[IP] Electric Dreams

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      -199-

      Dexter kann im Dagang keine offensichtlich angebrachte Überwachungselektronik erkennen. Als er an der Bar angekommen ist, steht sein Bier bereits für ihn auf dem Tresen. Ein hagerer Asiat, ebenfalls im Batik-Shirt, arbeitet an der Bar, nickt ihm grüßend zu, und macht dann damit weiter, die leeren Gläser auf dem Tresen wegzuräumen. Pünktlich um 18h beginnt die Band zu spielen. Eine für westliche Ohren leicht schräge und unryhtmisch anmutende Kombination aus Xylophonen, Gongs und diversen anderen Instrumente, erfüllt den Innenraum des Dagang mit zentraljavanischer Gamelan-Musik. Es ist ein Stück ohne Tanzbegleitung, eine weitere Person hätte vermutlich auch nicht mehr auf die Bühne gepasst, auf der die Musiker dicht beieinander hocken, was sie aber nicht zu stören scheint. Viel mehr scheinen sie fast schon meditativ, in der Musik und der Bedienung ihrer Instrumente versunken zu sein. Ca. 10min nach dem vereinbarten Zeitpunkt bemerkt Dexter den Kontaktmann ins Dagang herein treten. Er gleicht den Mann kurz mit dem Bild ab, das er bekommen hat, ist sich aber ziemlich sicher.
      Der Mann trägt ein schlichtes weites Hend, unter dem eindeutig ein athletischer Körper zu erkennen ist. Er ist größer als der Durchschnitts-Asiate und sein schwarzes Haar ist zu einem Zopf straff nach hinten gebunden. Obwohl draußen bereits seit einiger Zeit keine Sonne mehr scheint, trägt er eine moderne, aber schlichte schwarze Sonnenbrille. Zielstrebig geht er auf die Bar zu. Als er bei Dexter angekommen ist, nimmt er die Sonnenbrille ab.

      "Guten Abend, Mr. Holland. Mein Name ist Ao. Ich bin ihr Kontaktmann."

      Bei der Begrüßung nickt er Dexter förmlich zu und setzt sich dann auf den Barhocker neben ihm. Er winkt den Kellner heran und bestellt, ebenfalls auf Englisch, ein Bintang. Dann wendet er sich wieder Dexter zu.

      "Wie man Ihnen vielleicht schon mitgeteilt hat, möchte ich Ihnen die Chance anbieten, den frei gewordenen Posten, in einem derzeit hier operierenden Team einzunehmen. Es geht um eine Personenbeschaffung und die Bezahlung beträg 25000Nuyen, exklusive eines ausreichend großen Spesenkontos. Ihr eigentlicher Auftraggeber ist ein gewisser Mr. Smith aus Seattle, d.h die Zielperson soll zurück nach Seattle gebracht werden, wo Sie dann auch Ihr Geld bekommen würden. Alles weitere ist bereits veranlasst worden, sprich eine Wohnung als Operationsbasis, Flugtickets etc. Was sagen Sie dazu?"
      ANZEIGE
      -200-

      Dexter begrüßt seinen Kontaktmann mit einer kurz angedeuteten Verbeugung des Oberkörpers und hört dann gespannt seinen Ausführungen zu. Gleichzeitig aktiviert er mit einem mentalen Befehl das angeschlossene Mikro und die Kamera, um das Gespräch aufzuzeichnen.

      Als Mr. Ao mit seiner kurzen Einleitung geendet hat, setzt er zu einer Erwiederung an: "Die Rahmendaten hören sich interessant an. Können Sie mir zu diesem Zeitpunkt schon weitere Informationen zur Art der Zielperson und zur Art und den Umständen des Verschwindens dieser Person geben?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TypeRyder ()

      -201-

      "Der Großteil der Informationen liegt dem Team vor, ich bin mir sicher, man wird sie dort in alles einweihen. Vielleicht hat es auch schon Fortschritte gegeben, die mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt sind. Was ich ihnen jetzt schon sagen kann: Bei der Zielperson handelt es sich um eine junge Frau, eine Ausländerin. Sie ist die Tochter des eigentlichen Auftraggebers und war zu ausbildungtechnischen Zwecken hier in Hong Kong. Sie sollte vor einiger Zeit zurück nach Seattle fliegen, ist seitdem jedoch spurlos verschwunden. Es scheint sich nicht um eine klassische Entführung zu handeln, denn es ist bisher noch keine Lösegeldforderung oder ähnliches gestellt worden. Das Team verfügt, meines Wissens nach, über detaillierte Informationen zur Zielperson und hat mit seiner Arbeit ja auch schon begonnen."

