Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Ich möchte euch zwei Links mal reingeben, die man beide unbedingt besuchen sollte.

      Der erste um zu weinen: Was ist ein DNS oder TLD, Herr Dr. Wiefelspütz?
      Das dieser Herr aber leider was zu sagen hat...

      Der zweite um zu handeln: Petition
      Handelt!

      Ich kann mir leider nur zu gut vorstellen, das diese Seite in einer erweiterten Version dieser Sperre, die ja eigentlich eine nicht-überprüfbare Zensur ist, gesperrt wird. Erst recht mit der "gewaltverherrlichenden Spiele"-Manie der Populismus-Politiker.
      Dieses Mittel ist kein wirksamer Schutz. Genau so gut könnten die Banken Tresore abschaffen, und Stoppschilder aufstellen. Würde genau so funktionieren.
      Für mehr Infos: Heise und Odem.org

      Das der Kampf wichtig ist steht außer Frage. Nur sind die Mittel schon lange verfügbar. Die Mittel, um den Kampf effektiver anzugehen als sie jetzt geplant sind. Was hier kommt ist eine spanische Wand.
      Runner's Place - Das Licht im Shadowrun Schatten (es war einmal...)
      "Never trust a smiling gamemaster!"
      ANZEIGE

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Die Petition habe ich gestern schon unterzeichnet. Es kann nicht angehen, dass hier einfach über die Köpfe hinweg in dieser Form Sachen erlassen werden. (Geheimer Vertrag mit dem BKA, kein Mensch kann nachvollziehen, was auf der Liste ist, und alle werden einfach mal unter Generalverdacht gestellt - Hallo? :mad: )

      Die Petition kann jeder unterstützen!!


      Schönen Sonntag noch
      Sapphire
      "Echt, Atlantis - das gibt's? Ich dachte, das wäre nur eine Legende ..." *kurz überleg* "Moment, aber es gibt auch Drachen und ich kann zaubern ..."
      "Also ich geh nicht nach hinten in die Müllpresse!" "Uuuh, ist sich die Lady wohl zu fein dafür!"
      Shadowrun 4 Anniversary Limited Edition #426

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Dieses Video fand ich recht hilfreich, wenn man nicht ganz durchsteigt, was da eigentlich alles ablaufen soll.

      Ich stell mir dazu noch eine etwas schwer präzisierbare Frage:

      Das Bereitstellen/Hochladen von Kinderpornographie ist Strafbar und im Allgemeinen haben die Beamten der Polizeibehörden die Aufgabe solche Verbrechen zu verfolgen und zu verhindern. (Strafverfolgungspflicht)
      Die Daten werden aber durch die Stoppschildregelung nicht gelöscht und der weitere Zugriff (unter entsprechenden Verschleierungshilfsmittel oder aus dem Ausland) nicht verhindert.

      Geht das nun schon bis zur Strafvereitelung ?

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Zitat: "was soll denn ein "Computer" sein, was soll "Internet" sein?

      Ich habe diese Begriffe noch nie gehört oder gelesen. Ich stamme nämlich aus dem vergangenen Jahrtausend.

      DNS, TLD, GAGA, GOGO, TRALAFITTI oder was?

      Mit freundlichen Grüßen

      Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB..."



      Seid Ihr sicher, daß dieser "Wiefelspütz" kein Fake ist? DAs klingt doch nicht wie der, auch wenn ich ihn für ´ne totale Schnarchnase halte genau wie ... wie heißt der Kerl mit Schiebedach - Bosbach? Der hat sich kürzlich auch zu Games et al so unqualifiziert geäßert. Aber das Zitat klingt doch sehr nach fake. Is it real????
      " ... The only difference between me and this machine
      Is, I run on desparation, she runs on gasoline" steve earle

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Ich las mir ebenso seine Antwort durch, bezueglich Computer, GAGA und TRALAFITTI. Klang amuesierend, was er da von sich gab.
      Nach einigen Antworten mehr, komme ich zum Schluss, dass diese ganze Person hoffentlich ein Scherz ist.
      Mit welcher Inkompetenz und Ignoranz Wiefelspütz seine Antworten auskleidet, lassen mir die Haare zu Berge stehen.
      Sonderbarer Mensch.
      Hire & Rely

