilung liegen. Er erscheint oft als verwesende Leiche oder Skelett in einem weißen

    Totengräberanzug mit langen Frackschößen, in der einen Hand hält er einen Spazierstock mit

    silbernem Knauf, in der anderen ein Glas Rum und in seinem Mundwinkel hängt eine rauchende

    Zigarre. Er wohnt in den Friedhöfen der Welt ebenso wie an jedem Ort, an dem Menschen starben

    und er wacht über die Toten und ihre Seelen. Böse Zungen behaupten, er beanspruche diese Toten

    für sich alleine und auch daran mag etwas sein, denn der Baron liebt rauschende Feste und dafür

    braucht man nun einmal auch Gäste. Er ist kein ernster, trauriger Totengott der Stille und

    Einsamkeit fordert, der Baron verlangt, dass der Tod eine ewige Party sein soll. Es gibt keinen

    Grund, um die Toten zu trauern, eher solle man ihr Leben feiern und ihnen, und natürlich auch

    Samedi, bei Gelegenheit mal ein kleines Opfern bringen. Seine Anhänger bauen Altäre aus

    Schädeln, Blumen, duftenden Ölen und Kerzen, an denen sie Alkohol und Teller voller Essen opfern

    und über die sie Rauch von Zigarren blasen. Zu den Körpern der Toten scheint Samedis Verhältnis

    ein wenig seltsam, auf der einen Seite verbietet er, Leichen zu schänden und zu entweihen, auf der

    anderen Seite sind es gerade ihre Schädel, die seine Anhänger in ihren Ritualen und Altären

    verwenden. Tatsächlich holen sie die Erlaubnis ihres Schutzpatrones in kurzen Ritualen und

    Beschwörungen ein, wenn sie etwas von den Toten nehmen wollen und Samedi gibt sie gerne, denn

    die Unversehrtheit einer Leiche schert ihn wenig, er will nur die Kontrolle über die Toten behalten

    und verlangt Ehrerbietung. Gewährt man ihm diese Ehre, so ist er gerne bereit, "seine" Toten einem

    Anhänger zur Hilfe zu schicken und ihre Körper zur Verfügung zu stellen.



    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

    Raven - Isidor/DIego de Montoya (EInbrecher/Scharfschütze) ; Ein ganz normaler Tag - Lukas Schmidt (Rigger) ; Ab auf die Insel - Louis Delacour/Totentanz (Totenbeschwörer) ; Envoy - Jagd in den Schatten - Charlie Dalton/Nuwanda (magische Unterstützung)

  • Der SL wechselt im Forum ja häufig.

    Und John hab ich vor noch n paar mal zu spielen 🙈

    Dann wende dich an einen oder auch zwei SL deines Vertrauens (hier im Forum gibt es ja auch nicht so viele SLs) und bastel was zusammen das für die dann passt.

    Bei einem neuen Run wirst du sowieso nicht drum herum kommen es nochmal mit dem SL abzustimmen.

  • Du kannst dich an den anderen Totems orientieren. Sie sind eigentlich immer nach dem gleichen Schema aufgebaut.


    Es gab Mal irgendwo Regeln zum erstellen von eigenen Mentorengeistern. Ich glaube das war im 4er.

  • Na ich hab schon das Gefühl, das der Nachteil von Hai schlimmer ist, als der von Wolf...

    Aber der Vorteil scheint mir eben auch stärker.

    Zwei Würfel aufs kämpfen oder eben aufs spuren lesen....


    Wolf würde eigentlich echt gut passen. Aber spurelesen passt eben so gar nicht zum Kit... 🙈

  • Jedes eigene Totem ist immer Auslegungssache und der eine SL akzeptiert das, der andere nicht.

    Aber nur weil das Totem, dessen Grundzüge man spielen will nicht die passenden Werte hat, ist jetzt auch etwas schwierig.

    Das schreit geradezu nach Powergamer/MinMaxer.

    Bei Boni auf Kampfzauber passt als lebenslustiger Kerl eigentlich immer Drachentöter (oder eins der alternativen Bezeichnungen dazu).

    Und die Fülle an Totems aus SR5 hätte ich gerne in SR4. Da gibts nichtmal Alternative Namen. ;)

  • Ich habe die altehrwürdige Formel benutz: (pi*Daumen)hoch passtschon

    ;-)


    Ich habe halt versucht, mir einen echten Nachteil, der auch gelegentlich mal im Runnerleben vorkommt, auszudenken, der auch zu dem Geist passt. Leichen werden oft geplündert, oft auch unter Zeitdruck, also erschien mir das ganz passend.


    Man könnte bei "Hai" ja folgendes machen: der Mythos vom Blutrausch der Haie ist Unsinn. Blut riecht lecker, sie können es sehr gut wahrnehmen, aber das war's auch schon. Wir können einfach die Körpersprache der Haie kaum interpretieren, sie erscheinen uns völlig ruhig und entspannt und greifen urplötzlich ohne jede Provokation an, so sieht es aus, das ist aber Quatsch.* Sie haben eine Körpersprache und zeigen auch, wie sie sich fühlen, wir können es nur nicht lesen. Insofern könnte man bei einem Totem Hai auch einfach gesellschaftliche Nachteile geben, sowas wie Würfelmalus auf Menschenkenntnis und Überreden weil du dem Gegenüber deine Emotionen nicht gut vermitteln bzw. vortäuschen kannst. Oder einen kleineren Malus auf alle gesellschaftlichen Proben.



    *ich habe lange in einem Großaquarium gearbeitet und die Schwarzspitzenriffhaie dort kann ich inzwischen ganz gut lesen. Da geht viel über die Körperhaltung beim Schwimmen und die Flossenstellung und wie doll sie atmen.

    Ich bin Rollenspieler! Erzähl mir nichts über Realitätsflucht! Cum grano Salis!!! <---Pratchett-Kenner bemerken die drei Ausrufezeichen Wink
    PS: Te exue, sue!

    Raven - Isidor/DIego de Montoya (EInbrecher/Scharfschütze) ; Ein ganz normaler Tag - Lukas Schmidt (Rigger) ; Ab auf die Insel - Louis Delacour/Totentanz (Totenbeschwörer) ; Envoy - Jagd in den Schatten - Charlie Dalton/Nuwanda (magische Unterstützung)