      Teilt Ao Dexter mit und nippt dann einmal an seinem Bintang, die Antwort des anderen abwartend.
      -202-

      Während er der Antwort von Mr. Ao lauscht, genehmigt sich auch Dexter noch einen Schluck aus seinem Bier. Als sein Gegenüber fertig ist, denkt Dexter kurz über die Informationen nach, bevor er antwortet: "Das hört sich nach einer interessanten Aufgabe an. Ich werde mich für weitere Informationen dann an die anderen Teammitglieder wenden. Was ich aktuell noch wissen möchte, ist zum einen, wie ich mit dem Team in Kontakt trete und zum anderen, wieviel % des Auftragshonorars Sie vorab zahlen."
      -203-

      "Jedes Teammitglied hat 10000Nuyen an Voschuss erhalten. Da Sie ja die Stelle eines der Teammitglieder erhalten, gehe ich davon aus, dass das Team Ihnen den Vorschuss des ausgestiegenen Mitglieds aushändigen wird. Des weiteren werde ich Ihnen die Adresse geben, bei der sich das Team zur Zeit aufhält und Sie auch dort ankündigen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt."

      Daraufhin übermittelt Ao Dexter die Adresse.

      "Ich wünsche Ihnen eine gute Zusammenarbeit mit den anderen."
      ANZEIGE
      -204-

      "Vielen Dank, Mr. Ao. Ich werde dann gleich kontakt aufnehmen und mich möglichst bald dem Team anschließen. Sollte sich wegen dem Vorschuß wider Erwarten eine andere Situation ergeben, dann melde ich mich nochmal. Ansonsten bleibt mir noch, Ihnen für Ihr Vertrauen zu danken, was ich hiermit tun möchte. Vielen Dank - auch für Ihre guten Wünsche"

      Mit den Worten erhebt er seine Bierflasche und deutet eine kurze Verbeugung an. Ein wenig Smalltalk füllt die Zeit, bis beide ihre Flaschen ausgetrunken haben und sich höflich verabschieden können.

      Nachdem auch Mr. Ao gegangen ist, verläßt auch Dexter das Dagang und macht sich über Umwege auf den Weg ins Hotel, um seine Ausrüstung zu packen und sich einsatzbereit zu machen. Auf dem Weg dahin überspielt er das Foto und eine Stimmprobe von Ao an /dev/null mit der Bitte, mal oberflächlich nach dem Herrn und Informationen zu ihm zu suchen.

      Ebenso schickt er während der Heimreise noch eine kurze SMS an das Team: Hallo zusammen. Ich habe mit unserem gemeinsamen Freund gesprochen. Sofern es Ihnen nichts ausmacht, werde ich in Kürze zu Ihnen stoßen. MfG, der Neue.
      -205-

      "Vielen Dank, der Doc hat die Wunden sehr gut versorgt. Ich habe keine großen Beeinträchtigungen. Bist du auch wieder fit?"
      „Danke, es geht mir wieder besser. Ich habe auch interessante Informationen bekommen – trotz all den Vorzügen der Matrix-Recherche geht doch nichts über die gute alte Beinarbeit. Ich denke die anderen wird das auch interessieren.“

      Als Lak und Mike sich ausstöpseln und zu Croaker und Azrael gehen berichtet sie:
      „Ich habe Gerüchte gehört – von einer sehr vertauenswürdigen Quelle – dass möglicherweise der Angriff letzte Nacht auf das Konto vom „Sicherheitschef“ Tao alleine gehen könnte. Der Gangboss Yu ist zumindest nicht für eine derartig offensive Antwort auf eine diskrete Observation bekannt.
      Yu könnte also durchaus verhandlungsbereit sein. Nichtsdestotrotz müssen wir diesmal auf Ärger vorbereitet sein.“

      Da öffnet sich ein AR-Fenster im Gruppennetzwerk.

      Hallo zusammen. Ich habe mit unserem gemeinsamen Freund gesprochen. Sofern es Ihnen nichts ausmacht, werde ich in Kürze zu Ihnen stoßen. MfG, der Neue.

