[IP] Olga's Teehaus

      [IP] Olga's Teehaus

      Mitten im unterschichtlichen Tacoma in Seattle
      liegt ,mitten zwischen den vielen grauen Häusern, deren Farbe schon lange vom sauren Regen davon gewaschen wurde
      ein unscheinbares Haus, es sieht von außen und in der AR nicht wirklich beeindruckend aus.
      Auch hier ist die Farbe eher grau
      die Neonbuchstarben leuchten in rot den Schriftzug >> Olga´s Teehaus<<
      wenn man genau hinsieht erkennt man jedoch einen leichten hauch von Fachwerk
      der aber teils überstrichen und teils auch mit Putz versehen wurde ,wohl um es vor dem Regen zu schützen

      Man bekommt hier und da in den Schatten den kleinen Tipp ruhig mal hin zu gehen
      Es sei ein russisches Teehaus
      Des Wodka sei unglaublich gut, für jeden Geldbeutel ist was dabei.
      Es gibt Syntalk als auch echten
      Aber was wohl der Hammer ist, ist das gekoppelt mit einem echten Tee, ja klar nix für harte Typen aus den Schatten, doch echt man sollte da mal hin.
      Dazu gibt es russische Hausmannskost und natürlich auch kleineres zum neben bei reden.

      Das alles hört sich schon geil an?
      Na dann kommt noch das beste: die Kellnerinnen, alter Sahne sag ich dir, Saaaahne
      Die Mädels sind viel zu heiß für die Gegend und nix da mit aufgeblasenen Möpsen und so.
      Und nett sind sie auch.

      Ein kleiner , feiner Nebenratschlag: Waffen dürft ihr mitnehmen: jedoch lasst die Dinger bloß stecken
      mit Olga der Besitzerin ist nicht zu spaßen.
      Reißt euch da lieber am Riemen.


      Sollte das was für euch sein, dann kommt doch vorbei!!!
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      ANZEIGE
      Das Teehaus wenn man den vorbei kommt
      sobald man die Tür auf macht hat man das Gefühl in einer anderen Welt zu sein
      Der Holzimitat Boden, dazu wirklich das Feeling wie in einem Fachwerkhaus.
      Die Tische sind ebenfalls aus Holt so wie auch die Stühle, darauf liegen kleine selbst gehäkelte Deckchen.
      Die Wände sind in dezenten creme Farben gestrichen und darauf die Silhouetten der großen russischen Städte in gold.
      Die Kellnerinnen gibt es hier echt alles, von Zwerg bis Ork is alles dabei und echt hübsch. Sie betonen was sie haben ohne nuttig zu wirken.
      Es gibt Tische von 2 Personen bis 8 Personen, natürlich auch diverse an der wand, perfekt für paranoide Runner. Zwischen den Tischgruppen gibt es auch teils hölzerne Abtrennwände. Sie bieten wenn nur einen optischen Schutz.

      Wenn man seinen Blick so weiter schweifen lässt, sieht man auch den Weg wohl Richtung Sanitärer Einrichtungen. Direkt daneben geht eine Treppe nach oben, wohl in privatere Räume, von dort kommen auch immer mal die Damen runter.

      So schaust du weiter und siehst die Theke, auch hier Holt, schon die ein oder andere Delle.
      Und du siehst auch den Grund für die Dellen und die Warnung hier keinen Mist zu bauen.
      Eine Trollin, schon in die Jahre gekommen und wirklich die hässlichste Trollin die ihr je gesehen habt. Ein schiefes Grinsen, die Zähne auch nicht mehr so toll. Ein Horn ist abgebrochen. Doch sie sieht auch aus wie diejenige die hier für Ordnung sorgt. Meist ist sie dabei hier den echten Tee zuzubereiten.