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Ich rüste mich so nach und nach. Im Router stehen schon seit einer Weile die IPs von OpenDNS. Ich suche allerdings noch vernünftige freie DNS-Server, die DNSSEC unterstützen.
      DNS-Sperren werden nur der erste Schritt, die nächste Konsequenz wäre es, wenn die Provider gezielt DNS-Anfragen an jedweden DNS rausfischen und spoofen, dann hilft eigentlich nur noch ein Proxy oder ein VPN-Tunnel ins Ausland.
      Mich gruselt's, dass ich mich in einer angeblich freien Demokratie mit sowas beschäftigen muss. Im Augenblick frage ich mich, wie hoch die Gefahr ist, in Beugehaft genommen zu werden, wenn das BKA feststellt, dass meine Festplatten verschlüsselt sind und ich mich weigere den Schlüssel rauszurücken. Über den Teich in GB ist das ja jetzt schon ein Verbrechen.
      Überlegt Euch mal bis dahin,wie die Signaturlandschaft aussehen würde,wenn alle ,die von SR4 überzeugt wären,allen SR3 Spielern in ihren Signaturen sagen würden "Ihr habt doofe Ohren "
      -Medizinmann

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      In Österreich siehts net besser aus. Hier will der Oberösterreichische Landtag auch eine "Kinderporno Sperre" einführen.
      Meldungen:
      PPÖ
      Standard.at
      heise.de

      In dem Sinne schließe ich mich Tycho an.
      Arrrrr!
      Diskutiere nicht DSA in nem deutschen Board...Diskutiere nicht DSA in nem deutschen Board...Diskutiere nicht DSA in nem deutschen Board...

      Your mind is software. Program it! - Your body is a shell. Change it! - Death is a disease. Cure it! - Extinction is at hand. Fight it!

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      abgeordnetenwatch überprüft wer auf die Fragen antwortet. Die Abgeordneten haben einen eigenen Zugang.
      Es ist wohl also davon auszugehen, das dies KEIN Fake ist, sondern die tatsächliche Meinung und Äußerung eines gewählten Mitgliedes des Bundestages.


      Der Text passt auch gerade so schön: [url=http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite-Paintball;art692,2793975]Tagesspiegel[/url]
      Runner's Place - Das Licht im Shadowrun Schatten (es war einmal...)
      "Never trust a smiling gamemaster!"

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      "Cochise" schrieb:

      Ich finde den Mann irgendwie putzig ...

      Die meisten Wölfe im Schafspelz sehen "putzig" aus. Schäuble wirkt ja auch nicht besonders bedrohlich, wenn der auf einen zurollt...

      Die Petition hab ich schon lange unterzeichnet - auch wenn es nichts bringen wird, wie man anhand der Kommentare diverser "Mandatsträger" feststellen kann. Unbelehrbar halt... aber bitte etwas Symbolpolitik!


      Das gilt übrigens auch für den Verbot von "Paintball" und "Lasergame" als "Verschärfung des Waffengesetzes" nach dem Amoklauf von Winnende.

      Da könnte übrigens auch mal einer eine Petition machen... denn LAPR ist ja noch viel realistischeres "Töten simulieren" , als PP oder LG. :mad:


      Es sind bloß noch die Dummen an der Macht - und keine Aussicht auf Besserung.
      343max: Ihr werdet euch noch wünschen wir wären Politikverdrossen!

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Ich sehe leider auch keine große Hoffnung am Himmel. Was ich da jetzt von der Linken gehört hab lässt hoffen. Aber ich werde es einfach nicht übers Herz bringen können, die SED zu wählen... Die Piraten habe ich hier in Bremen leider auch noch nicht entdeckt...
      Gute Nacht Freiheit. Ruhe in Frieden Artikel 5...
      To understand the secret of recursion you first have to understand the secret of recursion.