      Lak zieht fragend eine Augenbraue hoch. „Der Ersatzmann für Scheme? Ich muss sagen Ao ist fast noch schneller im Runner anwerben als der ehrenwerte Mr Smith aus Seattle.“
      -206-

      "Tja, solange nicht auch wir bald ersetzt werden, soll es mir recht sein. Wenn er sein Handwerk versteht, wird er uns gute Dienste leisten, was die Informationsbeschaffung auf weniger auffälligen Wegen angeht."
      Mikhail war genauso überrascht wie Scheme. Es hatte weniger als einen Tag gedauert, bis Ao auf seine Anfrage reagiert hatte. Hhhm, entweder ist er ausgesprochen dienstbeflissen, oder die suchen die Kleine wirklich verzweifelt ..., kam es ihm in den Sinn.

      Seine kurze Grübelei unterbrechend, wandte er sich wieder an die anderen: "Tja, Ao scheint ihm so oder unsere Adresse gegeben zu haben. Dann wollen wir "den Neuen" mal herzlich empfangen." Ein wölfisches Grinsen stahl sich über sein Gesicht, als er mit einem Zwinkern die Predator durchlud und in Reichweite auf den Tisch legte.
      "Kleiner Scherz, aber man kann nie vorsichtig genug sein. Auch wenn Laks Kontakt Tao im Verdacht hat, könnte es genauso irgend eine linke Nummer von Ao oder seinem Boss gewesen sein."
      -207-

      @TypeRyder:

      Kurz nachdem Mr. Ao das Dagang verlassen hat, kehrt auch Dexter dem sphärischen Zusammenspiel der kleinen und großen Gongs den Rücken. Er ist gerade im Garderroben-Bereich, wo ihm der ältere Herr im Batik-Shirt javanische BonBons aus einer kleinen Plastikschale anbietet, als er Zeuge der Szene wird, die sich gerade vor dem Laden abspielt. Eine Limousine ist vorgefahren, eine Toyota Elite, wie Dexter gerade noch so durch die halb offen stehende Eingangstür erkennen kann. Die Seitentür steht offen und das Licht der Neonreklamen fällt dezent in den Innenraum, in dem Dexter einige, anscheinend gut betuchte, Herren in teuren Anzügen sitzen sieht, die defintiv keine Chinesen sind. Vielleicht Indonesier, so wie Ao? Ao ist gerade im Begriff dazu einzusteigen, als eine Gruppe Chinesen in Straßenkleidung neben ihm auftaucht. Dank seines Equipments bekommt Dexter trotz der chaotischen Hintergrundkulisse des abendlichen Stadtverkehrs, und des Mannes in der Garderrobe, der ihm neben den BonBons auch Visitenkarte und die aktuelle Scheibe des Gamelan-Orchesters andrehen will, etwas von dem sich nun anbahnenden kurzen Gespräch mit.

      Chinese: Sag deinem Boss wir sind draußen... Er soll sich andere Leute suchen.

      Ao: Das ist bedauerlich, aber ich werde es ihm ausrichten.

      Dann folgt irgendein abwertender Fluch von Seitens des Chinesen und die Gruppe zieht an der Limousine vorbei, hinaus in das Gedränge der Menschenmassen auf der Natan Road. Ao ist derweil im Wagen verschwunden, der auch sofort anfährt. Die ganze Szene hat nur wenige Sekunden gedauert.
      -209-

      Dexter beobachtet die Szenerie. Mit dem Mann hat er eben erst gesprochen, möglicherweise könnte das Gespräch später noch nützlich sein. Kurz überprüft er im AR-Fenster, ob die Mikrokamera und das Microfon die Szene auch festhalten. Gehörten die Leute auch zur Gruppe? Eventuell der Auftraggeber? Er würde die Szene mit dem Team besprechen, vielleicht konnten die damit mehr anfangen. Dexter versucht, noch einige Detailaufnahmen von den Gesichtern der Leute zu machen, aber dann setzt sich das Auto auch schon ziemlich schnell wieder in Bewegung. Schnell macht er noch Photos vom Wagen und dem Nummernschild, dann ist der Wagen auch schon verschwunden. Er dankt dem Mann an der Garderobe noch kurz, nimmt dann endgültig seine Jacke in Empfang und verläßt das Restaurant.