      für die magischen
      Das Haus hat einen wirklich starken Hüter, die Mädels sind aber so wie Olga auch völlig mundan. Es scheinen auch ein paar Geister hier die Runde zu drehen falls es stress gibt. Klar die Mädels haben ggf hier und da auch etwas nach geholfen. Auch mal eine mit kleineren Einbauten dabei , aber hey das ist doch normal.


      für die Matrix
      man sieht das die Firewall doch echt gut gemacht ist, hier hat jemand alles Herzblut rein gesteckt. Auch scheint es eher jemand gewesen zu sein, der recht natürlich mit der Matrix interagiert .
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      Charlene stellte ihr silbernes Bike wie gewohnt vor Olgas Teehaus ab. Sie lies die Maschine noch ein paar Momente laufen und genoss den satten Sound. Hier hatte vor so langer Zeit ihr Leben eine Einschneidende Wendung genommen. Hier hatte sie Freunde und Familie gefunden, die ihr durch mehrere schwierige Zeiten mehr als geholfen haben. Sie wäre nicht die Person, die sie heute war.

      Ihr langes silbernes Haar, mit ein paar roten Strähnen versetzt, war durch die Fahrt ohne Helm etwas zerzaust. Es ging ein leichtes kräuseln durch den Astralraum und die Haare glätteten sich und wurden wieder zu einer Frisur. Man meinte ein leises zufriedenes Schnurren zu hören. Sie öffnete ihre modische ebenfalls silberne Motorradjacke. Dadrunter war ein rotes Top zu sehen auf dem in AR-Schrift der Schriftzug der angesagten Elven Trashmetalband DistiUrbed Unicornsprangte. Als sie in das Teehaus kam zog sie die Jacke aus und hängte sie an die Garderobe. Ihre Arme, wie der rest des Körpers waren ebenfalls silbern. Fast so wie flüssiges Chrom. Waffen waren keine zu sehen. Was auch schwer gewesen wäre sie an dem hautenegen Outfit sie unter zu bringen. Die Silbernrote Denim war so eng, daß sich jede Unterwäsche abzeichnen würde. Das ebenfalls rote Stirnband mit den Troden verband sie mit der Matrix des Teehauses. Das Link in Chameleonhülle übertrug die Daten auf die Bildverbindung ihrer flammenden Kontaktlinsen. Aber sie ging altmodisch zur Bar und bestellte sich wie fast immer einen jamaikansichen Rum und grüßte Olga. Dann sah sie sich um wer denn noch so zu dieser Tageszeit da war.

      Sie kam gerade aus Downtown vom Shoppen. Die mehreren Lieferdrohnen waren schon auf dem Weg zu ihrem Haus am See um die tollen neuen Kleider, die sie von ihrem ersparrten heute gekauft hatte, wohlbehalten zu liefern. Sie wollte noch etwas entspannen, bevor sie noch später feiern gehen wollte. Der Club. Gangstas Hideout, der morgen officiell eröffnete hatte heute eine kleine "housewarming" Party und Charlene hatte eine der weinigen Karten gewonnen. Ihr jugendliches hippes Aussehen hatte ihr geholfen. Sie freute sich schon drauf. In einer der Taschen am Bike war auch ihr Outfit für den Abend.
      [url='http://www.zeltcon.de']Kommt zum Zeltcon[/url]
      Olga blickt auf als die silberne Dame hinein kommt
      ein kleines Lächeln ist zu sehen
      und kaum hat sie bestellt macht die Trollen sich auch an ihr Tagewerk
      sie kennt die Vorlieben der jungen Frau

      sie stellt das Glas ab
      "wie geht es dir. Haben uns ja schon einige Tage nicht gesehen"
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      "wie geht es dir. Haben uns ja schon einige Tage nicht gesehen"