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      ich hab auch schon letzte woche unterzeichnet, als es bei Heise publik wurde. auch wenn es leider keine zwingenden auswirkungen hat, so sollte die zahl der unterzeichner vlt. den verantwortlichen noch mal zu denken geben. so wie das gesetzt jetzt gestrickt ist, wird es zwar eh vom BVerfG kassiert (ich kann mir schon wegen der kompetenzen nicht vorstellen, dass das klappt, aber die intransparenz der sperrliste halte ich persönlich schon gar nicht mit dem GG vereinbar - von allgemeiner rechtsstaatlichkeit mal ganz abgesehen ...), aber bis dahin wäre es ja u.U. in kraft.

      entweder sind die politiker dumm (wäre aber auch doof - nieten als staatslenker? 8O ) oder sie sind geradezu heimtückisch. ein thema missbrauchen, welches emotional sooo aufgeladen ist, dass damit kritiker immer irgendwie eigenartig/anrüchig dastehen. und dann das gesetzt so stricken, dass man gleich von vornherein hintertüren in scheunentorgröße zur ausweitung der zensur "einbaut".

      und zensur ist es. klar, bei dem thema an sich macht eine gesetzliche einschränkung der meinungsfreiheit noch sinn. aber die art und weise der umsetzung lässt mir die haare zu berge stehen!

      edit: leider stagniert die zahl der zeichner leicht. schade. wenn das in dem rasanten tempo von letzer woche so weitergegangen wäre, wäre dassehr schön gewesen!

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Die Petition zu unterzeichnen ist auf jeden Fall eine richtige Entscheidung. Selbst wenn es nicht viel ändern sollte - die wenigen Möglichkeiten, die diese Demokratie tatsächlich bietet, um seine Meinung / Stimme einzubringen, sollte man nutzen, solange man noch kann.

      Wenn man diese und ähnliche Maßnahmen der letzten Jahre betrachtet, fragt man sich doch zwangsläufig: Was haben die Politiker eigentlich vor? In welche Richtung entwickelt sich der Staat?

      Ich denke, daß es auch den Politikern klar sein dürfte, das ihr Aktivismus und ihre Maßnahmen am eigentlichen Ziel vorbeigehen - sei es Terrorbekämpfung, sei es Kinderpornographie etc. Viele der Maßnahmen zielten bisher darauf ab, die persönliche Freiheit ALLER Bürger einzugrenzen und ihre Grundrechte einzuschränken - warum? Will man etwa - ganz polemisch gefragt - den Bürger generell soweit einschüchtern, daß dieser aufgrund der ständig präsenten Überwachung seine Meinungsfreiheit ganz von sich aus aufgibt und sich anpasst, um ja unauffällig zu sein?

      Dazu stelle ich außerdem fest, daß fast immer an den Auswirkungen rumgedoktert wird anstatt auf die Ursachen zu achten und bei diesen anzusetzen. Aber dann müßte man sich als Politiker ja vielleicht auch damit auseinandersetzen, daß das soziale Gefüge vielleicht schon seit einiger Zeit schiefliegt und man dort vielleicht nicht die gute Arbeit geleistet hat, für die man sich vor der Presse so gerne lobt...

      Amokläufer an den Schulen - man verbietet Paintball etc., anstatt sich um die Hintergründe zu kümmern, sich zu fragen, was an Schulen schief läuft, ob Lehrer tatsächlich neben dem reinen Abspulen von Inhalten auch noch Sozialkompetenzen vermitteln können, ob es Angebote für Jugendliche gibt etc.
      Kinderpornographie - man versucht, den Zugriff auf Webseiten zu sperren, anstatt gegen die Betreiber vorzugehen, deren Daten man hat etc.
      Und so weiter - es wird kaum noch präventiv gehandelt und investiert, stattdessen finanziert man lieber mehr oder weniger unsinnige Regelungen und Gesetze, die erst greifen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und die die seelischen und emotionalen Schäden der Betroffenen damit auch nicht heilen können...