      Beim Warten auf ein Taxi kommt ihm ein Gedanke Dieser Mr. Ao hat mir doch die Daten geschickt, also müßte ich doch die Comlink-ID haben - vielleicht kann /dev/null was damit anfangen. Hoffentlich reagiert das Team nicht sauer, wenn ich /dev/null mal bitte, erstmal an dem Kerl dranzubleiben. Die haben sicher auch einen Hacker, der kann dann ja übernehmen, sobald ich die Gruppe getroffen habe...

      Schnell schickt er /dev/null noch eine kurze Nachricht, die die Komlinknummer von Ao beinhaltet, verbunden mit der Frage, ob sie ein Auge auf die Bewegungen und Vorgänge dieses Comlinks haben könnte.

      Dann hält auch schon ein Taxi und er läßt sich zum Hotel fahren. Dort sortiert er kurz seine Ausrüstung - einen Teil würde er direkt mit zum Treffen nehmen, der andere Teil wanderte in einen zweiten Koffer - ihn würde er an einer öffentlichen Bus- oder Ubahnstation kurzzeitig in ein Schließfach einlagern. Er schaute kurz auf der AR-Karte von HongKong nach, welche Stationen des öffentlichen Personenverkehrs in der Nähe des Treffpunktes lagen und welche davon über eine ausreichend hohe Sicherheit verfügten. Er suchte sich eine Station aus, markierte sie auf der Karte und ging dann duschen.

      Erfrischt und umgezogen machte er sich dann daran, zum Treffpunkt aufzubrechen und auf dem Weg dahin das Schließfach zu bestücken.
      -210-

      @TypeRyder:

      Irgendwann am späteren Abend erreicht Dexter die Straßemärkte Yau Ma Teis, dort wo die glitzernden Bürotürme der Nathan Road langsam in das Labyrinth der Straßenstände diverser Händler übergehen.
      Die Adresse führt ihn zu einer Seitenstraße, welche für die hiesigen Verhältnisse angenehm ruhig und überschaubar ist. Im Schein einiger weniger Neonreklamen bedienen mobile Imbissstände ihre hungrigen Kunden, die über ihren Reisschalen vertieft auf den Plastikbänken vor den Ständen hocken. Als Dexter vor dem schmalen Häusereingang steht, wirft er einen kurzen, bewundernden Blick nach oben. Es scheint ihm, als hätte die Architektur der Wohnblöcke um ihn herum, ein Eigenleben entwickelt, als sei sie im Laufe der Zeit miteinander verschmolzen. Ein Gewirr aus alten Klimaanlagen erstreckt sich entlang der verwinkelten Fassade und lässt einen künstlichen Regenschleier in die Straßenschlucht hinab fallen. Dann hat Dexter die Klingel gefunden und betätigt sie.

      @Team:

      Ihr hört die Türklingel aufsummen.
      -211-

      Dexter läßt sich einen Augenblick von der verwirrenden Architektur hinreißen und macht ein paar Aufnahmen für seine private Sammlung interessanter Architektur, die er über die Jahre hinweg angesammelt hat. Einen kurzen Moment später ertappt er sich dabei, wie er die Fassade nach Klettermöglichkeiten und Kletterrouten einschätzt.

      Dann reißt er sich von dem Anblick los - während er die Türklingel betätigt, schaut er sich unauffällig nach Sicherheitstechnik um - Kameras, andere Sensorsysteme etc.
      -212-

      Croaker hatte gerade den zweiten Hüter errichtet und den Luftgeist beschworen, war eben im Begriff, sich auszuruhen, als es an der Tür klingelte.
      Fragend blickte er zu den Teamkollegen.

      Erwartet einer von Euch Besuch?

      Dann fiel ihm wieder ein, dass ein neuer Runner angeworben war.
      Er überlegte, ob der schon vor der Tür stehen könnte, entschloss sich aber, nach dem Zwischenfall mit der Gang kein Risiko einzugehen.

      Ich bin mal kurz weg.

      Er projizierte sich vor den Hauseingang, um den Besuch in Augenschein zu nehmen.
      -213-

      Als die Türklingel summte, zuckte Mikes Hand kurz zur Predator auf dem Tisch, bis auch bei ihm die Erkenntnis Oberhand gewann, dass Ao ja einen neuen Kollegen angekündigt hatte. Croakers kryptische Bemerkung, in deren Folge der Magier in sich zusammensackte ließ Mike vermuten, dass er wohl seinen Körper kurz verlassen hatte.