      "Ach du weist ja wie das ist. Der Tag ist einfach zu kurz. Wenn ich morgens aus dem Bett komme. So gegen 12 oder so geht es erst mal in den See. Ich liebe es wenn das kühle Wasser meine Sinne gelebt. Und Katze am morgen zu Ärgern macht echt Spaß." grinst sie. "Dann bekomme ich ein reichliches Frühstück von meinem Schatz. Für das ich mich dann auch hingebungsvoll bedanke." Man sieht an ihrem grinsen, daß es ihr sichtlich Spaß machte. "Dann ist der Tag ja auch schon fast wieder vorbei. Entweder wir beiden unternehmen noch was oder er geht meditieren. Ich lese dann ein paar Posts und dann riecht es auch schon zum dahinschmelzen aus der Küche. Nach dem Abendessen geht es oft noch mal in den See. Und dann fahren wir oft noch mal nach Downtown rein. Gegen 4 Uhr gibt es noch mal einen tollen Gute Nachtkuss, der eine zum schmelzen bringen kann. Feuer und Wind sind eine explosive Mischung."

      Sie trinkt ihren Rum in einem Zug und stelt ihn so hin, das Olga wusste, daß sie gerne noch einen hätte.
      "Tja und gerade hatte mein Schatz einen Job gehabt, da musste ich mich um den Haushalt kümmern. Puhh war das Arbeit. Irgendwann hatte ich keine Töpfe mehr und ich musste einkaufen, weil ich nichts mehr zum Anziehen hatte."
      [url='http://www.zeltcon.de']Kommt zum Zeltcon[/url]
      ANZEIGE
      "Olga du weist doch Maxi kann das so viel besser. Die Waschmaschine hat so viele Programme, da ist mein Link einfach überlastet." lacht sie.
      "Und es ist einfach nervig, wenn gerade bei einem Post die Nachricht rein kommt, daß die Spülmaschine ausgeräumt werden will. Solange der Soykaffautomat funktioniert ist die Welt in Ordnung. KaffTraders hat ne neue Sorte raus gebracht. Ring of Fire and Ice. Eine Mischung aus Xylit, das den Kaffe irgendwie kühl und süß erscheinen lässt und der Inkachilli, die einem fast den Atem raubt. Dazu die Schokonote einfach genial."
      [url='http://www.zeltcon.de']Kommt zum Zeltcon[/url]
      "Das ist ein neuer Club in Downtown. Ach ich brauche noch Salz und Brot. Wollen die zusätzlich zur Eintrittskarte. Keinen Schimmer warum. Nicht weit vom alten Club Fireworks und dem Restaurant Inkas Dreams. Die Maisfladen sind da echt super. Ich könnte dafür echt töten. Und die Soßen.... Ein Gedicht. Ich weis nicht was die da für Gewürze benutzen, aber manche haben es echt in sich. Weist du das Maxi und ich in einem der Separets ein altes altes Inkafruchtbarkeitsritual vollführt haben. Leider hatte der süße Kellner uns dabei überrascht und wir konnten es nicht vollenden. Ich hatte ihn eingeladen mit zu machen, aber er wollte nicht." grinste Charlene.
      Sie war gut drauf, was man an ihrem Redeschwall entnehmen konnte.
      [url='http://www.zeltcon.de']Kommt zum Zeltcon[/url]
      Charlene studierte die Karte. Auch wenn sie viele der Gerichte schon kannte.


      "Ich nehme den Salat mit den Krillstreifen. Dazu das Ingwer-Currydressing. Und nen Soykaff mit Zimt und viel Zucker. Ich hoffe da sind ein paar süße Jungs und Mädels da. Ein paar heiße Küsse auf der Tanzfläche tauschen bringt das Blut in Wallung.
      " siniert sie. Sie ist mal wieder komplett in ihrer eigenen Welt.
      [url='http://www.zeltcon.de']Kommt zum Zeltcon[/url]
      Olga, altes Haus... Magst Du süßes Ding mir einmal den Bluestar fertig machen? Dazu das übliche??