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Das Problem ist, dass langfristige Wirkung nicht jetzt, gleich sofort medienwirksam zu vermarkten sind und man stattdessen wahrscheinlich noch harsche Kritik erntet, warum man bitteschön viel zuviel Geld in die Bildungspolitik steckt, wo doch unser maroder Steinkohleabbau locker noch an mehr Subventionen nuckeln könnte.
      Von der Leyen nehm ich sogar noch ab, dass sie glaubt, ihr Gesetz was gegen Kinderpornografie bewirkt. Die ist so blöd. Aber da sieht ein Rollstuhltäter ja gerne zu, wenn die für ihn die ideale Kontrollinfrastruktur schafft und wenn das Ganze doch nach hinten losgeht, rollt vdLs Kopf (dass die Dame es nicht ins nächste CDU-Schattenkabinett schaffen dürfte ist ein offenes Geheimnis in der Partei) und auf das Innenministerium und seine Begehrlichkeiten fällt nichts zurück.
      Überlegt Euch mal bis dahin,wie die Signaturlandschaft aussehen würde,wenn alle ,die von SR4 überzeugt wären,allen SR3 Spielern in ihren Signaturen sagen würden "Ihr habt doofe Ohren "
      -Medizinmann

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      "Es trollt 2.0" schrieb:

      Von der Leyen nehm ich sogar noch ab, dass sie glaubt, ihr Gesetz was gegen Kinderpornografie bewirkt. Die ist so blöd.

      Dem stimme ich absolut zu! Die "Mutter der Nation" glaubt in Ihrem fanatischen Kreuzzug imho tatächlich, dass jedes noch so winzige Symbol gegen Kinderpornografie etwas bringt. Sie merkt nicht, wie sie das Trojanische Pferd für die Wölfe spielt... vermutlich ist es Ihr auch egal.

      "Es trollt 2.0" schrieb:

      Aber da sieht ein Rollstuhltäter ja gerne zu, wenn die für ihn die ideale Kontrollinfrastruktur schafft und wenn das Ganze doch nach hinten losgeht, rollt vdLs Kopf (dass die Dame es nicht ins nächste CDU-Schattenkabinett schaffen dürfte ist ein offenes Geheimnis in der Partei) und auf das Innenministerium und seine Begehrlichkeiten fällt nichts zurück.

      Absolut richtig. Wobei es da mit dem Wirtschaftsministerium gleich einen zweiten Wolf gibt, der nur auf seine Chance wartet (Stichwort: Illegales Glückspiel, Urheberrechte, usw.)

      Zu Grunde liegt imho die Tatsache, dass alle "Mandatsträger" alte Säcke sind. Die wurden nie mit dem Computer sozialisiert, sie sehen das Internet als etwas neumodisches und böses. Selbst Emails zu schreiben überfordert die meisten.

      Darüber hinaus untergräbt das Internet mit den neuen Formen der Kommunikation, des Meinungsausstausches und der Fähigkeit viele Leute zu mobilisieren die alten Machtstrukturen. Insbesondere die der (Noch-) Volksparteien. Ich wette, denen kommt die Online-Wahlkampange von Obama wie schwarze Magie vor...

      Also:

      - Ein Teil der Mandatsträger dürfte tatsächlich einfach dumm sein - vor allem im Sinne mangelnder Medienkompetenz. Einfach aufgrund des Alters, aber oft auch bedingt durch ideologische Verblendung - quer durch alle Parteien.
      - Und ein kleiner Teil der Politiker ist heimtückisch. Wobei selbst da die Möglichkeit besteht, ganz einfach aufgrund von psychologischen Problemen eine gestörte Gefahrenwahrnehmung zu haben.
      343max: Ihr werdet euch noch wünschen wir wären Politikverdrossen!

      Re: Internet-Zensur, Computer- und Sozialkompetenz

      Ich habe mir mal erlaubt, eine Email für Freunde und Bekannte aufzusetzen, die das Problem thematisiert:

      Hi Ihrs!

      Das wichtigste zuerst: Es geht um eine Online-Petition an den Deutschen Bundestag, um sich den Unsinn mit den nutzlosen aber gefährlichen Web-Filtern gegen Kinderpornografie nochmals zu überlegen.