      Magiefunzeln! Und wie will er den Typen erkennen? Der Troll schüttelte leicht mit dem Kopf, aktivierte das Kommlink und öffnete zwei AR-Fenster. Im ersten lud der die Informationen, die Ao ihnen geschickt hatte, wobei besonders das Bild wichtg war. Für das zweite Fenster griff er auf das Haussystem zu, hangelte sich bis zur Kamera der Eingangstür und öffnete den Videostream.

      Es erschien ein ordentlichers Bild des Eingangsbereiches, in dem ein Mann stand. Ein kurzer Vergleich ließ eindeutig vermuten, dass es sich um den Neuen, Dexter, zu handeln scheint.
      Na mal sehen was unser Magier noch beitragen kann. Erstmal müssen wir ihn kurz warten lassen ...
      -215-

      Mike legte die Stirn kurz in Falten:
      "Wenn du irgendwas magisches meinst: Nö, keine Spur. Aber Ansonsten scheint das unser Mann zu sein, wenn das Bild stimmt, das Ao übermittelt hat. Ich würde ihn mal reinlassen, oder?"

      Der letzte Satz war eher rhetoisch gemeint, denn Mike hatte dem Haussystem schon den Befehl zum Öffnen der Tür gegeben. Die Hand des Trolls huschte zur Sicherheit trotzdem in Richtung Predator auf seinem Schoß, während er darauf wartete, dass der Norm in die Wohnung eintrat.

      Nur zur Sicherheit für Mike auch alle Cyberwaresysteme hoch, so dass er voll einsatzbereit war.
      -216-

      Lak nickt Mike zu als dieser den Türöffner betätigt. Diesmal behällt sie die Netzwerk-Verbindungen der Komlinks im Auge. Genauer gesagt in einem kleinen AR-Fenster. Falls wieder ein Angriff über der Matrix bevorsteht. Dann überprüft sie kurz ihre Frisur im Spiegel des Flurs und stellt sich etwas links hinter Mike um den Fremden zu begrüßen.
      -217-

      Als Dexter das Summen des Türöffners vernimmt, drückt er die Tür leicht mit dem Ellenbogen auf und wirft einen Blick in den dahinterliegenden Flur. Kurz nickt er noch einmal in Richtung der Sicherheitskamera, dann geht er in den Flur hinein. Auch hier mustert er kurz die Umgebung, schaut sich nach Fluchtwegen und Sicherheitselektronik um und hält die Fakten, die er findet, in seinem Komlink fest.

      Er geht zum Aufzug, den er ruft und dann eine kleine Microkamera so platziert, daß sie den Bereich vor dem Aufzug im Blickwinkel hat. Dann schickt er den Aufzug leer in den 1. Stock, während er selbst die Treppe nimmt und dabei in einem kleinen AR-Fenster einen Blick auf das Kamerabild hat. Langsam geht er in den 1. Stock und achtet dabei auf irgendwelche Auffälligkeiten. Er ist sich ziemlich sicher, daß das Team auf ihn wartet und es sich nicht um eine Falle handelt, aber man kann nie sicher genug sein.

      Erst als er sich sicher ist, daß es sich um keine Falle handelt, gibt er sich zu erkennen und geht zur offenen Tür - die Hände so, daß jeder sie sehen kann und sich vorsichtig bewegend: "Guten Tag, man sagte mir, ich würde hier ein paar Arbeitskollegen treffen?"

      Edit: Postnummer nachgetragen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TypeRyder ()

      -218-

      Der Norm kam ausgesprochen vorsichtig zur Tür herein, wobei er sich Mühe gab, zu verdeutlichen, dass von ihm keine Bedrohung ausging. Er schien keine Distanzwaffen zu haben, weswegen Mike die Predator wieder in ihr Holster steckte, als Geste des guten Willens.
      Nu ja, wenn er doch Ärger machen sollte - im Nahkampf macht mir so schnell keiner was vor! dachte sich Mikhail, während er ein freundliches Lächeln aufsetzte, um den Neuankömmling zu begrüßen.

      "So sieht es wohl aus. Ich nehme an, sie sind Mister Dexter und kommen zu uns auf Wunsch von Mister Ling."
      So ein kurzer Test konnte trotz allem nicht schaden. Mal schauen wie der Bursche reagiert.