      Seit Jahren kommt Tucker hierher, mindestens dreimal wöchentlich, manchmal auch täglich. Beinahe jedes Mal bestellt er sich einen anderen Schwarztee, heute eben den Bluestar.
      Dazu nimmt er Borschtsch und anschließend wird er einen weiteren Tee und Gebäck dazu bestellen.

      Tucker ist Cop, die meisten hier wissen das. Kein Stras Er versteckt dese Tatsache nicht, geht aber auch nicht damit hausieren. Tucker ist ein fröhlicher Mann.
      Er scherzt gerne und versucht den Schrecken den oft im Job erlebt nicht sein Leben bestimmen zu lassen. Alles in allem gelingt ihm das danz gut.
      Er ist durchaus trainiert und überaus gut anzusehen. Wer ihn kennt, der weiß, dass er nicht hier zu Stress zu machen. Er ist hier um abzuschalten.

      Olga, du glaubst nich was ich heute gesehen hab!!!
      Bilder
      • 5810cc18150000190052fe3b.jpg

        99,53 kB, 640×640, 7 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coke85 ()

      Ein edler Bentley Concordat Mit der Sonderlackierung Tannengrün sucht sich in der Nähe des Teehauses einen Parkplatz. Als der Wagen steht, steigt ein attraktiver Elf aus in einem feinen Armante Anzug. Am Revers steckt eine silberne Anstecknadel mit einem Drachensymbol.

      Im Teehaus schaut er sich kurz freundlich lächelnd um mit seinen blau-grünen Augen. Nach einem kurzen Rundumblick streicht er sich eine Strähne seiner weissblonden Haare nach hinten. Die Haare trägt er offen und lang über die Schultern. Seine Haut ist eher untypisch braun gebrannt für einen Elfen.

      An der Bar überlegt er kurz und schaut zu Olga. " Ein Krim-Sekt bitte"

      Aktuelles SL Projekt " Gunst und Hingabe " (Foren Run)
      Hauptcharakter: "Iwan " ( Strassensamurai )

      Erfahrener Meister und Spieler seit Edition 3.0 8)
      Olga hatte gerade de besonderen Wunsch von ihrer Kundin erfüllt und ihr noch Brot und etwas Salz hin gestellt
      da drang schon die warme Stimme an ihr Ohr


      "natürlich setz dich nur ich lass es dir bringen.
      was gabs denn neues?"


      Olga hatte ihre Ohren so schien es überall

      als nun noch jemand herein kam schaute sie kurz auf
      "guten Abend"
      kommt es kurz sie machte eben den Handschlag fertig
      "ja natürlich, setzen sie sich nur es wird gebracht"

      sie deutet auf die Tische dass der Elf sich setzen konnte
      wurde doch langsam voller
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      Ein gluckernder, ungleichmäßig laufender Motor ertönt. Offenbar modifiziert, wer weiß ob zum besseren.
      Er gehört zu einem alten, rostigen Ford America. Der hat definitiv schon bessere Tage gesehen. Und jetzt parkt er in Tacoma, vor Olgas Teehaus.

      Ein Mann mittleren Alters steigt aus, Norm. Straffe Haltung. Die Kleidung ist nicht hochwertig, eher preiswerte Massenware. Eine einfache Kunstlederjacke, Cargohose, beides Schwarz.
      Hervor schauen zwei Metallhände sowie ein Metallener Schädel.

      Er betritt das Teehaus, schaut sich um. Ein bunter Haufen, wie immer. Er lächelt.
      Er läuft zum Tresen, wartet, bis Olga Zeit hat und bestellt einen russischen Tee. Wie immer.
      Er lehnt sich an den Tresen und lässt den Blick schweifen. Auch wenn er in letzter Zeit öfter hier ist, kennt er die meisten Anwesenden nicht.
      Okay, bisauf den Cop, den sieht er hier manchmal. Tucker, wenn er nicht irrte, hatte er mal aufgeschnappt.