      Wenn euch das nicht interessiert, einfach diese Email ignorieren.

      Ansonsten benötige ich von euch 10 Minuten eurer kostbaren Zeit:


      Falls Ihr es noch nicht mitbekommen haben solltet, die Bundesregierung will bei allen deutschen Providern einen Web-Filter installieren, der Seiten mit kinderpornografischem Inhalt blockt.

      So weit so gut, ein ehrbares Anliegen - wer könnte dagegen schon etwas haben?

      Momentan haben auf der Seite des Deutschen Bundestages mehr als 71.000 Menschen eine Online-Petition gegen diesen Web-Filter unterzeichnet.

      So wie auch ich.

      Denn bei genauerem Hinsehen entpuppt sich dieser Web-Filter als nutzlos und zugleich als gefährliches Werkzeug zur Zensur.

      Die technische Umsetzung des Web-Filters ist von jedem Computer-Laien leicht zu umgehen. Denn der Web-Filter funktioniert so (sorry, falls ihr das schon wisst):

      Jede Internet-Adresse besteht aus einer IP-Adresse, die aus Zahlen besteht. Um aber im Internet-Browser nicht immer diese langen Zahlen eintippen zu müssen, gibt es die DNS-Server (DNS= Domain Name System), die den Namen einer Webseite - z.B. bundestag.de - in die richtige Adresse aus Zahlen übersetzt.

      Jeder Internetprovider betreibt so einen DNS-Server.

      Genau da setzt der Web-Filter an. Er wird auf dem DNS-Server installiert und blockt jede Anfrage nach so einer Seite.

      Umgehen kann man diesen Web-Filter, indem man in seinem Internet-Browser ganz einfach den DNS-Server eines anderen Internetproviders einträgt, welcher diesen Web-Filter nicht unterstützt - z.B. im Ausland. Davon gibt es hunderttausende.
      Wie dies geht ist relativ einfach zu ermitteln, im Internet (z.B. Youtube) gibt es bereits "Lehrvideos", wie man einfach einen anderen DNS-Server im Internet-Browser einstellt. Das kürzeste Video soll nur 27 Sekunden lang sein. So einfach ist das.

      Außerdem kann man die IP-Adresse auch direkt in den Internet-Browser als Zahl statt der Adresse aus Worten eingeben - dann wird gar kein DNS-Server benötigt.


      Darüber hinaus heißt es aus Expertenkreisen, dass sowieso nur ein winziger Bruchteil der Kinderpornografie über das Internet mittels Internet-Browser verteilt wird. Den riesigen Anteil sollen Chatrooms haben und der Versand von CD/DVDs per Post.

      Deshalb sagen diese Experten auch: Der Web-Filter ist nahezu nutzlos.

      Das an sich wäre zwar nutzlos im Kampf gegen die Kinderpornografie, aber auch keine Zensur. Schlimm sind nur folgende Aspekte des Web-Filters:

      1. Der Web-Filter blockt nicht nur die Adress-Anfragen, sondern er leitet den Internet-Browser gleich auf eine spezielle Seite der Polizei (BKA) weiter. Hier werden die Anfragen gespeichert und anschließend strafrechtlich verfolgt.

      An sich auch nicht schlimm.

      Doch, was passiert, wenn man aus Versehen auf so eine Seite gelangt? Man muss die Adresse ja nicht mal im Internet-Browser eintippen, sondern allein das Klicken auf einen Link kann genügen, oder man wird automatisch von einer Website weitergeleitet.

      Schon ist man verdächtig, Kinderpornografie herunter laden zu wollen. Und alleine dieser Verdacht reicht schon für eine Wohnungsdurchsuchung aus.

      Anhand der letzten großen Razzien gegen Kinderporno-Ringe aufgrund solcher gespeicherten Daten kann man erkennen, dass von den ermittelten und verfolgten Menschen nur ein winziger Bruchteil tatsächlich zu Recht verfolgt wurde.

      Darüber hinaus können sich Hacker auch den Spaß machen, Webseiten so zu manipulieren, dass harmlos aussehende Links auf harmlosen Webseiten zu solchen Anfragen führen.

      2. Die Liste mit den geblockten Webseiten ist geheim - sie wird nur zwischen der Polizei, den Internetprovidern und der Regierung ausgehandelt.

      Vollkommen ohne Richter und ohne Parlament - vollkommen ohne Kontrolle.

      Diese Willkür nennt man Zensur.

      Darüber hinaus gibt es keine Möglichkeit, zu Unrecht auf dieser Liste stehende Webseiten wieder davon entfernen zu lassen. Egal, ob die Webseite grundsätzlich keine Kinderpornografie angeboten hat, oder ob nach dem Schließen dieser Seite jemand völlig unbescholtenes etwas anderes, legales unter dieser Webseite betreiben will.
      Vergesst dabei bitte nicht, dass Webseiten mit Kinderpornografie wohl kaum "www.kinderpornografie.com" heißen werden - sondern sie dürften sich hinter unverdächtigen Namen verbergen.

      3. Der Web-Filter beseitigt keine Kinderpornografie im Internet. Wenn die Seiten doch bekannt sind, warum dann nicht einfach mit den Behörden des jeweiligen Landes zusammen arbeiten, um diese Server und deren Betreiber hoch zu nehmen? Es gibt keine Land, in dem Kinderpornografie legal wäre.

      Der Web-Filter soll also nur die Kinderpornografie ein wenig verstecken.

      4. Die größte Gefahr besteht allerdings darin, dass mit diesem Web-Filter ein Zensur-Mechanismus geschaffen wird, der bald schon für viele andere Arten unerwünschter oder (in Deutschland) illegaler Inhalte ausgeweitet wird.

      Angefangen von Seiten mit illegalem Glücksspiel, Verstößen gegen das Urheberrecht, usw.

      Überall, wo Kontroll- und Zensur-Möglichkeiten angeboten werden, werden sie auch genutzt. Jüngstes Beispiel wäre das Kennzeichen-Scannen der LKW-Maut.


      Wenn also der Web-Filter gegen Kinderpornografie praktisch nutzlos ist, aber ein gefährliches Zensur-Instrument darstellt... dann sollte man den Web-Filter lieber nicht einführen.

      Genau dieses Argument vertritt die Online-Petition an den Deutschen Bundestag. Bei mehr als 50.000 Unterschriften muss sich der zuständige Ausschuß nochmals mit dem Thema beschaffen.

      Die benötigten 50.000 Unterschriften wurden innerhalb von nur 4 Tagen erreicht - ein Rekord. Keine andere Online-Petition hatte jemals so viel Erfolg, trotz des Tabu-Themas Kinderpornografie.
      Diese Petition hat keinerlei verpflichtenden Charakter für die Politiker, sie müssen sich nur nochmals damit beschäftigen.

      Dennoch wird auch eure Unterschrift benötigt, um den Politikern zu zeigen, dass dies ein ernstes Anliegen für viele Menschen darstellt.

      Dazu müsst Ihr euch auf der Webseite registrieren und anschließend die Online-Petition unterzeichnen:

      epetitionen.bundestag.de/index…27d457998&action=petition

      Es ist die Online-Petition, mit den mehr als 71.000 Unterschriften... sie läuft noch bis zum 16.06.2009.

      Ich danke euch für eure Zeit und hoffe, dass Ihr die Befürchtungen teilt und unterzeichnet.

      Gerne könnt Ihr diesen Text auch an andere weiterschicken, falls Ihr diese auf das Problem aufmerksam machen wollt.

      Für weitere Informationen findet Ihr sicher viele Artikel in den gängigen (online-) Zeitungen.

      MfG

      Diesen Text könnt Ihr gerne übernehmen, falls Ihr noch keine diesbezügliche Emails verschickt habt. Für Kritik am Text bin ich jederzeit offen.

      cu
      343max: Ihr werdet euch noch wünschen wir wären Politikverdrossen!